Verkauf des Model S 75 soll ab nächster Woche eingestellt werden

Wir hatten bereits Ende Juli darüber berichtet, dass Tesla den Verkauf des Model S 75 bald einstellen will. Zu der Zeit hieß es noch, dass dieses Modell bis zum Jahresende nicht mehr angeboten werden soll, ohne Angabe eines genauen Datums. Nun berichtet das Online-Magazin Electrek jedoch, dass es ab kommender Woche bereits nicht mehr angeboten wird.

Wie man von einer nicht näher genannten Quelle erfahren haben will, wird Tesla das Model S 75 nur noch bis Sonntag, den 24. September anbieten. Ab nächster Woche dürfte dieses Modell dann nicht mehr verfügbar sein. Aufgrund der unterschiedlichen Zeitzonen kann sich für den deutschsprachigen Raum der Zeitpunkt jedoch um einige Stunden verschieben.

Das Tesla Model S 75 ist mit einem Basispreis von 67.970 Euro das aktuell günstigste Fahrzeug von Tesla und auch das einzige angebotene Fahrzeug mit Hinterradantrieb. Sobald der Verkauf eingestellt wird, wird es nur noch Fahrzeuge – Model S als auch Model X – mit Doppelmotor und Allradantrieb geben. Erst mit dem Model 3 wird wieder auch reiner Hinterradantrieb angeboten.

  • Richard Müller

    Mhm…ich habe das ungute Gefühl, dass das Model 3 ziemlich teuer wird in Europa. 40.000 € ist da fast schon n netter Wunsch. Klar…ist ja auch keine Golfklasse, aber dennoch janz schön viel Zasta.

    • Sonntagskuchen

      ja, das denke ich auch.
      Ich habe mich bereits jetzt für die minimal Variante entschieden. Kleine Batterie, kein Schnickschnack. Ich möchte unter 40.000 Euro bleiben.

      • Gatanis

        Wenn ich zu den 35.000 Euro Netto die 19% Mehrwertsteuer dazu rechne komme ich auf 41.650 Euro, also auf über 40.000 Euro. Weniger wird’s wohl kaum werden.

        • Fritz!

          Wie kommen Sie auf 35.000,– Euro netto? Es sind in den USA 35.000,– $ netto, der Dollarkurs ist 1,19, wären also 29.411,– Euro netto, dazu Transport 1.000,– Euro, also 30.411,– Euro plus 5% Zoll und 19% MwSt. ergibt ca. 37.998,– Euro brutto. Also unter 40.000,– Euro, was ich auch für realistisch halte.

          • Gatanis

            Ehm ja. Stimmt, es sind ja 35.000 Dollar, nicht Euro. Mein Fehler 🙂

          • PV-Berlin

            Bei der Bestellung des Modell 3 stand der Dollar aber fast pari, ergo sollten viele Kunden eher positiv überrascht werden, denn wer den bestellt hat, wird wohl doch wissen, wie die Preise für Fahrzeuge in den USA angegeben werden.

            Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass der Dollar bis > 1,40 durchsaust. Dann haben VW & Co. nix mehr zu lachen. Trotzdem wird Tesla recht bald sich für ein € Land entscheiden (Italien oder Deutschland) für seine neue Fertigung.

          • Skynet

            Das Problem ist, dass es derzeit eben auch in den USA keinen M3 für 35.000$ gibt, das Minimum liegt wohl bei 49.000 netto. Insofern würde ich mal abwarten. Im übrigen muss das Auto nicht nur transportiert, sondern auch in Holland zusammengebaut werden. Da sind 1000€ reichlich optimistisch.

  • Axel Brinkmann

    Fällt dann die Elektroprämie weg, denn dann kostet das kleinste Modell ja bestimmt mehr als 60.000 Euro (ohne Mwst.) ?

    • Sonntagskuchen

      Dafür sollen Sie sich ja ein Model 3 kaufen, was dann wieder von der Elektroprämie profitiert.

    • Fritz!

      Ich denke, sie werden das Model S75 D dann im Preis senken und das Komfort-Paket entsprechend im Preis erhöhen.

      Das werden wir dann am Montag erfahren. Vorher ist es Kaffeesatzleserei…

      • Gatanis

        Ich habe im Februar meinen Model S 75D erhalten und auch da schon wurde er als Basis-Variante mit 59.999,99 Euro angegeben. Die Elektroprämie wurde genehmigt.

