Tesla und SolarCity rüsten eine komplette Insel auf Solarstrom um

tesla-solarcity-insel-tau-solarstrom-umgeruestet

Tesla hat den Kauf von SolarCity erst kürzlich abgeschlossen, doch bevor beide Unternehmen eins wurden, hat man in Zusammenarbeit ein beeindruckendes Großprojekt abgeschlossen. Wie SolarCity auf seinem offiziellen Blog bekannt gab, hat man eine komplette Insel auf Solarstrom umgerüstet, sodass diese nicht mehr von mehreren hunderttausend Litern Diesel abhängig ist.

Die Insel Taʻū (auch Tau) ist mit einer Fläche von 45.7 km² die größte der Manuʻainseln von Amerikanisch-Samoa. Auf der fast 6.500 km von der US-Westküste entfernten Insel leben derzeit etwa 600 Einwohner. Für die Erzeugung von Strom werden Stromgeneratoren mit Dieseltreibstoff betrieben. Dafür werden mehr als 109.500 Gallonen Diesel (ca. 414.500 Liter) pro Jahr benötigt.

Keith Ahsoon, ein Einwohner von Taʻū, der mit seiner Familie einen Lebensmittelladen auf der Insel betreibt, erklärt die missliche Lage bei der Energieversorgung:

Ich erinnere mich an eine Zeit, als sie nicht in der Lage waren, das Schiff für zwei Monate hierher zu bringen. Wir sind für alles auf dieses Schiff angewiesen, darunter auch für den Import von Diesel für die Generatoren zur Erzeugung von Elektrizität. Sobald das Diesel knapp wird, versuchen wir es einzusparen, indem wir es nur morgens und nachmittags (für die Stromgeneratoren, Anm. d. Red.) nutzen. Das hiesige Wassersystem nutzt Pumpen, jeder hier auf der Insel nutzt es und ist davon abhängig. Es ist schwer so zu leben und nicht zu wissen, was passieren wird. Ich erinnere mich, dass wir Kerzen nutzten, als ich hier aufgewachsen bin. Und jetzt, im Jahre 2016, erleben wir weiterhin dieselben Probleme.

Neue Solaranlage deckt nahezu 100% des Energiebedarfs ab

solarstromanlage-insel-tau

Die Situation der Einwohner von Taʻū hat sich mittlerweile geändert. Durch ein neues Microgrid-System (regionales, in sich geschlossenes intelligentes Stromverteilungsnetz) wird nahezu 100% des Energiebedarfs der Insel mittels Solarenergie und Batteriespeichern gedeckt. Durch diese umweltfreundliche Alternative sind die Einwohner nicht mehr auf Dieseltreibstoff angewiesen.

Das Netz besteht aus einer Solarstromanlage, die 1,4 Megawatt an Stromleistung zur Verfügung stellt. Dafür wurden 5.328 Solarmodule von SolarCity und 60 Powerpacks von Tesla installiert. Die Batteriespeicher von Tesla verfügen insgesamt über eine Kapazität von sechs Megawattstunden. Das gesamte Projekt wurde innerhalb von nur einem Jahr umgesetzt.

tesla-powerpack-insel-tau

Der größte Vorteil des System sind die Kosteneinsparungen, schreibt SolarCity. Das neue Stromverteilungsnetz ersetzt die alten Dieselgeneratoren mit deutlich günstigerer Solarenergie und wurde zudem zur bestmöglichen Kosteneinsparung optimiert. Die benötigte Energie wird ab sofort vor Ort erzeugt und so muss kein Treibstoff mehr teuer mit dem Schiff importiert werden.

Zudem gehören Versorgungsengpässe für das Krankenhaus, die Schulen oder der Feuerwehr und Polizei ab sofort der Vergangenheit an. Die neue Solarstromanlage könnte die Insel auch dann mit Strom versorgen, wenn diese für ganze drei Tage kein Sonnenlicht sehen würde. Anschließend würden ihr nur sieben Stunden Sonnenlicht reichen, um wieder vollständig aufzuladen.

Die Gesamtkosten des Projekts sind nicht bekannt. Wie es heißt, wurde das Projekt von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Amerikanisch-Samoa, der Umweltschutzbehörde und dem Innenministerium finanziert.

  • Jens B. H.

    Hier wird Geschichte geschrieben!

    • Vomer

      Genau so stelle ich mir die Zukunft vor. Super Projekt!

    • Hajo Hoffman

      Doch nicht wegen einer 600-Einwohner-Insel 🙂

  • Luganorenz

    Das geniale dabei ist, das die Kosten, auch wenn Sie nicht veröffentlicht werden, auf den Gesamtlebenszyklus gerechnet, die Fossilen unterbieten dürfte.
    Vielleicht werden gerade deshalb die Kosten verschwiegen. Wo kämen wir denn hin, wenn jedes Dorf autonom Energie erzeugt…

    • Ru Runner

      Dann werden jetzt also alle Inseln umrüsten,oder?
      Welche „dunkle Macht“ hindert eigentlich bisher Dich daran, deinen Strom autonom zu erzeugen?
      Ist doch alles viel billiger, oder doch nicht?

      • ThomasJ

        Na?, haben Sie den Polemik- und Provokationbutton gefunden und gedenken Sie diesen hier anzuwenden? Sollten Sie dies mit System anwenden wollen, ist die Halbwertszeit Ihres Auftrittes hier zunehmend kleiner. Es sind schon andere, durch Verunglimpfungen und „Nebelkerzen“ aus diesem seriösen Forum gekippt.
        Seien Sie sachlich, kritisch, ab und zu auch etwas zynisch und mit Schalk unterwegs, dann haben Sie hier sicher eine Zukunft. ( Gratistipp von mir 😉 )

        • W. Müller

          Danke ThomasJ,
          Kritische Stimmer sind immer willkommen.
          Aber so angriffig wie er hier wieder auftritt könnte das auch schnell kippen.
          Vor allem ist das Muster wieder dasselbe:
          Schlecht schreiben ohne Faktenbezug. Einfach mal behauptet und das ständig wiederholen.

        • Ru Runner

          Der Unsachliche bist doch Du.
          Weigerst Dich beharlich diese naheliegende Fragen zu beantworten:
          Wenn es so günstig und toll ist, warum machen es dann nicht alle diese tausenden Südseeinseln nach und warum bedarf es dazu so gewaltiger staatlicher Subventionen?
          Da müssten doch gleich Investoren Schlange stehen, bei den gewaltigen Summen die man da durch gesparten Diesel sparen kann, oder?
          Warum passiert das nicht?

          • ThomasJ

            Wir sind hier am Beginn eines Prozesses.
            Wie schon Jens B.H. richtig geschrieben hat, wird hier Geschichte geschrieben und Sie dürfen auch daran teilhaben.
            Die anderen Inseln werden zunehmend nachkommen. Das ist eine Frage des Angebotes (genug günstige PV und Batterien) und Nachfrage die den Preis und die Produktionsmenge beeinflusst. Ich nenne hier aber nicht schon wieder die Geschichte der Flachbildschirme, Handys etc. Die können Sie in früheren Postes nachlesen. Staatliche Subventionen sind zu Beginn einer Veränderung Richtung ökologische Nachhaltigkeit sinnvoll. Ich gebe ja dem Kind, wenn es Fahrrad lernt, auch einen kleinen Schubs damit es für die Weiterfahrt in die Gänge kommt.

            Und bitte duzen Sie mich nicht. Mit dem siezen ist die Wahrscheinlichkeit des Respektes und korrekten Umgang bei bestimmten Personen ev. grösser. Ev. auch bei Ihnen.

          • Fritz!

            Das kann er doch nicht verstehen. Wir haben es mehrfach mit ihm als Genz und Erna versucht, bislang waren die immer faktenresistent. Sind halt die negativen Drei mit vielen Nebelkerzen und ohne Substanz.

      • Fritz!

        Immer diese Nebelkerzen von Genz, langsam nervt es.

  • Dieslstinker

    Es gibt schon seit längerem, auf französischen Inseln Anlagen, allerdings noch mit Bleiakkus, die ebenfalls als Ersatz für Dieselaggregate gebaut wurden.
    Dies wird allerdings nicht sonderlich hervorgehoben da, etwas was für ein paar 100 Leute funktioniert auch für ein paar 1000 funktioniert, und wenn es für ein paar tausend funktioniert, und billiger ist, gehts auch für ein paar Millionen oder gar für überhaupt.
    Und genau das will man den Menschen natürlich nicht unbedingt auf die Nase binden, dass es seit Jahren möglich ist (bzw.wäre) nahezu unabhängig von fossilen Energieträgern die Energieversorgung der Menschheit alltagstauglich (inkl. Mobilität) zu ermöglichen.
    Alles mit erprobter, fertig entwickelter Technik. Irgendwelche Forschungsprojekte sind nur mehr nötig um Überschüsse sinnvoll für Synthesetreibstoffe etc. für Flugzeuge und Containerschiffe effizienter zu erzeugen.
    Alles andere braucht man nur mehr zu errichten und bauen. natürlich kann man laufend die Dinge aus Erfahrung verbessern und weiter forschen.

    • Jens B. H.

      Der große Unterschied ist aber, dass die aktuellen Anlagen von Tesla nahezu Wartungsfrei arbeiten und wirtschaftlich sind. Was von den alten Anlagen bei weitem nicht behauptet werden kann.
      Man muss sich auch mal vorstellen, dass die hier vorgestellte Anlage noch mit den Powerpacks 1 arbeitet. Die neuen PP2 haben schon die doppelte Kapazität bei gleicher Größe. Damit werden weitere Projekte wirtschaftlich und man darf gespannt sein was in den nächsten 12 Monaten von Tesla alles umgesetzt wird.

      Es ist nur noch eine Frage von wenigen Jahren bis die Entscheider (Regierungen, etc.) das mitbekommen, was mittlerweile möglich ist und dann geht das Schlag auf Schlag. Denn mit jedem kleinen Fortschritt, den Tesla macht, werden wieder tausende Projekte erst möglich und wirtschaftlich interessant.
      Nur in Deutschland werden wir noch eine Weile auf diese Zukunft warten müssen. Denn wir haben unser Pulver in den letzten 10 Jahren komplett verschossen und jetzt wo es endlich wirklich interessant wird, hat keiner mehr Bock darauf.

      • Dieslstinker

        Ich will doch keineswegs gegen dieses Projekt etwas sagen,
        ganz im Gegenteil.
        Anlagen mit modernen Bleiakkus (Röhrenplatten und Rekombi) sind auch wartungsarm, also mehr als Inspektion ist da nicht nötig, so gesehen waren und sind diese immer noch sehr wirtschaftlich auch wenn diese höhere Lade-Entladeverluste aufweisen.

        Ich würde heute weder Blei noch 18650 bzw. 2170 Zellen verwenden, sondern Lifepo4, die sind zwar etwas teurer aber deutlich zyklenfester und langlebiger,
        außer ich könnte die selber herstellen wiederverwerten und wäre Betreiber der Anlage.
        Da dei Produktionskosten der Zellen 2170 mittlerweile bei 70-80 Euro liegen werden.
        ist das die wirtschaftlichste Lösung, aber nur wenn alles aus einer Hand kommt.
        Muß ich die Zellen aber um ca.200-250 Euro kaufen nehme ich lieber Eisenphosphat-zellen für stationäre Anwendungen.

        • MRd74

          Soweit ich weiß sagt das Format nichts über die Zusammensetzung der Zellen aus.

          • Dieslstinker

            Da haben Sie recht, aber wie verkomplizieren soll man so einen Beitrag, habe selber testweise Sony lifepo 26650 verwendet.
            Außer Sony verbaut niemand runde Eisenphosphatakkus nennenswert in Speichern (das sind so Racks für Schränke). wobei ich jetzt nicht weiss ob es überhaupt jemanden gibt der einen Großspeicher, mit den kleinen lifepo Rundzellen baut.
            Gemeint sind natürlich große Lifepo wie von BYD oder Winston.

      • Pamela

        Genau, und der nächste US-Präsident hat da auch überhaupt keinen Bock drauf.
        Werden also mal andere in der Welt die Vorreiter.

