Preis des Tesla Model S 60/60D soll am 22. November angehoben werden

tesla-model-s-60-preiserhoehung

Das Tesla Model S 60 bzw. 60D ist erst im Juni dieses Jahres wieder eingeführt worden, nachdem man es im April letzten Jahres aus dem Produktportfolio entfernte. Nun erfahren wir von einer anonymen Quelle, dass der Preis des Basismodells am 22. November um 2.000 US-Dollar angehoben wird. Welchen Preisanstieg das in Euro bedeutet, ist noch unklar.

Die anonyme Quelle ist kein Geringerer als Reddit-Nutzer ElonsVelvetJacket, der bereits mehrmals vorzeitig Informationen zu Tesla-Produkte bekannt gegeben hat, die von offizieller Seite noch nicht veröffentlicht wurden. Zuletzt hatte er die Wiedereinführung der Ledersitze der 1. Generation beim Model S 60 angekündigt und im Voraus auch ein Bild der neuen Powerwall 2 geleaked.

Wie es heißt, soll der geplante Preisanstieg lediglich das Basismodell S 60/60D betreffen. Alle anderen Modellvarianten sollen davon unberührt bleiben. Aktuell beträgt die Preisdifferenz zwischen dem Model S 75 und dem S 60 9.400 Euro. Dabei ist das S 60 lediglich ein durch Software limitiertes S 75, welches jedoch auch nachträglich auf 75 kWh freigeschaltet werden kann.

  • Ru Runner

    Hat wohl mit den „rapide fallenden Batteriepreisen“ zu tun, dass die Preise pro erhältliche Kwh immer mehr in die Höhe schiessen. 🙂

    Leute, lasst Euch doch nicht für dumm verkaufen…

    • Mike Calley

      Als Einstiegslektüre u.a. meinerseits zu empfehlen:
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Inflation

      • Ru Runner

        Interessant!
        Werden Computer(komponenten) jetzt auch immer teurer, bei gleichbleibender Leistung?

        • PV-Berlin

          Man nimmt so viel man kriegen kann. Seit wann haben die Herstellungskosten direkt etwas mit den Endkundenpreisen zu schaffen?
          Tesla kann immer noch nicht genug Fahrzeuge fertigen, da wären Preissenkungen wohl angebracht? = Nööö

          Zudem können sie das Geld gut gebrauchen und das scheinen auch insoweit viele Kunden mit in ihre Überlegungen einfließen zu lassen. Audi, Daimler & Co. werfen mit Rabatten und Restwerten um sich, als gebe kein Morgen, um ihren Marktanteil zu halten. Tesla hat in Q 3 erstmals echtes Marketing & Vertriebsmanagement betrieben, schön dass auch die Truppe mal etwas für ihr Geld macht.

    • Werner Brand

      Und wieso denn nicht?
      Bisher haben sich einige User darüber echauffiert das Tesla nicht Gewinn maximierend arbeitet…
      Tesla ist ein Premium Produkt, oder nicht?

      • Ru Runner

        Wo siehst Du bei Tesla Gewinne?
        Warum „Premium“ Produkt, wenn Model X eines der unzuverlässigsten Autos der USA. Und das bei einem Preis von 150 000 Dollar…?
        Ist Tesla nur Premium, weil er viel kostet?

        • Werner Brand

          http://mobil.krone.at/phone/kmm__1/story_id__537533/sendung_id__91/story.phtml

          Und warum hat dann das Model X diesen Preis gewonnen?
          Vor allen anderen Fahrzeugen in der Kategorie?
          Weil es unzuverlässig ist?

          • Erna

            Oh Gott ein solcher Preis soll also was aussagen? Vielleicht sollte man das Ganze mal global betrachten. Wer da wohl 2016 gewonnen hat und wo da Tesla steht?

            Dazu die Nominierungsliste für 2017 wo es Tesla (trotz eigenem Selbstverständnis) noch nicht einmal geschaft hat unter WORLD LUXURY/PERFORMANCE CAR 2017 nominiert zu werden. Der Tesla X hat es zumindest die Nominierung unter WORLD GREEN CAR 2017 geschafft.

            http://www.wcoty.com/web/

          • Werner Brand

            Das sagt doch alles….
            So „unabhängig“ urteilen die Menschen immer noch….
            Und Auto Journalisten werden seh stark von der Autolobby beeinflusst….
            Siehe ADAC – VW Preisvergaben….
            Haben Sie schon mal einer offiziellen Fahrzeugpräsentation beigewohnt? Sie haben keine Ahnung was da abgeht….ich schon…

            TESLA hebt sich von den anderen Autobauer ab… Ist ihnen ein Dorn im Auge und noch vieles mehr.

            Wenn bei einem Tesla das rechte Rücklicht nicht funktioniert, erfährt es am nächsten Tag die ganze Welt.

