Toyota hat bereits Ende 2016 alle Tesla-Anteile verkauft

Toyota hat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters verraten, dass man bereits Ende 2016 alle Anteile an Tesla verkauft hat. Bisher war unklar, ob und wie viele Anteile Toyota noch an Tesla hielt. Der japanische Autobauer hatte im Jahr 2010 für circa 50 Millionen US-Dollar Tesla-Anteile gekauft, noch bevor diese im Juni desselben Jahres dem freien Markt angeboten wurden.

Toyota hatte bereits im Oktober 2014 Tesla-Anteile verkauft, wobei die Anzahl unklar blieb. Bekannt ist lediglich, dass man die Anteile zu einem Preis von je 17 US-Dollar kaufte und diese dann für 236 US-Dollar das Stück verkaufte. Wie Toyota jedoch jetzt offenlegte, hat man zu der Zeit – im Gegensatz zu Daimler – nicht alle Anteile verkauft.

„Unsere Zusammenarbeit in der Entwicklung ist vor einiger Zeit zu Ende gegangen, und nachdem es in dieser Hinsicht keine neuen Entwicklungen gab, haben wir uns entschieden, die restlichen Anteile zu verkaufen“, sagte Toyota-Pressesprecher Ryo Sakai. Die Zusammenarbeit zwischen Toyota und Tesla am RAV4 EV endete noch im Jahr 2014.

  • Fritz!

    Die werden eine brauchbaren Reibach mit der Aktie gemacht haben, rein finanziell war der Ausstieg eine gute Idee. Technisch hätten sie durchaus noch länger zusammenarbeiten können, wäre für beide von Vorteil gewesen.

    Das erinnert mich daran, dringend noch ein paar Tesla-Aktien zu kaufen, um mein Model 3 „billiger“ zu machen. In diesem Fall glaube ich den Analysten, die die Tesla-Aktie zum Jahresende bei 500,– sehen…

    • Oliver

      ganz schön naiv…..

      • Pamela

        Ich glaube, einer von Euch beiden ist schlauer als Du 😉

        • Martin

          Glaub ich auch 😉

      • Fritz!

        Gegen naiv verwehre ich mich, bei „hochgradig spekulativ“ würde ich unterschreiben. Wissen werden wir es zum Jahresende.

        • Oliver

          bei ‚hochgradig spekulativ‘ gibt es noch nachvollziehbare Gründe und Argumente wann und warum ein Szenario eintreffen könnte sonst ist es eben nur noch naiv wenn man sich da noch dran hängen will….
          Einfach hier mal nach den Stock Price Targets schauen die zwischen 150 – 380 liegen:
          https://markets.ft.com/data/equities/tearsheet/forecasts?s=TSLA:NSQ
          http://quotes.wsj.com/TSLA/research-ratings
          http://www.barrons.com/articles/tesla-375-is-the-new-500-1492537776

          • Pamela

            Netter Versuch. Aber es ist naiv zu glauben, Tesla-Anleger würden nicht lesen.
            Ganz besonders hier ist das eigene Urteilsvermögen gefragt.
            Könnte sein, dass sich viele Analysten in ein paar Jahren dumm rausreden müssen, was für komische Prognosen sie in die Welt gesetzt haben …
            Könnte aber auch sein, dass es anders kommt …
            Spekulation halt. Darüber kann man nicht streiten. Wer Tesla-Aktien hält, ist nicht dämlich, sondern beurteilt für sich das, was bisher geschah und was noch kommen kann.

            Einfach mal hier lesen (um im FUD-deutsch zu bleiben):
            https://www.gurufocus.com/news/509777/ron-baron-comments-on-tesla

            … und abwarten.
            Nach 20 Gigafactories, Weiterentwicklungen in der Technologie, ein paar Mio Model 3 auf den Straßen und ein paar 100K Solardächer auf Amerikas Hütten incl. Homespeicher … analysieren wir weiter.

