Tesla Model S P85D: Aufrüstung für Ludicrous-Modus ab sofort in Nordamerika vorbestellbar

Wer ein Tesla Model S P85D sein Eigen nennt, der wird über die Beschleunigungswerte eher wenig auszusetzen haben. Nichtsdestotrotz wurde das ehemalige Topmodell mittlerweile durch das P90D abgelöst, welches mit dem Upgrade zum Ludicrous-Modus den Spurt von 0 auf 100 km/h in 3,0 Sekunden schafft. Eben dieser Modus kann ab sofort auch im P85D nachgerüstet werden.

Wie es im offiziellen Tesla-Shop heißt werden zurzeit Vorbestellungen dafür entgegengenommen, bei denen man 500 US-Dollar anzahlen und die gewünschte Werkstatt für die Aufrüstung auswählen muss. Der finale Preis liegt bei 7.500 US-Dollar (beinahe 6.700 Euro), wovon 5.000 US-Dollar für die einzelnen Bauteile und 2.500 US-Dollar für die Werkstattarbeit vorgesehen sind.

Aktuell gibt es die Möglichkeit der Aufrüstung nur in Nordamerika, sodass europäische Kunden für weitere Details erst einmal bei Tesla Motors anfragen müssen. Die Option für den Ludicrous-Speed wird zudem nur für diejenigen Kunden möglich sein, die vor dem 17.07.2015 ihr Model S P85D bestellt haben. Einen Tag später war bereits das P90D gegen Aufpreis zu erwerben.

Sind alle P90D ausgerüstet für den Ludicrous-Modus?

Während das Model S P85D den Ludicrous-Modus verständlicherweise nachgerüstet bekommen muss, kann man diese Option seit Beginn beim P90D bereits bei der Konfiguration auswählen. Für einen satten Aufpreis von 10.900 Euro ist dieser Modus verfügbar. Obwohl man vermuten würde, dass der Preis sich aufgrund zusätzlicher Bauteile summiert, scheint dem nicht der Fall zu sein.

Im Forum Tesla Motors Club wird aktuell diskutiert, ob der Ludicrous-Speed nicht bei jedem P90D verfügbar ist und nur mittels Softwareupdate aufgespielt werden kann. Ein Indiz dafür liefert die Teilenummer des Akkupakets. Diese ist bei Fahrzeugen mit der entsprechenden Option – nochmal: 10.900 Euro Aufpreis – identisch wie bei Fahrzeugen ohne die irrsinnige Beschleunigung.

Es wird vermutet, dass Tesla Motors die entsprechende Hardware in jedes dieser Fahrzeuge einbaut, um den Produktionsprozess zu vereinfachen. Zwar würden damit die durchschnittlichen Kosten leicht steigen, aber diese werden in der Regel durch diejenigen gedeckt, die dann die entsprechende Option auch auswählen und bezahlen. Ob das jedoch zutrifft, ist ungewiss.