Online-Konfigurator aktualisiert: Etliche Neuerungen, u.a. nur noch synthetische Ledersitze

Tesla hat zum Wochenende den eigenen Online-Konfigurator aktualisiert und zahlreiche Optionen verändert. Unter anderem gehören nun das Abbiegelicht, die LED-Nebelscheinwerfer (beides zuvor Premium) und die Smart Air Luftfederung zur Serienausstattung. Letztere war zuvor bei allen 75 kWh-Modellen nicht einmal gegen Aufpreis erhältlich.

Zusätzlich zu der neuen Serienausstattung wurde auch das Premim-Upgradepaket überarbeitet. Dieses enthält nun für einen Aufpreis von 5.600 Euro (Model X: 6.900 Euro, dafür Fahrertür mit Valetfunktion) das ehemalige Kaltwetter-Paket mit Sitzheizung für die Fondsitze, Lenkradheizung und beheizbare Spritzwasserdüsen sowie das Sound-Paket Ultra High Fidelity Sound.

Bei den verfügbaren Felgen gibt es ebenfalls Veränderungen. Unter anderem entfallen die Cyclone-Felgen gänzlich. Dafür gibt es jetzt 19 Zoll (Model S) respektive 20 Zoll Slipstream-Felgen (Model X) in silber. Beim Model S gibt es die grauen 20 Zoll Slipstream-Felgen und die 21 Zoll Turbine-Felgen ebenfalls nur noch in grau. Beim Model X sind es die grauen 20 Zoll Sonic Carbon-Felgen und die schwarzen 22 Zoll Onyx Turbine.

Im Innenraum hat Tesla ebenfalls einige Veränderungen eingeführt. Ab sofort bietet man nur noch synthetische Ledersitze an. Zwar steht es nicht explizit auf der Konfigurationsseite, sondern wird nur als „Premium-Innenraum“ beworben, doch dieser Ausdruck war zuvor den echten Ledersitzen vorenthalten. Zusätzlich dazu gibt es die neue Innenraumfarbe „creme“.

Ein Leser von Teslamag hat uns folgende Zusammenstellung für das Model S geschickt, wo die Preisveränderungen zu erkennen sind (Angaben ohne Gewähr):

Hier mal die Preisänderung in D für das Model S

  • 75er -1.000
  • 75D +400
  • 100D -8.000
  • P100 -14.800
  • Metallic -150
  • Multicoat -200
  • Premium Innenraum -400
  • Schiebedach -300
  • 21 Turbine grau -400
  • Premium Upgrade +1.100
  • Komfort Paket -900
  • Autopilot -600
  • Autonomes F. -300
  • Kindersitze -300
  • Jose de Lorenzo

    Hoffentlich bleibt weiter der Euro so stark. Das erklärt die Preisänderung für das Model S 🙂
    Ich schätze hier der Basis Preis für das M3 circa 39.500€ (ohne Kaufprämie)
    Was denkt ihr?

    • Nelkenduft / AHF

      39.500€ (ohne Kaufprämie) wäre fantastisch und ganz ausgeschlossen halte ich es nicht, wenn man die bisherigen Europa-Preise von Tesla als Vergleichsbasis nimmt.

      • ice401sbb

        Einfach nicht vergessen – beim Preis von 35’000 USD ist die Kaufprämie von Kalifornien bereits abgezogen. Unter 43’000 USD gibt es nicht’s.

        • CJ

          Wo steht das? Das wird so an keiner Stelle diskutiert. Da steht vor Steuern, die in den USA in jedem Staat anders sind.

          • ice401sbb

            Schon das Model S wurde mir bereit’s abgezogener Kaufprämie beworben. Ist so üblich auf dem amerikanischen Markt. Schon damals hat der europäische Kunde dies nicht berücksichtigt.

          • Nelkenduft / AHF

            Wenn Elon Musk auf einer weltweit ausgestrahlten Veranstaltung ein Fahrzeug für 35.000 $ ankündigt, dann meint er damit nicht irgendwelche Sonderkonditionen in Kalifornien. Ziemlich absurd von so etwas auszugehen!
            Ich glaube er verschenkt es an alle Vorbesteller, weil es ihm sowieso nur um die Sache geht und nicht um die Gewinnmaximierung.

