Musk soll Ingenieuren angeordnet haben, kritischen Bremstest am Model 3 auszusetzen

Wie Business Insider aus internen Dokumenten erfahren haben will, soll Musk Ingenieuren aus der Produktionsstätte in Fremont angeordnet haben, einen Standard-Bremstest, den sogenannten „Brake-and-Roll“-Test, auszusetzen. Der Test soll am 26. Juni um 3 Uhr morgens aus dem Produktionsprozess entfernt worden sein, wie eine mit der Sache vertraute Person berichtet. Es ist unklar, warum dieser Test gestoppt wurde oder für wie lange.

Einem Branchenexperten zufolge ist der Brems- und Rolltest ein kritischer Teil des Automobilherstellungsprozesses, der in der Endphase stattfindet. Der Test stellt sicher, dass die Räder des Fahrzeugs perfekt ausgerichtet sind und überprüft die Bremsen und deren Funktion, indem er den Motor des Fahrzeugs auf bestimmte Drehzahlen pro Minute bringt und beobachtet, wie er auf Diagnosegeräte reagiert.

Dave Arnold, Global Communications Director bei Tesla, sagte gegenüber Business Insider, dass jedes Auto weiterhin „strenge Qualitätskontrollen“ durchlaufe, einschließlich Bremstests. „Um ganz klar zu sein, fahren wir *jedes* Modell 3 auf unserer Teststrecke, um Bremsen, Drehmoment, Quietschen und Rasseln zu überprüfen“, sagte Arnold in einer Erklärung. „Es gibt keine Ausnahmen.“

Laut dem Bericht ist unklar, wie viele Autos, wenn überhaupt, die Produktion verlassen haben, ohne diesen Test zu machen. Ron Harbour, Experte für Produktion in der Automobilindustrie, der The Harbour Report gegründet hat und verfasst, sagte Business Insider, dass ein Hersteller, nachdem alles während des Herstellungsprozesses in ein Auto eingebaut wurde, sehr viel Glück haben müsse, damit alles an einem Auto übereinstimmt.

„Wenn Sie den Test einfach aufgeben, könnten Sie möglicherweise viele Qualitätsprobleme mit Ihren Kunden haben“, sagte er. „Jede Fertigung macht das…. Es ist Teil der Fertigstellung des Autos.“ Harbour wüsste von keinem Test, der den Brems- und Rolltest an einer Fertigungslinie adäquat ersetzen könnte.