Tesla Model 3 Launch-Event [Live-Blog]

Am 29. Juli, 6 Uhr deutsche Zeit, beginnt das Launch-Event zum Tesla Model 3, bei dem die ersten 30 Fahrzeuge an ihre Besitzer übergeben werden. Hierbei erhoffen wir uns auch endlich zahlreiche neue Details über das Mittelklassefahrzeug zu erhalten, darunter die Batteriekapazität inklusive Reichweite und die verfügbare Ausstattungsmerkmale.

Wir werden in diesem Artikel ab circa 5:30 Uhr live berichten. Einfach zur entsprechenden Zeit reinschauen und diesen Artikel immer wieder neu laden. Der Artikel wird wahrscheinlich minütlich aktualisiert. In der Zwischenzeit halten wir uns mit Vermutungen und Gerüchten zurück, bis wir die endgültigen Details haben. Bis später.

Der Live-Stream wird auf Tesla.com verfügbar sein.


6:20: Die Show ist bereits vorbei.

6:19: Wenn man jetzt ein Model 3 bestellt, würde man es wohl Ende nächsten Jahres bekommen. Das Model S und X innerhalb zwei Monate.

6:17: Die ersten Besitzer erhalten ihre Fahrzeuge.

6:15: Leistungswerte:

6:12: Musk erklärt, dass man bemüht ist, alle Bestellungen so schnell wie möglich abzuarbeiten.

6:10: Tesla vergleicht das Crash-Ergebnis des Model 3 mit dem Volvo S60, welches als eines der sichersten Autos der Welt gilt.

6:06: 

6:05: Elon Musk fährt in einem roten Model 3 vor und steht jetzt auf der Bühne.

6:03: Erstmal ist Franz von Holzhausen auf der Bühne. Teslas Chef-Designer.

6:01: Elon Musk soll gleich auf die Bühne kommen, damit es los geht.

5:59: Wie erwartet, hat Marques Brownlee den Wettbewerb gewonnen. Sein Preis:

  • Hauptgewinn (1. Platz): Wird zum nächsten Tesla Launch-Event eingeladen und sein Video wird präsentiert. Tesla zahlt für Reise und Aufenthalt (2 Personen, 2 Nächte).

5:57: Wie angekündigt, werden die Top 3 Videos aus dem Wettbewerb gezeigt.

5:56: Bria Loveday ist auf der Bühne als Gast. Das 11-jährige Mädchen schlug Elon Musk in einem Brief den Fan-Video-Wettbewerb vor, der tatsächlich auch durchgeführt wurde.

5:54: Jetzt gehts in Teslas Produktionsstätte in Fremont. Aber auch hier wird lediglich ein wenig über den Prozess erzählt, Fahrzeuge zu bauen. Auch hier sonst keine Neuigkeit.

5:51: Es wird ein wenig über die Gigafactory erzählt, jedoch keine bisher unbekannten Informationen.

5:50: Live-Stream ist gestartet.

5:46: Es wird spannend. Auf Twitter veröffentlichte Tesla bereits erste Fotos von der wartenden Menge, darunter die ersten 30 Besitzer eines Model 3.

5:37: Wie bei der ersten Präsentation, kann man auch diesmal direkt während des Live-Streams eine Reservierung für das Model 3 tätigen, indem man einige personenbezogene Daten in das Formular ausfüllt.

Mal schauen, ob wir erneut die aktuelle Anzahl an Reservierungen verraten bekommen.

5:34: Guten Morgen!

 

  • Super Sache dass ihr live von dieser hoffentlich wegweisenden Veranstaltung berichtet. Ich freu mich schon auf morgen früh und bin gespannt welche Überraschungen Elon Musk für uns parat hat.

    • Robert Messier

      …Besser als Weihnachten…

  • hope

    Was ich an diesem Blog wirklich super finde ist: Eure Faktenbasiertheit und Nichtteilnahme an irgendwelche wilden Spekulationen. – Für mich sind das beide Kriterien, die ich von einer seriösen und informationsorientierten Presse erwarte.

    Ich lese ja wirklich gerne Elektrek.co, aber was mich echt an denen nervt ist der abschließende Satz bzw. die Abfrage zu wirklich allen ihren Artikeln: „[…] let us know what you think in the comment section below.“ – einfach nur Anheizen wilder Spekulationen. Danke dafür, dass Ihr das hier nicht macht!

    • Jakob

      Wir fiebern doch alle gerne mit, das ist hier nicht anders. Wir machen es hier bloß ohne Aufforderung 😉

    • Werner Gabalie

      Mag zwar für Leute nervig sein, die nur Fakten wollen. Als Medium verdienst Du so aber nichts. Ohne Community gibts eben weniger Klicks=Geld. Teslarati finde ich außerdem noch gut, weil dort auch Space x und Hyperloop mehr Beachtung findet.

      • hope

        Das verstehe ich einerseits schon, aber oft endet die ganze Spekuliererei in Rechthaberei dann wird’s persönlich. Und dafür wären mir click baits es nicht wert.

        Hier freut es mich, dass in der Regel vernünftige und faktenbasierte Diskussionen stattfinden. – Spricht halt auch für diese Community. 😉

  • David S

    Wecker bereits gestellt für 5:40.

  • Ulathar

    Endlich isses soweit. Wach bleiben & durchmachen oder doch früh aufstehen? *grübel*

    (nicht, dass man den Stream sicher auch als Aufzeichnung später noch sehen könnte…. es geht hier ums Prinzip!!!! 🙂 )

    • Daniel Claas

      Wecker ist bei mir gestellt! 🙂

  • Teslamuckl

    Da ist mir die Uhrzeit der Apple Keynotes ja deutlich angenehmer.

    • KingArtus

      Apple?! Was war da noch gleich… da klingelt was… 🙂

    • W. Müller

      Dann schlaf doch einfach weiter. Zwingt Dich ja keiner zu.

  • ThomasJ
  • Michael Zeiss

    Ich werde in der Früh aufstehen, wie beim letzten mal. Auf der My Tesla Seite hat sich auch was getan, wurde aktualisiert.

  • Alexander_Ochs

    Spannung pur! Hoffentlich kommen die Preise und technischen Daten direkt auf die Webseite.

  • Daniel Claas

    Wie kommen wir eigentlich an den Live-Stream? Bei tesla.com wird man ja auf die deutsche Seite weiter geleitet

    • Robert Messier

      …..gehe unten auf das Deutschland Fahne Icon und wähle USA aus.

      • Daniel Claas

        Clever. -_- Da habe ich natürlich nicht drüber nachgedacht. Danke 😀

        • Fritz!

          Ich wäre mir aber auch ziemlich sicher, daß die den Stream auch auf der deutschen Tesla-Seite verbreiten werden.

    • Nelkenduft / AHF
  • Nelkenduft / AHF

    Ich freu mich wie ein Schnitzel auf das neue Cockpit und die wegweisende Reichweite des 3er 🙂

  • Wideglide

    Ich freu mich auf alles, vorallen auf den 100kw Akku, auf das headup und auf 23 Zoll Felgen

  • Christoph Leiner

    Ich würde die Erwartungshaltung etwas zurück schrauben, soviel Neues wird da nicht dabei sein.
    Nur das anschließend keiner enttäuscht ist.

    • Richard Müller

      Ich befürchte auch, dass es die Übergabe gibt. Spezifikation der Batterien, Reichweiten, Felgen…aber, dass da ein „One more Thing“ kommt, glaube ich nicht.

  • Sonntagskuchen

    Ich freue mich! Darauf habe ich ein Jahr gewartet

  • Guten Morgen zusammen, ein für die Mobilitätswende historisch bedeutsamer Tag beginnt!

  • Helmfried Jung

    Guten Morgen

  • Marian Finkbeiner

    Guten Morgen zusammen 😉

  • Jakob

    Nachdem man sich angemeldet hat, bleibt das Bild erstmal schwarz.
    Ich möchte ja nicht nochmal reservieren, ist das bei Euch auch so? 🙂

    • Marian Finkbeiner

      Ebenso,

      • Jakob

        Ok, Bild ist jetzt da!

  • Андрей Шульце

    Man muss sich erneut registrieren/reservieren, um den Stream sehen zu können?? https://uploads.disquscdn.com/images/5cb80266280989c783c5693a1908b941a4109009f7b06f974b025445524708f9.jpg

    • Jakob

      Nein, warten nachdem man auf Watch Event geklickt hat.

    • Das Fenster oben rechts ist noch schwarz, mal sehen ob und wann sich das ändert.

      • Nolagadh

        Bei mir läuft der stream schon. (name und Mail habe ich ausgefüllt)

  • Hier kann man den Stream gerade sehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=UZEjJDNkXxw

  • Rafael Dittrich

    Guten Morgen, ich freue mich auf den LIVE STREAM.

  • Teslamuckl

    Ich hoffe die Fahtzeuge von Tesla funktionieren besser als die Uhren dort. Einmal fängt die Präsentation verspätet an, diesmal zu früh.

    • Nelkenduft / AHF

      So ein Quatsch, fängt gerade pünktlich auf die Minute an!

  • Jens B. H.

    Man kann den Live Stream auch über Youtube schauen. Somit auch auf fast jedem Smart TV, Fire TV, etc.

  • Jens B. H.

    Eure Schätzungen für die aktuelle Anzahl an Reservierungen?

    • Jens B. H.

      > 1Mio.?

  • Marcel

    moin zusammen. ich freu mich grad wie n kleines kind 🙂

  • jomein

    So, hat sich nichts mehr geändert, am Innenraumdesign

  • Jens B. H.

    Auf Electrek wurden eben weitere Infos veröffentlicht.

  • Wolfgang

    Wow, long range!!!

    • Nolagadh

      Und mit Dual Motors wird es noch effizienter und noch weiter!

  • Marcel

    wars das schon?

    • Nolagadh

      Jo. Schade eigentlich. Hätte mir mehr Infos zu Dual Motors gewünscht.

  • Nelkenduft / AHF

    Schwarzer Bildschirm nach dem belanglosen Vorgeplänkel, will Elon uns verarschen?

    • Lytic

      Scheint nicht der Fall zu sein. Schade, dass der Live-Stream bereits vorbei ist… hätte mir noch etwas mehr Einblick erhofft.

  • Werner Gabalie

    Bin enttäuscht von der Präsentation. Keine Details zum Innenraum, Kofferraum, Zubehör, Abmessungen…nichts. Ist die Karre nun fertig oder nicht?

  • Wolfgang

    Ja, sehr knapp gehalten das Event

  • Robert Messier

    …ein bisschen zu wenig info, und zu kurz….

  • Bin auch sehr enttäuscht:-(

  • Jens B. H.

    Ich glaube Elon ist noch sehr auf Antiselling-Kurs

    • Zynatrix

      Wie darf man das verstehen?

      • Melone

        Gemeint ist die Strategie der letzten Monate, die zum Teil etwas überhöhten Erwartungen an das Model 3 zu dämpfen, da die wohl Einige davon abgehalten haben, die besseren Model S und X zu kaufen.

      • Jens B. H.

        Sorry, dachte das wäre bekannt. Elon sagte neulich mal, das Sie bei Tesla versuchen das Auto eher nicht zu verkaufen. Sondern die Leute davon zu überzeugen lieber ein gebrauchtes Model S zu nehmen und sie versuchen die Erwartungen an das Model 3 zu bremsen. Also das Gegenteil von verkaufen! Eben „Antiselling“.