          • ice401sbb

            Tesla’s site has a base price (adding the $7,500 back in that Tesla automatically subtracts): 60-kwh base model: $71,070 (formerly it was $69,900); 85-kwh middle-level model: $81,070; 85-kwh P85 Performance: $91,070.

            Tesla likes to quote prices assuming the full $7,500 federal tax credit already deducted.

            So stand es schon 2013, als ich meinen Tesla bestellte, ganz klar in der Werbung von Tesla, nur hat dies niemand richtig realisiert. Musk hat beim Model S immer den kalifornischen Grundpreis mit bereits abgezogener Prämie kommuniziert! Für mich damals der Grund, den Kauf auf 2015 zu verschieben – weil ich damals schlicht das Geld nicht hatte.

          • ThomasJ
          • ice401sbb

            Die Hoffnung stirbt zuletzt … 😉

          • ThomasJ

            Fehlt es an Lesekompetenz?
            Übersetzen Sie das anderes als ich und andere?
            Tesla verbreitet Fake-News und Sie wissen mehr (bitte Quelle)?

          • ThomasJ

            „Einfach nicht vergessen – beim Preis von 35’000 USD ist die Kaufprämie von Kalifornien bereits abgezogen. Unter 43’000 USD gibt es nicht’s“
            Es geht um diese Aussage, nicht welche länderspezifischen Steuern und Abgaben (fix) und Zusatzoptionen (individuell) Sie mit einrechnen.
            Ihre Aussage ist somit widersprüchlich/falsch zur offiziellen Tesla Seite.

          • ice401sbb

            Entschuldigung! habe die USA-Seite nicht mehr angeschaut. Auf unserer Seite sieht es so aus: 35.000 USD

            Einstiegspreis in USD. Die örtlichen Preise werden 2017 verkündet.
            Ähnlich war eben 2013 die Ankündigung der Model S – Preise
            Einstiegspreis S85 war 81’070 USD + 7’000 USD + Ausstattung gab letztlich den Endpreis von SFr. 114650.-
            Da macht man dann grosse Augen! Eigentlich wollte ich nur vor Enttäuschungen warnen – keine Fake-News verbreiten! Wünsche allen gutes Gelingen bei ihrer Bestellung

          • ThomasJ

            „Einstiegspreis S85 war 81’070 USD + 7’000 USD + Ausstattung gab letztlich den Endpreis von SFr. 114650.- “

            Ev. waren die 7’000 USD MWST (8%) und Transportkosten? Die Importsteuer auf E-Car in der Schweiz (4%) entfällt ja:
            http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/4000-euro-fuers-eauto-und-was-tut-die-schweiz/story/18022804

          • Lytic

            Mit welcher Ausstattung/Optionen rechnet ihr im Preis inkludiert? 🙂

          • W. Müller

            Nö, ThomasJ zeigt klar hier im Thread, dass die 35.000 US$ VOR Abzug der Prämie zu verstehen sind.

        • Nelkenduft / AHF

          So ein Schmarrn, wo kommt das Gerücht denn bitte her?

        • W. Müller

          Nice try…
          Zieh Deine Kampagne mit Fehlinformationen doch bitte woanders durch. Hier fällt keiner auf Deine Fake News herein.
          Die 35.000 US$ sind „before incentives“ wie jeder der Homepage von Tesla entnehmen kann.

          • Nelkenduft / AHF

            Ich glaube nicht, dass er das absichtlich gemacht hat, nicht immer das Schlechteste unterstellen 😉

          • W. Müller

            Ja vielleicht hast Du Recht. Er schreibt sonst immer pro E-Auto.

