Teslamag.de

Export aus Tesla-Fabrik in China stark erhöht – Inlandsabsatz eingebrochen? (aktualisiert)

tesla gigafactory china model-y luftbild

Bild: China-Gigafactory im November 2020 (Foto: Tesla)

Anzeige

Am frühen Dienstag wurden neue Zahlen zu den Verkäufen von lokal produzierten Tesla-Elektroautos in China in diesem April bekannt – und auf den ersten Blick waren sie eine Enttäuschung: Von 35.478 verkauften Tesla Model 3 und Model Y im März ging der lokale Absatz auf 25.845 im April 2021 zurück, also um rund 30 Prozent. Gleichzeitig wurden jedoch 14.174 Teslas aus China auf andere Märkte exportiert, sodass sich ingesamt eine merkliche Steigerung gegenüber dem Vormonat ergibt.

Aktualisierung: In den 25.845 Teslas aus der Gigafactory in China im April könnten die hohen Exporte bereits enthalten sein. Das meldeten in Korrekturen zwei Twitter-Nutzer, die zuvor erklärt hatten, die exportierten Elektroautos seien zu diesen noch hinzuzurechnen. Wenn die neue Interpretation stimmt, würde das bedeuten, dass die lokalen Tesla-Verkäufe gegenüber diesem März auf 11.671 um zwei Drittel geradezu eingebrochen sind. Bestätigt wurde sie auch von Lei Xing, dem früheren Chefredakteur von China Auto Review: Eine hochrangige Person im Verband CPCA habe ihm gesagt, dass dessen Zahlen für Tesla seit jeher auch die Exporte von in China produzierten Elektroautos enthielten, schrieb er auf eine Twitter-Anfrage von teslamag.de hin.

14.174 Teslas aus China exportiert

Verkaufszahlen im eigenen Land werden üblicherweise kurz nach Ende jedes Monats von dem chinesischen Auto-Verband CPCA veröffentlicht und dann für westliche Interessierte auf Twitter weitergemeldet. So war es auch bei den April-Daten von dieser Woche. Die erste Meldung von den nur noch rund 26.000 verkauften Teslas in China sorgte kurz für Beunruhigung, wenig später folgten aber die Angaben zu den Exporten, die dann wieder korrigiert wurden.

Beobachter hatten schon registriert, dass Tesla zuletzt wieder Schiffe mit Elektroautos aus China in andere Länder geschickt hat. Im April wurden auf diese Weise 14.174 Fahrzeuge exportiert, meldete auf Twitter jetzt @DKurac unter Berufung auf weitere CPCA-Zahlen.

Im März 2021 wurden 35.478 Elektroautos aus Teslas chinesischer Fabrik verkauft und es gab keine Exporte. Darunter waren 10.151 Model Y, etwa sechsmal so viele wie im Januar, als seine Produktion in China offiziell begann. Eine Aufschlüsselung nach Modellen für April lag zunächst nicht vor. Doch laut einem Bericht von CnEVPost war die Produktion des Model Y zwei Wochen lang unterbrochen, weil Anlagen modernisiert wurden. Laut @DKurac wird im Land spekuliert, es habe an Chips oder Batterie-Material gefehlt.

Wenige Model 3 vor einem Jahr

Insgesamt wurden in China im April 2021 laut CnEVPost unter Berufung auf weitere CPCA-Zahlen rund 163.000 New Energy Vehicles (Elektroautos, aber auch Plugin-Hybride sowie Wasserstoff-Fahrzeuge) verkauft, 193 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei Tesla fällt zumindest der Vergleich zu April 2020 sogar positiver aus. Damals befand sich das Model 3 noch im Hochlauf, und die Coronavirus-Krise erreichte in China ihren frühen Höhepunkt. Die Folge waren nur 3635 verkaufte Tesla Model 3 nach gut 10.000 im Vormonat. Gemessen daran hat sich der Tesla-Verkauf in China in diesem April also gut verdreifacht.

Anzeige