Tesla führt neue Wartungspläne für Model S und Model X ein

Nachdem Tesla Anfang letzten Jahres erst neue Wartungspläne eingeführt hat, wurden diese kürzlich wieder bearbeitet. Nun gibt es unterschiedliche Kostenpauschalen für das Model S mit Hinterradantrieb, das Model S mit Allradantrieb und das Model X. Zudem ist der vorausbezahlte 8-Jahres-Wartungsplan gänzlich aus dem Angebot gestrichen worden.

Würde man jede Inspektion einzeln bezahlen, sind die Einzelservicekosten insgesamt beim Model S gesunken. Gleichzeitig wurden jedoch die Preise für den 3-Jahres- und 4-Jahres-Servicevertrag angehoben, sodass man durch diese Verträge weiterhin Geld spart, die Ersparnis jedoch etwas geringer ausfällt als bisher. Der Service beim Model X schlägt mit den höchsten Kosten zu Buche.

Tesla hat zudem eine Checkliste mit dem Leistungsumfang der Jahresinspektion und anderen Wartungsempfehlungen veröffentlicht.

  • Da habe ich ja noch Glück, dass ich noch den 8 Jahresvertrag abschliessen konnte 😉

  • Will_Elektroauto

    Mal ganz im Ernst: €500 für Auto angucken.. WTF?!
    Kein Ölwechsel, Filterwechsel, Zündkerzen und trallala.. Materialkosten 0, da beim E-Auto ja nichts ist, was kaputtgeht, und die paar Knopfzellen für den Key, und n paar Reifen umsetzen, und Wischeblätter kosten das doch wohl kaum.. Halber Liter Bremsflüssigkeit incl Wechsel .. zack die nächsten 275 fällig, nach 40.000…
    OK, Momentan ist Tesla noch im Aufbau, und die haben echt andere Probleme, als gegen teuer Geld Sollbruchstellen zu beheben, aber auch Tesla wird irgendwann in der Realität ankommen, und feststellen, daß im After-Sales-Market sich prächtig verdienen läßt, so wie die anderen Verbrennerhersteller schon seit jahrzehnten die Kunden VerarsXXXX….
    Der Anfang ist gemacht..

    • Gert Hofstätter

      Wenn du dir die Checkliste durchschaust sin es schon ein paar Punkte mehr die gemacht werden. Außerdem muss es beim Modell 3 weniger werden, wenn Tesla nach der ersten Euphorie weitere 3er in Stückzahlen verkaufen will. Das Modell wird sich immerhin in sämtlichen Massenautozeitschriften mit den Mitbewerbern messen müssen. Und 500€ nach 20kkm wären selbst für einen Jetta (is doch von der Größe her das vergleichbarste VW Modell oder?) extrem happig 😛

  • Nelkenduft / AHF

    Interessanter finde ich, ob es Alternativen zum Service bei Tesla gibt, um diese Punkte prüfen zu lassen?
    Gerade beim Model 3 wird das interessant, da hat sicher keiner Lust für den schnellen Service-Check solche Preis zu bezahlen.