Tesla Model S: Probleme mit der Zuverlässigkeit haben um 50 Prozent abgenommen

Tesla Motors gab heute über E-Mail an die eigenen Kunden bekannt, dass die anfänglichen Probleme mit der Zuverlässigkeit des Model S allein in den letzten 12 Monaten um 50 Prozent abgenommen haben. Durch Feedback von Kunden und den eigenen Mitarbeitern ist es dem Autobauer gelungen die Probleme an Kundenfahrzeugen innerhalb kürzester Zeit zu beseitigen.

Dass Tesla Motors dafür extra eine E-Mail an die Kundschaft verschickt, ist nicht überraschend. Erst im vergangenen Monat hatte Consumer Reports die Kaufempfehlung für das Model S zurückgezogen, da man bei einer Umfrage mit 1.400 Tesla-Kunden zu dem Entschluss kam, dass es verhältnismäßig zu viele Probleme mit der Antriebseinheit und weiteren Komponenten gab.

Dies hatte so große Wellen geschlagen, dass der Aktienkurs von Tesla Motors kurzzeitig um 10 Prozent gefallen war. Auch Elon Musk hatte sich anschließend via Twitter dazu geäußert und erklärt, dass die angesprochenen Probleme bei neuen Fahrzeugen bereits korrigiert wurden. In der Umfrage sind laut dem Tesla-CEO viele Fahrzeuge der früheren Produktion mit einbegriffen gewesen.

Da Kundenzufriedenheit bei Tesla Motors eine große Rolle spielt, haben die Verantwortlichen die Probleme nicht einfach nur gelöst, sondern auch entsprechende Komponenten mit der Zeit verbessert. Erst vor wenigen Tagen hatte Musk im Conference Call zum 3. Quartalsbericht dieses Jahres erklärt, dass die Antriebseinheit nunmehr für 1 Million statt 200.000 Meilen konzipiert ist.

  • notting

    Hab mich mal vor einiger Zeit bei einem Computer-Hersteller wg. einer schweren Sicherheitslücke beschwert, die wirklich nur er als Hardware-Hersteller beheben kann, weil keine OS-/Anwendungssache (UEFI-Sicherheitslücke in der Intel-Referenz-Implementierung, falls das einem was sagt). Hilfe bzw. wirkliche Antworten bzgl. meines Geräts auch nach mehrmaligem Nachfragen: Wirklich absolut garnix. Einige Zeit später komme ich zu Verwandten die auch einen ähnlich alten Computer dieser Marke haben. Denen erzähle ich von diesem schwerwiegenden Problem (von dem sie noch nix wussten), sag aber gleich dazu, dass der Hersteller sich nicht rührt obwohl erst schon Monate vor mir wusste. Ergebnis: Meine Verwandten haben sich _nicht_ an den Hersteller gewandt und abgewartet.
    Sprich: Resignation seitens der Kunden kann auch zu viel viel weniger Problemmeldungen führen – und evtl. behauptet der Hersteller nacher noch frech, dass es nur einen kleinen Kundenkreis interessiert 🙁
    Also diese Angaben von Tesla sagen nur bedingt was aus.

    notting