  • Melone

    Gibt’s Infos zur Akkukapazität in kWh?

    • Marcel

      nope nur die reichweite welche für 35000€ bei 220 meilen und für 44k € bei 350 meilen liegt

      • Zynatrix

        laut electrek 50-55 kWh und 70-75 kWh packs

  • Wolfgang

    500 Kilometer Reichweite für 44.000$!!! Da müssen sich die Mitbewerber warm anziehen!

    • Nelkenduft / AHF

      Wobei ich 9000 $ Aufpreis schon etwas viel finde, dafür dass man keine 150 km mehr an Reichweite bekommt.

      • McGybrush

        Man bekommt technisch bedingt noch schnelleres Laden von 210km zu 270km pro 30min. Ebenso eine schnellere Beschleunigung und eine höhere Endgeschwindigkeit.
        Und ich verüble es Tesla nicht wenn sie doch tatsächlich vor hatten mit dem Model 3 und auch mit der Aufpreisliste Geld zu verdienen. Wenn Tesla im Jahre 2025 Pleite ist dann ist auch, ein heute 10.000Eur teures, Model 3 ohne Supercharger und Werkstattnetz nix mehr Wert.

  • FVK

    Auf der Internetseite und den ersten ErFAHRungsberichten wird es bestimmt mehr Info geben.
    Ich denke die Partygäste, Mitarbeiter und alle anderen in Freemont und Nevada werden feiern wollen.
    Die Präsentation war konsequent einfach gehalten. Hat sich schon jemand in seinen Account eingeloggt und gibt es da einen Konfigurator?

  • Wolfgang

    Die Tesla-Seite hängt gerade. Und es gibt bei mir noch keinen Konfigurator.

  • Nelkenduft / AHF

    Hat Elon Musk im Gespräch mit Frau Merkel doch noch eingelenkt um der deutschen Automobilindustrie eine Chance zu geben?

    • Zynatrix

      Inwiefern?

  • McGybrush

    Wenn ich die Reichweiten von 220mls (354km) und 310mls (499km) im Verhältnis setze dann sind 60kWh zu 75kWh nicht möglich.

    Da ich meine das Elon mal meinte das mehr wie 75kWh nicht möglich sind wird dann die kleine rechnerisch im Verhältnis bei 53kWh sein. Also wäre es dann entweder die 55kWh Variante oder es könnte sogar die 50kWh Variante sein da dieses Auto wegen dem geringerem Gewicht und Leistungsdaten etwas sparsamer ist und die Reichweite dann mit einem 50kWh Akku schafft. Dies wäre in sofern interessant da man hier viel mehr Gewinn pro Auto hat als bei der bei vielen erwarteten 60kWh Variante.

    • Zynatrix

      km sind nicht miles xD
      standard: 350km
      long range: 500km

      • McGybrush

        Korrigiert

    • FVK

      Es sind US-Meilen! 220 Meilen = 350 km und 310 Meilen = 500km Reichweite.
      unwichtige Topspeed = 210 und 225km/h

  • Wolfgang

    Ist die deutsche Teslaseite für euch erreichbar?

    • Zynatrix

      Eigentlich schon

      • Wolfgang

        Wenn ich die Seite bei mir aufrufe komme ich sofort auf das Launchevent.

        • Zynatrix

          gib im browser „tesla“ ein und klicke auf „Model S Tesla Deutschland“

  • Nelkenduft / AHF

    Ich frage mich nur nach dem Sinn dieses Events? So wenig wie da erzählt wurde und so wenig Emotionen wie transportiert wurden, kann man wohl damit keine neuen Vorbesteller gewinnen.

    Elon Musk hätte wenigstens ansprechen können, dass seine Tweets „Feels like a spaceship“ zum Innenraum und „oh so little faith“ zur Reichweite im Vergleich zum Basis-Bolt beide totaler Mist waren.

  • Jakob

    Ich hatte das Gefühl, dass es diesmal weniger um das Auto gehen sollte.
    Sie wollten mehr zeigen wie viele Leute dort arbeiten und wie begeistert sie für Tesla arbeiten.
    Ich hatte zwischenzeitlich sogar das Gefühl, dass Elon sie auf harte Zeiten einstimmen wollte und den Investoren gleichzeitig den Eindruck das es vorwärts geht.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn die Zahlen nächste Woche auf den Tisch kommen es nochmal hart wird.

    • Melone

      Hm, ist eigentlich nicht seine Art. Normal versucht er gerade dann Optimismus zu verbreiten, zum Beispiel durch große Ankündigungen.

  • Deichjunge

    Ah, hier gibt’s detaillierte Infos – woher immer Sie die auch haben…
    https://electrek.co/2017/07/29/tesla-model-3-production-specs-revealed/

    • Wolfgang

      Ok, große Reichweite und alle Extras macht final 59.500$

  • Andre

    Man, ich bin echt angepisst von diesem sogenannten ‚event‘. Das hätte man sich auch gleich sparen können.

    Mit positiver Publicity hat man es bei Tesla wohl nicht mehr so. Am Montag wird der Kurs wieder nachgeben und am 01. August wieder ordentlich abstürzen, wenn UBS Recht behalten sollte, dass der Verlust weiter anzieht.

    • Zynatrix

      Hatten sie etwa das vorlesen von irgendwelchen Daten zum m3 erwartet?

      • Nelkenduft / AHF

        Irgendeine Überraschung haben wohl alle erwartet, es muss ja nicht etwas sein, was in der Produktion die Kosten unvernünftig in die Höhe treibt. Es wurde auf Twitter einfach zu viel angedeutet, was nicht kam.

        • Zynatrix

          Ich verfolge zwar EM auf Twitter, aber was wurde den groß offiziell angedeutet?

          • Nelkenduft / AHF

            1. Die Ankündigung, dass das finale Cockpit / Steuerung anders wird „feels like a spaceship“
            2. Dass die Reichweite vom Bolt locker geschlagen wird „Oh so little faith“ auf Nachfrage eines Users, der fragte wie das M3 in der Basisvariante in dem Punkt abschneidet
            3. Dass beim zweiten Event die Vorbestellungen durch die Decke gehen würden hat angedeutet, dass da noch was Großes kommt

            Nur um ein paar Beispiele zu nennen.

          • Zynatrix

            Naja, also man kann den Inhalt der Tweets so drehen und wenden wie man will, aber in meinen Augen hat er sich an seine Versprechen bzgl. des M3 vollkommen gehalten.

          • Nelkenduft / AHF

            Reichweite nicht mal die vom Bolt, ernsthaft?

          • McGybrush

            Du wirfst hier komplett verschiedenen Messverfahren durcheinander. Das Model 3 in der Top Variante kommt mit Abstand weiter als der Bolt.

          • Don Barbone

            Mam sollte schon Basis mit Basisvariante vergleichen bzw top mit top!

          • Zynatrix

            Jz ist halt die frage inwiefern sich die beiden Messverfahren unterscheiden…

          • McGybrush

            Na so viel das es anscheinend Nötig wurde den NEFZ zu begraben da er nicht mal ansatzweise der Realität verspricht.

          • Zynatrix

            also das EPA-verfahren ist das realistischere?

          • McGybrush

            Definitv.

            Der NEFZ wird Europaweit ab 2018 durch den WLTP ersetz der dann auch wie der EPA etwas Realistischer wird da im Messverfahren höhere Geschwindigkeiten und weniger Standzeiten enthalten sind.

          • McGybrush

            Hab mal ein Paar Zahlen gegoogelt und gegenüber gestellt.
            Also fest steht. Auf den US Webseiten gibt Tesla die Reichweite immer im EPA Messverfahren an. In Deutschland immer in NEFZ.
            Daraus ergibt sich beim Tesla Model S P100D ein Unterschied von

            315mls (507km) EPA Reichweite
            381mls (613km) NEFZ Reichweite

            Daraus kann man wiederum eine Abweichung von 120% errechnen.

            Das heisst wiederum das Model 3 mit
            220mls (354km) EPA hat dann 424km NEFZ und mit
            310mls (499km) EPA hat dann 598km NEFZ.

          • Nelkenduft / AHF

            Die Long-Range-Variante kostet stolze 9.000 $ mehr, ist also keine Vergleichsbasis.

          • McGybrush

            Wurde ja auch nie behauptet das es das in der Grundversion kann. Das Auto kann mehr also kostet es mehr.

          • Andreas Stenschke

            Ja, in der Top Variante… Das ist auch gleich das Problem.

          • McGybrush

            Es ist egal was man angekündigt hat, kein Raumschiff aber dennoch komplett anders vom Innenraumdesign. Man müsste erst mal klären was unter „Raumschiff“ überhaupt gemeint ist. Jeder sieht das ja anders. Dem einen gefällt’s dem anderen nicht. Ich gehöre zu denen… Ich muss es nehmen da es nur dieses Auto gibt und werde mich mit anfreunden. Wie mit einer Frau. Alles kann man nicht haben. Irgend welche Macken muss man immer hinnehmen. Ganz speziell wenn man die Auswahl an Reichweitenstarken in Europaweit bestellbaren BEV’s an einer Hand abzählen kann.

            Das mit der Reichweite vom Chevrolet Bolt ist doch eindeutig.
            Bolt 238mls (EPA)
            Tesla 220mls bzw. 310mls (EPA o. WLTP)

            NICHT die Deutsche NEFZ von 520km (Theoretisch dann 323mls) mit der EPA Reichweite von den Amis vergleichen. Das sind zwei komplett verschiedenen Messergebnisse die nicht gegenübergestellt werden können. Und das Model 3 wurde gerade nicht mit NEFZ angegeben sonden mit EPA oder WLTP aber definitiv nicht NEFZ.

      • Zynatrix

        mMn war das Event kompakt, klar auch etwas kurz gehalten, müssen halt gleich weiter das M3 produzieren, da bleibt nicht viel zeit xD

      • Andre

        Bezüglich Autopräsentation können die echt noch was von den deutschen „Premium“-Herstellern was lernen.

        Jetzt ist das M3 quasi da, wird gebaut und Charge für Charge ausgeliefert. Man hätte wenigstens mal auf die verwendete Zell-Technik eingehen, als auch das Innere näher präsentieren können.

        Oder aber sie überlassen jene Aufgabe den eingeladenen Gästen wie Bjorn Nyland, die das dann auf ihre YT-Kanälen alles näher behandeln werden.

    • Don Barbone

      Kurs hängt von den Zahlen ab wieviele S und X gebaut werden (hohe Marge!) und ab Q4 auch vom M3

  • Melone

    Vielleicht bei all diesen Kommentaren auch mal ein großes Danke an TK, dass du uns zu so früher Stunde hier auf dem Laufenden gehalten hast! 🙂

    • Nelkenduft / AHF

      Definitiv besten Dank an TK, er wird auch enttäuscht sein.

    • W. Müller

      Mal ganz Deiner Meinung, Melone.

    • Longcheck

      Jepp, die richtigen Worte Melone

  • Ernesto Typ Eins

    enttäuschend, keine neuen Details nichts 🙁

  • Helmfried Jung

    Sorry aber das event war echt sowas von entteuschend ich war geschockt.
    damit hat er keine neue Ära eingeleutet….
    viel viel viel zu kurz das ganze.

