Zwei Interieur-Designer haben Tesla verlassen, einer wechselte zu Karma Automotive (ehemals Fisker)

Wir haben erst kürzlich darüber berichtet, dass Tesla den Interieur-Designer von Porsches Mission E eingestellt hat, welcher sich an der Entwicklung des Model 3 beteiligen wird. Nun erfahren wir über den Branchendienst Electrek, dass zwei ranghohe Interieur-Designer wiederum Tesla verlassen haben, wovon einer zu Karma Automotive, ehemals Fisker, wechselte.

Patrick Grimmel war von 2011 bis 2016 Senior Interior Designer bei Tesla und verließ den Autobauer noch Anfang dieses Jahres. Er hat sich keinem anderen Unternehmen angeschlossen, sondern arbeitet seither freiberuflich. Hingegen wechselte der von 2011 bis 2016 als Lead Interior Designer angestellte Andre Franco Luis von Tesla zu Karma Automotive.

Karma Automotive entstand nach der Pleite von Fisker Automotive, welche in den Medien sehr breitgetreten wurden. Die Vermögenswerte des Unternehmens wurden von dem chinesischen Automobilzulieferer Wanxiang Group aufgekauft. Seither investiert man sehr stark in das Unternehmen, um den von Fisker entwickelten Karma, ein Plug-in-Hybrid im Oberklassen-Segment mit bis zu 81 Kilometern reiner elektrischen Reichweite, wiederzubeleben.

  • Dr.M.

    81 km elektrische Reichweite, ist ja der Wahnsinn, damit übertreffen die sogar noch die deutschen Hersteller!

    • Dirk Weige

      😉

  • Bürokrat

    Einfach Sagenhaft!
    Unglaublich aber war!

    xD

  • EV fan

    Elon Musk: „If You Don’t Make It At Tesla, You Go Work At Apple“

    oder Karma Automotive oder….

    http://www.fastcompany.com/3052113/fast-feed/elon-musk-if-you-dont-make-it-at-tesla-you-go-work-at-apple

  • Dejan Stankovic

    Fisker Karma ist immer noch ein sehr schönes Auto… nur die verbaute Technik war und ist immer noch nicht auf der höhe der Zeit… keine Schnellladung, zu kleine Batterie …und jetzt wird BMW (verbrennungs-) Motorlieferant … irgendwie läuft da was im Busch…

    • Grünspanpolierer

      Wieso braucht der Fisker Schnelladung? Er hat den Schnellader an Bord.

      81 km el. ist allerdings recht wenig, das stimmt. Vielleicht bekomt die Neuauflage ja ein paar KWh mehr?