Tesla Model 3: Zulieferer von Aluminium-Bauteilen investiert in neue Anlagen, um Nachfrage bedienen zu können

Wie der Branchendienst Electrek berichtet, wird der japanische Aluminiumhersteller United Aluminum Company of Japan (UACJ) insgesamt 3 Billionen Yen (ca. 25 Millionen Euro) in das im letzten Jahr aufgekaufte Unternehmen aus Michigan, SRS Industries, investieren, damit dieses die Produktionsmenge bis zum Ende des Jahres um circa 50 Prozent erhöhen kann.

Mit dieser Investition möchte der japanische Konzern dafür sorgen, dass Tesla die geforderte Menge an Aluminium-Bauteilen für das Model 3 zeitig erhält. SRS Industries beliefert Tesla bereits mit entsprechenden Bauteilen für das Model S. Offenbar hat das Unternehmen auch den Auftrag zur Belieferung von Aluminium-Bauteilen für das Model 3 erhalten.

Die Investitionen sollen die Produktion von „Dachträgern und unterstützende Rahmenteile“ erweitern. Noch ist unklar, wie groß der Aluminiumanteil in der Karosserie des Model 3 sein wird. Stahl ist zwar deutlich günstiger in der Produktion und in der Reparatur, dafür ist Aluminium jedoch leichter. Letzteres könnte somit eine größere Reichweite ermöglichen.