        Z. Bsp. Marokkos König Mohammed VI.

        • Jens B. H.

          Trump hat da sicherlich Bock drauf! Tesla ist seine nächste Cashcow in US.

        • Jens B. H.

          Und für die ganzen Drittewelt Länder ist das auch eine Riesenchance!
          Autarke Energieerzeugung und unabhängig von Erdöl-liefernden Ländern.
          Da werden jetzt einige die Kurve kriegen!

          • efe

            Nicht nur, dass sie kein Öl mehr importieren müssen (oder Kohle uä).
            Es befreit auch vom Smog in Innenstädten. China hat das Problem erkannt und investiert massiv in Utility Scale Solar, Wind und auch EV’s. Gute Grafiken hier – > http://www.ev-volumes.com Auch Indien hat massive Pläne.

          • Ru Runner

            Haben die jetzt wieder Elektroheizungen wie in Deutschland in den 1970er Jahren?
            Junge, wach auf!

          • Jens B. H.

            Ich habe nicht den Eindruck das die Sich dort ums Heizen viele Gedanken machen müssen.

          • Ru Runner

            In China muss man nicht heizen?
            Oh, wieder etwas gelernt, Danke…

          • Fritz!

            Die können dort in China die Heizung direkt an die Aussenluft anschliesen, da ist soviel Kohlenstoff drinne, kann direkt verfeuert werden. Kein Kohle schleppen für die Kinder, die können mehr spielen.

            Also Win-Win (bis zum Tod).

          • Fritz!

            Mist, daran habe ich jetzt garnicht gedacht, da habe ich mir meine schöne Antwort an Genz ganz umsonst ausgedacht. Ist ja eine Südsee-Insel…

          • Fritz!

            Wieviel CO2 verursacht denn soe ine Elekteo-Heizung? Wie ist denn da das Problem mit dem Schornstein? Und wieviel Verluste hat die denn?

            Erst nachdenken, dann antworten. Aber das ist ja nicht ihre Stärke…

          • Ru Runner

            Wie willst Du eigentlich CO2 – freien Stahl erzeugen?
            Kannst Du das mal erläutern?
            Wie sind diese riesigen Mengen PV – Zellen eigentlich in die Südsee gebracht wurden?
            Mit dem Segelschiff?
            Wenn diese Insel jetzt „autark“ ist, wie Du behauptest, warum steht denn dann in dem Artikel, die Insel wäre WEITGEHEND von Diesel unabhängig?
            Glaubst Du eigentlich jede Lüge die man Dir auftischt?

          • Jens B. H.

            Nö ich muss das garnicht glauben. Denn Wissen ist besser als Glauben.

          • Ru Runner

            Dann erklär mir doch mal bitte, wie der Stahl in Zukunft ohne Hochofen erzeugt werden soll in deiner schönen Co2 – freien Traumwelt?

          • Jens B. H.

            Wer redet denn von CO2 frei? Das ist doch Quatsch!
            Die Welt wird nie CO2 frei sein!

          • Ru Runner

            Doch, laut deiner Lieblingsfirma schon:

            http://carbonfree.com/
            http://www.mycarbonfreeenergy.com/greenpower/solarcity/
            http://www.solarcity.com/newsroom/press/solarcity-releases-its-first-corporate-sustainability-report-measuring-its-impact

            Als Fanboy von Tesla und Solarcity solltest Du doch wenigstens ihre dümmlichen Propagandaparolen kennen, oder?

          • Jens B. H.

            Mist. Da ist mir doch tatsächlich was durch die Lappen gegangen. Jetzt hast du schon wieder gewonnen. Du bist scheinbar ein echter Gewinnertyp.

          • W. Müller

            Sei bloß vorsichtig, sowas nimmt der Ernst und glaubt das auch noch.

          • Fritz!

            Oh, da hat der Stammtischkollege ihnen das Thema vorgegeben? Und, haben sie den Text gelesen und verstanden?

            Anscheinend nciht, leider so wie immer. Aber sie werden immer lustiger, finde ich.

          • Fritz!

            Warum sollte er auf eine von ihnen geworfene Nebelkerze antworten?

          • Fritz!

            Wo hat er das geschrieben? Sie sollten diesen VHS-Kurs wirklich besuchen, es hilft. Ich kenne einige der Leiter solcher Kurse, auch hoffnungslose Fälle wurden besser. Also besteht noch Hoffnung für Sie.

        • Luganorenz

          Vielleicht hat Donald keine Lust, aber auch ein Redneck aus dem Mittleren Westen wird sich die Preise anschauen und die zeigen bei Solar/Akku nur in eine Richtung. Sobald es um den eigenen Geldbeutel geht, spielt Politik keine Rolle mehr. Schau dir die schwarzbraunen Drecksbauern in Bayern an: Die würden sich eher die rechte Hand abhacken, als bei der Wahl ein Kreuz bei den Grünen zu machen. Aber als Rot-Grün das EEG verabschiedet hat, waren alle Scheunendächer sofort blau!
          Der Markt wird Trump zuvorgekommen.

          • Pamela

            Mit längerer Sicht, denke ich das auch. Aber ich wäre schon froh, wenn Musk jetzt nicht noch extra Knüppel zwischen die Beine geworfen werden:

            https://www.welt.de/wirtschaft/article159705928/Trump-Juenger-attackieren-Tesla-Chef-Elon-Musk.html

          • Ru Runner

            Wenn Akkus immer billiger werden, warum wird dann der Tesla eigentlich immer teurer? Und warum hat man es in 4 Jahren gerade einmal geschafft, die Akkukapazität des Model S um lächerliche 6 % zu erhöhen? (von 85 auf 90) Wo bleibt da die „rasante Entwicklung“?

            Deine Wunschträumereien passen irgendwie nicht zur Realität, oder?

          • W. Müller

            Oh der Ru Runner kommt mir Argumenten von vorgestern.
            Hast wohl verpasst, dass es mittlerweile einen 100kWh Akku zu kaufen gibt, oder warum kommst Du mit der vorletzten Version?
            Wenn Deine anderen „Fakten“ genauso zutreffend sind, wie Deine Einschätzung zum Akku…

          • Ru Runner

            Wie viele 100 kwh Versionen sind denn schon ausgeliefert worden an die Kunden? Meines Wissens bisher kein einziger!
            Und warum ist dieser Akku noch einmal schwerer und grösser geworden, wo doch die Entwicklung so „rasant“ vorranschreitet?
            Meine Aussage ist daher richtig, in vier Jahren, von 2012 – 2016, eine lächerliche Steigerung von 85 auf 90. In fünf Jahren sind wir bei 100, allerdings auf Kosten von mehr Gewicht und verkleinertem Frunk.

            Dazu Preise die immer mehr in die Höhe schiessen…
            Der billigste 100 kwh Tesla wird wohl bei 160 000 Euro liegen.
            Passt irgendwie nicht so ganz zu den Werbebotschaften der „rasanten Entwicklung der Akkutechnik: Immer energiedichter, immer billiger“ zusammen, oder?

            Was sagst DU dazu W. Müller ausser Nebelkerzen?

          • W. Müller

            Wieder voll daneben, Ru Runner.
            Erst behauptest Du, es gäbe nur die 90kWh Akkus. Voll falsch und fluggs schwenkst Du um auf „Sind doch noch gar keine ausgeliefert worden“
            Die 100kWh sind ausgeliefert worden ansonsten könnte man dazu keine Videos von Kunden finden.

            Wer macht hier Nebelkerzen an? Waren wir eben noch bei der maximalen Kapazität der Akkus, die DU völlig falsch zu niedrig mit 90kWh angegeben hast sind wir jetzt bei den Preisen und der Auslieferung. Dazu noch das Gewicht wird jetzt von DIR kritisiert

            Nebelkerze 1, 2 und 3 sag ich da mal; von DIR.

            Ich habe konkret auf Deinen Kommentar zur maximalen Akku Kapazität geantwort, somit KEINE Nebelkerze. Ist schwer, ich weiß, aber irgendwann wirst Du es können.

            Warum kommt mir das gerade nur so bekannt vor…

          • Fritz!

            Er/sie hat halt immer noch ein Textverständniss-Problem. So wie immer schon!

          • ThomasJ

            Der billigste P100D kostet 142`620 Euro.
            https://www.tesla.com/de_DE/models/design

          • dwJulian Berger

            Der billigste P100D liegt bei 150.000€ Und das ist das Performance Modell, wenn dir das was sagt, womit es nicht nur einen größeren Akku, sondern auch mehr Leistung vorweist als die anderen Modelle, wodurch dieser Aufpreis gerechtfertigt ist. Außerdem wird dauernd darauf hin gewiesen, dass die Preise so hoch angesetzt sind, um die Gigafactory und haufenweise andere Investitionen zu rechtfertigen.

            Zudem wog der Roadster Akku noch 8,5kg/kWh, (53 kWh bei 450kg), während der Modell S Akku nur noch 6,7kg/kWh (90kWh bei 600kg) wiegt. Da bleibt nur noch die Frage, welche Zahlen du genutzt hast, um hier sowas zu erzählen. Natürlich ist der Akku insgesamt schwerer geworden, aber das Gewicht/Kapazität Verhältnis hat sich deutlich verbessert, wie man auch an den neuen Powerwalls erkennen kann. Also ist auch hier deutlicher Fortschritt zu erkennen.

            Immer erst recherchieren, dann echauffieren. Oder eben nicht…weil es sich dann nicht lohnt.

          • Fritz!

            Er kann halt keine Texte lesen und verstehen. Zumindest nicht in der Geschwindigkeit eines normalen Menschen. Den ketzten Text von TEsla, den er verstanden hat, handelte halt noch von dem 90er Akku. So ungefähr ist die Reaktionsgeschwindigkeit von Genz, Ballspielen mit ihm wäre ziemlich langweilig…

          • Fritz!

            Der war gut. Mathe können Sie also auch nicht? Nicht nur nicht lesen können, sondern auch keine Ahnung von Mathe. Sie wohnen noch bei ihrer Mutter, nehme ich mal an. Oder sonstwie betreut, sonst würde man sie ja im Supermarkt jedes mal übers Ohr hauen können. Aber Diskalkulie ist als Krankheit anerkannt, sie können da Hilfe bei ihrere Krankenkasse beantragen.

          • ThomasJ

            Diskalkulie bezahlt die Krankenkasse nicht. Das ist sicher …!
            😉

          • Fritz!

            Dann hat er ja ein echtes Problem. Schade, daß er mir nicht leid tut…

            Aber ich habe schon wieder was gelernt, sehr schön. Ne Freundin von mir gibt Nachhilfe, da sind auch einige mit starken Matheproblemen mit Richtung Diskalkulie dabei.

      • Ru Runner

        Nein, sie sind eben nicht „wirtschaftlich“.
        Es hat seinen Grund, warum die Kosten der Anlage verschwiegen werden.
        Wären sie wirtschaftlich, würden tausende ähnlicher Inseln solche Anlagen kaufen.
        Stattdessen muss der amerikanische Steuerzahler den Irrsinn teuer bezahlen.
        Alleine schon die riesige Menge an Solarpaddel kostet gewaltige Mengen Schiffsdiesel, um sie auf dieses abgelegene Eiland zu transportieren!

        Leute, glaubt doch nicht immer gleich jeden Propaganda – Mist.
        Die Anlage kann max. 5 Tage vorhalten, Redundanz ist keine vorhanden!
        Also müssen die Dieselgeneratoren weiterhin gewartet werden, denn auch in der Südsee kann es mal zwei Wochen am Stück bedeckt sein!

        Ein teures Propagandaprojekt (ich schätze mindestens 50 Millionen Dollar für den ganzen Quatsch) und da es nicht zuverlässig funktioniert werden die Dieselgeneratoren weiter auf der Insel bleiben müssen.

        • Zockermike

          Weniger als eine Minute googlen spuckt folgenden Link raus:
          http://www.ecowatch.com/tesla-solarcity-tau-samoa-island-2104960096.html

          „Radio New Zealand reported that the $8 million project[…]“

          Ja, sind fast 50 Millionen. Sonst noch was?

