Tesla Motors sei bei der Reduzierung der Batteriekosten weiter als erwartet, sagt ein Analyst

Der Analyst Ben Kallo, der für den Finanzdienstleister Baird arbeitet, hat in seinem neuesten Bericht über Tesla Motors das Preisziel von 230 auf 300 US-Dollar angehoben. Wie es bei StreetInsider heißt, soll die Produktion des Model X mittlerweile beschleunigt worden sein, wodurch die Auslieferungen und die Gewinnmarge für 2016 ansteigen dürften. Zudem glaubt Kallo, dass sich Tesla Motors bei der Reduzierung der Batteriekosten weiter befindet, als man aktuell erwarten würde. Damit hat man weiterhin einen signifikanten Vorsprung gegenüber Mitbewerbern. Das Finanzinstitut spricht für die Aktie eine Kaufempfehlung aus.

Die wichtigsten Informationen aus dem Bericht sind:

  • Die Bedenken beim Model X sind ähnlich der, die es bei der Einführung des Model S gab, obwohl Tesla Motors mittlerweile ein reiferes Unternehmen ist.
  • Die Analysten haben kürzlich die Produktionsstätte besucht und dutzende Model X in Produktion gesehen.
  • Die Analysten glauben, dass keine Kapitalerhöhung in den kommenden Quartalen benötigt wird. Die Verfügbarkeit von Brückenfinanzierungen bleibt weiterhin robust.
  • Die Reduzierung der Batteriekosten ist möglicherweise weiter fortgeschritten als die meisten Einschätzungen.
  • Trotz hohem Interesse von Leerverkäufern steigt der Aktienkurs weiter an. Es wird gehofft, dass die Präsentation des Model 3 und die Bekanntgabe der Absatzzahlen des 1. Quartals als Katalysatoren dienen.
  • Uli

    Wie meinst du, hohes interesse von leerverkäufern lässt den aktienkurs steigen? Das gegenteil müsstw doch dann der fall sein…

  • Grünspanpolierer

    Aus welchem Grund sollte Tesla mit seiner NCA Kleinzellen Technologie der NMC Grosszellen NMC bzw. LFP Technologie preislich im Vorteil sein? Das Gegenteil ist der Fall, das weiss jeder in der Branche, deshalb haben Daimler u. Toyota auch die Kooperationen aufgekündigt!

    Was die Aktie angeht, wird diese wohl mit dem Ziel ‚hochgezogen‘ eine weitere, dringend notwendige KE in Kürze erfolgreich durchzuziehen?

    • Michael

      Sehe ich ähnlich, nachdem die Kosten von LG an GM bekannt sind (145$/kWh). Das war doch eigtl das Ziel von Tesla bis 2020 oder? (angenommen die sind grad bei 200$/kWh, was recht realistisch erscheint von dem was bekannt ist, minus 30%)
      Und warum auch nicht: LG hat jetzt schon eine gigantische Fertigungskapazität und Rohstoffe direkt vor der Haustür. Und macht das schon ein paar Jahre länger als Tesla.

      • Michael_76

        Die $ 145,– sind wohl der Einkaufspreis für den Produzenten, während in den $ 200,– bereits ein Gewinnaufschlag einkalkuliert ist. Man darf nicht vergessen, dass die Floskel „wir verkaufen bereits ohne Gewinn“ meist nur dafür gedacht ist, dem Kunden zu suggerieren, dass es nicht günstiger geht. In Wahrheit ist auch hier bereits eine kräftige Marge enthalten.