    • Zynatrix

      Darf man fragen was sie erwartet hätten?

      • Werner Gabalie

        Naja, Details. Die Model X Präsentation war bspw. viel ausführlicher.
        Wobei ich nach dem ersten „Schock“ wieder positiv auf die Geschichte sehe. Tesla hat das große Model 3 exakt auf die Reichweitenzielvorgaben der Mitbewerber gehievt. Und wenn man mal die Preise vergleicht wird da so schnell keiner rankommen.

    • Longcheck

      Bedenkt doch bitte, dass wir als Insider hier im Verhältnis zum allgemeinen Kenntnisstand „zu viel“ wissen, nach jeder weiteren Info lechzen. Und dann ist man ernüchtert, wie ich auch.
      Ich hatte ja vor zwei Wochen eine Probefahrt mit dem „S“. und war erstaunt, was die im Center nicht wussten, oder vielleicht nicht kommunizieren dürfen. Für mich gab es da nichts Neues. Für einen Kunden aus dem „Verbrennerlager“ ohne Vorinfo ist das alles aber kpl. Neuland. So hatte ich das auch bei einem Ehepaar mitbekommen, die sich staunend beraten ließen.

      Wir können uns hier kaum in die immer noch überwiegend verbrennerorientiere Gesamtbevölkerung rein versetzten. Das Gros denkt doch immer noch erst einmal, solch ein rein-elektrisches Massenmodell kann es doch noch gar nicht geben. „Das ist doch alles Quatsch“…

      Ich bin selber seit A.d.J. e-mobil unterwegs und kann über die Uninformiertheit „ein Lied singen“… Das hätte ich vorher nicht für möglich gehalten. Gestern noch habe ich erlebt, wie ein Bekannter aus Scheu eine
      E-Probefahrt mit meinem Wagen ablehnte. Ich hatte das Gefühl, er meinte, das Autofahren neu lernen zu müssen. Wir trafen uns zufällig auf einem Parkplatz am Edeka.
      Dafür muss man Verständnis haben.

      Das Wichtigste: Die Masse wird nun hoffentlich erst einmal ins Thema kommen. Für die allermeisten sind die Informationen dieser Veranstaltung neu. Das muss nun „die Runde“ machen.
      Ob und vor allem wie (…) das sein wird, ist maßgeblich von den kommenden Presseveröffentlichungen abhängig. Sensibilisiert ist die Bevölkerung durch die aktuellen Ereignisse…
      Und wir Insider? Wir müssen uns leider noch weiter gedulden…

  • Werner Gabalie

    So, das Model 3 gibt es mit 500km Reichweite und 70-75kW für 44k$. Das wird in Deutschland 45k€ sein. Für einen i3 mit 33kW und 200km Reichweite muss ich 36k€ auf den Tisch legen. Aber selbst der kleine Tesla mit 350km Reichweite und 50-55kW bekomme ich für denselben Preis. Und noch dazu ist das Auto updatefähig (im Gegensatz zum i3). Da muss ich doch völlig behämmert sein, wenn ich mir so eine BMW Schüssel kaufe.

    • Zynatrix

      Zudem ist das Design des i3, gelinde gesagt, Geschmackssache

      • Werner Gabalie

        Darüber lässt sich streiten. Ich persönlich finde den eigentlich ganz geil. Entscheidend ist imo der Preis und die Reichweite. Da hat noch kein anderer Hersteller nachgelegt. Was die verkaufen sind „Kirchturmautos“, sprich Zweitwagen mit denen man max. das eigene Bundesland befahren kann.

    • Wolfgang

      Aber mit dem großen Akku und allen Extras sind es halt auch schon 59.500 US$!

      • Werner Gabalie

        Hab mich bei BMW noch nicht durchgeklickt. Aber auch einen 3er kannst Du auf 90k€ bringen, wenn Du da alles reinpackst.

        • jomein

          Schon alleine wegen der Beschleunigung muss man bei BMW zum 340i greifen. Plus ein paar Options und schon ist der bei 60k+

          • Andreas Stenschke

            Listenpreis! Abzüglich 15-30% je nach Verhandlungsgeschick. Tesla: 0%… Wer wird sich in Deutschland ein Tesla-Mittelklassefahrzeug mit einer theoretischen Reichweite von etwas über 300 km, bei sparsamer Fahrweise kaufen? Für 50.000 bis 60.000 Euro??? Ich würde so gerne wetten, dass das die Zukunft zumindest hier nicht ändern wird. VW und Co. fühlen sich bestätigt und lehnen sich gelassen zurück…

          • ThomasJ

            Beim Anschaffungspreis sollte man auch die Betriebs-, Unterhalts- und Reparaturkosten mit einrechnen. Und wenn man die vermutliche Lebensdauer dazu nimmt, ist man bei einer Vollkostenrechnung, die stark auf die Seite des 0% Tesla schlägt.

    • Andre

      Nein, das sind in Deutschland fast genau 49.000€. Du vergisst, dass die $44k vor Steuern sind und für den Import in die EU schon mal 10% Zoll anfallen, als auch darauf nochmals 19% Einfuhrumsatzsteuer.

      Aber auf electrek.co wurde eine Liste veröffentlicht, was alles an Ausstattung mit drin ist. Wenn man das alles als Sonderausstattung eines vergleichbaren dt. „Premium“-Herstellers auswählt, ist man deutlich drüber.

      • W. Müller

        Meines Wissens gilt:
        PKW werden nur mit 10% Zoll belastet, wenn diese als Komplettfahrzeuge importiert werden.
        Bei Endmontage in der EU (Tilburg) sollten 5% anfallen.

  • Robert Messier
  • Zynatrix

    Weiß irgendjemand was alles anfällt an Steuern?
    Mich interessiert was das standard und long range model hier in euro kosten würde (basisausstattung).

    • FVK

      Longrange 37.540,-€ + 5% ? Import +19% MwSt -4.000,-€ Prämie =42.906,-€ ???
      Aber man weiß es nicht so genau, abwarten…..

    • Andre

      standard range: ((~29.800€ + 10% Importzoll) + 19% Mwst) = ~39.000€
      long range: ((~37.500€ + 10% Importzoll) + 19% Mwst) = ~49.000€

      @FVK: Pkws werden mit 10% Importzoll belastet und die Prämie läuft in Deutschland Ende 2018 aus.

      • W. Müller

        PKW werden nur mit 10% Zoll belastet, wenn diese als Komplettfahrzeuge importiert werden.
        Bei Endmontage in der EU (Tilburg) sollten 5% anfallen.

  • Don Barbone

    Naja…das wissen die doch selbst noch nicht! Deswegen ja die Produktionsgrafik ..DE Ende 2018

  • Marcel

    hier gibt gleich ne probefahrt zu sehen https://www.youtube.com/watch?v=UZEjJDNkXxw

    • Marcel

      jetzt gehts los

    • Marcel

      verarbeitung scheint wohl sehr gut zu sein. Die Armlehnen im Fond sind wohl viel besser als im s und die hintere Belüftung auch. Und das Display soll richtig gut sein

  • Robert Messier
  • Robert Messier

    https://www.youtube.com/watch?v=rwrYnXe9lLY
    hier auch noch ein live stream

  • Cassandra

    Hier mal alle Daten und Preise auf der Tesla Seite…. https://www.tesla.com/de_DE/presskit?redirect=no%25E2%2580%25AC

    • Longcheck

      Nüchtern und gut, Danke

  • Mario Wachs

    Ich finde auch, dass das Event eher enttäuschend und viel zu kurz war. Nicht zu vergleichen mit einem Apple-Event. Da kann Tesla noch einiges lernen und sollte dies auch schnell tun. Bei mir hätte das Event mindestens 2 Stunden gedauert. Da muss man mehr Spannung reinbringen. So hätte man erstmal nochmal das Model 3 im Detail darstellen können. Jede der Hauptkomponenten eingehend in Animationen vorstellen. Zeit nehmen. Live-Demos machen z. B. mit den Display im Wagen. Ich muss leider nochmal mit Apple vergleichen, denn ich glaube die Wissen am Besten, wie man Kunden beigeistern und mitnehmen kann. Da hat Tesla seine Chance leider nicht ausreichend genutzt. Oder hat das Tesla nicht mehr nötig? So hätte man am Anfang die Bergüßung viel mehr ausdehnen können. Elon Musk, den ich als Visionär und Erfinder und junger Geschäftsmann sehr schätze, wirkte auf mich eher unsicher. Man muss sich zugegebenermaßen schon etwas anstrengen, um Ihn überhaupt richtig zu verstehen. Er spricht kaum einen Satz, ohne einen „Stotterer“ aus. Das kann man zwar verzeihen kann, weil es etwas persönliche Eigenschaft ist, ich finde es aber dennoch sehr schade finde in dieser Position. Er möchte wahrscheinlich zu viel auf einmal sagen und dann kommt es zu diesen Unterbrechungen. Es verunsichert auch den Zuhörer. Aber was soll’s. Ansonsten ein toller Kerl, der ehrlich und authentisch rüberkommt. Jeder ist halt so, wie er ist. Nach einer ausführlichen Begrüßung hätte ich mich im „Apple Style“ erstmal nach und nach auf die Kunden bezogen und ausführlich bedankt. Ein Dank war da und auch ehrlich rübergekommen. Aber auch etwas zu knapp. Es sah fast so aus, als ob gar keine Zeit für das Event war und alle wieder weiter zurück in die Produktion wollten. Da gibt es Modell S-Kunden und Modell X-Kunden. Auch für die muss bei einem solch großen Event mehr Zeit sein. So ein Event ist doch eine Art „Fest“ auf dem die Marke und das bisher erreichte zelebriert wird. Keine Zeit zum feiern? Zumindest mal ein paar Verkaufszahlen an die Wand schmeißen und sagen wie erfolgreich und toll man doch ist. Ist ja auch so. Warum wird das nicht getan? Das fördert die Community und bestätigt den Einzelnen, das Richtige mit der Entscheidung für Tesla getan zu haben. Dann hätte ich mich mehr auf die Besteller des Modell 3 bezogen und ein paar Zahlen genannt. Auch bisschen Liefertermine bezogen auf Regionen. Stattdessen hat Elon Musk sofort ein paar technische Details genannt und damit die Spannung komplett rausgeholt. OK, wir haben auf die technischen Details gewartet, aber da kann man sich doch bisschen mehr Zeit nehmen und nicht sofort alles raushauen. Kurz, knapp und eher inhaltsleer war es. Viel zu knapp. Auch die Live-Schaltungen hätte man viel mehr ausdehnen können. Ein Interview mit einem Mitarbeiter am Band zum Beispiel oder ein paar Meinungen aus dem Publikum. Das kommt viel besser beim Kunden an. Der Kunde möchte so nah dran sein, wie nur irgend möglich. Chance wieder verpasst. Warum hat er nicht mehr von seinen Vice Präsidenten und Ingenieuren zu Wort kommen lassen, so wie bei Apple? Tim Cook schickt (genauso wie Steve Jobs früher) seine Leute auch auf die Bühne. Das wird immer gefeiert. Das Event muss ja keine Apple-Kopie sein, aber warum wird diese Chance so wenig genutzt? Von der Innovationskraft und der ganzen „Magie“ um das Produkt finde ich Tesla und Apple sehr vergleichbar. Ich hätte wahrscheinlich eine halbe Stunde alleine nur das Display des Autos vorgestellt. Da wäre soviel zum vorstellen gewesen. Allein der Auto-Pilot wäre schon ein Animationsfilm wert gewesen. Dann die Akkus. Wie funktioniert der E-Motor. Den Ausbau des Supercharger-Netzes. Den Ladevorgang und die Power des Superchargers in einem Animationspfad-Film ansagen. Allgemein viel mehr auf das Thema Elektromobilität eingehen. Umweltschutzaspkete und wie Tesla als saubere Fabrik energieneutral arbeitet. Bezug auf Solar-City nehmen. Stickoxyd-Belastungen durch Verbrennermotoren zeigen. Den Umweltschutz viel mehr in den Vordergrund rücken und dass Tesla eine bessere Welt schaffen möchte. Bei so einem Event muss Gänsehaut-Feeling entstehen und es sollten einem vor Freude fast die Tränen kommen. Spannung, Magie, Begeisterung. Es gab hier bestimmt viele Interesssierte, die vielleicht das erste mal was von Tesla gesehen haben. Die wurden alle nicht abgeholt und ausreichend informiert. Was mir jedoch sehr gut gefallen hat war, das Elon Musk dann runter zu den 30 fertigen Autos ging. Doch was war dann? Zumindest mal die Autos nochmal zeigen, auf so was simples die Auto-Farben (Außen und Innenausstattung) eingehen. Ich weiß bis heute noch nicht, welche Farbe das Model 3 nun zu haben ist. Muss ich das nu wirklich im Nachgang recherchieren, obwohl ich das Event gesehen habe? Ich dachte auch das Elon Musk bei den 30 Autos angekommen nun persönlich ein paar ausgewählte Kunden interviewt. Nur ein, zwei Minuten. Das hätte neue Begeisterung geschafft. CEO und Kunde. Das wirkt. Aber Nein. Kurzes Winken und tschüss. Das war’s. Trotz all dieser Kritik an dem Event, bin ich weiterhin begeistert von der Marke und der Schaffenskraft von Tesla. „Please sorry Tesla and Elon Musk, but you could do still much more better in presentation.“ Auch wenn ich hier etwas kritisch rüberkomme, glaube ich schon, das ich da nicht ganz alleine bin. Aber Tesla hat noch viele Gelegenheiten in Sachen Marketing und Präsentation besser zu werden. Bin auf alles gespannt, was noch von Tesla und Elon Musk kommen wird. „Tesla and Elon Musk you are great man!“ Trotzdem Danke und weiterhin viel Erfolg.

    • Zynatrix

      es war ja egt „nur“ ein Delivery-Event
      und das mit dem stottern, stellen sie sich vor: es gibt leute, die schwierigkeiten haben vor einem großen Publikum zu reden, unglaublich, oder?

      • Nelkenduft / AHF

        Es soll bei der kriminellen Konkurrenz sogar Vorstände geben, die vor großem Publikum zusammenbrechen.

        • Mario Wachs

          Das stimmt. So was wird Elon Musk zum Glück nicht passieren, weil er voll hinter dem steht, was er tut. Das gibt Halt.

      • Mario Wachs

        Wie gesagt, nehme ich das Elon Musk nicht übel. Ich glaube ganz und gar nicht, dass er in irgendeiner Form schüchtern oder gar ängstlich ist. Er hat das gar nicht „nötig“. Er weiß so ziemlich genau was er tut und wie er es tut. Ich möchte nur sagen, das es leider so rüberkommt und er sich dadurch aus meiner Sicht etwas angreifbar macht. Er ist so authentisch und auf dem „Boden“ geblieben, das man ihm jedes Wort glauben möchte. So gefiel mir sehr, wie der seine Mitarbeiter motivierte als er auf den kommenden „Produktionsdruck“ hinwies: „Wer schon durch die Hölle geht, sollte am Besten immer weiter gehen.“ Das ist einfach nur ehrlich gemeinte Anerkennung für die Leistung seiner Mitarbeiter.

    • W. Müller

      Wow, und um uns in diesem epischen Werk zu erklären, was alles nicht gut war bei der Präsentation hast Du Dich extra hier angemeldet? Aber gut, betonst Du hier alle Vorzüge von Tesla.
      Chapeau.

      • Mario Wachs

        Ich meine es echt gut mit Tesla und möchte nur ein paar Marketing-Tipps und Anregungen geben. Mein Feedback also, wie die Präsentation bei mir ankam. Letztendlich zählt nur die Qualität des Autos selbst und nicht die der Präsentation. So schlicht diese auch war, so entnehme ich positiv daraus, dass Tesla keinen Hype um schönes Marketing macht, sondern sich tatsächlich voll und ganz auf die technische Qualität des Produkts und die pünktliche Auslieferung bezieht.

        • ThomasJ

          „Ich meine es echt gut mit Tesla und möchte nur ein paar Marketing-Tipps und Anregungen geben. „

          Setzen Sie sich in den Leser Ihres „hau mich tot“ 🙂 Beitrages weiter oben.
          Kein Absatz, Interpunktion oder Gliederung. Sätze aneinander
          gereiht, Wiederholungen und in einer Länge, schon fast ein Buch. Inhaltlich bin ich nahe bei Ihnen, ist jedoch leseunfreundlich. Ich schreib aber auch oft zu lang und weiss, das wird in der Blogwelt von vielen nicht gelesen.
          So mein Tipp an Ihr Schreib-Marketing.

          Natürlich ist Marketing sehr wichtig. Einmal im Jahr darüber zu sprechen und zu präsentieren im grossen Stil (was EM heute nicht getan hat) und unter dem Jahr vor allem durch die Sozial Media (was neu in der „Branche“ und ein sehr wichtiger Teil des Tesla-Marketing ist und gut funktioniert), bei einem Produkt das Klasse ist. Dies nur zu haben genügt leider nicht, es muss darüber gesprochen werden.

          Heute hat man nicht wirklich neue Kunden abgeholt und die Reservierer enttäuscht. Vielleicht lag es auch an uns. Haben wir die Erwartungen täglich hochgeschraubt und sind halt nicht auf unserer erwarteten Flughöhe bedient worden.

          • W. Müller

            Der Mario Wachs arbeitet bei MAN Diesel… als technischer Redakteur.
            LOL
            Hier das gleiche Bild wie sein Icon bei Disqus (Das Umhängeschild vergrößern, dann sieht man das)
            https://www.google.de/search?site=&source=hp&ei=2j18WdORKIWjU9rgsbAO&q=mario+wachs&oq=&gs_l=mobile-gws-hp.1.0.41l3.0.0.0.2203.1.1.0.1.1.0.119.119.0j1.1.0….0…1..64.mobile-gws-hp..0.1.19.3.spPKBs0OMp4#imgrc=nLOCaETofM4n_M:

          • ThomasJ

            Erwischt!
            „Besser weniger erwarten, dann wird man auch weniger enttäuscht. Und wenn es ein paar Monate länger dauert. Was soll’s? Dann kommt man eben ein paar Monate später „in der Zukunft“ an.“

            In den Mund geschobenes Zitat: „und wir von der Dieselfront haben mehr Zeit, den Rückstand in der e-Mobilität aufzuholen“ ;-))

          • Mario Wachs

            Zumindest bauen wir die Schiffsdieselmotoren, damit genügend Teslas über die Weltmeere transportiert werden können. Also nicht immer gleich alles falsch interpretieren. Vorher nachdenken was man schreibt. Schiffe mit Elektroantrieb wird es so schnell noch nicht geben, auch wenn es solche Fährschiffe für den Kurzstreckenbetrieb tatsächlich schon gibt.

          • W. Müller

            Ja genau, völlig unschuldig nur aus Interesse am Model 3 den Kommentar geschrieben. Is klar, nee? .Und weil die Firma Tesla so interessant ist, meldet man sich erst beim Launch des Model 3 hier im Forum an, postet in bester Redakteurskunst einen Riesenbeitrag und säht neben dem vordergründigen Loben mal ganz nebenbei hier und da kräfit Zweifel.
            Sorry, für mich kommt das wenig glaubwürdig herüber.
            Kennen wir, hatten wir schon. Schade eigentlich.
            Erst ein Schauspieler und Regisseur, der so agiert und hier dem Forum absolute Unbedarftheit vorspiele will, was Fähigkeiten in der Kommunikation und Sprach angeht, und jetzt ein professioneller Tech-Redakteur der Diesel Industrie, der hier Neutralität vorgibt. Spannend, was das Forum noch alles erwartet so in Zukunft. Geht ja um Milliarden der Verbrenner Industrie. Schon klar.

          • Andreas Stenschke

            Hallo Herr Müller! Okay, jetzt hast Du mich! Ich spreche hier im Namen der Öllobby, die mich für viel Geld eingekauft hat. Liebe Elektrolobby und Ökolobby, bitte macht mir ein besseres Angebot dafür, dass ich meinen Verstand ausschalte und für noch mehr Geld für euch tätig sein darf, was auch meinem Karma-Konto sehr entgegenkommen würde. Liebe Psychologielobby, meldet euch bitte bei Herrn Müller und erklärt dem mal den Begriff „Paranoia“. 🙂

          • W. Müller

            Nun, hat man keine Argument mehr, diskretitiert man das Gegenüber als „Paranoid“: Einfache Taktik, bestens durchschaubar.
            Sonst fällt Euch nichts mehr ein?
            Ich bin schon recht lange hier im Forum und gut bekannt. Mich aber jetzt als „paranoid“ indirekt abstempeln zu wollen, zeigt die Hilflosigkeit.
            Nur weil ich Eure Kommunikationstricks öffentlich gemacht habe?

            PS: Erklär mir doch mal plausibel wieso 2 Kommunikationsprofis sich ausgerechnet bei der Markteinführung des Model 3 hier neu im Forum anmelden und ähnlich gelagerte Texte schreiben?

          • Andreas Stenschke

            Weil die schon seit Jahren mitlesen, selbst ein Model 3 bestellt haben, weil sie euphorisch waren, dass sich endlich etwas ändert, weil sie in einem EFH mit PV-Anlage leben, nur 800-1000 kWh im Jahr dazukaufen, eine Tesla PW2 bestellt und nie bekommen haben? Weil sie einen Elektroroller bestellt haben, bei der Präsentation des e.GO live in Aachen waren, endlich elektrisch fahren wollen, aber nicht zu jedem Preis? Kurz: Weil sie sich seit Jahren für die Entwicklung interessieren?
            Ich diskreditiere Dich nicht! Ich vermisse eher die fundierten Argumente gegen meine Position :-). Und Umweltschutz geht auch anders: Mal recherchieren, was eine Google Anfrage so weltweit an Energie kostet…

          • W. Müller

            Die Argumente gegen Deine Position traten bisher in den Hintergrund, weil Du Dir die allergrößte Mühe gegeben hast, genau diese kritische Position gegenüber Tesla in der Vergangenheit mittels Komminkationstricks zu verschleiern.
            Diese Diskussion hatten wir aber schon.
            Gerne gehe ich auf die Sachthemen später ein. Im Moment ruft der Grill…

          • Mario Wachs

            Leider rutscht die Diskussion immer mehr ab.

            So langsam wäre es an der Zeit, dass die Adminstration dieses Forums regulierend eingreift, damit die Netiquette nicht ganz an Substanz verliert.

          • W. Müller

            Was genau führt Dich zur Ansicht, dass die Diskussion hier die Nettiquette verlässt?
            Oder die Diskussion wohin genau abrutscht?
            Warum jetzt genau zum Launch des Model 3 plötzlich zwei Profis (der eine etwas früher und ist Schauspieler und Regisseur , der andere heute und Arbeit bei MAN Diesel als Redakteur) aus der Ecke Kommunikation und eloquente Verwendung von Sprache ausgerechnet sprachgewaltigst im Forum jetzt neu auftreten, wo Tesla ein Volumenmodell bringt, hat mir bisher keiner plausibel darlegen können.
            Das reine Privatinteresse an Tesla kommt für mich nicht glaubwürdig herüber. Warum? Weil ich einem Redakteur aus dem Bereich Technik nicht ganz glauben kann, dass er von Teslas Model 3 Event nichts gewusst hat.
            Wortgewaltiges „Kapern“ eines Forums durch einen Kommunikationsprofi ist ein recht bekanntes Mittel, dieses Forum kontrollieren zu wollen.
            Ein weiteres Mittel ist, sich als Befürworter auszugeben und die altbekannten Vorurteile gegen die Sache geschickt verpackt dennoch zu bringen um eine unbewusste FUD Kampagne zu starten.
            Dann diskretere man noch die Person, die das publik macht…

            Gerne darf der geneigte Forenleser sich selbst ein Bild machen. Selbstverständlich sind o.g. Darlegungen nur meine persönliche Meinung dieses neuen Phänomens „Kommunikationsprofi“ im Teslamag neu unterwegs.

          • Mario Wachs

            Herr Müller, ich weiß nicht genau was sie hier genau umtreibt. Was sind Ihre Beweggründe, für solche merkwürdigen Äußerungen. Alleine, dass Sie mich „dutzen“, obwohl ich Ihnen das nicht einmal angeboten habe, sagt doch schon alles zur Netiquette. Sie sind hier leider im falschen Ton unterwegs. Zudem kristisieren Sie in diesem Forum aus anonymen Hintergrund heraus auf spitzfindigste Art und Weise mit komplett an den Haaren beigezogen Argumentationslinien eine stattliche Anzahl an Beiträgen. Schade auch für das TeslaMag. Hier meinen Arbeitgeber mit ins Spiel zu ziehen überschreitet eine rote Linie.

            Ihre Absicht ist es zu stören. Sonst nix. Ich werde aus diesen Gründen auf Ihre unangemessene Nörgelei gewiss nicht mehr reagieren. Wird auch einem „Kommunikationsprofi“, um Ihre Worte zu wählen, irgendwann mal zu blöd. Dafür haben Sie bestimmt Verständnis. Ich glaube die Leserschaft auch.

            ENDE DER NACHRICHT

          • W. Müller

            Ach Herr Wachs, das mit dem „Duzen“ ist bereits höchstrichterlich als höfliche Form der Anrede in Internetforen beschrieben worden. Da gab es bereits in der Vergangenheit Menschen, die keinen Spaß verstehen und das vor Gericht gebracht haben.
            Wer die üblichen Umgangsformen in Internetforen als unhöflich empfindet sollte mal überlegen, ob diese Foren der richtige Ort sind.
            Mein Ton hier ist genauso falsch oder richtig wie der Ihre (Ich lasse mich mal auf das unsinnige Spiel mit dem „Sie“ ein, damit sich nicht wieder ein Gericht mit so einem Nonsens beschäftigen muss).

            Möchten Sie mir hier jetzt ernsthaft den Mund verbieten, wo ich schon so lange hier unterwegs bin und bekannt bin für meine sachliche Art? Oder passt es Ihnen nicht, dass Ihnen jemand den Spiegel vorhält? Fühlen Sie sich ertappt, weil Ihre Strategie (vordergründig Lob verteilen für Tesla, undergründig und versteckt Zweifel sähen) nicht aufgeht?

            Wieso überschreitet es eine rote Linie, wenn man klipp und klar sagt, dass Sie für MAN Diesel arbeiten? Schließlich haben Sie ein Icon gepostet auf dessen Foto Sie eine ID Ihres Arbeitgebers tragen. SIE bringen doch den Arbeitgeber damit selbst ins Spiel. Außerdem widersprechen Sie sich. Eben noch erklären Sie, dass Sie für MAN Diesel arbeiten hat nun nichts mit dem Forum zu tun. Dann finden Sie, diese Tatsache darf man hier nicht erwähnen. Warum eigentlich nicht?

            Warum gehen Sie gar nicht auf meine Fragen ein, sondern versuchen nur meine Person anzugreifen?

            Ich überlasse es aber gerne den anderen Forenmitgliedern, die mich seit Jahren kennen, zu bewerten, wer hier stören will und wer ein langjähriges und akzeptiertes Mitglied bei Teslamag ist.
            Ich merke vor allem eines: Der Ton wird härter und rauher mit dem Eintreten von Kommunkationsprofis ins Forum.

          • ThomasJ

            Zweiter Tipp. Beim Kommentator auf der Seite rechts oben auf „Benutzer sperren“ klicken und Sie können sich die Ausblenden wo Sie Bedarf haben. Der Administrator macht eine guten Job, da braucht es keinen Netiquettör.
            Beste Grüsse.

          • W. Müller

            Danke ThomasJ, es wird langsam unangehm hier mit diesen Kommunikations-Experten.
            Taucht hier komplett neu im Forum auf und meint nicht nur, das Forum durch seitenlange Kommentare „kapern“ zu müssen. Nein, das reicht wohl nicht. Darüberhinaus fängt er an, uns langjährigen Forenmitgliedern hier den Tarif durchgeben zu wollen und unterstellt mir, ich wäre hier nur weil ich stören wollte.
            Schon sehr interessant, da kommt ein absoluter Neuling – rein zufällig Tech-Redakteur bei MAN Diesel – und bezeichnet langjährige Mitglieder im Forum Teslamag als Störer und verlangt oben noch indirekt, dass der Admin dagegen vorgeht.
            Die neue Taktik um renitente Tesla-Befürworter wie mich mundtot zu bekommen und das Forum komplett thematisch beherrschen zu können? Man könnte es fast annehmen.

          • Mario Wachs

            Wieder falsch aufgeschnappt: Ich möchte damit nur etwas beruhigend auf die deutschen Besteller des Modell 3 einwirken. Schließlich könnte der eine oder andere nun auf die Idee kommen, die Bestellung nun wieder zu stornieren. Ich finde den genannten Liefertermin 2018 von Tesla sehr sportlich. Gerade im Zusammenhang mit der hohen Nachfrage und dass man nicht genau weiß, wann man in Deutschland beliefert wird.

            Sie drehen einem aber auch jedes Wort im Mund rum, ohne dabei realistisch zu bleiben. Finde ich schon etwas schade. Anscheinend war meine Erwartungshaltung in diesem Forum über die Qualität so mancher Beiträge wohl doch etwas zu hoch.

          • ThomasJ

            …… Auto mit Elektroantrieb wird es so schnell noch nicht geben, hat man vor 10(?) auch schon mal gesagt. Noch weniger war es vorstellbar, dass dies in Lastwagen funktionieren kann.
            Warum nicht für Schiffe (ich weiss, es gibt keine Supercharger auf dem Meer)?
            Ich habe für Sie auch einen Tipp (Ihrer war ja, ich soll vor dem Schreiben nachdenken … ). Ich empfehle Ihnen eine Umschulung. Jetzt hätten Sie einen Vorsprung durch Wissen und möglicher Weitsicht.

          • Andreas Stenschke

            Was für ein Schwachsinn. GM hatte mit dem EV1 schon Mitte der 90er einen serienreifen Elektrowagen. Natürlich funktioniert das! Nur der Wille war nie vorhanden und ist es auch jetzt nicht. Und nach dem heutigen Tag steht für mich auch fest, dass es noch über Jahre so bleiben wird. Sorry, Tesla, aber das war mal gar nichts…

          • ThomasJ

            „Sch..“ Ist in Ihrer Wortwahl gerade etwas tief gegriffen.

            Natürlich kenne ich den EV1 und wann der in kleinster Stückzahl, in der Vermietung auf dem Markt war. Das fehlende Bewusstsein betr. Umweltvergehen und der Ölpreis als unschlagbar tief und ungenügende Batterietechnik, sollte man aus dieser Zeit mitnehmen.
            Richtig, der Wille war und ist bei den heutigen Verbrenner nicht wirklich da.
            Und meine Aussage:
            …… Auto mit Elektroantrieb wird es so schnell noch nicht geben …“
            bezieht sich auf die Haltung/Aussagen dieser Verbrenner und was man den Menschen, auch z. T. heute noch sagt. Tesla hat nicht nur den Willen, sie machen.

          • Andreas Stenschke

            Gut, 100% d’accord…

          • W. Müller

            Lieber ThomasJ, jetzt lässt der Stenschke echt die „Hosen runter“:
            „Was für ein Schwachsinn“. Das lässt doch sein Geschwurbel von den Wochen vorher in ganz anderm Licht erscheinen, oder?
            Du schreibst „Schwachsinn“ und ich bin „Paranoid“. Toll, oder?

          • Mario Wachs

            Danke für die Blumen. Es bringt einfach nichts, mit Ihnen auf Augenhöhe zu disktutieren, wenn Sie die Sachebene verlassen.

          • Rene Memmler

            Es gibt ein Schiff e-schip 1 von enercon, es fährt mit windenergie

          • Andreas Stenschke

            Ist ja toll, dass Herr Wachs da arbeitet, aber dennoch hat er Recht. Verdammt Herr Müller, hör Dir mal die Reaktionen des Publikums auf das Model 3 an und vergleiche sie mit der ersten Präsentation. Alles eingetroffen, was ich prognostiziert habe. Musk ist in der Realität angekommen und hat keine 120.000 €, um ein Auto zu bauen. Meine nächste Prognose: Das was hier präsentiert wurde, wird für den Preis nie die Masse erobern, nie! 400.000 Vorbestellungen waren Vorschusslorbeeren, meine auch! Das Model 3 wird ein Nischenprodukt bleiben und wenn Nissan im September den neuen Leaf (noch ein Nischenprodukt) vorstellt und den Preis ähnlich gestaltet, ist jedem Öko mit Eigenheim dieser Welt die Beschleunigung egal und außer einem adaptiven Tempomat und Notfallbremsassistenz braucht auch kein Schwein den „Autopiloten“, selbst wenn man alle rechtlichen Hürden in den nächsten fünf Jahren nehmen würde. Bis dahin ist die Technik hoffnungslos veraltet, und ein paar Jahre später ist die Kiste verrottet! Tesla verrent sich in technischen Spielereien, die für die Masse gar nicht zählen! Ein Model S fährt man doch nur, wenn man nicht weiß, wohin mit seinem Geld. Die Masse, die man hier ansprechen will, stellt ganz andere Anforderungen an ein Fahrzeug. Das Vergleichen von Listenpreisen geht mir auch auf den Wecker. Tesla verlangt den Listenpreis, aber bei jedem BMW, Mercedes, Audi und VW bekomme ich auf die meisten Modelle bis 30% Rabatt, weil der Schrott sonst im Laden verschimmeln würde. Thema Crashtest: Tesla zeigt den Seitenaufprall gegen einen „Baum“, Laterne, etc. Natürlich ist der Tesla da unschlagbar! Er hat einen tiefsitzenden Alurahmen. Der bringt dir aber nichts, wenn ein anderes Auto seitlich in dich reinbrettert. Dann sieht deine Kiste nämlich so aus wie der Volvo, wenn du viel Glück hast!
            Den positiven Abschlusssatz, den Du mir immer so gerne als Kommunikationstrick unterstellst, spare ich mir hier, weil ich einfach frustriert bin.

          • W. Müller

            Na endlich mal Klartext. Warum nicht gleich so.
            Das freut doch jeden Forenteilnehmer, weil er damit etwas anfangen kann und nicht das Pseudogelobhudel mit versteckten Negativbotschaften. Erstmal Danke, dass Du meine Vermutung bezüglich Deiner „wahren“ Einstellung bestätigst resp. einfach gesagt, hier auch nochmal „die Hosen runterlässt“.

            Was Deine Prognosen angeht: Da warte ich ganz entspannt ab, weil bekanntermassen Prognosen immer dann schwierig sind, wenn sie die Zukunft betreffen.
            Im Übrigen konnte man das Geunke in Deinem Stil bereits beim Model S und beim Model X lesen. Ob Tesla Erfolg haben wird oder nicht, werden die nächsten Monate und die tatsächlichen Verkaufszahlen zeigen.

            Ich bin da eher optimistisch dahingehen, dass dieses Anti-Selling von Tesla ein klares Indiz ist, dass die an die Kapazitätsgrenzen kommen und nicht noch mehr Aufmerksamkeit und Erwartungen wecken wollen.

            Das mit dem Model S, dass man nur fährt, wenn man nicht weiß wohin mit dem Geld ist nur aus deutscher Sicht richtig. Aufgrund der Preisgefüge reiht sich ein Model S in der Schweiz zum Beispiel beim BMW 5er ein.
            Nun ist leider Deutschland nicht der Nabel der Welt und der Erfolg Teslas wird sich nicht in Deutschland entscheiden.

            Also ich bin gespannt, was die Zukunft bringt. Wenn schon der Mario Wachs sich bemüht fühlt hier als Vertreter der Diesel-Industrie zu schreiben (übrigens nach dem gleichen Muster wie Du: Tesla vordergründig loben aber ganz subtil Zweifel sähen – scheint die neue Taktik zu sein) und Du jetzt Klartext redest scheint mir der Erfolg von Tesla fast sicher. Wieso sollte man sonst als Diesel-Industrie-Vertreter hier posten?

          • Mario Wachs

            @W.Müller: Nicht ganz so schnell sein im verurteilen. Aber dennoch vielen Dank, dass ich hier gleich eine ganze Industrie vertreten soll. Ein größeres Kompliment kann man ja kaum machen.

            Nur ganz nebenbei: Ich bin von Tesla und was es schafft begeistert. Dass ich in der „Diesel-Industrie “ arbeite, spielt hier doch keine Rolle. Selbst für MAN Truck & Bus (LKW-Sparte), auf die hier Offensichtlich abgezielt wird ist Tesla doch keine Konkurrenz. Also nicht gleich so pauschal und angegriffen reagieren. Ansonsten macht das ganze Forum keinen Sinn.

          • W. Müller

            Niemand fühlt sich hier angegriffen. Aber wenn jemand aus der Diesel-Industrie sich ausgerechnet zum Launch des Model 3 im Forum anmeldet, dann in bester Redakteurskunst einen Riesenbeitrag verfasst, dann hat das für mich einfach ein „Gschmäckle“.
            Warum? Ausgerechnet beim Launch des Tesla Fahrzeuges, dass der deutschen Autoindustrie gefährlich wird kommen neue Player im Teslamag auf das Tapet.
            Vorher hat man in all den Jahren nichts gelesen von diesen Personen.
            Dann auch noch gleich solche Schwergewichte – verglichen mit Otto-Normal Forenteilnehmer – aus der Kommunikations- und Sprachwelt.
            Der Herr Stenschke kam auch erst aufs Tapet als es um die Übergabe des 1. Model 3 ging.
            Wie gesagt, die Geschichte ist für mich nicht ganz schlüssig, alldieweil sonst bei Interesse die Wahrscheinlichkeit hoch gewesen wäre, das ein oder andere von den genannten Forenteilnehmern schon vorher gelesen zu haben.

          • Mario Wachs

            Lieber Herr W. Müller,

            leider haben Sie meinem Beitrag wirklich völlig falsch aufgefasst. Ich habe bis vor kurzem noch nicht einmal gewusst, dass es dieses Event zum Model 3 gibt. Darauf gestossen bin ich über den YouTuber „schräg“ (super Videos übrigens!), welchen ich vor kurzem entdeckte. Es ist wohl eher ein zeitlich zusammenfallender Zufall. Erschwerend hinzu kommt, das ich rhetorisch und textlich berufsbedingt etwas vorbelastet bin. Aber das gleich zum Vorwurf machen? Ich weiß nicht. Die wirklich rein konstruktiv gemeinte Kritik habe ich mehr auf die Art der Präsentation bezogen und nicht auf echte Inhalte, die Tesla in irgendeiner Form schaden könnten.

            Irgendwie finde ich es schon bewundernswert, dass Sie sich reaktionsschnell und schütztend vor Tesla und die ganze Diesel-Industrie stellen. Sozusagen direkte „Feinde“ im Keim ersticken. Die von Ihnen gewählte Vorgehensweise ist aber leider etwas ZU direkt, schwarz/weiß und pauschal.

            Zu Ihrer Beruhigung: Ich bin absoluter Befürworter des Tesla und der Elektromobilität im Allgemeinen. Ich habe dabei kein Problem damit, dabei noch aus der „Diesel-Industrie“ zu kommen. So habe ich auch kein Problem ein Bild von mir mit Namen zu posten. Ich verstehe den Unmut und die insgesamt nun aufgekommene negative Einstellung zum Diesel, gerade im Zusammenhang mit der Diesel-Äffare und den Kartellabsprachen und was da sonst noch alles läuft. Von solchen Machenschaften distanziere ich mich ausdrücklich.

            Ich finde wir sollten nun eine kontextuelle Basis finden, um hier im Forum vernünftig miteinander (anstatt übereinander!) zu schreiben. Hier in diesem Forum geht es nicht um Sie oder gar um mich. Hier geht es ausschließlich um Tesla: Elon Musk, das Unternehmen, seine Produkte und alles was dahintersteckt. Darin sollten wir uns zumindest einig sein.

            In diesem Sinne auf ein freundliches Miteinander unter allen Tesla-Fans,
            Mario Wachs

          • Andreas Stenschke

            Dann haue ich noch einen raus: Die Reichweite, die immer als heilige Kuh durchs Dorf getrieben wird ;-), gilt als Maßstab für die Akkutechnik. Wo liegt Tesla da jetzt nochmal genau vorne? (Vergleiche Chevy Bolt) Einen Vorsprung in der Akkutechnik gibt es nämlich nicht. Größere Pakete = größere Reichweite, so einfach ist das.
            Die Solarzellen für die angeblich so umweltfreundliche Produktion der Autos vermisse ich übrigens auch. Die gab es nämlich nur auf den Präsentationsrenderings… Klar, die Hallen sind ja noch gar nicht fertig und das kommt alles noch! – Ja, wie der VW ID irgendwann kommt, 2025 für 25.000 €… bla bla bla… Die Powerwalls von Tesla wurden ja auch schon im April 2017 installiert. Ich hätte gerne eine gekauft, aber leider gibt es die gar nicht mit einer für Europa sinnvollen Technik und der angekündigte Preis wurde auch gerissen und und und…

          • W. Müller

            Sehr schön, offen und ehrlich gegen Tesla.
            Die Reichweite pro kg Akku (mal so als grober Schätzwert) war bei Tesla nie besser als bei anderen. Wer hat denn so etwas behauptet?
            Der Chevy Bolt ist ein Klasse Auto wenn man den denn kaufen könnte.
            Tesla hat den Vorteil, dass die eine Riesen-Akku Fabrik haben und auch liefern können, was Akkus angeht. Ebenso haben die sich einen Großteil des Lithium Marktes mit Panasonic zusammen gesichert.

          • Andreas Stenschke

            Auf 4-8 kg Batterie kommen 150 g Lithium, wenn man Quellen glauben darf… Den Bolt bekommt man aus dem gleichen Grund nicht, aus dem die anderen Elektrowagen teuer, häßlich oder beides sind: Sie sollen nicht verkauft werden! Sie dienen dem Schönrechnen der Flottenausstöße. In den USA ist der Spritverbrauch in den letzten Jahren wieder gestiegen! Weil die Menschen dicke SUV fahren wollen, statt Spritsparern.
            Zurück zu Tesla: Wo sind denn nun die PV Anlagen für die umweltfreundliche Produktion? Ich denke Tesla hat die Nase vorn bei Solarzellen? Wo sind die denn? Alles, was angeboten wird, sind Zellen, die der Konkurrenz hinterherlaufen! Auch hier große Ankündigungen, sonst nichts! PW2 – große Ankündigungen, sonst nichts! Aber wehe, die deutsche Industrie macht Ankündigungen, dann steht die Fangemeinde auf und sagt: Schaut her, nur Ankündigungen! Wie oft hat sich denn die PW1 verkauft, die den Markt revolotionieren sollte? Aufwachen!

          • Longcheck

            Ist doch ganz einfach Herr Müller. Bei mir hat der Kandidat wie einige andere auch längst 3 Punkte.

          • Mario Wachs

            Was ist das Problem?

          • theBIGeasy

            Detektiv Müller schlägt wieder zu:)

          • W. Müller

            Danke fürs Kompliment, theBIGeasy.

            Und das aus Deiner Feder freut mich natürlich besonders.
            Aber als Gemeinschaftsarbeit mit Longchecks Ergänzung wurde es erst eine runde Sache.

          • Longcheck

            … und VW ist der Mutterkonzern. Ein Schelm wer dabei…

          • theBIGeasy

            Sag mal DocIngwer, arbeitest Du nicht bei Panasonic?

          • W. Müller

            Ja und wenn es so wäre, dass er da arbeitet ? heißt hier ja auch „Teslamag“ und Panasonic ist bekanntermaßen Partner von Tesla was Akku angeht.
            Wo ist das Problem? Wenn er im VW Forum gegen VW schreibt, kannste ihm das ja da vorwerfen. Aber hier?

          • W. Müller

            Oh, mein Kommentar, dass den Herrn M. W. als Techredakteur von MAN Diesel enttarnt, ist gelöscht worden. Geht da jemand juristisch vor? Das wären ja ganz neue Methoden.

          • Longcheck

            Moin, nun denn, trag’s mit Fassung. Die überaus erbauenden wachsweichen Dinge es Lebens sind aber auch nicht mehr drin…
            Oder habe ich das was übersehen?