            Brennt eine S-Klasse oder ein 7er BMW auf der A3 ab, interessiert es nicht mal die Lokalpresse…

            Ich bin sehr froh dass es Tesla gibt…nur um den anderen Autobauern zu zeigen dass machbare Alternativen möglich sind

      • W. Müller

        Sehr richtig. Tesla ist ein Premium Produkt und als solches wird es auch von den Kunden wahrgenommen. Sonst hätte das Model S nicht in Ländern mit entsprechender Kaufkraft die Premiummarken weit hinter sich gelassen und in den USA das Model X aus dem Stand heraus einen Marktanteil von 6% erreicht.

        Was der consumerreports schreibt ist sicher nicht irrelevant. Das schwankt aber und auch Marken wie Audi und Mercedes waren mal deutlich unter dem Durchschnitt

    • W. Müller

      Ru Runner ist ein erwiesener und erbitterter Gegner von erneuerbaren Energien und E-Mobilität.

      Leute, lasst Euch doch nicht für dumm verkaufen…

      • Ru Runner

        Interessant.
        Und weil ich ein „Gegner“ bin,wie Du es ausdrückst werden die Strompreise und die E-Autos immer teurer?
        Kann es sein, dass Du meinen Einfluss hier gnadenlos überschätzt?
        EIne Erklärung, warum die Teslas immer teurer werden „pro Kwh“ würde mich brennend interesieren. Ich dachte die sollten billiger werden, nicht teurer?

        • W. Müller

          Wo steht denn, dass die billiger werden sollen für die aktuellen Modelle?
          Die Kosten pro kWh in der Produktion mögen sinken.
          Niemand kann aber den Anbieter verpflichten, das an die Kunden weiter zu geben. Du selbst bemängelst doch immer wieder den fehlenden Gewinn bei Tesla.
          Etwas widersprüchlich, Deine Kommentare.

      • Klaus Haakshorst

        Die Stinkerindustrie und deren Freunde bekommen von Tag zu Tag mehr Angst. Man schickt Gabriel nach China und der wird von den Chinesen links liegen gelassen. Grosse Klasse!

  • Dennis

    Das spricht sehr für eine starke Nachfrage bei Tesla, wenn sie die Preise erhöhen können. Bei sinkender Nachfrage würden Sie die Preise sicherlich nicht erhöhen, um nicht noch einen weiteren Nachfrageabfall herbeizuführen.
    Die Marge steigt immer weiter…..

  • Klaus Haakshorst

    Könnte aber auch bedeuten, dass Tesla in Zukunft wenigstens für das Model S ganz auf 60 kw verzichtet. Die 60 kw Variante nur als Grundausstattung fur das Model 3.

  • Will_Elektroauto

    Leute, was erwartet ihr? EM ist kein Gutmensch, sondern knallharter Geschäftsmann, der im Gegensatz zu anderen CEOs nicht nur Quartalsweise denkt. Solange es Käufer gibt, nimmt man halt den Preis, den der Markt hergibt. Warum ein Auto für 70k verkaufen, wenn man problemlos auch 72k dafür kriegen kann.
    Was man aber auch sehen muss: Wo war Tesla vor 5 Jahren, und wo stehen die jetzt? Personalstärke verzehnfacht, der Umsatz geht durch die Decke, Die Stores und Servicecenter, Das Supercharger Netzwerk, Destination Charger, und nicht zuletzt die Gigafactory. 2 brauchbare (wenn auch nicht für jedermann bezahlbare) Autos entwickelt und produziert, das dritte in der Pipeline…
    Das ist alles nicht zum Nulltarif zu haben, und das extreme Wachstum zahlt EM nicht aus eigener Tasche, sondern die Kunden bezahlen das. Das alles querzufinanzieren, mit den paar Autos die bis jetzt gebaut worden sind. Haben die überhaupt schon die halbe Million zusammen?
    Degegen so ein Laden wie VW, die in der Zeit sicher Umsatz und Gewinn etwas gesteigert haben, und millionen von Autos produziert haben, aber das wars auch schon. Das Händlernetz ist da, Man holt sich fördergelder für alles mögliche, aber, bis heute nicht ein brauchbares E-Auto im Programm, Batterien müssen zugekauft werden, wenn man denn mal einen E-Golf loswerden will. Und die müssen gleich Kurzarbeit anmelden, nur weil ein Zulieferer keinen Bock hat, Sitze oder Getriebeteile zuzuliefern. Just thinkabout..
    Die Fertigungstiefe von Tesla ist gigantisch, und auch das kostet halt.
    Zeigt IMHO aber auch das enorme Sparpotential, daß in e-autos steckt. Tesla baut ein paar Autos, und kann das alles stemmen, und die etablierten produzieren millionen, und könen gerade mal den status quo halten, wenn man bei allen Möglichkeiten schummelt, und etwas Gewinn machen…

  • W. Müller

    Was wahrscheinlich kommen wird:
    Das 60kWh Model ist ja nur ein per Software beschränkter Akku.
    Es würde zu Tesla passen, wenn der dann plötzlich freigeschaltet wird OTA für die volle Kapazität.

    Wäre ja nicht das erste mal.
    Ausserdem schaut mal hier:
    http://www.teslarati.com/musk-reveals-tesla-p100d-easter-egg-unlock-performance/