          • ice401sbb

            Stimmt! Mein Sohn und ich besitzen seit Mai 2015 zwei Tesla’s S85, zusammen bestellt und beide Wagen bis dato über 60’000 km gefahren. Bin Mitglied im SwissTeslaOwnersClub und begeisterter Tesla-Fahrer. Es war nicht in meinem Sinn, hier irgend wie negative Nachrichten zu verbreiten – ich wollte nur vor allzu grossen Illusionen bezüglich Preis warnen.

        • Fritz!

          NEIN, ist sie nicht. Der Preis gilt für die ganzen USA, es sind also dort noch keinerlei Steuererleichtungen abgezogen.

          Der Preis ist 35.000,– $ (netto) abzüglich möglicher Steuererleichterungen oder Zuschüße oder ähnlichem in den USA:

    • CJ

      Ohne Steuer oder inklusive?

      • Nelkenduft / AHF

        Aktuell entsprechen 35.000 $ ziemlich genau 30.000 Euro, dazu kommen:

        + 5.700 MwSt
        + 3.000 Zollgebühren
        + 1.000 Transportkosten

        Wären also 39.700 Euro inkl. Steuer 🙂

        • Ohje, da können sich die deutschen Autohersteller warm anziehen. Und nun der Kartellskandal dazu. Da werden sich einige Kunden drei mal überlegen noch ein Auto mit Dieselantrieb und deutscher Produktion. Immerhin fühlt man sich bei den deutschen Hersteller nur noch betrugen.

          Daher wird Model 3 sehr wahrscheinlich in Deutschland sehr gut einschlagen.

          • Dominic Mettler

            Nicht unbeding. Der deutsche Stolz ist doch immer noch sehr gross.

          • Kyle Seven

            Was hat der Kartell Skandal mit dem Endverbraucher zu tun; dass die deutschen Hersteller im Vergleich teuer sind wussten wir vorher, und den Diesel hat es nicht gestört

          • Marian Finkbeiner

            Ich denke das ist eher eine Vertrauensfrage. Wenn man die Wahl zwischen einem deutschen und amerikanischen auto hat nimmt der Deutsche auch das Deutsche Auto.
            Ein Skandal wie das (wahrscheinliche) Kartell könnte aber dafür sorgen, dass deutsche Kunden untreu werden…

        • W. Müller

          Bist Du sicher mit den 10% Zoll? Soweit ich weiß gilt der Satz für fertige Autos weswegen Tesla die Fahrzeuge ja teilmontiert nach Tilburg liefert und da fertig baut.
          Dann wäre das noch weniger
          Ich meine, es gelten für Tesla 5%.

          • Nelkenduft / AHF

            Nein, bin mir nicht sicher, hab auch schon öfter von den 5 % gelesen!

            Dann wären es 38.200 Euro und 34.200 Euro, das klingt doch genial!

          • Longcheck

            Oh danke, das ist sehr interessant.

          • jomein

            Laut eines Berichtes transportieren die das Zeugs getrennt, weil der Akku Gefahrgut ist.

          • W. Müller

            Das kann so nicht stimmen weil die Tesla Fahrzeuge für die Schweiz komplett montiert geliefert werden. Die Schweiz ist bekanntermaßen nicht in der EU.
            Das legt eher zollrechtliche Gründe nahe.

        • Ulathar

          Um max. 40k € wäre perfekt für mich, da bei 40k meine „oberste Schmerzgrenze“ für ein Auto liegt.

          Mein jetziger hat nen Listenpreis von 32k mit der max Ausstattung.

          Zumal man nicht vergessen darf, dass viele (darunter auch ich) nicht nur das eAuto anschaffen und bezahlen müssten sondern auch die Wallbox zum
          schneller zu Hause laden.

          Da hab ich mich noch überhaupt nicht nach
          einem Preis umgesehen, hoffe da auf eine Beratung + Preis von Tesla im
          Zuge der wahrscheinlichen M3 Anschaffung in ~1,5 Jahren :).

          Hat da eventuell jemand Erfahrungen was so eine Anschaffung inklusive Installation ca. kostet?

          • ThomasJ
          • Ulathar

            Ah das hab ich wohl übersehen, super danke!

