Tesla kündigt Produktenthüllung zum 17. Oktober an, Tesla/SolarCity-Event anschließend am 28. Oktober

Tesla-CEO Elon Musk hat via Twitter eine Produktenthüllung für den 17. Oktober angekündigt. Dabei soll es sich um ein Produkt aus dem Hause Tesla handeln, schließlich fügte er hinzu, dass am 28. Oktober eine weitere Veranstaltung stattfindet, die Neuigkeiten rund um Tesla und SolarCity behandelt. Letztere wurde bereits Ende September angekündigt.

Die Produktenthüllung am 17. Oktober kommt jedoch völlig unerwartet. Es ist unklar, welches Produkt Tesla bei dieser Veranstaltung enthüllen will. Möglicherweise könnte es mit dem Upgrade auf Autopilot 2.0 zu tun haben, welcher neue Hardware benötigen würde. Es könnte aber auch mit dem kommenden Mittelklassefahrzeug Model 3 zusammenhängen.

Elon Musk hatte bereits im Juni dieses Jahres ein weiteres großes Model 3-Event zum Ende des Jahres versprochen. Dass nun diese große Veranstaltung bereits Mitte Oktober stattfindet, kann nicht ausgeschlossen werden. Dabei hieß es, dass man „das Offensichtliche“ auf der Veranstaltung tun wird. Was genau das sein wird, kann ebenfalls nur spekuliert werden.

Keine Eigenkapitalerhöhung im 4. Quartal vonnöten

Nachdem Musk die zwei Veranstaltungen angekündigt hatte, nutzte er das dadurch entstandene Interesse, um auf eine weitere wichtige Angelegenheit aufmerksam zu machen. Wie es heißt, wird weder Tesla noch SolarCity eine Eigenkapitalerhöhung im 4. Quartal dieses Jahres benötigen. Zuvor wurde vermutet, dass der Zusammenschluss beider Unternehmen dazu führen könnte.

Daraufhin stellte ein Twitter-Nutzer die Frage, ob denn im 1. Quartal 2017 neues Eigenkapital beschafft werden müsste. Elon Musk konnte dies zwar nicht hundertprozentig ausschließen, teilte jedoch mit, dass man auch dann womöglich kein neues Eigenkapital beschaffen muss. Dies hängt sicherlich auch von den zukünftigen Quartalsergebnissen ab.

Quartalsbericht soll am 26. Oktober veröffentlicht werden

Tesla gab bekannt, dass man den Quartalsbericht am 26. Oktober veröffentlichen möchte. Für gewöhnlich veröffentlicht Tesla die Quartalsberichte erst im kommenden Monat nach Quartalsende. Dieses Mal jedoch wird der Bericht noch vor der angekündigten Veranstaltung mit Themenschwerpunkt Tesla und SolarCity veröffentlicht. Was das bedeuten könnte, ist derzeit unklar.

  • KingArtus

    der Kerl weiß wie man mit den Medien Spielt.
    Zumindest wird dadurch kaum noch über den Sichertheitsbericht gesprochen.
    Ich würde mir wünschen das Model ≡ Näher zu sehen und mehr darüber zu erfahren.
    andererseits je früher sie informationen preis geben desto eher stellt sich Opel darauf ein 🙂

    wünschen würde ich mir, dass das Model ≡ früher kommt oder die Produktion früher beginnen kann. Aber die Zuliferer werden damit sicher ein problem haben, also unrealistisch.

    Das schöne, bei Tesla kann man NIE wissen.
    vielleicht auch ein Straßen Roller oder oder oder

    • Johannes Hug

      Kann man die Vorstellung irgendwo sehen

  • Hm. Da es sich um ein neues Produkt handelt. Also A das fertige Model 3, was sehr unwahrscheinlich wäre, aber gut passen würde, um gegen die Konkurrenz besser dazustehen.

    Oder ein günstiges Einsteigermodell von S oder X mit 40 kWh und für 59.000 Euro. Denn die ePrämie in Deutschland läuft sehr schlecht und Elon Musk war schon immer gut, zu kontern. Das würde dann auch erklären, wieso Tesla kein neues Geld braucht, das neue Produkt muss ja dann das Eigenkapital aufbauen.

