Tesla pausiert Produktionsstätte in Fremont, Aufrüstung für Produktion des Model X

tesla-motors-fremont-stop-model-x

Tesla Motors hat am Montag den Produktionsbetrieb in der Produktionsstätte in Fremont, Kalifornien, unterbrochen, um die Produktion des Model S zu erhöhen, aber auch um für den Beginn der Produktion des Tesla Model X aufzurüsten. „Wir sind am 4. August wieder zurück“, erklärt Pressesprecher Simon Sproule im Interview mit Mercury News.

„Wir schließen für 128 Stunden der reguläre Produktionszeit“, fügte Sproule hinzu. Die neue Fließbandfertigung kostet rund 100 Millionen US-Dollar, befindet sich im Erdgeschoss der Produktionsstätte und werde sowohl für das Model S als auch für das Model X Verwendung finden. „Es verbessert den gesamten Durchlauf in unserer Produktion“, erklärt Sproule.

„Wir installieren neue Fließbänder, rekonfigurieren die Anlage und nutzen den Platz der Fabrik effizienter.“ Dabei möchte der kalifornische Autobauer bis zum Ende des Jahres circa 1.000 Fahrzeuge die Woche produzieren können. Die Montage des Antriebsstrangs und der Batterie findet ab nun mehr im dritten Stockwerk der Produktionsstätte statt.

Die Auszeit wird sich für die über 3.500 Beschäftigten nicht negativ auswirken: „Unsere Arbeitnehmer können gerne zur Arbeit kommen und den Produktionsablauf trainieren oder Wartungen durchführen; oder aber sie nehme einfach eine bezahlte Auszeit.“ Wann genau das erste Model X vom Band rollt wurde im Interview jedoch nicht erwähnt.