Alle ab sofort produzierten Tesla-Fahrzeuge besitzen die Hardware für vollständig autonomes Fahren

tesla-vollstaendig-autonomes-fahren

Tesla gab heute offiziell bekannt, dass alle aktuell produzierten Tesla-Fahrzeuge die benötigte Hardware besitzen, um vollkommen autonom zu fahren – auch das Model 3 soll diese verbaut bekommen. Diese Ankündigung ist die von Elon Musk versprochene Produktenthüllung, welche für den 17. Oktober angesetzt war und schließlich auf den 19. Oktober verschoben wurde.

Interessanterweise hat Musk noch vor wenigen Stunden getwittert, dass es sich dabei um den 2. Teil der Model 3-Präsentation handelt. Bei der ersten Präsentation des Model 3 wurde vor allem das ziemlich spartanisch eingerichtete Armaturenbrett bemängelt, doch genau das sollte mit dem 2. Teil der Präsentation Sinn machen, erklärte Musk damals.

Nun verfügen alle von Tesla produzierten Fahrzeuge über die Autonomiestufe Level 5. Damit können Tesla-Fahrzeuge selbstständig sicherer fahren als der Mensch. Zudem soll es die Kosten für solche Fahrzeug-Besitzer reduzieren (Stichwort: Fahrdienstleistungen) und denjenigen eine günstige, auf Abruf erfolgte Mobilität verschaffen, die kein Fahrzeug besitzen.

Acht Kameras, 12 Ultraschallsensoren, ein Radar

tesla-uebersicht-radar-sensoren-kameras

Dafür hat Tesla die verbaute Hardware stark verändert: Ab sofort gibt es acht Surround View Kameras, für gewöhnlich „Fischaugen“-Kameras mit einem Blickwinkel von bis zu 180°, welche eine komplette 360°-Rundumsicht um das Fahrzeug liefern und das bis zu einer Entfernung von 250 Metern. Dabei sind drei von den acht Kameras nach vorne gerichtet.

Zusätzlich zu den Kameras hat Tesla 12 verbesserte Ultraschallsensoren verbaut, die eine Erkennung von harten und weichen Gegenständen erlauben und das bei einer beinahe doppelt so weiten Entfernung wie das aktuell bekannte System. Ein nach vorne gerichteter Radar liefert weitere Daten mittels Radarwellen, die durch starken Regen, Nebel, Staub und dem vorausfahrenden Fahrzeug sehen können.

Um diese neue Datenmenge verarbeiten zu können, verbaut Tesla zudem einen neuen Onboard-Computer (Nvidia GPU Titan), der das eigens entwickelte neuronale Netz für Sehvermögen, Sonar und Radar-Verarbeitung antreibt. Dieser Computer verfügt über die vierzigfache Leistung des in der bisherigen Generation verbauten Computers. Zusammen kann dieses System besser und weiter sehen als ein Mensch jemals in der Lage wäre.

Autonomiestufe 5 erst in 2018

tesla-kameras-rueckspiegel

Model S und Model X mit entsprechender Hardware befinden sich bereits in Produktion und können ab sofort bestellt werden. Bevor das neue System jedoch aktiviert wird, werden weitere Anpassungen vorgenommen, die durch Flottenlernen gewonnen werden können. Entsprechende Verbesserungen werden dann wie gewohnt Over-the-Air automatisch eingespielt.

Während dieses Lernprozesses werden Tesla-Fahrzeuge mit der neuen Hardware sogar teilweise ohne Funktionen auskommen müssen, die bereits bei Fahrzeugen mit der alten Hardware verfügbar sind. So werden Funktionen wie die automatische Notbremsung, Kollisionswarner, Spurhaltefunktion und Abstandsregeltempomat zu Beginn nicht verfügbar sein.

Wenn diese Funktionen im neuen System ausreichend validiert wurde, werden sie auch entsprechend Over-the-Air eingespielt. Zusätzlich dazu werden mit der Zeit auch völlig neue Funktionen freigeschaltet. Autonomiestufe Level 3 sollte in den kommenden Monaten erreicht werden. Bis 2018 werden dann Level 4 und anschließend Level 5 mit dem System erreicht sein.

Neue Hardware hat ihren Preis

tesla-side-repeater-autopilot-2-0

Zwar wäre die Integration des neuen Systems laut Musk optisch kaum vom alten zu unterscheiden, doch spätestens am Geldbeutel wird man einen Unterschied bemerken können. Während die Autopilot-Funktionen zuvor mit 3.300 Euro zu Buche schlugen, muss man jetzt deutlich tiefer in die Tasche greifen und hat zudem zwei Optionen zur Auswahl.

Zum einen gibt es den verbesserten Autopiloten (Enhanced Autopilot), der die oben aufgeführte Hardware besitzt, jedoch statt acht nur über vier Kameras verfügt und 5.500 Euro kostet. Zum anderen gibt es die zusätzliche Möglichkeit für weitere 3.300 Euro (also insgesamt 8.800 Euro) die genannten acht Kameras zu bekommen und in Zukunft vollständig autonom fahren zu können.


Demonstration des System mittels Video folgt in Kürze

tesla-side-pillar-autopilot-2-0

Wie bereits berichtet, wurde diese Ankündigung von Tesla um zwei Tage nach hinten verschoben. Wie es hieß, musste man noch weitere „Anpassungen“ vor der Veröffentlichung vornehmen, weshalb eine Verschiebung nötig war. Nun wissen wir auch warum: Es wurde ein Video aufgenommen, welches das neue System demonstriert. Dieses soll in Kürze veröffentlicht werden.

  • klaues

    …..haut mich jetzt nicht um…..dachte es gibt noch etwas zum Innenraum…

  • Wilhelm Wiesel

    Mir gefällt das Tempo, was Tesla vorlegt.
    Etwas unorthodox ist allerdings die Auslieferung von aktuellen Fahrzeugen ohne Adaptive Cruise Control und Active Emergency Braking (wenn auch nur temporär, weil es over the air nachgereicht wird). Ich vermute mal, dass es so etwas bei einem etablierterem Hersteller nicht gegeben hätte. Trotzdem ergibt es für Tesla Sinn, denn den Aufwand jetzt Autos mit zwei Systemen auszuliefern (zum einen mit dem bereits validierten System und zusätzlich mit den neuen Kameras/Computer) wäre enorm – und das nur für ein paar Wochen Betrieb. Das machen sie schon richtig. Schelte in den Medien, wenn es einen Unfall gibt, werden sie aber trotzdem beziehen.

    • Kant

      EM umgeht damit genau das Problem der „Beta-Software“.
      Ein deep learning network ist zwar sehr gut in seinen Entscheidungen, braucht aber auch eine lange Einlernphase. Während dieser Phase alle Funktionen zu de-aktivieren und von allen Fahrzeugen Daten zu sammeln ist genau der richtige Weg – hier hat T. auch (noch) das Alleinstellungsmerkmal dass alle Fahrzeuge vernetzt sind. EM gewinnt zwei Jahre „interne Tests/Entwicklung“ ohne sich der „bösen Presse“ aussetzen zu müssen.
      Bezüglich der aktuellen Systeme vermute ich zweierlei: EM wird sich auch vermehrt und intelligenter Daten von den existierenden Fahrzeugen sammeln und die Testergebnisse werden dann in Updates der existieren Systeme einfließen (hier könnte ich mir sogar vorstellen dass existierende Funktionalitäten temporär „reduziert“ werden – existierende Funktonen ganz abzuschalten und sie erst nach und nach wieder freizuschalten wäre natürlich eine Bankrotterklärung gewesen).

      Also das ist schon wirklich sehr gut vermarktet!

  • eCar-Fan und TESLA-Fahrer

    Wow! Zwar nicht gerade ein Schnäppchen, aber immerhin gibt es (nicht nur) schon offizielle Preise und ein HEUTE BEREITS BESTELLBARES Fahrzeug!

    Brenne jetzt schon drauf, es zu fahren und es MEINS zu nennen (cool) 😀

  • KingArtus

    Mit einem hatte musk Recht,
    Niemand hätte erwartet, das der Autopilot nicht nutzbar sein werde…

    Hoffe die Käufer der Jetzt gebauten Modelle sehen ein, dass es nur eine Frage der Zeit ist und akzeptieren es, ein Auto geliefert zu bekommen, das ni HT ihrer Bestellung entspricht.

    Ich könnte. Aber es gibt bestimmt ein paar Spezialisten…

  • Martin Haudenschild

    … was kostet der „Drive Pilot“ von Mercedes? Mit allen Optionen irgendwas über 12’000€ ist aber Leistungsmässig vergleichbar mit dem bisherigen von Tesla.

    • James
      • Martin Haudenschild

        Danke für die Links, sehr interessant… wie fällt der Vergleich wohl mit dem „neuen“ System von Tesla aus? 😉

    • K. Genz
      • Fritz!

        Wo haben Sie denn in der Mecedes-Preisliste diesen Preis gesehen? Sie müssen schob vergleichbare Pakete vergleichen und das Mercedes-Paket, daß weniger als das Tesla-Paket kann, nennt sich:
        Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional
        und kostet 12.292,70 Euro

        „Diese Kombination umfasst eine umfangreiche Auswahl sich ergänzender
        Ausstattungen aus den Bereichen Fahrassistenzsysteme und Sicherheit,
        Parken, Connectivity sowie Licht und Sicht. Mercedes-Benz Intelligent
        Drive Professional besteht aus folgenden Ausstattungen: COMAND Online,
        Fahrassistenz-Paket Plus, MULTIBEAM LED, Park-Paket, Head-up-Display,
        Spiegel-Paket, Kabelloses Ladesystem für mobile Endgeräte.“

        Ich bin immer noch bei meinen Angebot mit dem VHS Kurs „Lesen und verstehen“.

        • K. Genz

          Reden sie keinen Unsinn die meisten der Komponenten aus dem „Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional“ haben nichts mit einem Fahrassistenten zu tun , und bieten Funktionalitäten die auch Teslas „AP“ nicht bietet. Das dort enthalten „Fahrassistenz-Paket Plus“ kostet solo 2.856 Euro und es enthält auch den sogenannten Drive-Pilot von Mercedes
          PS. Den Kurs „Lesen und verstehen“ sollt sie wohl besuchen

        • K. Genz

          Nun offensichtlich haben sie Probleme mit „Lesen und verstehen“
          Die meisten der Komponenten aus dem Paket „Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional“ haben nichts mit einem Fahrassistenz-System zu tun, und viele dieser Funktion sind auch nicht in Teslas „AP“ enthalten.
          Das darin enthaltene „Fahrassistenz-Paket Plus“ das den sogenannten Drive-Pilot enthält kostet solo 2.856 Euro

        • W. Müller

          Lieber Fritz!, ich glaube das ist wenig zielführend.
          Auch wenn alle Quellen (http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Connected-Car-Mercedes-E-Klasse-Comand-Online-und-Drive-Pilot-im-Test-15470905.html) etwas anderes sagen und die Mercedes Systeme ca. 12.000,- € Kosten; bestimmte Personen wie der Genz suchen sich nur die Information heraus, die ihnen passt.
          Irgendjemand hat mal vermutet, Genz leidet an Legasthenie. Das würde einiges erklären aber ich möchte mich keiner Ferndiagnose via Internet anschließen zumal ich seine „Kommentare“ aufgrund Blocken nicht mehr sehe.

          Zum Thema: Ich verstehe auch nicht – Legasthenie hin oder her – die Motivation dahinter. Tesla Begeisterte werden sich das Auto ohnehin kaufen, da es die Technik von Morgen schon jetzt erhältlich macht.
          Mercedes Fans werden Mercedes kaufen. In der Preisklasse spielen ein paar tausend € nun wirklich keine Rolle.

      • K. Genz

        @ Fritz: Nun offensichtlich haben sie Probleme mit „Lesen und verstehen“
        Die meisten der Komponenten aus dem Paket „Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional“ haben nichts mit einem Fahrassistenz-System zu tun, und viele dieser Funktion sind auch nicht in Teslas „AP“ enthalten Das darin enthaltene „Fahrassistenz-Paket Plus“ das den sogenannten Drive-Pilot enthält kostet solo 2.856 Euro

      • JK

        Genz du alter Fuchs. Jetzt lass die Leute doch mal mit der E-Klasse in ruhe. Wir sind hier, um über Tesla zu sprechen. Du bist so nervig. Null Respekt vor sowas wie dir.

        • K. Genz

          Nun dein Freund „M. Haudenschild“ brachte den „Drive Pilot“ von Mercedes ins Spiel. Un deine heiße substanzlose Luft änder auch nichts daran , das der neue „AP“ von Tesla , der wegen fehlender Software noch nicht funktionsfähige ist , mehr als das doplpete kostet

  • Jakob

    Was mich inbesondere interessiert:
    Bis zu welcher Geschwindigkeit wird das System autonom fahren können?
    Wir gehören ja zu den zwei Ländern weltweit, bei denen auf der Autobahn teilweise keine Geschwindigkeitsbegrenzung existiert.

    Wenn das Frontradar bis 250m erfassen kann und ich von einer Notbremsung ausgehe, müsste die Geschwindigkeit im folgenden Bereich liegen:
    Geschwindigkeit (km/h) Bremsweg (m) (regulär) Bremsweg (m) (gefahr)
    140 km/h 196 Meter 98 Meter
    160 km/h 256 Meter 128 Meter
    180 km/h 324 Meter 162 Meter
    200 km/h 400 Meter 200 Meter
    220 km/h 484 Meter 242 Meter

    Wobei natürlich die Frage aufkommt, wie lang der Reaktionsweg dieses Systems ist, der auf den Bremsweg addiert werden muss.

    • W. Müller

      Tesla hat bisher alle Fahr-Assistenten auf 150km/h limitiert. Man kann davon ausgehen, dass das auch weiterhin so bleibt.

      • Jakob

        150km/h wäre schon eine tolle Sache. Allerdings hat Tesla das bisher für das Autopilot 1.0 System so limitiert, ggf. wird das mit dem 2.0 System anders.

    • KingArtus

      Ich glaube nicht, das mehr als 140/150 sinnvoll oder nötig wären.
      Realistisch kann man sowieso selten solange so schnell fahren.

      entschiedener sollte es auf dauer sein, das man die Geschwindigkeiten Konstant und effizient hält.
      Wenn die Autos sich unterhalten und man keine Rote ampel hat sowie Staus oder so ein Scheiß, gewinnt man die Zeit auch bei langsamen fahren locker hin zu..

      Und der Akku ist nicht sofort leer

  • Kant

    EM back on track – so macht man’s!
    1. neues System aktuell nicht aktivierbar -> weniger Funktion als Heute und das sehr intelligent verkauft…
    2. Zwei Jahre (mindestens) Einlernzeit sollte für ein deep learning net schon eine Menge sein und kann jederzeit nach hinten verschoben werden, außerdem können natürlich Funktionen auch „nach und nach“ aktiviert werden – T. hat einfach die Möglichkeit, die verschiedenen Teilfunktionalitäten separat zu erproben und bei hinreichender Reife frei zu schalten.
    3. „besitzt die Hardware für autonomes Fahren“ ist endlich der benötigte Marketing-Sprech. EM stellt alles in Aussicht und verspricht doch nichts konkretes – siehe Mercedes.
    4. für EM-mutig halte ich die Aussage mit der neuen Hardware AL-5 erreichen zu können. Ganz sicher gibt es in den nächsten beiden Jahren im Bereich Autonomes Fahren erhebliche Fortschritte und Tesla 2019 wird sicher eine andere Hardware haben – aber EM muss in 2017 und 2018 eben auch Autos verkaufen 🙂 (und kann die 2019-Lösung dann als AL-6 oder wie auch immer verkaufen :-))

    Die Vorstellung eines neuen „Produkts“ anzukündigen und dann eine nichtfunktionsfähige HW zu präsentieren die in frühestens zwei Jahren zu einem einsetzbaren Produkt führen wird, das ist schon wirklich genial! Allerdings: ob Tesla damit mehr Autos verkauft oder es sich nur um eine verdeckte Preiserhöhung handelt, halte ich noch für offen – ob die Börse begeistert ist werden wir sehen (T. macht ja immer noch Verluste…)

    Gute gebrüllt, EM!

    • Jakob

      1. Soll in 3 Monaten über Over-The-Air Update aktiviert werden
      2. Ja genau, um Autonomie Stufe 5!!!! zu erreichen. Andere sprechen von 2020-2022….
      Weiterhin können Funktionen nachgereicht werden, bei anderen Herstellern gibt es die Option nach Kauf nicht.
      3. Das Autonomie-Stufe 5 eine andere Hardware benötigen wird war schon lange klar und ist für niemanden etwas wirklich neues der sich damit beschäftigt hat.
      4. Was zeichnet Sie als AL-5 Experte aus um das besser als EM einschätzen zu können?

      • K. Genz

        Nun EM ist der einzige der ein noch nicht funkionsfähiges Assistenzsystem schon an seine Kunden lieferen will, beim dem die nötige Software noch nicht verfügbar ist. Dem Bestellportal von Tesal können sie zur neuen Funktion „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ folgendes entnehmen „Die verbesserte Tesla Autopilot-Software wird voraussichtlich bis Dezember 2016 die Testphase abschließen, um dann je nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden“
        Die zugehörige Hardware bemommen aber alle Kunden ausgeliefert auuch ohne die Option für stolze 5.500 Euro zu aktivieren. Späteres aktivieren soll 6.600 Euro kosten. Nur zum Vergleich das Fahrassistenz-Paket in der neuen E-Klasse von Mercedes 2.261,00 Euro.

        • Chris

          Dann kaufen Sie doch einen Mercedes 🙂 Da sind Sie doch ganz frei in Ihrer Wahl.

          • K. Genz

            Nun die E-Klasse gibt es auch als Pugin-Hybrid E350e . Und für Leute ihren Wagen hauptsächlich im Kurzstreckenverkehr nutzen kann man auch mit den rein elektrisch fahren. Er kostet bei in etwa gleichen Fahrzeugabmessungen wie die Model S mit Assistenzsystem rund 20.000 Euro weniger als Teslas Einsteigsmodell.
            PS: Tesla räumt in seinem Bestell-Portal am End der Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ ein “ Dennoch gilt, dass die Autopilot-Funktionalität nur ein Fahrerassistenzsystem darstellt. Daher muss der Fahrer das Fahrzeug zu allen Zeiten überwachen, um im Bedarfsfall sofort einzugreifen.“

          • Chris

            Ja, das ist ernst gemeint. Es spricht doch nichts dagegen, wenn für Sie die Argumente so klar sind. Der eine mag eben das, der andere das. Ein Mercedes ist doch aktuell gesehen ein schönes Auto. Aber das ist hier eben eine Tesla-Seite und die meisten hier werden sich wahrscheinlich eher für einen Tesla entscheiden als für einen Mercedes. Wenn Sie auf eine Mercedes-Seite gehen und dort so argumentieren, dann werden Ihnen dort sicherlich alle zustimmen.

        • Fritz!

          Totaler Quatsch mit dem Vergleich von Mercedes, das vergleichbare System kostet dort :
          Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional 12.292,70 Euro, also ERHEBLICH mehr als das Tesla-System.

          „Diese Kombination umfasst eine umfangreiche Auswahl sich ergänzender
          Ausstattungen aus den Bereichen Fahrassistenzsysteme und Sicherheit,
          Parken, Connectivity sowie Licht und Sicht. Mercedes-Benz Intelligent
          Drive Professional besteht aus folgenden Ausstattungen: COMAND Online,
          Fahrassistenz-Paket Plus, MULTIBEAM LED, Park-Paket, Head-up-Display,
          Spiegel-Paket, Kabelloses Ladesystem für mobile Endgeräte.“

          • W. Müller

            Wie recht Du hast.

        • K. Genz

          @ Fritzchen.:
          Unsinn ,die einzige Funktion die von den aufgeführten die außer dem „Fahrassistenz-Paket Plus“ noch durch Teslas „AP“ abgedeckt wird ist das „Park-Paket“.Bei Mercedes kann man diese Pakete aber auch solo bestellen. Das ändert aber nichts daran , das der ab sofort Tesla keinen funktionsfähigen „AP“ mehr ausliefert, da wie Tesla in seinem Bestellportal aus rechtlichen Gründen einräumt die zugehörige Software nocht nicht fertig entwickelt ist. Tesla kann auch noch keinerlei Termin nennen wann die Software per Update ein gespielt werden kann

      • W. Müller

        @Jakob: Finde ich ebenso sehr gut. Das hat auch bestens bei der „alten“ Hardware funktioniert. Musk hat wie versprochen geliefert. Man muss ihm halt ab und zu etwas mehr Zeit einräumen. Aber was kommt, da sind andere Hersteller meilenweit von entfernt.
        War auch bei mir so. Auto gekauft im Mai 2015. Autopilot erhalten im November 2015. Ist schon fantastisch was der Musk da auf die Beine stellt. Kein Wunder lockt er die Neider hervor wie das Licht die Motten.
        Auch mit den neuen Funktionen führt er alle an der Nase herum
        Der baut das einfach in ein Serienfahrzeug ein, was jeder, der das Geld hat, kaufen kann.

        Währenddessen fahren noch die gebastelten pre-Alpha Prototypen der „Vorsprung durch Ankündigung“ Hersteller herum

      • W. Müller

        Ja genau. Das hat auch beim Autopiloten 1.0 bestens funktioniert.
        Das Ganze noch viel billiger als Mercedes.

        http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Connected-Car-Mercedes-E-Klasse-Comand-Online-und-Drive-Pilot-im-Test-15470905.html

        Zum Thema: Ich verstehe auch nicht die Motivation dahinter, auf die spätere Aktivierung hinzuweisen. Tesla Begeisterte werden sich das Auto ohnehin kaufen, da es die Technik von Morgen schon jetzt erhältlich macht.

        Mit der späteren Aktivierung haben nur Nicht-Tesla Fahrer Probeme. Paradox, weil die das gar nicht betrifft. Wir Tesla Fahrer warten gerne (s.o.)

    • W. Müller

      Hat doch auch 2015 bestens funktioniert. Die Kunden haben den „Autopiloten“ bestellt obwohl der gar nicht verfügbar war und erst ca. 10 Monate später OTA kam.

      • Grünspanpolierer

        Nur damals griff Tesla auf eine schon vorhandene Lösung (mobileye) zurück!
        Diesmal muss dort von Grund auf alles neu programmiert und getestet werden und das kostet Zeit!!!
        Dies als ‚Einlernphase‘ eines DNN zu verkaufen, das primär an Entscheidungen nur zu einem kleinen Anteil beteiligt sein wird, ist schon frech!
        Zumindest ist die Sensoraustattung inzwischen auf zeitgemässem Niveau, mal vom fehlenden hinteren Radar abgesehen…

        • Steff

          Vor zwei Monaten hast du noch behauptet die Hardware zu entwickeln brauche mehrere Jahre Zeit. Daher bin ich sehr entspannt was deine Prophezeiung angeht…
          Jetzt wird auch klar warum es zum Bruch zwischen mobilEye und Tesla kam. Als mobilEye merkte, wie weit Tesla ist, hat man wegen „Sicherheitsbedenken“ die Zusammenarbeit beendet. In Wahrheit braucht Tesla MobilEye nicht ✌

          • Grünspanpolierer

            Und ich hatte recht: Tesla entwickelte kein spezialisiertes SoC selbst, wie von der Mehrheit hier progagiert. Stattdessen kaufen Sie das NVIDIA System zu mit allen seinen Nachteilen (Strom/Kühlbedarf, Abmessungen).

            Die Sicherheitsbedenken kamen mit den beiden tödlichen ‚Autopilot‘ Unfällen auf!

          • W. Müller

            Ach so, da war aber Mobileye weit der Zeit voraus. Fast 2 Monate VOR Bekanntwerden des Unfalls in China kündigen die die Zusammenarbeit.
            Erstaunlich finde ich.
            Hättest Du geschrieben, wegen des einen Unfalls, wäre es etwas glaubwürdiger gewesen.
            Und ja ich weiß auch, dass Mobileye die „Sicherheitsbedenken“ selbst angibt.
            Was für ein Zufall. Tesla hat neue Technologie, anders und weiter als Mobileye und Mobileye kündigt wegen „Sicherheitsbedenken“?‘
            Sorry, da kann man ja dran fühlen….
            Oder glaubst DU ernsthaft, Tesla hat erst im August mit der NVIDIA Hardware angefangen? Wohl kaum.

          • Grünspanpolierer

            Der Unfall in China war im Januar und in gewissen Kreisen bestimmt bekannt? Beim 2ten Unfall riss dann das Band…

          • W. Müller

            Wenn alles „in gewissen Kreisen“ schon bekannt war, geht es sich dennoch nicht auf.
            Dann nämlich hätte NVIDIA bereits Anfang Mai reagiert (war ja in „gewissen Kreisen“ schon bekannt der Unfall von J. Brown) und nicht erst Ende Juli.
            Die ganze Story bleibt für mich unstimmig.

