Mögliche Option für das Model 3: Panasonic präsentiert Solardach für Elektrofahrzeuge

Panasonic hat kürzlich in Osaka, Japan, ein neues Produkt vorgestellt, welches den Namen „HIT™ Photovoltaic Module for Automobile“ trägt (via Electrek). Dabei handelt es sich um ein Solardach für Elektrofahrzeuge, welches eine Leistung von bis zu 180 W erreicht und erstmals beim Toyota Prius Prime als Option verfügbar sein wird, wobei kein Preis für diese Option genannt wurde.

Toyota hatte bereits eine solche Option beim Vorgängermodell, wobei das damals angebotene Solardach lediglich eine Leistung von 50 W erreichte. Damit konnten jedoch lediglich die Ventilatoren der Klimaanlage betrieben werden. Mit den 180 W des neuen Solardachs kann erstmals die Autobatterie (12V) aufgeladen und der Elektromotor angetrieben werden.

Glaubt man den Angaben von Toyota, lässt sich die Effizienz des Prius damit um bis zu zehn Prozent steigern. Unter guten Bedingungen ermöglicht das Solardach täglich eine zusätzliche Reichweite von circa 3,5 Kilometern. Auch wenn die Angaben sicherlich optimistisch sind und zunächst nicht nach viel klingen, summiert sich das im Laufe der Zeit zu einer ordentlichen Distanz.

Das von Panasonic vorgestellte Solardach für Elektrofahrzeuge. Bild: Panasonic

Tesla Model 3 könnte ebenfalls optionales Solardach bekommen

Dass Panasonic mit Tesla bereits seit einigen Jahren in der Batteriezellen- und neuerdings auch in der Solarzellen-Produktion kooperiert, ist kein Geheimnis. Unklar ist jedoch noch, ob Tesla und Panasonic auch im Hinblick auf dieses neue Produkt, das Solardach für Elektrofahrzeuge, eine Zusammenarbeit anstreben. Bisher ist lediglich Toyota als Abnehmer bekannt gegeben worden.

Tesla-CEO Elon Musk hatte jedoch im November letzten Jahres verkündet, dass man ein solches Solardach möglicherweise auch beim Model 3 als Option anbieten wird. Sicherlich hängt dies auch von der Nachfrage ab, schließlich würden nicht häufig gewählte Optionen den Produktionsprozess nur erschweren und eben jenen möchte Tesla so einfach wie möglich gestalten.

  • Richard Müller

    Sorry, aber das bringt doch kaum was. Der einzige Punkt an dem ich denken würde, dass es Sinn macht, ist für längere Standpausen der Autos. Beispielsweise, wenn jemand für Monate das Land verlässt. So kann das Solardach helfen eine Blockbildung des Akkus zu verhindern. Aber sonst? Näää…

    • Mehmed

      In der Hitze ohne Hilfe könnte er die letzten Meilen schaffen, oder nicht?

  • Oliver Halter

    Die Idee eines „Solar Dachs“ finde ich eigentlich sehr interessant. Ich gehe davon aus, dass ein Solar Dach einfach zu teuer ist, damit es sich auch wirklich lohnenswert machen würde.

  • Fritz!

    Ich sehe es weniger als mögliche Verlängerung der Reichweite sondern eher als relevante Entlastung der Batterie wegen der Klimaanlage. Bei hohen Außentemperaturen kann so ein Solardach schon ganz gut dazu beitragen, den Innenraum nicht über 30°C werden zu lassen. Tesla macht dies ja bereits, aber mit Strom aus dem Akku.

    Also paßt.

    Wenn der Preis stimmt, wäre das für mich als Zusatz durchaus diskusionswürdig.

    Beid er Reichweite macht es grob einen Kilometer pro Stunde aus, ist tatsächlich nicht wirklich viel…

  • McGybrush

    Das nicht wirklich viel.
    Bei 12V kann man da max 12.5A raus holen. Selbst der Zigarettenanzünder ist mit 20A abgesichert was bei 12V dann 240W entspricht.

