P100D: Das schnellste Serienfahrzeug der Welt ab sofort verfügbar

Tesla hat heute das Model S und Model X P100D mit Ludicrous-Beschleunigungsupgrade offiziell enthüllt. Beide Fahrzeuge sind ab sofort über den amerikanischen Online-Konfigurator bestellbar. In Kürze dürften auch die deutschsprachigen Angebote angepasst werden.

Das Model S P100D Ludicrous ist das schnellste Serienfahrzeug der Welt. Es beschleunigt von 0 auf 60 mph (97 km/h) in 2,5 Sekunden. Zwar wird dieser Spurt vom Porsche 918 Spyder und dem LaFerrari noch schneller durchgeführt, diese Fahrzeuge waren jedoch auf eine bestimmte Stückzahl limitiert. Das Gleiche gilt übrigens auch für das Model X, welches in der P100D-Version und einer Beschleunigung von 2,9 Sekunden von 0-60 mph der schnellste SUV der Welt ist.

Das Model S erreicht mit dem neuen Akkupaket eine Reichweite von 315 Meilen (EPA) bzw. 613 Kilometern nach europäischer Messnorm (NEFZ). Damit ist es das erste in Serie produzierte Elektrofahrzeug mit einer Reichweite von über 300 Meilen. Das Model X erreicht immerhin 289 Meilen (EPA) bzw. 542 Kilometer (NEFZ).

Laut Tesla können alle Kunden, die ein Model S oder X P90D Ludicrous bestellt, aber ihr Fahrzeug bisher noch nicht erhalten haben, gegen einen Aufpreis von 10.000 US-Dollar auf ein P100D Ludicrous aufrüsten. Bereits bestehende Kunden mit einem P90D Ludicrous können ebenfalls auf das P100D Ludicrous aufrüsten, müssen dafür jedoch 20.000 US-Dollar bezahlen, da ihr Akkupaket erst einmal recycelt werden muss.

  • iTesla

    Bin heute den P90D Probegefahren. Ich weiß gar nicht wie ich jemals wieder mit einem Lächeln ein normales Auto bewegen kann =(

    Model 3 ich komme 😉

    • Klaus

      Was mir bei dem neuen P100d aufgefallen ist, dass er gegenüber dem 90. 45 Meilen mehr erreicht. Normalerweise dürften es nur 30 sein,. Sprich 11% mehr Batterie gleich 11 % mehr Reichweite. Der 90. hat 270 meilen gegenüber 315. Bei 60 und 75 Paket kommt meine Rechnung genau hin. Handelt es sich beim 100 nun um eine neue Zellstruktur? An Grünspanpolierer und Erna: Bitte beim Thema bleiben!

  • Erna

    Also bitte „Das schnellste Serienfahrzeug der Welt“ ist falsch und physikalischer Unsinn. Wenn dann doch bitte „mit der höchsten Beschleunigung aus den Stand auf 60 mph“.

    Eine nicht mehr ganz aktuelle Liste zu den tatsächlich schnellsten PKW findet man hier:

    http://www.autobild.de/bilder/bilder-die-schnellsten-serienautos-2824403.html#bild1

    Und mit diesen Fahrzeugen kann auch kein Tesla mithalten:

    http://www.autobild.de/bilder/beschleunigung—die-top-30-von-0-300-km-h-2289350.html#bild1

    • Markus

      Hier ist von Vorteil wenn man den Unterschied zwischen „fast“ und „quick“ kennt. Hier der original Beitrag von Tesla: https://www.tesla.com/blog/new-tesla-model-s-now-quickest-production-car-world

      • Grünspanpolierer

        ‚The Fast and the Furious‘ muss wohl bald in ‚The Quick and the Ludicrous‘ umbenannt werden?

