Model 3 VIP-Event im Juni: Fahrzeug wird Prototyp aus dem 1. Enthüllungsevent sein

Wir hatten Anfang Mai darüber berichtet, dass einige Tesla-Kunden aus dem Empfehlungsprogramm im letzten Jahr eine Einladung zu einer VIP-Tour in die Gigafactory gewonnen haben, welche auch eine private Vorstellung des kommenden Model 3 beinhaltet. Obendrauf gibt es am Ende eine Frage-und-Antwort-Runde mit Tesla-Chefdesigner Franz von Holzhausen.

Auf diese Tour haben sich die Gewinner sicherlich gefreut und waren in der Hoffnung, neue Einblicke und Informationen bezüglich des Tesla Model 3 zu erhalten. Es wurde beispielsweise auch erwartet, dass die aktuell produzierten serienreifen Model 3 dort zu sehen sein werden und so bereits vor dem letzten Enthüllungsevent mehr über das Fahrzeug bekannt wird.

Nun berichtet jedoch ein Reddit-Nutzer, der ebenfalls eine solche Einladung erhalten hat, dass ihm Tesla auf Anfrage bestätigte, dass man auf dem VIP-Event kein serienreifes Fahrzeug präsentieren wird, sondern einen der Alpha-Prototypen aus dem 1. Enthüllungsevent zum Model 3. „Höchstwahrscheinlich den silbernen“, schreibt er.

Offenbar möchte Tesla tatsächlich keine weiteren Details preisgeben, solange die Produktion noch nicht begonnen hat. Das letzte Enthüllungsevent zum Model 3, bei dem dann tatsächlich alle Details bekannt werden sollen, wird im Juli erwartet. Die Produktion soll ebenfalls im Juli beginnen, wobei zunächst Tesla- und SpaceX-Mitarbeiter ihre Fahrzeuge erhalten werden.

  • Richard Müller

    Schade, aber verständlich…

  • Martin

    Alle Details werden somit bekannt, wenn die Serienproduktion schon im Gange ist, die Mitbewerber werden so ganz schön an der Stange gehalten. Würde ich wenn ich Tesla wär auch so machen.

  • FMH

    Haha,
    der Aufschrei über die spartanische Innenausstattung wird noch kommen!
    Den wollten Sie wohl vermeiden…

    Naja, was uns wirklich fehlt sind die Ausstattungsvarianten bezüglich Akku und was die Software-Pakete kosten werden um aus der 35 T-US$ Grundversion einen „brauchbaren“ Tesla zu machen.

    Spätestens wenn die Tesla- und SpaceX-Mitarbeiter ihre Autos konfigurieren dürfen kann man nicht mehr verheimlichen. Bin echt gespannt wie die Communitiy der Vorbesteller und die Börse dann reagiert.

    • PV-Berlin

      Die 35.000 $ stehen fest, wie ein Fels in der Brandung. Nun zieht Tesla nach und lässt sich alles extra bezahlen ( von BMW bis VW). Aber so frech, für ein Radio 1.000 $ aufzurufen werden sie nicht sein.

      Wer nur nackt konfiguriert, wird halt weiter warten müssen! Wer es wagt, ohne Fahrerassistenz zu buchen, wird halt warten müssen.

      Ich habe darauf gewettet, dass die Fertigung pro forma im Juni startet. Bei Juli ist zu erwarten, dass es bis Ende September noch keine 25.000 EH sein werden. * Q 3

      • Michael Anonymous

        Naja egal, wenn die mal MINDESTENS 100 produziert haben, wie berichtet worden ist, und das auf der Serien-Linie, dann ist zu erwarten, dass Tesla das schon stemmen wird. Und im Übrigen ist es den meisten Model 3-Kunden schnurzpiep egal, welche Gimmicks warten. Wichtig ist, für $ 35.000,– einen elektritschen 5Sitzer in der Passat-Klasse – nein, sorry, der Passat hat nur 4,5 Sitze – und das noch im eleganten Design und mit ordentlicher Reichweite zu erhalten. Alles andere wäre Bonus, mit dem aber keiner richtig rechnet.

        • Peter Mularczyk

          Das Model 3 hat Golf Größe …

          • Fritz!

            Da sind Sie aber sehr kreativ mit dem Maßband, oder? Die Klasse des Autos hat sich bisher aus den Außenabmessungen ergeben, da alle dieselbe Verbrenner-Technik irgendwie unterbringen mußten. Nun hat auf einmal einer dieses Problem nicht und kann dasselbe Auto 25 cm kürzer machen, weil der Motor in eine Damenhandtasche paßt und auch noch zwischen den Achsen sitzt. Also wird vorne KEIN Platz für einen Motor verschwendet und bei gleicher Innenraumgröße wird die Kiste einfach 25 cm kürzer.