          • Oliver

            Es geht doch gar nicht darum was Tesla wert ist bzw. um das Potential und wo Tesla mal hin gehen kann sondern darum das er ‚mal kurz sein Model 3 noch finanzieren will‘ durch kurzfristige Wertsteigerungen wenn er jetzt einsteigt. Zeig mir einfach die Analysten die die Aktie zu Jahresende bei 500 sehen so wie er es schreibt und die es irgendwie belegen….
            Ich bin kein Tesla Kritiker aber einfach mal so als einer der Letzten noch auf einen Zug aufspringen der schon heiß gelaufen ist (Anfang 2016 konntest du für 140$ einsteigen) und glauben mal kurz abzukassieren ist einfach naiv (zumindest hat es sich so angehört wie er es formuliert hat)
            Und in deinem gelinkten Artikel steht absolut nichts neues drin bzw unterstützt nichts die 500 zum Jahresende

          • Pamela

            Aber lieber Oliver, darum geht es doch gerade. Hätte ich auf viele Analysten gehört, hätte ich wegen Blibla-Blase und Pleite längst aussteigen müssen.
            Ich hab auch nicht gedacht, dass ich seit dem Kauf im September mal eben 70% drauf bekomme (ich werde sie aber noch länger halten, macht Spaß). Die Adjektive schlau oder naiv passen hier einfach nicht. Von jetzt 350 $ auf 500 $ sind reichl. 40% bis Dezember, das ist möglich, vor allem, wenn das Model 3 eine Knallerresonanz bekommt. Manche Analysten sehen als nächstes Ziel die 480 $. Kann auch anders kommen, deshalb schätzt sich Fritz ja hochgradig spekulativ ein. Bleiben wir doch offen.

            Den Link habe ich gebracht, weil es sich so las, als ob Du generell keine Zukunft für Tesla siehst.

          • Oliver

            ich weiß ja das es keinen Sinn macht aber trotzdem, nicht das man nachher noch sagt man hätte einfach nur Pech gehabt:
            https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-06-07/bill-gross-says-market-risk-is-highest-since-before-2008-crisis

          • Pamela

            Nee nee, mit Pech hat das Ganze nichts zu tun.
            Ich kann nicht für @FritzAusrufezeichen:disqus sprechen, vielleicht denkt er ähnlich.
            Sollte ich hier ein paar tausend € verlieren, wäre das doppelt ärgerlich:
            Mein Geld wäre weg und Tesla hätte nicht den erhofften Erfolg.
            Trotzdem bliebe mir ein Lächeln.
            Aktien sollte man nur kaufen, wenn man das Geld „übrig“ hat.

            Mit der Reservierung/dem Kauf des Model 3 (mit dem man z.Zt. wesentlich mehr ausgibt, als später für irgendein BEV) und mit dem Kauf der Aktien habe ich ein klitzekleines Bisschen dazu beigetragen, dass die Etablierten ihr Boykottverhalten aufgeben mussten und sich nun allesamt zum jeweiligen Weltmarktführer der E-Mobilität ausrufen, glücklicherweise können sie es beim Rufen nicht belassen, sondern müssen nun auch bauen.
            Ich hatte also ein wenig Macht, um mit ganz vielen anderen gegen den täglichen tonnenweisen Schadstoff-Ausstoß durch den Individualverkehr für die Zukunft einzuwirken. Das ist mir – und vielen anderen – auch was wert.

          • Oliver

            ok

          • Fritz!

            Jupp, unterschrieben!

            Geld in Aktien anzulegen, welches man wirklich benötigt, ist hochgradig dumm, bzw. unüberlegt wie ein Banküberfall (kann klappen, muß es aber nicht). Auch „todsichere“ Anlagen sind oft genug geplatzt.

          • Fritz!

            Naja, jetzt noch kurz einsteigen ist deshalb nicht, da ich schon einige Tesla-Aktien für unter 200,– gekauft habe und dachte, bei 300,– ist Ende. Inzwischen könnte dies aber bis zur Lieferung meines Model 3 (geschätzt Mitte/Ende 2018) auch 500,– sein, dann mache ich das Auto für mich etwas billiger. Wenn nicht, bekomme ich das Auto halt etwas später, da dann ja wieder Geld fehlt…

          • Fritz!

            „Könnte sein, dass sich viele Analysten in ein paar Jahren dumm rausreden
            müssen, was für komische Prognosen sie in die Welt gesetzt haben …“

            Da fällt mir doch der Vergleich von vor ein paar Jahren ein, als mehrere TV-Sender und Journalisten die Richtigkeit der Aussagen von Börsenanalysten verglichen hatten. Sie nahmen 10 Aktien aus dem DAX und befragten einen Börsenanalysten, eine „Hausfrau ohne Börsenkenntnisse“ und eine Kuh (indem sie Futterhaufen mit den jeweiligen Firmennamen beschrifteteten). Das Ganze auf ein halbes Jahr, wenn ich mich recht erinnere.
            Gewonnen hat die Kuh, direkt gefolgt von der Hausfrau, abgeschlagen war der Experte, er konnte aber erklären, warum er verloren hat… 🙂

          • Pamela

            Hochgradig lustig ! 🙂

          • ThomasJ

            Der ist guuuuut! :-))))

        • Pamela
    • PV-Berlin

      Wenn Analysten von 500 $ schwadronieren, die selbst nicht in der Aktie drin sind, würde ich unbedingt kaufen! *fg

      Es ist durchaus drin, dass die Aktie auf das Niveau steigen könnte, aber fundamental ist sie schon jetzt in arg luftigen Regionen unterwegs. Leider wird das Modell 3 bis Mitte 2018 noch nicht die Basis schaffen, dass der Cashflow Saldo ausgeglichen ist. Daher könnten auch einige sehr interessierte Investoren gut Kasse machen und abwarten wollen.

