Tesla Semi: Einführungsevent um einen Monat verschoben

Tesla-CEO Elon Musk hatte Mitte April dieses Jahres angekündigt, dass man das kommende Sattelkraftfahrzeug aus dem Hause Tesla, das sogenannte Tesla Semi, im September vorstellen will. Ein Blick auf die Preise des aktuellen Empfehlungsprogramm hatte verraten, dass es genauer am 28. September geplant war. Nun erfahren wir jedoch, dass der Termin verschoben wurde.

Wie Musk gestern auf Twitter bekannt gab, wird die Vorstellung „vorläufig“ um einen Monat verschoben. Als neuer Termin ist der 26. Oktober angesetzt. Vorgestellt wird das Tesla Semi im eigenen Design Studio in Hawthorne, Kalifornien. Der CEO merkt an, dass es sich „lohnt, dieses Biest persönlich zu sehen“ und dass es „surreal“ wäre.

Sicherlich ist die Veranstaltung auch für diejenigen Personen interessant, die kein Interesse an diesem Fahrzeugsegment haben. Im Juni sagte Musk noch, dass es beim Einführungsevent möglicherweise „etwas mehr geben wird“, als man bisher angedeutet hat. Was genau das bedeutet, ist noch unklar. Es könnte jedoch auch Auswirkungen auf die anderen Fahrzeugsegmente haben.

  • Hans Peter

    Ich hoffe du schwer, dass das nur eine kleine Unaufmerksamkeit war und er eigentlich sagen wollte, dass es „surreal“ ist!

    • Dieslstinker

      Das selbe habe ich auch gedacht, aber ich hoffe das „du“ sollte eine kleine Unaufmerksamkeit sein, und doch „doch“ lauten

      • Hans Peter

        So ist es 🙂

      • Ulathar

        🙂

  • PV-Berlin

    Wieder mal wird der Markt unterschätz. Die Transportbranche ist weit aus aktiver, als die Nutzer von PKW. Die gehen viel früher auf Innovationen zu und wenn es passt, steigt auch ein Teil recht zackig und recht heftig ein. Auf so einer Veranstaltung kann schon mal ein ‚gammliger Typ‘ 50 Stück davon bestellen und sagt dann noch: „Wir probieren das mal klein.“

    Das sollte Tesla lieber dafür sorgen, dass es genug Platz gibt.

    Was nicht geht ist: Termine der Präsentation zu verschieben.
    Unpünktlichkeit und gar verschieben = Unzuverlässig!
    in der Logistik ist Zuverlässigkeit die Währung überhaupt.

    • Bob dB.

      Wegen einem Monat sollte man sich nicht in Hemd machen. Und erst recht nicht, da es nur eine Vorstellung ist und nicht die Auslieferung von bestellten Fahrzeugen.

    • Fritz!

      Da Tesla ja den Semi MIT der Transport-Branche zusammen entwickelt, sollte das Anforderungsprofil und das Problem des Platzes bereits im Vorfeld geklärt sein.

      Er hat die Latte ja eher hoch gehängt, ich bin gespannt…

  • Bob dB.

    „Es lohnt sich diese Biest zu sehen“ und es ist „irreal/surreal“. Ich bin mir nicht sicher ob er sich mit so einer Ankündigung einen Gefallen tut. Zumindest meine Erwartungen sind jetzt äußerst hoch.

  • Michael Reinhard
  • Pamela

    Ach ja, und dann bitte mit sowas (das hatte ich mir für das Model 3 erhofft – kann nachvollziehen, warum man es erstmal bescheiden anging). Da wird die Reise in Zukunft hingehen:

    https://uploads.disquscdn.com/images/0a58900d1dd7027d14085cdf11c36bb19a6caf11af27d562f49481501f766a84.jpg

    http://www.sueddeutsche.de/auto/neue-elektroautos-chinas-tesla-ist-fast-startklar-1.3666506

    • Jörg

      da hoffe ich doch mal, dass SOWAS nie kommt.
      die zeiten, in denen ich öldruck, wassertemperatur, drehzahl etc. in meinem blickfeld brauche, sind bei mir vorbei. die minimalistische lösung vom tesdla m3 könnte da von mir aus noch weiter getrieben werden.

      • Pamela

        Ja schön, nur dass es sich hierbei um ein E-Auto handelt, das braucht den ganzen Quatsch nicht.
        Nicht falsch verstehen, ich liebe den Minimalismus und mir gefiel der Innenraum vom Model 3 sofort. Nur bei der Größe des Display geht für mich in Zukunft noch was – und das geht auch schöner als hier gezeigt. Das wird jetzt zu OT, nur zur Erklärung:
        Wenn man mehr Fläche für Daten hat, braucht man im Menü nicht viel springen, man hat viele Daten auf eine Blick.
        Der Beifahrer könnte entspannt surfen, auf den Firmensurfer gehen und arbeiten, skypen .. bei Level 4-5, dann auch der Fahrer.
        Ich könnte die Kamerabilder der Videoüberwachung zu Hause reinholen usw.
        Für den Berufskraftfahrer ist es ebenso klasse, wenn er viele Information erhalten und verarbeiten kann.
        Computer auf Rädern halt, ich arbeite auch mit mehreren Bildschirmen.
        Aber das wird sicher später noch mehr diskutiert.
        Ich fand es interessant, dass die Chinesen so konsequent in die Zukunft denken.

        • Jörg

          ich ersehne das automatische fahren!
          aber nicht, um mich dann in irgendwelche firmenserver zwecks ununterbrochener weiterarbeit einzuloggen, sondern um dem müßiggang in seiner bester form fröhnen zu können. darunter zähle ich auch das nette, ziellose geplauder mit den insassen (die hoffentlich nicht auf irgendwelchen technischen geräten rumdaddeln …)
          also auch „fahren“ im sinne von „erfahren“ (der entfernung, der vergänglichkeit der zeit, der landschaft, der netten gesellschaft …)
          all dazu brauche ich keinen raumfüllenden monitor. ;-))

          • PV-Berlin

            Danke, Entschleunigung ist das Stichwort.

            Neue Mitarbeiter und Partner sind immer total verwirrt, das ich auch mal 48 h vergehen lasse, bevor ich auf ‚dringenden Anfragen‘ reagiere und ihnen erzähle, dass ich das Smartphone nicht immer mitschleppe.

            Für wirklich wichtige Telefonate habe ich ein Nokia C2 in dem nur 5 Nummern drin sind und das auch nur 5 Leute kennen,

            Das einzige was ich brauchte, ist kein Radio, kein Internet, keine Musik sondern nur mein tolino . Da sind immer 60 frische Bücher drauf und ca. 5, die ich immer wieder lesen muss (z.B. eine kurze Geschichte der Zeit)

    • ThomasJ

      Der Direktvergleich mit dem M3:
      https://uploads.disquscdn.com/images/ae944d4d1fda0581b5592be642259d0cf77c5cd69c9970fd8727b9d324e37485.jpg
      Für mich ist weniger mehr und würde immer noch das M3 wählen. Aber wie du sagst, die Bedürfnisse sind verschieden und das ist gut so.

  • Jörg

    natürlich wirds die wahlmöglichkeit geben. der china-designentwurf zeigt es ja. irgendwer wird sowas dann auch real anbieten.

  • Michael Reinhard

    Glaube nicht, wenn man “ light duty Pickup“ googelt, erscheinen Bilder von Pickups wie wir sie in auch deutschsprachigen Ländern verstehen.