            Die Einteilung in Klassen orientierte sich natürlich am Innenraum, aber da der Verlust durch den Motor bisher bei allen gleich war und die Außenabmessungen schneller zu erfassen sind, wurden einfach die Außenabmessungen genommen. Das ist jetzt hinfällig, also Tesla Model 3 ist Passat/Audi A4/BMW 3er/C-Klasse. Auch wenn er außen kürzer ist.

          • Don Barbone

            Eines der größten Geheimnisse des M3 bislang ist der Kofferraum!

            Bin mal gespannt ob in das M3 ein normaler Kinderwagen reinpasst..oder 2-3 Getränkekisten…sieht von außen recht klein aus der Trunk…

          • Fritz!

            Also die Aussagen von Elon Musk zum Kofferraum sind, daß dort problemlos ein Fahrrad reinpaßt und das die Rücklehnen umgeklappt werden können und dabei ein ebener Boden entsteht. Das Loch hinten hätte ich auch gerne größer, aber wenn alle eben genannten Bedingungen erfüllt werden, könnte ich wohl gerade so damit leben.

            Im Juli wissen wir mehr…

          • W. Müller

            Nun ja, Fritz! Das ist mit dem Fahrrad ja sehr relativ. Guckst Du hier:

            http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/das-kleinste-fahrrad-der-welt-kwiggle

            😉

          • ThomasJ

            Und wenn man die E-spezifischen Vorteile dazurechnet oder mit den besagten Modellen vergleicht, ist der M3 eh eine Klasse für sich, die es neu zu definieren gäbe.

  • Fritz!

    Jetzt brauchen sie sich auch nicht groß um ein Kamera-Verbot kümmern, von den Alpha-Prototypen gibt es ja schon mehr als genug Bilder.

    Leider eine gute Idee…

  • johannes fennes

    ich bin schon sehr gespannt, wie die leistungsdaten der neuen „2170-akkus“ für den m3 im vergleich zu den bisherigen 18650-typ ( im modell s und x ) lauten.
    die „alten“ 100kwh-akkus passen ja nicht in den m3, da der radstand kürzer ist.
    interessant wäre ein vergleich mit den hochmodernen akkus der österreichischen firma KREISEL

    • Jakob

      Kreisel wäre nicht da wo sie heute sind, wenn Tesla nicht alle Patente vor einigen Jahren freigegeben hätte.
      Ich bin mir sicher, das Tesla bessere Akkus haben wird und preislich nicht zu schlagen sein wird (allein aufgrund der Skalierung der Gigafactory).

      Was nicht heißen soll, dass ich mich nicht auch über einen Erfolg von Kreisel freuen würde.

    • Fritz!

      Da Kreisel ja nur „irgendwo Akkus zukauft“ und keine Akkus selbst herstellt, dürfte der Vergleich nicht allzu spannend sein. Der Hauptvorteil von Kreisel ist der, daß sie die Übergangswiderstände bei der Verschaltung der einzelnen Akkus merklich reduzieren konnten, „mehr“ ist es nicht. Und das sie aktiv kühlen & heizen, aber das macht Tesla und einige andere auch.

    • W. Müller

      Also Elon Musk hatte doch schon zu Kreisel geschrieben: „Wenn die einen Akku haben, der besser ist als unserer, sollen die den einpacken uns schicken oder uns einladen und wir werden deren größter Kunde“.
      Bisher ist da aber nicht viel geschehen. Kreisel aber ist in bester Gesellschaft mit den deutschen Autobauern: Die haben auch immer bald die beste XY Erfindung zu E-Autos.
      Aber eben: Bald…

  • johannes fennes
  • Jakob

    Sorry, so naiv kann man doch nicht wirklich gewesen sein 🙂
    Niemals würde sich Elon die Show stehlen lassen, der Mann auf der Bühne zu sein der die Produkt Neuigkeiten präsentiert.
    Das liebt er und das ist gut so.

  • Triple-T

    Ich kann diesen Entscheid auch absolut nachvollziehen. Es wäre wohl kaum möglich gewesen alle neuen Details vom Model 3 bis zum Juli unter dem Deckel zu halten. Das schmälert meine Vorfreude nicht. Schon alleine der Gedanke daran am 02. Juni in den „heiligen Hallen“ von Tesla in Fremont stehen zu können erfreut mein Herz. Auch die Tatsache, dass ich „nur“ die erste Version in Natura sehen kann, motiviert mich dorthin zu fliegen. Ich denke, dass aber eventuell die eine oder andere Andeutung zu neuen Details zum M3 während dem Q & A mit Franz von Holzhausen zu hören sein wird…..
    Das nennt man ja dann in der Marketing-Sprache „Spannungsaufbau“.