          • Grünspanpolierer

            Anfang Mai haben zuerst mal die bei Tesla beauftragten Mitarbeiter gekündigt! Damals war mir schon eigentlich klar, dass irgendwas passiert sein musste.
            Dass Mobileye erst nach dem Presse TamTam reagierte ist verständlich. Einem zahlenden Kunden zu kündigen ist schliesslich nur der letzte Ausweg…

          • W. Müller

            Du hast mir eine blühende Fantasie. Bei Tesla kündigen alle Nase lang leitende Mitarbeitenden. Das ist in der Branche Usus.
            Im Übrigen widersprichst Du Dir gerade selbst mit Mobileye. Ich denke, das weißt Du selbst besser als die Leser.

            Hier aber gerne nochmal mein Argument: Tesla hat die Zusammenarbeit mit NVIDIA nicht erst im Juli/August 2016 begonnen. Dafür sind die schon viel zu weit. Der „zahlende Kunde“ war also keiner mehr.

            Da lasse ich mal gerne meine Vorstellungskraft walten: Mobileye hat von Teslas Deal mit NVIDIA „Wind bekommen“ und darauf reagiert.
            Warum hat man sonst nicht schon im Juli die Sicherheitsbedenken gebracht sondern die erst im September 2016 nachgeschoben?

            Das ist für mich eben alles überhaupt nicht schlüssig.

          • JA du hattest recht! Zum Glück! Denn mit NVIDIA hat Tesla mal wieder einen Partner gefunden der extrem innovativ ist (CUDA) und wenn NVIDIA einen Kühler einbaut bin ich mir sicher, dass die wissen was sie tun…

          • Grünspanpolierer

            NVIDIA versucht eigentlich schon lange mit mässigem Erfolg mit Ihren Grafikenkartenchips in diesem Bereich Fuss zu fassen. Gegen die SoC Lösungen von mobileye ist dieses System bei Einsatz in einem Fahrzeug aber leider bei den genannten Parametern im Rückstand.

            Die Chance auf ein $35.000 model 3 ist am heutigen Tag wieder etwas geringer geworden, wenn man davon ausgeht, dass dort die gleiche hardware verbaut werden soll?

          • Chris

            Der Preis von 35.000 $ ist fix. Da wird sich nichts mehr ändern. Die Hardware ist auch in jedem Model 3 verbaut, auch wenn du nur das Model für 35.000 $ nimmst.

          • Grünspanpolierer
          • Werner Brand

            Und wieso muss denn damit immer Geld verdient werden? Muss sich denn alles für Sie rentieren? Dann leben Sie in einer sehr abstrakten Beamtenwelt!

          • K. Genz

            Aber wenn nur wenige bereit sind dafür mehr als 8.000 Euro zu bezahlen baut Tesal trozdem 8 Kammeras und 12 Ultrscallsensoren und die ganze restliche Hardware ein.

          • Fritz!

            Ja, und?

          • K. Genz

            Da hat Tesla die Kosten für die Hardware ohne Einnahmen und die Verluste von Tesla steigen noch schneller

          • Fritz!

            Jetzt weiß ich, was Sie antreibt. Sie haben sich auf Empfehlung Ihres Bankers Tesla-Aktien gekauft und sie zum völlig falschen Zeitpunkt verkauft und damit Verlust gemacht. Und nun wollen Sie, daß die Firma auch pleite geht.

            Oder ist es was anderes?

          • W. Müller

            Oder er hat auf Empfehlung auf Teslas Niedergang gewettet und jetzt…
            Ganz schön unangenehm für ihn.
            Ich bin auf den Q3 Bericht von Tesla gespannt. Ich nehme starkt an, der wird alle Lügen strafen.
            Soweit ich informiert bin, hat Tesla durch Skaleneffekte einiges erreicht und konnte im Bereich NVIDIA einen lukrativen Deal unter Dach und Fach bringen. Das wird spannend.

          • K. Genz

            Ich habe meine Tesla-Aktien am gleichen Tag wie Zetsche verkauft 🙂
            Seiher ging es mit der Aktie eher Berg ab.

          • Na dann solltest du erstmal bei NVIDIA nachlesen was ihr System so alles bietet. http://www.nvidia.de/object/drive-px-de.html
            Guckst Du: „das 24 Billionen Deep-Learning-Operationen pro Sekunde ermöglicht. Für vollständig autonomes Fahren lassen sich mehrere DRIVE PX 2-Plattformen auch parallel einsetzen.“ und „Dank der offenen Architektur des SDKs können Automobilhersteller, Direktlieferanten und Softwareentwickler selbst Anwendungen für autonome Fahrzeuge entwickeln“ Dagegen ist MobilEye reiner Kinderkram!

          • Fritz!

            Der Preis des Model 3 wird sich um keinen Cent verändern, daß ist sicher!

            Warum sollte er auch? Elon Musk wird die NVidia Hardware nebst Kameras nicht erst letzte Woche entdeckt haben, eine solche Entwicklung braucht mehr Jahre als Monate und wird logischerweise schon in Arbeit gewesen sein, als der Model 3 Preis bekannt gegeben worden ist.

            Sie behaupten doch immer, die Entwicklung in PKW-Branche dauert SEHR lange, jetzt auf einmal kann es Tesla doch in 2 Monaten? Nun, Sie müssen sich schon einigen, was denn nun gilt…

          • Fritz!

            Ja, da hatten Sie (wie viele andere auch) rech. Tesla hat zwar zwei NVidia Leute eingestellt für die Entwicklung, um mit Ihnen die Anforderungen an das System zu definieren, nach Erstellung des Lastenheftes aber wahrscheinlich schnell gemerkt, daß es alleine nicht geht und sich den besten Hersteller solcher System dann als Partner ins Boot geholt. So wie es alle guten Hersteller machen. Manchmal ist es gut, das Rad neu zu erfinden, manchmal nicht.

            Er kauft ja auch die Sitze bei Recaro ein und die Roboter bei Kuka und so weiter.

          • Karsten Jung

            Genau das habe ich mir auch gedacht.

          • Fritz!

            Vor allen Dingen hat MobilEye meines Wissene nach kein Deep Learning Network in der Quantität wie Tesla, die haben nur eine „einfache Programmierung mit guten Algorithmen“.

            Tesla ist ihnen da inzwischen geschätzte 4 Jahre vorraus.

        • W. Müller

          Ja lieber Kupfer-Rubbler, vielleicht schaust Du mal bei NVIDIA vorbei und erkundigst Dich da, wie lange die schon dran sind.
          Von wegen „von Grund auf alle neu programmiert…“
          Es gibt eine größere Forschungsgruppe bei NVIDIA, die seit längerer Zeit an DNN für automatisiertes Fahren arbeitet und programmiert.
          Du glaubst doch nicht ernsthaft, das Tesla das alles neu erfinden will?

          • Kant

            Guten Morgen,
            wg der Technik hat GSP schon das Meiste gesagt…
            Was hat EM eigentlich gesagt (im Folgenden Verweise auf Nvidia)
            1. T. wird die Nvidia-Lösung einbauen (diese ist vermutlich derzeit weltführend, wird aber auch von anderen Herstellern (BMW, MB eingebaut werden (siehe N.-Webseite)). Diese Lösung eines Drittherstellers wird „AF-5 können“ (Aussage NVidia (hoffentlich)) – T. hat sich damit von einer eigenen Lösung jedenfalls definitiv verabschiedet
            2. T. baut mal die 2017-Lösung ein (das ist kein Problem, da es die HW schon gibt): die HW befindet sich aber noch im Entwicklungsstadium (siehe Nvidia)
            3. T. baut daher auch ein „Entwicklungssystem“ ein – dies ist (funktional) abgeschaltet und dient einzig dem Sammeln von Daten (hier hat T. sicher wg. der Vernetzung der Fahrzeuge einen Vorsprung)
            4. T. wird in den beiden nächsten Jahre das Nvidia-DLN einlernen (hier handelt es sich um ein KI-System das also nicht einfach „programmiert“ werden kann). Auch hier hat T. einen Vorsprung (siehe 3.) – das Tesla-DLN wird also in 2 Jahren Millionen von Verkehrssituationen gelernt und evaluiert haben
            5. T. „verspricht/gewährleistet“, dass das Komplett-System (dann mit eingelerntem Netz) in 2 Jahren noch einsatzfähig ist (dies ist logisch, da nur noch das DLN eingelernt wird, also keine „Neuentwicklung“ stattfindet)

            Zusammengefasst: T. verbaut das 2017-Nvidia-System, dieses ist in den beiden nächsten Jahren nicht funktionsfähig und wird in 2019 (auf Basis des eingelernten DLN) aktiviert (die HW wird Stand 2017 sein)
            Oder, boshaft ausgedrückt: EM baut eine Alpha-Hardware ein, sammelt und analysiert 2 Jahre lang Daten und überlässt den Kunden dann die (veraltete) 2017-Hardware – und lässt sich damit die Systementwicklung mit 10k € pro System finanzieren! (10k für 2 Jahre Nicht-Funktionalität ist schon genial!)
            Da GSP ja immer strom-orientiert ist: ich halte mal wieder eine Wette, dass das 2019-System von Nvidia mindestens doppelt so leistungsfähig
            sein wird – ob sich dies in niedrigem Stromverbrauch, höherer DLN-Tiefe, schnellerer und komplexerer Sensorauswertung ausdrückt halte ich für noch offen.
            Zu Nvidia: die Aussage bzgl „Stromfresser“ ist so einfach nicht korrekt. Bei Nvidia (und ATI) gibt es ein breites Spektrum von Karten / High Performance Lösungen: zum Einen wird (bei maximalem Stromverbrauch) die Leistung stetig maximal erhöht, zum anderen werden die Karten bei gleicher Leistung kompakter, verbrauchen weniger Strom und werden billiger. Vielleicht wird es bei T. ja auch verschiedene Lösungen geben (wenn 12 Sensoren bereits AL-5 erlauben, können ja 24 Sensoren durchaus ein „besseres AL-5“ realisieren)

          • W. Müller

            @Kant: Nochmal: Das ist nichts neues. Den Vorwurf der 2 Jahre alten Hardware kann man auch beim jetzigen System machen. Ich sehe da auch kein Alleinstellungsmerkmal von Tesla Motors.

            Die etablierten Hersteller haben in der Regel noch viel „veraltetere“ Systeme.

            Natürlich kann man böswillig sagen: Der Musk lässt sich die Entwicklung bezahlen.

            Wenn ich aber den Vergleich mit zum Beispiel Mercedes mache:
            Da bekomme ich die Assistenten im Mercedes für 12.000,-€.
            Beim Musk kostet eine deutlich leistungsfähigere Version der Assistenten 5500,- €. Diese sind ab Dezember 2016 einsatzbereit.

            Von den 8800,- € als Vergleich ist schwer zu reden. Denn
            1.) Hat kein anderer Hersteller etwas auch nur annähernd Vergleichbares
            2.) Dauert es wahrscheinlich in der Tat bis 2018 um diese Funktionen nutzen zu können. Mal abgesehen von rechtlichen Fragen.

          • K. Genz

            Die Kunden müßen die Option ja beim Bestellen ja nicht aktiviren. Wenn das nur wenige tun dann muss Tesla die Kosten für die Hardware tragen.

          • Fritz!

            Totaler Quatsch mit dem Vergleich von Mercedes, das vergleichbare System kostet dort :
            Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional 12.292,70 Euro, also ERHEBLICH mehr als das Tesla-System.

            „Diese Kombination umfasst eine umfangreiche Auswahl sich ergänzender
            Ausstattungen aus den Bereichen Fahrassistenzsysteme und Sicherheit,
            Parken, Connectivity sowie Licht und Sicht. Mercedes-Benz Intelligent
            Drive Professional besteht aus folgenden Ausstattungen: COMAND Online,
            Fahrassistenz-Paket Plus, MULTIBEAM LED, Park-Paket, Head-up-Display,
            Spiegel-Paket, Kabelloses Ladesystem für mobile Endgeräte.“

            Sie sehen, auch ich kann „Copy & Paste“.

          • W. Müller

            Lieber Fritz! ich glaube wir müssen Nachsicht üben. Es ist für manche Menschen eben tatsächlich extrem schwer, das Gelesene auch noch im Kontext zu verstehen.
            Jeder der Lesen kann und versteht, was er liest, kommt selbstverständlich darauf, dass die Mercedes-Systeme über 12.000 € kosten.
            Aber freuen wir uns doch: Wer solche Falsch-Informationen verbreitet schadet sich letzten Endes nur selbst. So jemanden nimmt niemand mehr Ernst.

          • K. Genz

            Unsinn ,die einzige Funktion die von den aufgeführten die außer dem „Fahrassistenz-Paket Plus“ noch durch Teslas „AP“ abgedeckt wird ist das „Park-Paket“. Bei Mercedes kann man diese Pakete aber auch solo bestellen. Das ändert aber nichts daran , das der ab sofort Tesla keinen funktionsfähigen „AP“ mehr ausliefert, da wie Tesla in seinem Bestellportal aus rechtlichen Gründen einräumt die zugehörige Software nicht nicht fertig entwickelt ist. Tesla kann auch noch keinerlei Termin nennen wann die Software per Update ein gespielt werden kann

          • K. Genz

            @ kleines Fritzschen:
            Unsinn ,die einzige Funktion die von den aufgeführten die außer dem „Fahrassistenz-Paket Plus“ noch durch Teslas „AP“ abgedeckt wird ist das „Park-Paket“.Bei Mercedes kann man diese Pakete aber auch solo bestellen. Das ändert aber nichts daran , das der ab sofort Tesla keinen funktionsfähigen „AP“ mehr ausliefert, da wie Tesla in seinem Bestellportal aus rechtlichen Gründen einräumt die zugehörige Software nicht nicht fertig entwickelt ist. Tesla kann auch noch keinerlei Termin nennen wann die Software per Update ein gespielt werden kann

          • K. Genz

            Fritz erzähen sie doch nicht so einen Unsinn.Die einzige Funktion die von den aufgeführten die außer dem „Fahrassistenz-Paket Plus“ noch durch Teslas „AP“ abgedeckt wird ist das „Park-Paket“. Bei Mercedes kann man diese Pakete aber auch solo bestellen. Das Park-Paket brauch eigentlich niur Leute die nicht reichtig enparken können. Das ändert aber nichts daran , das der ab sofort Tesla keinen funktionsfähigen „AP“ mehr ausliefert, da wie Tesla in seinem Bestellportal aus rechtlichen Gründen einräumt die zugehörige Software nicht nicht fertig entwickelt ist. Tesla kann auch noch keinerlei Termin nennen wann die Software per Update ein gespielt werden kann

          • Fritz!

            Ihr Zeitrahmen stimmt nicht, die erste Ausbaustufe (die für 5.500,–) von Tesla wird Anfang nächsten Jahres aktiviert, die zweite Stufe (Level 5) dann zum Mitte/Ende nächsten Jahres.

          • W. Müller

            Lieber Fritz!, ich glaube das ist wenig zielführend.
            Auch wenn alle Quellen (http://www.computerbild.de/art
            etwas anderes sagen und die Mercedes Systeme ca. 12.000,- € Kosten;
            bestimmte Personen wie der Genz suchen sich nur die Information heraus,
            die ihnen passt.
            Irgendjemand hat mal vermutet, Genz leidet an
            Legasthenie. Das würde einiges erklären aber ich möchte mich keiner
            Ferndiagnose via Internet anschließen zumal ich seine „Kommentare“
            aufgrund Blocken nicht mehr sehe.

            Zum Thema: Ich verstehe auch
            nicht – Legasthenie hin oder her – die Motivation dahinter. Tesla
            Begeisterte werden sich das Auto ohnehin kaufen, da es die Technik von
            Morgen schon jetzt erhältlich macht.
            Mercedes Fans werden Mercedes kaufen. In der Preisklasse spielen ein paar tausend € nun wirklich keine Rolle.

          • Fritz!

            Und da habe ich mich glatt verlesen. Schande über mich!

            Die zweite Stufe (Level 5) kommt erst in ca. 2 Jahren, also Ende 2018, dann wird mein Model 3 ca. ein viertel Jahr alt sein.

        • Werner Brand

          Das nennt sich konsequenter Fortschritt. Machen andere Autohersteller genauso.
          Nur Tesla ist, zum Leidwesen der Verbrennerfraktion, einen Tick konsequenter.
          Alle anderen, siehe Mercedes DrivePilot, kopieren….

        • E.OFF

          Nun nachdem Tesla sich von mobileye verabschiedet hat ist die Aktie erst einmal um 20% abgestürzt und erst seit bekannt ist das man mit Delphi System ein Zulieferer aus den USA ein System für selbstfahrende Autos heraus bringen möchte hat sich die Aktie ein wenig erholt! Wobei Delphi die Software liefern soll !!! Ein Energie sparender Chip der schneller veraltet wie Software hilft da nicht so sehr weiter.

          In diesen Test über Notbrems Assistenten kommt man zu dem Ergebnis->
          http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=195902

          „Die Zahl der Sensoren sagt nichts über die Leistung der automatischen Notbremsung aus. Ähnliche Sensoren bei Audi und BMW beispielsweise liefern völlig unterschiedliche Ergebnisse“

        • K. Genz

          Wegen dem fehlenden hinteren Radar ist die Hardware aber nicht autobahntauglich,und wird in Deutschland nie eine Genehmigung für die Funktion „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ bekommen können, weil ohne ein entsprechendes Radar kann das Sytem beim selbstständigen Spurwechsel nicht erkennen, ob auf der Überholspur ein Porsche oder BMW mit mehr als 180 im Anflug ist .Trotzdem bietet. Tesla diese Option jetzt im deutschen Bestellportal jetzt für 3.300 Euro zusätzlich in Kombination mit dem neuen Fahrerassistenzsystem „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ an. Tesla weist aber darauf hin das hierfür eine rechtliche Zulassung erforderlich, die zwischen den einzelnen Rechtsprechungen stark variieren kann. Fällt mal wieder in die Rubrik „Kundenverarschung“. In Norwegen muß Tesla ja jetzt auch 5000 Euro Schadenersatz an Fahrer vom P85D zahlen wegen den gefakten 700 PS,, die mit den Batterien von Tesla gar nicht möglich sind.

          • JK

            Was musste Tesla noch genau in Deutschland genehmigen bisher?

          • K. Genz

            Wer auch immer auf deutschen Strassen wirklich autonom fahren will , und nicht nur ein Fahrerassistenzsystem , bei dem der Fahrer jederzeitig eingriffbereit sein muss( wie es im Kleingedruckten vom alten „AP“ von Tesla steht ), und das auf öffentlichen Straßen in Deutschland testen will braucht dazu eine Genehmigung der deutschen Behörden.

          • K. Genz

            Wenn Tesla auf öffentlichen deutschen Strassen ein System für echtes autonomes Fahren einsetzten will und nicht nur in Fahrerassistenzsysteme wie es der alte „AP“ ist, dann ist dazu eine Genehmigung der deutschen Behörden nötig

          • Werner Brand

            Nein, Genzlein, ist es nicht. Eine EU Genehmigung genügt vollauf. Lesen Sie sich Mal bitte genauer ins EU Recht ein.
            Und ich dachte Sie wären verschwunden…. Dann muss ich doch meine Anti-Troll Klatsche holen.

            Und wie viele Diesel Fahrzeuge haben Sie heute verkauft?

            Mögen Sie in Frieden ruhen

        • W. Müller

          @GSP: Das hintere Radar ist nur für Deutschland relevant, da es hier keine Geschwindigkeitsbeschränkungen gibt.

          Es wird interessant, wie die niederländischen Behörden (RDW) das bewerten.
          Diese sind für die Genehmigungen und Zulassungen für Tesla Motors in Europa zuständig.
          Ich denke, dass da erst einmal EU-weit die Rechtslage geklärt werden muss.
          Aufgrund dieser Rechtsnormen werden die Niederländer dann die enstprechenden Genehmigungen erteilen.

          So wie beim Autopilot 1.0 auch.

        • Werner Brand

          Frech nennen Sie das?
          Und in welcher Kategorie, bitte schön, fällt die deutsche Autoindustrie mit der absichtlichen Inkaufnahme von 47.000 Töten jährlich wegen totgeschwiegenen NOx Werten?

          • Grünspanpolierer

            1. Woher haben Sie diese Zahl??? In USA sorgte VW lediglich für 8000 to. Mehremission/a Das kann nicht der Grund sein!
            2. Bin ich mir fast sicher, Sie haben bis vor kurzem noch einen Diesel gefahren, bzw. besitzen noch einen, wie viele hier. Die schlimmsten Diesel waren/sind EUR3/4 ohne DPF. Die SCR
            3. Heizen Sie zuhause evtl. noch mit Heizöl?
            4. Kommt ihr Tesla nur lokal NOx frei daher. Bei ca. 0,49g/kWh NOx im dt. Strommix, ist er an dieser Zahl global auch beteiligt? Ich kann mich trotz grosser PV auch nicht ganz davon freisprechen!

          • Werner Brand

            Sehen Sie sich bitte folgenden Beitrag an:
            http://swrmediathek.de/player.htm?show=892efc92-9a83-11e6-8e1e-005056a12b4c
            Und danach reden wir weiter, wenn sogar ein offizielles Bundesamt diese Werte feststellt. Das deutsche Umweltbundesamt hat die ca. 40.000 Tote errechnet.
            Und es ist egal was für ein Diesel auf den Strassen fährt, alle sind giftig! Alle stoßen NOx aus.
            Nein, kein Heizöl, eine 32 kW Smartgrid Batterie mit PV. Bin Heizungs- und Stromtechnisch absolut autark.
            Und ja, auch Teslas produzieren Abgase, aber nicht lokal in Großstädten, an der Ampel.
            Besonders Stuttgart würde sich über viele Teslas sehr freuen, nehme ich an….

            Aber die Diesel Cash-cow muss zuerst gemolken werden bis zum Geht-nicht-mehr!

            Elektroautos sind des Diesels destruktive Innovation

          • Grünspanpolierer

            Wo ist der link zum UBA? Sie meinen natürlich 32KWh?
            Die Autarkie können Sie beweisen, indem Sie die Hauptsicherung der Erdleitung für ein Jahr herausnehmen, ansonsten ist es ein Hirngespinst mit dem Sie ihr Ego streicheln..

            Stuttgart würde sich über besonders viele e-Up, smart ED, etc. freuen, nicht über 5x2m grosse, unbezahlbare Parkraum- und angrenzende Gebäudevernichter…

          • Werner Brand

            Den Link habe ich vorher veröffentlicht…. oder Sie suchen bei Google nach „Autoland abgebrannt“ ARD Mediathek… der Beitrag ist sehr jung.
            Und ich habe keine 32 KWh um mein Ego zu streicheln. Dafür ist das Konzept zu ausgeklügelt. Die drei Phasen meines Hausanschlusses sind seit 3 Monaten aus…. es ist nicht lange her dass ich die Anlage am Laufen habe und sie hat sich mehr als nur bewöhrt.
            Da gebe ich absolut Recht, Stuttagrt wird sich über viele E-Autos freuen. Aber wie ich unsere deutschen „Premium-Hersteller“ kenne, werden diese ebenfalls mit 5×2 Metern große Parkvernichter aufwarten…
            Und die großen SUVs ala BMW X6 nicht zu vergessen….

          • Grünspanpolierer

            Ich meinte den link, in dem das UBA explizit von 40.000 Toten durch NOx des Verkehts spricht!
            Und sie bleiben aus??? Ist auch Ihr Erdgashausanschluss aus?

          • Werner Brand

            Die Aussage bezüglich der ca. 40.000 Toten, errechnet durch das Umweltbundesamt, ist ein Interview in der Reportage „Autoland abgebrannt“ ARD Mediathek.
            Bisher bleibe ich aus. Kein Erdgasanschluss vorhanden. Das absolute Minimum lag bisher bei 4,7 kWh Restspeicher. Das Haus habe ich von Anfang so geplant, dass die notwendigen Komponenten nach und nach eingebaut werden. Das Konzept von Sonnenbatterie ist genial. 🙂
            Was noch fehlt sind Wasser und Abwasser Autarkie
            Schönen Abend

          • Grünspanpolierer

            Ich möchte aber bezweifeln, dass das über den Winter so bleibt, bisher war ja alles sehr mild…

          • Werner Brand

            Tja, das weiß ich noch nicht…. Aber ich werde berichten…. im Moment, ohne Tesla Aufladung, reicht die Energie, bei normaler Benutzung 3-5 Tage aus

          • Werner Brand

            Ich werde darüber berichten

          • Werner Brand
    • eftichios

      Bis Sie alle Haare herausgefischt haben ist ja die Suppe kalt.

