Tesla Motors veröffentlicht Quartalsbericht zum 2. Quartal 2015 am 5. August

Der kalifornische Autohersteller Tesla Motors hat heute das offizielle Veröffentlichungsdatum des zweiten Quartalsberichts für das Jahr 2015 bekanntgebenen. Demnach wird man den Rückblick auf das vergangene Quartal, welches am 30. Juni endete, nach Marktschluss am Mittwoch, den 05. August 2015 veröffentlichen. Das Management wird anschließend für Fragen zur Verfügung stehen.

Bereits Anfang Juli hatte Tesla Motors die offizielle Anzahl der ausgelieferten Fahrzeuge für das 2. Quartal 2015 veröffentlicht, aus der zu entnehmen war, dass man im vergangenen Quartal einen neuen Absatzrekord verbuchen konnte, der nicht Analysten und Skeptiker überraschte, sondern sogar die Erwartungen des Autobauers selbst um mehrere hundert Fahrzeuge übertraf.

Womöglich gibt es auch eine umfassendere Erklärung über das kürzlich vorgestellte Update mit der 90 kWh-Batterie, dem Ludicrous Speed und des günstigeren Basismodells. Interessant dürften auch Neuigkeiten rund um das Tesla Model X, das Model 3 und der bereits für 2019 angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation sein, der von Elon Musk ganz beiläufig erwähnt wurde.

  • Dr. M.

    Na, wen interessieren denn schon Quartalsberichte von Tesla, nach Ansicht dieses Herrn Professors wird Tesla ja sowieso scheitern 🙂 :

    http://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/interview-mit-fritz-indra-tesla-wird-scheitern/11830774.html

    Wenn man halt sein Leben lang Verbrenner entwickelt hat und dann auch noch einen Professorentitel hat, dann darf man wohl auch so einen – mit Verlaub – professoralen Quatsch erzählen, der dann auch noch veröffentlicht wird.
    Der Mann hat wohl noch nichts von der Energiewende zur nachhaltigen Stromerzeugung, stark steigenden Absatzzahlen bei allen Elektroautos (vor allem bei Tesla), langsam aber stetig sinkenden Produktionskosten und den entsprechenden Warnungen an die Verbrenner-Industrie gehört, Tesla nicht zu unterschätzen. Und die Verluste – warten wir es mal ab, natürlich kann jede Firma scheitern, aber auch solche, die Entwicklungen ncht rechtzeitig erkennen, siehe Nokia.
    Und auch bei Verbennern muss ja fairerweise der komplette Weg des Brennstoffes bis zur Umwandlung in Vortrieb berücksichtigt werden (also das well-to-wheel), so wie er dies bei Elektroautos tut, denn Benzin wächst ja schliesslich nicht an der Tankstelle, sondern muss von der Quelle irgendwo in der Welt erst gefördert, dann transportiert, dann raffiniert, dann wieder transportiert werden – aber evtl. ist das ja bei Herrn Professor anders, da tankt vermutlich der Chauffeur, da muss man sich über solche Lappalien keine Gedanken machen.