    Die Alternative wäre die Powerpack 2.0 oder ein neues Automodel auf Basis vom Model 3.

    Sehr unwahrscheinlich die Vorstellung des E-Trucks. Das werden wir Mitte/Ende 2017 oder 2018 erleben.

    • KingArtus

      Ich denke, das Powerpack 2.0 wirde es nicht werden, da das wohl eher Bestandteil von der Präsentation am 28 Ist.

      Autopilot 2.0 auf basis neuer Hardware ist sogar sehr warscheinlich.
      immerhin wurde schon mitte des Jahres gesagt, das Vortschritte gemacht wurden, die die läute umhauen würden.

      aber auch das Model ≡ oder das Model Y als vorversion sind nicht ausgeschlossen.
      immerhin müssen langsam die vorserienmodelle entstehen um in Bälde mit Tests zu beginnen. auch die Produktion, die ja Paralell mit dem S und X gehen soll muss schritt für schritt angepasst werden.

      ich bin mir sicher das Elon nicht wieder zu spät mit der Anpassung beginnen will.

      • Model 3 als Vorversion wäre wirklich eine Option. 300 Stück will Tesla herstellen. Und es stimmt, nun muss Elon liefern, wenn seine Ziele von der Masse (Investoren und Kunden) als realistisch eingestuft werden soll.

        Ich freue mich schon jetzt, die deutschen Autokonzernen werden wieder heiße Luft beschließen und in deutschen Medien wieder Tesla schlecht machen. Am Ende werden die Konzerne nur das Gegenteil erreichen. Einzig BMW scheint das Thema richtig anzugehen. VW und Mercedes sind immer noch dran, Tesla pleite zu reden und nur Zukunftspläne zu präsentieren……

  • Fritz!

    Ich erinnere mich, daß er zu seinem zweiten geheimen Masterplan sagte, daß er noch dieses Jahr sowas wie einen Klein-Bus und Truck vorstellen wird. Autopilot 2.0 mit neuer Hardware ist für mich auch sehr wahrscheinlich. Das könnte es am 17.10. sein.

    Am 28.10. erwate ich dann die Powerwall 2.0 mit den passenden „ImDachSolarmodulen“ und neuem Wechselrichter nebst besserem Preis.

    Innenraum zum Model 3 erwarte ich Ende Dezember, wahrscheinlich mit deutlich mehr Reichweite als der Bolt/Ampera-E und bekannt günstigerem Preis. Wie der Preis in Deutschland sein wird, bleibt bei beiden Autos sehr spannend…

    • KingArtus

      Stimmt der Kleinbus auf Model X Basis. Immerhin ist das Finale Design vom Model 3 Fertig, die Designer hatten Zeit 🙂

      • Fritz!

        Und mir war das Model Y völlig entfallen, könnte auch gut sein am 17. Würde ich dem Model 3 vorziehen, da ich öfters große Sachen transporteien muß und da wird wahrscheinlich die (auch wenn sie vergrößert wurde) Heckklappe vom Model 3 zu klein sein.

        Aber sind ja nur noch 7 Tage…

        • KingArtus

          ja, gerade die Heckklappe brachte mich auf den Gedanken,

          denn es Gab vielö Kritik um diesen Punkt.
          Will man die Kunden nicht verlieren, wäre ein Alternativer aufbrau ja nur praktisch

        • PV-Berlin

          Sich öffentlich für einen großen Geländewagen oder gar für einen PickUp zu bekennen, ist heute aber schon mutig!

          Mir wären 6,50 m recht, 220 cm Breite (ohne Spielgel versteht sich) und ca. 4 t GG recht, logisch mit 3.500 Kg Anhängelast.

          Wenn der so teuer wäre, wie ein Tata (ca. 220 Liste) , nehme ich gleich mal zwei.

    • Nelkenduft / AHF

      Denke mal auch es wird neue AP-Hardware sein, das wäre stimmig und ein guter Zeitpunkt angesichts der vielen Kritik in diesem Umfeld.

