Tesla Roadster wird Augmented Reality Modus haben, sagt Musk

Tesla hat Ende letzten Jahres den kommenden Supersportwagen des Unternehmens präsentiert, den Tesla Roadster. Zur Präsentation war auch ein fahrbares Exemplar vor Ort, welches vor allem mit einem sportlichen Design und einer brachialen Beschleunigung überzeugte. Anbei noch einmal alle bekannten Details zum Basismodell des Fahrzeugs:

  • Von 0 auf 60 mph (97 km/h) in 1,9 Sekunden
  • das schnellste (Beschleunigung) jemals gebaute Serienfahrzeug
  • Die Viertelmeile wird in 8,9 Sekunden bewältigt
  • 620 Meilen Reichweite (etwa 1.000 km)
  • Von 0 auf 100 mph (160 km/h) in 4,2 Sekunden
  • 200 kWh Akkupaket
  • Höchsgeschwindigkeit liegt bei über 250 mph (über 400 km/h)
  • Viersitzer
  • Allradantrieb
  • Verfügbar ab 2020
  • Basispreis: 200.000 US-Dollar
  • Preis Founders Series (auf 1.000 Stück limitiert): 250.000 US-Dollar

Obwohl für viele Interessenten selbstverständlich, hat Tesla beim Roadster nicht damit geworben, dass es über Autopilot-Funktionen verfügt. Alle aktuellen Tesla-Fahrzeuge verfügen jedoch über entsprechende Funktionen, sodass man davon ausgehen konnte, dass es beim Roadster nicht anders ist. Eine wirkliche Gewissheit, haben wir doch erst seit wenigen Tagen.

Der erfolgreiche YouTuber Marques Brownlee, der ebenfalls Tesla-Kunde ist, fragte Elon Musk auf Twitter, ob der Roadster denn auch über Autopilot-Funktionen verfügen würde, schließlich werde das nirgendwo erwähnt. Musks Antwort: „Definitiv“.

Das wirklich Interessante kommt jedoch nach dieser Bestätigung. Denn Musk fügte hinzu, dass der Roadster zudem über einen Augmented Reality Modus verfügen wird, der das menschliche Fahrkönnen massiv verbessern soll. „Wie ein fliegender Metallanzug, nur in Autoform“, schrieb Musk.