Nach Sexismus-Vorwürfe: Steve Jurvetson wird als Tesla-Vorstandsmitglied freigestellt

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, trat Steve Jurvetson am Montag aus der Beteiligungsgesellschaft Draper Fisher Jurvetson (DFJ) aus und wurde zudem als Tesla- und SpaceX-Vorstandsmitglied freigestellt (via Recode). Auslöser ist eine interne Ermittlung gegen Jurvetson, nachdem eine Frau bei Facebook „einem Gründungsmitglied“ von DFJ „raubtierhaftes Verhalten“ vorwarf.

Obwohl bei der Anschuldigung keine Namen genannt wurden, leitete das Unternehmen nach Bekanntwerden weiterer Vorwürfe eine interne Untersuchung gegen Jurvetson ein. Er selbst schrieb auf Twitter, dass die Anschuldigung nichts mit seinem Rücktritt von DFJ zu tun habe und er das Unternehmen nur aus persönlichen Gründen verlasse. Außerdem wolle er rechtliche Schritte gegen diejenigen einleiten, „deren Falschaussagen“ ihn diffamiert haben sollen.

Bei Tesla und SpaceX ist Jurvetson als Vorstandsmitglied zunächst freigestellt, bis die Untersuchung abgeschlossen ist. Je nach Ausgang, könnte er endgültig freigestellt werden oder weiterhin Vorstandsmitglied bleiben – vorausgesetzt er tritt nicht selbst zurück.