    • Grünspanpolierer

      Der Ampera-e kommt mit über 500km NEFZ:
      http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/neue-mobilitaet/opel-ampera-e-erreicht-mehr-als-500-kilometer-reichweite-14457964.html
      Dessen Synchronmotor ist effizienter als der Asynchronmotor des model 3. Das wird schwer für Tesla!
      Herrn Musks Ego wird schon dafür sorgen, dass er den Mitbewerber zu übertrumpfen versucht, die Frage ist nur findet er weiterhin Investoren, die seine Verluste auffangen?

      • PV-Berlin

        Und deshalb gib es auch ca. 1.000.000.000 mehr Asynchronmotoren?

        Alle dumm wie Brot diese Ingenieure etc. die so was tonnenweise in Klimageräten, Kühlanlagen, Lüftern, E-Looks, schweren Baumaschinen etc. einbauen. *Ich spreche von Motoren mit mehr als 50 KW Nennleistung die mit Hilfe von Frequenzumrichter gesteuert werden, um möglichst wenig Strom zu verbrauchen und immer die richtige Drehzahl & Leistung zu liefern.

        Hilfreich ist, die Diagramme sich mal anzuschauen und den realen Lastgang eines E-Motors im typischen Realbetrieb vorzustellen.

        • Kant

          Faktum ist, dass (alle?) anderen E-Auto-Hersteller Synchron-Motoren verwenden und das können ja nicht alle schlechte Ingenieure sein…
          Welche konkreten Vorteile die verschiedenen Motorkonzepte – für Automobile und bei einer Leistung von 50kW +- 20kW – haben wäre interessant

          • McZak100

            Naja, das wäre ja nicht das erste mal das unsere Ingenieure irgendwas eigenes komplizierteres entwickeln nur um sagen zu können wir haben
            das Beste. Fakt ist, das der Synchronmotor nur bei Maximalleistung effizienter ist. Bei einer Reisegeschwindigkeit von zb. 100km/h werden aber keine 25KW benötigt. Selbst bei 200km/h werden unter 100KW benötigt. Kurz gesagt im typischen Arbeitsbereich eines E-Autos ist der Asynchronmotor effizienter.

          • PV-Berlin

            Deshalb verwendet man auch die Asynchronmotoren überall, denn ein Motor soll nur im Ausnahmefall an seine Leistungsgrenzen gehen müssen, damit er lange hält und thermisch nicht überlastet wird, was den WG deutlich mindert. . Die Nennleistung des Tesla S Motors liegt, so weit ich das im Kopf habe, bei ca. 66 bis 75 KW.

          • Pamela

            Wie ist das, wenn man jeden Tag 40 km mit 150-180 km/h fährt, wird der Motor dann schon überlastet ?

          • Grünspanpolierer

            Der SM ist nicht nur im peak effizienter, er erreicht dieses peak auch in einem weitaus grösseren Last/Drehzahlbereich als der ASM!

        • Grünspanpolierer

          Asynchronmotoren und da speziell die Käfigläufer haben sich in der Antriebstechnik nicht wegen ihres Wirkungsgrads durchgesetzt, sondern wegen des einfachen Aufbaus, des Anlaufverhaltens, etc!

          Sowohl ASM als auch SM werden in regelbaren Anwendungen heutzutage fast ausschliesslich per FU angesteuert.

          • PV-Berlin

            Da geben sie auch noch die Antwort selbst! Der Tesla Motor ist ‚oben‘ rum nicht so dolle beim WG. Aber das stört auch nicht, weil man nun mal kaum Leistung benötigt, um in den Ballungsräumen klar zu kommen. Dafür ist er ein Wunder an WG in der Stadt für eine solche Karre mit der Beschleunigung. Den Tesla bewegt man mit ca. 25 kWh auf 100 km in Berlin, das kriegst nicht mal mit einer Gehhilfe hin, denn das wären 2,5 Liter Benzin. Schauen wir mal, wann VW, Daimler & Co. Autos mit der Reichweite in der Liga vorstellen und was für Motoren sie denn haben werden.

      • Fritz!

        Was ich an Info bezüglich der Vergleiche der beiden Maschinen gefunden habe ist ein Wirkungsgradunterschied von 96% zu 97%, jetzt nicht wirklich die Welt.