    • K. Genz

      Besonders witzig dabei ist man kann die neuen Funktion „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ schon für 5,500 Euro im Bestellportal mitbestellen. Aber am Ende steht
      „Die verbesserte Tesla Autopilot-Software wird voraussichtlich bis Dezember 2016 die Testphase abschließen, um dann je nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden.“
      Also es ist erstmal nur die neue Hardware drin , aber Software kommt später . kostet aber 2.200 Euro mehr as der alte jetzt nicht mehr bestellbare AP, der aber sofort nutzbar war.
      Optional kann die Aktivierung nach der Auslieferung wähel koste 6.600 € , also 1.100 Euro mehr wenn man die Aktivierung erst druchführt wenn man sie auch nutzten kann
      Diie Börse war aber nicht so begeistert von dies Musk-Spielchen

      • Kant

        Das sind wir weitgehend einer Meinung.
        T. wird bei der reinen HW sicher auch schon verdienen, das ist also kein Zuschussgeschäft. Vielleicht gibt es hier unterschiedliche Interpretationen aber mein Verständnis ist, dass die neue Lösung mit AL-0 beginnt (ausgeschaltet) und dann „schrittweise“ bis AL-5 aktiviert wird. Was aber bedeutet, dass man jetzt eine „Null-Lösung“ kauft, in vielleicht 1 Jahr die aktuelle Funktionalität hat und in zwei Jahren die AL-5 -> und dann wird es sicher neue Hardware geben.
        Wg. Börse: das sieht man ja deutlich – und ich denke die wirtschaftlichen Aspekte sind schon auch von Bedeutung.
        Statt der Beschreibungen mit Autopilot, Drive Pilot etc. sollte man wirklich besser die AL-Klassen nennen (siehe Wikipedia)

      • Werner Brand

        Oha, der/die Genz ist aufgewacht… Ich hatte die Hoffnung dass es Ihnen mal die Sprache oder Tastatur verschlagen hat, nach Teslas letzten Präsentationen….
        Und? Wie ist Ihre Börsenprognose für heute? Kaufen oder nicht kaufen?….

        Ich möchte mal Folgendes berichten – Gerade komme ich von einem langen Meeting bei dem unterschiedlichste Vertreter der Industrie vorhanden waren. Sogar Landmaschinenbauer… Alle sind der Meinung dass Tesla, Im Moment, das, mit Abstand, fortschrittlichste teilautonome Fahrassisstenzsystem für den Massenmarkt anbietet.

        Sorry, Genz… aber Sie schreien mal wieder so laut in den Wald.. ich hoffe Sie vertragen das Echo, weil ab jetzt schlagen Sie sich selbst mit den eigenen Waffen.

        Kommt Ihnen der untere Post bekannt vor?

        Überhaupt nicht merkwürdig oder witzig!… Ganz im Gegenteil… wenn, dann richtig
        konsequent… Ab sofort die nächste Stufe de AP anbieten und diesen,
        nach erfolgreichem Anlernen durch die Tesla Flotte, sukzessive
        freischalten.
        Jeder Fortschritt wird rigoros an Kunden
        weitergereicht…und da es sich einen Quantensprung bei Hard- und
        Software handelt, läst sivj Tesla diesen auch bezahlen.
        Das nenne ich konsequent den Vorsprung als Oberklasselimo verteidigen und weiter entwickeln

      • Werner Brand

        Und die Tesla Aktien sind ionnerhalb von ein paar Tagen, teilweise um 11 Prozent gestiegen. Ich helfe Ihnen ein wenig beim Börsenbericht.
        Mein Depot hat es sehr gefreut 🙂

        • K. Genz

          Reden sie keinen Unsinn dass Twittergewitter von Musk hatte keine nenneswertern Erfolg ,die Aktie steht aktuell in etwa wieder da wie vor einer Woche und hat seit August deutlich verloren
          http://www.nasdaq.com/de/symbol/tsla/stock-chart?intraday=off&timeframe=3m&splits=off&earnings=off&movingaverage=200day&lowerstudy=volume&comparison=&index=&drilldown=off

          • Werner Brand

            Doch, die Aktie hatte Erfolg…. Sie müssen lernen sich damit intensiver zu beschäftigen.
            Aber ich kann sie gut verstehen… Das dauernde Copy % Paste aus dem Netz ist Zeit- und Kräfteraubend.
            Deswegen helfe ich Ihnen ein wenig nach 🙂

          • K. Genz

            Nun da sie offensichtlich schon mit dem Anhängen 3-Monatschart von der NASADQs schon überfordert sind nehme ich sie nicht weiter ernst.
            Wahrscheinlich verstehen sie dann auch den 6 Monatschart nicht ,der zeigt das die Aktie seit Mai mehr als 20 % verloren und mit starken Schwankungen abwärts läuft , http://www.nasdaq.com/de/symbol/tsla/stock-chart?intraday=off&timeframe=6m&splits=off&earnings=off&movingaverage=200day&lowerstudy=volume&comparison=&index=&drilldown=off
            Eine typische Zockeraktie für kurzfristige Börsenzocker mit dem richtigen Timing

          • Werner Brand

            Wissen Sie Genz, wenn ich sehe welche Mühe Sie sich machen um unbedingt ernst genommen zu werden, wie viel Energie Sie aufbringen um partout zeigen zu wollen, dass Tesla es eigentlich nicht geben dürfte, Sie alles, aber auch wirklich alles, was diese Firma tut, durch den Kakao ziehen, dann muss ich mir die berechtigte Frage stellen, ob Sie noch alle Chips auf der Platine haben.
            Laufen Sie bitte zurück zu Ihren Verbrenner Herren und teilen denen bitte mit, dass Verbrenner passe sind. Und die frühe Erdengeschichte vor 65 Mio Jahren, Aussterben der Dinos, soll ihnen eine Lehre sein. Vorbei ist vorbei, Verbrenner sind out, Schreckenmacher und Trolle wie Sie sind out….
            Es ist mir ein besonderes Vergnügen Sie jedes Mal vorzuführen, Ihre Argumente verhallen lautlos…
            Sie werden es einfach nicht nicht schaffen die User hier wieder zum Verbrenner zu konvertieren.
            Dafür sind alle hier zu intelligent, und nicht intelligen(z), um sich von Ihnen durch Copy and Paste irreführen zu lassen

          • K. Genz

            Ihre Blödeleien über Dinos ändern auch nichts an der schlechten Bösrenentwicklung der Teslaaktie im letzten halben Jahr. Die Dinos sind übrigenz in Folge einer Umweltkatastrophe ausgestorben, wobei genau genommen sind auch nicht alle ausgestorben, ein Zweig hat die Katastrophe überlebt und ist als Vögel nch heute da

          • Fritz!

            Der war lustig mit der Umweltkatastrophe. Sie geben uns eigentlich mit jeder Ihrer Nachrichten mehr Recht als Ihnen bewußt ist. Ist Ihnen das auch schon aufgefallen. Wir sollten Sie mal zum E-Auto-Stammtisch einladen.

            Pressesprecher im E-Auto-Fanclub wäre jetzt nicht die erste Wahl für Sie, da müßten Sie noch ein wenig an Ihrer Ortografie arbeiten.

            Ja, (um auf Ihre Umweltkatastrophe zurückzukommen) das sehen wir (die intelligenten Menschen) auch so, deshalb wollen wir ja auch so schnell wie möglich weg vom verbrennen von fossilen Brennstofen in Autos und woanders und fördern die Zukunfttechnik, wo es nur geht. Und dazu gehört nun mal auch die Creme de la Creme des Automobilbaus, nämlich Tesla!

          • K. Genz

            Reden sie nicht so einen Unsinn Werner, die Aktie ist schon lange kein Erfolg mehr. Seit Mai hat sie sogar mehr als 20 Prozent verloren. Die 200–Tageslinie zeigt seither einen ungebrochenen Abwärtstrend mit sehr
            straken Schwankungen. Die Aktie ist längst eine Zockeraktie für Kurzzeitspekulanten mit dem richtigen Timming

          • Werner Brand

            Und genau das habe ich…
            Im Gegensatz zu euch Verbrennerfreaks

          • K. Genz

            @ Werner Brand. Die Aktie ist schon längst kein Erfolg mehr. Aber oeffnsichlich sind schon überfordert das im oben anhängenden 3 Monatscharts zu sehen der ihr Behauptung von oben widerlegt . Noch schlimmer ist der 6-Monatschart , seit Mai hat die Aktie mehr als 20 % verloren.http://www.nasdaq.com/de/symbol/tsla/stock-chart?intraday=off&timeframe=6m&splits=off&earnings=off&movingaverage=200day&lowerstudy=volume&comparison=&index=&drilldown=off.
            Die 200-Tagelinie im Chart zeigt einen durchgehenden Abwärtstrend mit sehr starken Schwankungen. Im September hat die Aktie auch die 200-er-Linie nach unten durchbrochen, und zieht den 200-Tage_ternd immer weiter nasch unten. Die Aktie ist mittlerweile eine Zocker-Aktie für Kurzzeit-Spekulanten mit dem richtigen Timing., aber für Anleger mit längerem Anlagehorizont schon lange nicht mehr zu empfehlen

          • K. Genz

            Reden sie nicht so einen Unsinn Werner, die Aktie ist schon lange kein Erfolg mehr. Seit Mai hat sie sogar mehr als 20 Prozent verloren. Die 200–Tageslinie zeigt seither einen ungebrochenen Abwärtstrend mit sehr
            straken Schwankungen. Die Aktie ist längst eine Zockeraktie für Kurzzeitspekulanten mit dem richtigen Timming

        • K. Genz

          Erzählen sie keinen Unsinn, das Twittergewitter von Musk hat keinen nennenswerten Effekt gehabt. Die Aktie ist aktuell in etwa da wo sie vor einer Woche war und rund 15 % niedriger als im August.
          http://www.nasdaq.com/de/symbol/tsla/stock-chart?intraday=off&timeframe=3m&splits=off&earnings=off&movingaverage=200day&lowerstudy=volume&comparison=&index=&drilldown=off
          Sie charttechnich liegt sie seit September auch deutlich der sogenannten 200 Tageslinie.

          • Fritz!

            Sie haben die „Copy & Paste“ Funktion Ihres PCs gefunden, sehr schön. Hat Ihnen Ihre Enkelin gezeigt oder haben Sie es selbst gefunden? Aber wenn Sie schon nur noch kopieren, sollten Sie bitte das kopierte mindestens einmal lesen, damit solche Sätze:
            „Sie liegt charttechnich seit September auch deutlich der sogenannten 200 Tageslinie“
            einen Sinn ergeben. Wollten Sie da höher oder tiefer oder viel höher oder gelber schreiben?

          • K. Genz

            Das ein ökonomischer Analphabet wie das kleine Fritzchen mit Charts von der NASDAQ nichts anfangen kann wundert mich jetzt nicht wirklich.
            Aber versuchen sie doch einfach mal den obigen link zum Chart mit einglendeter 200-Tagelinie von der NASDAQ , das ist die Börse an der Tesla in den USA notiert ist. Solche Graphischen Darstellung können sogar Kinder verstehen:-)

          • Fritz!

            Sie sind wirr im Kopf, gute Frau/guter Mann. Das Zitat in meiner Nachricht sollte versinnbildlichen, daß Sie wirre Sätze schreiben, in denen Sie die Hauptaussage einfach vergessen haben und keiner weiß, was Sie damit gemeint haben. Sie hätten damit:
            „Sie liegt charttechnich seit September auch deutlich ÜBER der sogenannten 200 Tageslinie“
            oder
            „Sie liegt charttechnich seit September auch deutlich UNTER der sogenannten 200 Tageslinie“
            meinen können. Zwei diametral entgegengesetze Aussagen. Über Aktien wollte ich mitnichten sprechen. Auch die NASDAQ habe ich NIE angesprochen.

            Das mit dem VHS-Kurs „Texte lesen und verstehen“ hatte ich schon mal erwähnt? Wenn nicht, ich würde Ihnen da durchaus 3,70 zu beisteuern, Sie würden sich und uns das Leben so viel leichter machen, wenn Sie vor dem Antworten auf irgendetwas das, worauf Sie antworten, zumindest verstanden hätten. Über die Hälfte Ihrer Nachrichten hätten Sie dann nie geschrieben, was wäre das für ein Gewinn an Lebenszeit, das wäre doch toll, oder?

          • K. Genz

            Nun wenn es Kleinfritzchen an „Texte lesen und verstehen“ dann sollte er seinen Kurs noch einmal versuchen 🙂
            Aber zum Börsenverständis die 200-Tagelinie (oder auch gleitender Durcgschnittswert der Aktie) zeigt den Abwärtstrend der Tesla. Aber offensichtlich sind sie selbst damit überfordert die einfache Grafiken im verlinkten Chart der NASDAQ zu verstehen . Ist wohl doch für den Kindergärtner etwas zu hoh 🙂

          • Fritz!

            Wenn Sie auf meine Nachrichten antworten, dann wäre es hilfreich, wenn Sie sie auch lesen.

            Bitte lesen Sie die von mir verfasste Nachricht nochmal und achten besonders auf die von mir in Großbuchstaben geschriebenen Wörter (ÜBER und UNTER). Eines der beiden Wörter haben Sie in Ihrem Text vergessen, deshalb ergab Ihr Satz ÜBERHAUPT keinen Sinn (gut, daß ist nicht neues bei Ihnen, hier war es aber extrem). Ich wollte von Ihnen nur wissen, was Sie denn mit Ihrem Text eigentlich aussagen wollten? Steigt die Tesla-Aktie nun oder fällt sie im Vergleich zu Ihrer ominösen 200 Tageslinie?

            Meine Kritik ist eine textliche, keine bezüglich der Tesla-Aktien. Die sind mir piepegal.

            Also bitteschön: Lesen Sie, was andere schreiben und nicht gleich reflexartig zur Tastatur greifen.

          • K. Genz

            Ach sie lächerlich Clown können ja noch nicht einmal erkennen das die Linie im verlinkten Chart nach unten gehen

          • Fritz!

            Wenn Sie auf meine Nachrichten antworten, dann wäre es hilfreich, wenn Sie sie auch lesen.

            Bitte lesen Sie die von mir verfasste Nachricht nochmal und achten besonders auf die von mir in Großbuchstaben geschriebenen Wörter (ÜBER und UNTER).
            Eines der beiden Wörter haben Sie in Ihrem Text vergessen, deshalb
            ergab Ihr Satz ÜBERHAUPT keinen Sinn (gut, daß ist nicht neues bei
            Ihnen, hier war es aber extrem). Ich wollte von Ihnen nur wissen, was
            Sie denn mit Ihrem Text eigentlich aussagen wollten? Steigt die
            Tesla-Aktie nun oder fällt sie im Vergleich zu Ihrer ominösen 200
            Tageslinie?

            Meine Kritik ist eine textliche, keine bezüglich der Tesla-Aktien. Die sind mir piepegal.

            Also bitteschön: Lesen Sie, was andere schreiben und nicht gleich reflexartig zur Tastatur greifen.

          • K. Genz

            Sie geben hier nur noch substanzlose heiße Luft von sich ,die auch nichts daran ändert das die 200-Tageline der Teslaaktie sei Jahresbegin abwärts läuft und aktuell ca. 10% niedriger liegt als zu Jahresbegin, und der Aktuelle Kurs seit September die 200-er Linie nach unten durchbrochen hat und sich der Abwärtstrend der Aktie verstärkt. Alle Marketing-Mätzchen von Musk haben es auch nicht geschafft den Abwärtstrend der Aktie noch mal zu drtehen

          • Fritz!

            Mir ist es völlig egal, ob die Aktie fällt oder steigt (zumindest in diesem Kontext), aber wenn Sie immer noch nicht meine Nachricht gelesen haben, halt nochmal:

            Sie sind wirr im Kopf, gute Frau/guter Mann. Das Zitat in meiner
            Nachricht sollte versinnbildlichen, daß Sie wirre Sätze schreiben, in
            denen Sie die Hauptaussage einfach vergessen haben und keiner weiß, was
            Sie damit gemeint haben. Sie hätten damit:

            „Sie liegt charttechnich seit September auch deutlich ÜBER der sogenannten 200 Tageslinie“

            oder

            „Sie liegt charttechnich seit September auch deutlich UNTER der sogenannten 200 Tageslinie“

            meinen
            können. Zwei diametral entgegengesetze Aussagen.

            Bitte lesen Sie die von mir verfasste Nachricht nochmal und achten
            besonders auf die von mir in Großbuchstaben geschriebenen Wörter (ÜBER oder UNTER).

            Eines der beiden Wörter haben Sie in Ihrem Text vergessen, deshalb
            ergab Ihr Satz ÜBERHAUPT keinen Sinn (gut, daß ist nicht neues bei
            Ihnen, hier war es aber extrem). Ich wollte von Ihnen nur wissen, was
            Sie denn mit Ihrem Text eigentlich aussagen wollten? Steigt die
            Tesla-Aktie nun oder fällt sie im Vergleich zu Ihrer ominösen 200
            Tageslinie?

            Meine Kritik ist eine textliche, keine bezüglich der Tesla-Aktien. Die sind mir kontextsensitiv im Moment piepegal.

            Also bitteschön: Lesen Sie, was andere schreiben und nicht gleich reflexartig in die Tastatur beißen.

          • K. Genz

            Klein-Frirtzschen können sie auch mehr als substanzlose heiße Luft ablassen ;:))

          • Fritz!

            Warum lesen Sie denn bitteschön nicht endlich mal meine Nachricht? Das ist schon ein Kreuz mit Ihnen…

          • K. Genz

            können sie auch mehr als dümmliche Blödeleien von sich geben sie Hanswurst

          • Fritz!

            Ja!

          • Fritz!

            Habe ich Ihnen schon mal geschrieben, daß mir Ihre Tesla-Aktie nun wirklich piepegal ist? Ja, habe ich.

            Ich habe Sie nicht dafür kritisiert, daß Sie Müll über die Tesla-Aktie schreiben, sondern das Sie GRAMMATIKALISCH Müll schreiben. Sie haben wesentliche Bestandteile in Ihrem Satz vergessen und ihn somit jedweder Aussage beraubt.

            Sie verstehen aber, was ein Satz ist, oder?

          • K. Genz

            Weshalb versuchen sie sich in eine Diskussion über die Entwicklung der Teslaaktie wenn sie keine blassen Schimer davon haben und intelektuell überfordert sind den Satz „das die 200-Tageline der Teslaaktie sei Jahresbegin abwärts läuft und aktuell ca. 10% niedriger liegt als zu Jahresbeginn, und der aktuelle Kurs seit September die 200-er Linie nach unten durchbrochen hat und sich der Abwärtstrend der Aktie verstärkt“
            http://www.nasdaq.com/de/symbol/tsla/stock-chart?intraday=off&timeframe=1y&splits=off&earnings=off&movingaverage=200day&lowerstudy=volume&comparison=off&index=&drilldown=off
            Daran ändern auch ihre dümmlichen substanzlosen Blödeleien nichts

          • Werner Brand

            Da haben Sie wohl massig Erfahrung damit, oder??
            Können Sie auch CO2 blasen?
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand

            Sie lesen, wie imme, den aktuellen Stand ab….habe ich nicht anders erwartet… Der Realgewinn lag bei 12,8% im Shortcall… Aber ich fürchte dass ist dann schon zu hoch für Sie…
            Also lassen Sie bitte den Unsinn…
            Mit Copy and Paste kommen Sie hier nicht weiter

          • K. Genz

            Ach Märchenerzähler, erst behaupten sie „T dieesla Aktien sind innerhalb von ein paar Tagen, teilweise um 11 Prozent gestiegen.“ Nach dem ich ihnen gezeigt hab das diese Behauptung Unsinn ist,kommen sie mit dem Märchen sie hätten im richtige Moment einen Glückstreffer mit einem Shortcall gelandet. Baron Münchhausen ist glaubwürdiger als sie 🙂
            PS. ich nehme sie schon lange nicht mehr ernst , mit dem ganzen Unsinn den sie hier erzählen. Schön das ist ja auch hier so eine Art Tesla-Stammtich , wo geflunkert wird bis sich die Balken biegen 🙂

          • Werner Brand

            Ach sind Sie wohl damit auf die Nase gefallen, oder? Dafür kennen Sie sich doch recht ordentlich aus:-)
            Also hat meine angedrohte Nachhilfe dich etwas gebracht

          • K. Genz

            Sie sind einfach nur ein hohler Schwätzer der auch nichts daran ändert das der Chart der Teslaaktie seit einem halben Jahr mit starken Schwankungen abwärts läuft

          • Werner Brand

            Ganz im Gegenteil, liebe/r Genz!
            Den Titel des Schwätzers gebe ich Ihnen zurück und halte Ihnen vor dass Ihr bezahlter Kreuzzug keinen Erfolg haben wird.
            Wie gesagt, Kriechen Sie bitte n Ihrem Loch zurück und verbrennen weiterhin Abgase

          • K. Genz

            Ihr Räuberpistolen ändern auch nichts an den Fakten. Und etwas mehr Glaubwürdigkeit wär vielleicht auch am Teslastammtisch nicht schlecht

          • Werner Brand
      • K. Genz

        @ Werner Brand : Erzählen sie keinen Unsinn, das Twittergewitter von Musk hat keinen nennenswerten Effekt gehabt. Die Aktie ist aktuell in etwa da wo sie vor einer Woche war und rund 15 % niedriger als im August. Und sie ist auc niedriger als vor 4 Wochen.
        http://www.nasdaq.com/de/symbol/tsla/stock-chart?intraday=off&timeframe=3m&splits=off&earnings=off&movingaverage=200day&lowerstudy=volume&comparison=&index=&drilldown=off
        Charttechnich liegt sie seit September auch deutlich der sogenannten 200 Tageslinie.

  • flop

    Und wann wird nun der fertige Innenraum gezeigt?!

    • Klaus Haakshorst

      Schätze mal, in den nächsten 2 Monaten. Mache mir da auch keine Sorgen, der wird uns begeistern. Dieses Event von gestern war wichtiger, ein Schlag ins Gesicht der Verbrennerindustrie. Die haben jetzt 3 grosse Baustellen. Von Stinker auf Elektro umstellen, Reichweite und autonomes fahren. Höher hätte Elon Musk die Latte nicht hängen können.

  • Carrera Electrica

    Sorry bin aus der IT, wie oft startet Ihr Euren Computer neu? Schon mal bei 150km/h gemacht?
    IT Systeme sind nicht in dem Maße anpassungsfähig wie der Mensch und beruhen immer auf dem Wissenstand der Menschen von gestern.
    Solange ein Auto nicht alleine und vollständig unfallfrei die Welt umrunden kann bin ich nicht überzeugt. Habe daher für 2020 zur autonomen Weltumrundung aufgerufen. Mal sehen, wer sich traut 😉 http://www.80edays.com ist die Fortsetzung des Romans von Jules Verne und hat 2016 gezeigt, das Elektroautos in 80 Tagen die Welt umrunden können. 2020 soll es emissions frei um die Welt gehen und wer sich traut, der kann das zusätzlich autonom machen.
    Jeder kann mitmachen, der Elektroauto, Zeit und Geld hat ich wette das sich jedoch keiner trauen wird dem Computer 100% zu trauen 😉

    • Thomas Viet

      Du weisst schon, das auf dem Tesla kein Windows läuft?
      Mit dem Auto unfallfrei um die Welt fahren? Wer will das?
      Wer macht das? Niemand.
      Es würde doch schon reichen, wenn 90% der Unfälle vermieden werden
      Und mir sogar, wenn im Einzelfall genau der Unfall vermieden wird,
      der mich das Leben oder Gesundheit gekostet hätte.

    • FoVITIS

      Wenn es hoch kommt starte ich den PC 1x die Woche neu und das Handy 1x im Monat.

      Aber in der Regel nicht während ich damit am arbeiten bin…

    • eCar-Fan und TESLA-Fahrer

      tolle Idee!

      Aber soweit ich weiß -und ich bin kein IT-Experte- hat TESLA mehrere und voneinander unabhängige Systeme an Board. Und sollte ein System tatsächlich mal bei 150 Km/h neu starten (müssen), übernehmen eben die anderen Systeme -oder ich- 😉

      • eftichios

        Es ist ein Mythos den uns Micosoft beigebracht hat das Systeme wegen jedem Unsinn komplett neugestartet werden müßen. Bestimmte Prozesse oder Dienste neustarten, sicher, aber komplette System ohne Bypass, nein. Die ISS Leute müßen auch nicht für 3 Minuten die Luft anhalten weil das gesamte System mal eben neugestartet werden muß, also sollte man sich in seinem Tesla auch keine Sorgen machen.

    • Chris

      Kommt immer aufs Betriebssystem an. Mein Mac ist seit 2009 noch nie abgestürzt.

    • Werner Brand

      Der Tesla kann durchhaus bei Tempo 150 km/h neu gestartet werden.
      Am Lenkrad sind zwei Drehknöpfe vorhanden, welche jedezeit gleichzeitig gedrückt werden können. Länger als 6 Sekunden. Dann startet die Bordsoftware neu. Das Fahrzeug merkt allerdings wenn es unterwegs ist. Deswegen kann man sich Neustart als Soft-Reset im laufenden Betrieb vorstellen. Aber möglich ist es.
      Die grundlegenden Fahrfunktionen bleiben davon unberührt
      Schönen Tag

    • Mein Mac wird jeweils zwangsrebootet wenn ich in Urlaub gehe und im den Strom kappe.
      Sonst NIE seit 2011!!

      Vielleicht solltest du dem richtigen Betriebssystem und dem richtigen Auto vertrauen. Und 100% würde ich auch dem besten menschlichen Chauffeur nicht vertrauen. Gibts eigentlich für eine autonome Weltumrundung einen Extrapreis? Dann mach ich mit meinem M3 mit!

