Tesla Model 3: Zulieferer von Aluminium-Bauteilen investiert in neue Anlagen, um Nachfrage bedienen zu können

Wie der Branchendienst Electrek berichtet, wird der japanische Aluminiumhersteller United Aluminum Company of Japan (UACJ) insgesamt 3 Billionen Yen (ca. 25 Millionen Euro) in das im letzten Jahr aufgekaufte Unternehmen aus Michigan, SRS Industries, investieren, damit dieses die Produktionsmenge bis zum Ende des Jahres um circa 50 Prozent erhöhen kann.

Mit dieser Investition möchte der japanische Konzern dafür sorgen, dass Tesla die geforderte Menge an Aluminium-Bauteilen für das Model 3 zeitig erhält. SRS Industries beliefert Tesla bereits mit entsprechenden Bauteilen für das Model S. Offenbar hat das Unternehmen auch den Auftrag zur Belieferung von Aluminium-Bauteilen für das Model 3 erhalten.

Die Investitionen sollen die Produktion von „Dachträgern und unterstützende Rahmenteile“ erweitern. Noch ist unklar, wie groß der Aluminiumanteil in der Karosserie des Model 3 sein wird. Stahl ist zwar deutlich günstiger in der Produktion und in der Reparatur, dafür ist Aluminium jedoch leichter. Letzteres könnte somit eine größere Reichweite ermöglichen.

  • Richard Müller

    Bei all den Nachrichten, die in Bezug auf das Model 3 durchsickern muss man sagen: wer glaubt jetzt noch, dass die Produktion in diesem Jahr wirklich nicht mehr anläuft?!? Das Ding ist durch und die Skeptiker sollten nun endlich still werden.

    • cleeee

      Absolut! Wir werden das Auto zwar dieses Jahr nicht in Deutschland sehen außer vielleicht ein paar Showroomfahrzeuge aber es wird kommen. Ende 2017 werden auf jedenfall Fall die ersten ausgeliefert in Amerika.

      • Nelkenduft / AHF

        Davon bin ich auch absolut überzeugt und es ist witzig wie sich angebliche Profi-Analysten seit Jahren irren und Prognosen völlig abseits der Realität veröffentlichen. Wenn die immer so arbeiten, dann kann man denen genauso viel glauben wie einem Versicherungsvertreter.

        • Fritz!

          Naja, nicht umsonst ist Banker (zu denen ich Profi-Analysten zähle) inzwischen ein Schimpfwort geworden, steht auf gleicher Stufe mit Gebrauchtwagenhändler.

    • Will_Elektroauto

      Nochmal so eine Terminverzögerung wie beim MX.. Und das war´s… Das muss einfach klappen.. Hoffen wir nur, daß nicht dann doch die ersten paar Autos mit aller Gewalt durch die Produktion geprügelt werden, nur damit es heißt, wir haben Termin gehalten, sondern geleich anständige Ware..

      • cleeee

        Die ersten paar Wagen werden sicher wieder ein paar kleine Problemchen machen, weil man einiges erst bei höherer Produktion merkt. Aber ich denke es wird glimpflich ablaufen. Sowas wie beim Model X ist unmöglich, da das Model 3 deutlich simpler ist.

        • Will_Elektroauto

          Na, das hoffe ich mal… Insofern ist es ganz gut, daß die erste Chage in den USA bleibt. Je schneller das fehlerfrei läuft, desto eher ist der Weg fürs Model Y frei 🙂

          • cleeee

            Ja die ersten paar tausend gehen ja sogar an die eigenen Mitarbeiter. Das ist dann gleich doppelt gut, um Probleme auszumerzen bevor es an die komplette Öffentlichkeit geht.

      • jomein

        Die ersten 10.000 Fahrzeuge sind ausschliesslich für Tesla Mitarbeiter und die Produktion wird weniger als 500 Fahrzeuge / Woche betragen. Das sollte langsam genug sein um die Dinger sorgfältig montieren zu können.

        Klar, sobald die ausgeliefert sind gibt es Youtube Videos usw. Wenn dann was schief gelaufen ist, wird es auch negative Berichte geben. Mal sehen, wie viel Fahrzeuge Tesla an die Presse gibt.

  • Jens B. H.

    Ich habe soeben meine Aktienempfehlung von „Buy“ auf „Buy. Period!“ geändert.

    • Longcheck

      Jepp, und danke an Teslamag für die beiden Infos heute – habe dann schnell noch mal ein weinig zugekauft ‚Ist halt wieder mal so: Sell on Good news 🙂

    • PV-Berlin

      Wer ist ich? Also für wen arbeiten sie bzw. wann sind sie mit welchem Geld bei Tesla drin?
      *meine Bewertung zu Tesla ist historisch nachvollziehbar vollständig dokumentiert.

      • Jens B. H.

        Ich bin ich. Ich investiere nur eigenes Geld. Meine Empfehlungen bekommt jeder der danach fragt oder auch nicht fragt.

        • PV-Berlin

          Also keinerlei Relevanz.

  • Pamela

    „Konzernchef Elon Musk erklärte, die Öffentlichkeit werde die endgültige
    Version des neuen Autos möglicherweise erst im Juli zu Gesicht bekommen.“ Quelle: diepresse 23.02.2017 um 06:36

    Och manno, noch 140 mal schlafen ?

    • Thomas

      Ich hoffe nur sie haben keine Probleme bei der Produktion oder sonst wo und kommen dadurch in Verzug…

      • Pamela

        Wir hatte die Hoffnung, dass in der Präsentation ein paar von den viellecht 300 Model 3, die jetzt in der Fertigung sind, gezeigt werden. Jetzt wollen sie wohl alle Tests und Genehmigungen abwarten, da die ja Änderungen nach sich ziehen können. ist zu verstehen. Aber auf die Infos über Varianten und Preise noch so lange zu warten ist ganz schön doof 🙁
        Deshalb bekommt man sein Auto auch nicht eher, aber ich bin so neugierig …

  • Pamela

    Und zwischendurch mal wieder einen Preis abgeholt:

    Best Brands „… beim diesjährigen Sonderpreis Future Mobility Brand, der auf innovative
    Fortbewegung von morgen abhob und Carsharing-Marken und Apps einbezog,
    lag ein Autobauer an der Spitze: der kalifornische E-Mobility-Autobauer Tesla“

    http://www.absatzwirtschaft.de/best-brands-autobauer-bmw-siegt-mit-kundenloyalitaet-tesla-mit-visionaerem-charisma-98833/