          Zu deiner Frage, warum das nicht alle Inseln sofort übernommen haben: Schon mal was von Pilotprojekt gehört?
          https://de.wikipedia.org/wiki/Pilotprojekt

          Sonst erkläre ich dir davon gerne auch noch den Sinn.

          Außerdem:
          Es funktioniert auchg jetzt noch nicht zuverlässig! Wenn du deine Quellen mal anständig lesen würdest (was für mich bedeutet, mehr als nur 1 Link zu lesen und dann darunter unqualifizierten Gedankenkot abzuladen), würdest du herausfinden, dass auch momentan eine unterbrechungsfreihe Stromversorgung NICHT gewährleistet ist, weil die Schiffe nicht immer geliefert haben:
          „Bislang war sie von den zeitweise stark schwankenden Öl-/Dieselpreisen
          und der nicht immer zuverlässigen Anlieferung per Schiff abhängig. Vor
          allem, wenn die Dieselreserven schneller als gedacht zur Neige gingen,
          mussten die Inselbewohner für Nachschub horrende Preise zahlen.“
          https://www.wired.de/collection/tech/tesla-und-solarcity-versorgen-eine-pazifikinsel-mit-energie
          -> Extra ne deutsche Quelle. Soll ja nicht daran scheitern, dass du mit deiner Recherchekompetenz nicht an die richtigen Informationen kommst.

          …würdest du auch nur auf 1 dieser Links mal klicken…

          • Fritz!

            Das würde intelligentes Handeln seitens Genz vorraussetzen, das kann er nicht. Sein Hirn kann nur stänkern und beleidigen. Vor allen Dingen kann es keine Zusammenhänge verstehen. Die Antworten müssen kurz und plakativ sein.

          • Hajo Hoffman

            Lach, also was kannst du außer stänkern und beleidigen :-.)
            Und Zusammehänge und Fakten verstehst du grundsätzlich nicht !

  • Martin

    Es gibt so viel Organisationen/Regierungen/Unternehmen die sich weiss ich nicht wir lange über solche Themen unterhalten, Probleme und Lösungen debattieren, meist folgt kein Resultat und es wird weiter und weiter diskutiert.
    Tesla macht einfach – und es funktioniert. Ich find das genial.

    • Jens B. H.

      Genau So ist es!

  • W. Müller

    Alle haben nur immer die USA oder Europa im Fokus gehabt bei dem Deal von E. Musk mit Solarcity.
    Ich denke, da hat Elon Musk wieder einmal weiter gedacht.
    Ein sehr schönes Beispiel, was möglich ist.
    Wenn das die Runde macht haben wir bald eine Reihe Nachmacher. In südlicheren Regionen sieht die Ausbeute von Photovoltaik aufs Jahr gesehen noch einmal viel besser aus als bei uns.

    Ich bin gespannt, was da noch kommt.

  • Will_Elektroauto

    Na klasse.. auf einer Pazifik Insel ist schon in der Zukunft angekommen.
    Hierzulande jault ja lieber die Stromlobby allen die Ohren voll, daß Wind- und Sonnenenergie das Netz ja soo instabil machen, anstatt wirksame Gegenmaßnamen in Form von Batteriespeicher zu installieren. Unsere Damen und Herren Politiker glauben das dann noch, dann kommt so ein Schwachsinn wie die EEG Umlage raus, weil man ja für stehende Windmühlen Und die „überbordende“ Einspeisvergütung der PV Besitzer bezahlen muss. Wenn man jetzt noch überlegt, daß Strom an der Strombörse im unteren einstelligen centbereich gehandelt wird, der Endverbraucher aber trotzdem mit 27 oder mehr cent /kWh abgerippt wird, und dabei kräftig verdient wird. Ja, es gibt noch einige PV anlagen aus der PV Steinzeit, wo die Einspeisvergütung höher ist, als der Strompreis, aber mit allen Anlagen ab 2012 wird beim Versorger Geld verdient, da Einkaufspreis < Abgabepreis.. Klar, man verdient nicht so schön, wie wenn der Strom aus dem eigenen Kraftwerk kommt, aber ich denke, für die paar Dinger die davor gebaut worden sind reichen die Verdienste locker aus, das zu kompensieren

    Trotz der ach so teuren Batteriespeicher schafft man es im Pazifik tatsächlich, alles zusammengerechnet billiger Strom zu erzeugen als vormals mit Dieselgeneratoren. Der Knaller ist natürlich 7 Stunden Sonne, und dann reicht die Akkuladung 3 Tage. Anders ausgedrückt: 2 1/2 Stunden Sonne täglich reichen aus, die ganze Insel stabil mit Strom zu versorgen…

    Hierzulande schaltet man ja lieber Windmühlen ab, oder verheitzt überflüssigen Strom in Fernwärmekraftwerken, anstatt ihn zu speichern.

    Im Pazifik ist man schon weiter. Daumen hoch dafür!
    Daumen runter für das, was hierzulande abläuft…

    • Jens B. H.

      Danke für die Worte. Dem ist nichts hinzuzufügen.

      • Ru Runner

        Schade Jens, schon sprachlos?
        Beantworte doch mal sachlich meine Fragen:
        Wenn dieses Wunderwerk von Musk Kosten einspart, warum sind dann alle anderen Inseln in der Südsee so dumm und verbrennen weiterhin Diesel?
        Warum muss den Spass dann der amerikanische Steuerzahler finanzieren?
        Was macht die Insel, wenn es mal länger als drei Tage keinen Sonnenschein hat?
        Was passiert bei einem Defekt der Anlage, wie wird Redundanz hergestellt?

        Wieviel Liter Schiffsdiesel wurden wohl verbrannt, um die 5000 Sonnenpaddel auf die Insel zu bringen?

        Warum wird eigentlich über die Kosten dieses Projektes geschwiegen?
        Wenn es sich rechnet, warum trägt man es nicht in die Welt hinaus, um Nachahmer zu finden?

        Tja, jetzt ist er wieder sprachlos der Jens…

        • Jens B. H.

          Stimmt, da fällt mir nix mehr ein. Du hast gewonnen

          • Zockermike

            Ich springe mal für dich ein, Jens:

            Für Hajo, Genz und Ru Runner (habt ihrr schonmal in Erwägung gezogen, dass er einfach multiple Persönlichkeiten haben könnte?) erkläre ich die selbsterklärende Rechnung auch gerne:

            Bereits ein 2003 gebautes Containerschiff (die Axel Mærsk) hat Platz für 8063 20-Fuß-Container. Da wir mit 40-Fuß-Containern rechnen, teilen wir diese Zahl durch 2:
            8063/2 = 4031 (abgerundet) 40 Fuß container passen auf ein so altes Schiff (inzwischen ist deutlich mehr Kapazität möglich)
            https://de.wikipedia.org/wiki/Containerschiff#Entwicklung_der_Schiffsgr.C3.B6.C3.9Fe

            In einen 40 Fuß-Container passen nach dieser (sehr zurückhaltenden) Rechnung (andere Foren schreiben von 30 pro Palette) 560 Module:
            20 Module pro Palette und 28 Paletten pro Container:
            20 * 28 = 560 Module
            die in EINEN Container passen.
            http://www.answers.com/Q/How_many_solar_panels_can_be_delivered_in_a_40ft_container?#

            Wir wollen 5,328 solar panels transportieren.
            Also teilen wir diese Anzahl durch die Module, die in einen Container passen, damit wir wissen, wie viele Container wir benötigen:
            5328/560 = 9,5 aufgerundet also 10 Container

            Wir bräuchten also 10 Container um diese Menge an Solar Panels auf die Insel zu schiffen.

            Wir (Ru Runner und ich) erinnern uns:
            Auf ein altes Containerschiff von 2003 (selbst auf das von 1968 passen >350 Container) passen > 4000 Container.

            Nach Adam Riese könnte man dieses Containerschiff also voll mit Solarpanelcontainern packen und es müsste EIN EINZIGES MAL fahren, um die Bauteile für diese Installation für 400 solcher Inseln bereitzustellen.

            Die Recherche, des Spritverbrauchs der Strecke für ein einzelnes Schiff vom Festland dorthin überlasse ich wem anders.
            Denn ich finde, es ist MEHR ALS DEUTLICH herausgekommen, dass dieses Schiff EINMAL in 10 JAHREN fahren muss, während der Diesel MINDESTENS einmal im JAHR dort hingebracht werden muss.

            Ach, ich geh auf den Rest auch noch ein:
            1) Die anderen Inseln haben es noch nicht, weil es ein PILOTPROJEKT ist, habe ich in nem anderen Post shcon erklärt
            2) Es ist nicht wirklich realistisch, dass die Sonne mal 2 Wochen am Stück nicht scheint:
            http://www.american-samoa.climatemps.com/sunlight.php
            Außerdem braucht die Anlage 7h um für 3 TAGE aufzuladen. Also reichen 2h am Tag und das haben selbst wir in Deutschland. Dass es bewölkt ist, heißt ja nicht, dass GAR KEINE Sonne scheint…
            Selbstg an einem Tag wie heute produzieren Solaranlagen Strom, nur halt lang nicht so viel…
            3) Wie soll denn die ganze Anlage defekt gehen? Wenn ein solarpanel ausfällt, wird es repariert oder ausgetauscht ebenso bei den Powerwalls.
            Ich nehme auch an, dass dort ein Techniker vor Ort sein wird & wenn nicht, kann man schnell einen rüberfliegen, sollte etwas sein…

            Die Kosten betragen 8 (oder 9? schon wieder vergessen) Millionen, kannst du ebenfalls in nem anderen Post von mir nachlesen

            Wann siehst du endlich ein, dass du in einem Forum wie diesem keine Chance hast? Gut recherchierte Antworten löschen jedes mal deine Nebelkerzen aus. Die Anti-Solar-Lobby macht sich zieeemlich lächerlich mit solchen Versuchen.
            Aber ich muss sagen, diese lächerlichen Versuche von euch/dir (ich glaube ja du leidest unter multiplen Persönlichkeiten) spornen einen super an, anständig und tiefgründig zu recherchieren, was nur NOCH MEHR positive Aspekte der erneuerbaren Energien und Elektroautos zu Tage fördert.
            Und der unbedarfte, unsichere Leser wird durch diese Diskussionen auch näher an die Wahrheit geführt, als es unsere Mainstream-Medien je könnten.

            Grüße,
            Zockermike

          • Jens B. H.

            Sehr schön recherchiert und vorgerechnet.
            An die Zweifler: Schon mal überlegt dass ja die Ölfässer bislang auch nicht vom Himmel gefallen sind?

          • ThomasJ

            Super Beitrag! Vielen Dank! Habe wieder etwas gelernt!

          • Pamela

            ich höre noch ein ganz weit entferntes, wimmerndes „Na und, worum wird das denn nicht überall gemacht, wenn da so super ist und so billig ?“, Ah, es wird immer leiser …

            Danke, lieber Zockermike. Super-Argumentation ! LG

          • Will_Elektroauto

            Dem kann ich mich nur anschließen. Daumen hoch dafür!
            Und ja, auch bei bedecktem Himmel kommt noch Strom von Solarplatten. Sollte es normalerweise nicht so sein, sind meine Solarplatten wohl kaputt 🙂

        • W. Müller

          Du bist super! Du hast sowas von Recht! Toll!

          • Hajo Hoffman

            Nun bei8 euch beiden ist wohl Hopfen und Malz verloren wenn es um sachliche Argumente geht

          • Sikerman

            Schon wieder ein neuer Troll….

          • W. Müller

            Hajo Hoffman ist Ru Runner, ist Genz und Gold.
            Das ist immer ein und diesselbt Person.
            Sie hat folgende sprachliche Wiederholungen, die regelhaft zu finden sind:

            – Fritz! nennt sie Kleinfritzschen
            – „dümmlich“ kommt sehr häufig vor
            – „Kindergartenniveau“ auch

            Der „Argumentationsstil“ ist auch der gleiche: Es werden ohne Quellen negative Behauptungen zu Tesla Motors und Erneuerbare etc. aufgestellt und diese bis zum gehtnichtmehr in zig facher Ausführung hier gepostet.
            Die gebrachten Beispiele sind meist völlig unpassend.
            Widerlegt man ein solches Beispiel kommt eine andere, negative Behauptung, die mit dem Thema nur am Rande zu tun hat; auch als Nebelkerze bezeichnet.