    • Thomas

      Bring uns ein paar Neuigkeiten mit 😉
      Mich würde interessieren, ob die Sitze gut sind. Die ersten Model S Sitze waren glaub nicht so toll und die Model 3 Sitze (Prototyp) sehen auch nicht so besonders bequem aus…

      • Triple-T

        Alles was ich mit meinen Auge „scannen“ kann und mit meinen Ohren hören kann, werde ich mit nach Hause nehmen………
        Versprochen.

      • Michael Anonymous

        Immerhin sind in der 2. Sitzreihe offensichtlich drei echte Sitze vorhanden. Sowas enthalten uns die hiesigen Hersteller sogar teilweise noch bei den Vans.

        • Wobei mir persönlich hinten 2 bequeme Sitze lieber sind als 3 unbequeme…
          Aber ich habe auch nur 2 Kinder und sitze sehr selten hinten:-)
          Dass es beim X die Option für 2 Einzelsitze hinten gibt, finde ich klasse.
          Aber das lässt sich natürlich bei einem Budget-Fahrzeug wie dem 3 schlecht realisieren…

          • McGybrush

            Es wäre jetzt nicht sooo schwierig beide Optionen an zu bieten wenn man eine durchgehende Sitzbank verbaut. Die eine ist dann halt mit 2 und die andere 3 Sitzmulden. Zwar immer gleiche Gesamtbreite aber hier handelt es sich nur um 3 Teile (Lehne geteilt umklappbar und Sitzfläche) die unterschiedlich sind plus das weg lassens eines Gurtes.

            Wäre ich ein Hersteller würde ich es immer mit 3 Sitzen versuchen wobei der in der Mitte dann etwas schmaler als Notsitz ausgeführt wird und die beiden äusseren immer als Vollwertigen ohne Einschränkung. So ist es aber bei den meisten Autoherstellern ja auch.

  • ThomasJ

    Und im Mai 2018 bekomme ich den M3 geliefert. So früh war die Datumangabe dieser inoffiziellen App noch nie. Yesssss!

    http://model3counter.com/#

  • W. Müller

    Hallo liebe Pamela, hallo ThomasJ,

    ich bekomme auf der genannten Website 2 verschiedene Daten mit 9 Monaten Unterschied.
    Ihr auch?

    • Karl

      Ja, sind ja zwei verschiedene Glaskugeln oder Kaffessatzlesen.

      • W. Müller

        Ja denne, also bei mir steht beim Kaffeesatz der Oktober 2017 und bei der Glaskugel der Juni 2018.
        Ich lass mich überraschen…

        • ThomasJ

          Ich verstehe das so, das mit der 1.0 „Algorithm Version“ die noch nicht so gut ist, die alte Glaskugelversion ist. Diese wurde mit laufender Registrierung, Info etc. neu angepasst und nun wurde nun mit der 2.0 „Algorithm Version“, die genauere Kaffeesatz-Version herausgebracht.

          Oder auch nicht … 😉

          Bin noch in Arbeit ( 🙂 ) mit diqusor im Volvo-Artikel :-((

          • W. Müller

            Stimmt, so wirds wohl sein.
            Der diqusor beschäftigt uns in der Tat ziemlich. Auffallend ruhig ist er aber nach den üblichen Bürozeiten, oder?

          • ThomasJ

            Stimmt!
            Feierabend gemäss IGM

          • W. Müller

            Ja, genau.
            Interessant ist, dass er das Gleiche vor 2 Jahren, vor 1 Jahr und vor 8 Monaten auf anderen Plattformen durchgezogen hat. Natürlich aufgrund der Uninformiertheit der Leser bekam er auf den damaligen Plattformen kaum Widerspruch. Ich glaube, der Widerspruch hier hat ihn überrascht.

            Damals hat er noch teils gegen E-Autos geschrieben zum Beispiel die Falschbehauptung, dass die E-Autos eine viel höhere Brandgefahr haben als Verbrenner.
            Ebenso zeigte er in den damaligen Kommentaren sehr deutlich seine Anti-Tesla Haltung. Viel deutlicher als zuletzt beim Volvo Artikel hier im Teslamag. Da hat einer dazu gelernt oder sich auf uns eingestellt um dennoch seine FUD Kampagne durch zu ziehen.

