Tesla Store in Utah steht vor der Eröffnung, darf aber nicht

tesla-utah-store-geschlossen

Tesla Motors hatte gestern eigentlich vorgehabt, einen neu errichteten Tesla Store in Utah zu eröffnen, doch bereits zu Beginn dieser Woche, hat der Staat dem kalifornischen Autohersteller einen Strich durch die Rechnung gemacht. Man hat sich nämlich geweigert Tesla Motors eine Lizenz auszuhändigen, womit diese berechtigt wären in Utah Fahrzeuge zu verkaufen.

Dies hat einen besonderen rechtlichen Grund. In Utah ist es nämlich gesetzlich geregelt, dass Autohersteller mindestens 45 Prozent der Autohäuser besitzen, die ihre Fahrzeuge vertreiben. Nun, Tesla Motors hat nicht wirklich ein Autohaus vorzuweisen, sollte man jedoch die Stores als solche ansehen, so besitzt man sogar 100 Prozent aller Händleranteil im gesamten Markt.

Der Antrag auf eine solche Lizenz wurde jedoch abgelehnt, da man lediglich ein Hersteller sei und kein Inhaber eines solchen Franchise-Unternehmens, also eines Autohauses. Nun versucht jedoch eine Senatsabgeordnete einen Gesetzesentwurf durchzubringen, welcher Tesla Motors den Direktvertrieb in Utah erlauben würde. Über diesen muss jedoch noch abgestimmt werden.

„Es ist 2015. Man kann alles mögliche online kaufen“, erklärt die Senatsabgeordnete Kim Coleman. „Wir lassen mehrere Millionen Dollar an Steuern an unserem Staat vorbeilaufen und haben die ‚unwillkommen‘-Matte ausgelegt […] ich glaube, dass wir das ändern müssen.“ Unklar ist allerdings noch, wie die Kollegen von Coleman die ganze Angelegenheit sehen.

Jim Chen, Vice President of Regulatory Affairs bei Tesla Motors, erklärt: „Wir wurden zu einer kreischenden Bremsung gebracht. Es ist irgendwie ironisch, dass wir einen Staat haben, welcher Innovation und saubere Energie willkommen heißt und wir dennoch von unserem Weg abgehalten wurden.“ Unklar ist nun, wie lange der eigentlich fertige Store geschlossen bleiben muss.

Währenddessen macht sich Craig Bickmore, Executive Director of New Car Dealers of Utah, über die Tatsache lustig: „[Das Gesetz] ist schon seit sehr langer Zeit bekannt und die wussten es nicht? Das ist ein wenig überraschend für ein High-Tech-Unternehmen.“ Es scheint, als ginge der Rechtsstreit in eine neue Runde. Nur hat Tesla Motors dieses Mal bereits getätigte Investitionen zu verlieren.

  • eDEVIL

    Sehr rückschrittlich, aber wer einen Tesla haben will, findet einen Weg!

  • Measureman

    Der Store ist da und wird wargenommen, die ganze Sache geht durch die Presse und entspricht genau der Marketing-Strategie von Tesla.
    Jeder Artikel ist ein guter Artikel, sonst bekäme man soviel Presse und Diskussion nur für sehr viel Geld, da ist die Shop-Miete peanuts dagegen.