Video: So funktioniert das Aufladen am Supercharger, wenn man 400 kWh/Jahr kostenlos laden kann

Tesla gab Ende letzten Jahres bekannt, dass man das kostenlose Superchargen bei Neukunden einstellen wird. Alle Kunden, die nach dem 15. Januar 2017 bestellt haben, dürfen lediglich 400 kWh pro Jahr kostenlos an den Superchargern aufladen. Jede Nutzung, die diesen Wert übersteigt, wird dem Kunden entsprechend dem Verbrauch in Rechnung gestellt.

Da dieses Konzept noch völlig neu ist und nur wenige Kunden gab, die nach Inkrafttreten dieser Regelung ihr Fahrzeug bereits ausgehändigt bekommen haben, ist noch gar nicht so viel darüber bekannt, wie der Ladevorgang nun tatsächlich funktioniert respektive wie abgerechnet wird.

Nun veröffentlichte der YouTuber DÆrik ein neues Video zu eben jenen Vorgang, welches aufzeigt, wie Tesla das Guthaben aus dem Kundenkonto abbucht. Während der Ladevorgang an sich wie gewohnt abläuft, ist auf dem Bildschirm des Fahrzeug während des Ladens ein neuer Bereich am unteren Ende zu sehen, der „Paid Supercharging“ betitelt wird und die Kosten des Ladens anzeigt.

Im Video zeigt sich, dass Tesla offenbar den Ladevorgang nicht in Echtzeit abrechnet bzw. das Guthaben entsprechend abbucht. Obwohl der Kunde sein Fahrzeug zu einem geringen Teil aufgeladen hatten, war in seinem Kundenkonto zunächst keine Abrechnung erfolgt. Erst als er wieder zu sich nach Hause gefahren ist, konnte er die Abbuchung in seinem Kundenkonto sehen.