    • Karsten Jung

      Man kann einen Tesla auch weiterhin manuell steuern.
      Reset kann während der Fahrt gemacht werden, falls nötig.

  • Jürgen Kaiser

    Wir arbeiten schon an passenden sprachgesteuerten Services: „Fahr in die
    Stadt und treib dich in der Nähe vom Bahnhof rum“… „Setz männliche
    Kunden über 30 immer in der Nähe vom FKK-Babylon ab“…. „Bring
    attraktive,unbegleitete Damen unter 20 und ohne deutsch-Kenntnisse zu
    mir nach hause“… Investors welcome!

    • Pamela

      Dazu fällt mir grade ein: „Gebauer, wo bleiben die Weiber?‘
      Wo war der noch mal …. Ah, ich hab es : VW

      Ich wollte im Witzemodus bleiben. Oder was wollten Sie damit sagen ?

      • Werner Brand

        Und, liebe Pamela, eins ist mir aufgefallen….. Genz ist nicht da 😉 Keine Vermieser Argumente mehr…. das werte ich als Erfolg 🙂

        • Pamela

          Ja, lieber Werner, das ist soooo angenehm !
          Einfach lesen – ohne Knoten in den Pupillen.
          Ob es das war (er ist ja eher nachtaktiv) ? Ich will nichts heraufbeschwören.
          Aber ich denke, wenn er wieder kommt, dann sollten wir ihn weiter ignorieren.
          Dafür ist Grüni wieder aus der Versenkung gekommen, nach dem ersten Schock, aber ist klar, bei dem Thema. Soll er ruhig seine Argumente bringen, man kann ja gegenhalten.
          Erna – und das ist ja ihr Spezialgebiet – ist sich wahrscheinlich noch am schütteln, aber die wird noch kommen mit einem ganzen Negativargumentengeschwader. 🙁

          • W. Müller

            Ich glaube, das Ignorieren hat was gebracht. Da läuft der voll ins Leere.
            Vielleicht kommte er ja nocht? Oder wartet auf Anweisungen, weil die letzten Vorstellungen eher schwach waren?
            Wer weiß. Ich finde es so auch besser.

          • Werner Brand

            Persönlich habe ich nichts gegen konstruktive Kritik… Aber diese Art der destruktiven Kritik geht mir auf den Senkel.
            Ich weiß dass, jedes Mal wenn ich in meinem Tesla einsteige, ich an Tankstellen vorbeifahren kann, ohne mir darüber Gedanken zu machen das ich die Umwelt verpeste.
            Ich unterstelle mal ganz vermessen dass die Verbrenner Industrie gezielt Panik und Unverständnis verbreitez, weil sie eben Panik schieben.
            Es sollte lieber darauf geschaut werden wie die Zukunft verändert werden kann und nicht diese mit offenen Augen zerstören

          • Pamela

            Aber man sieht, wie viele für sich privat die richtigen Entscheidungen treffen,
            E-Autos, Solaranlagen, Speicher .. das macht Hoffnung

          • Werner Brand

            Persönlich habe ich eine 32 kW Smart Grid Batterie im Keller und bezahle seit ca. 10 Monaten keine Stromkosten mehr.
            Und das Argument, wann es sich rentieren wird, zählt für mich nicht.
            Mein nächstes Projekt ist ein zu 90% autonomes Haus. So autark wir nur möglich

          • Fritz!

            Sehr löblicher Ansatz. Bei meiner Gebrauchthütte (Bj 1930) wird es sich nicht lohnen, die zu einem Passivhaus umzubauen, aber nächstes Jahr kommt PV mit Speicher. Mal sehen, was Tesla da demnächst vorstellt.

          • Pamela

            Meine Anerkennung, ich finde das sooo toll! Kann da leider nicht mitmachen, Dachflächen und Grundstück sind genug vorhanden, aber alles unter Denkmalschutz.

          • Werner Brand

            Die Troll Jungs und Mädels merken es leider nicht dass sie sich mit den eigenen Waffen ins Knie schießen…
            Der Verbrenner ist gestorben und wird, wie die Firma Blackberry, langsam aber sicher zu Grabe getragen…..

        • Karsten Jung

          Doch, er ist da.

          • Werner Brand

            Ich habe es gesehen…also auf ein Neues

          • Karsten Jung

            Seit ich ihn heute gesperrt habe ist mein Alltag viel ruhiger geworden. 😉

          • Werner Brand

            Kann ich verstehen…nur wird er mich nicht so schnell los…Trole haben in diesem friedlichen und informativen Forum nix verloren

          • Karsten Jung

            Ist ja gut, wenn ihm jemand noch in die Schranken weist.

            Auf mich hat er ja nie gehört.

          • Fritz!

            Ich denke auch, daß der nicht hören kann/will. Bei den Rechtschreib- und Grammatikfehlern kann das kein bezahlter Troll sein, die würden einen nehmen, der nicht zumindest einigermaßen lesen und schreiben kann. Ich glaube, der hat mal als Kind einen Stromschlag vom Hotzenblitz seines Onkels bekommen, seitdem haßt er alle E-Autos wie die Pest. Ein Getriebener sozusagen, wir sollten Mitleid mit ihm haben.

            Und er sollte mal zum Arzt gehen ob seiner vielen Wiederholungen, könnte sich zu einem Tock ausbilden und das ist nicht gut…

  • Klaus Haakshorst

    Eine bessere Antwort hätte Musk auf die Diskussion über den Autopiloten gar nicht geben können. Dies ist ein so grosser Schritt, dass die Konkurenz von Tesla geschockt sein wird. Jetzt wäre es mal schön, Mäuschen in den Vorstandsetagen zu spielen. Speziell dem KBA ist mit einem Schlag die Grundlage für das korrupte Verhalten entzogen worden. Deutsche Hersteller reden über 500-600km in 2020. Reichweiten interessieren Teslafahrer nicht mehr, die haben sie! Stellt Euch mal vor, 2019 oder 2020 fährt man im Winter in die Skiferien, setzt sich um 22.00 in seinen Tesla und befiehlt ihm, einen nach Arosa in der Schweiz zu bringen. Bitte nicht so schnell, max 90, da ich in den Kurven beim schlafen nicht gestört werden möchte. Da Tesla bei diesen Geschwindigkeiten dann schon eine Reichweite von über 1000 km hat, brauche ich meinen Schlaf nicht einmal wegem lästigen tankens zu unterbrechen. Selbstverständlich wird nur ein Hotel mit Destination Charger gewählt. Tolle neue Welt!

    • Jakob

      Der wird sich dann selbst aufladen, man kann in Ruhe weiterschlafen 🙂
      Siehe: https://youtu.be/uMM0lRfX6YI

      • Klaus Haakshorst

        Auch nicht schlecht, kann ich auch mit leben.

    • K. Genz

      Lesen sie sich doch einfach mal die neuen Optionen im Tesla Betstellportal zu Ende an
      Dort steht am Ende der erweiterten Option „Volles Potenzial für autonomes Fahren“:
      „Bitte beachten Sie, dass die Funktionalität für autonomes Fahren auf ausgedehnten Softwaretests basiert und rechtliche Zulassung erfordert, die zwischen den einzelnen Rechtsprechungen stark variieren kann.Wir können noch nicht präzise voraussagen, wann die einzelnen Elemente der oben beschriebenen Funktionalität verfügbar sein werden, da sie jeweils die rechtliche Zulassung durch die zuständigen Behörden benötigen.“
      https://www.tesla.com/de_DE/models/design

      • Yannick F.

        Und was genau wollen Sie jetzt damit wieder sagen? Natürlich ist die Software noch in der Entwicklung.

        • K. Genz

          Ofensichtlich haben sie Probleme mit dem Lesevertändnis. Tesla weist bei der Option “ „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ fahren darauf hin das diese eine rechtliche Zulassung erfordert, die zwischen den einzelnen Rechtsprechungen in verscheiden Länder stark variieren kann. Tesla kann auch noch nicht vorher sagen ob und wann diese die rechtliche Zulassung durch die zuständigen Behörden erfolgt.
          Auch die Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ kann schon bestellt werden ob wohl auch hier die notwendige Software noch in der Entwicklung ist ,hierzu steht im Bestellportal “ wird voraussichtlich bis Dezember 2016 die Testphase abschließen, um dann je nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden.“
          Wenn man dies Option jetzt schon beim Bestellen markiert koste sie 5.500 Euro . nachträgliches Aktivieveren koste lauft Bestellpotal 6.600 Euro ,als 1.100 Euro mehr wenn die Aktivierung ert durchführen will wen die zugehörige Software tatsächlich verfügbar ist

          • Franzjoseph Esser

            Oh nein, ich bin es echt leid,
            jeden Satz von ihm 3x lesen zu müssen, bis ich mich durch seine Orthographie gewurschtelt habe und ihn verstehe. Wie geht es damit den anderen?

          • K. Genz

            Lach sie verstehen noch nicht einmal Zitate aus dem dem Bestellpotral von Tesla :.)
            Die neue Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ kkan zwar schon für 5.500 Euro bestellt , es gibt aber erst mal nur die neue Hardware, die nötige Software soll später nach geliefert werden https://www.tesla.com/de_DE/models/design
            Tesla räumt in der Beschreibung der Option auch ein, dass die Autopilot-Funktionalität nur ein Fahrerassistenzsystem darstellt. Daher muss der Fahrer das Fahrzeug zu allen Zeiten überwachen, um im Bedarfsfall sofort einzugreifen.

          • Werner Brand

            Und Sie liebe/r Genz verstehen das Produkt Tesla nicht… Aber das ist nicht weiter verwunderlich…. Analphabeten sollten sich zuerst mit Schule beschäftigen… dann, und nur dann, können Sie auf dei Welt losgelassen werden… Sie wurden offensichtlich an der Tankstelle vergessen… Klar, der Kleiderständer wir ja nicht mehr gebraucht

          • K. Genz

            Wenn ein lächerlicher Schwätzer wie sie ,der noch zu dämlich ist den Text in der Option von Tesla zu verstehen von „Analphabeten“ redet dann gehört dass in die Rubrik große Lachnummer

          • Yannick F.

            Was genau hat der Herr Brand denn jetzt nicht verstanden? Zusammengefasst steht dort bei Tesla doch nur, dass der neue Autopilot noch nicht verfügbar ist, die Features des „älteren“ Autopiloten NOCH nicht beherrscht werden und dass die Zulassung von den rechtlichen Rahmenbedingungen abhängt. Ich verstehe nicht, warum Sie hier permanent Auszüge aus der Beschreibung des Autopiloten posten, nur um dann stolz präsentieren zu können, dass wohl nur Sie in der Lage wären, diese „Botschaft“ zu verstehen. Ich frage mich, was es denn dabei so groß zu verstehen gibt, bzw nicht zu verstehen gibt?!
            Mit dem Intotext sichert sich Tesla lediglich gegen Leute wie Sie rechtlich ab, ähnlich wie Mobilfunkanbieter es tun, indem Sie im Kleingedruckten schreiben, dass beispielsweise LTE nur in bestimmten Regionen verfügbar ist und nur mit bestimmten mobilen Endgeräten funktioniert. Und jetzt sagen Sie mir bitte mal ernsthaft, ob Sie sich wegen diesem Kleingedruckten lieber ein altes Nokia 6310 kaufen, nur weil es den Service LTE noch nicht überall gibt?

          • K. Genz

            Fakt ist man kann diesen noch Funktionslosen „AP“ schon für 5.500 Euro bestellen. und natürlich musTesla darauf hinweisen das dieser AP noch sofware benötigt um funktionsfähig zu werden Es könte sonst Regresfoderungen Kommen. In Norwgen muß Teslal jetzt auch 5.000 Euro Schadenersatz an Käufer vom P85D zahlen wegern fasche PS-Angaben im Bestellportal

          • Werner Brand

            Ja und? was hängen Sie sich denn an AP eigentlich auf? Hat das Frühstück schlecht geschmeckt? Läuft Ihr Einrad nicht mehr rund? Noch mehr OTAs?
            Shhhhhh… ich weiß es … das Geschäft mit den gebrauchten Dieselsticker läuft schlecht…

            Sie haben meine Frage nicht beantwortet….. Verkaufen Sie Ihre gebrauchten Dieselfahrzeuge mit oder ohne Schummelsoftware?
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • K. Genz

            Wie immer von ihnen nur substanzloses Blalbla und null Agrumente im Zusammenhang mit dem Thema des Artikels

          • Werner Brand

            Ich sagte doch ….. Genz = Unterirdisch vom Feinsten

            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand

            Wollen Sie damit sagen dass Tesla betrügt?
            Ja Wahnsinn!!! Was macht den die Verbrenner Autoindustrie seit Jahrzehnten?
            Luft und Menschen vergiften und das Ganze als Clean Diesel verkaufen!
            Erbärmlich! So wie Sie, Genzschen…..
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • K. Genz

            Nun das Tesla falschen Angaben bei der Leistungsangabe vpn P85D ist schon eine kleine Betrügerei gewesenund deshala mus Tesal ja jetzt auch den Käufer in Norweegen 5000 Euro Schdenersatz für diese Leistungsangabe die so rectlich nict zu lässig war zahlen

          • Werner Brand

            und lernen Sie schreiben…. Ihr Deutsch ist nicht gut

          • K. Genz

            Gähn, mehr inhaltsloser Verbalmüll geht kaum noch

          • Werner Brand

            Sie sind ja bereits im 9. Kellergeschoss…. So tief kann iemand sinken… Sie schon
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand
          • K. Genz

            Uhr link hat überhaupt nichts mit Tesla zu tun 🙂

          • Werner Brand

            Ja, Sie Schwachkopf, weil es auch andere E-Autos gibt…. Mit und ohne Autopilot
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand

            Hallo Yannick, der Genz’schen Gruppe geht es nicht darum zu erklären, sondern die Menschen, die sich aufrichtig für das Produkt „Tesla“ interessieren, zu verunsichern.
            Ich schreibe normalerweise nicht auf so einem tief gesunkenen Level, aber was hier abgeht, ist nicht mehr tragbar….
            Man sieht sehr genau die große Angst der deutschen Autoindustrie.
            Ich sage hier gleich, wenn die deutsche Autoindustrie einen gleichwertigen Tesla auf den Markt gebracht hätte, wäre ich der Erste gewesen der das Fahrzeug bestellt hätte
            Aber sie hat es nicht

          • Yannick F.

            Hallo Werner,

            es stimmt, was Sie sagen. Ich dachte, man könnte mit dem K.G. doch irgendwie vernünftig und sachgemäß diskutieren aber dem ist wohl wirklich nicht so 😉

          • Werner Brand

            Hallo Yannick, Genz hat mich gesperrt 🙂

            Die Gruppe hat anscheinend die Nase voll von mir…. Nun, ich habe mir auch Mühe gegeben…. solche Leute haben es nicht verdient hier bei uns zu sein
            Ich werde demnächst von den Probefahrten berichten. Fliege jetzt nach Finnland und werde einige E-Autos testen

            Einen schönen Abend wünscht
            Werner

          • Fritz!

            „Hallo Yannick, Genz hat mich gesperrt :-)“

            Das ist ja fast sowas wie ein Ritterschlag! Wie haben Sie das hinbekommen? Bei mir antwortet er leider noch…

          • Werner Brand

            Hallo Fritz
            Nun, es ist leider das Absinken des Niveaus….was im Endeffekt dazu geführt hat, dass die Genz Gruppe die Nase voll bekommen hat.
            Es ist nicht mein Stil und auch nicht meine Absicht andere Forumsteilnehmer zu beleidigen und seine Recherchen, auch wenn sie älter waren, haben im Großen und Ganzen gestimmt.
            Das habe ich auch nicht angezweifelt.
            Es ist dieser Wille um jeden Preis beweisen zu wollen, dass es Tesla gar nicht gebe dürfte…und ich sehe jemanden dahinter d

          • Fritz!

            Das ist schön und ich freue mich drauf (auf die neuen E-Fahrzeuge).

            Das mit der Genz asbichtlichen falschen Grammatik ist mir genz zu Anfang auch schon in den Sinn gekommen, daß habe ich aber ob der Wortwaht wieder verworfen. Aber dann fehlt mir immer noch die Intention dahinter, denn weder der E- noch der Verbrenner-Fraktion tut er damit einen Gefallen.

            Der ist von der Wasserstoff-Lobby!!!

          • Werner Brand

            Schreiben Sie ihm dass er eine feige Ratte ist….
            Sorry für die Wortwahl aber das ist leider sein Niveau

          • Fritz!

            Ne, ich hatte K.Gs. Antworten beobachtet, aber mit Intelligenz geht da garnichts. Zumindest mit humorvollen Anworten bekommen Sie noch humorvollere Antworten zurück. Eine bessere Werbeung „pro Tesla“ kann man fast nicht machen, indem sich die Gegner als eine Gruppe von Menschen mit einem IQ deutlich unter einen Weißbrot selbst darstellen.

          • Werner Brand

            Ne Genz, bei Ihnen heißt es „Laschnummer“ 🙂

            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • W. Müller

            Ich glaube, lieber Werner Brand, was der Genz einfach nicht kapieren kann, dass es einem Tesla Käufer ziemlich egal ist, ob er die Software jetzt bezahlt und später erst bekommt. Jeder, den ich kenne, wartet gerne auf die neuen Features. Auch bis März 2017 wenns sein muss.
            Wir haben 2015 auch bis 11 Monate mit Freude auf den Autopiloten 1.0 gewartet. Dasgleiche wie jetzt: Hardware schon vorhanden; Software kam erst nach Genehmigung durch die Behörden. Kein Mensch hat sich da beschwert.

          • Werner Brand

            Nein, und es wird sich auch keiner beschweren. Wir wissen warum wir die Marke kaufen und unterstützen.
            Und es ist schmerzlich offensichtlich wie aggressiv die Verbrenner Industrie auf Tesla losgeht.
            Ich rede nicht von den negativen Usern hier im Forum, sondern von der Gesamtheit…. Wenn irgendwo ein Tesla einen Scheinwerfer verliert, weiß es die ganze Welt. Wenn ein M5 auf der A3 abbrennt, interessiert es nicht mal die Lokalzeitung
            Morgen bin ich Finnland, neue Tests des brandneuen Nissan Leaf und anderer E-Autos im Wintermodus, bei Minus 20 Grad

          • Fritz!

            Wenn Sie es nach 3 mal lesen verstehen, werde ich Sie bewundern. Die Hälfte seiner Sätze sind nicht zu verstehen, sie sind einfach falsch. Grammatikalisch, inhaltlich. Es fehlen Verben, es fehlen Adjektive, es fehlt Sinn, es fehlt an fast allem. Außer an unflätigen Kommentaren, die kriegt er immer noch fast fehlerfrei hin.

            Ich glaube, dem wurde zuhause, wenn der mal geflucht hat, von seiner Mutter immer der Mund mit Seife ausgewaschen, so wie in den amrikanischen Horrorfilmen, wo die von Gott/dem Teufel besessene Mutter alle mit in den Abgrund reißt und jede Freude am Leben unterdrückt. So eine Kindheit muß er auch gehabt haben, dafür bekommt er viel mehr Mitleid als sonstwas bei mir.

        • W. Müller

          Wobei das so nicht ganz stimmt, lieber Yannick. Die Software als solches ist bereits fertig, da es sich um lernende Software handelt. Es muss also die Steuerung angelernt werden. Etwas das genau jetzt Geduld fordert. Aber wenn es dann einmal gelernt hat, dann wird das unschlagbar werden. DA ist Tesla dann mit seinen Fahrzeugen, die ab jetzt Daten sammeln, den anderen um Jahre voraus.
          Die meisten Tesla Kunden wird es nicht stören, jetzt die Hardware zu bekommen, die erst im Dezember 2016 aktiviert werden kann. Auch wenn es später wird, rechnet man als Tesla Käufer damit.

          Das war auch beim letzten Autopiloten nicht anders. Die Käufer haben geduldig gewartet und sich drauf gefreut. Das ist wohl ein Verhalten, was vielen Nicht-Tesla Kunden unverständlich ist

          Wer das Geld hat wird sich auch die Voll-Option für 8800,- € kaufen. Die ist immer noch billiger als im Mercedes, wo die Systeme 12.292,70 € kosten. (Es braucht mehr als den Drive Pilot, um ähnliche Funktionen wie im Tesla zu haben)

          • Yannick F.

            Jap sehe ich ganz genauso wie Sie! Es war schon ein Genie-Streich von Tesla, durch den ersten Autopiloten so eine immense Menge an Fahrdaten (glaube es sind bald 1 Milliarde Kilometer) zu sammeln und diese nun unterstützend in den neuen Autopiloten zu implementieren.

            Genau wie Sie denke ich auch, dass es niemanden stören wird, sich ein neues Auto jetzt zu kaufen, welches zum jetzigen Zeitpunkt erstmal mit weniger Features daherkommt, als die älteren Modelle aber in Zukunft deutlich mehr können wird und das mit simplen OTA-Updates. Man wird also auch noch in 4-6 oder auch 10 Jahren noch ein Auto fahren, welches noch auf dem aktuellen Stand der Technik ist und als eines der ersten Autos in Serie voll autonom fahren können wird. Ich denke auch, dass sich dadurch der Wertverlust eines Tesla noch weiter vermindern wird.

            Aber der Herr Genz fährt wahrscheinlich lieber einen Wagen der deutschen „Premiumhersteller“, dessen Mini-Display und Infotainment-Software nach 3 Jahren schon wieder völlig veraltet ist und, wenn überhaupt, ein Update durch einen kostenpflichtigen Werkstattbesuch erhalten wird.

          • W. Müller

            Ja genau. Das ist ja das Besondere an Tesla: Man kauft heute schon die Technik von Morgen.
            Ich glaube nicht, dass besagter Herr sich ein aktuelles Modell irgendeines deutschen Premiumherstellers leisten kann. So gesehen ist das noch mehr veraltet als wir uns vorstellen können.

          • Yannick F.

            Da haben Sie wahrscheinlich auch wieder Recht :).

          • Fritz!

            Wir werden es nie erfahren, was der Herr/Frau K.Genz fährt, aber ich tippe mal auf einen Opel Kadett mit H-Kennzeichen. Ich denke da an himmelblau als Farbe, aber noch nicht alt genug für Weißwandreufen. Aber eine umhäckelte Klopapierrolle auf der Hutablage hinten neben dem Wackeldackel.

          • K. Genz

            Ach sie wissen nicht das die Hardware von neuen Tesla Fahrassistenten nicht autobahntauglich ist weil, ihr ein Radar fehlt das beim selbstständigen Spurwechsel ein Fahrzeug auf der Überholspur mit deutlichem Geschwindigkeitsüberschuß erkennen kann. Es wird in Deutschlalnd deshalb auch nie eine Gehnehmigung für die Tesla jetzt zusätzlich angebotene Option „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ geben können. Tesla bietet die Option aber trotzdem auch im deutschen Bestellportal jetzt für zusätzliche 3.300 Euro an , räumt dabei aber ein das um die Funktion zu aktivieren rechtliche Zulassung erforderlich sind , die zwischen den einzelnen Rechtsprechungen stark variieren können

          • W. Müller

            Das Beste ist ja noch, egal was unsere Freunde wie Genz hier verzapfen: Die Genehmigung der neuen Autopilot Funktionen wird wieder über eine EU Zulassung geregelt werden.

            Dafür sind für Tesla wieder die Niederländer zuständig, die sich ja bereits im Fall der Forderung des KBA wegen des Namens „Autopilot“ klar geäußert haben. Der Name ist irrelevant. Die Niederländer haben auch den Autopilot 1.0 problemlos genehmigt.

            Aufgrund ECE Homologation kann dann das KBA wieder Briefe schreiben; mehr auch nicht.

      • Klaus Haakshorst

        Wohl wahr. Glüchlicherweise wird das in Holland und nicht vom korrupten KBA entschieden! Anstatt hier nur zu lamentieren, sollten Sie sich eventuell um Ihre Ortographie kümmern. Wobei ich zugeben muss, dass Sie mich immer wieder amüsieren. Übrigens, auch Teslafahrer können lesen und alle, die ich hier kenne, schreiben viel besser als Sie. Übrigens, sogar Dobrindt, der sich ja auch schon als Schwachkopf bei der Maut geouted hat, unterstützt das autonome Fahren. Sein Problem ist jetzt nur, das, genau wie bei den Antrieben, nicht sein Futternapf, die deutsche Autoindustrie führend ist, sondern Tesla.

        • K. Genz

          Nun offensichtlich ist es mit dem lesen doch nicht so weit her .Tesla
          raumt in seinem Bestellportal am End der Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ ein “ Dennoch gilt, dass die Autopilot-Funktionalität nur ein Fahrerassistenzsystem darstellt. Daher muss der Fahrer das Fahrzeug zu allen Zeiten überwachen, um im Bedarfsfall sofort einzugreifen.“
          Weshalb streicht Tesla dann nicht diese idiotische, irreführende Bezeichnug „Autopilot-Funktionalität“ gleich ?
          Die Option beim Bestellen zu aktivieren kostet schlappe 5.500 Euro , also 2.200 Euro mehr als der alte „AP“ der jetzt nicht mehr angboten wird. Tesla räumt in der Option aber ein dass die zugehörige Software noch gar nicht verfügbar ist. Nachträgliches aktivieren koste stolze 6.600 Euro.
          Also zunächst wird mal nur nutzlose Hardware mit 8 Kameras und 12 Ultrschallsensoren an jeden neuen Kunden ausgeliert, auch die denen 5.500 Euro führ ein Fahrerassistenzsystem zu viel sind und ihn nicht bestellen.