        Nur blöd wenn man dann nach erfolgreichem Coup schon am supercharger von der Polizei (mit i3) erwartet wird? 🙂

        • E.OFF

          Haben sie nicht gelesen die sind doch nur für die Verwaltung gedach! Zum erhöhen des Boden Drucks auf den Parkplätzen mit den Serienmäßigen teerschneidern 😉

    • Dr. F

      Im Englischen gibt es für „schnell“ zwei Worte: Quick steht eher für schnelle Beschleunigung und Fast für die Maximalgeschwindigkeit. Diese Worte werden aber beide mit „schnell“ ins Deutsche übersetzt. Somit kann „schnell“ sowohl das eine als auch das andere bedeuten. Aber ich denke das ist Ihnen klar und sie wollen nur ein wenig den Besserwisser raushängen lassen. Ausserdem was bringt Ihnen ein Auto mit über 250 Km/h Maximalgeschwindigkeit im richtigen Leben? Ausser auf Deutschen Autobahnen und Rennstrecken fällt mir kein Ort ein wo ich diese Geschwindigkeit legal ausnutzen könnte (und auch dort wird man selten so wenig verkehr haben dass es Sinn macht). Da bringt mir eine ordentliche Beschleunigung von 0 auf 100 wesentlich mehr im Alltag (im Endeffekt bringt es auch nichts, aber es macht Spass)

      • Erna

        @Dr. F
        Soweit richtig. Nur hat EM sein Auto als Sportwagen deklariert und da wäre eine Beschleunigung auf 200 oder 300 (och geht ja gar nicht) oder eine Runde auf der Nordschleife sehr viel aussagekräftiger. Auch eine Teilnahme des „schnellsten Autos der Welt“ z. B. am GT Masters wäre doch mal interessant, wenn da nur nicht rund 160km wären, der fliegende Start dem Tesla gar nichts bringt und wohl weder die Elektronik noch der 100kWh Akku da mitspielen.

        Vielleicht überlässt EM einen P100D Jeremy Clarkson zur neuen Sendung „The Grand Tour“. Hat ja wohl noch was gut zu machen 😉

        Im übrigen entzieht sich mir, wo ich im Alltag eine Beschleunigung von 0 auf 100 benötige.

        • McGybrush

          Was denn nun? Willst Du Technische Daten mit niedrigen Zeiten von der Nordschleife damit ein Auto cool ist oder ist nun sinnlos da man es nicht im Alltag braucht (wo ich Dir sogar recht gebe).

          Das jeder mal Übertreibt ist das eine. Und es gibt „Sportler“ von anderen Herstellern die auch nicht grade schnell sind und gar nicht erst auf die Nordschleife brauchen weil es nix bringt. Selbst wenn Elon Musk meint das ding könnte technisch mit einem Update zum Mars fliegen… Die Wahrheit die man am ende beim Händler kaufen kann übertrifft so ziemlich vieles in der heutigen Zeit… mit Abstand. Nicht alles ist für jeden Perfekt. Aber man kann das ding jetzt nicht wirklich ernsthaft schlecht reden weil da die Wortwahl Marketing üblich gewählt wurde. Kritik auf hohem Niveau. Aber hier in dem Forum wirst Du so ein Auto nicht kaputt reden können. Warum auch. Es ist einfach klasse was anscheinend Technisch, entgegen der Lobby die das immer noch durch zieht, nun doch möglich ist.

          Noch gibt es Verbrenner. Und Ihr dürft Euch diese Autos gerne kaufen. Es ist nicht verboten. Es ist auch keine Pflicht ein Auto mit Tochscreen Only zu kaufen (was mir auch nicht gefällt). Ich würde aber drüber hinweg sehen wenn mein Kontostand sich dem Kaufpreis eines Model 3 (oder vergleichbares) angenähert hat und ich dann zu schlage.

          • Christoph H.

            Bei EIKE gab es schon beim jetzigen Model X den Kritikpunkt, dass das Auto eher ein dragster ist und sich nur Formel 1-Fahrer da rein setzen sollten.
            Erst haben die E-Autos zu langsam beschleunigt, jetzt zu schnell. Irgend etwas ist ja immer.
            Zu leise waren die E-Autos bis jetzt auch. Jetzt hat man in einer Studie festgestellt, dass wegen den Abroll- und Windgeräuschen es gar nicht zu einer Lärmreduktion kommt. Das gibt bestimmt die nächste Schelte für die E-Autos.

      • Warum?

        Ausserdem was bringt Ihnen ein Auto mit unter 4s Beschleunigung im richtigen Leben?

        • Stefan

          Es zaubert Einem ein Lächeln im Gesicht und einen grimmigen Ausdruck bei den Porsche usw. Fahrern

          • JK

            Schöner hätte man es nicht formulieren können.

      • RMS

        Danke für den coolen und sinnvollen Kommentar.

