Tesla Roadster 3.0: Batterie-Upgrades werden bereits durchgeführt

Im Dezember 2014 hat Tesla erstmal Informationen zu einem Batterie-Upgrade für den Roadster veröffentlicht, wodurch der Elektro-Sportwagen eine Reichweite von bis zu 400 Meilen (ca 640 km) erreichen sollte. Dieses Upgrade zum Roadster 3.0 sollte dann bereits im  August letzten Jahres auf dem Markt kommen, wurde jedoch immer wieder aufgeschoben. Bis jetzt. Denn wie die ersten Kunden berichten (via Electrek), wird das Batterie-Upgrade aktuell eingebaut.

Ein Nutzer aus dem Tesla Motors Club Forum meldete sich gestern mit einem Beitrag zu Wort, in dem er erklärte, dass sein Roadster am Tag zuvor im Service Center in Palo Alto abgegeben wurde und zwei Tage später – also heute – wieder abgeholt werden kann.

Die Roadster erhalten unter anderem ein 80 kWh-Akkupaket eingebaut, was man an dem neuen Modellschriftzug „R80“ identifizieren kann. Durch weitere Maßnahmen an der Karosserie wird die beworbene Reichweite erreicht. In einem Test ist es Tesla gelungen 340 Meilen (550 km) von San Francisco nach Los Angeles ohne Pause zu fahren.

Für den ganzen Umbau muss man jedoch satte 29.000 US-Dollar auf den Tisch legen. Das liegt daran, dass die Akkupakete in Kleinserie und per Hand produziert werden.Tesla produziert laut eigenen Angaben maximal fünf solcher Akkupakete pro Woche. Wie viele Kunden sich für dieses Batterie-Upgrade entschieden haben, ist nicht bekannt.

Beitragsbild: Roadster mit Batterie-Upgrade. Zu erkennen am „R80“-Modellschriftzug (Bild: TMC-Nutzer augkuo).