        Und, wie soll den das Ego von Herrn Musk dafür sorgen, daß die Konkurrenz übertrumpft wird? Sie haben aber komische Vorstellungen! Es werden wie immer bei Tesla die Tatsachen/Fakten sein, die die Konkurrenz schlechter darstehen lassen. Aber so wie GM bei der ersten Bolt-Vorstellung noch schlechtere Daten angab, macht es Tesla auch. Bislang sind alle seine Angaben bei Auslieferung besser gewesen. Wissen werden wir es allerdings erst später und der Bolt/ampera-E ist dann ja möglicherweise bereite Anfang 2017 in Deutschland verfügbar. Hoffentlich in brauchbaren Stückzahlen, denn wenn der Preis stimmt, wird das ein Erfolg.

      • Und vom wem bekommen Sie Geld für Ihre Kommentar-Arbeit? Mercedes, VW oder vielleicht sogar vom Bundesverkehrsministerium? Ihre Kommentare sehen genau so aus, wie bei Forentrolle…

    • K. Genz

      Nun ei Klein-Bus und Truck wird ganz sicher nicht kurzfrisig verfügbar sein. Solange Model 3 nicht fertig ist könnten solche Ankündigungen auch nach hinten losgehen

      • Fritz!

        Sagte Elon Musk nicht auch mal, daß er Prototypen zeigen wird vom Model Y, aber die Serienproduktion deutlich nach dem Model 3 losgehen soll?

        Die werden erstmal die Fertigungsstraße für das Model 3 herrichten, dort die Kinderkrankheiten entfernen und nach dem Hochlauf auf 500.000 Einheiten/jahr dann in 2018 das Model Y (welches ja auf demselben Chassis basieren soll) dort ebenfalls fertigen.

        Also Model Y in USA in Anfang 2019, denke ich.

        • K. Genz

          Nun eine VAN-Version vom Model 3 wird sicher nicht wirlich viel bringen so lange Model 3 noch nicht fertig ist und man immer noch nicht die genauen Fahrzeigdaten kennt.

          • Fritz!

            Nun, ich denke mal, die Hauptentwicklungsarbeiten am Model 3 werden abgeschlossen sein, jetzt geht um die Fertigungsstraßen und Details, daß heißt, die Designer haben wieder Zeit, sich um weitere Modelle zu kümmern. Die haben da ja mehr als 3 Leute bei Tesla sitzen… 😉

            Aber einen Van, bzw. Minivan hat er noch nicht direkt angekündigt, das wäre dann für mich ein Grund zu warten. Hängt halt alles von den Fortschritten bei der Massenfertigung und den zukünftigen Modellen für mich ab. Wenns zügig einen SUV mit großer Heckklappe nach dem Model 3 gibt (ein Jahr später) warte ich auf den, wenns zwei Jahre später einen Minivan gibt (den ich viel besser als einen SUV finde) würde ich den auch noch abwarten. Bei drei Jahren würde ich dann doch erstmal das Model 3 in 2018 nehmen und dann später tauschen.

            Allzu lange soll das angeneme und geile Fahren ja auch nicht warten.

  • Sonntagskuchen

    Das ist ja spannender als Kindergeburtstag und Weihnachten zusammen !!
    Ich bin froh, dass es TESLA gibt. So habe ich als Erwachsener auch nochmal die Gelegenheit Spiel, Spass und Spannung zu erleben.

    Danke Elon dafür

    • K. Genz

      Ich würde erst mal abwarten was da wirlich kommt Und bis 17. ist ja nicht lang

      • Sonntagskuchen

        Genau, und das Warten macht halt Freude.

  • PV-Berlin

    Ich meine, diese Ankündigung die Eigenkapitaldecke zu verbreitern auf unbestimmte Zeit auszusetzen, ist nicht sehr klug. Grade hier gilt Planungssicherheit, bzw. klare Offenheit. Die Rehe sind scheu, die Witterung ist schnell aufgenommen.

    Viel besser wäre es gewesen, eine klare Botschaft zu vermitteln, für was ganz genau TESLA welches Geld in 2017; 2018 etc. benötigt und wie die Eigenkapitalbildung der Company die Investoren entlasten kann. *Mittelfristige Finanzplanung

    Im günstigen Fall ; bei normalen Verlauf und im ungünstigsten Fall.