      • Tobi

        Absolut korrekt. Stimme dir voll zu

    • Stefan Blome

      Wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht?
      Und ein MSN, wie du, Keine Ahnung hast, Dann besser nix posten

    • Triple-T

      @Erna
      Diese Reaktion musste ja kommen.
      Wenn du diese Millionen teuren Fahrzeuge als Serienfahrzeuge bezeichnest ist das deine Sache, und dann spielst du wohl in einer ganz anderen Liga/Kategorie als die allermeisten Leser dieses Forums.

      Off Topic

      Erna
      Klausi
      Sukram (wenig originelle Buchstabenspielerie von Markus)
      Grünspanpolierer
      etc……

      Zur Erinnerung. Dieses Portal heisst „Teslamag“ und nicht „Anti-Teslamag“ Kritische und hinterfragende Meinungen beleben jedes Forum. Wenn jedoch NUR negatives von euch/dir (Personalunion?) kommen, dann wird es nur lästig und mühsam. Von was seit ihr/du getrieben, dass man hier nur negatives von den oben genannten Protagonisten liest?

      Ihr/du seit immer ganz schnell mit irgendwelchen Links und Statistiken zur Hand, dass man den Eindruck bekommen kann, dass hier professionelle Trolle am Werk sind.
      „Honi soit qui mal y pense“

      Ich wünschte mir, dass auch mal von dieser Seite her etwas Positives beigetragen wird. Ansonsten würde ich sagen: „Trollt euch/dich doch weg aus diesem Forum“

      • iTesla

        @TTT

        Ich lese immer wer das geschrieben hat und ignoriere es.

        Es ist aber so: Das sind geistig sehr sehr arme gestalten, die Trolls. Sie freuen sich an ihrem Rechner wenn sie provokante Sachen schreiben, meistens sind sie davon natürlich in ihrer Engstirnigkeit überzeugt, und dann eine Antwort bekommen wo man sich aufregt und sie sogar widerlegt ist für sie das aller schönster der Welt. Dafür leben sie quasi.

        Darum: Wenn man sowas liest einfach so stehen lassen, kein Versuch der Aufklärung oder weiteren. Dann geht das Problem nach einigen Beiträgen weg, da es dann langweilig wird 😉

        • Triple-T

          @ iTesla
          @Tesla Fan
          Ihr habt natürlich recht mit eurer Aussage, das stimme ich zu 100% zu. Aber ich musste es einfach mal los werden. Es hat mich schon so lange gestört und bei mir aufgestaut, so dass ich es hier einfach mal erwähnen wollte. Diese Trolle sollen sich doch auf ihren Verbrenner-Portalen tummeln und dort sich für Ihre unqualifizierten Beiträge virtuelles Schulterklopfen von den Gleichgesinnten abholen.

      • Tesla-Fan

        Trolle sind meist nicht besonders klug, die können nur google flott bedienen, weiter gar nix.

        Klausi hat mal bei ecomento.tv (bevor er dort rausgeflogen ist) zugegeben, das er für sein Schreiben bezahlt würde. Nur seinen Auftraggeber hat er nicht verraten.

        Man sagt “ das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit “ – und wenn Phase 3 (they fight you) eintritt, dann ist Desinformation bzw. Propaganda ein übliches Mittel.
        Trost für alle anderen: nach „they fight you“ folgt „and then YOU win“ 🙂

      • Elektroautofan

        Negative Kommentare bereichern doch eigentlich jedes Forum.Es ist normal, dass Menschen unterschiedliche Meinungen haben.

        Allerdings finde ich es schade, dass
        „Sukram“ Teslamag auf ecomento.tv kritisiert. (http://ecomento.tv/2016/08/25/tesla-model-3-neues-elektroauto-neues-batterieformat-2170-bild/)
        Nur weil Sie Teslamag oder Tesla??? nicht mögen, muss es ja nicht sein, Teslamag auf einer anderen Website schlecht zu machen…

        …außerdem finde ich es nicht gerade toll, dass die kritischen Stimmen teilweise ziemlich unsachlich kommentieren.

        Ich rufe Teslamag mehrmals täglich auf und bin froh, dass es diese Website gibt.

        Gruß Elektroautofan

        • TK

          Zumal ich die Quelle sowieso immer angebe und verlinke. Electrek macht nun einmal einen tollen Job und hat oftmals Informationen direkt aus erster Quelle. Wieso sollte man deren Infos nicht auffassen und ins Deutsche übernehmen? Ich nutze jedoch nicht ausschließlich diese Quelle, sondern nutze mehrere Plattformen, darunter auch Reddit, wo sich der Redakteur von Electek ebenfalls rumtreibt. Und zu guter Letzt: Teslamag ist nicht mein Job.