          • Klaus Haakshorst

            1. Bitte nochmal in die Schule gehen und schreiben lernen.
            2. Menschen haben unterschiedlich viel Geld und kaufen danach.
            3. Glücklicherweise leben wir in einer Demokratie und jeder kann entscheiden, ob er einen Stinker oder ein ökologisch sinnvolles Auto kauft.
            4. Wir Teslafahrer- und freunde sind dumm und freuen uns immer wieder, wenn wir von solchen Schlaumeiern wie Ihnen beraten werden.
            5. Leider sind wir beratungsresistent.
            6. Verstehen Sie das?
            7. Tun Sie mir einen Gefallen und missionieren Sie die Leute, die Ihren Schwachsinn hören wollen.

          • K. Genz

            Ach der Herr Oberlehrer für Deutsch und Erdkunde ohne jegliches techniches und wirtschaftliches Verständis macht mal wieder dicke Backen 🙂
            Auch sie können nicht leugen das Tesla in seinem Bestellportal einräumt ,das die Autopilot-Funktionalität nur ein Fahrerassistenzsystem darstellt und daher der Fahrer das Fahrzeug zu allen Zeiten überwachen muss, um im Bedarfsfall sofort einzugreifen zu können.
            Und sie wissen mit ihrem dümmlichen Pöbeleien übers KBA auch nicht das man auch in Kalifornien darüber nachdenkt die irreführende Werbung für den „Autopiloten“ zu verbieten
            https://www.welt.de/wirtschaft/article158680450/Kalifornien-will-Werbung-fuer-Autopiloten-verbieten.html
            Und es ist auch Fakt das das neue Fahrassistenzsytem von Tesla mnestens 2.200 Euro mehr kostet als das alte, und es wegen fehlender Software noch gar nicht funktionshähig ist. Das heißt Kunden die es jetzt mitbestellen bekommen zunächst nur die Hardware geliefert, ohne funktionsfähiges Fahrerassistenzsystem, haben damit 2.2000 Euro mehr bezahlt als die Käufer die vorige Woche noch den alten „AP“ bestellten, aber haben zu nächst gar kein funktionirendes Fahrerassistenzsystem im Wagen. Kunden die das nicht mitspielen wollen bekommen aber die Hardware mit den 8 Kameras und den 12 Ultraschallsensoren, und der Steuerungshardware mitgeliefert, brauchen dafür aber nur zu bezahlen, wenn sie es später einmal aktiviren.Das kostet sie dann aber aber 6.600 Euro . Natürlich beleibt es jedem selbst über lassen ob er da mit gehen will. Das Fahrassistenz-Paket in der neuen E-Klasse von Mercedes kostet im übrigen 2.261,00 Euro. Und als 350e Plugin-Hybrid kostet der auch fast 20.000 Euro weniger wie die günstigste 60Kwh-Variante vom Model S bei fast identischen Fahrzeugabmessungen

            Ps: ich glaube nicht das ein Oberlehrer wie sie sich ein Tesal Model S mit der neuen „Autopilot-Funktionalität“ leisten kann 🙂

          • Klaus Haakshorst

            Was ich mir leisten oder nicht leisten kann, geht Sie nichts an. Sie könnten mir die E- Klasse in Vollausstattung für € 25.000 anbieten, ich wollte sie nicht haben. Da gäbe es dann eher einen Renault Zoe oder ähnliches. Wenn Sie es nach meinem letzten Schreiben noch nicht kapiert haben, ich bin nicht mehr an Ihren Ausgüssen interessiert. Werde ab sofort nicht mehr antworten.

          • K. Genz

            Ihre mehr als dümmlichen Antwortpost sind sicherlich kein großer Verlust 🙂
            PS: weshalb haben sie sich denn noch keine Zoe gekauft ? Aber so sind die meisten grünen Oberlehrer halt, große Klappe über Öko, aber wenn es ein paar Euro kosten soll , dann schreit man der Staat soll mit Subentionen helfen

          • Joe F. S.

            Vielen Dank wegen der beleidigenden Worte über die „meisten“ Oberlehrer. Sie sollten es sich überlegen wen sie mir ihren unüberlegten Worten alles vor den Kopf stoßen. Ich werde mir gründlich überlegen mir noch irgend einen Mercedes zu kaufen.

          • MichaHamburg

            Wieso? Mercedes-Genz hat doch derzeit die beeindruckendsten Argumente gegen Tesla und für Mercedes! Oder?

          • K. Genz

            Nu es gibt aber auch in der grünen Partei Ausnahmen. Es gibt da einen grünen Ministerpräsidenten der fährt einen fetten Benz.

          • K. Genz

            Die meisten grünen Oberlerher kaufe eh keinen Benz 🙂

          • Klaus Haakshorst

            Ach so, ich vergaß, die Welt ist die Bildzeitung für Hausbesitzer.

          • K. Genz

            Gähn was sind sie für ein Langweiler, aber die Kalifornischen Behörden juckt es wenig was ein ein kleiner deutscher Oberleher dazu denkt

          • Werner Brand

            Sie können sich auf den Kopf stellen… Tesla produziert immer noch sehr fleißig E-Autos.
            Und falls Sie es noch nicht mitbekommen haben, es gibt ca. 385.000 Model 3 Vorbestellungen… Zwei davon gehören mir

          • W. Müller

            Lieber W. Brand. Ich fahre begeistert Model S und eine Model 3 Bestellung ist vorgenommen.
            Die Freude an diesem einmaligen Auto können mir auch hundert Genz nicht nehmen.

          • K. Genz

            Nun ja davon sind fast 2/3 aus den USA und weniger als 5% aus Deutschland. Und wirklich beindruckend ist die Zahl auch nicht.Toytota un der VW-Konzern verkaufen alle 2 Wochen mehr PKW’s.

          • W. Müller

            Ich gehe davon aus, dass 2018 die 500.000 Marke für Tesla erreicht sein wird. Ein toller Erfolg auf dem Weg zum E-Auto, egal was die Kritiker schreiben.
            Es wird sicher noch eine Weile dauern bis zum Turnover. Aber das die Etablierten Hersteller langsam nervös werden sieht man an der aktiven Anti Tesla Werbung von BMW. Nur in Deutschland schläft man noch.

          • Karsten Jung

            Einfach K. Genz sperren.
            Ist herrlich, wenn man den „Mist“ nicht mehr lesen muss!

          • W. Müller

            Das Beste ist: Solch offensichtliche Unwahrheiten, wie der schreibt, macht ihn absolut unglaubwürdig. Und er merkt das noch nicht einmal.

            Die enstsprechenden Assistenten bei Mercedes kosten 12.292,70 € und sind damit wesentlich teurer als die von Tesla mit 8800,-€ im Vollausbau.

            Offensichtlich bringt er immer einen falschen, viel zu tiefen Betrag.

          • Pamela

            Hallo Will,
            vielleicht denkt er ja, dass das Fahrassistenzsystem (in dem ein „Drive Pilot“ mit enthalten ist) für 2.261 € mit Teslas Vollausstattung zu vergleichen ist,
            wobei ich das auf der Mercedes Seite auch nicht so ganz verstanden habe,
            was dieses Paket eigentlich kann.

            Hier ein Bericht was man beim Mercedes für die 12.000 +++ bekommt:
            http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Connected-Car-Mercedes-E-Klasse-Comand-Online-und-Drive-Pilot-im-Test-15470905.html

            Interessant fand ich diesen Satz darin:
            „Schon jetzt senken Assistenzsysteme die Zahl der Auffahrunfälle beachtlich und bereits gegen Ende des Jahrzehnts dürften die technologischen Hürden soweit überwunden sein, dass zumindest Autobahnfahrten ohne Zutun des Fahrers technisch (und gesetzlich) möglich sind.“

          • GreenTea

            Jetzt hab ich schon das ganze Popcorn während dem lesen von den Zulassungen in der USA aufgebraucht. Muss wohl einkaufen…

            Hab mal ein paar Fragen:
            1 werden die Käufer gezwungen den AP zu kaufen?
            2 wie teuer sind all die ganzen Assistenzsysteme für den Drive Pilot?
            3 durch Wiederholung Ihrer Beiträge werden diesen nicht besser/wichtiger…

            Die Wichtigste Frage zum Schluss. Haben Sie keine Hobbys?

          • K. Genz

            Es gleibt jedem Kunden im Bestellportal überlassen ob er die Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ für 5.500 Euro aktivieren will, obwohl er weis das er nur die Hardware ohne funkionsfähige Software geliefert bekommt. Wann genau die tatsächlich verfügbar sein wird ist noch offen. Aktiviert ein Kunde die Option nicht bekommt er trotzdem die nötige Hardware geliefert, die er später für stolze 6.600 Euro akiviren kann. Das von ihnen angesprochene Fahrassistenz-Paket „Drive Pilot“ in der neuen E-Klasse von Mercedes kostet im übrigen 2.261,00 Euro und ist von Anfang einsatzfähig.
            Der alte „AP“ von Tesla ist ab sofort nicht mehr bestellbar

          • Fritz!

            Totaler Quatsch mit dem Vergleich von Mercedes, das vergleichbare System kostet dort :
            Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional 12.292,70 Euro, also ERHEBLICH mehr als das Tesla-System.

            „Diese Kombination umfasst eine umfangreiche Auswahl sich ergänzender
            Ausstattungen aus den Bereichen Fahrassistenzsysteme und Sicherheit,
            Parken, Connectivity sowie Licht und Sicht. Mercedes-Benz Intelligent
            Drive Professional besteht aus folgenden Ausstattungen: COMAND Online,
            Fahrassistenz-Paket Plus, MULTIBEAM LED, Park-Paket, Head-up-Display,
            Spiegel-Paket, Kabelloses Ladesystem für mobile Endgeräte.“

            (Auch ich kann „Copy & Paste“)

          • K. Genz

            Nun sie mögen „Copy & Paste“ können , haben aber Probleme mit dem Leseverständniss, weil viele der Komponenten im Paket “ Intelligent Drive Professional “ haben nicht mit einen Fahrassistenzsystem zu tun, und sind auch nicht in Teslas Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“. Das in dem Paket enthaltene“Fahrassistenz-Paket PLUS“ ( ist in ihrem Copy &Past mitaufgeführt ) kostet solo 2.856 Euro. Im Unterschied zu Teslas neuem Fahrassistenten „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ ist es auch sofort funktionsfähig. Tesal gibt in seinem Bestellpotral auch an das die zugehörige Software noch in Entwicklung ist und macht keinerlei Angaben wann die Funktionalitäten auch wirklich per Sofwareupdate verfügbar sein werden

          • Fritz!

            Ja, im Mercedes-Konfigurator gibt es ein Paket namens „Fahrassistenz-Paket PLUS“ für 2.320,50 Euro, das aber bei weitem nicht den Funktionsumfang des Tesla Autopiloten (nicht mal das des alten AP 1.0) hat. Das einzge Paket von Mercedes, das noch am nähesten an den Funktionsumfang des Autopilot 2.0 herankommt ist das „Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional“ für 12.292,70 Euro. Ist aber technisch meilenweit unterlegen.

            Hier noch mal die Beschreibung:
            „Diese Kombination umfasst eine umfangreiche Auswahl sich ergänzender
            Ausstattungen aus den Bereichen Fahrassistenzsysteme und Sicherheit,
            Parken, Connectivity sowie Licht und Sicht. Mercedes-Benz Intelligent
            Drive Professional besteht aus folgenden Ausstattungen: COMAND Online,
            Fahrassistenz-Paket Plus, MULTIBEAM LED, Park-Paket, Head-up-Display,
            Spiegel-Paket, Kabelloses Ladesystem für mobile Endgeräte.“

            Fairerweise müßte mal aber das Head-up-Display rausnehmen, das hat Tesla nicht. Wären dann 1.178,10 Euro weniger.

          • K. Genz

            Unsinn ,die einzige Funktion die von den aufgeführten die außer dem „Fahrassistenz-Paket Plus“ noch durch Teslal AP abgedeckt wird ist das „Park-Paket“.Bei Mercedes kann man diese Pakete aberr auch sola bestellen

          • Werner Brand

            Ah noch mehr Unsinn des Verbrennerfreaks….. Hihi… Jetzt haben Sie bei mir die Bezeichnung weg! Das ist ab sofort mein Unwort des Jahres! …..
            VERBRENNERFREAK!

          • Fritz!

            Schöne Wahl, werde versuchen, es mir auch zu merken und zu benutzen!

          • W. Müller

            Es braucht noch nicht einmal die Negativbezeichnung wenn die auch sehr gut ist.

            Ich erzähle gerne wieder immer auf Neue, wie wir Tesla Kunden in 2015 den Autopiloten 1.0 gekauft haben in vollem Bewusstsein, dass der erst Monate später kommen wird währenddessen dies Hardware schon vorhanden ist. Wir fanden es cool und waren voller Vorfreude.

            Genauso kommt es jetzt: Technik von Morgen schon heute zu kaufen. Eben Tesla.

            Währen die „Vorsprung durch Ankündigung“ Hersteller heute noch mit den gebastelten pre-Alpha Testwagen herumfahren hat Tesla die Frechheit das in ein Serienauto einzubauen.

          • K. Genz

            Ach Herr Kasper lesen sie doch einfach im Bestellpotal von Tesla den Text unter den neuen Optionen , oder überfordert es sie mehr als die Überschrift dort zulesen :-))

          • W. Müller

            Ja genau, Fritz!, so sehe ich das auch. Wie immer man das rechnet, bei Mercedes muss man wesentlich mehr ausgeben aus bei Tesla.
            Mit MwSt. sind es ca. 12.000,- €. Das ist nur neinmal Fakt.

            12.000 € bei Mercedes vs. 5500,- € resp. 8800,-€ bei Tesla.
            Die Funktionen werden Dezember 2016 freigeschaltet werden. Das ist viel früher als wir auf den 1. Autopiloten warten mussten.
            Wir haben gerne gewartet in 2015.

            Es ist wohl für Nicht-Tesla Fahrer aus irgendwelchen unerklärlichen Gründen – diese sind ja nicht betroffen – schwerer, das zu aktzeptieren als für die Tesla-Kunden. Das finde ich schon paradox.
            Oder eben Teil der FUD und Bashing Kampagne.

          • Werner Brand

            Sie haben wohl ein Problem damit dass Tesla sich nicht an den „bewährten“, alten, Stil hält.
            Dann sind Sie in bester Gesellschaft der amerikanischen Autohändlern, die ziemliche Angst vor Tesla und dessen Präzendenzfälle haben.
            Auto nicht von einem Händler verkaufen lassen…! Boah!!! Sakrileg!! Wie kann Tesla nur??!!
            Hersteller verkauft seine Fahrzeuge über Direktvertrieb und gewährt nicht mal seinen nahen Angehörigen Rabatte… Unerhört!!
            Angst zerfressen, sage ich…. neuer Weg, sage ich…. Keine Forentrolle mehr bitte, sage ich

            Ergo, dinohaftig…. Nur mal so zur Info…. Dino’s gibt es keine mehr, heutzutage… sind ausgestorben…. mal so nebenbei

          • K. Genz

            Ja wissen sie denn nicht das der Direktvertrieb von Tesla sehr hohe Kosten verursacht, und die Vertriebs und Verwaltungskosten von Tesla relativ zum Umsatz mehr als doppelt hoch wie beispielsweise bei Porsche sind. Und diese hohen Kodsten schon dafür sorgen, das die Verkaufserlöse von Tesla nicht reichen um die Kosten für Produktion, Vertrieb und Verwaltung zu decken. Im letzten Quartal war da schon eine Lücke von rund 50 Mio $. Und wenn ich mir Anschaue das die 25 schicken Teslashops in den Innenstädten von einigen deutschen Städten im Schnitt pro Shop und Monat nur ca. 5 Fahrzeuge von Tesla verkaufen,und das Personal sonst nichts zu hat, für Service gibt es ja noch 6 zusätzliche Serviccenter. Das sich das nicht rechnet sehen nur Leute die in der 2. Klasse beim kleinen Einmaleins gepennt haben nicht

          • W. Müller

            Genau Werner Brand, das macht den Erfolg von Tesla in zum Beispiel der Schweiz aus. Da dort die lokalen Händler traditionsgemäß eine hohe Marge haben wird das geschickt umgangen.
            Die Dinos sterben eben aus. Wir sind gespannt auf die Zahlen des Q3, der alle Basher Lügen strafen wird.

            Wenn man sich die Bilanzen im Einzelnen anschaut was die verkauften Autos angeht -und nicht die summarische Zusammenfassung über alle Geschäftsfelder- sieht man schön den Erfolg dieser Taktik bei über 21% Brutto Marge pro verkauftem Auto.

          • Werner Brand

            YES, das war die richtige Antwort!

          • Karsten Jung

            Einfach K. Genz sperren.
            Ist herrlich, wenn man den „Mist“ nicht mehr lesen muss!
            Und nein, er hat keine Hobby`s, hatte ihn mehrfach gefragt.

          • K. Genz

            Ich sage doch nicht jedem Kasper was ich sonst noch so mache 🙂

          • Fritz!

            Kasper will es ja auch nicht wissen.

            Und, viel wichtiger, wer ist Kasper?

          • K. Genz

            Der alte Räubrerpistolenerzähler Jung 🙂

          • J. Gödecke

            Komisch, ich lese von Karsten Jung viel mehr Fakten.
            Von ihnen lese ich nur Vermutungen/Unterstellungen.

            Von daher stellt sich für mich nicht die Frage, wer von ihnen beiden der

            Räubrerpistolenerzählerist.
            Ein Tipp, es ist nicht Karsten Jung.

          • W. Müller

            Sehr schön lieber Gödecke. Karsten Jung hat genau wie ich einen Tesla.
            Wir wissen wovon wir reden resp. schreiben.

            Spannend ist, warum die Preispolitik von Tesla so ein Problem für die Nicht-Tesla Fahrer ist.
            Wir Tesla Kunden finden das was Tesla macht einfach mega-cool.
            Technik von Morgen bestellbar schon heute. Da sind mitr doch 3000,- oder 5500,- € sowas von egal. Bei einem Auto, was über 100.000,- € kostet.

            Auch haben wir Tesla Kunden schon 2015 mit Freude teilweise bis gegen 11 Monate auf Autopilot 1.0 gewartet. Keiner hat sich daran gestört; keiner hat sich beschwert. Im Gegenteil.
            Dasgleiche haben wir heute nur mit noch viel besserer Technik.

            Tesla baut heute schon kaufbar ein, was andere noch als gebastelte pre-alpha Prototyp herumfahren haben. Finde ich einfach nur fantastisch.

            PS: Manachmal erwische ich mich dabei, wie ich in Versuchung komme, die Blockung vom Genz aufzuheben. Einfach nur um seine „Ergüsse“ zu sehen.

          • Fritz!

            „Wir Tesla Kunden finden das was Tesla macht einfach mega-cool.
            Technik von Morgen bestellbar schon heute.“

            Da würde ich es lieber wie Citroën formulieren, als die 1955 den damals wegweisenden DS rausgebracht haben:

            Journalistenfrage: Das ist jetzt also das Auto von Morgen?

            Citroëns Antwort: Nein, das ist das Auto von Heute. Die
            anderen bauen Autos von Gestern und Vorgestern.

            https://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%ABn_DS

          • W. Müller

            Sehr schön wiederum. So kann man es auch sehen. Vor Allem finde ich die Parallele zur legendären DS mehr als passend.

          • K. Genz

            Nun ja wissen sie denn nicht das Citroen später von Peugot geschluckt wurde 🙂

          • Fritz!

            Ähhh, ja, das weiß ich.

            Aber wissen Sie auch, daß man Bananen nicht neben Äpfeln lagern soll, weil die sonst viel schneller schlecht werden?

          • K. Genz

            Nun den Vergleich mit Citroen brachten sie , aber ich denke er passt ganz gut 🙂

          • Fritz!

            Ja, stimmt, paßte.

            Und, das fällt mir jetzt erst auf, Ihre Aussage hat zu 100% der Wahrheit entsprochen,sehr schön!

          • K. Genz

            Die Frage ist nur wer wird die Rolle von Peugot für Tesll spielen 🙂

          • Fritz!

            Naja, die Übernahme fand 21 Jahre nach der Vorstellung des DS statt, da hätten wir also noch Zeit bis 2037. Da kann noch einiges passieren…

          • K. Genz

            Wenn Tesla mit dem Model 3 2018 nicht aus den roten Zahlen kommt dann wird dass sehr viel schneller gehen

          • Fritz!

            Jupp, sehe ich auch so.

          • J. Gödecke

            Deshalb sind mir ihre Aussage und die von Herrn Jung auch wichtiger und die von Herrn Genz nehme ich nur zur Belustigung.

          • K. Genz

            Welche Fakten meinen sie :_)
            Doch nicht etwa sein link mit den Kilometerkönigen aus dem Tesalforum die seine Behauptungen bei näherem hinsehen konterkariert, weil 60% schon eine Akkuwechel hatten,und es darüberhinaus massive Probleme mit den DU’s gab. Ihr Teslafreaks seid ein bisschen wie Pippi Langstrumpf und versucht euch die Welt so zumalen wie sie euch gefällt

          • Werner Brand

            Nein, liebe/r Genz, sind wir nicht, auch wenn Sie sich das in Ihren feuchtesten Träumen wünschen mögen.
            Mein roter Tesla hat immer noch seinen 90 kW Akku, auch nach 68.000 km.
            Und wen meinen Sie eignetlich als Freaks? Eigentlich alle E-Auto Fahrer, sehe ich das recht? Tesla ist ein E-Auto, Nissan Leaf ist ein E-Auto, Renault Zoe ist ein E-Auto…ah und der VW E-Golf ist ebenfalls ein E-Auto…
            Summa summarum gibt es weltweit bereits eine Million unterschiedlicher E-Auto Fahrer…. Sind die denn alle Freaks? Nur weil sie keine Lust haben die Lust zu verpesten? Weil sie mitdenken, im Gegensatz zu Ihnen?
            Ich darf mal unverbindlich raten, Sie fahren irgendwas Schnelles, irgend so einen Dino Verbrenner… Porsche oder Konsorten… und irgendein Tesla hat sie an der Ampel versägt…. und seither sind Sie neidisch und stinksauer….
            Sie glauben gar nicht wie viele Porschefahrer und Audi R8 ich bisher versägt habe… und alles mit dem Strom aus meiner PV plus 32 kW SmartGrid Akku im Keller.

          • W. Müller

            Lieber Werner Brand, wetten Du bist jetzt ein „Phrasendrescher“, der „dümmliche Blödeleien“ als“substanzlose heiße Luft“ in seiner Rolle als „Öko Oberlehrer“ von sich gibt?
            So wie über 100.000 Telsa Kunden alles Freaks sind, die zu dumm sind zu bemerken, was für einen Schrott sie fahren.

          • Werner Brand

            Nein, sind wir nicht.
            Wir Freaks setzen Zeichen…. Zeichen die Ihnen anscheinend unliebsam sind… Sie möchten Sie nicht hören, Sie möchten dass wir am liebsten verschwinden… Doch das tun wir nicht…
            Nicht wegen Ihnen…
            Nicht wegen der Dino Verbrenner Industrie
            Nicht wegen der Politik, die nichts auf die Reihe bringt:

            http://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/die-kaufpr%C3%A4mie-f%C3%BCr-elektroautos-ist-ein-flop-mit-ansage/ar-AAjg0aF?OCID=ansmsnnews11

          • W. Müller

            Logisch bin ich Deiner Meinung. Ich nutze nur manchmal gerne die Stilmittel Ironie und Sarkasmus. Meine Nettigkeiten waren alles Original Genz Zitate.

          • Werner Brand

            Sry, einverstanden

          • Werner Brand

            Zu viel Intelligen(Genz) zuletzt gelesen

          • W. Müller

            Lach, sehr gute Antwort. Mir geht auch manchmal der Sinn so mancher Kommentare genzlich ab.

          • Werner Brand

            Dito….
            Aber so leicht kommt er mir nicht davon.
            Der muss sein Gel schwer verdienen
            Es lässt sich nun mal nicht jeder ins Bockhorn jagen

            Schönen Abend

          • W. Müller

            Lies mal den Artikel über Umgang mit Trollen im Faden zum Video mit der neuen Hardware, möchte ich Dir empfehlen.
            Ebenso schönen Abend.

          • K. Genz

            Weltweit werden pro Jahr über 70 Mio. PKW verkauft, davon sind weniger als 1 % Elektroautos. Und über ihr halbstarkes Gerede von „an der Ampel versägt“ muss genauso lachen wie die meisten Porschefahrer die genau wissen, wenn sie auf der Autobahn aufs Gaspedal treten sieht der halbstarke Tesla-Fahre nur noch die Rücklichter

          • Werner Brand

            Juhuuuuuu! Genz sind die Argumente genzlich ausgegangen!!
            Na endlich…!
            Soweit ich mich erinnere hat Grünspanpolierer genau diesen Satz mal gebracht…. Und ist böse damit baden gegangen…
            Haben Sie nichts Besseres als hihle Phrasendrescherei zu bieten??

            Übrigens dem letzten, auf der Autobahn versägten Porschefahrer, ist der Sprit ausgegangen…. Und ich hatte noch 150 km Restreichweite… Alles bei Tempo 230-250

            Erzählen Sie mir also nicht dass Sie irgendeine Spur des Schattens einer Ahnung haben, Sie Genz Sie…

            Ganz viel Nichtahnung, wie das KBA und davon ne ganz Menge

          • W. Müller

            Genau meine Meinung, werter Werner Brand. Keine Ahnung aber davon mehr als genug das ist wie wir es kennen. Genzlich ungeeignet eben irgendetwas auch nur halbwegs zu belegen.

          • K. Genz

            Lach,erzählen sie doch keine Märchen,ihr Tesla ist doch nur beim Spurt von 0 auf 100 gut, weil er aus dem Stand bessere beschleunigt. aber über 80 km beschleunigt ein Porsche erheblich besser, der auch erheblich leichter ist und nicht mehr als 2 Tonnen beschleunigen muß .Den Unsinn mit 150 Km Reichweite bei Tempo 230-250 glaubt ihnen noch nicht einmal Baron Münchhausen 🙂
            PS :über die Teslas auf der Autobahn lachen alle Golf GTI Fahrer

          • Fritz!

            „Den Unsinn mit 150 Km Reichweite bei Tempo 230-250 glaubt ihnen noch nicht einmal Baron Münchhausen“

            Warum sollte der auch, der hatte schließlich eine Kanonenkugel (wahrscheinlich von Tesla, denn er war ja schneller als alle anderen).

          • K. Genz

            Lach, sie sind wirklich dümmer als dei Polizei erlaubt 🙂

          • Fritz!

            Die Polizei erlaubt Dummheit? Aufgrund welchen Gesetzes?

          • Werner Brand

            Alle Golf GTI Fahrer??
            Und alle Porschefahrer??
            Und AMG und was weiß ich???
            Ja verreck, ich schmeiße mich weg!!! Ich kann nicht mehr… Ich kann einfach nicht mehr vor Lachen… Das war genial!! Vielen herzlichen Dank dass Sie mein Wochenende noch mehr aufheitern… Bin zutiefst verbunden…
            Ich habe mit meinem Tesla noch nie irgendwelche Rücklichter gesehen, so gerne Sie sich das auch wünschen möchten und würden…
            Und wenn ich dabei denke welcher Aufwand getrieben wird, um dinohaftige Technologie noch mehr zu „verschlimmbessern“, da gibt es meinerseits ein großes, gewaltiges ROLL-EYES…..
            Vergessen Sie es Genz, keine Ahnung, keine Erfahrung, setzen: SECHS!
            Die Verbrenner haben eine mechanisch-elektrische Übertragung von 30.000 M/s
            Die reinen E-Mobile arbeiten im Spektrum von 300.000 M/s.
            Weil eben alles elektrisch übertragen wird.
            Und vor allem der Aufwand der betrieben wird um noch mehr Leistung heraus zu kitzeln…
            Genau genommen fahre eine elektrisch Familienkutsche mit ausreichend Platz für fünf Personen, kostenlose, unbegrenzte Reichweite und kann es locker auf den deutschen Autobahnen mit hoch gezüchteten deutschen Sportautos aufnehmen. Da die deutsche Autoindustrie nicht in der Lage ist so ein Konzept selbst auf die Beine zu stellen..
            Wenn Sie das jetzt widerlegen, nenne ich Sie ganz offiziell einen Lügner und Betrüger, Troll sind Sie ja bereits.
            Ich sagte bereits Sie schlagen sich selbst mit den eigenen Waffen…
            Kriechen Sie zurück zu Ihren Herren von der Autoindustrie und teilen denen mit dass Sie Ihren Auftrag hier leider nicht ausführen können

          • K. Genz

            Lach , alter Märchenonkel ,sie sollte hier doch nicht so absurde Münchhausengeschihten erzählen ,von denen jeder wies das sie geflunkert sind 🙂
            Der Tesla mag eine nette Familienkutsche aber er ist defintiv kein Supersportwagen.

          • Fritz!

            Kleiner Tipp: Fahren Sie ihn mal.

            Aber ich glaube, Sie sterben lieber, ehe Sie so ein schnelles Auto anfassen oder gar sich reinsetzen. Sie könnten womöglich begeistert sein. Und das Auto würde Ihnen alles nehmen, was Sie noch haben: Ihren Haß auf Tesla nämlich. Schade, daß Ihre Welt so arm ist und Sie keinen Grund zur Freude mehr haben. Wenn Sie uns erzählen, wie es dazu gekommen st, können wir Ihnen möglicherweise helfen.

          • K. Genz

            Was soll mich mit einem Auto bei dem ich 150 km zu Inspektion fahren soll?
            PS. aus dem Alter , dass ich Ampelstarts geil finde ,bin ich lange raus

          • Werner Brand

            Genau genommen hatte ich 158 km Restreichweite….

          • K. Genz

            Lach, wem wollen sie das Märchen erzählen , das Ihr Tesla mit 230-25 150 km weirt kommt . Der muss doch schon nach 5 Minuten die Leistung drosseln weil sonst die Batterie schmilzt.

          • Juerg_U

            Zur Abwechslung ein paar Fakten zu 80 – 120km/h

            Tesla P85D: 2,4s (http://www.autobild.de/artikel/tesla-model-s-p85d-langstrecken-test-6032597.html)
            Zu sagen bleibt, dass der P100D noch ein Stück schneller ist…

            Porsche 911 Carrera: 2,7s (http://www.porsche.com/swiss/de/models/911/911-carrera/featuresandspecs/)

            Fragen?

            Und noch was zum deutschen Tempowahn. In allen anderen Ländern ist die Autobahnbegrenzung eh bei ca. 120/130km/h und ihr Raserargument obsolet. Wenn Tesla nur Deutschland als Markt hätte, würde es tatsächlich nicht funktionieren, aber zum Glück ist Deutschland nicht die Welt.

          • K. Genz

            Noch ein paar Fakten zu 80 – 120km/h:
            Porsche 911 Carrera S: 2,3 S http://www.porsche.com/germany/models/911/911-carrera-s/featuresandspecs/
            Porsche 911 Turbo: 1,9 s und 100 -200 KM/h 7,4 s
            Wobei auf der Autobahn geht es ja mit 120 erst richtig los 🙂
            Porsche 911 Turbo: 100 -200 km/h 7,4 s.
            Und ein Porsche kann auch länger als ein paar Minuten Vollgas fahren.

          • Werner Brand

            Dieser Kommentar interessiert nicht.
            Tesla ist ein interantionales Produkt 🙂
            Sie nicht. Sie Sind regional abhängig

          • K. Genz

            Ach sie wissen nicht das Porsche viel internationaler ist als Tesla , und nicht zu 60 % von seinem Heimatmarkt abhängt 🙂

          • Werner Brand

            Ich schreibe auch nicht über Porsche, ich meinte explizit den/die Genz

          • K. Genz

            Ach sie wohnen gar nicht in Europa 🙂

          • Werner Brand

            Nein, Genz, ich wohne auf der ganzen Welt und habe das Privileg die Fahrzeuge der Zukunft zu fahren. Nicht nur Tesla… Ich arbeite mit Technologie von der Sie nur träumen können…. Sorry, face it !
            Ich empfinde absolut tiefstes Mitleid für Sie und Ihrer Einstellung.
            Sie kapieren nicht was E-Mobilität bedeutet… Der Begriff an sich ist Ihnen fremd und ein Gräuel…. E-Mobilität bedeutet bewusste Lebens Entschleunigung.. es bewusst ruhig angehen zu lassen… Aber das macht Ihnen und der Verbrennerindustrie eine große Angst….
            Sie schlagen um sich herum wie ein Mensch dem die Argumente ausgegangen sind, Sie wiederholen sich immer und immer wieder.
            Mag auch an Ihrem begrenzten Wortschatz liegen…. Den sollten Sie dringend Mal aufpolieren….
            Sie erinnern mich an jemanden der dauernd auf der Überholspur lebt und andauernd Recht behalten möchte…um jeden Preis. So wie die Halbstarken die zufrieden sind nachdem sie ein E-Auto überholt haben und sich kaputt lachen. Aber mit Lügen und krude Wahrheiten darstellen kennen Sie sich ja bestens aus…. Und dann merken Sie dass Ihnen der Tesla davon fährt
            Ihre Argumente sind weit unter der normalen Gürtellinie…. Aber das wundert mich nicht.. da Sie eh keinen hoch bekommen bei den Abgasen die Sie nuckeln. Sie haben höchstwahrscheinlich so oft einen auf den S*** bekommen, dass Sie abestumpft sind… Auch verständlich….
            Wenn Sie nur einen Viertel der Intelligenz meines Autos besitzen würxe, könnte ich mich dazu herablassen mich mit Ihnen zu unterhalten
            Sie können nur beleidigen
            Einen schönen Abend … Ich genieße meinen mit einem Model X P90D

          • K. Genz

            Sie “ wohnen auf der ganzen Welt“ 🙂
            Es ist schon erstaunlich das so ein Umweltverschmutzer , der ständig um die Welt fliegt sich hier als Umweltapostel auf spielen will 🙂
            Und dann reden sie davon das bewusstes Leben Entschleunigung. bedeutet kaufen sich aber einen P90D mir Albernheits-Modus um sich am Ampelstart aufzugeilen. Und wenn sie dann von der Intelligenz ihres Autos reden, zeigen sie endgültig dass sie nicht mehr ganz richtig im Kopf sind :-))
            PS: und ihre ganz Albernheit ändert nichts daran das Tesal jetzt einen funkionsunfähigen „AP“ ausliefert der erste später die nötige Software per update bekommen soll

          • Werner Brand

            Und dass Sie ein totes Pferd weiterhin reiten, zeigt mir dass sie nicht bemerkt haben dass es bereits tot ist
            LACH

          • K. Genz

            Es gibt gerade neue Ergebnisse von DAT und Schwacke und die sagen die Preise für gebrauchte Diesel von VW sind stabil geblieben. Und ihre Albernheit ändert immer noch nichts daran das Tesla jetzt einen funkionsunfähigen „AP“ ausliefert ,der erste später die nötige Software per update bekommen soll, und ers dafür auch noch keinerlei Treminzusage von Tesla im Bestellportal gibt

          • Fritz!

            Und ich habe gerade die Preise für die Herbt- und Winterkollektion meines Lieblinsgschneiders bekommen, die Preise sind auch stabil.

            Schöne Infos, aber was wollen Sie uns damit im Kontext der Autopilot-Hardware sagen? Wir würden es sehr begrüßen, wenn Sie nicht immer Nebenschauplätze aufmachen, sondern einfach mal beim Thema bleiben. Aber wir wissen ja inzwischen, daß Ihnen dazu nur oberkrude Geschichten einfallen, daher der Ablenkungsversuch. Haben Sie denn inzwischen mal bei dem Mercedes-Händler Ihres Vertrauens nachgefragt, warum der Autopilot dort 12.200,– kostet?

            Ich hatte mit der Hotline von Mercedes diesbezüglich telefoniert, Frau Sonneborn hat es mir noch mal ausdrücklich bestätigt (da sie den Tesla Autopiloten kannte), daß das Mercedes-System, daß vergleichbar ist, 12.200,– Euro kostet. Aufpreis.

          • K. Genz

            Sie haben wohl permanent ihren Ludicrous-Modus eingeschaltet 🙂
            PS. und auch ständiges wiederholen änder nichts daran das der Drivepilot vom Mercdes für 2.300 Euro zu haben ist

          • Werner Brand

            Gebrauchte Diesel. Ja?
            Spitze!!
            Behalten Sie doch alle.! Bitte!
            Ich möchte keinen einzigen dieser Dreckschleudern auf den Strassen sehen…. sie Intelli(Genz)Bestie
            Jetzt haben Sie sich endgültig verraten.
            HALLO ZUSAMMEN, GENZ BEWIRBT GEBRAUCHTE DIESELFAHRZEUGE HIER ….IM TESLAFORUM.
            Ich traue mich aber nicht ein Gebot abzugeben…. Ich könnte dich damit die Umwelt retten…
            Bitte um Rat!

          • K. Genz

            Auch ihre substanzlosen Blödeleien ändern nichts an den Ergebnissen von Schwacke und Dat, die aufzeigen wie weit sie von der Realtät in Deutschland sind.

          • Werner Brand

            Mögen Sie in Frieden ruhen liebe/r Genz….
            Und nehmen Sie bitte den alten AP auch mit…. den mögen Sie ja sowieso nicht

          • K. Genz

            Wie lanweilig, wie immer nur heiße Luft von hohlen Labberkopf W. Bran

          • Werner Brand

            Ja, weil Sie auch nur mit AP ohne Auto rumfahren.
            Geben Sie es auf…. Sie können es einfach nicht….
            und ich kann verstehen dass Sie sauer sind, von einem Besseren geschlagen worden zu sein.. mein Beileid
            Wie geht es eigentlich ihrem AP Einrad?

          • Werner Brand

            Das liebe ich….. Da rundet meinen Tag ab…
            Mit defeat device ausgesagt, hoffe ich?

          • K. Genz

            Ihre Albernheit änder nichts an den Fakten

          • Werner Brand

            Und auch leider nichts an Ihrer oberdimensionalen Dummheit

          • K. Genz

            Wenn jemand wie sie der nur albernen , substanzlosen Müll hier absonder wir sie über Dummheit redet , dann ist das eine ganz große Laschnummer

          • Werner Brand

            Ja Genzlein, eine Laschnummer…. HAHAHAHAHAHA!!!
            So eine selten dämliche Lusche wie Sie habe ich selten erlebt. Aber man lernt nie aus 🙂 und Sie eh nicht
            Also der Anal(phabet) ist online…. Schon kapiert 🙂
            Unser Genz ist online Leute, alle bitte in Deckung!

            Und übrigens ich kann Sie nicht hören, mein Tesla ist zu leise 🙂
            Sie müssen lauter reden 😉

          • Werner Brand

            Und mit meinem Tesla kann ich tun und lassen was ich will, nicht was Sie sich wünschen
            Weil Sie eh keine Ahnung haben

          • K. Genz

            Was sie mit ihrem Tesla mit dem Albernheits-Modus machen interessiert niemand. Viel interessanter ist, das Tesla jetzt einen funktionsunfähigen „AP“ ausliefert der erste später die nötige Software per update bekommen soll

          • Fritz!

            Der hat auch einen Albernheits-Modus??? So wie Sie auch?

            Wie cool ist das denn! Was macht der denn dann? Im Rückwärtsgang einen Porsche versägen (sollte eigentlich kein Problem sein für einen E-Motor)? Rückwärst auf der BAB mit 250 km/h, da schauen einige aber doof. Ist nur etwas ekelig mit der Lenkung, die Kiste macht bei falschen Bewegungen dann einen richtige Abflug… 🙁

          • K. Genz

            Nun Kindskopf soll mal im english-Dic. schauen was Ludicrous heißt:-)
            Und auf der Autobahn kommt auch dieser Lächerliche Modus nicht mehr beim Beschleunigen von 120 auf 200 mit. und nach ein paar Minuten muss die Software den Motor so weit drosseln, das er noch nicht einmal an einem Golf GTI daran bleibt. Und allzu langer kann er selbst das nicht weil es dann nicht bis zum nächsten Supercharge reicht.
            PS. hat überhaupt schon ein mal jemand auf der Autobahn ein Model S gesehen das schneller als 150 fährt 🙂

          • Werner Brand

            Ja, Sie…. Der Tesla der Sie überholt hat… Ohne Autopilot übrigens
            Der ist viel zu intelligent für ihre gesamte Gruppe

          • K. Genz

            Von den wenigen Teslas die mir bisher auf der Autobahn begegnet sind ist keiner schneller als 120 gefahren 🙂

          • Werner Brand

            Sie wissen doch gar nicht wie das Auto in echt aussieht….
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand

            und Sie natürlich noch langsamer 🙂
            weil Sie schaffen nicht mal 120 rückwärts 😉
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand

            Ach der Autopilot Freak schon wieder
            Und? Hatten Sie Autopilot um Frühstück?
            Oder auf dem Klo?

          • K. Genz

            Mister Ludicrous ist an Albernheit kaum zu übertrefen und labert wie üblich nur substanzlosen Verbalmül für die Tonnel

          • Fritz!

            Da haben Sie aber was gefunden, an dem Sie sich richtig aufgeilen, oder?

            Mal schauen, wie das denn in Deutschland ist. Die Transport- und Zulassungszeiten eines Tesla vom Werk nach Deutschland betragen ca. 6 Wochen, alle ab jetzt gefertigten Teslas haben die neue Hardware, alle die jetzt unterwegs sind, haben den Autopilot 1.0 drinne. Da wir jetzt ja Ende Oktober haben, haben wir also noch 2 Monate bis Jahresende, davon die 6 Wochen Schiff- und Zusmmenbauzeit in Holland abgezogen, haben die Tesla-BEsitzer, die die neue Hardware 2.0 bekommen tastsächlich für 2 Wochen einen etwas in der Funktion eingeschränkten Autopiloten.

            Es ist ja sehr nett, daß Sei den Anwalt für diese Leute spielen wollen, aber die wollen gar keinen Anwalt. Die freuen sich wie die Schneekönige auf den AP 2.0 und die neue Software ab Januar 2017. Und wenn die einen Anwalt bräuchten, dann nicht Sie, sondern einen, der Texte lesen und verstehen kann.

          • K. Genz

            Ach Fritzchen ihr Märchen vom Januar wird auch durch wiederholen nicht richtiger . Tesla macht in seinem Portal keinerlei Terminzusage wann der Update der Software erfolgen soll , Nur ein Kindskopf wie sie versteht nicht weshalb Tesla keinerlei Aussage macht wann der neue „AP“ die seoben Funktionen wie der alte bietet .Der Grund ist ganz einfach, wenn Tesla einen zugesagtenTermin nicht einhält haben die betroffen Kunden einen Schadenersatzanspruch. Im Falle der gefakten 700 PS muss Tesla in Norwegen Besitzern vom P85D jetzt 5000 Euro Schadenerstatz zahlen

          • Fritz!

            Ja, und VW muß in den USA 17.000.000.000,– Dollar (17 Milliarden) Strafe bezahlen wegen Betrug!

            Und mein Bäcker hat neulich ein Brot zurückgenommen,weil da schon Schimmel dran war.

            Und die Aktionäre der Telekom haben die Telekom verklagt.

          • K. Genz

            Der P90D mit Albernheits-Modus würde sicher gut zu ihnen passen 🙂

          • Fritz!

            Ja, sehe ich auch so, aber eine Nummer kleiner tuts locker auch. Das Model S 75D würde mir vollauf genügen.

            Aber mit Allrad haben Sie recht, daß ist echt ein Gewinn. Ich hatte bisher 6 Allrad-Autos (sowohl Geländewagen, als auch Kombis oder Reiselimousinen), der Vorteil ist immer wieder schön!

          • Werner Brand

            Stimmt, zu Fritz schon, aber nicht zu Ihrer Autopilot Gruppe

          • Werner Brand

            Ja, dafür weiß ich aber das es tierischen Spaß macht, mit meiner Freakkarre mit zwei Kofferräumen und gratis Strom alle Dieselstinker un Verbrennerfreaks hinter meinem Auto zu sehen.
            Bezüglich Autopilot, siehe Post zum Einrad

          • K. Genz

            Alter Märchenonkel auf der Autobahn lachen doch alle über sie, wenn sie im Windschatten von den LKW’s fahren mit ihrer Karre mit Albernheitsmodus,der nur zum kindischen Ampelstart zu gebrauchen ist

          • Werner Brand

            Tja, immer noch schneller als Sie mit dem Dieselstinker:-)
            Welches Gebot hätten Sie denn gerne?
            Ich biete mal Null Euro und eine Schrottpresse

          • K. Genz

            Sie lächerlichen Schwätzer nehme ich schon lange nicht mehr mit ihrem inhalstschwachen Verbalmüll

          • Werner Brand

            Sie Anal(phabet)

            ….lernen Sie schreiben…. und gehen in die Schule… Sogar diese ist zu hoch für Sie

            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand

            Dann machen Sie doch bitte die fette Biege! Verpissen Sie sich und halten die Klappe.
            Sie wissen wo Sie in Frieden ruhen? ich schon 🙂

            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Fritz!

            Ich wiederhole meinen Kommentar von weiter oben (glaube ich):

            Mit einem Dummen zu diskutieren ist wie mit eine Taube Schach zu spielen. Sie kackt aufs Brett, schmeißt die Firguren um und stolziert herum, als ob sie gewonnen hätte.

            In Ihrem Kontext ist es das, was mir sofort zu „Du-weißt-schon-wer“ einfällt. Genauso verhällt er sich.

          • Werner Brand

            Hallo Fritz,
            Ein neuer Beitrag der deuschten Hersteller, leider immer noch nicht so gut wie Tesla:
            http://m.heise.de/autos/artikel/Europaeischer-350-kW-Ladesaeulen-Korridor-3356442.html

          • Fritz!

            Schöner Beitrag. Es wäre ja schon positiv zu nennen, wenn wenigstens die kartenlose Abrechnung von Ultra-E es in die normalen CCS-Säulen schafft.

          • Werner Brand

            Stimmt! Wobei Tesla beim kostenlosen Supercharger führend ist.
            Und die Jungs machen es einfach… Das fasziniert mich an dem Konzept
            Einen schönen Tag wünscht
            Werner

          • Juerg_U

            Wie gesagt, das waren die Zahlen vom P85D (0-100 in 3.5Sek) der P100D macht von 0-100 in 2,7Sek, da wird auch die 80-120 massiv schneller sein, Zahlen hab ich aber leider nicht gefunden. Mit dem Tesla kann ich mit Kind und Hund in die Ferien fahren, während man mit dem Porsche nur die 20-jährige Sekretärin beeindrucken kann (hat zwar auch was, ist aber nicht jedermanns Sache). Was fällt Ihnen auf bei Frankreich und Italien? Haben lustiger weise auch eine eigene Autoindustrie, überrascht mich daher nicht. Beim Model 3 wird sich aber auch das ändern. Zum deutschen Tempowahn habe ich mich schon geäussert, wiederhole mich nicht gerne.

          • K. Genz

            Natürlich sind die Fahrer vom 911 eine andere Gruppen als die Teslafahrer oder die von großen Limousinen. Und es ist nun mal Fakt das Tesla außerhalb der USA nur in einer Handvoll Kleinstaaten nenneswerte Erfolge hat ,und in großen Länder von Europa und auch in China sehr bescheiden Verkaufszahlen hat

          • W. Müller

            Passt zu meinen Erfahrungen. Was Leute, die nie Porsche gefahren sind offensichtlich total vergessen ist, das so ein Dino Verbrenner bei 250km/h auch mal locker 50 Liter pro 100km durchlässt. Der Cayenne sogar 60- 65 Liter

          • Fritz!

            Nur mal kurz eine Frage, da können Sie dann etwas länger Google oder Ihre Troll-Kumpel bemühen:
            Wieviele Akkus wurden nach 2013 denn getauscht? Also in 2014 oder später?

            Da werden Sie wahrscheinlich so gut wie NULL finden, wünsche Ihnen aber trotzdem viel Spaß dabei.

          • K. Genz

            Nun kleines Fritzschen von den 5 Kilometerkönigen im link von ihrem Freund Karsten hatten 3 einen Akkuwechel hinter sich keiner war älter als EZ 2013

          • Fritz!

            Ähhh, ja, haben Sie richtig erkannt, habe ich auch genauso geschrieben. Kein Tesla NACH Bj 2013 hatte einen Akkutausch.

            Für Sie muß ich es mal wieder etwas ausführlicher fomulieren, mal sehen, ob ich das mit dem Niveau hinbekomme:
            Die drei Tesla-Autos von den 5 Kilometerkönigen, die einen Akkutausch hatten, waren alle Bj 2013 und hatten den Akkutausch auch ungefähr noch Ende 2013/Anfang 2014. Alle Tesla-Autos, die 2014 oder später gebaut worden sind, hatten noch NIE einen Akkutausch, weil Tesla das kleine Problem, was es mit ein paar Prozent der Akkus von 2013 gegeben hat, erkannt hat und gratis auf Garantie die Akkus dieser Autos getauscht hat. Und, kleine Zusatzinfo, das Jahr 2013 liegt chronologisch vor dem Jahr 2014 und auch vor dem Jahr 2015.

            Wenn es noch nicht gereicht hat mit dem Verständniss, sagen Sie bitte Bescheid, eine gute Freundin von mir ist Sonderschullehrerin, die kann solche komplexen Zusammenhänge sehr einfach formulieren, evtl. verstehen Sie es das dann ja.

