Tesla und weitere Fahrzeughersteller möchten Seitenspiegel abschaffen

Tesla-Model-X-Kamera-Seitenspiegel

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat ein Gesetz verabschiedet, welches alle Neuwagen ab 2018 dazu verpflichtet, eine Rückfahrkamera eingebaut zu haben. Dies ist für viele Fahrzeuge bereits heute schon Standard, jedoch könnte sich die Kameratechnik auch bald für die Seitenspiegel nutzbar machen.

Tesla Motors und weitere Fahrzeughersteller, darunter General Motors, Toyota und Volkswagen, haben sich zusammengetan, um eine Petition voranzutreiben, welches es den Herstellern erlaubt, anstatt Seitenspiegel zukünftig Kameratechnik zu verwenden.

Aktuell sind in den Vereinigten Staaten – und auch in Europa – Seitenspiegel Pflicht und können nicht durch Kameras ersetzt werden. Ein Grund für die Abschaffung der Seitenspiegel ist laut den Fahrzeugherstellern der verursachte Widerstand, welcher zu einem höheren Energieverbrauch führt.

Tesla Motors kämpft bereits seit zwei Jahren dafür, dass es Fahrzeugherstellern erlaubt ist, Kameratechnik für die Seitensicht zu nutzen. Es sei für einen einzigen Hersteller jedoch fast unmöglich, ein solches Gesetz aus eigener Kraft zu erwirken. Mit dem Beistand der anderen Hersteller könnte sich das jedoch bald ändern.

Tesla wollte bereits für das Model X die Seitenspiegel gegen Kameratechnik austauschen (siehe Beitragsbild), änderte jedoch im Verlauf der Entwicklung seine Pläne.