    • TwizyPilot

      Also bitte, wer AUTOBLÖD liest sollte sich nicht mit Tela beschäftigen sondern schön brav weiter „deutsche“ Autos fahren..

    • Clemi

      Sind Erna und Grünspanpolierer eigentlich ein Paar oder handelt es sich um ein und dieselbe Person?

      • McGybrush

        Einer zum anderen: „Wenn Du schizophren bist dann sind wa schon zu viert“ 😀

  • Dr. F

    Jetzt hat er endlich dieselbe Beschleunigung wie die BlueFire im Europapark. Sobald ich das Teil habe kann ich mir den Europapark Eintritt sparen 😉

  • Michael

    134.000 USD (20k mehr für 10 kWh) … Wow. Sollte laut Aussage von Musk, Straubel etc. nicht das MS und MX kontinuierlich billiger werden? Oder wenigstens besser für den selben Preis?
    Und den Autopilot einfach mal 500$ teurer gemacht ab heute, nicht weil er besser ist, sondern weil es das Teil „einfach Wert ist“. Schade, die Preise gehen bei Tesla auch nur in eine Richtung. Sehe da nichts Gutes auf uns zukommen mit dem Model 3. Musk hat auch schon 2006 gesagt, sie entwickeln eine Limousine für unter 60.000$ mit einer Reichweite von 500 km. Und 2 Jahre später: niemand hat gesagt, das das ein und das selbe Auto ist.
    Bin mir fast schon sicher, dass es das Model 3 nur in der absoluten Rumpfausstattung für unter 40k$ (knapp 40T€ dann hier gibt) mit dem kein Mensch fahren möchte.

    • Martin

      Das mit den Preisen kann ich auch nicht begreifen. Ich befürchte auch das das Model ≡ richtig teuer bei uns wird. Erst recht, wenn unsere tolle Euro Währung doch noch den Bach runtergeht. Die rechnen den € $ Kurs immer 1:1 um, obwohl der Euro im Moment immer noch mehr wert ist. Wir Europäer zahlen immer drauf

      • Peter

        Falsch. In den USA ist die MwSt nie mit angegeben, und Steuersätze dort bewegen sich meist unter 10% in der VAT (MwSt), je nach Bundesstaat.
        Zusätzlich kommt Importzoll in die EU hinzu.

      • McGybrush

        Andersrum kostet der i3 der hier mit 35.000Eur los geht in den USA um die 43.000USD.
        Wir zahlen halt Zoll, Logistik. Umgekehrt aber genau so. Richtig billiger wird es nur wenn Tesla in Deutschland in dem Ausmaß wie in den USA produzieren würde.

    • Fritz!

      „Bin mir fast schon sicher, dass es das Model 3 nur in der absoluten Rumpfausstattung für unter 40k$ (knapp 40T€ dann hier gibt) mit dem kein Mensch fahren möchte.“

      steht allerdings die Aussage von Elon Musk gegenüber, daß das Model 3 in der Basisaustattung bereits sehr gut ausgestattet sein wird und für den Alltag keine weiteren Extras notwendig sein sollen. Sagte er auf der ersten Vorstellung. Ich denke mal, eine Meinung darüber bilden können wir uns erst, wenn die Model 3 Preis- und Zubehörliste draussen ist. Und das wird so im Sommer 2017 der Fall sein. Also warten…

  • lobi

    Den P100D gibt es nur mit Premium Sitzen. Bei genauerem betrachten fällt auf, dass Tesla neue Sitze einbaut. Im Direkten vergleich zu den „next gen. seats“ haben die neuen Sitze eine Perforation, was auf ventilierte Sitze hinweist. Die Schulterpartie ist ein wenig breiter geworden. Höchst wahrscheinlich sind es Model X Sitze. Denn die Kopfstützen sind auch höhenverstellbar. Die Rückbank enthält ebenfalls ventilierte Sitze, wenn es denn welche sind 😀

    • FRAflyer

      Im Premium Upgrade Paket ist nun die Sitzbelüftung für vorn enthalten. Hinten sind die Sitze wohl nur aus optischen Gründen ebenfalls gelocht.
      Schade ist nur, dass sich die für das Model S neue Sitzfarbe Ultra White, die es nur beim P100D gibt, nicht mit diesem Paket kombinieren lässt.

