Tesla kooperiert mit Panasonic für Solarzellen- und Solarmodul-Produktion

Tesla gab am Sonntag offiziell bekannt, dass man mit Panasonic eine unverbindliche Absichtserklärung eingegangen ist, nach der man gemeinsam Solarzellen und Solarmodule in Buffalo, New York, produzieren will. SolarCity besitzt eine ebenfalls „Gigafactory“ genannte Produktionsstätte in Buffalo, die 1,2 Millionen Quadratfuß groß ist und erst kürzlich bezogen wurde.

Wenn die Anteilseigner am 17. November der Zusammenführung von Tesla und SolarCity zustimmen, soll die Produktion der Zellen und Module in 2017 starten. Tesla würde dann eine längerfristige Vereinbarung unterzeichnen, diese Zellen von Panasonic zu erwerben. Beide Unternehmen kooperieren bereits seit Jahren im Bereich der Batteriezellen für Tesla-Fahrzeuge.

SolarCity beschafft sich weitere 300 Millionen US-Dollar Kapital

Während Tesla alles in die Wege leitet, um den Kauf von SolarCity abzuwickeln, beschafft sich selbiges weiteres Kapital am Markt. Dieses Mal hat man in Kooperation mit Credit Suisse weitere 300 Millionen US-Dollar für Projekte an Wohnanlagen sichern können. Seit Bekanntgabe der Zusammenführung konnte SolarCity selbstständig beinahe eine Milliarde US-Dollar auftreiben.