          • Nelkenduft / AHF

            Zu 2.:
            „Designed for indoor or outdoor installation“
            Quelle:
            https://shop.teslamotors.com/products/wall-connector-with-24-cable

          • McGybrush

            Da es die gleichen Teile sind wie die Destination Charger sind kann ich Dir sagen das die in Österreich an dem Hotel draussen an jeweiligen Pfosten angeschraubt sind und bei Meter hohem Schnee auch Autos dran geladen haben. Also noch ungeschützter ging es nicht mehr. Von daher sollte das auch an der Hauswand klappen.
            http://teslamag.de/news/destination-charging-schon-ladepunkte-europa-8358

          • Aslago

            War in dieser Woche in einem Tesla Store. Der nette Herr hat mir versichert, dass man nicht zwingend eine Ladestation braucht. Eine 16 Ampere Drehstromdose reicht vollkommen – die Lader sind im Auto verbaut. Die Tesla Wallbox ist eher was für die Optik und natürlich für echte Tesla Fans unverzichtbar.

          • Longcheck

            Na ja, ist immer einer Frage des eigenen Fahrprofiles. Fährt man wenig, reicht die Zeit nachts auch an der Schuko‘, um wieder voll zu tanken. Auf Strecke hat man dann das Tesla-Netzwerk und alle anderen Stationen.
            Fährt man täglich viel, ist halt eine Wallbox angesagt.

          • Chris Hagen

            Meine letzte Probefahrt ist 2 Wochen her und ich habe dabei auch gefragt warum eine Wall Box.
            Antwort
            1. Weil man(n) faul ist. Es hängt das Kabel herum, einstecken laden
            Im Gegensatz zu:
            Kofferraum öffnen,
            Kabel herausholen und am beiden Seiten anstecken.
            Schneller laden ist nicht gesagt. Denn 11 kW bekomme ich da auch aus der Standard Starkstrom Dose.

          • Longcheck

            Jepp, ‚hab Erfahrung mit unserem Opel Ampera von 2012, der macht z. Zt. ca. 60 – 70 km rein elektrisch, was uns zum Landen an der Schuko‘ völlig reicht. (6 h, wenn der kpl. leer ist.) Das wäre mit dem M3 ja ebenso.

            Den Ampi habe ich so programmiert, dass der morgens gegen 5e fertig ist. So hat man tagsüber nach kurzen Strecken keine unnötigen Ladevorgänge. Laden direkt nach Anschluss ist aber auch immer sehr einfach möglich, wenn man es denn möchte. Ich schreibe das nur, weil ich das alles auch erst durch L by D verstanden habe – bin halt generell etwas schwer von K.. Sich da im Vorweg rein zu denken, ist immer mich etwas schwierig. :-() https://uploads.disquscdn.com/images/48e14b39cdff6fef8745884ba92c77708df927bf047e0440862feaaa5f0aeb31.jpg ..
            Ja, das Ladekabel befindet sich an der Hauswand vor der Garage – uns stört es nicht.

          • Pamela

            Den Tesla Mobilen Connector gibt es jetzt auch für ümmesonst.
            Bin mir ziemlich sicher, dass der vorher nicht mit in der Standard-Ausstattung war.

          • Fritz!

            Der Tesla-Mensch sprach von einer Drehstrom-Steckdose (rote CEE-Dose) mit 16 Ampere, also 11 kW Ladeleistung. Die Wall-Box von Tesla macht genau dasselbe, sieht nur viel schicker aus.

            Eine Schuko-Steckdose (die für den Staubsauger) kann nur max. 3,7 kW, sollte in Deutschland aber mit nicht mehr als 2,3 kW Dauerlast über viele Stunden belastet werden. Wenn man die 3,7 kW nutzen möchte, sollte man sich eine blaue CEE-Dose (Camping-Steckdose) in die Garage/Carport setzen lassen.