  • Dirk von diweli

    Hm, ich fahre meinen Tesla in die Garage, lade meine Akkus über mein Hauskraftwerk (PV, Wind, Erdwärme und Speicherakkus), macht kein Dreck, schmeißt meine Nachbarn nachts und morgens nicht aus dem Bett (Lärm) und sollte ich einmal Lust verspüren, über 300 km/h über die Autobahn zu brettern, dann, ja, dann lege ich mir, z.B., einen Rimac zu – denn diesen netten Flitzer kann ich auch ohne Benzingestank, giftige Benzole, Dreck und Schmutz in meiner Garage „betanken“, dies ohne auch nur irgend einen Energiekonzern Geld in den Rachen zu schmeißen. … Ach, erwähnte ich schon die mögliche Ruhe für mich und meine Umwelt? Klappt übrigens auch mit den E-Bikes, die in dieser Garage stehen. Energieautarkie ist schon recht angenehm!

    • atamani

      Hahaha…Energieautark….schön wärs…spätestens dann weiß man wie hier gelogen wird…

    • Bübchen

      Diese Konsequenz ist bewundernswert. Sehr gut. Daumen hoch.

    • Stefan

      Kann ich absolut nur beipflichten

    • Markus

      @Dirk von diweli, @Admin
      Gibt es eine Möglichkeit, direkt in Kontakt mit @Dirk von diweli zu treten? Das mit der Autarkie interessiert mich genauer. Falls der Admin Dirk meine E-Mail-Adresse zukommen lassen kann…!? 😉

      Gruß

      Markus

      • Dirk von diweli

        Hallo @Markus,
        hier ein Link zum Anbieter:
        http://www.e3dc.com/
        kann man sich informieren.

        Eine Bsp.-Anlage im Netz:
        https://www.youtube.com/watch?v=ZXtLwjaYtrk
        recht detailliert erklärt und noch eine andere, aber weniger gut erklärt:
        https://www.youtube.com/watch?v=IhCbI2-5fpY

        Sollte genügen.

        Gruß,

        • Grünspanpolierer

          Und Sie sind autark? D.h. Sie haben eine Inselanlage ohne Strom- u. Erdgas-Netzzugang? und ohne Heizöltank?

          Das alles auf Basis des E3/DC Systems?

        • Markus

          E3/DC kenne ich, aber dass man sich allleine damit in einem finanziell vernünftigen rahmen komplett autark versorgen könnte, wäre mir neu (habe die vodeos jetzt nicht angesehen). Prinzipiell bin ich davon überzeugt, dass das mit einem vernünftigen konzept auch jetzt schon zu vernünftigen preisen geht. Aber alleine mit akkus ist das derzeit nicht zu machen. Dehalb hätte mich dieses thema ja so interessiert.

    • Erna

      @Dirk von diweli
      Das reicht ja pro Tag dann bis zum Brötchenbäcker um die Ecke. Oder aber das Auto einfach mal einen Monat stehen lassen um es bis auf die Autobahn zu schaffen. Wirklich genial solche Möchtegern-„grün“-Postings.

      • Fritz!

        Hmm, eine kleine PV-Anlage schafft ca. 4 kWp, ergibt von April bis September ca. 400 kWh pro Monat, also am Tag (bei 30 Tagen) 13,3 kWh, beim Tesla mit einem Verbrauch von ca. 17 kWh/100 km eine reine Sonnenreichweite von 78 km. Der Bäcker kann also 39 km weit weg sein. Ich weiß ja nicht, wo bei Ihnen in Stuttgart Sindelfingen der nächste Bäcker „um die Ecke“ ist, aber zu meinem könnte ich 15 mal hin und zurück fahren, nur mit Sonnenstrom.

        Und in einem Monat wären das dann 2.352 km, ich glaube auch mit einem Mecedes-Navi ist der Weg quer durch die BRD kürzer.

        Wo haben Sie nur immer diese lustigen Ideen her? Darum beneide ich Sie fast ein wenig, so ohne jedwede Ahnung durchs Leben gehen zu können.

        • Erna

          Und ich dachte im Haus sollte das Licht auch mal funktionieren und warmes Bier ist auch nicht so toll ,-)

          Dazu sollten sie mal überlegen, wieviel denn „im“ Teslaakku tatsächlich ankommt. Nach den Umwandlungsverlusten ist wahrscheinlich die Steckdose dann doch billiger. Und die 17 kWh sind ja auch sehr optimistisch. Obwohl zum Bäcker haut dies hin.

