Toyota wägt über weitere Zusammenarbeit mit Tesla Motors ab

toyota-rav4-ev-zusammenarbeit-tesla

Vor knapp zwei Wochen wurde seitens Tesla Motors bekanntgegeben, dass die Zusammenarbeit mit Toyota an dem Modell RAV4 EV abgeschlossen sei und nicht verlängt wird. Der elektronische SUV war in der Tat nur für eine bestimmte Stückzahl gedacht, sodass die Zusammenarbeit früher oder später hätte enden müssen. Nun könnte sich etwas Neues anbahnen.

Wie Automotive News berichtet, wägt der japanische Autobauer gerade ab, ob es die Zulieferung von Batterien aus dem Haus Tesla Motors auch zukünftig gebrauchen könnte. Osamu Nagata, Präsident und CEO von Toyota Motor Engineering and Manufacturing North America, Inc. zollte Tesla Motors Anerkennung aufgrund der „klaren Geschäftsstrategie“.

In einer E-Mail an AutoblogGreen heißt es seitens Toyota: „Wir haben eine gute Beziehung zu Tesla und wägen die Möglichkeit ab, an zukünftigen Projekten zusammenzuarbeiten. Auch werten wir das Programm des RAV4 EV erneut aus und werden uns zu einem späteren Zeitpunkt dazu äußern können.“

Toyota besitzt 2,5 Prozent der Tesla-Anteile und bescherte dem kalifornischen Unternehmen mit der Zusammenarbeit am RAV4 EV Einnahmen in Höhe von 15 Millionen US-Dollar. Bislang wurden 1.600 Toyota RAV4 EV abgesetzt und bis zum Ende des Jahres erhofft man sich insgesamt 2.500 solcher elektrischer SUVs verkaufen zu können.