Verbesserte Leistungswerte sollen u.a. durch neuen Heckmotor erreicht worden sein

Wir hatten gestern darüber berichtet, dass die Nicht-Performance-Modelle des Tesla Model S und Model X nun verbesserte Leistungswerte vorweisen und teilweise über eine Sekunde schneller von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Bisher hieß es lediglich, dass dafür Soft- und Hardwareänderungen vorgenommen wurden. Genaue Details zu den Veränderungen wurden jedoch nicht verraten.

Nun berichtet das Online-Magazin Electrek, dass für diese verbesserten Leistungswerte unter anderem ein neuer Heckmotor verantwortlich ist. Das lässt sich zumindest aus der veränderten Teilenummer schließen, die der Heckmotor bei neu produzierten Fahrzeugen besitzt.

Tesla stellt insgesamt drei verschiedene Elektromotoren her: Einen Heckmotor für Fahrzeuge mit Heckantrieb, einen kleineren Frontmotor für Fahrzeuge mit Doppelmotor und Allradantrieb sowie einen weiteren großen Hochleistungs-Heckmotor, der bei Performance-Fahrzeugen zum Einsatz kommt. Eine neue Teilenummer erhielt jedoch nur der einfache Heckmotor.

Alle Fahrzeugmodelle, die verbesserte Leistungswerte vorweisen (Model S 75, Model S/X 75D, Model S/X 100D) besitzen den neuen Heckmotor. Alle Performance-Modelle, also das Model S P100D und das Model X P100D, haben weiterhin den bereits zuvor verbauten Hochleistungs-Heckmotor und entsprechend keine Veränderung erfahren.

Was genau am neuen Heckmotor verändert wurde, verriet Tesla bislang nicht. Es dürfte jedoch eine größere Veränderung gewesen sein, da teilweise deutlich verbesserte Beschleunigungswerte von über einer Sekunde erreicht worden sind. Electrek spekuliert, dass möglicherweise Verbesserungen aus der Entwicklung des Motors für das Model 3 eingeflossen sind.

Der patentierte Antrieb der Tesla-Fahrzeuge verbindet in einer Einheit den Elektromotor, das Getriebe (Einganggetriebe mit starrem Gang und Übersetzungsverhältnis 9,73:1) und den Wechselrichter. Dieses Video zeigt den Herstellungsprozess eines solchen Antriebs: