Tesla Model 3 soll möglichst viele Kundenkreise ansprechen

In einem Interview mit Auto Express erklärte Chris Porritt, Vice President of Engineering bei Tesla Motors, dass der kommende, kleinere Tesla sich noch im Anfangsstadium seiner Entwicklung befindet und noch nicht wirklich festgelegt wurde, welche Kundenkreise man mit dem Fahrzeug ansprechen will. Klar ist lediglich, dass der Verkaufspreis um die 30.000 bis 35.000 Pfund sein soll.

„Wir wissen noch gar nicht, welchen Kundenkreis wir mit dem Fahrzeug ansprechen wollen. Wir wollen jedoch einen möglichst größeren Kundenkreis ansprechen – viele von ihnen“, erklärt Porritt im Interview. „Wir haben spezifische Kunden für das Model S, wir haben eine Idee für das Model X, aber für das Model 3 müssen wir möglichst mehr Kunden ansprechen“, fügte er hinzu.

„Wir wollen, dass das Fahrzeug um die 30.000 bis 35.000 Pfund kostet und viele verschiedene Kunden anspricht. SUVs, Kombis – wer weiß?“, äußert sich Porritt zu den Zielsetzungen mit dem Model 3. Eine neue Analyse schätzte den Verkaufspreis des Model 3 indes bei circa 50.000 US-Dollar, was beinahe 40.000 Pfund sind. Sehr weit daneben lag man also nicht.

„Die Technologie die wir aktuell nutzen ist relativ teuer. Um das Model 3 zu einem günstigeren Preis anbieten zu können, müssen wir entsprechend unsere Kosten senken“, erklärt Porritt. „Wir müssen eine höhere Effizienz erzielen oder günstigeres Material nutzen bzw. das benutzte Material kosteneffektiver nutzen“, hieß es weiter. Die neue Gigafactory könnte hier der Schlüssen sein.

Auch auf ein mögliches neues Sportmodell ging Porritt kurz ein: „Wir bauen vielleicht irgendwann erneut einen Roadster oder einen neuen Sportwagen. Aktuell liegt unser Fokus jedoch darauf höhere Absatzzahlen zu erreichen, als uns auf ein spezielles Produkt zu fokussieren.“ Ein neues Sportmodell kann also noch einige Jahre dauern – der Absatz hat erstmal Vorrang.