Tesla Model S: Preise könnten im April steigen

Anfang des Monats wurde eine Diskussion im Forum Tesla Motors Club eröffnet, bei der ein möglicher Preisanstieg des Tesla Model S Grundlage war. Wie es von dem Ersteller der Diskussion heißt, wurde er nach Abgabe seiner Bestellung darauf hingewiesen, dass er zu einem guten Zeitpunkt bestellt hätte, da es einen Preisanstieg im April geben soll. Da die Bestellung bereits getätigt wurde und die Anzahlung nicht mehr erstattet werden konnte, kann sich der Forennutzer nicht vorstellen, dass dies ein Verkaufsargument hätte sein sollen.

Weiter in der Diskussion bestätigt auch ein anderer Nutzer einen solchen Preisanstieg. Dieser habe die eigene Verkaufsberaterin angerufen und wurde ebenfalls darüber aufgeklärt, dass es im April einen Preisanstieg geben soll. Die Verkaufsberaterin erklärte, dass es für gewöhnlich keine Ankündigungen solcher Art gibt, man aber dieses Mal vorzeitig darüber informiert wurde. Andere Kunden sollen wiederum von Tesla Motors angerufen und gefragt worden sein, ob sie ihre Reservierung vor April in eine Bestellung umwandeln wollen, da es einen Preisanstieg geben wird.

Aktuell ist nicht bekannt, wodurch ein Preisanstieg begründet wird. Wie es heißt, hat Tesla Motors den Preis des Model S seit Jahren nicht angehoben (ausgenommen Ausgleich von Wechselkursschwankungen), dafür aber den Service stets verbessert. Andere Nutzer schätzen, dass Ausstattungsmerkmale des Model X auf das Model S übertragen werden könnten, wodurch der Preis ansteigt. Auch wird eine Modellpflege für das Model S vermutet oder die Einführung des neuen Akkupakets P100D, wodurch beispielsweise die 90 kWh-Variante entfallen könnte.

Wenn Tesla Motors die Preise des Model S erhöht, könnte auch die Bruttomarge gesteigert werden. In den letzten Jahren sind die Produktionskosten deutlich gesunken, doch gab es zuletzt „nur“ eine Bruttomarge von 20,9 Prozent aus den Automobilverkäufen. Möglich wären laut dem letzten Quartalsbericht jedoch 25 Prozent gewesen, wenn es keine unerwarteten Ausgaben bei der Produktion des Model X gegeben hätte. Die Bruttomarge des Model S lag in 2015 bei circa 24 Prozent. Bis Ende 2016 soll das Model S eine Bruttomarge von 30 Prozent erreichen.

  • Dr.M.

    Was dann ja wohl bedeutet, dass das Model S wegen der Probleme mit dem Model X teurer wird, oder?
    Wie wäre es denn, das Fahrzeug teurer zu machen, das die Kosten verursacht?

    • kaminfilter

      Die Preiserhöhung folgt eher den Gesetzen des Marktes. Man nimmt, was man bekommen kann. Das ist absolut legitim. Elon muss desweiteren die Investoren bedienen. Bei Google, BMW, Daimler ist das nicht anders. Ein Unternehmen muss Geld verdienen, und zwar soviel wie möglich. Teslas Investitionen sind schließlich gigantisch, z.B. die Gigafactory.

    • mitleser

      „oder?“ wage ich zu verneinen. Der Verfasser des Artikel hat noch andere mögliche Gründe für die Preiserhöhung genannt.

      • Sukram

        Eine nicht:

        Die Kunden gehen aus, da wird halt „was geleakt“, um Torschlusspanik zu erzeugen.

        Jedenfalls konterkariert das das Gerücht, dass die Akkus jetzt sooo viel günstiger wären.

  • Stefan

    Laut Aussage in einem Tesla Store werden 2x Jährlich die Deutschlandpreise bzgl. des Wechselkurses angepasst, und dass dies im April wieder der Fall ist. Ob das die Ursache ist kann ich allerdings nicht bestätigen.
    Vielleicht kommt einiges mehr an Hardware für autonome Fahrfunktionen in die Fahrzeuge (so wie Mitte 2014) so dass die zusätzliche Hardware die höheren Kosten verursacht… Die neue Hardware wird vermutlich wieder in allen Teslas serienmäßig eingebaut und wahrscheinlich kann man dann per (kostenpflichtigen) Softwareupdate auch nachträglich weitere Assistenzsysteme freischalten.
    Alles Vermutungen… man darf gespannt sein 😉

    • Dieselstinker

      Genau so sehe ich das auch, es wird wohl das S nicht auf Dauer die ältere Autopilothardware wie der 3 haben. Das macht doch keinen Sinn daß alle, die vollautonom fahren wollen
      sich nur für Modell 3 entscheiden können.

      DS

  • Luganorenz

    Vielleicht ist das auch nur ein Marketing-Gag à la booking.com: letztes Hotelzimmer in dieser Preiskategorie, 5 benutzer haben in der letzten Stunde gebucht… etc.
    Dass die Info einer Preiserhöhung geleakt wird, ist allen bei Tesla klar und so bestellt der ein oder andere daher sein MS noch im März (und EM kann es als Vorbestellung für Q1 vermelden). Ich gehe davon aus, dass durch das Warten auf M3 eine gewisse Flaute aufgetreten ist, so dass ein kleines Gerücht ein bisschen Bewegung bringt.
    We will see