      • Elektroautofan

        Betriebswirtschaftlich (!) gesehen ist die Tesla Aktie meiner Meinung nach kurzfristig keine allzu sinnvolle Investition, langfristig eine umso bessere…

        Ich glaube, dass die Aktie sich bis Ende dieses Jahres zwischen 250 und 375$ bewegen wird.

        Bis 2020 sind meiner Meinung >600$ drinnen, bis 2025 >1000$.

  • PV-Berlin

    Da haben sie wohl kalte Füße bekommen, nach dem die ‚ganze‘ Welt der ‚genialen‘ Investmentprofis Short gegangen ist! Pech gehabt, nicht mehr 236 $ bekommen, sondern nur < 200 $. Aber das sind doch nur Pipifax Beträge, bei der Größe des Toyota Konzerns und der Bilanz.

  • Thomas Viet

    Die Dussel haben Ende 2016 verkauft. Jetzt hätten Sie 50% mehr bekommen. Nichts ist unmööööglich – Toyoootaaa.

  • Richard Müller

    Leute…das Unternehmen hat das Potential das wertvollste der Welt zu werden. Ich sehe in spätestens 3-4 Jahren einen Wert von über 1000 USD pro Aktie…Gründe:

    1. Long Range Sattelschlepper
    Andere prahlen und sind froh wenn Sie einen 7,5 Tonner mit einer Reichweite von 100 km oder so bauen können. So viel zum Thema, die deutschen Hersteller holen auf. Das einzige indem Tesla naturgemäß hinterherhinkt, ist die hochwertigkeit des Interieurs.

    2. „Machine, that builds the Machine“
    Meiner Meinung nach, der wohl ausschlaggebendste und bei der Bewertung am häufigsten vernachlässigste Punkt. Wahrscheinlich, weil es für viele nicht greiifbar ist. EFFIZIENZ ist hier das Stichwort. Ich glaube, dass Tesla auf lange Sicht gesehen hier den Vorteil gegenüber anderen Herstellern haben wird. Denn selbst wenn die anderen Hersteller aufholen sollten: die Marge von BMW & Co. wird im Verhältnis mies sein, weil Sie bei allem „Wir machen jetzt total in Elektroautos“ das noch nicht realisiert haben.

    3. Model Y und fortfolgende Modelle
    Beim Model 3 sind die Kabelstränge noch etwas länger als möglich. Aber beim Model Y sollen lediglich 100 m Kabel verbaut werden. Das bedeutet es sind mehr oder minder „Plug-and-Play“-Teile. Was die Automatisierung noch leichter macht. Auch hierbei lese ich 0,0 bei Bewertungen oder von anderen Herstellern, dass das mit in Betracht gezogen wird.

    4. Dachsolaranlage und Stromspeicherlösungen
    Zwar wird das schonmal gesehen und bei den Bewertungen mit einbezogen, aber nicht hoch genug. Das Potential ist immens.
    Bisher: Wenn jemand ein Dach erneuern muss, schaut er wie teuer das Dach ist. DARAUF noch eine häßliche Solaranlage draufmontieren zu lassen kostet dann schon ne Stange Kohle. Wenn man aber weiß, man gibt einmal Geld für ein wesentlich stabileres Dach aus, welches auch noch Strom erzeugt dann überlegt man es sich doch zweimal was man macht. Egal ob es im ersten Hinblick teuerer sein sollte.

    Klar: Der Wert des Unternehmens ist auf die Gegenwart bezogen MAßLOS (!!!) übertrieben! Aber an der Börse wird bekanntlich die Zukunft gehandelt. In diesem Fall, würde ich sagen, ist die Börse 1,5 bis 2 Jahre voraus. Und natürlich: Es gibt immer Leute, die etwas neuartiges, destruktives nach alten Maßstäben bewerten und deshalb immer wieder auf das Ergebnis 0 bzw. Insolvenz stoßen. Aber Tesla ist heute genauso neu, wie es damals Google usw. waren.