    Es ist eine gute Batterie erhaltungsladung. Aber noch nicht das Gelbe vom Ei. Ausser es ist für unter 300Eur zu haben.

  • Arno Kurtenacker

    Es bringt ja nicht viel, aber wenn es sich preislich in einem akzeptablen Rahmen hält, würde ich die Option wählen. Ist dann aber mehr ein Statment zur Elektromobilität als eine sinnvolle oder gar eine rentable Option.

  • Jens B. H.

    Das SolarDach macht großen Sinn wenn man die Möglichkeit in Betracht zieht damit Li-Fi zu ermöglichen!

  • Philipp Haenel

    Ich will mir einen Tesla mit Solardach oder abgedunkeltem Dach kaufen – hoffentlich ist das Solardach schöner als beim Toyota…

  • PV-Berlin

    Das ist extrem wichtig!

    Warum?

    Wenn der Tesla 8 Wochen auf Malle steht (Parkplatz am Flughafen) wäre es ganz nett, wenn er es dann wenigstens noch bis zur Ladesäule schafft.

    Und viele Fahrten im Alltag, vieler Nutzer sind kurz . das macht schon was aus, wenn man das Auto nur ein bis zwei mal an die Säule nehmen muss, um die langen Strecken abzusichern.

    1 KWh (180 W * 70% WG mal 10 Sonnenstunden) sind bei einem Diesel nix (1 Liter ca. 10 kWh)

    aber mal 300 Tagen kommt da eine Fernreise zusammen! Wenn man halt ein e-Auto nutzt.

    • Remo

      Sehe ich sehr ähnlich, zudem gibt’s Leute die nicht täglich das Auto nutzen, sonder für normale stecken auch mal zum Fahrrad greifen. Gerade im Sommer wenn man also öfters mal mit dem Rad fährt wird sich die Zeit bis zum nächsten Laden deutlich verlängern.

    • Skynet

      Setze ich für Deutschland mal 180W mit durchschnittlich 1000 Volllaststunden an, kommen da 180kWh raus, die an der Steckdose rund 45 Euro im Jahr kosten. Bei eigener PV-Anlage aber auch gar nichts kosten. Wieso sollte man auch nur 500 Euro dafür bezahlen, für ein Auto dass besten-/schlechtenfalls mal 3 Wochen am Flughafen im Parkhaus steht und sonst fährt.

      • Dirk Pakosch

        Hinzu kommt, das in Parkhäusern meiner Meinung nach die Sonne auch sehr selten scheint, wenn man nicht gerade auf dem Dach parkt.

      • PV-Berlin

        Wenn du das Problem nicht hast, ist das eigentlich doof für dich! *fg
        Der 500 € Schein nützt mir halt nix, wenn der Akku restlos leer ist.

  • Steelpanther

    Für mich kommt es auch nicht in Frage. Zuhause habe ich ein Carport und auf der Arbeit stet das Auto in der Tiefgarage. Mir ist es da wichtiger mein Auto vor Regen, Schnee und Sonne zu schützen als evtl. 3 km mehr Reichweite zu haben. Ausserdem möchte ich mein Panoramadach wie ich es bei meinem Auris habe auch bei dem Model 3 nicht missen.

  • cleeee

    Als Statement ganz nice aber es sollte nicht zu teuer sein. Ist sicher auch ganz praktisch wenn man im Sommer bei brütender Hitze auf der Autobahn 2h im Stau steht und die Klimaanlage läuft. In Zukunft wird man aus Solarzellen wohl auch noch mehr Saft kitzeln.

  • Splash

    Ich hoffe, dass sie das Heads up display verbauen werden, dass Panasonic beim Renault twezy gezeigt hat. Elon hat ja schon gesagt, dass es wie in einem Raumschiff aussehen soll, also wäre das doch die am naheliegende Option. Beim Solardach bin ich allerdings skeptisch, da ich bezweifle, dass der Preis den Nutzen rechtfertigen kann, da diese Solarmodule sicher nicht billig sind… Eigentlich sind aber alle Upgrades bei Tesla teuer, mal sehen