    Das als geile Präsentation gemacht, ist besser als Sex. *für Bleistifte wie mich.

    Es ist doch schnurz, was er verstellt, Tesla wird noch jede Menge Zeug vorstellen, das was taugt und das nix taugt, das machen innovative Unternehmen mit einem Haufen Ideen im Normalfall doch. Nur sterbende Unternehmen kündigen Jahrzehnte lang Innovationen an und kommen dann um die Ecke mit was neuem, wenn der Markt schon klar kommuniziert hat, das es funktioniert.

    Risikobereitschaft Null! das geht solange gut, bis jemand den König herausfordert und das Siechtum beendet.

    • planlossegeln

      Ich glaube hier muss man genau auf die Formulierung achten. „Need to“= müssen, nicht werden.
      Heißt im Umkehrschluss für mich nur, dass aufgrund des vorhandenen EK und des erwarteten Cash Flows alle Ausgaben incl. Investition gedeckt werden können. Wenn das Marktumfeld positiv ist, wird man trotzdem aufstocken .
      Lässt noch vieles offen. Kann theoretisch auch sein, dass eine EK-Erhöhung erst später fällig wird, weil sie 6 Monate beim Model3 hinterhinken.

  • Dieslstinker

    vielleicht auch die 2170 Zelle verbaut in einen S, X oder 3?
    Mit einer Reichweite die deutlich über den Ankündigungen der deutschen Autobauer für 2020 liegt.
    also so 800-1000km?

  • Sikerman

    Mir als interessiertem Laien sagt ihr Kommentar leider nicht viel. Was sollen die 2 Doppelversionen (GD263) sein? 4 Motoren ? je Rad einer? Was auch immer haben die dann einen Wirkungsgrad von 0,96*0,96=0,92 oder 0,96*0,96*0,96*0,96= 0,85?
    Nach Wiki hat das Modell S 440 Nm bis 967 Nm, was müssen wir da so nehmen mit ihren Bsp. Motoren? Ich habe davon nicht genug Ahnung um das realistisch einschätzen zu können. Die 0,85 sehen mir aber doch recht nahe an den 0,86 von Tesla aus.

    • Grünspanpolierer

      Der Wirkungsgrad bleibt bei parallel geschalteten Motoren auf dem Niveau des Einzelmotors.

      • E.OFF

        Soweit mal wieder Ihre Theorie jetzt kommen wir wieder mal zur Praxis GSP 🙂
        Das ein Synchron Motor ein höheren Wirkungsgrad hat wie ein Asynchron ist der Größte vorteil, aber dann hörst auch schon auf !!!
        Synchron Motore haben einen höheren Regelungsaufwand gerade beim anlaufen,
        sie können nicht überlastet werden,
        sind teurer in der Herstellung
        und das allerwichtigste wo sollen die ganzen Seltenen Erden herkommen die für die Permanentmagneten gebraucht werden, wir reden hier über keine kleinen mengen wie beim Handy! Wie viele Mio. Autos wollen unsere kommenden Marktführer verkaufen !!!
        http://www.heise.de/tr/artikel/Abschied-von-den-Seltenen-Erden-1827791.html

        Zitat:
        „Ein Motor für ein Elektroauto enthält zwei Kilogramm Magnete, die etwa 600 Gramm seltene Erden enthalten. Sechs bis acht Prozent des Gesamtgewichts, also bis zu 160 Gramm, entfallen auf „schwere“ seltene Erden wie Dysprosium oder Terbium. Gerade diese schweren Varianten sind besonders knapp. Sie kommen im Unterschied zu Neodym fast ausschließlich in China vor.“

        Ich glaube nicht das Tesla auf Synchron Motoren umstellt, müssen sie auch nicht, denn es macht doch einfach viel mehr Spaß mal kurzzeitig den Motor zu überlasten als sagen zu können dafür kann ich die Nordschleife voll durchheizen, da es sicherlich Leute gibt die darauf wert legen, nun dazu sei gesagt ab 2020 wird es Produkte von den kommenden Marktführern 🙂 geben die Vielleicht! auf der Nordschleife besser sind, aber jetzt schon bei der Ankündigung(in 2020) an der Ampel langsamer sind wie Tesla heute…
        Wo wir wieder beim Thema sind, Teslas verkaufen sich über Emotionen und nicht über KWh auf 100Km… oder fahren Porsche Fahrer am liebsten 4 Zylinder Motore :-))
        Ich zitiere mal Horst Lüning „Strom wird immer Billiger“ bei den Aktuellen PV Preisen kann man Ihn nur recht geben…

        Wissen Sie die Wirkungsgrade vom M3 und vom Opel und von den Ankündigungen (in 2020) von den kommenden Marktführern 🙂 im Vergleich mit einen Tesla MS Baujahr 2020… ???
        Und wie stehts mit der Leistungselektronik im vergleich ???

        • Grünspanpolierer

          Zum Thema seltenen Erden: Den SM gibt es auch rein stromerregt:http://www.brusa.biz/produkte/antrieb/motoren-400-v/ssm1-61710.html Wirkungsgrad: 95%.

          Sehen Sie es ein, Tesla verbaut wirkungsgradmässig nur 2te Wahl!
          Auch 2020 wird der ASM dem SM diesbezüglich unterlegen sein.

          Zum Thema Nordschleife: Der Tesla schafft keine volle Runde ohne thermisch abregeln zu müssen!

          • E.OFF

            https://de.wikipedia.org/wiki/Drehstrom-Asynchronmaschine
            IE3- und IE4-Ausführung als hoch-/höchst-effizienter Antrieb (Wirkungsgrad η > 95 %) erhältlich… einigen wir uns auf unentschieden :-))
            „Den SM gibt es auch rein stromerregt“ wenn nicht seltene Erden wie Dysprosium oder Terbium eingesetzt werden hat das einen entscheidenden nachteil der Motor verträgt nicht mehr so viel Hitze !!!
            Da bleibt dann wieder der große vorteil von ASM die Überlast Fähigkeit…
            So und Jetzt 🙂

            Tesla hat einen Gesamt Wirkungsgrad von 86% das hat nix mit dem Motorwirkungsgrad zu tun !!!
            Vergleich Aktueller Fahrzeuge ->
            https://i.ytimg.com/vi/QFxf9sGQv7g/maxresdefault.jpg

            Wo soll hier erste Wahl sein ??? außer Tesla… Bitte begründen…
            Zum Thema Wirkungsgrad Leistungselektronik, schweigen im Walde bei Ihnen…
            Was ich ganz vergessen habe der Cw-Wert auch ein Faktor !!!
            Alle anderen eAutos sind im Vergleich zum Tesla Fahrende Scheuen Tore… Da nützt auch der beste SM nix 🙂 Sollte er unter Einsatz von seltenen Erden 2% bis max. 4% besser sein dann sind das bei 16 KWh verbrauch auf 100 Km ein vorteil für den SM von max. 0,64 KWh auf 100Km !!!

            Zum Thema Rennstecke:
            http://www.electricgt.co/#closer
            Tela Elektro-GT-Serie

            Ja wo sind denn unsere kommenden Ankündigungs Marktführer…
            haben ja nicht einmal ein Auto dafür 🙂

          • Grünspanpolierer

            In Ihrer Tabelle ist der Ampera-e ja gar nicht enthalten!
            Schon blöd wenn ein 60KWh Fzg. mit schlechterem cw-Wert weiter kommt als ein Tesla mit 75KWh? Vielleicht sollten Sie die Ursache beim besseren Rollwiderstand suchen?

            Bitte bleiben Sie bei der Nordschleife. Meine Aussage, dass ein Tesla keine volle schnelle Runde ohne therm. Abregelung schafft, bleibt weiterhin bestehen! Vielleicht ändert sich das ja mit dem P100? Bald werden wir es wissen.

          • E.OFF

            http://www.t-online.de/auto/alternative-antriebe/id_73324582/neuer-fahrzyklus-wltp-ab-2017-ist-schluss-mit-der-verbrauchsluege-nefz-bei-neuwagen.html
            Vergessen Sie Bitte diese unsäglichen und in keinster weise realistischen NEFZ angaben die stehen halt mit drauf nach EPA hat der Bolt 238 Meilen entspricht 383 KM EPA ! Wieso Tesla 75KWh ? Wenn Sie den Netto KWh Gehalt der Batterie das Gewicht und die Reifengröße vom Bolt/Ampera haben können wir uns weiter unterhalten!
            Und zum Schluss sage ich jetzt schon voraus werden wir uns um 0,irgendwas auf 100Km für wen auch immer herumstreiten.

            Ich habe auch nicht behauptet das der Tesla die Nordschleife ohne Thermische Abriegelung schaft! Weder Sie noch ich wissen es!
            Aber Sie können ja mal Harald Frentzen fragen der fährt Tesla ob er das schon probiert hat !!!
            http://www.bild.de/sport/motorsport/heinz-harald-frentzen/baut-sich-sein-zukunfts-haus-41338948.bild.html

  • Spok
    • Grünspanpolierer

      Genau wie ich vorausgesagt habe: energiefressendes NVIDIA System, kein eigenes SoC!

      • Kant

        Zur Info
        Nvidia Drive PX2 hat eine Leistungsaufnahme von 10 Watt
        http://www.nvidia.com/object/drive-px.html

        Die Nvidia-Lösung ist durchaus mit SoCs kombiniert/kombinierbar (siehe oben)

        Tesla ist explizit als Automotive-Partner benannt
        http://www.nvidia.com/object/automotive-partner-innovation.html

        Übrigens:
        Innovationspartner sind auch: Audi, BMW, Honda, Mercedes Benz, Volvo usw.
        => Tesla befindet sich also durchaus an der technologischen Front, hat hier aber kein „Alleinstellungsmerkmal“…

        Um den leidigen Begriff nochmal aufzunehmen:
        Nvidial spricht von „Advanced Driver Assistance Systems (ADAS)“
        http://www.nvidia.com/object/advanced-driver-assistance-systems.html

        Eine tolle Marketing-Formulierung ist natürlich
        „NVIDIA gives automakers, tier-1 suppliers, automotive research
        institutions, and start-ups the power and flexibility to develop and
        deploy breakthrough artificial intelligence (AI) systems for
        self-driving vehicles“
        http://www.nvidia.com/object/drive-automotive-technology.html
        so ungefähr: Nvidia gibt Forschungsinstituten und start-up die Kraft und Flexibilität, völlig neuartige Künstliche-Intelligenz-System für selbstfahrende Autos zu entwickeln und einzusetzen… 🙂
        Alle buzzwords drin, aber nichts konkretes…

        Kurz noch zu Nvidia: sie nur als „energiefressend“ zu bezeichnen ist sicher verkürzt. Neben den High Performance Graphik-Karten bieten sie auch High Performance Computing Lösungen, Deep Learning in the Box etc. Sie sind fraglos Weltmarktführer und die Kooperation mit Nvidia halte ich für sinnvoller als die Entwicklung eigener Hardware…
        (hoffentlich hat EM aus den Falcon-Wings gelernt: besser mit den Besten kooperieren als unbedingt etwas Eigenes zu entwickeln (auch Steve Jobs hat die Computer damals von der toten PowerPC-Plattform auf Intel umgestellt und Apple spielt seither (performance-mäßig) in der ersten Liga… (Apple setzt übrigens auch Nvidia ein 🙂 🙂 )

        • Grünspanpolierer

          Nvidia braucht bei gleicher Leistung wie ein mobileye System ca. 4mal soviel

          an Leistung und lässt sicht aufgrund der viel grösseren Platinenfläche deutlich schlechter integrieren (z.B. Spiegelgehäuse).

  • klaues

    Laut Autobild soll das Model Y als neues Produkt vorgestellt werden….mal sehen ob das mit Flügeltüren kommt, denke mal nicht „normale“würden mir auch reichen. Dafür aber mehr Reichweite bis zum Jahr 2018, Tesla kommt ein wenig in Zugzwang

    • Fritz!

      Da bin ich mir SEHR sicher, so schnell baut der keine Flügeltüren mehr. Und das Model Y soll ja auch erschwinglich sein (etwas über dem Model 3), da scheiden Flügeltüren auch aus Kostengründen aus.

      Würde mich freuen, wenn Sie das Model Y zeigen am Mittwoch, aber so recht glauben kann ich es noch nicht.