Tesla startet Massenproduktion von Batteriezellen in der Gigafactory

Tesla hat im offiziellen Blog bekannt gegeben, dass man in der Gigafactory seit dem 4. Januar 2017 mit der Massenproduktion von Lithium-Ionen Batteriezellen begonnen hat. Diese werden in Zusammenarbeit mit Panasonic hergestellt und sollen für die Energy-Produkte wie Powerwall und Powerpack, aber auch im Tesla Model 3 zum Einsatz kommen.

Es wird die bereits im Juli angekündigte 21-70 Batteriezelle hergestellt, welche laut Musk die höchste Energiedichte besitzt und zudem die günstigste der Welt sein soll. Die ersten Zellen wurden testweise bereits im Dezember produziert. Die seit dem 4. Januar produzierten Batteriezellen werden für die Powerwall 2 und das Powerpack 2 genutzt.

Für das Model 3 soll die offizielle Zellproduktion im 2. Quartal 2017 starten. Ab 2018 soll die Gigafactory ein Output  an Lithium-Ionen-Zellen von 35 GWh pro Jahr haben. Das würde fast dem aktuellen Output der gesamten Welt entsprechen, welcher aktuell bei circa 50 GWh liegt.

Da die Gigafactory stets in Teilabschnitten erweitert wird, können Tesla und Panasonic im jeweils neuen Abschnitt bereits mit der Zellproduktion beginnen, während an anderer Stelle die Bauarbeiten voranschreiten. Die aktuelle Grundfläche beträgt 1,9 Millionen Quadratfuß (ca. 176.515 qm) und bietet auf mehreren Etagen 4,9 Millionen Quadratfuß (ca. 455.224 qm) an Nutzfläche.

Tesla möchte mit der Gigafactory – gemessen an der Nutzfläche – das größte Gebäude der Welt bauen. Zurzeit beträgt der Baufortschritt weniger als 30 Prozent. Das New Century Global Center, ein Multifunktionsgebäude in China, ist mit 1.760.000 Quadratmetern Nutzfläche aktuell das größte Gebäude der Welt. Die Gigafactory könnte demnach die 2 Millionen-Marke knacken.