Nach Modellpflege: Model S-Besitzer fühlen sich von Tesla Motors betrogen

Erst vor wenigen Tagen wurde eine umfangreiche Modellpflege für das Tesla Model S vorgestellt, welche durch neue Komponenten wie Radare und Kameras den Weg in Richtung Autopilot einleiten soll. Dabei stellte Tesla Motors von Anfang an klar, dass die neuen Komponenten lediglich ab der aktuellen Produktion serienmäßig, jedoch auf ältere Produktionen nicht nachrüstbar sind.

Nun fühlen sich aber viele Model S-Besitzer betrogen, da nie gesagt wurde, ab wann ein Modell mit Allradantrieb verfügbar sei oder dass es eine umfangreiche Modellpflege geben wird. Unter ihnen sind auch Kunden, die dem Personal von Tesla Motors ausdrücklich fragten, ob bereits bald ein Allradantrieb oder eine umfangreiche Modellpflege kommt und ihnen dies verneint wurde.

So zum Beispiel auch Richard Wolpert aus Los Angeles, der das Model S im März bestellte und im Juni erhielt. Er sagt, dass er den Mitarbeitern von Tesla Motors ausdrücklich gesagt habe, dass er bereit sei zu warten, wenn neue Funktionen wie beispielsweise ein Abstandsregeltempomat demnächst erscheinen würden. Doch solche Funktionen schließte man für das Model S aus.

„Wenn Tesla gesagt hätte, dass so etwas kommt, aber sie wüssten nur nicht wann, dann hätte ich auch gewartet“, erklärt Wolpert. „Bei herkömmlichen Autoherstellern wissen wir, dass es jedes Jahr eine Modellpflege gibt und das kalkulieren wir in unserer Entscheidung auch mit ein. Bei Tesla wird dies nicht kommuniziert und man kauft dadurch völlig blind“, hieß es weiter.

Wolpert startete auf Change.org eine Petition, welche Tesla Motors dazu bewegen soll, die neuen Komponenten auch in bereits produzierte Model S nachzurüsten. Aktuell finden sich dafür beinahe 700 Unterstützer, darunter auch viele aus Norwegen, dem höchsten Absatzmarkt für Tesla Motors in Europa. Denn auch dort sind die Menschen über die Modellpflege erboßt.

„Der Wert ist über Nacht gesunken“, schreibt Dag Rinden aus Oslo auf der Petitionsseite. „Die neuen Sicherheitsmaßnahmen sind ein wichtiger Bestandteil. Einige davon dürften einfach nachrüstbar sein.“ Tesla Motors gab bisher nie bekannt, wenn neue Technologien in die Produktion eingeführt werden. Bei anderen Herstellern wird eine solche Modellpflege angekündigt.