Tesla will Supercharger-Patent mit anderen Herstellern teilen

supercharger-patent-freigabe-tesla

Auf der diesjährigen Aktionärsversammlung in der letzten Woche äußerte sich Tesla-CEO Elon Musk bereits zu einem „kontroversen“ Vorhaben, welches sich auf die Patente bezog, die Tesla Motors angehören. Was er damit genau meinte war jedoch nicht bekannt. Jetzt gibt es aber erste Neuigkeiten darüber, dass Tesla die Patente für die Supercharger scheinbar freigeben möchte.

Wie engadget berichtet, gab Elon Musk auf einer Einführungsveranstaltung des Tesla Model S in Großbritannien bekannt, dass man die Patente der eigenen Stromtankstellen zur freien Verfügung stellen möchte. Dies soll vor allem verhindern, dass jeder Hersteller sein eigenes Stromnetz aufbaut und der Kunde schlußendlich der Leidtragende ist.

Wie Musk erklärte, müssten sich die anderen Herstellern ebenfalls an die Vereinbarung halten, dass man an den Supercharger-Tankstellen kostenlos tanken kann. Darüber hinaus müssten auch die laufenden Betriebs- und Ausbaukosten der Stromtankstellen aufgeteilt werden, welche sich laut Musk im überschaubaren Maß halten.

Wie die PR-Abteilung von Tesla Motors nach Anfrage bekannt gab, bedeutet eine Mitnutzung der Supercharger-Tankstellen nicht zwangsläufig, dass Tesla die dafür eingereichten Patente freigeben müsse. Es heißt jedoch, dass eine Art Patentfreigabe weiterhin im Gespräch sei und dies vielleicht sogar noch weitere Vorteile für andere Fahrzeughersteller bringen könnte.