Tesla Model 3: Neues, hochauflösendes Video zeigt serienreifes Fahrzeug

In letzter Zeit tauchen immer wieder neue Fotos und Videos im Internet auf, die das kommende Tesla Model 3 auf öffentlichen Straßen zeigen. Das liegt daran, da sich Tesla mit der Entwicklung aktuell in der finalen Phase befindet und nun einige Fahrzeuge für Testzwecke hinsichtlich der Fahrcharakteristik und Haltbarkeit außerhalb des eigenen Firmengeländes einsetzt.

Ein neues Videos, welches dem Online-Magazin Electrek von einem Fan der Seite zugespielt wurde, zeigt das bereits zuvor erblickte, weiße Tesla Model 3, jedoch dieses Mal in einer hochauflösenden Aufnahme. Das dürfte eine der bisher besten Aufnahmen eines Model 3 auf öffentlicher Straße sein, die einen wirklich guten Eindruck zum finalen Produkt vermittelt.

Gerade am Heck kann man noch erkennen, dass einige Fahrzeugteile nicht hundertprozentig anliegen respektive das Spaltmaß noch verbesserungswürdig ist. Hierbei sei jedoch angemerkt, dass es sich dabei zwar um serienreife Fahrzeuge handelt, diese jedoch nicht dem finalen Produkt entsprechen müssen. Tesla wird hier wahrscheinlich noch einige Änderungen vornehmen.

  • Jakob

    Schade, dass es von vorne so kurz gefilmt wurde.
    Es sieht super aus! Die spaltmaße stören mich 0 und waren beim Model S zu Beginn deutlich schlimmer.

    • McGybrush

      Die kurze Zeit hat aber gereicht. Denn ich war mir nicht sicher ob die Nase noch geblieben ist. Aber nun kann ich wieder Aufatmen. Er sieht vorne immer noch so aus wie zur Präsentation. Und die Scheinwerfer sind auch total schick.

  • Karsten Jung

    Ich würde sooooo gerne wissen, was sich hinter dem großen Ladeport versteckt.
    Typ2 oder CCS?

    • Nelkenduft / AHF

      CCS exklusiv dürfte ja wegen der SuC ausgeschlossen sein. Es bleibt daher die Frage ob Tesla es schafft kostengünstig einen Combo-Port zu realisieren, zumal sie ja mittlerweile viele elektrische Komponenten selbst bauen.

      • Fritz!

        Habe ich es richtig im Kopf, daß der CCS-Stecker ja aus dem oberen AC-Teil und dem untern rangetackerten DC-Teil (mit den 2 dicken Pins) besteht? Der obere Teil ist ja identisch mit dem Supercharger-Stecker, da sich Tesl in Europa ja damals an den Entwurf für CCS gehalten hat (inkl. Menekes-Stecker).
        Es müßte also möglich sein, einen CCS-Combo2-Buchse in das Auto einzubauen, in der ich oben den Tesla-Stecker oder einen CCS-AC Stecker reinstecken kann und unten & oben dann den CCS Combo2-Stecker. Oder mache ich da einen Gedankenfehler?
        https://uploads.disquscdn.com/images/2b3eafb86c12726263a03ac0ad4cdb34a39206d169b02c75db13d96652258d61.jpg

        Ich rede jetzt erstmal von der Mechanik, die interne Verschaltung wäre dann das zweite Problem, da bei Tesla ja der DC-Strom über den oberen Teil des Stecker fließt, im Gegensatz zum Combo-Stecker, wo DC ja untern über die dicken Pins fließt.

        • Karsten Jung

          Genau das meine/hoffe ich.
          Denn dann ist der Tesla weiterhin am flexibelsten, was das Laden angeht.

        • PowerPanda

          Man kann nicht pauschal sagen, dass der Chademo jedes EV innerhalb 30min auf 80% betanken kann, da doch jedes EV eine unterschiedliche Kapazität innehat.

    • Longcheck

      Soweit ich gelesen hatte, hat sich Tesla bereits A’15 CCS angeschlossen, so dass diese Schnellladestationen ebenfalls genutzt werden können.

  • ThomasJ

    Also ich finde >Germanys next top Model 2017< ist die 3.

  • Nelkenduft / AHF

    Spannend wird, ob sich am Kofferraum wie versprochen etwas geändert hat oder nicht.

    Ansonsten bleibt bei mir nur die Frage ob in weiß oder die silberne, matte Optik 🙂

  • Werner Müller

    Wenn das model 3 erstmal relativ nackt kommt und da eher 40k oder mehr kosten wird, dann stellt sich meiner Ansicht nach schon die Frage ob nicht ein gebrauchtes model s besser ist. Ab welchen bj ist ein model s auto Pilot fähig? Werd da mal einen Tesla Mitarbeiter befragen. Gibt es im forum Leute die von der gebrauchtqualität eines model s aus 2013/14 berichten können?