SolarCity kündigt „Solardächer“ an, bei denen das Dach an sich aus Solarmodulen besteht

Vor zwei Tagen hat SolarCity den Conference Call zum veröffentlichten Quartalsbericht abgehalten, an dem auch Elon Musk teilnahm. Die die Übernahme von SolarCity durch Tesla beinahe schon in trockenen Tüchern ist, war die Anwesenheit von Musk im Conference Call nicht völlig überraschend. Interessant war jedoch eine Aussage über die zukünftigen Produkte von SolarCity.

Musk erklärte (via Electrek), dass man in Zukunft ganze Solardächer anbieten wird, die das Gegenteil von Solarmodulen sind, die auf dem Dach installiert werden. Laut Musk hat man dann ein „schönes Dach“ und „kein Gegenstand auf dem Dach“. Das bedeutet, dass das Dach an sich aus Solarmodulen bestehen wird, womit man wiederum in den Dachbau eindringt.

Der CEO von SolarCity, Lyndon Rive, ergänzte, dass in Amerika jährlich fünf Millionen Dächer erneuert werden müssen. Wenn man ein neues Dach kauft, wird man eher selten noch zusätzlich in Solarmodule investieren. Wenn das neue Dach aber selbst aus Solarmodulen besteht, könnte es schon wieder anders aussehen. Musk sieht hierbei einen „riesigen“ Markt, heißt es.

Musk und Rive wollen zum Ende des Jahres zwei neue Produkte aus dem Hause SolarCity (bis dahin womöglich Tesla) vorstellen. Eines dürfte das Solardach sein und ein anderes möglicherweise ein neues, effizienteres Solarmodul, welches sich auf bestehende Dächer installieren lässt.