          • Longcheck

            Ja Fritz, das ist alles richtig. Ich wollte nur mal aus der Praxis berichten, dass sogar das Laden mit der Staubsaugersteckdose möglich ist. Die ist mit 16A abgesichert und hängt über die Garage mit an der Wohnzimmersicherung. Geladen wird voreingestellt mit 10A, man kann auch 6A wählen. Aufzeigen wollte ich nur, dass es auch so problemlos geht, wenn man genug Zeit hat. Bei uns läuft abends noch ein Plasma-TV. Trotzdem ist das prallele Laden kein Problem. Wenn der M3 kommen sollte, werde ich vermutlich auch die „rote“ installieren lassen.

          • Dominic Mettler

            Meine Wallbox inkl. Installation hat 2000 CHF gekostet. Wenn ich die nun entfallen Benzinkosten und die neuen Stromkosten zusammen rechne. Spare ich im Jahr 3000 CHF bei gut 30tkm/j. Somit ist die Wallbox und auch ein höherer (meine Obergrenze war auch 40k) Anschaffungspreis meines MS (45t chf Occasion) schnell wieder kompensiert. Von den niedrigsten Unterhaltskosten ganz abgesehen…

          • Kyle Seven

            Ca 1500-2000

        • Lytic

          Eine sehr einfach gestrickte Rechnung. In der Basis-Version des Tesla Model 3 erwarte ich eine minimale Ausstattung – über alles mehr würde ich mich natürlich sehr freuen, aber ich gehe jetzt einmal davon aus, dass man viel mehr Optionen haben wird, die gegen Aufpreis freigeschalten werden können. Wie bspw. die ganze Autopilot-Funktionalität, das Fahrzeug hat zwar alle Sensoren an Bord, was aber nicht bedeuten muss, dass die Nutzung im Basispreis eingeschlossen ist. Gehst du davon aus, dass das alles im Grundpreis inklusive ist?

          • Nelkenduft / AHF

            Das ist natürlich der Basispreis, aber Elon Musk hatte angekündigt, dass es sich auch in dieser Variante bereits um ein gut ausgestattetes Fahrzeug handelt.
            Also nicht so wie bei BMW noch vor ein paar Jahren, wo selbst der zweite Außenspiegel ein kostenpflichtiges Extra war.

          • Lytic

            Haha 🙂 Das wollen wir einmal nicht hoffen! In der Schweiz ist 35’000 Dollar ungefähr 33’000 SFr, d.h. ca. 40’000 SFr für das Basismodell. Da wird man wohl auch schnell bei 50’000 SFr sein, wenn man das volle Autopilot-Potenzial sowie (sobald verfügbar) Dual-Motoren haben will. Ich rechne mit 50-55’000 SFr – wenns günstiger wird, dann falte ich meine Hände gen Elon.

        • Marian Finkbeiner

          Model S&X werden doch in Europa zusammengeschraubt wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
          Ist das beim M3 auch so angedacht und wenn ja, wie sieht es dnan mit den Zöllen aus?

          • Fritz!

            5% für Einzelteile (was das dann wäre), 10% für ein komplettes Auto, wenn ich es richtig im Kopf habe.

        • Markus Neuroth

          Die Reihenfolge ist allerdings etwas anders:
          Nettopreis + Zoll + Kosten und darauf dann die Mehrwertsteuer, somit werden aus 5700€ Steuer 6400 €.

          • Fritz!

            Dafür wird der Zoll billiger, weil Tesla sicherlich auch das Model 3 (wie Model S & X ja schon) in Teilen in die EU transportieren und hier zusammentackern wird, um den hohen Zoll für Komplett-Autos zu umgehen. Sind dann nur 5% statt 10%, wenn ichs richtig im Kopf habe.

      • Fritz!

        In Deutschland müssen Preise für Endkunden IMMER mit MwSt. sein.

      • jomein

        Vom Marketingfaktor her muss das Teil unter 40.000 brutto bleiben. Also, 39.500.- LIstenpreis minus 4k Förderung.

  • CJ

    Es geht das Gerücht rum, dass der reine Heckantrieb beim MS demnächst entfällt.

    • Würde ja passen, da durch das neue Model 3, die alten Modelle nun irgendwie aufgewertet werden müssen.