            Schau Dir die Posts an und urteile selbst.

          • Fritz!

            Kein IQ und Nebelkerzen, mehr können die halt nicht.

          • Sikerman

            Den Eindruck hatte ich ja auch gleich gewonnen.

          • Fritz!

            Nee, ist derselbe. Einer von den „Negativen“. Ist wahrscheinlich eh nur eine Person.

          • Hajo Hoffmann

            Nun Argument sind offensichtlich auch nicht ihre Sache

          • Fritz!

            Nun, Deutsch ist offensichtlich auch nicht Ihre Sache.

            Aber da gibs VHS-Kurse, aber das wissen sie ja…

        • ThomasJ

          Ru Runner for Präsident !!! (es kann nur noch besser werden).
          Das wäre jetzt ein etwas zynischer Post mit einer Portion Schalk, so wie ich Ihnen das ja schon angekündigt habe.
          Und nun bitte etwas mehr Fakten und Sachlichkeit, wenn Sie hier den Kommentarenplatz innert Minuten mit einem Post am anderen mit lehren Behauptungen zumüllen. Danke

          • W. Müller

            Es ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der Genz, ThomasJ, der da erneut kandidiert.
            Der kennt alles nur leider keinen Humor oder Schalk.

          • ThomasJ

            Sehe ich auch so.
            Betreffend Humor …, die Hoffnung stirbt zuletzt 😉

          • Fritz!

            „Ru Runner for Präsident !!“

            Wo bewirbt er sich? Absurdistan? Oder als neuer Verkehrsminister in D? Schlechter als der jetzige geht es ja nicht mehr.

            Wobei, wir würden überrascht werden, wie tief ein Hirn sinken kann…

          • Hajo Hoffman

            Wo beleiben die Fakten und Sachlichkeit in deinem Post ?

        • Fritz!

          Schade Ru Runner, schon hirnlos?

          Ich wußte ja, das übermäßiges Schnüffeln an Klebstoff nicht gut fürs Hirn ist, aber daß das so schnell geht. Ihre ersten Kommentare waren um 273% besser als ihre jetzigen.

          Es findet bereits Nachahmer, bitte besser recherchieren, dann finden sie die auch.

          • Hajo Hoffman

            Klein-Fritzschen wo bleiben deine Antworten zu den Fragen von Ru Runner, so ist eher dümmlich, und dein Hirn scheit von Drogen vernebelt

          • W. Müller

            Mensch Genz, gib Dir mal mehr Mühe.
            Dich erkennt man sofort wieder an Deinem echt einzigartigen Sprachstiel hier.
            Das wird langweilig.
            Erst Ru Runner, dann Hajo Hoffmann, zwischendurch mal Gold und immer wieder diesselbe Leier.

            PS: Peinlich finde ich aber, wenn Du von Dir in der 3. Person redest so als würden wir das nicht merken, wer hinter Hajo Hoffman steckt.

          • Fritz!

            Naja, das ist reflexartiges beissen in die Wade des überlegenen Gegners. Sobald keine Argumente mehr da sind (und die waren sehr schnell verbraucht), wird unterhalb der Gürtellinie (z.B. die Wade) zugebissen…

            Und höher als die Wade kommen „die Negativen“ halt nicht, intelektuell betrachtet.

          • Hajo Hoffmann

            Ach Müller sie sind und bleiben ein Schwätzer ohne ernst zu nehmende Argumente . SC ist eine bankrotte Pleitefirme daran änder auch dies kleine Anlage für eine 600-Einwohner-Insel nichts

          • Zockermike

            Und schon wieder ein Versuch der Ablenkung. Demnach sind die anderen Argumente entkräftet und Hajo hat das eingesehen, das sollten wir – meine lieben Mitkommentatoren – als Erfolg verbuchen! 🙂

            Außerdem finde ich die Argumente von Will absolut hervorragend! Plausibel, gut recherchiert, super erklärt UND – und jetzt halt dich fest Hajo – :SIE HABEN WAS MIT DEM THEMA ZU TUN und GEHEN auf DISKUSSIONEN EIN!

            Aber führen wir die Diskussion fort:
            Ja, aktuell schreibt SolarCity noch keine schwarzen Zahlen. Dennoch hat Musk versprochen, dass er notfalls mit seinem Privatvermögen die Schulden stemmen wird.
            Und außerdem hat auch Tesla lange gebrauchzt, um schwarze Zahlen zu schreiben, dennoch ist es der richtige Weg für eine besser Zukunft!

          • Hajo Hoffmann

            Da Musk es geschaft hat das die Übernahme von SC durch Tesla durchgeht, haftet nichts Musk persönlich sondern Tesla für die Schulden von SC. Im übrigen sieht die Marktsituation im Bereich der Photovoltaik völlig anders aus. SC hat im letzten Jahr 870 MW installiert , dasa waren knapp 11% der 7,3GW die ins gesamt in den USA installiert wurden . Die beiden größten US-Firmen waren Mortenson Construction mit 1653 MW und First Solar mit 1455 MW im Gegensatz zu SC machen beide Gewinne. Daneben gab es noch mehr als 30 weiter Firmen die mehr als 100 MW in den USA installierten.
            PS: was die Argumente von Will angeht, die mittlere Einspeisevergütung liegt immer noch über 30 Cent in Deutschland, auch wenn die Vergütung seit 2011 massiv gesunken ist aber auch der Zubau in Deutschland ist seither massiv gesunken . Es gibt alsonicht wie Will behauptet „einige PV anlagen aus der PV Steinzeit, wo die Einspeisevergütung höher ist, als der Strompreis“ sonder bei mehr als 80% aller in Deutschland installierten Anlagen ist das so. Es hat sich gezeigt das auch das interese an privaten Dachanlagen massiv zurückgegangen nach dem dort nicht mehr auf 20 % hohe garantierte übererhöhte Vergütungen locken. Tortzdem hat Deutschland immer noch eine höhere Photovoltaikdichte als dasa sonnenreiche Kalifornien

          • PV-Berlin

            Die Vergütung für vergleichbare Projekte in D. ist zur Zeit < 8 Cent (€) . Richtig ist, dass die hohe Vergütung der Vergangenheit und der enorm hohe Zubau noch eine ganze Zeit wirken. Aber nicht halb so lange, wie der Kohlepfennig oder die Subventionen für KKW. Nach ca. 20 Jahren bekommen PV Anlagen aus 2000 mit 99 Cent nur noch den Marktpreis o.ä.

            Und inzwischen ist PV fast überall günstiger, als ein neues Kohlekraftwerk, GuD (Gas) und KKW sowieso! Also das war es wert!!!

          • Will_Elektroauto

            Genau so ist es.. Wenn Herr Hoffmann mir jetzt noch Zeigt wo genau es für NEUE PV Projekte heutzuage noch 30 Cent / kWh Erlös gibt, bin ich ich gerne dabei.

          • W. Müller

            Mensch Genz alias Hoffmann, willst wohl wieder gesperrt werden vom Moderator oder warum fährst Du so auf Beleidigungen ab?

          • Fritz!

            Der kann nicht anders. Wenn der das Wort Öko oder Tesla oder nachdenken liest, schaltet sich sein Hirn in den Energiesparmodus mit einem halben IQ von dann 37 und kann nur noch dumpf und beleidigen. Tut mir ja fast ein wenig leid, so ein Leben ohne jede Hoffnung auf Anerkennung oder Lob oder intelligente Antworten. Aber auch nur fast…

            😉

          • Hajo Hoffmann

            Ach sie Kindskopf mit Argumenten hatten sie es nie.Im Bereich der PV ist SC weder innovativ noch ein Vorreiter, aber mit ihrem schlechten Inforamtionsstand und niedrigen IQ raffen sie das nicht

          • Hajo Hoffmann

            Sie Kindskopf sondern wie üblich nur inhaltslose heiße Luft ab .Das ändert aber nichts daran das SC mehr Veerluste wie Umsatz macht , und daran ändert auch dies kleine Inselanlage für 600 Einwohner nichts

          • Fritz!

            Ist Euch das mal aufgefallen, wenn einem von den Negativen die Argumente
            ausgehen, dann werden sie sofort beleidigend und ausfallend.

            Also quasi fast immer… 🙂

          • Hajo Hoffmann

            Wie üblich bei ihnen keine Argumente . SC ist eine desastöse Firm bei der die Verluste höher als der Umsatz sind . Und daran ändert auch diese kleine Projket auf einer 600-Einwohner-Insel nichts . Nur mal zum Vergleich die neue Aida Prima erzeugt wenn sie im Hafen liegt rund 10 mal mehr Strom als diese Inselanlage

          • Fritz!

            Ist das mal aufgefallen, wenn einem von den Negativen die Argumente
            ausgehen, dann werden sie sofort beleidigend und ausfallend.

            Also quasi fast immer… 🙂

    • Ru Runner

      Es ist nicht billiger, es ist teurer!
      Hast Du den Artikel denn nicht gelesen?
      Es wurde auch nichts „ersetzt“, die Dieselgeneratoren laufen weiterhin auf der Insel!

      Diesen teuren Schildbürgerstreich muss der amerikanische Steuerzahler begleichen!

      • Pamela

        „Das neue Stromverteilungsnetz ersetzt die alten Dieselgeneratoren mit deutlich günstigerer Solarenergie“ also ich würde sagen, ich lese:
        Das neue Stromverteilungsnetz ersetzt die alten Dieselgeneratoren mit deutlich günstigerer Solarenergie …

        Deine Aussagen kommen mir aber bekannt vor: Auf http://www.stopelonfromfailingagain.com

        (deutsch: „verhindert, dass Musk noch mal versagt“) werden angebliche
        Belege dafür gesammelt, dass Musk mit Tesla und seiner Raumfahrtfirma
        SpaceX auf Kosten der Steuerzahler und ihrer Subventionen leben würde.

        Vielleicht solltest Du mal die Lektüre wechseln, ich glaube, da wird zu viel „rumgetrumpelt“.

        • Ru Runner

          Pamela, sülz doch nicht blöd herum, sondern sag mal etwas zur Sache:
          Wenn diese Anlage so super ist und Geld einspart, warum baut dann nicht jede Südseeinsel so eine Anlage?
          Warum muss die Anlage dann vom amerikanischen Steuerzahler subventioniert werden, warum zahlen die Insulaner dann nicht einfach selber ihren Strom?
          Und wie soll eine sichere Stromversorgung funktionieren, wenn Strom mickrige drei Tage gespeichert werden kann?
          Dass Du Dich weigerst die Realität anzuerkennen und stattdessen mit „Trump“ ablenken willst, sagt doch schon alles…

          • cleeee

            Ich habe eher das Gefühl dass du Blödsinn quatschst. Nahezu heißt im Endeffekt, dass deutlich weniger oder gar kein Diesel mehr verbraucht wird, welcher teuer per Schiff geliefert wird, um dein anderes Argument zu entkräften, dass es ein Schiff benötigt, um die batterien da hin zu schaffen. Besser einmal ein Schiff hingeschickt, als ständig tausende Gallonen Diesel hinzuschaffen.

            Merkst du denn nicht, dass du die Realität verkennst. Das ist doch das logischste auf der Welt, dass dadurch weniger Diesel verbraucht wird und somit weniger Umweltverschmutzung entsteht. Bin ich hier im Kindergarten?

