Tesla verlängert Vertrag mit schweizer Schraubenhändler Bossard bis 2020

tesla-bossard-vertrag-verlaengert-2020

Tesla hat den Vertrag mit dem schweizer Schraubenhandels- und Logistikunternehmen Bossard bis 2020 verlängert. Das gab Bossard Ende Oktober über eine Pressemitteilung bekannt. Zuvor ist man einen Dreijahresvertrag im März 2014 eingegangen, der entsprechend im nächsten Jahr auslaufen würde. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit 2010 zusammen.

In 2014 sind Tesla und Bossard einen Dreijahresvertrag eingegangen, der ein Gesamtvolumen von 140 Millionen US-Dollar hatte. Dafür hat Bossard in Fremont, Kalifornien, ein neues Distributionszentrum eröffnet, welches sich in direkter Näher der Produktionsstätte von Tesla befindet. Die Schweizer beliefern Tesla mit Schrauben und Verbindungstechnik für die Fahrzeuge.

Der neue Vertrag umfasst laut Bossard nicht nur die Versorgung mit Schrauben und Verbindungstechnik, sondern auch die „aktive Zusammenarbeit in der Entwicklungsphase neuer Modelle“, heißt es in der Pressemitteilung. Welches Gesamtvolumen dieser neue Vertrag hat, gab Bossard dieses Mal jedoch nicht bekannt.

  • Klaus Haakshorst

    Nach Kauf der deutschen Engineeringfirma entwickelt sich Tesla immer mehr zu einem Weltunternehmen. Gut so. Schon heute werden die Fahrzeuge für den europäischen Markt in den Niederlanden fertig gestellt. Weiter so!

  • cleeee

    Die werden sicher kräftig am Wachstum von Tesla profitieren, wenn alles wie geplant funktioniert.