Elon Musk: „Fühle mich ziemlich optimistisch hinsichtlich des Model 3“

Nur wenige Wochen nachdem der Director of Global Communications, Khobi Brooklyn, bestätigte, dass man „voll im Zeitplan“ mit dem Model 3 liegt, äußert sich jetzt auch Elon Musk gegenüber CNN zu Wort. In einem Interview mit Moderatorin Kristie Lu Stout sprach der CEO unter anderem über das 35.000 US-Dollar teure Elektroauto für den Massenmarkt und gab sich „ziemlich optimistisch“.

„Tatsächlich fühle ich mich ziemlich optimistisch hinsichtlich des Model 3. Das Wichtigste beim Model 3 ist ein hohes Produktionsvolumen und ein niedriger Preis. Es ist ein kleineres Fahrzeug, ohne so viel Schnickschnack wie das Model S oder X. Das Ziel ist es, ein erschwingliches Elektrofahrzeug für den Massenmarkt zu haben und hinsichtlich dessen fühle ich mich ziemlich gut.“

Die Aussage, dass das Model 3 mit weniger „Schnickschnack“ als das Model S oder X auskommen soll, beunruhigte einige potenzielle Käufer. In einigen Foren wurde schon begonnen zu spekulieren, welche Ausstattungsmerkmale nicht übernommen werden. Wie wir jedoch kürzlich berichteten, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Model 3 mit neuer Autopilot-Hardware produziet wird.

  • Michael

    Mich beunruhigt eher das „kleinere Fahrzeug“. Also obere Mittelklasse, so Skoda Octavia Grösse, hätte ich mir schon gewünscht.

    Dafür kann ich auf den ganzen Schnickschnack wie Autopilot etc. verzichten!

    Naja gut, wenn er mich nicht als Käufer haben, und dafür mit dem Chevrolet Bolt in Konkurrenz treten will … dann bitte!

    Aber wisst ihr was? Ich glaube es nicht 🙂 Wie würde bei einem Elektroauto ala „Nissan Leaf“ oder „Chevrolet Bolt“ ein Model Y aussehen?