          • Ru Runner

            Oje…
            Ich nehme an, auch Du mein Freund hast DIch vom Stromnetz abgekoppelt und beziehst deinen Strom mit Sonnenpaddeln und Batteriepuffer?
            Stell Dich doch hier nicht absichtlich dumm, Clee.
            Ein paar Gallonen Diesel sind ein Witz – was den Transportaufwand betrifft – im Vergleich zu dieser riesigen Solaranlage.
            Was haben die denn da ein Jahr lang gemacht, den der Bau veranschlagt hat? Däumchen gedreht und Energie gespart?
            Die Dieselgeneratoren müssen ja weiterhin gewartet werden,müssen allzeit betriebsbereit sein, müssen jedesmal einspringen wenn die Kombi Zappelstrom/hochbrennbare Li-Ionen Zelle versagt…
            Zur Wartung gehört auch sie regelmässig laufen zu lassen, Diesel braucht diese Insel also selbstverständlich weiterhin.

            Aber das wichtigste Argument ist doch folgendes:
            Wenn es „billiger“ ist für diese Insel, warum findet es dann keine Nachahmer?
            Komisch:
            Hawaii hat die mit Abstand höchsten Stromkosten in den USA, mehr als doppelt so teuer wie auf dem amerikanischem Festland!
            Und das, wo die doch so viel Wind und Sonne haben und die Inseln in den letzten Jahren ordentlich verspargelt und verspiegelt haben!
            Und das, wo es doch angeblich so billig ist, oder?

          • cleeee

            Nein das habe ich nicht, weil ich gar kein eigenes Haus besitze aber Hauptsache du hast wieder mal irgendwas „konstruktives“ gesagt…

            Ich verstehe deine Argumentation wirklich nicht. Wenn man mehrere male die ganzen Solarzellen und Batterien dorthin bringt, dann muss dann in den nächsten 20 Jahren nichts mehr dahin bringen. Das ist ein gewaltiger Unterschied, wenn man dafür 20 Jahre lang Diesel produzieren und darüber bringen muss. Der Umweltnachteil ist da ganz logisch größer.

            Ich glaube nicht, dass dort alle Dieselgeneratoren weiterhin gewartet werden. Es werden vielleicht ein paar bleiben, die wichtige Einrichtungen, wie Krankenhäuser im Notfall versorgen aber der Rest kommt weg. Wozu der Aufwand, wenn die eh nicht gebraucht werden. Es wird außerdem nicht so viel Strom gebraucht, um die Batterien aufzuladen. Nur 7h für 3 Tage. Oder jeden Tag 1-2h. Das ist sehr wahrscheinlich, dass die Sonne zumindest in diesem kurzen Zeitraum jeden Tag scheint. 14 Tage ohne Sonne halte ich für Quatsch.

            Es ist erstmal eine hohe Erstinvestition, was viele vielleicht für das Erste abschreckt. In Hawai wurden viele Erneuerbaren gepflanzt aber da stellt sich das Problem, dass die kaum Batteriespeicher haben. Deswegen installiert die Insel Kauai dort eine 52MWh Powerpack von Tesla. Ich schätze mal, das beantwortet deine Frage, dass es niemand nachahmt?

          • Fritz!

            „Aber das wichtigste Argument ist doch folgendes:
            Wenn es „billiger“ ist für diese Insel, warum findet es dann keine Nachahmer?“

            Findet es doch. Wenn Sie mal besser recherchieren würden, hätten sie die Nachahmer schon gefunden.

          • MichaHamburg

            Wer Anderen vorwirft „blöd herumzusülzen“, disqualifiziert sich durch die Demonstration des eigenen Niveaus und der versäumten Erziehung selbst!

          • ThomasJ

            Für das „Pamela, sülz doch nicht blöd herum,“ gebe ich Ihnen mein erstes „gefällt mir nicht“ in diesem Forum. Damit Sie verstehen wie es hier nicht laufen sollte!

            Hier die Antworten auf Ihre Fragen an Pamela:

            „Wenn diese Anlage so super ist und Geld einspart, warum baut dann nicht jede Südseeinsel so eine Anlage?“
            …. weil das der Beginn einer Entwicklung/Geschichte ist. Haben Sie Geduld und es werden mehr.

            „Warum muss die Anlage dann vom amerikanischen Steuerzahler subventioniert werden, warum zahlen die Insulaner dann nicht einfach selber ihren Strom?“
            Ökologische Vorhaben benötigen (und das ist sinnvoll) Starthilfe. Das auf dieser Insel ist ein Vorzeigeprojekt das Nachahmer finden wird.

            „Und wie soll eine sichere Stromversorgung funktionieren, wenn Strom mickrige drei Tage gespeichert werden kann?“
            … auf dieser Insel scheint die Sonne! Und wenn es eine dreitägige Sonnenfinsternis hat, DANN kann man die Dieselmotoren einschalten und Strom produzieren. Wie oft gibt es eine dreitägige Sonnenfinsternis im Jahr?

            „Dass Du Dich weigerst die Realität anzuerkennen und stattdessen mit „Trump“ ablenken willst, sagt doch schon alles…“
            Trump ist keine Ablenkung sondern bittere Realität die uns jeden Tag um ein gefühltes Jahrhundert Richtung Steinzeit zurückbefördert. Zumindest in dem, wie seine Vorstellung einer nachhaltigen Energieversorgung aussieht.

          • W. Müller

            Mir war das „sülz doch nicht blöd“ herum sogar eine Meldung als „unpassend markieren“ wert.

            Ansonsten besten Dank für diese sehr qualifizierte Replik auf Ru Runner, ThomasJ.

          • ThomasJ

            Gute Idee. Hab ich gerade auch gemacht. Was nicht geht, geht nicht!

          • Fritz!

            Aber mal ehrlich, wie blöde sind die Negativen denn, daß die immer sofort in die Beleidigungsgeschichte verfallen und nach 10 Posts hier wieder gesperrt werden.

            Wenn sie bezahlt werden würden, würden sie sich professioneller anstellen und einen IQ in ihren Argumenten von über 70 bieten. Und ihr Arbeitgeber hätte ihnen ob ihrer Mißerfolge schon lange den Geldhahn zugedreht.

            Wenn sie eine Mission haben, könnte es schon eher passen, sieht nach religiösen Eiferern aus, finde ich. Diesel-Jünger halt, die alles glauben, was Dobrindt/Zetsche/Wiesmann/Müller/… sagen. Sie folgen halt ihren Messiassen (gibs einen Plural von Messias?).

            Oder sehe ich das falsch?

          • ThomasJ

            Das könnte gut sein. Die Beweggründe sind für mich auch schleierhaft, was ich im „Nachwort“ an den Grünspanpolierer auch schon geschrieben habe.
            Wir machen uns ein Bild von Personen, die in einem bestimmten Stil schreiben. Ob schlussendlich dieses Bild, also unserem Kopfkino dem
            Menschen im realen Leben entspricht, wäre hier eine interessante Frage. Gerade mit dem anonymen Schreiben kann man sich gut in einer gewollten oder ungewollten Rolle exponieren, unterdrückte Emotionen herauslassen oder verkannte Fähigkeiten an den Tag bringen, die im Alltag nicht so leicht erkennbar wären.
            Vielleicht ist der Grünspanpolierer eine Frau (was hier auch schon
            genannt worden ist), die im Auftreten sonst eine stille, introvertierte
            Persönlichkeit ist, hier aber einmal „ungestraft“ ausbrechen will. Wer weiss?

            Wenn wir darüber nachdenken, haben wir alle eine bestimmte Vorstellung vom anderen Blogger. Ich denke wir würden uns wundern, wenn wir uns
            live treffen würden, wie weit dieses Kopfkino von der realen Wahrnehmung wäre. Ohne zu werten, einfach die Vorstellung mit der „Liveversion“? Wir wären enttäuscht oder überrascht, vielleicht auch in der Vorstellung bestätigt.

            Darum finde ich es gut, dass gewisse Schreibstile hier umgehend gesperrt werden. Wichtig finde ich aber zu betonen, dass dies der Schreibstil und die darin sehr schlechte Haltung dieser Person betrifft. Nicht aber die Person, weil wir die nicht kennen (können).

          • Pamela

            Dankeschön für das klasse „Einspringen“, lieber Thomas.
            Ich gebe gerne zu, bei Ru Runners Fragen überkam mich plötzlich eine außergewöhnliche Faulheit. 🙂

          • Fritz!

            Jetzt stottert der/die Genz auch schon. Oder rutsche zu oft von der Tastatur ab, oder wie sonst ist der fehlgeschlagene Versuch eines einfachen Namens (Runner) zu erklären. Das Genz wird langsam alt, da fängt die Tastatur-Hand schon mal an zu zittern…

          • Hajo Hoffman

            Kleinfritzchern mit deinem Kinderegarteninaveau bist du nicht in der Lage Fakten und Sachargumrnte zu bringen. Und die sehen nun mal so aus das auch diese kleine Anlage für eine 600-Einwohner-Insel nichts daran daran das Solarcity finaziell eine Katastrophe ist und mehr Verluste als Umsatz macht.

          • Pamela

            Hallo Gold-Genzi, neuer Versuch ?
            Mal schauen, wie lange es Hoffman-Hajo hier machen wird.
            Kleiner Tipp, jetzt nicht auf j e d e n Kommentar antworten und keinen mit Oberlehrer ansprechen, dann ist Deine Halbwertzeit ein bisschen länger.

            Zum Thema: Ein Fakt wäre, wenn Solarcity und demnächst Solarcity+Tesla Insolvenz anmelden würden.
            Das Solarcity eine Katastrophe ist, ist nun Deine ganz persönliche subjektive Meinung.

            Mach doch mal eine Umfrage, wer sich dafür interessiert ! LG

          • W. Müller

            Lach, Pamela, Du warst schneller.
            Ich habe gerade ein wenig Wartezeit und schau hier herein.
            Wen finde ich da:
            Den Genz /Gold/Ru Runner in neuem Gewand alias Hajo Hoffman.

            Und ewig grüsst das Murmeltier…

            Hat man den wieder irgendwo rausgelassen? Ich meine eine Weile war ja mal echt Ruhe hier.

          • Pamela

            Hi Will, lustig, Ru Runner ist schon gesperrt.
            Die haben bestimmt in ihrem Billig-Call center Vollstress. Immer wieder neue Accounts machen, neue Namen einfallen lassen …
            Zwischendurch mal ein Seminar „Argumentieren und Formulieren auf Teslamag-Niveau“ mit desaströsem Erfolg …

          • Hajo Hoffmann

            Wie bezeichen sie eine Firma die bei etwas mehr als 200 Mio Umsatz fast eine viertel MRD. Verlust im Quartal erzeielt :-.)

          • W. Müller

            Du Pamela, man glaubt es kaum:
            Der fängt wieder von vorne an. Nun mit Hoffmann mit „nn“ am Ende.

            Ist ja obermühsam mit dem Genz/Gold/Ru Runner/Hoffman/Hoffmann oder wie auch immer der sich noch nennt.
            4x gesperrt worden wegen unangebrachtem Verhalten im Forum reicht ihm wohl nicht.

          • Will_Elektroauto

            Diese Arumentation ist etwas leistungsgemindert. Irgendwer muss halt den Anfang machen..
            Aber Wilhelm der II sagte ja damals schon „ich glaube an das Pferd, Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung“

            Aufgabe: Ersetze Wilhelm durch Ru Runner, Pferd durch Atom/Kohle/Gas/Öl Strom und Automobil durch Solar.

            In ein Paar Jahren werden wir Parallelen entdecken 😉

          • Fritz!

            Die Parallelen sind schon da, da brauchen wir keine Jahre für. Dazu muß man nur schauen und verstehen können. Wird bei einigen hier aber schwer.

            Für den kompletten „Durchbruch“ brauchen wir allerdings schon noch etwas Zeit…

          • Fritz!

            Ist Euch das mal aufgefallen, wenn einem von den Negativen die Argumente
            ausgehen, dann werden sie sofort beleidigend und ausfallend.

            Also quasi fast immer. 🙂

        • Ru Runner

          Nein Pamela, an anderer Stelle wird erklärt, die Anlagen erzeugen „nahezu 100%“ den Strom. Wo soll denn der Rest herkommen, wird der herbeigezaubert?
          Nahezu ist eben nicht völlig.

          Von den Erfordernissen sicherer Stromnetze hast Du wenig Ahnung.
          Sonst wüsstest Du, dass diese sündteure Anlage lächerlich dimensioniert ist und die Dieselgeneratoren munter weiterlaufen werden auf der Insel.