          • Pamela

            Ah, gut dass Du mal geschaut hast, das habe ich damals bei Erna auch gemacht und gesehen, dass sie für die Atomlobby unterwegs war.

            Hier diqusor vor 2 Jahren, Gründerszene:
            „Ich möchte Sie als Person eigenlich auch gar nicht kritisieren, sondern vielmehr eine anständige Diskussion (vermutlich zwischen Ingenieuren?) führen.“

            Das könnte für Thomas‘ Frage Nr. 3 auf ein Ja hinweisen, muss aber nicht.

          • W. Müller

            Ja, stimmt. Er schreibt aber mehr über Fussball und da sehr viel über Bayern München. Vielleicht ist er bei BMW in München? Würde auch zu seinen Kommentaren im Volvo Artikel passen, die zwar auch andere Marken erwähnen aber häufiger BMW und den I3

          • ThomasJ

            Das mit BMW könnte gut sein. Bei dem Werbespot für den I3:
            „Fakt ist, dass z.B. BMW mit dem I3 wirtschaftlich gesehen alles richtig gemacht hat. Das Auto ist so speziell (Design usw.), dass es nicht mit den hauseigenen gewinnbringenden Volumenmodellen in Konkurrenz steht…. .“
            http://disq.us/p/1isx3zx

          • W. Müller

            Genau, ThomasJ, besten Dank fürs Auffinden dieses passenden Kommentares.
            Für mich wird das mit BMW als Arbeitgeber immer wahrscheinlicher, wenn man den hier verlinkten Kommentar liest.

          • Karl

            Naja, ich bin auch Ingenieur (wobei sich das ohne weitere akademische Grade) auch jeder Idiot nennen darf. Trotzdem maße ich mir nicht an, meine Meinung als Fakt darstellen, nur weil ich mal im Studium Getriebe konstruiert habe. Üblicherweise sitzt im Marketing aber eher der Betriebswirt :-).

          • W. Müller

            Stimmt Karl, das mit dem Betriebswirt im Marketing. Ich wollte auch generelle nichts Negatives über Ingenieure schreiben. Das war darauf abgezielt dass besagter Forenteilnehmer sich hier so unbedarft Unwissenheit heuchelnd präsentiert hat.

          • Karl

            Mir ging es mehr darum, daß in der aktuellen arbeitsteiligen Zeit es nicht unbedingt hilft, nur weil jemand ein naturwissenschaftliches Studium hat, Dinge halbwegs treffend beurteilen zu können. Und mit der Heuchelei geb ich Dir Recht – dafür kann man ja wunderbar den Benutzer dann sperren.

  • Karl

    Dito – auch Juli. Wobei ich da auch nicht dran glaube.

  • W. Müller

    Die vom model3counter haben eine Funktion, wo man ankreuzen kann, dass man Tesla Besitzer oder Mitarbeiter ist.
    So gesehen wird das wohl doch berücksichtigt. Aber Oktober 2017 für eine Lieferung in die Schweiz wäre sehr früh.

  • ThomasJ

    Bei W. Müller wird wohl der Oktober 2017 !!! in der Version 2.0 stehen. Er fährt viel früher Modell 3, wenn ich im Mai 2018 (Version 2) ENDLICH zum Zug komme (vielleicht).

  • ThomasJ

    Februar 2020 !!
    Solche depressiv-News habe ich jeweils überlesen. Was nicht sein darf, kann nicht sein 😉

    • W. Müller

      Kopf hoch, Ihr beiden, das wird schon…
      Ich drück Euch die Daumen. Ich glaub aber dennoch nicht wirklich an den Oktober 2017 bei mir. Wir werden sehen

      • Pamela

        Danke. Erst kommen die Reservieren in USA dran. Vielleicht sind davon ja ganz wenige schon Tesla-Kunden. Dann ist die Schweiz in Europa dran, so ganz unwahrscheinlich ist es nicht. Ich drück auch die Daumen.

  • Albert J. Jauch

    Jeeep, der Kalkulator sagt mir, dass mein (meiner Frau ihres) Modell 3 bereits im Oktober 2017 kommen soll.

  • Karl

    Doch, ist ja eine der wenigen Angaben, die der Algorithmus mit berücksichtigt.

    • Pamela

      Ja, ich hatte doch bei Wil nicht auf die Jahreszahlen geguckt und alles verdreht. So macht es natürlich Sinn. Aber ist Spielerei, im Herbst wissen wir mehr, hoffe ich. LG