  • Elvis

    Man, ist das lustig hier. Lese das schon eine Weile und finde Erna und Co. echt klasse. Zum Teil sind die Einwände sogar berechtigt. Die Kiste kostet wirklich viel und kann in einigen Punkten nicht mal mit Kleinwagen mithalten (Funktionen Navi z.B.).

    Aber letzte Woche kreute mich ein Fahrradfahrer mit aufgerissenem Mund und hat sich fast auf die Schnüss gelegt, weil er wohl zum ersten Mal einen Tesla live gesehen hat. War aber leider männlich. Musste dann doch grinsen. Wenn Erna und Co. (oder ist das alles Erna??) sich so viel Mühe gibt, scheint ihr/ihm ja was dran zu liegen. Ist ja auch mal eine Aussage … 🙂

    • Spok

      Elvis, bitte erwähnen Sie doch einige Punkte. Ich gehe mal davon aus, Sie meinten nicht die Funktionen des Navis…….?

      • Elvis

        Zunächst einmal bin ich begeistert von dem Wagen und dem Konzept. Gleichzeitig bin ich enttäuscht von den deutschen Herstellern, die das Thema E-Auto stiefmütterlich angehen, genauso wie unsere Regierung (Ladestationen, Steckerwahnsinn, etc. ).

        Aber bei dem Oberklassepreis bin ich schon erstaunt, dass es an etlichen Funktionen mangelt, die ich erwartet hätte (allerdings nicht unbedingt bei einem Kleinwagen – oder, ich habe sie noch nicht entdeckt?). Z.B.:
        – Navi hat keine Sonderziele, Zwischenziele
        – die Bedienung des Radios ist nicht intuitiv (wie finde ich meine abgespeicherten Radiosender, wenn ich mal die Quelle gewechselt habe? Funktionen von Spotify nicht wie bei App?)
        – Sitze haben keine Seiteneinstellungen/Belüftung
        – Klimaanlage kann ich nicht auf Zeit programmieren
        – Luftfederung hat keine Komfort-/Sporteinstellung, obwohl von Mercedes übernommen?
        – Lenkrad fährt bei aussteigen nicht hoch
        – Abdeckung Kofferraum nicht wertig
        – keine Seitenablagen (Parkscheibe, etc.) in den Türen
        – Kopfstützen hinten nicht verstellbar/runter klappbar für bessere Sicht
        – wo hänge ich mein Sakko auf?

        Naja, da gibt es schon noch ein paar Punkte, die sogar eine E-Klasse besser löst.

        Aber, ich denke, wenn man das Konzept unterstützen möchte, kann man nicht erwarten, dass Innovationen in allen Punkten besser sind, als bei den Etablierten.

        Die positiven Dinge würden auf jeden Fall deutlich mehr Raum einnehmen

  • Daniel

    Auf dem Konfigurator in der Schweiz ist der P100D bereits konfigurierbar. Ich warte aber auf den normalen 100D. Da es scheinbar neue Kabelbäume und ein neues Batterie-Layout gibt, hoffe ich auf eine normale Reichweite von ca. 550 km, die Normangaben sind meines Erachtens für die Katz… Für mich ist die Reichweite ein Hauptfaktor. Ein „normaler“ 100D wird sicher auch in 4 Sek. auf 100 beschleunigen, was sicher reicht 🙂
    Schön wäre dann auch, wenn es im 100D auch eine Sitzkühlung gäbe. Den 90D bin ich zur Probe gefahren. Der Wagen hat mir sehr gefallen, auch wenn (noch) nicht alles „premium“ ist, aber bei welcher Marke ist denn schon alles „premium“…
    Gruss aus der Schweiz

  • Klaus

    Mal etwas zu unseren Trollen hier. Sie erinnern mich doch sehr an die Zeit“ Manta Manta. Tiefer, breiter schneller. Damals pinkekelten diese Menschen noch in die Stiefel, um das billige Leder geschmeidiger zu machen. Sie imponierten ihren blonden Mädels mit durchdrehenden Rädern und Benzingestank. Es war eine lustige Zeit. Liebe Trolle, vielen Dank für Eure Kommentare. Die beste Medizin ist lachen.