          • Fritz!

            Ähh, nein. Falsch. Fakten nicht verstanden?

            s.o.

        • W. Müller

          Hallo Pamela, lass Dich nicht ärgern. Ich glaube wir haben einen der negativen Drei wieder nachdem die anderen Sockenpuppen gesperrt worden sind.
          Schon komischer Zufall, dass der Ru Runner gerade jetzt wieder auftaucht, oder? Ähnlicher Schreibstil, ähnlich angriffig im Tonfall.

          • Pamela

            Aber sowas von bekannt, lieber Will. Das neue „Argument“ ist nun, dass der amerikanische Steuerzahler von Musk betrogen wird. Das werden wir noch öfters lesen können – und nicht nur hier.

          • W. Müller

            Hier Pamela, ein ZItat von ihm:
            „Als Fanboy von Tesla und Solarcity solltest Du doch wenigstens ihre dümmlichen Propagandaparolen kennen, oder?“

            Wer das wohl ist? hmm…..

          • Pamela

            Hmm … Kupferrubbler ?

          • W. Müller

            Ich löse das Rätsel auf 🙂
            „dümmlich“ ist das Erkennungswort vom Genzi in all seiner sprachlichen Pracht. Benutzt sonst keiner hier.

      • Pathologie TischDrei

        Wer hat den Artikel wohl nicht richtig gelesen?

        Dort steht: „Das neue Stromverteilungsnetz ersetzt die alten Dieselgeneratoren mit
        deutlich günstigerer Solarenergie und wurde zudem zur
        bestmöglichen Kosteneinsparung optimiert. Die benötigte Energie wird ab
        sofort vor Ort erzeugt und so muss kein Treibstoff mehr teuer mit dem
        Schiff importiert werden.“

        Da ist deutlich das Wort ‚ersetzt‘ zu lesen.

        • Pamela

          Nicht wundern, ist nur ein Test ob ich auf Deiner Spam List bin,
          da Du meinen Kommentar nicht gelesen hast (?) LG

          • Pathologie TischDrei

            Kein Ding. Ich hatte den Kommentar gelesen. Ich habe niemand auf die Twitlist gesetzt.

        • Ru Runner

          Junge, wach auf:
          Da steht „nahezu“, nicht komplett.
          Schon witzig, wie ihr immer wieder auf den Blödsinn hereinfallt.
          Auch in der Südsee kann es einmal vorkommen, dass 14 Tage die Sonne nicht scheint und der Himmel bedeckt ist!
          Und was passiert dann bei einer Anlage, welche den Energiebedarf nur 3 Tage vorhalten kann?
          Lügt Euch doch nicht immer selber in die eigene Tasche.
          Das Ding ist ein teurer Werbegag, finanziert durch amerikanische Subventionen!

          • Fritz!

            Mädchen, wach auf:
            Da steht „ersetzt“, nicht was anderes.

            Ziel ist es, das weniger Abgase in die Umwelt kommen, die Transporte verringert werden und es leiser & billiger wird. Wenn dann zweimal im Jahr für 3 Stunden der Diesel anspringen muß, ist das immer noch zu 94,8 % besser als vorher.

            Haben Sie den Text nicht gelesen und verstanden? Oder das Prinzip/den Gedanken dahinter nicht verstanden? Wahrscheinlich ja, so wie immer.

      • Will_Elektroauto

        Also, ich weiß nicht welchen Artikel Du gelesen hast, also ich habe den von hier oben genommen. Im Gegensatz zu Dir hab ich den sogar verstanden. Wenn da steht Ersetzt, heißt das für mich „Ersetzt“. Sicher wird da für den Notfall sicher noch der eine oder andere Generator stehenbleiben. Würde ich zumindest an deren Stelle so machen, Aber der mit Abstand meiste Strom wird von den Solardingern kommen, obs Dir gefällt oder nicht…
        Dieser Steuerzahlerquatsch ist auf dem gleichen Level wie das Gebashe gegen die PV-Besitzer, weil ja angeblich alle durch die EEG Umlage geschröpft werden. Dummerweise wird mein PV Strom an andere Endverbraucher genau für den gleichen Preis verkauft, wie Strom aus Windkraft. Die 6 Cent/kWh, die in meinem Fall dazugelegt werden, holen die sich beim Windmüller vom Windpark nebenan wieder. „kleiner“ Schönheitsfehler: Der kriegt überhaupt nur 6 cent, Anders ausgedrückt: in meinem Fall reichen 41 Minuten Vollast einer 3 MW Windmühle aus, um meine komplette Jahreseinspeisung Querzufinanzieren. 1. ein Jahr ist länger als 41 minuten, und 2. da stehen ein paar mehr Windmühlen. Wieviele Anlagen schon alleine durch diesen kleinen Windpark querfinanziert werden können, mag sich jeder selber ausrechnen, und wir sprechen hier nur von Anlagen die bis 2011 in Betrieb gegangen sind. Bei allen, die 2012 oder später ans Netz gekommen sind erübrigt sich das sowieso, da Einspeisvergütung kleiner Verkaufspreis.. Solange Energiekonzerne Milliardengewinne machen, kann mir niemand erzählen, daß der Strom zu billig ist.. Das ist der eigentliche Quatsch den keiner kapieren will..

        • Fritz!

          Da in Ihrem Text mehr als 2 Argumente drinne waren, kann es der Genz nicht verstehen. Wir müssen/könnten uns angewöhnen, die Texte auf sein sprachliches und inhaltliches Niveau zu reduzieren. Sonst schliesen wir ihn zu sehr aus.

          Dann werden unsere BEiträge aber auch immer kürzer,…
          (ist das dann gut oder schlecht?)

          • Will_Elektroauto

            Ach Mist ja.. DANKE Für den Hinweis. Bin noch nicht so lange dabei, und mir fehlt da die Erfahrung *SCNR*

          • Fritz!

            Warum fällt mir, wenn ich Kommentare von Genz/Erna/RumRunner lese, immer diese TV-Werbung von der „Aktion Sorgenkind“ von vor ein paar Jahren ein?

            „Karl ist nicht doof, Karl ist nur anders…“

            (oder so ähnlich)

          • Will_Elektroauto

            *Lach*

          • ThomasJ

            Diese K(a)erle sind nicht anders, sie sind doof!

            (Mal etwas tiefgründiges vom mir ;-). )

    • Ru Runner

      Warum hast Du Dich eigentlich bisher noch nicht vom öffentlichem Netz abgekoppelt und beziehst deinen Strom 100% aus PV und Batteriespeicher?

      • Fritz!

        Hat er das irgendwo behauptet, das er das will? Oder das es sinnvoll ist, das jeder Haushalt autark sein sollte?

        Nein, hat er nicht. Herr Genz, Sie haben immer noch die selbe Verständniss-Schwäche von Texten. Auch an Sie das Angebot von einem Zuschuss in Höhe von 3,70 Euro für einen VHS-Kurs „Texte lesen und verstehen“. Damit ahpert es immer noch bei Ihnen.

      • Will_Elektroauto

        Weil momentan noch die Einspeisvergütung über dem Strompreis liegt, und die Dachfläche begrenzt ist. Wenn ich das ändert, oder die Förderung ausgelaufen ist Kommt ein Akkuspeicher ins Haus. Mit dem überflüssigen Strom heize ich dann meinen Pool…

        • Fritz!

          Da ich mal vermute, das er in einem Mehrfamilienhaus wohnt (würde er/sie sonst einen so schlechten Job als Troll annehmen?), wird es wohl keine PV-Anlage in seinem Dunstkreis geben.

        • Hajo Hoffman

          Wenn die Einspeisvergütung über dem Strompreis liegt , muß die Anlage 2011 oder früher ans Netzgegangen sein

    • Harald Schattauer

      Die PV-Anlage auf dieser Insel war das einzig wirtschaftlich Richtige.

      Ich zweifel nur ob die Bewohner jemals die Kosten für Ihre Stromversorgung voll getragen haben.

      Strom aus Dieselgeneratoren ohne Nutzung der Abwärme (Blockheizkraftwerk) ist auch in Deutschland sehr Teuer.

      Wie sollen sich das Einwohner einer einsamen Insel leisten können, ohne das sie der Staat finanziell unterstütz ?

      Auch in Deutschland gibt es schon Batteriespeicher und es werden auch immer mehr. Doch Batteriespeicher sind nur ein teil und sie werden auch jetzt erst wirtschaftlich interessant.

      Leider ist Überschüssiger Strom nichts mehr Wert, wen er an der Strombörse nicht verkauft wird oder der Preis unterhalb von Fossilen Brennstoffen liegt. Also ab damit ins Fernwärmekraftwerk.

      OK oder in den Batteriespeicher, doch leider ist das nicht so einfach. Da geht es um Kosten, Auslastung, Netzmiete und vieles mehr.

      Rauf und Runterfahren von Kraftwerken und Speicherung von Strom ist oft teurer als ihn einfach nur zu verbraten.

      Die Stromkonzerne wollen Geld verdienen und bestimmt nicht Strom einfach nur verbraten

      • Fritz!

        Als Speicher für Strom braucht die Größe in kWh eines (von Haus aus) sehr schnellen Batteriespeichers ungefähr nur 1/10 so groß wie die eines anderen Speichers (Pumpwerk o.ä.) zu sein, um denselben Effekt zu erzielen. Und schon wird der Batteriespeicher preislich auf einmal richtig interessant als Puffer!

        • Harald Schattauer

          Große Pumpspeicherwerke mit 0,5 GWh – 1 GWh durch neue Li-Io Akkus zu ersetzen ist momentan wohl nicht sinnvoll.

          Leichte Akkus werden nicht benötigt
          Haltbarkeit, selbst 7000 Zyklen sind nur ca. 20 Jahre bei Täglichem Laden / Entladen
          Bei dieser Menge an Li-Io Akkus, für den Stromspeicher bau, könnten Engpässe entstehen

          Die Second-Life Nutzung von Li-Io Akkus als Stationärer Speicher oder Schwarm-Kraftwerke als Pufferspeicher in Privaten Haushalten wäre sinnvoll.

          z.B. Nachts Pufferspeicher mit günstigen Strom geladen und dann Tagsüber Zuhause Tesla mit Supercharger-Speed laden

          Diese Akku-Technik hört sich interessant an zur Stationären Speicherung einer großen Menge Strom

          https://de.wikipedia.org/wiki/Redox-Flow-Batterie

    • Hajo Hoffman

      Lach , du hast wirklich überhaupt keine Ahnung , in Deutschland gibt es mehr PV-Anlagen als in Kalifornien , trotz schlechtere Bedingungen .

      • W. Müller

        Ist Dir der „Ru Runner“ gesperrt worden oder warum kommst Du jetzt unter dem neuen Namen? Oder meinst Du, damit glaubwürdiger zu werden?

        Zitat Hajo Hoffman:
        „…Kleinfritzchern mit deinem Kinderegarteninaveau bist du nicht in der Lage…“
        Den Genz/Gold/Ru Runner/ Hajo Hoffmann erkennt hier wirklich fast jeder am typischen Antwortstil.
        Keine Argumente und die Behauptungen dafür ständig wiederholt und Beschimpfungen ohne Ende.

        PS: Oder war dir die offensichtliche Schlappe mit dem Nonsens zur maximalen Akku-Kapzität wenigstens mal peinlich, wo Dir sonst nichts peinlich ist, und Du hast deswegen einen neuen Namen angenommen?

        • Hajo Hoffmann

          Staat dich mit dem Argument auseinander zu setzten , das nach wie vor Deutschland weit mehr PV-Anlagen wie Kalifornien hat kommen nur dümmliche Ablenukngsmanöver

          • W. Müller

            Hast Du immer noch nicht genug vom Gesperrt-werden wegen unangebrachten Verhalten hier im Forum?

            Jetzt wieder hier mit neuem Namen in alten sprachlichen Verirrungen und den üblichen Beleidigungen.

            Wie soll man so jemanden noch Ernst nehmen, der noch nicht einmal weiss, welche maximale Akku-Kapazität Tesla Motors für die Autos verkauft.