  • deejay kris

    Man kann beim Model X keine Anhängerkupplung mehr dazu bekommen. Die Option ist weg und auch sonst nicht mehr zu finden.

    • PV-Berlin

      da wird ich einfach mal in einem Center anrufen, ob die das nicht nachrüsten können.

      • deejay kris

        Naja, für mich ist das eh nicht so wichtig. Ich würde das Model X auch ohne Anhängerkupplung kaufen. Ich wollte das nur mal so in den Raum stellen. 😀

    • Longcheck

      Selbst der „S“ lässt sich lt. Info von Tesla-Center Düsseldorf nachrüsten, man hätte das einige Male gemacht. Allerdings mit der klaren Einschränkung: Nur für Fahrradträger.
      Ob damit Garantieeinschränkungen oder gar -Verlust verbunden sind hatten wir nicht gesprochen.

  • ThomasJ

    Und warum ……?
    Ist das „America first“ bzw.der Trumpeffekt?
    Uns (auch den Schweizern) kommt das zugute, auch wenn mit Beigeschmack:

    Trump-Pleite schwächt den Dollar
    https://www.cash.ch/news/top-news/devisen-trump-pleite-schwaecht-den-dollar-1086068

  • Gerd Strecker

    Wer Interesse an einer Ladestation hat sollte sich mal bei der Firma Praml GmbH erkundigen, die haben als erstes Unternehmen in Deutschland vor 2 Jahren die Powerwall von Tesla angeboten und verbaut. Ich denke die haben verschiedene Möglichkeiten für die Ladeart plus Speicher etc.

  • Gerd Strecker

    Habe gerade herausgefunden das die Firma Praml auch einen Tesla Speicher anbieten.

  • Fritz!

    Vor knapp einem Jahr war ich (aus leicht egoistischen Gründen) dafür, daß Trump die Wahl gewinnt, da ich mir sicher war, der Dollar würde abstürzen und mein Model 3 dann nur noch 30.000,– Euro statt 45.000,– Euro kosten. Und gleich nach der Wahl steigt der blöde Dollar, da war ich aber enttäuscht… 🙁

    Aber jetzt endlich merkt auch der Dollar, was für ein 5 jähriger Idiot da an der Spitze sitzt und macht, was er soll. Weiter so, lieber Dollar, Ende 2018 will ich dich bei 1,40 sehen… 🙂

    • Pamela

      Ich war für Bernie Sanders (Schade) aus anderen Gründen, aber der Nebeneffekt „schwacher Dollar“ wäre da auch abzusehen gewesen, da „Linken“ ja kein Wirtschaftssachverstand zugesprochen wird.

      Bei Trump hatte ich gleich Angst um unsere Umwelt. Doch hier zahlt sich die Vielstaaterei in den USA wieder aus. Der Potus hat hier lange nicht die Macht, die man vermuten könnte und es gibt in max. vier Jahren ein paar blaue Augen zu verkraften.

      Nachdem alle in Europa – die das möchten – mit einem Tesla versorgt sind und sich vieles preislich nach unten relativiert hat, darf der Dollar von mir aus auch wieder steigen (A1CX3T) … 😉

      • Fritz!

        Ich fände ihn auch heute noch die beste Wahl, war mir aber sicher, daß der keine Chance hat. War dann umso mehr überrascht, wie weit er gekommen ist.

    • Wolfgang

      Ähmmm… 8jähriger!?!?! US-Präsidenten sollten 8 Jahre im Amt sein.

      • Fritz!

        Der aktuelle Präsident der USA verhällt sich seit längerem so wie ein 5-Jähriger Junge, der das größte Spielzeug in der Nachbarschaft haben will und nie gelernt hat, etwas zu teilen. Und wir wollen mal alle hoffen, dasß dieser Wahnsinn möglichst bald ein Ende hat, lange bevor auch nur die ersten 4 Jahre rum sind…

        Verwöhnte Einzelkind-Göre!