          • K. Genz

            Nun wieviele Fahrzeuge haben in den knapp zwei Jahren seit 2014 schon mehr als 100.000 km gefahren , kleines Fritzschen 🙂

          • Fritz!

            Ähhh, alle 5 Kilometerweltmeister aus der Liste?

            War das jetzt eine Frage, ob ich noch da bin? Oder ob ich aufpasse? Oder ob ich die 4 Grundrechenarten auch noch behersche?

            SIe sind manchmal schon lustig verwirrend. Ich weiß nicht, welcher Nobelpreisträger es sagte, aber ich fand es gut (Sie anscheinend auch):
            Tue mindestens einmal am Tag etwas unerwartetes.

            Gut, Sie übertreiben etwas (er sagte nicht: Tue immer etwas unerwartetes), aber das mag an Ihren Tabletten oder dem Alter oder Ihrem Umfeld oder was auch immer geschuldet sein.

          • K. Genz

            Nun es scheint wohl nur ganz wenige Fahrzeuge in Deutschland zu geben , die mehr als 100.000 km haben , weiter unten sind noch weiter 5 , baujahr 2014 haben aber nur 3 . Mehr als 50.000 km im Jahr ist schon sehr viel,aber ein Fahrer von einem E-Bike weis das wohl nicht

          • Fritz!

            Da haben Sie recht, über 50.000 km im Jahr ist schon eine Hausnummer.

            Und ja, da haben Sie auch recht, ein Fahrer eines e-Bikes wird dies wohl eher nicht erreichen.

            Woher diese Einsicht? Sie schreiben nur Dinge, die stimmen! Sehr schön, Danke dafür.

          • J. Gödecke

            Wer fährt denn schon mehr als 20-30.000km im Jahr?
            Der deutsche Durchschnitt liegt bei 14.000km im Jahr.

            Erkennen sie ihren Fehler?
            Vermutlich nicht.

          • K. Genz

            Nun ja sie sind halt damit überfordert zu vertehen ewshalb Tesla keine Grantie auf die Kapa ohne KM-Begrenzung geben kann. weil Tesla dann auch bei diesen Vielfahren ein sehr hohes Risiko eingehen würde

          • J. Gödecke

            Der einzige der überfordert ist, sind Sie.

            Gerade die Kilometer schaden dem Akku nicht.
            Zeigt das 200.000 Miles in einem Jahr Beispiel mit nur 6% Verlust hervorragend.

            Sie verstehen nicht mal den Inhalt der Diskussion, nehmen ihre Vermutungen als Basis und wundern sich, wenn Leute mit Erfahrung wie Herr Jung ihnen die Fakten um den Kopf werfen?

            Es gibt keinen bekannten Tesla, der innerhalb von 100.000km unter 90% gekommen ist, wenn nichts defekt war.

            Also wozu eine 70% Garantie?

            Denn was sie nicht verstehen ist, dass Tesla durch ihre unbegrenzte Kilometergarantie eben keine % Grenze einbauen konnte.
            Aber das ist vermutlich zu hoch für sie.

            Lassen sie es einfach gut sein und erklären sie ihrem Arbeitgeber (der vermutlich in der Automobilindustrie ist) dass sie kläglich gescheitert sind.

          • K. Genz

            Reden sie doch keinen Unsinn. Und es ist völlig absurd zu behaupten keinerlei Kapzitätsgarantie ist besser als eine Kapa-Grantie mit KM-Begrenzung.Und das Gefasel über die Erfahrung eines Herrn Jung ,der nach seine Angaben hier schon den 2. Tesla fährt ,ist doch im Sachen langfristigem Verhalten der Kapa nicht ernst zu nehmen. Es gibt ohnehin keinen Tesla in Deutschland der älter als 3 Jahre ist.Das Münchner Tesla-Taxi hatte nach 160.000 km in 2 Jahren einen Kapa-verlust von 15 % , und zeigt wie unsinnig die Behauptungen von Münchhausen Jung und ihnen sind. http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-04/tesla-taxi-klaus-broecheler-erster-taxifahrer-muenchen
            Und anders als sie ,weis man bei Tesla schon weshalb man keine 70% Kapa in 8 Jahren garantiert. Da wo ich her komme da nennt man jemanden wie sie einen großen Dummbraddler

          • Werner Brand

            Der AP interessiert wie die Rückseite des Mondes auf dem sich ihre Gruppe befindet. Es geht um Elektromobilität
            Aber nicht für Vergaser nuckelnde Dinos Verbrennerfreaks
            AP siehe Einradpost

          • K. Genz

            Mister Ludicrous muß seinen substanzlosen Senf wohl über all dazu geben 🙂

          • Werner Brand

            Tja, Sie mit Ihrer dämlichen Verbrennerfreak Einstellung schreien doch geradezu danach eine Antwort zu erhalten.
            Wie jetzt, keine Antwort mehr über den alten Autopiloten?? ooohhhhhhhh! Fett sorry!
            Und wo bleiben denn die Angebote über Ihre gebrauchte Diesel?
            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • W. Müller

            Ich kann mich nur wiederholen: So selbstbewusst muss man erstmal sein, hier allen Tesla Fahrern mit Erfahrung zu entgegnen Sie hätten keine Ahnung und führen Schrott. Es gibt mittlerweile über 150.000 zufriedene Tesla Kunden. Das sind wohl alles „faselnde Dummschwätzer“ nach Meinung des Hern Genz.
            Hut ab vor soviel Selbstüberschätzung.

            PS Mit dem Garantie Thema sowie der Preisgestaltung haben wohl nur die ein Problem, die gar keinen Tesla fahren geschweige sich den kaufen können.

          • J. Gödecke

            Bingo.

            Ich werde auch nicht mehr auf die Provokationen des H. Genz eingehen.

            Denn es sind nur reine Provokationen und nicht mehr.

          • W. Müller

            Das Beste ist ja noch, dass der immer noch nicht kapiert hat, dass Tesla Kunden gerne und mit Freuden auf die neuen Funktionen warten.

            Jeder Tesla-Besteller den ich kenne, freut sich extrem, jetzt die nagelneue Hardware für „lau“ zu bekommen. Da macht es keinem Tesla Besteller etwas aus, dass er die Software dazu viel später (Januar 2017) bekommt.

            Das war genauso mit dem Autopiloten 1.0 so. Gekauft im Frühjahr, Software geliefert im Herbst 2015. Alle fanden das supercool und haben den Aufpreis von Anfang an bezahlt.

          • J. Gödecke

            Korrekt.

            Ich würde jetzt ja den Autopilot 2.0 bekommen.

            Aber der verbesserte Autopilot reicht mir.
            Autonomes fahren wird nicht so schnell erlaubt werden, in Deutschland.

            Kann man später also nachrüsten.

          • W. Müller

            Ich bewundere Deine Geduld Fritz! Offensichtlich kommt er wieder mit der absichtlichen Falschinformation zu den Akkus.
            Dabei haben die User auf tff-Forum.de ganz klar gezeigt, dass bis auf die wenigen Defekte in 2013 die Akkus sehr zuverlässig sind. Das kann man über das Forum leicht selbst herausfinden. Im USA Forum findet sich analoges Material.

          • Fritz!

            Ja, ich bewundere auch meine Geduld. 😉

            Aber im Fernsehen kommt gerade nichts und mir war langweilig

          • J. Gödecke

            Andere Frage, wie viele Akkus wurden bei Bj. 2015 oder 2016 gewechselt?

          • J. Gödecke

            Sie verdrehen die Tatsachen leider schon wieder.

            Wenn ich es richtig gelesen habe, wurden die Akkus getauscht, weil ein Problem mit den Anschlußkontakten bestand, nicht weil die Akkus selbst defekt waren oder Kapazität verloren haben.
            Andere fahren immer noch mit dem ersten Akku rum.
            Dabei gibt es auch welche, die 320.000km damit gefahren sind.

            Auch bei der DU muss man sich die „Probleme“ näher ansehen.
            Tesla versucht die Einheit immer besser zu machen und gefühlt 99% der Probleme waren Geräusche zu bestimmten Zeiten und 1% war defekt.

            Aber das sind eben Fakten, die sie nicht interessiert.

            Auch das die DU bei einem Serviceaufenthalt gewechselt wurden und somit kein zusätzlicher Ausfall zu verzeichnen war, interessiert sie nicht.

          • K. Genz

            Mal wieder nichts als heiße Luft um davon ab zulenken, dsas die häufigen Wechsel der DU ( Motor) auf ein msives Problem hindeduten

          • J. Gödecke

            Wenn sie Geräusche nicht stören, können sie ja damit weiter fahren.

            Ach ne, sie fahren ja keinen Tesla.

            Lösen sie mal erst die ernsten Probleme:
            – Abgasskandal
            – Kettenlängung
            – Zündspulendefekte
            – DSG-Defekte

            Alles mit Kosten für den Kunden verbunden.
            Anders als bei Tesla.

            Ach vielleicht stehen die deutschen Autobauer deshalb so gut da, weil sie Defekte einbauen, die Kosten dann aber auf den Kunden schieben.
            So kann man auch günstig verkaufen und nachträglich ordentlich Gewinn machen.
            Interessante Taktik, wird aber nicht aufgehen.

          • K. Genz

            Also in meinen mehr als 20 Jahren als Autofahrer musste noch nie der Motor gewechselt werden. Aber von den Tesalafreunden in der Liste von Münchhausen Jung hat jeder schon mindestes die 3. neue Antriebsenheit. Auch wenn das zu Lasten der Garantie von Tesla geht, würde ich mir so ein unzuverlässiges Fahrzeug nicht anschaffen. Daran ändern ihre eher dümmlichen Ablenkungsmanöver nichts.
            PS: beim Langzeittest von Edmundson in den USA blieb das getestete Model S 2 mal unterwegs liegen und muste abgeschleppt werden.Einmal wegen Ausfall der DU und einmal wegen defektem Akku

          • W. Müller
          • J. Gödecke

            Das ist aber etwa was Herr Genz nicht sehen WILL.

            Er sucht lieber Probleme bei anderen. 😉

          • W. Müller

            Was ich noch vergessen habe: Mich würde es nicht wundern, wenn der Genz wieder alle belehren will, wie technisch unausgereift der Tesla ist.

            Für mich ist das ein echtes Phänomen. Da fahren über 100.000 zufriedene Tesla Kunden in der Welt herum; logisch gibt es technische Defekte, wie bei jedem anderen Auto auch. Diese halten sich im üblichen Rahmen und werden auf Garantie behoben.
            Der Genz aber erzählt all den Tesla Fahrern dass die Freaks sind, die nicht wissen, was für einen Schrott sie fahren.

            Das ist wirklich mal selbstbewusst. Mehr als 100.000 Menschen erzählen sie seien Freaks ohne Durchblick. Alle Achtung.

          • J. Gödecke

            Ja, ist mir auch schon aufgefallen.
            Vor allem, wenn Herr Jung von den Fakten berichtet ist Herr Genz sehr uninteressiert und ich bewundere, wie lange Herr Jung es trotzdem versucht hat.

          • Werner Brand

            Der alte Copy & Paste Dino Verbrennerfreak Genz 🙂

          • Werner Brand

            Also ich weiß was Genz macht 🙂

          • E.OFF

            irgend etwas außerirdisches hat ihn wahrscheinlich übermittelt das er die Reservierungen vom M3 doch irgendwie beeinflussen kann…

          • Fritz!

            Dann war das Außerirdische aber nicht mit übermäßiger Inteligenz ausgestattet…

          • Karsten Jung

            Leute, hört auf, ich kann nicht mehr.

            Höre überhaupt nicht mehr auf zu lachen. :-)))))

          • Fritz!

            Ja, finde ich auch, der Humor sollte im Leben einen viel größeren Platz einnehmen.

            Aber Vorlagengeber wie „Du-weißt-schon-wer“ helfen da mit, ich bin da nicht alleine für verantwortlich.

          • Werner Brand

            Der kickt sich doch jedes Mal ins AUS! 🙂

          • Fritz!

            Ja, das ist lustig, sehe ich auch so!

            🙂

          • E.OFF

            HILFE !!!
            Ich habe dazu nichts gefunden das Außerirdische auch Intelligent sind !!!

  • Juerg_U

    Schlau ist, dass Tesla Verbesserungen an den neuen Modellen vornimmt und DANN kommuniziert, so wird verhindert, dass alle mit den Bestellungen zuwarten. Aber ich wäre ehrlich gesagt auch nicht happy, wenn die Systeme noch nicht funktionieren. Ich bin jedoch überzeugt, dass was jetzt in meinem Tesla funktioniert auch bald in den neuen Versionen funktionieren wird, aber dann in Zukunft noch viel mehr. Wer also jetzt bestellt wird noch sehr lange Freude an seinem Auto haben, da bin ich mir sicher. Aber auch meine Freude ist ungebrochen und ich freue mich auf jeden gefahrenen Meter.

  • K. Genz

    Nun ja im Bestellportal von Tesla steht am Ende bei der Option „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ die für 3.300 Euro zusätzlich zur Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ für 5.500 Euro dazu bestellt weden kann.:
    „Bitte beachten Sie, dass die Funktionalität für autonomes Fahren auf ausgedehnten Softwaretests basiert und rechtliche Zulassung erfordert, die zwischen den einzelnen Rechtsprechungen stark variieren kann.Wir können noch nicht präzise voraussagen, wann die einzelnen Elemente der oben beschriebenen Funktionalität verfügbar sein werden, da sie jeweils die rechtliche Zulassung durch die zuständigen Behörden benötigen.“

  • W. Müller

    Ich möchte empfehlen, bestimmte Personen einfach zu ignorieren.
    Sonst haben wir bald 700 Kommentare hier, wovon die meisten dieser „Kommentare“ die ernsthaft Diskutierenden hier im Forum genz-lich als „Phrasendrescher“, „dümmlich“, „Clown“, „Oberlehrer“ (das Wort hat er von mir gelernt) oder sonstwie bezeichnen.

  • Kant

    Software-Programmierung vs Deep Learning Network…
    Das scheint hier nicht immer klar definiert/verwendet zu sein. Eine Software-Entwicklung würde tatsächlich nur einmal geschehen und sich der Autopilot dann (fest) entsprechend dem Algorithmus verhalten. Das DLN ist ein KI-System – es basiert natürlich auch auf Software, es werden aber unterschiedliche KI-Algorithmen implementiert. Das tatsächlich Systemverhalten ergibt sich dann erst durch das „Einlernen“ (hier also eine notwendige Phase des „Betriebs“, nicht der Programmierung). Das Einlernen geschieht hier mit Pattern/Mustern die verschiedene Verkehrssituationen darstellen. Das DLN ist umso besser je mehr Situation es erkennen, unterscheiden und korrekt bewerten kann.
    Ein DEEP-learning-network kann nun besonders „tief“ nachdenken: es braucht entsprechend mehr Rechenleistung und hat eine höhere Entscheidungszeit -> mit der 2019-HW wird man dann die Tiefe erhöhen und damit die Beurteilung verbessern können (vergleichbar ist dies mit zwei Schachcomputern von denen einer 20 Züge und der andere 40 Züge vorausrechnen kann – beide leisten dasgleiche (nicht dasselbe) trotzdem ist der zweite Computer „besser“)
    Nun zu Tesla: der wirklich entscheidende Vorteil gegenüber anderen Herstellern (nicht: Systemen, denn alle setzen Nvidia ein) ist die Möglichkeit, online Daten von der gesamten Tesla-Flotte aufzunehmen: was andere Hersteller in „Referenzbildern“ nachahmen müssen, kann Tesla aus REALEN Bildern aus der Wüste in Nevada, dem Schnee in Norwegen, den Bergen in der Schweiz und dem Smog in China ableiten. Das Tesla-DLN kann dann online auch wieder verteilt/geladen werden und man erhält so ein kontinuierliches Lernen über zwei Jahre. Das Tesla-DLN wird also (im Idealfall) mit allen Sensordaten von allen Fahrzeugen über alle Strecken weltweit eingelernt werden. Und wenn das funktioniert bildet es tatsächlich den besten Tesla-Fahrer in jeder Situation nach 🙂
    Zusätzlicher Vorteil: das eingelernte DLN ist „einzigartig“ – Tesla kann hier also, obwohl es die gleiche Basis-HW einsetzt wie der Wettbewerb, ein Alleinstellungsmerkmal erwerben nicht weil das System eine bessere Hardware hat, nicht weil es besser programmiert ist, sondern weil es „intelligenter“ eingelernt ist.
    Vor diesem Hintergrund ist EM natürlich ein Hund: er lässt den (späteren) Kunden die für das Einlernen zwingend notwendige Hardware kaufen und sammelt zusätzlich kostenfrei die Einlern-Daten ein. Korrekt müsste man also sagen: EM lässt sich nicht die SW-Entwicklung, sondern das Einlernen des DLN bezahlen (die „reine SW-Entwicklung“ ist hier auch nicht zu aufwendig, die Kunst liegt im Trainieren) – Randpunkt: EM kann auf der Basis der Riesen-Datenmenge natürlich auch wunderbar verschiedene KI-Methoden ausprobieren!

    • W. Müller

      Full ack.
      Allerdings würde ich EM nicht als „Hund“ sondern eher als Fuchs bezeichnen.

      • Kant

        hi,
        natürlich! Ich meinte das auf bayerisch: „Bist scho a Hund“ – das ist natürlich ein (schlauer) Fuchs 🙂

  • W. Müller

    Aber aber, lieber GSP, bisher hatten Deine Posts immer Hand und Fuß.
    Musst Du Dich jetzt in Anbetracht der enormen Innovationskraft von Tesla Motors auch auf Bashing mittels Halbwahrheiten verlegen?
    Und darüber hinaus noch völlig off-topic.

    Die Probleme mit der Heizung betreffen nur einen Teil der Fahrer. Nach Umfragen im Forum bei 31% genauer gesagt. Das ist sicher nicht in Ordnung, zeigt aber das Problem: Wenn es alle Autos betreffen würde, wäre eine Lösung einfacht. So aber…

    • Grünspanpolierer

      Bei Ihrem letzten Satz hat es mich fast umgehauen!!!
      Auf jeden Fall werde ich in Zukunft noch aufmerksamer sein, wenn mir ein Tesla entgegenkommt! Vielleicht ist ja einer der 31% bei dem das DLN ab und zu Ausraster hat…

      • W. Müller

        Ja Da hast Du viel zu tun, bei allen Fahrzeugen, wo etwas nicht zur Zufriedenheit der Kunden funktioniert auf deren Sicherheit zu achten:

        http://www.a6-wiki.de/index.php/Bekannte_Probleme

        Oder man könnte auch fragen: Wie kann man einem Abstandsregeletempomaten bei einer Firma trauen, die nicht einmal ein einfache Steuerkette fehlerfrei produziert bekommen.
        http://www.autobild.de/artikel/problem-mit-bmw-dieselmotoren-4346950.html

        Oder hier: Probleme mit der Lenkung beim BMW
        http://www.bimmertoday.de/2016/02/26/bmw-aktivlenkung-probleme-ausfall-sicherheit/

        Die Liste ließe sich beliebig verlängern.
        Aber dann bei Tesla auf einer nicht optimimal arbeitenden Heizung herumreiten. Etwas einseitig finde ich.

        Ich kann mich nur wiederholen: Offensichtlich hat die neue Technik bei Tesla Euch so die Sprache verschlagen, dass von Euch nur noch sehr, sehr magere Bashing Posts völlig am Thema vorbei kommen.

        • Grünspanpolierer

          Es ging um Software und das Erstellen selbiger! Da die Klimafunktionen ziemlich sicher in die Zuständigkeit der hauseigenen Programmierer fällt und nicht in die von von Zulieferern, zeigt dieses Beispiel und auch das der falcon wing US-Türsensorik die fachliche Inkompetenz Teslas.

          Dazu noch die tweets von Herrn Musk nach dem Florida Unfall bezüglich des Frontradars! Ich konnte kaum glauben was ich da lesen musste!

          Mangelnde Kompetenz gepaart mit mangelnden Vearntwortungsbewusstsein sind die Kombination, welche mit Sicherheit zu weiteren Todesfällen bei dieser von einem bachelor mit Allmachtsfantasien geführten Firma führen werden!

          • W. Müller

            Ja das ist Dein Transferschluss aufgrund Deiner persönlichen Meinung.
            Inkompetenz aufgrund von Fehlern bei Kraftfahrzeugen muss man aber dann auch allen anderen Herstellern nachsagen, bei denen Fehler auftreten.

            Inkompetenz bei BMW?

            Inkompetenz bei Audi?

            Inkompetenz bei Mercedes?

            Inkompetenz bei VW? Ach nee, sorry bei denen war die Fehlprogrammierung Absicht!

            Fakt ist von einem System mit Minor Bedeutung und partiellen Fehlern darin auf das Große Ganze zu schließen, wie Du es sehr einseitig machst – bei Audi BMW etc. ist das Deiner Meinung nach ja völlig ok und erlaubt dort keine Rückschlüsse auf das Ganze – ist eben nur Deine persönliche Ansicht, die aber mit der Wahrnehmung Anderer wenig zu tun hat.

          • W. Müller

            Was meinst DU mit tweets von Elon Musk? Dass er den Stand der Technik erklärt hat? Mercedes Autos „übersehen“ auch mit dem Notbremsassistent zum Beispiel ein Stauende mit tödlichen Folgen.
            Das ist leider Stand der Technik und nicht besser machbar bisher.
            http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/mercedes-faehrt-in-grenz-stau-fahrer-stirbt-auf-der-a7-id12871576.html

            Die Software wurde sicher von Tesla erstellt. Jedoch ist wohl jedem klar, dass es sich hier nicht nur um ein Software Problem von Tesla handelt. Wenn der Algorithmus das alleinige Problem wäre, wären ALLE Tesla-Kunden betroffen.
            Da aber nur 31% betroffen sind, muss es eine Kombination der Hardware – durch 3. Hersteller geliefert – und der Software sein. Damit ist das Problem schwerer zu finden.
            Die Falcon Wings Türen haben technische Probleme teilweise wie alle anderen Hersteller auch Probleme haben. Sind DIE auch alle inkompetent?

            Inkompetenz bei Mercedes?

            Inkompetenz bei Audi?

            Inkompetenz bei BMW?

            Inkompetenz bei VW? Ach nee, sorry, die haben die Software ja absichtlich manipuliert.

            Das Du aus den Minor Fehlern bei Tesla auf Inkompetenz schließt ist ziemlich einseitig und Deine persönliche Meinung, die man zu Kenntnis nehmen kann aber nicht teilen muss. Wie gesagt, da müsste man vielen etablierten Herstellern Inkompetenz unterstellen. Etwas, das ich nicht machen möchte.
            Du aber einseitig für Tesla machst…

  • GreenTea

    Also ich tippe auf >600 Kommentare. Wer bietet mehr?

  • Pamela

    off topic zur Umweltprämie: Vielleicht sollte man mal Elon twittern, welchen
    enormen kräftezehrenden Kampf seine Fans in Deutschland gegen das Tesla bashing in den Foren und Presseseiten führen, oder Aktionen initiieren wie z.Bsp. Strominator.

    Könnte sein, dass es ihm dann mehr Spaß macht, die 2000 € Umweltprämie in Deutschland mit einzurechnen. Ich glaube in keinem anderen Land wird so viel Mist verbreitet wie hier. Sicher hat er hier Leute, die das beobachten, aber schaden würde es nicht, vor allem wenn man sich als Gruppe meldet. Ist einer bei Twitter ?

    • ThomasJ

      Der Schweizer hat EM geschrieben. Wir sind ja hier länderübergreifend unterwegs :-)Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit einer Antwort sehr klein. Und mit 140 Zeichen das Schildern des Tesla-bashing ziemlich schwierig .. :-).
      Ich würde mich wieder melden.

      Hier noch eine Anmerkung betr. K. Genz. Seine Schreibschwäche hat vermutlich etwas mit Legasthenie zu tun. https://de.wikipedia.org/wiki/Lese-_und_Rechtschreibst%C3%B6rung
      Da kann er nichts dafür. Die hat auch nichts mit fehlender Intelligenz zu tun. Betreffend Sozialkompetenz und Umgangsformen gibt es bei ihm sicher noch Potential.

      • Fritz!

        Aber Legasthenie hat nur etwas mit Schreibschwäche zu tun, er hat leider mehr. Die Texte, die er beantwortet oder die er zitiert, hat er enweder nicht gelesen (das wäre ziemlich doof) oder nicht verstanden. Bei seinen Antworten tippe ich auf zweites, daher ja auch mein Vorschlag, ihm einen VHS-Kurs zu finanzieren „Texte lesen & verstehen“.

        Und ab und zu sind seine Betrachtungen auch richtig, also kann „zu doof“ nicht stimmen.

        • ThomasJ

          Das ist so nicht ganz richtig. Es ist eine „Lese- und Rechtschreibstörung“. Siehe auch den oben genannten Link.

          • Fritz!

            Mist, erwischt. Da ich jetzt mal den Link nicht richtig gelesen.

            Ja, könnte sein, daß er das hat.