            PS: Das Ablenkungsmanöver bist Du selbst. Was soll hier das Thema PV in Deutschland vs. Kalifornien? Hier geht es um eine Insel und deren PV Anlage.

          • Fritz!

            Eine Nebelkerze mal wieder.

            Sie könnten noch erwähnen, daß W. Müller garnicht auf das Problem der nachreifenden Ananas im Supermarkt eingegangen ist und das es häufig ein Problem beim Klavierstimmen von alten Flügeln gibt. Solltes sie dringend mit aufnehmen.

  • Dieslstinker

    weil es hier dazu passt eine Arte Doku: Die Solarmenschen von Tokelau
    https://www.youtube.com/watch?v=2JO1xeT9R3E

  • W. Müller

    Oh der RuRunner ist wieder da. Eine weitere Sockenpuppe, nachdem die negativen Drei offensichtlich gesperrt worden sind. Lasst Euch nicht provozieren. Er gehört sehr wahrscheinlich dazu.
    Ähnlich angriffig im Tonfall. Ähnliche „Argumente“

    • Ru Runner

      Muss Dich leider enttäuschen. Fand deren Argumente eher immer recht schwach vorgetragen (Grünspanpolierer hiess er glaube ich).
      Aber wenn meine Argumente so schwach sind, warum entkräftest Du sie dann nicht einfach?
      Warum will man denn die Kosten verheimlichen, warum keine Filmaufnahmen vom Abtransport der Dieselgeneratoren?
      Warum verzichtet Musk darauf, wäre doch super Werbung?

      „Im Jahre 2015 wurde der Wunschtraum 100% Strom aus
      Erneuerbarer Energie zu beziehen am 9. August für etwas mehr als 2
      Stunden erreicht. In der ersten Jahreshälfte konnten die sauberen
      Energiequellen zu 30% genutzt werden. In den Monaten Juli und August
      lagen die Mittelwerten zwischen 49 und 55%. Die fehlende Energie musste
      das alte Schwerölkraftwerk beisteuern das man eigentlich stilllegen
      wollte.“

      http://www.lapalma1.net/2016/01/09/el-hierro-regenerative-energie-bilanz/

      Die Zeche zahlt der Steuerzahler!

      • W. Müller

        Ich würde ja gerne Deine „Argumente“ entkräften.
        Nur: Ich sehe keine in Deinen Kommentaren. Nur die immer wiederkehrende Aussage, dass der Steuerzahler zahlt. Oh Wunder bei einem subentionierten Projekt.
        Auch dass die Anlage erst transportiert werden muss rangiert für mich im Bereich „Trivia“ und keineswegs als Argument.
        Wenn Du mal etwas Substantielles vorbringst ist es auch noch total falsch oder veraltet wie eben mit der Behauptung, dass der 90kWh Akku das Maximum darstellt.
        Weist man Dich darauf hin kommt die nächste Falschbehauptung, dass die grösseren Akkus (100kWh) noch nicht ausgeliefert worden sind.

        Fazit: Trivialitäten und Falschbehauptungen aber keine Argumente. Angriffig im Tonfall und der bereits allen bekannte Sprachstil.

      • dwJulian Berger

        El Hierro ist aber nicht mit Tau zu vergleiche. Auf Tau leben 600 Einwohner auf El Hierro 7000, also das 12-Fache. Während auf El Hierro ein Speicher mit der Kapazität von knapp 2MWh errichtet wurde (Pumpspeicher), steht auf Tau ein Speicher mit 6MWh, also das 3-Fache für ein 12tel der Bevölkerungszahl. Hier ist also ein deutlich höheres Speicherpotential vorhanden.
        Finden den Satz „Grünspanpolierer hiess er glaube ich“ übrigens sehr witzig, da ich hier ein deutliches Anzeichen von deinem Versuch, deinen vorherigen Nickname zu vertuschen erkennen kann. 😉
        Aber die Einsicht, dass die Argumente alle schwach vorgetragen werden, ist natürlich ein erster Schritt zur Besserung.
        Schönen Abend

      • Fritz!

        Ähhh, wo sind denn da bei Ihnen Argumente? Es ist ein subventioniertes Projekt, natürlich zahlt da der Steuerzahler. Genau wie in Deutschland der Steuerzahler doe Dieselsubventionen pro Liter bezahlt. Und zwar doppelt. Erst mit Geld und dann mit seinem Leben!

        Nur damit Menschen wie Sie von ihrem dieselverseuchten Arbeitgeber bezahlt werden können, um uns hier zu nerven.

      • MRd74

        Hätten sie denn Interesse an einem dieser Dieselgeneratoren die sind doch so toll, oder? Vielleicht im Gartenhaus dass sie am Wochenende ein bisschen daran Schrauben können. Ich empfehle aber erst ihre Nachbarn zu fragen ob das in Ordnung ist. Dann sollten sie den Generator konsequenter Weise ohne Starterbatterie betreiben. Vielleicht hilft ihnen ihre Frau beim ankurbeln wenn sie ihnen ihren Plan nicht schon vorher ausgetrieben hat.

        • Fritz!

          Ouuh, einen Diesel ankurbeln? Das ist aber eine sportliche Idee!

          Viel Erfolg für Genz sein Gartenhaus. Damit könnte er wahrscheinlich sowohl genug Strom für seine vielen 100 Watt Glühbrinen als auch genug Abwärme für die Heizung erzeugen.

      • Dieslstinker

        Also ich hatte vor gut 10 Jahren eine Notstromversorgung, bestehend aus Bleiakkus, WR und Benzinaggregat, da bei uns über 2 JAhre lange der Strom sehr oft ausfiel, manchmal nur sekunden , dann wieder den halben Tag.
        später habe ich die Akkus nicht mehr mit dem Netz gepuffert, (damit Sie im Fall eines Ausfalles richtig voll sind) sondern mit Solarzellen, dann kam die Umrüstung auf LED Beleuchtung. Wunderbar da habe ich dann eigene Leitungen verlegt und die Leds direkt aus der Batterie versorgt, die Solaranlage etwas erweitert und einen größeren WR angeschafft, den plötzlich hatte ich einen deutlichen Stromüberschuß.
        usw. usw. aber das Benzinaggregat habe ich trotzdem weder entsorgt, es könnte ja ein Supervulkan ausbrechen oder ähnliches, noch jemals wieder verwendet.
        Und nochetwas :
        Es macht derzeit keinen Sinn Anlagen auf 100 % Autarkie, auszulegen.
        da der Aufwand einfach zu hoch wird.
        Da ist es sinnvoller 100 Anlagen zu bauen die die leicht erreichbaren 80% schaffen.
        Sagen wir 100 Anlagen mit Hausnummer 10 MWh verbrauch im Jahr reduzieren
        den Bedarf aus anderen Energien (Wind, Wasser, Fossil) auf 800 MWh.
        Gegen eine Anlage die 100% Abdeckt, ein vielfaches kostet und trotzdem nur 10 MWH einspart, wird derzeit relativ einzigartig sein, da sie einfach zu aufwändig ist.
        Die anderen Anlagen (80%) sind wirtschaftlich sehr interessant und rechnen sich schon nach wenigen Jahren, und regen zur Nachahmung an.
        DS

        • Fritz!

          Das war leider zu komplex für die negativen Fünf (oder Sechs oder so). Das verstehen die nicht…

          Vor allen Dingen waren es logische und vernünftige Argumente, das geht ja leider noch weniger.

  • Ru Runner

    Auch hier baute man ein riesiges Luftschloss auf, dass schon nach kurzer Zeit jäh zerplatzte:

    http://www.lapalma1.net/2016/01/09/el-hierro-regenerative-energie-bilanz/

    „In den Monaten Juli und August lagen die Mittelwerten
    zwischen 49 und 55%. Die fehlende Energie musste das alte
    Schwerölkraftwerk beisteuern das man eigentlich stilllegen wollte…

    Fast 85 Millionen Euro, mehr als die Hälfte Fördermittel (Subventionen),
    hatte der Bau der Anlage verschlungen. Es sollte erstmals der Beweis
    erbracht werden, dass die Kombination Wind- und Wasserkraft eine Insel
    wie El Hierro komplett mit Strom versorgen kann.“

    Ein teurer Schildbürgerstreich, die Zeche zahlt wie immer der Steuerzahler.

    • Harald Schattauer

      Dies ist zwar keine Insel aber es sieht schwer nach einem Autarken Dorf aus.

      Und das auch noch in Deutschland

      http://nef-feldheim.info/

      • Jens B. H.

        Ein sehr interessantes Pilotprojekt. Leider ist der Energiespeicher nicht zur Versorgung des Netzes bzw der Verbraucher ausgelegt sondern nur zum bereitstellen von Regelenergie. Wenn also kein Wind weht muss entweder die Solaranlage liefern oder dann eben die Biomasse über Verbrennung.
        Das ist ein gewaltiger Unterschied zur Tesla Pilotanlage.

        • Harald Schattauer

          Es wird dort mehr Strom erzeugt, als gebraucht wird. Der Überschüssige Strom wird dann verkauft. So wie ich es gelesen habe soll es sich rechnen.
          Die Einwohner zahlen ca. 17 Cent pro kW/h Strom und haben auch ein privates Strom und Fernwärme Netz. Für Aufbau gab es Geld aus Brüssel und die Einwohner haben noch eigenes Geld investiert.

  • Harald Schattauer

    Funktionierende Solar und Wind Inselanlagen zur Stromerzeugung mit Speicherung gibt es schon etliche auf der Welt.
    In Gebieten, ohne direkten Stromanschluss, rechnen sich meistens auch die Kosten für den Kauf und Betrieb.
    Diese Insel mit ca. 600 Einwohnern hätte sich nie mit eigenen Mittel solch eine Solaranlage leisten können.

    Auch ich hätte gerne eine Inselanlage für mein Haus.

    Mein Jährlicher Energieverbrauch beträgt 50 000 – 55 000 KW (Öl + Strom ca. 4000 – 6000 Euro)
    Eine Umrüstung meines Hauses auf Autarkeversorgung mit Solaranlage, Wärmepumpe, und Energiespeicher würde mehr als 150000 Euro kosten.

    Rein Rechnerisch lässt sich das geradeso Finanzieren

    Nur liegt mein Haus nicht im Ballungszentrum mit hohen Immobilien-preisen sondern außerhalb dieser. Gebraucht-Immobilien kosten bei uns zwischen 500€ – 1500€ pro Quadratmeter Wohnfläche je nach Zustand.

    Damit wird die Finanzierung extrem schwer, da der Wert des Hauses nicht um diese Investitionssumme zunimmt.

    Selbst die Investition von 30000 – 50000 Euro mit Stromspeicher (ca.10000 KW pro Jahr) in eine Fotovoltaik-Anlage rechnet sich kaum für Normalsterbliche.

    • cleeee

      Hast du ein Unternehmen oder einen landwirtschaftlichen Betrieb, dass du derart viel Energie verbrauchst?

      • Harald Schattauer

        Nein, nur ein grosses Haus mit 500 Quadratmetern Wohnfläche von denen 200 Vermietet sind.

        • cleeee

          Allerdings ist da der Stromverbrauch trotz der großen Fläche schon sehr happig. Wir verbrauchen zu viert in unserer recht kleinen Wohnung 2700kWh im Jahr. Das ist natürlich kein Vergleich aber der durchschnittliche Einfamilienhaushalt verbraucht zwischen 3500-4500kWh Strom. Laut meiner einfachen Schätzung müsstest du da ja durch die Größe des Hauses auf einen Verbrauch von 15000-20000kWh kommen.Wie viele Personen leben denn da. Das interessiert mich grade wirklich, weil der Stromverbrauch doch sehr hoch ist…

          • Harald Schattauer

            Wir sind im Haus inkl. Vermietung 5 Personen und haben zusammen ca. 10000 KW pro Jahr Strom + 4000 – 4500 Liter Öl für Heizung und warm Wasser

          • cleeee

            Ach so, jetzt verstehe ich das. Der eigentliche Stromverbrauch beträgt also gar nicht 50000kWh. Ok, danke für die Aufklärung. Aber bei diesem Stromverbrauch lässt sich doch noch recht kostengünstig eine Solaranlage drauf setzen. Die Ölheizung ist ja leider nicht so einfach zu ersetzen. Prinzipiell würde ich sagen, dass man für eine ausreichend große Solaranlage 20k hinblättert und für einen Batteriespeicher sicher fast nochmal so viel z.B. 2 Powerwalls der 2 Generation, was 28kW Kapazität sind.