          • W. Müller

            Ich trage es ja mit Fassung. Aber wenn ich sehe, wie der Admin reagieren musste, scheint da jemand massiv wahrscheinlich juristischen Druck ausgeübt zu haben.
            Erst das Forum „Kapern“ wollen von Seiten der Diesel-Industrie und dann wenn man Ross und Reiter nennt die juristische Keule von wegen Persönlichkeitsschutz auspacken (nur meine Mutmaßung). Sind halt doch Milliarden hinter wo unsereins als kleines Forumsmitglied und der Admin selbst wohl echt aufpassen müssen.
            Meine ganz persönliche und private Meinung: Fiese Methoden.

          • Longcheck

            Es deutet darauf hin, dass die sozialen Medien gezielt infiltriert werden. Am WE hatte ich einen Insider (dem „Land“ nahestehend) gesprochen: Die Automobilverbände sind da auf breiter Front tätig. Das ist dort „Standardwissen“.
            Ich fand das alles faszinierend, was hier gelaufen ist. Besonders die einschmeichelnde süßliche Art. Die Eindrücke wurden wieder einmal bestätigt.

          • Mario Wachs

            Da hab ich ja mit Tesla was gemeinsam.

            Sorry, dass mein Blog nicht ihren layouttechnisch, typografisch und satztechnisch hohen Ansprüchen entspricht. Vor allem amüsiert hat mich dabei Ihr 2. Absatz und 3. Absatz. Ich musste ihn mehrfach lesen. Dieser ist nicht gerade viel besser aufgebaut ist. Satzumbruch mitten im Satz mit 2 Klammereinschüben? Gratulation! Bitte erstmal an die eigene Nase fassen, bevor man Schreib-Tipps gibt.

            „Natürlich ist Marketing sehr wichtig. Einmal im Jahr darüber zu sprechen im grossen Stil (was EM heute nicht getan hat) und unter dem Jahr vor
            allem durch die Sozial Media (was neu in der „Branche“ und der Hauptteil des Tesla-Marketing ist und gut funktioniert), bei einem Produkt das Klasse ist. Dies nur zu haben genügt leider nicht, es muss darüber gesprochen werden.“

            Das schreibt man eher so, wenn ich den Inhalt überhaupt richtig verstanden habe:

            „Selbstverständlich ist Marketing ein sehr wichtiges Instrument. Ein Produkt sollte von einem Hersteller mindestens einmal im Jahr im Rahmen eines Produkt-Events ausführlich vorgestellt werden. Dies hat Elon Musk heute leider versäumt. Zumindest sollte mit Social Media, was noch neu in der Automotive-Branche ist, eine Community aufgebaut werden. Darin können Interessierte die Gelegenheit erhalten, sich intensiv über das Produkt auszutauschen. Tesla-Produkte sind zwar klasse, es genügt jedoch nicht, dieses ohne zuvorigen Informations- und Erfahrungsaustausch einfach nur mal so zu erwerben.“

            Den Beitrag habe ich in kürzester Zeit verfasst. Mir geht es mehr um den Inhalt, als um das reine Erscheinungsbild. Ist eben wie bei Tesla. ☺️

            Zum Inhalt:

            Ich glaube auch, dass das Event nicht als Werbeveranstaltung für neue Kunden galt. Es war vielmehr eine Demonstration, dass Tesla im Zeitplan ist und dass die Produktion nun auch wirklich anläuft. Deswegen so wenig neue Inhalte zum Model 3 selber.

            Ja, die Erwartungshaltung ist wirklich zu hoch. Besser weniger erwarten, dann wird man auch weniger enttäuscht. Tesla hat nun viel zu tun. Die werden das auch schaffen. Und wenn es ein paar Monate länger dauert. Was soll’s? Dann kommt man eben erst ein paar Monate später „in der Zukunft“ an.

            PS: Ich hoffe, dass dieser Blog nun absatztechnisch und satztechnisch etwas besser geworden ist. Danke für die gut gemeinte konstruktive Kritik und Beste Grüße!

    • McGybrush

      Elon hatte schon immer Probleme die Worte zu finden. Das hat nix mit der Nervosität zu tun sondern ist eher mit Stottern oder Niesen zu vergleichen und ist bei Ihm immer so. Das halt angeboren.

      • Mario Wachs

        Wie gesagt möchte ich Elon Musk nichts persönlich ankreiden. Ich versetze mich nur in die Lage der Zuhörer, denen es wohl so geht wir mir. Es gehört alles zum Menschen Elon Musk, was ich sehr respektiere.

    • Jens B. H.

      Eine schöne Zusammenfassung. Im Prinzip sehe ich es auch so aber wie ich weier unten schon geschrieben habe:
      Elon versucht ja tatsächlich das Auto „nicht zu verkaufen“. Die haben soviele Vorbestellungen und eine so große Nachfrage, dass das tatsächlich zum Problem wird. Da macht es dann tatsächlich Sinn, dass die vVeranstaltung marketingtechnisch, entschuldigung, unter aller Sau war.
      Ich denke wirklich nicht, dass die dass nicht besser konnten, das war kalkuliert.

      • Mario Wachs

        Was spricht dagegen sich gut zu präsentieren? Ich hätte die „Bestellerliste“ in kleinstbuchstaben an die Wand geworfen und dann mit einem anerkennenden Lächeln gesagt, dass das eine echte Herausforderung ist. Das Diagramm mit den Produktionskapazitäten war ja da. Dass es irgendwo physikalische Grenzen in einer Produktion gibt, ich glaube dafür hat jeder Verständnis.

        • Longcheck

          Lieber Herr Wachs,
          genau, wer sollte dafür mehr Verständnis haben, als Ihr ehemaliger Kollege aus dem dem MAN-Mutterkonzern (VW…) Der kam ja von Audi zu Tesla. Er hat viele Jahre die A4-Produktion gemanagt.

      • jomein

        Auf Grund des Preises, wird es eine Menge Stornierungen geben, in den USA.
        Bis Ende des Jahres, so auf der Tesla HP zu sehen, werden ausschließlich die großen Batterien plus full-options produziert. Dass sind 59.500 USD plus Steuern. Dass ist auch in den USA kein „Volkswagen“ 😉 mehr.

        • Jens B. H.

          Ich hoffe doch, dass da viele stornieren. Dann bekomme ich meinen dafür umso früher. 🙂

        • Andreas Stenschke

          Ja, sehe ich auch so. Ein Volkswagen ist das leider noch lange nicht.

    • Robert Messier

      Die Marketing Abteilung von Tesla hat absolut gepennt. Echt Schade , so eine Veranstaltung wird ja nicht jeden Tag gemacht , das war mir zu wenig , echt schade. Zum Glück gab es ein paar Live Stream von Youtube User.

      • Mario Wachs

        Bei einem jungen Start-Up-Unternehmen könnte man solche „Schnitzer“ ja noch verzeihen. Aber nicht bei einem millardenschweren Konzern mit einer weltverändernden Vision. Und kabelgebundene Mikrofone? Nö, sowas geht schon mal gar nicht…

    • W. Müller

      Um mal Ross und Reiter aus meiner Wahrnehmung klar zu benennen.
      Das Bild, was Herr Mario Wachs in seinem Icon hat, zeigt ihn, per google gesucht, als Mitarbeiter der MAN Diesel, welche sich im Besitz der VW AG befindet.
      Noch Fragen? Ist sicher alles rein privat hier, oder?
      (Das Bild findet sich auch im google, vergrößern und man sieht eine Umhänge-ID von MAN Turbo SE, weiter googlen und man erfährt noch mehr)

  • Teslamag.de (TK)

    Wir haben alle Spezifikationen zum Model 3 hier zusammengetragen: http://teslamag.de/news/alle-spezifikationen-zum-tesla-model-3-15440

  • Kai Otten

    Bei electrek ist dieser Link genannt worden, hier kann man den grob
    kalkulierten Liefertzeitraum durch eingabe der Registriegunsnummer
    checken: https://3.tesla.com/model3/delivery-estimate

    Bei mir steht bei allen Optionen „Ende 2018“.

  • Kai Otten

    Bei electrek ist dieser Link genannt worden, hier kann man den grob
    kalkulierten Liefertzeitraum durch eingabe der Reservierungsnummer
    checken: https://3.tesla.com/model3/delivery-estimate

    Bei mir steht bei allen Optionen „Ende 2018“.

  • ThomasJ

    Event
    Enttäuschend kurz, inhaltlich mager und alles andere als ein Marketing Hype

    Innenausstattung
    Aufs Wesentliche beschränk, wie es scheint in guter Qualität verarbeitet und losgelöst von
    Schnick-Schnack den wir meinen zu brauchen. Top!

    Aussenoptik
    Kann nicht nur konkurrieren, ist über weite Strecken überzeugender als andere Verbrenner und Elektro sowieso.

    Leistung
    Die günstige Variante in der Reichweite für den Alltag absolut i.O.. Für weiter gibt’s den
    Supercharger, bald um jede Ecke … .

    Sicherheit
    Wird 5 Sterne geben wie beim X und S in ihrer Klasse und vermutlich auch als Bester. Und mit dem lernenden AP2 sowieso hervorragend.

    Preis
    Die günstigere Variante für die Mittelschicht, wo er angesiedelt werden will, passend. Wer ein
    Schnäppchen sucht vergisst, dass wir hier Elektromobilität am Anfang der Massentauglichkeit
    bezahlen. Schnäppchen findet man in zigfacher Ausführung bei den zigfachen Dieselmodellen,
    die aber stinken, gesundheitsschädlich sind, etc.

    Mit dem Kauf eines Elektroautos entscheidet man sich auch für eine Haltung gegenüber der Umwelt und seinen Nachkommen. Diese Elektromobilität hat heute seinen Preis und wird in 10 Jahren – wenn „die anderen“ die e-car gekauft haben – tief sein. Wie die Flachbildschirme, Digitalfotografie etc., auch wenn die hinten schon immer ein paar 0 weniger hatten. Es ist demnach auch eine Entscheidung, wann man diese Haltung umsetzen will. Heute, Morgen oder doch noch viel später.

    Ich bin nach wie vor überzeugt dabei und warte geduldig auf den AWD ab Frühling 2018 und beobachte entspannt, was die vier von der Tankstelle in der Zwischenzeit, in der E-Mobilität
    liefern. Genau, liefern.

    • W. Müller

      Sehr schöne Zusammenfassung, geschätzter ThomasJ, der ich nur zustimmen kann.
      Das Event war wirklich äußerst mager und ich würde fast schon sagen, man könnte eine Absicht unterstellen, nicht noch mehr Kunden zu gewinnen.

      Ich warte ebenso gerne auch wenn ich ja wie bekannt Model S Besitzer bin. Für mich ist das Model 3 ein sehr guter Einstieg in die E-Mobilität.

      • ThomasJ

        Das Event war wirklich äußerst mager und ich würde fast schon sagen, man könnte eine Absicht unterstellen, nicht noch mehr Kunden zu gewinnen.“

        EM an einer Pressekonferenz:
        “We do everything we can to not sell the car.”
        https://electrek.co/2017/07/29/elon-musk-confirms-model-3-reservations-have-surged-to-over-half-a-million/

        Wo Sie recht haben, W. Müller, haben Sie recht!

        • W. Müller

          Oh, habe ich gar nicht gewusst.