  • Echt traurig, dass in der Preisklase keine Echtledersitze mehr drin liegen. ;-(

    • Pamela

      Muh! Muh! Muh!

    • Nelkenduft / AHF

      Schätze mal eher, dass Elon zur PETA beigetreten ist.

  • Deichjunge1972

    Also, ich gehe davon aus, dass der Preis in jedem Falle unter 40.000,- brutto liegen wird – unabhängig aller hier gemachten Überlegungen hinsichtlich Steuern, Zoll, Incentives etc.
    Das Ziel ist der MASSENMARKT – und der liegt in Deutschland zwischen 30.000,- und 40.000,- Euro. klar ist die Marge pro Stück bei einem höheren Preis größer, aber die Gesamtmarge schrumpft, wenn nicht genügend Einheiten verkauft werden. Und es wäre vielleicht das Anfang vom Ende Teslas, wenn das Model 3 floppt. Elon ist Visionär und hat immer größere Ziel als das gerade aktuelle vor Augen, aber auch er braucht Geld in der Kasse, um diese Ziele zu erreichen. Und ein Tesla ist kein iPhone, beim dem die Fanboys gerne mal 100,- oder 200,- Euro mehr ausgeben, als für Konkurrenzprodukte.
    Also, ich gehe fest davon aus, dass wir brutto zwischen 38.000,- und 39.500,- für das Basismodell liegen werden.

    • PV-Berlin

      Etwas Überrascht!

      35.000 $ Netto sind zur Zeit= 30.000 €

      + 19% Umsatzsteuer = 35.905 €

      Zoll und Fracht + EU Homologieren werden wohl dafür sorgen, dass der Preis auf > 40.000,- € springen wird. Sicher ist eine Basis C-Klasse günstiger zu haben (ab 30.000 € Ladenpreis) aber was kann der? Und was kostet der im Unterhalt?

      Man macht sich ja zudem zum Löffel, wenn man heute noch plant, sich einen Stinker anzuschaffen.

      Das Modell 3, so zeigen es die Erfahrungen des Modell S geht als Gebrauchter sicher gut weg, eine C-Klasse Diesel mit 150.000 km auf der Uhr wird 2022 (4 Jahre alt) was noch bringen?

      In den realen Kosten je Km ist der Tesla S und der Tesla X schon heute allen enteilt, was da als ‚vergleichbar‘ gelten kann. * Die Leistung ist ja ohnehin nicht lieferbar, es sein denn, man kauft sich AMG & Co. was zu Kosten von > 5,00 € je km führt!

      • Nelkenduft / AHF

        Der Preis des Model 3 (selbst ohne Prämie) wird auf jeden Fall unter 40.000 Euro liegen.
        Das Basis-Model-S liegt hier aktuell sogar unter dem US-Preis, wenn man nur die Umsatzsteuer weg rechnet.
        Es gibt daher für Tesla überhaupt keinen Grund es teurer zu machen, außer der Wechselkurs ändert sich noch drastisch, bis wir in Europa dann endlich konfigurieren dürfen.

        • PV-Berlin

          Dein Wort in Tesla’s Ohr! Mal sehen, was Tesla so unter Basis versteht.
          Ich muss den so oder so fahren in verschiedenen Ausstattungsvarianten.
          Bis 35.000 € Netto bin ich baff (komplettes Auto) , denn das habe ich ja schon für den BMW I3 (alt) bezahlt.

    • jomein

      Richtig. Nach Statistisches Bundesamt gibt der Käufer 32.800 Euro für einen Neuwagen aus. Brutto. Da wäre 40k+ schon deutlich drüber, vor allem weil Tesla keine guten Finanzierungsangebote hat. So kommt dann wieder die Hausbank ins Spiel usw.

  • Thomas Keimel

    Beim Model X findet sich die optionale Anhängerkupplung nicht mehr…!?

    • Chris Hagen

      ist für mich der einzige Grund das Model X zu kaufen anstatt das Model S 😉

  • Joachim Schaubeck

    Kann es sein, das es für’s Modell X keine AHK mehr gibt???