Tesla priorisiert kurzzeitig kanadische Kunden, damit mehr US-Kunden von Steuergutschrift profitieren

Wie das Online-Magazin Electrek berichtet, priorisiert Tesla aktuell offenbar kanadische Kunden bei der Auslieferung des Tesla Model 3. Das sollen zahlreiche größere Auslieferungsmengen beweisen, darunter eine Lieferung in Toronto, die geschätzt etwa 1.000 Model 3 enthalten soll. US-Kunden sollen hingegen über eine kleine Verzögerung informiert worden sein.

Wie wenige Tage alte Bilder aus Toronto zeigen (via Evoto Rentals), liefert Tesla aktuell zahlreiche Model 3 an kanadische Kunden aus. Auch andere Tesla-Standorte in Kanada werden voraussichtlich noch in dieser Woche Hunderte Model 3-Fahrzeuge erhalten.

Währenddessen haben Model 3-Kunden aus den Vereinigten Staaten, die zuletzt zur Konfiguration ihrer Fahrzeuge eingeladen wurden, erfahren, dass sie etwas länger als die bisher üblichen drei bis sechs Wochen auf die Auslieferung ihrer Fahrzeuge warten müssen. Laut Tesla läge dies jedoch daran, dass zuletzt mehr Bestellungen als erwartet aufgegeben wurden.

Da Tesla jedoch gleichzeitig auch die Produktion hochgefahren hat und weiterhin hochfährt, und zudem selbst bestimmt, wie viele Einladungen zur Konfiguration man jedes Mal rausschickt, klingt diese Begründung etwas unglaubwürdig. Vielmehr dürfte es so sein, dass man US-Kunden ein wenig hin halten muss, damit mehr von ihnen von der Steuergutschrift für Elektroautos profitieren.

In den USA erhalten Käufer eines Elektroautos eine Steuergutschrift von 7.500 US-Dollar. Diese gilt jedoch nur so lange, bis der Hersteller 200.000 Fahrzeuge in den USA abgesetzt hat. Anschließend läuft die Steuergutschrift über einen Zeitraum von 12 Monaten langsam aus. Wobei das direkt nachfolgende Quartal noch die volle Steuergutschrift erhält, und die ersten beiden Quartale, die nach diesem Quartal kommen, noch von 50 Prozent der Höhe der Steuergutschrift (3.750 US-Dollar) profitieren. Im 3. und 4. Quartal beträgt die Steuergutschrift dann immerhin noch 25 Prozent, also 1.875 US-Dollar. Kurzum:

  • Anfang des 3. Quartals das 200.000. Fahrzeug abgesetzt
  • Steuergutschrift in Höhe von 7.500 US-Dollar gilt für das 3. und 4. Quartal
  • Anschließend für weitere zwei Quartale noch 50% der Gutschrift (3.750 US-Dollar)
  • Dann für weitere zwei Quartale noch 25% der ursprünglichen Gutschrift (1.875 US-Dollar)

Weltweit hat Tesla zwar mehr als 200.000 Fahrzeuge abgesetzt, in den USA bisher jedoch nicht. Das wird aber offenbar bald erreicht und Tesla versucht nun die größtmögliche Steuerersparnis für seine Kunden zu ermöglichen, indem das 200.000. Fahrzeug der USA zu Beginn des Quartals ausgeliefert wird, sodass noch im gesamten Quartal von der vollen Höhe der Steuerersparnis (7.500 US-Dollar) profitiert und erst im darauffolgenden Quartal die Ersparnis um 50 Prozent reduziert wird.

Warum Tesla das nicht offen zugibt, liegt auf der Hand. Es wäre ein gefundenes Fressen für alle Tesla-Gegner, indem diese behaupten, dass Tesla immer mehr Geld von den Steuerzahlern erhält. Dieses Vorgehen entspricht jedoch den Richtlinien und jede andere Handlungsweise wäre wirtschaftlich nicht nachvollziehbar.