          Aber danke „für die Blumen“ wie man in Deutschland sagt. Jetzt lebe ich schon so lange in der Schweiz und weiss tatsächlich nicht, ob man das hier auch sagt.

          • ThomasJ

            Ja, sagt man auch :-))

          • W. Müller

            Merci vielmals, wieder was gelernt ;-))

  • Melone

    Vielleicht nicht gleich 30%, aber ich wette auch mal dafür, aus einem einfachen Grund: Viele der genannten Hersteller hängen momentan bei der CO2-Flottenbilanz deutlich über den EU-Zielvorgaben ab 2020, verursacht vor allem durch die wenig sparsamen SUVs. Letztendlich müssen sie mehr Hybride und Elektroautos verkaufen, sonst wird es bald teuer. Und wenn sie die zu den momentan üblichen Preisen nicht an den Mann bekommen, müssen sie eben reduziert werden. Gut für uns, dann werden Elektroautos nämlich günstiger. 😉

    • W. Müller

      Auch hier, Melone, man glaubt es kaum, hast Du meine volle Zustimmung.
      Allerdings müssen die nun endlich auch mal Gas, oh sorry Strom, geben damit das auch was wird.

      • Melone

        Momentan deutet ja alles auf ein eigenes Netz hin. Ich bin mir auch gar nicht so sicher, inwiefern Tesla selbst da gerade mitspielen würde. Die bauen ja schon rapide für das Model 3 aus, zu viele Fremdfahrzeuge könnten da womöglich irgendwann zum Kollaps führen.
        Ich kann mir aber vorstellen, dass die verschiedenen Netze, die wir hier in Europa haben, organisatorisch mit der Zeit zusammenwachsen (vielleicht inkl. Supercharger). Das wäre letztendlich für alle ein Gewinn.

        • W. Müller

          Du, ich will echt nicht unsere alte Diskussion fortsetzen, aber leider bauen die real KEIN Netz im Moment mit 100kW+ Leistung; vorbereitet im Sinne von entsprechenden Leistungen im Anschluss wird das wohl schon aber eben die Ladesäulen leider nur aktuell mit 50kW aufgebaut.

          Telsa bietet immer noch jedem, der Interesse hat, an, am Tesla Supercharger Netzwerk teilzunehmen. Mechanisch sind die Stecker vom Supercharger mit hundsgewöhnlichen Typ 2 Steckern kompatibel. Die entsprechen soger der Norm Typ2 MID DC vom Stecker her. Tesla hat die nur etwas „gepimpt“, sodass andere Hersteller enstprechend die Steuersoftware übernehmen müssten. Wäre aber gut machbar.
          Bisher wollten die Etablierten aber nicht bei Tesla mitmachen obwohl das Angebot seitens Tesla schon lange steht.

          Wenn das jemand annimmt ist völlig klar, dass die Supercharger massiv ausgebaut werden müssen. Müssen die alleine schon wegen dem Model 3, was auch geschieht.

          • Melone

            Ich habe ja schon gar nicht mehr gesagt, dass da momentan 150kW gebaut werden, es ging mir nur um die offiziellen Bestrebungen und Ankündigungen bisher.
            Das Angebot von Tesla wird ja immer wieder mal kommuniziert, allerdings ist nicht öffentlich, zu welchen genauen Konditionen es steht. Wenn es für beide Seiten von Vorteil ist, sind Kooperationen in der Automobilindustrie ja gang und gäbe, siehe beispielsweise jene von Tesla und Daimler oder Toyota. Ich persönlich glaube daher nicht, dass der bisherige Stand aus reiner Eitelkeit ist, sondern es sich aus irgendwelchen Grünen momentan noch für keinen Hersteller lohnt. Da kann man aber nur spekulieren.
            Das meinte ich auch mit dem Zusammenwachsen beider Netze. Beispiel: Tesla wird stärker in andere Netze eingebunden und öffnet im Gegenzug seine Supercharger. Effektiv würde das Laden so für alle günstiger und flexibler.

          • W. Müller

            Genau, was Du zuletzt gesagt hast, wäre ein echter Gewinn für alle.
            Auch wäre es gut, wenn man abrechnungstechnisch einen gemeinsamen Modus finden würde.

  • Kant

    30 Besitzer…
    was sieht man denn da: 30 Karossen in der Nacht… keine Nummernschilder… sind diese Autos überhaupt fahrtüchtig oder lediglich „Fakes“…

    Der Event war wirklich enttäuschend…

    • Fritz!

      Da sie nachher ja wegfuhren, waren es schon die richtigen Autos, genau wie die ganzen Autos, die für Probefahrten während der Veranstaltung genutzt wurden. Alles Serienmodelle, was sonst?

      Etwas mehr Infos hätte der Event wirklich bieten können, war aber als Auslieferungsevent angekündigt und genau das war er auch.

      • Kant

        Sorry, aber ich sehe nicht welche die Autos „wegfahren“
        https://www.youtube.com/watch?v=VzPQ8TdXIWY
        ist ein „smoother Übergang“ zu fahrenden Autos, das stimmt (aber auch die sehen eher nach Photoshop aus)…
        Also, 30 (stehende) Autos an der Tankstelle als „Auslieferungsevent“ zu bezeichnen ist schon optimistisch…

        „Auslieferungsevent von Serienmodellen“… was ist das?
        „Serienmodell“: Ich würde mal vermuten, SO wird das M3 aussehen, aber das ist noch nicht „Serienfertigung“, sondern eben nur „Aussehen“ (könnte auch ein „Modell“ aus dem 3D-Drucker sein :-))

        „Auslieferung“: … was ist das
        30 im Juli – die sind garantiert „handgefertigt“ (und das ist „Übergabe“ (händisch) und noch nicht Lieferung im Produktionssinne)… 100 im August (3 pro Tag) – vermutlich „mit schnellerer Hand, eventuell mal eine Maschine probiert“ – 1.500 im September (50 pro Tag=2/h) dann rollt alle 30min ein M3 vom Band, das würde ich als „Serie“ bezeichnen, aber das auch wirklich sportlich – warten wir’s ab…

        Zusammengefasst: EM sagt die Wahrheit, Frage ist was wir uns darunter vorstellen… Aktien stehen ja noch gut, aber wenn das in 2017 nicht klappt, sehe ich einen Absturz voraus 🙁

        • Fritz!

          Wenn Sie natürlich relativ feststehende Begriffe für sich umdefinieren, macht eine Diskussion mit Ihnen nun überhaupt keinen Sinn.

          Ein handgefertiges Auto ist eines, bei dem fast alle Teile einzeln von Hand oder mit Standard-Maschinen hergestellt werden. So wie die paar Prototypen am 31.3.2016, die auf der Bühne standen und mit denen die Probefahrten gemacht wurden.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Prototyp_(Technik)

          Ein Serien-Auto ist ein Fahrzeug, welches auf der Produktionsstraße für dieses Fahrzeug gefertigt wird, die GEschwindigkeit ist dabei nicht entscheidend. Und es wurden sicherlich alle 50 Erst-Fahrzeuge (inkl. der 30, die bereits ausgeliefert wurden) auf eben genau dieser Produktionsstraße gefertigt. Sie werden, um Probleme zu entdekcne, sicherlich oft eine Pause gemacht haben und evtl. eine Maschine neu angeordnet oder eine Reihenfolge geändert oder ein Werkzeug angepaßt haben, so wie es alle anderen Autohersteller auch tun. Es kommt von der Produktionsstraße, also ist ein Serien-Fahrzeug.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Serienfertigung

          Nur weil Sie immer alles Schlechte in Tesla sehen, müssen Sie das hier nun nicht auf jedes von Tesla produzierte Teil und Wort übertragen…

          • Kant

            Also, bezüglich „Serie“ werden wir uns nicht einig: auch ein Lambo wird „in Serie“ gefertigt, das dauert aber 14 Tage und er hat einen Handarbeitsanteil von gefühlt 70%…
            Um einen neuen Begriff einzuführen: ich würde das mal als eher als „seriennahe Prototypen“ beschreiben: M3 wird zu 99% so aussehen und vielleicht zu 90% so gefertigt werden; und ich würde hier auch eher von „(Einzel-)Fertigung“ als von „(Massen-)Produktion“ sprechen…

            Aber, wie gesagt, spannend wird es im September: 1.500 M3 / Monat = 50/Tag = 1M3 pro 2 Stunden kann man nicht mehr fertigen, die müssen wirklich „vom Band laufen“ – im Dezember bei 20.000 Einheiten läuft dann übrigens alle 2 Minuten ein M3 vom Band 🙂 – da muss dann die „Massenproduktion“ (oder wie immer Sie das nennen mögen) schon klappen (Teile antransportiert, produziert, abtransportiert, ausgeliefert…)
            wg. „nur das Schlechte sehen“: ist natürlich nicht so: ich hatte schon 2016 die Präsentation des M3 für schlecht gehalten, weil ich einen 4-Jahre-Zyklus angenommen hatte: 2012: MS, 2016: MX, 2020: M3. Die Präsentation WAR dürftig (vielleicht sehen wir ja im Dezember eine Produktion direkt aus der Produktionshalle(n)) und ich denke EM kann nun wirklich seine Glaubwürdigkeit verlieren – 2018 wird für Tesla entscheidend (auch das schon mal gesagt); ich halte 200k M3 in 2018 schon für SEHR ambitioniert, aber immerhin möglich – 500k ist außerhalb jeder Reichweite und sollte gerade auch von (echten) Fans nicht proklamiert werden. Ich hielte es eher für hämisch, wenn ein „Tesla-Kritiker“ argumentieren würde: „jetzige Neubestellungen werden Ende 2018 ausgeliefert, 500k Vorbestellungen gibt es, dass muss Tesla in 2018 etwa 450k M3 fertigen – ha, ha, ha :-)“ – aber, wie gesagt, Dezember ist ja bald und dann werden wir weiter sehen.
            Übrigens: Aktie ist um 5% gefallen 🙁

  • Teslamag.de (TK)

    Ich habe alle Kommentare gelöscht, die Personen identifizierbar machen (Namen, Arbeitgeber etc.). Bitte unterlassen Sie solche Kommentare, wenn es die jeweilige Person nicht selbst veröffentlicht.

    • W. Müller

      Ok, akzeptiert. Aber eine Frage hätte ich noch: Die besagte Person hatte sich selbst mit Arbeitgeberfoto deutlich sichtbar und ihrem Realnamen angemeldet.

      Damit hätte die Person das doch alles selbst veröffentlicht.
      Dass die Person das nachher alles selbst löscht war nicht vorhersehbar.

      Wie sollen wir damit in Zukunft umgehen?

      • Teslamag.de (TK)

        Vielleicht einfach die Person fragen, ob sie sich im Klaren ist, dass man ihren Klarnamen und ihren Arbeitgeber etc. identifizieren kann. Wenn ja, dann kann man sie darauf ansprechen.
        Grundsätzlich würde ich sagen, dass jeder, der hier nicht mit Klarnamen angemeldet ist, sondern ein Pseudonym bei Disqus verwendet, wahrscheinlich nicht möchte, dass diese Daten bekannt werden. Das ist dann auch zu respektieren, auch wenn ich verstehen kann, worauf Sie hinaus wollten.

        • W. Müller

          Ok, danke für die Antwort.