          • W. Müller

            Ich denke, die Umrüstung einer solchen Immobilie, wie Ihrer ist wahrscheinlich im Moment (Energiepreise noch recht tief) eher wenig tragend.
            Bei einem Neubau kann das je nach Lage auch anders aussehen. Zumal, wenn man elektrisch mobil ist.

  • Zockermike

    Was dieser Ru Runner von sich gibt, ist ja nicht mehr tragbar. Ich
    antworte jetzt nicht auf jeden Kommentar einzeln, möchte aber kurz auf
    die Diskussion der Batteriekapazität von Teslas Model S eingehen:
    Sie
    haben in 4 Jahren (2012 bis 2016) die Kapazität von 40(!) auf 100KWh
    steigern können. Da er wahrscheinlich nicht rechnen kann und uns gleich
    von ner Steigerung um gefühlte 20% erzählt, erkläre ich ihm gerne, dass
    das 150% Steigerung in 4 Jahren sind.
    Finde es wichtig, das mal klargestellt zu haben.
    Auch wurden die P100D schon länger ausgeliefert, wie folgende Quelle bezeugt:
    http://insideevs.com/tesla-model-s-p100d-inventory-cars-now-available-immediate-delivery/

    Anyways,
    dort ist (der artikel ist von vor 2 Monaten) die Rede von „October
    Delivery“, da wir November haben, ist es nur logisch, dass bereits ein
    paar dieser Autos unterwegs sind.

    An dieser Stelle noch ein
    Riesen Dankeschön von mir an Pamela und Will, die seit Monaten Genz,
    Grünspanpolierer und jetzt Ru Runner mit Fakten begegnen und seine
    Nebelkerzen auslöschen. Finde ich stark und durch euch (und eure sauber
    recherchierten Fakten) lerne ich auch immer eine Menge dazu!
    Danke, dass ihr diese Diskussionen lesenswert macht <3

    • W. Müller

      Danke für den Kommentar und das Kompliment.
      Der Ru Runner ist für mich definitiv der Genz/Gold. Schreibstil, Antwortstil, Angriffigkeit etc. stimmen überein. Ebenso, dass er das Forum nun „flutet“.
      Schade, ich hätte mich über eine kritisch sachliche Stimme gefreut.

    • cleeee

      Allerdings und das muss ich ganz klar sagen gab es zur Einführung des Model S nicht nur die 40kWh Variante, sondern auch eine 60kWh und 85kWh Batterie meines Erachtens. Trotzdem wird es wohl „unter der Haube“ einige Verbesserungen gegeben haben, die das Gesamtsystem verbessern. Die 100kWh Variante ist allerdings ein großer Sprung für Tesla und zementiert allerdings erstmal das Ende der Fahnenstange nach jetzigem Stand der Technik.

      Ich gebe dir in dem Absatz Recht, was die 3 Kandidaten oder wie viele das mittlerweile sind betrifft. Aber wir wissen ja mittlerweile, dass wir uns in einem postfaktischen Zeitalter bewegen.

      • W. Müller

        Am Anfang gab es nur die 40kWh und die 60kWh. Aber nur kurze Zeit. Dann wurde der 85kWh Akku bereits „nachgeschoben“.
        Die, welche die 40kWh bestellt hatten, bekamen einen Software-gestutzen 60kWh. Tesla Motors wurde hier von der eigenen Entwicklungsgeschwindigkeit überholt.

        • cleeee

          Der 40kWh Akku war ja als Einstieg gedacht, um den Wagen besonders günstig zu machen. Alltagstauglich war er damit jedoch nicht. Deswegen wurde das aufgrund der geringen Nachfrage eingestellt. Aber du hast Recht.

  • Zockermike

    @rurunner:disqus
    um dir Angriffsfläche vorwegzunehmen:
    Ich lebe noch nicht völlig entkoppelt, weil ich noch zu jung & ungebunden bin und bis jetzt kein Haus mein Eigentum nennen kann, sodass ich gar nicht die Möglichkeit habe, autark zu leben. Später werde ich das dank Tesla Powerwall definitiv tun.

    • Pamela

      Hallo Zockermike, ich finde es sooo gut, wenn sich die Jungen diese Thema zu eigen machen und hoffe, dass die jetzt noch hohen finanziellen Barrieren langsam fallen, um die wirkliche Wahl zu haben, umweltbewusster zu leben. Es wird immer wieder Rückschläge geben, aber ich denke, in den nächsten Jahren werden die Chancen immer größer.
      Ich wünsche Dir bei Deinen Zielen viel Erfolg! LG

  • W. Müller

    Wie auf Kommando kommen da die immer wieder gleichen „Gegenargumente“ in zig facher Auführung, dass es schon fast an Spam erinnert.
    Ein großartiges Projekt als Pilot, das zeigt, was möglich ist und wo die Zukunft liegt.
    Einige kritische Stimmen sind durchaus angebracht, in wie weit das auf Europa übertragbar wäre.
    Da muss klar gesagt werden: Nicht so ohne weiteres aus verschiedenen Gründen.

    Aber: Hier geht es um eine Region mit sehr guter Sonneneinstrahlung und 600 Einwohnern, denen ein 6000kWh Speicher zur Verfügung steht.

    Ich weiß nicht, wieso man da andere Projekte, die nachweislich im Speicher viel zu gering dimensioniert waren, als Pseudovergleiche nehmen muss. Darf nicht sein, was offensichtlich ist:
    Ein gutes Projekt von Solarcity. Übrigens schon vor der Übernahme durch Tesla Motors in Angriff genommen.

  • motte

    Weltklasse! Aber das Problem ist, dass solche Unternehmungen gewaltigen Gegenwind, in Form von tausenden Lobbyisten mit Millionen in ihren Aktentaschen, haben. Es kann alles noch so gut funktionieren, aber wenn die Mächtigen daran nichts verdienen wird es schwierig. Tesla muss es nicht nur alleine schaffen, sondern auch laufend gegen alle Etablierten mit ihren fiesen Kampagnen kämpfen. Nur gut , dass es Leute wie uns gibt, die sich fűr Technik begeistern und recherchieren und sich nicht durch laufend falsche Informationen täuschen lassen

  • Longcheck

    Die Speicherung ist der eigentlich „gute Kern“ dieses zukunftsweisenden Projektes, macht es erst möglich. Solarparks, etc. gibt es viele – weltweit; aber wohl die meisten eben nicht mit Speicher.

    Weiter so, kann man da nur sagen. Ich freue mich auf viele solcher Projekte von VW, BMW, Daimler, den anderen europäischen Herstellern, so wie von den anderen Autoherstellern der USA 😉

  • Fritz!

    Liebe Mitlesenden & Mitschreibenden

    Hier hat sich leider mal wieder eine kleine Gruppe von Trollen breitgemacht, die nur beleidigen und mit sehr viele falschen Argumenten alle positiven Erungenschaften der Menscheit (z.B. erneuerbare Energien, Autarkie, Tesla, E-Autos, Fortschritt, …) mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen. Dazu beleidigen und lügen sie, daß es keine ware Freude mehr ist. Das werfen von Nebelkerzen wird auch gerne zelebriert ebenso wie das bringen von kontextfreien Gegenargumenten (die bisher alle bei genauerer Betrachtung falsch waren, bzw. nichts mit der jeweiligen Frage zu tun hatten).

    Aktuell sind es K. Genz, Erna, Gold…, Ru Runner, Hajo Hoffmann, …

    Gut an einem dümmlichen, schlecht recherchierten und beleidigenden Schreibstil zu erkennen.

    • Pamela

      Sehr gut! Zu Erna wollte ich noch ergänzen, dass sie sich von Erna in Anre umbenannt hatte, was nix gebracht hat, da der Account gesperrt wurde. Hihi.
      Ich hab bei Ru Runner immer noch auf ein „Lies doch einfach mal hier..“ gewartet, dann wäre ich mir sicher gewesen, dass das Erna ist. Egal.
      Erfolreich haben wir – imho – alle rauskatapultiert, als viele provozierend gegen sie angeschrieben haben, sodass sie die Kontenance verloren und immer frecher wurden, bis TK Grund genug hatte, sie zu sperren. Auf ins Gefecht …

    • W. Müller

      Sehr richtig Fritz!.

      Aber ich glaube das jetzt nicht:
      Ist der doch erst gesperrt worden hat sich
      Genz/Gold/Ru Runner alias Hajo Hoffman wieder neu angemeldet und legt von vorne los.

      Mann ist das mühsam.

      • Fritz!

        Wir können da nur sofort melden und hoffen, das die schnell genug gesperrt werden. Zum Glück sind die so doof, daß spätestens nach der zweiten Meldung klar ist, das die Negativen wieder zugeschlagen haben. Und sehr schön finde ich, daß dann deren falsche Kommentare erstmal nicht sichtbar sind.

        GSP hatte zumindest ab und zu mal Argumente, auf wenn er absolut nicht zugeben konnte, falsch gelegen zu haben (was immer öfter vorkam).

  • PV-Berlin

    Bitte nicht eine echte Inselanlage mit dem Deutschen Verhältnissen vergleichen. So toll das Projekt ist und sicher günstiger, als vergleichbare Projekte der Vergangenheit, so wäre es für D. eine Katastrophe. Selbst wenn die Einstandskosten bei 40 Cent (€) zu zahlen? Die Industrie wird keine 25 Cent Netto zahlen wollen! und können!

    Die 600 EW verbrauchen p.A. ca. 1.400.000 kWh , das ja gar nix! Das sind 1,4 GWh , so viel verbraucht bei uns ein mittlerer Betrieb! Und der alleine würde dann sich 60 Powerpacks kaufen sollen?

    unnötig und teuer, denn unsere Nachbarn sind so Nahe und wir haben PSW, onshore, offshore den Stromhandel etc.

    Für die Kosten auch nur 1.000 GWh = 1 TWh (Verbrauch in D. ca. 700 TWh) zu speichern kann man schon etwas Netz errichten.

    • Will_Elektroauto

      soso, die Industrie wird nicht 25 cent netto zahlen wollen?!
      Seltsamerweise wird aber genau das vom Endverbraucher verlangt. Warum man als Endverbraucher keine Industriepreise bekommen kann hab ich bis heute nicht verstanden. Ist doch der gleiche Strom zu den gleichen Erzeugerpreisen. Ich meine dem Strom aus der Windmühle für die der Betreiber 6 cent kriegt Oder Kraftwerksstrom der noch günstiger ist, dem ist es herzlich egal, ob er für eine Produktionsstraße, oder einen heimischen Whirlpool verwendet wird… selbst bei 18 cent Endverbraucherpreis wären das immer noch Marge die irgendjemand sich einsteckt. Und bevor hier genz & co wieder rumquaken: Ja, auch das strom Verteilnetz kostet Geld mit allem was dazugehört, Regelung usw. Solange aber Energiekonzerne Milliardengewinne machen, kann das so schlimm nicht sein. Aber andere Händler haben auch kosten. Man frage mal im Internetversandhandel mal nach mit welchen Margen da so gerechet wird..

      • PV-Berlin

        zu aller erst hängt man an der Mittelspannung, dazu hat man die Leitung komplett selbst bezahlt und auch die Trafos u.a. muss man selbst bezahlen.

        der extrem hohe private Strompreis kommt vor allem dadurch zu stände, dass die Stadtwerke erbarmungslos zuschlagen (Verteilernetze)

        Oma Erno, wird genau ein mal im Jahr mehr als 10 kW Last haben. So ein Betrieb hat eine recht konstante Last, den dran misst sich der Preis je kWh. Wenn der ‚überraschend‘ das doppelte aus dem Netz zieht, wird es verdammt teuer.