    • CJ

      Ja, ist wohl entfallen. Hat mir auch der Mitarbeiter am Telefon bestätigt, mit dem ich eine Probefahrt abgesprochen habe. Die 1.000,- € für Empfehlungen fallen dann auch zum Monatsende weg, dass sind dann schon 5.000,- €.

  • Lytic

    Bez. Model 3 habe ich gehört, dass zumindest in der Schweiz ebenfalls (nur) 35’000 CHF gerechnet wird (also ohne Aufschlag) – ob dem so sein wird, werden wir erfahren. Die Entwicklung des Model S wird schon interessant werden über die nächsten Jahre. Die Batterieproduktion wird günstiger und die Energiedichte steigt ebenfalls. Die frühen EPA Tests des Model 3 übersteigen die angegebene Reichweite des Long Range – Modells um 28 Meilen, man hörte danach, dass es durchaus möglich sei, dass eine 80KWh Batterie verbaut wurde. Dies würde natürlich den Weggang vom Model S 75er klar bestärken. Die Frage ist, was kommt danach? Vielleicht eine 120KWh Batterie mit aktualisierter Batteriearchitektur und erhöhter Energiedichte wie beim Model 3? Dann zukünftig nur noch Model S/X mit 100 oder 120 Paket – darunter alles Model 3? Es bleibt spannend in meinen Augen.

    • ThomasJ

      „Bez. Model 3 habe ich gehört, dass zumindest in der Schweiz ebenfalls (nur) 35’000 CHF gerechnet wird (also ohne Aufschlag) „
      Haben Sie da eine Quelle?

      • Lytic

        Einen Mitarbeiter der Tesla Schweiz. Jedoch musste ich auch schon feststellen, dass Tesla Mitarbeiter in der Schweiz und vermutlich anderen europäischen Länder auch noch nicht über Einzelheiten Bescheid wissen und oftmals nicht weiser sind als wir hier.

  • McGybrush

    Ein guter Zeitpunkt zu bestellen. Bin mir sicher das einige die jetzt ein 75er bestellen dann ein gedrosselten 90er bekommen und so ein 75er mit Allrad bekommen.

    • Lytic

      Bin ich mir unsicher, denn auch die 90er werden nicht mehr produziert. Trotzdem ist jetzt ein guter Zeitpunkt, da es viele Neufahrzeuge gibt die 75/90 sind und preislich angepasst werden.

    • McGybrush

      Grade erst bemerkt. Die 75kWh bleiben weiterhin bestehen. Es wird nur der reine Heckantrieb eingestampft. Dachte erst das komplette Akku Paket.

  • Patrick Seelbach

    Achtung: Es wurde bei Electrek nur berichtet, dass die Produktion des Heckantrieb eingestellt wird. Die 75er Modelle werden weiterhin angeboten, nur eben mit Allrad 😉

    • Teslamag.de (TK)

      Steht hier auch: Model S 75, also jenes ohne Allradantrieb. Das mit Allradantrieb ist nämlich das Model S 75D.

  • Pamela

    Auf der deutschen Tesla-Seite gibt es genau noch zwei S75D für 93500 und 95500 € sofort verfügbar.
    Konfigurieren kann man nur noch mit 21″ Turbine grau, innen Premium, d.h. ohne Premiumpaket und ohne AP bei Hinterrad 85800 und Allrad 91000 €.
    Im Vergleich zum Model 3 Long range liegen da locker 30K € dazwischen.
    Wenn man die Reichweite als das wichtigste Merkmal bei einem BEV nimmt, liegt der Long range knapp über dem S75. Also läge für mich ein Kaufgrund nur dann vor, wenn ich nicht warten möchte.
    Dass das 75er ausläuft, erscheint aufgrund der Preise ziemlich logisch.

    • ThomasJ

      Oder noch besser, was ich vor ca. 1 Monat geschrieben habe:
      Model 3 „long Range“, 310 Meilen (499 km EPA)
      Model S 100D, 335 Meilen ( 539 km EPA)
      Nur 40 km Differenz!

      Hier wird aber der Heckantrieb des M3 mit dem AWD des MS 100D verglichen.
      Und da die Dualmotorisierung eh eine grösserer Reichweite hat wie der
      Heckantrieb, wird der Unterschied zwischen dem MS 100D und dem zukünftigen M3
      „Long Range D“ noch geringer als 40 km sein.

  • Skynet

    Den 75D gibt’s ohne Extras ab 73k. Wie kommst Du auf 82k?

    • Pamela

      Navi und Internet sind im Model 3. Deshalb hab ich das Komfort-Paket beim S75 mit eingerechnet.