        • K. Genz

          Lach., das sagt jemand der zu doof ist den Text der Optionen im Bestelportal von Tesla zu lesen

          • Fritz!

            (ich mach jetzt mal einfaches „kopieren & einfügen“):

            Ach Schatzilein, ich wiederhole mich, aber wenn Sie im Konfigurator von Tesla schauen, steht dort schwarz auf grau:

            „Die verbesserte Tesla Autopilot-Software wird vorraussichtlich bis Dezember 2016 die Testphase abschliesen, um dann je nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden.“

            https://www.tesla.com/de_DE/mo

            Wenn Sie wollen, kann ich für Sie die ganzen Fremdwörter in dem Text auch in leichter verständliche Wörter abändern, dann müßten Sie mir aber sagen, welche Wörter sie nicht verstehen. Oder, mit kurzen Worten:

            Ab Januar 2017 Tesla Autopilot 2.0!

      • Pamela

        Ein herzliches Willkommen zurück, lieber Thomas !
        Und cool, dass Sie da schon aktiv waren. Ich wollte keineswegs unsere lieben Schweizer ausgrenzen. Aber ich habe als Deutsche ein massives Problem mit unserem abhängigem Minister und unseren sogenannten Journalisten. Das ist wirklich fremdschämen. Da muss man nach außen tragen, hier sind viele, die ganz anders denken (später sieht man es dann an den Verkaufszahlen, aber jetzt ?)
        Die Schweiz (ich glaube, dass auch da die Politik eine ganz andere ist) hat neben ein paar anderen Ländern absolute Vorbildwirkung. Darf ich wissen, was Sie gezwitschert haben ? Eine Antwort würde ich allerdings auch nicht unbedingt erwarten.

        Zu unserem Problemfall. Ich schwanke immer zwischen Entsetzen und Mitleid, ich habs gestern noch mal in Liebe und Güte versucht, aber ich glaube ignorieren ist das Beste.
        LG

        • ThomasJ

          Hier mein Twitter. Ich habe etwas meiner Personalien schwarz eingefärbt. Ich ziere mich da noch etwas … 🙂
          Das Englisch ist nicht astrein, „äxgüsi“ (Entschuldigung auf Schweizerdeutsch):

        • ThomasJ
          • Pamela

            Also das ist die direkte Nachfrage zur Umweltprämie. Darauf könnte es eine Antwort geben.
            Würden Sie denn mein Brieftäubchen sein wollen mit dem Zettel:
            „many German and teslamag users welcome the innovations of tesla and reject this tesla bashing“ in besserem english wenn nötig ?
            Ich brauche twitter nie, deshalb hab ichs noch nicht gemacht, welche Vorteile hätte man ?

          • ThomasJ

            Mach ich doch gerne. So OK? Es gibt halt nur 140 Zeichen:
            https://uploads.disquscdn.com/images/5fc82c0ab67e7eb9667192e1bc5c4b1624d258a7682c8b25bcc633ee564d2f30.jpg
            Der Vorteil von Twitter ist, dass man z. Bsp.sehr schnell betreffend News die einem interessieren und gezwitschert werden (z. Bsp. Tesla oder von anderen interessante Followers) bekommt.
            Der wahre Grund ist, ich habe kein Facebook und wollte auch in den Social Media unterwegs sein 😉

          • Pamela

            Ja wie süß find ich das denn! Danke. Und er muss mich ja kennen, hab ja schließlich vor Wochen von ihm Post bekommen mit der Skizze
            „Thank you for ordering a Model 3. Elon“ 😀 😀
            Da haben wirs wieder: order ist Bestellung, so wird die Reservierung gesehen, weil davon auszugehen ist, dass man den Tesla haben will den man reserviert hat.
            Nicht, dass gleich Erna und co protestieren, da die das bashing ja praktizieren und auch teslamag user sind. Egal.
            Über Twitter lese ich mich grad was ein, informiere mich bisher über facebook, aber mal schauen.
            LG

          • ThomasJ

            Auf unsere Twitter hat der EM leider nichts zurückgezwitschert 🙁
            Aber unser Aktion hat Spass gemacht 🙂
            Und vielleicht bleiben bei ihm die Wörter „German environmental“ hängen. Wenn es dann soweit ist sagte er sich sicher: „Moment, da war doch mal was? Das hat mir doch Pamela schon gezwitschert … 🙂 “
            LG

          • Pamela

            Ach, lieber Thomas, das stimmt mit dem Spaß. Manchmal hab ich hier keine Lust mehr – zuviel negative Vibrations. Aber so nette Menschen wie Sie es sind, ziehen mich wieder hoch ! Den Tesla kauf ich, egal ob mit oder ohne Prämie. Wenn mit, wird sie für eine Zusatzoption verwendet und dann denke ich immer, da hat der Thomas aus der Schweiz bei geholfen.
            Liebe Grüße

          • ThomasJ

            Danke für die netten Worte.
            Wenn Sie die Wette mit K. Genz gewonnen haben und er Sie zum Eis einladen muss, komme ich mit meinem M3 mit (1.4.16, am Morgen reserviert :-)) ). Damit er Ihnen den Spass nicht verdirbt. Ich werde in sonst zuteslen 🙂
            LG

          • Pamela

            Na das würde lustig werden ! 😀

      • K. Genz

        Lach , jemand derrso wenige ernsthafte Argumente hat wie sie, und dann über Intelligenz und Kompetenz redet ist einer große Lachnummer . Und ernsdtgenomen weden ihre Münchhausengeschichten wohl auch nur am Tesla-Stammtisch, wo wie an allen Stammtischen geflunkert wird bis sich die Balken biegen

      • W. Müller

        Ich bin mir nicht sicher, was den Genz angeht. Ob das wirklich Legasthenie ist?

        Ich meine eine Person, die ernsthaft die mehr als 100.000 zufriedenen Tesla-Kunden als Freaks und nicht ganz bei Verstand hinstellt hat wohl ein anderes Thema.

        Jemand der meint, ER müsse hier im Interesse der angeblich zum Narren gehaltenen 100.000 Kunden die „Wahrheit“ über Tesla schreiben, ist wohl auf einer anderen Welt zu Hause.

        • ThomasJ

          Ich rede ja hier über den Schreibstil/Legasthenie, die er aus meiner zugegebenermassen „Ferndiagnose“ Sicht hat. Die anderen Themen die Sie ansprechen, haben ja nichts damit zu tun und sind trotzdem effektiv vorhanden.
          Allerdings stelle ich fest, dass einige User auch in einen zunehmend beleidigenden Ton verfallen – da er dies ja auch macht – . Dabei wäre etwas Zynismus mit Schalk durchaus genügend (ich will aber hier nicht den Oberlehrer markieren :-)) )
          Wie ich schon oft hier gehört habe „ignorieren ist die beste Antwort“, also habe ich hier schon zu viele Worte verloren.
          LG

          • Fritz!

            Ich versuche es mit ignorieren, aber hat bislang nicht geklappt, sorry dafür… 🙁

    • K. Genz

      Nun ja der gute Elon hat 2013 glaubt er kann in Deutschland 10 bis 15.000 Model S verkaufen 🙂

    • W. Müller

      Hallo Pamela, wäre vielleicht einen Versuch wert.
      Dann kann EM noch seine Prognose erfüllen und letzten Endes die vorausgesagte Anzahl an Tesla in Deutschland verkaufen,
      Wir wissen ja alle, er hat hohe Ziele, die er nicht immer termingerecht aber dennoch bisher immer zu 100% erreicht hat. DAS wäre so ein Ziel und bei 25.000 M3 Reservationen durchaus realistisch.

  • W. Müller

    Ja genau wir sind alles „dümmliche Blödelei Oberlehrer“ und er der einzige mit Durchblick. Wobei den Begriff „Oberlehrer“ benutzt er, seitdem ich ihn mal gefragt habe, ob es ihm nicht peinlich ist mit so schlechter Rechtschreibung und teils völlig wirren Texten hier den Oberlehrer zu spielen. Scheint ihm gefallen zu haben das Wort.
    Zur Sache:
    Offensichtlich nennt er auch einen für Mercedes viel zu tiefen Betrag für die Assistenten. Noch nicht einmal das kann er richtig nachlesen.
    Die Mercedes Assistenten kosten 12.292,70 € und damit viel mehr als die von Tesla.

  • K. Genz

    Nun im Musterland für E-Mobiltät Norwegen kaufen mittlerweile fast genau so viele einen Plugin-Hybrid wie ein BEV ,nach dem die Zahl der angebotenen Modelle sich deutlich erhöht hat. Ein Plugin-Hybrid ist auch uneingeschränkt Langstrecken tauglich und bei den aktuellen Kosten ist der Aufpreis auch deutlich geringer als für ein Elektroauto mit einer halbwegs ausreichenden Batterie für Langstrecken . Die Norweger interessiert es dabei auch wenig was ein paar besserwisserische grüne deutschen Oberlehrer sagen. Und was Autopilot 2.0 angeht . Tesla bietet ab sofort einen neuen „AP“ an der noch gar nicht funktionsfähig ist. man bekommt zu nächst nur die Hardware geliefert.Die nötige Software , die noch nicht fertig entwickelt ist , soll zu einen noch völlig offenen späteren Zeitpunkt nachgeliefert werden. Der alte „AP“ für 3.300 Euro ist ab sofort nicht mehr bestellbar. Der neue noch nicht funktionsfähige „AP“ kostet 5.500 Euro wenn man ihn direkt beim Kauf mitbestellt. Nachträgliches aktivieren soll noch mal 1.100 Euro Aufpreis kosten. Dass ganze soll auch im Model 3 angeboten werden.
    PS: wenn sie sich die Zulassaungszahlen in Deutschland für Elektroautos ansehen dann sind sie ein ziemlicher Exot.Die wenigsten PKW-Käufer interessiert was grüne Oberlehrer für Deutsch und Erdkunde dazu sagen

    • Fritz!

      Der „noch offene Zeitpunkt“ ist 3 Monate, also Januar 2017.

      • K. Genz

        Das ist eine Lüge Tesla gibt keinerlei Zusagen in seinem Bestellportal wann das Update erfolgen soll!

      • W. Müller

        Genau das verstehe ich nicht. Wir Tesla Fahrer sind mit Januar 2017 oder was für einen Zeitpunkt auch immer hochzufrieden.
        Jeder Tesla Kunde findet es ziemlich cool, ein Auto mit Zukunft zu kaufen. Genauso sehen das Tesla Kunden. Darum kaufen die das auch und haben es auch in 2014/2015 gekauft. Da war der Autopilot auch nur „versprochen“.
        Kurz: Tesla Käufer finden das cool.
        Probleme haben nur die nicht-Tesla Kunden. Paradox, weil die gar nicht betroffen sind. Es sei denn die entsprechenden Kommentar sind Teil einer Bashing Kampagne. Nur so macht das Sinn.

      • K. Genz

        Ach sie Märchenonkel , im Bestellportal von Tesla gibt es keine Teminzusage

        • Fritz!

          Ach Schatzilein, ich wiederhole mich, aber wenn Sie im Konfigurator von Tesla schauen, steht dort schwarz auf grau:

          „Die verbesserte Tesla Autopilot-Software wird vorraussichtlich bis Dezember 2016 die Testphase abschliesen, um dann je nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden.“

          https://www.tesla.com/de_DE/models/design?redirect=no

          Wenn Sie wollen, kann ich für Sie die ganzen Fremdwörter in dem Text auch in leichter verständliche Wörter abändern, dann müßten Sie mir aber sagen, welche Wörter sie nicht verstehen. Oder, mit kurzen Worten:

          Ab Januar 2017 Tesla Autopilot 2.0!

          • K. Genz

            Da steht nichts von Januar sondern,kann je nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden.Aber Kleinfritzchen ja seine Kurs für Leseverständnis wohl immer noch nicht gemacht 🙂

          • Fritz!

            Nee, stimmt, da steht Dezember 2016. Aber ich wollte für Sie ein wenig Puffer einbauen, da Tesla ja in allem Spitze ist, außer im Termin einhalten. Daher habe ich da mal 50% oben drauf getackert.

          • K. Genz

            Nun Fritzschen sie sogar damit überfordert einen Satz zu Ende zu lesen, dort steht „nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden.“ Dort steht nichts von Januar, Tesla macht keine Aussage wiel lange es dauern kann. Das hat wohl auch rechtliche Gründe.So muss Tesla jetzt Besitzern vom P85D in Norwegen 5.000 Euro Schadenersatz zahlen wegen der gefakten PS-Angabe. Würde Tesla eine Terminzusage für die volle Funktion der verbesserte Tesla Autopilot-Software machen und die nicht einhalten, könnte es ähnlich gehen

          • W. Müller

            Das wird wie mit dem Autopiloten 1.0 werden. Da haben sich auch alle Tesla Kunde drauf gefreut, gerne den Aufpreis bezahlt und geduldig gewartet.
            Ein Problem haben damals auch ausgerechnet die darin gesehen, die eben KEINEN Tesla fahren oder kaufen können.
            So wird es mit Autopilot 2.0 auch sein. Mal abgesehen davon, wer jetzt bestellt bekommt das Auto ohnehin erst 2017.
            Wer schon bestellt hat wird sich sicher nicht für beschweren, nagelneue Hardware zum gleichen Preis zu erhalten.
            Meine Bekannten, die jetzt bestellt haben, sind jedenfalls total,positiv überrascht und auch gerne bereit nochetwas zu warten. Auch wenn s länger geht.
            So wie wir damals eben mit Autopilot 1.0

    • Juerg_U

      Das lese ich jetzt zum 3. Mal (wird dadurch auch nicht wahrer) und auch der Oberlehrer für Deutsch und Erdkunde war nur beim ersten Mal einigermassen originell. Bitte suchen Sie sich neue Textbausteine.

      • K. Genz

        Natürlich ist es wahr Herr Märchenerzähler. Offensichtlich sie intellektuell damit überfordert sich im Bestellportal von Teslal die Optoinen durch zu lesen. https://www.tesla.com/de_DE/models/design Der Beschreibung der neuen Option „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ köönen sie entnehmen das die Autopilot-Funktionalität nur ein Fahrerassistenzsystem darstellt. Und Daher muss der Fahrer das Fahrzeug zu allen Zeiten überwachen, um im Bedarfsfall sofort einzugreifen. Am ende der Beschreinung räumt Tesla ein dass die zugehörige Software noch gar nicht fertig entwickelt ist, und das es noch keine Termin gibt wann ein Update implementiert werden kann

        PS: Im Musterland Norwegen ist der Absatz vom Model S in den erten 9 Monaten von 3243 im Vorjahr auf 1701 zurückgeganen, während der Absatz von großer Plugin-Hybrids vom Mercedes, BMW und Volvo deulich zu gelegt hat http://www.eafo.eu/vehicle-statistics/m1

        • Fritz!

          Ähh, ja, aber ws sagt uns das in dem Kontext der Hardware für autonomes fahren?

          Bei meinem Supermarkt sind die Bananen gerade im Angebot, jetzt 50 Cent billiger als sonst. Auch wahr, aber genauso irrelevant (unwichtig für Sie).

          • W. Müller

            Ach lieber Fritz!, ich weiß ja nicht welchen Unsinn der Genz wieder verzapft hat.
            Es lohnt sich nicht aufzuregen.
            Ich möchte lieber positiv berichten, wie Tesla 2014/2015 die Hardware für den Autopiloten 1.0 verbaut hat in allen Autos und die Software dazu verkauft hat als Option. Die Software wurde im Herbst 2015 dann geliefert. Jeder hat sich drauf gefreut und für Tesla Kunden war das völlig Ok.

            Genauso wird es diesmal wieder sein: Technik von Morgen heute gekauft und dann passend aktiviert. Wie in 2015 wo Tesla bewiesen hat, dass sie es können.

          • K. Genz

            Die üblichen substanzlosen Blödeleien vom kleinen Fritzschen . Die Hardware von Tesla ist übrigens nicht autobahntauglich, weil ihr ein Radar fehlt das ein Fahrzeug mit deutlichem Geschwindigkeitsübereschuß erkennen kann. Deshalb dürfte Tesla in Deutschland wohl auch kaum eine Chance haben, die auch in der Beschreibung der Option „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ eingeräumte notwendige rechtliche Zulassung von den deutschen Behörden zu bekommen

          • Fritz!

            Naja, Sie haben schließlich mit den Blödeleien angefangen, ich dachte, da mache ich mal mit. Sowas lockert die Stimmung und macht Spaß.

            Wenn Sie etwas schreiben, sollte es einen Bezug zum Thema haben. Das hatte Ihre Aussage bezüglich der Zulassungszahlen mitnichten.

            Und, lustiger Aspekt am Rande, ist Tesla die Zulassung durch eine deutsche Behörde scheißegal, da die Autos nach EU-Recht in den Niederlanden zugelassen werden für die gesamte EU.

            Und wenn Sie schon aus der Welt zitieren, wie Gaga war das Argument denn, ein mit 300 km/h von hinten kommender Wagen kann nicht rechtzeitig erkannt werden? Haben Sie da mal länger als eine Sekunde drüber nachgedacht, wie absurd ein solcher Gedanke ist? Dann fehlt aber auch allen deutschen Premium PKW der Radar nach oben, da ja mit gleich großer Wahrscheinlichkeit ein Starfighter von oben kommen könnte. Aber ich finde es schön, daß den Leuten so langsam nur noch absurde Vergleiche einfallen, das zeigt, wie weit Tesla voraus ist!

          • K. Genz

            Da täuschen sich, um eine Zulassung um autonom auf öffentlichen Strasen in Deutschland zu fahren ,muss es eine Genehmigung der deutschen Behörden geben.Der alte „AP“ ist laut dem kleingedruckten bei Tesla auch nur ein Fahrassistenzsytem , bei dem der Fahrer jederzeit eingreifbereit sein muss

          • W. Müller

            Genau Fritz!
            Die Zulassung für den neuen Autopiloten wird wieder durch das RDW in den Niederlanden erfolgen wie schon beim Autopiloten 1.0.
            Da kann das KBA bestenfalls wieder en paar Briefe versenden. Mehr ist wegen der ECE Homologation nicht drin.
            Und überhaupt, wen interessiert für den Weltabsatz denn Deutschland?
            Wenn doch muss der Dobrindt mit der Ethikkommission zum autonomen Fahren sowieso über Tempo 300km/h nachdenken.

            Oops an der falschen Stelle geantwortet… dennoch gültig.

        • Juerg_U

          Dabei haben Sie vergessen zu erwähnen, dass 2016 in Norwegen in nur 2 Monaten bereits 799! Model X verkauft wurden!

          • K. Genz

            Nun man wird sehen wie lange Tesla braucht um die Reservierer vom Model X zu beliefern, und wie es danach mit der Nachfrage nach Model X weitergeht. Tesla hat ja vor Produktionsbeginn ca. 35.000 Reservierungen vom Model X in den Raum gestellt, ausgeliefert wurde bis jetzt in 12 Monaten knapp die Hälfte.

  • Andreas Ullrich

    Damit das hier nicht völlig ausartet lege ich jedem ans Herz den K. Genz einfach zu ignorieren frei nach dem Motto „don’t feed the Trolls“
    .
    Obwohl es nicht immer leicht fällt auf die plumpen und einfältigen Provokationen NICHT einzugehen, ist es völlig sinnberefeit sich mit dem Herrn zu unterhalten bzw. auszutauschen.

    Die DB PR-Abtreilung ist wohl schon genug bedient (bestraft) mit so einem Markenfan.

    • Fritz!

      Ich versuche es, aber wenn er allzu große Lügen verbreitet, kann ich halt nicht anders. Andere haben ihn nicht blockiert und nachher glauben die tatsächlich noch, daß der komplette DrivePilot bei Benz nur 2.800,– kostet und nicht 12.000,–.

      • W. Müller

        Lieber Fritz!, eine gute Taktik ist es, nicht direkt zu antworten sondern zum Beispiel mit mir das gleiche Thema noch mal auf der Sachebene zu diskutieren. Dann gibst Du allen interessierten Kunden die notwendigen Infos ohne den Troll zu füttern.

      • K. Genz

        Alter Märchenonkel, der kostet keine 12.000 Euro. Ich habe eine jetzt schon mehr facxh belegt das im von ihnen zierten Paket „Mercedes-Benz Intelligent Drive Professional“ nur die beiden darin enthalten Pakte“Fahrassistenz-Paket Plus“ und „Park-Paket“ Funktionalitäten entahlten die mit Teslas „AP“ veegleichbar sind. Für Die ganzen „Connectivity sowie Licht und Sicht“-Kommponten gibt es in Tesla „AP“ nichts entsprechdes. Die beiden Pakte“Fahrassistenz-Paket Plus“ und „Park-Paket“ sind auc separt bestellba´r ,und daran änder auch Klein_Fritzchens Märchenn nichts.
        PS: Tesla biete zur Zeit überhaupt kein funktionsfähiges Fahrassistenz-Paket . Der Alte „AP“ ist nicht mehr bestellbar , und von neue gibt es aktuell nur die Hardware ohne eine funktionsfähige Software

        • Joe F. S.

          Giebt es denn das Pakt „Fahrassistenz-Paket Plus“ bestellbar ohne die Pakete
          EXCLUSIVE Interieur + 2.975,00 Euro
          9G-TRONIC+ 2.558,50

          • K. Genz

            Das Paket „Pakt „Fahrassistenz-Paket“ in dem der „Drivepilot“ mit den eigentlichen Funktionen des Fahrassistenten von Mercedes enthalten ist ,gibt es ohne „EXCLUSIVE Interieur “ ( 2.975,00 ). Es ist aber nicht in Kombination mit dem Schaltgetreibe bestellbar, die und auch das Spiegel-Paket für 654,50 muss hinzugefügt werden,

          • Fritz!

            Also geben Sie gerade zu, daß Sie vorher totalen Quatsch erzählt haben?

            Die Einsicht hätte ich von Ihnen nicht erwartet, Hachtung!.

          • K. Genz

            Sie reden nur Unsinn mit ihren Äpfel-Birnen-Vergleiche und es ist Fakt , das man bei einem E250 das „Fahrassistenz-Paket“ mit dem „Drivepilot“ und dem dem Spiegel-Paket für einen Aufpreis von 2.915,50 bestellen kann und nicht die von ihnen in dem Raum gestellten 12.000 Euro nötig sind. Und Fakt ist auch das man akuell bei Tesla überhaupt kein funtionsfähiges Fahrassistenz-Paket bestellen kann

          • Fritz!

            Mir aktuell egal, aber haste schon gelesen, das Tesla aktuell (wie von uns erwartet) einen hohen Gewinn im 3. Quartal eingefahren hat?

            http://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/Tesla-schreibt-ueberraschenden-Gewinn-1001479826

            Schön, nicht!

          • K. Genz

            War schon etwas überraschend das Tesla einen kleinen Gewinn von 22 Mio $ gemacht hat, etwas weniger als 1 % vom Umsatz. Etwas erstaunlich ist was was zu den Investitionen im Quartalsbericht von Tesla steht „We invested $248 million in capital expenditures to increase production capacity, accelerate Gigafactory construction, and expand customer support infrastructure. In Q2/2016 waren es noch 319,8 Mio und in Q3/2015 waren es sogar noch 404 Mio $. Irgend wie merkwürdig, die Gigafactory soll doch mit Hochdruck fertig gestellt werden, und die Fertigungslinien für Model 3 aufgebaut werden um 2018 400.000 Fahrzeuge zu produzieren. Aber den Weg für die nächste KE dürfte Musk jetzt geebnet haben.

          • Werner Brand

            Erstaunlich, oder?
            Weil Sie, und Menschen Ihres Schlages, nicht kapiert haben wie Tesla eigentlich funktioniert und die Beweggründe von EM kommen Ihnen vor wie vom Mars.
            Was schrieben Sie vor ein paar Tagen? Ich zitiere mal aus dem Kontext: „Die DAT und Schwacke Preise für gebrauchte VW Diesel sind stabil“….
            Js, haben Sie denn noch alle Chips auf der Platine?
            Sie haben meine Frage immer noch nicht beantwortet…. Sind die Diesel mit oder ohne Schummelsoftware, aka Defeat Device, Made in Germany?

            Mögen Sie in Frieden ruhen

          • Werner Brand

            Ohhhhh! Haben Sie keine OTA für ihr Einrad bekommen…. Fett sorry, liebes Genz, Fett sorry!
            Dann knallen Sie auch damit gegen jeden Baum, Sie Spinner! Ihnen gehört doch die Zulassung entzogen! Muss Mal beim KBA anrufen, was die so mit Genze machen.
            Mögen Sie in Friede ruhen

      • E.OFF

        Bei den gefühlten 5.000 Wiederholungen hier, gehen leider die guten Sachen total unter !!!
        Oder Ist Ihnen der Link von James aufgefallen !!!

        Ein Test der beiden Systeme Tesla v. Benz
        http://www.autofil.no/936897/hands-off

        Für das Benz System kann man nur hoffen das in kurven niemand entgegenkommt
        🙁 https://uploads.disquscdn.com/images/41b04b61d07372cb264af71e083028dfc82600c0cdd127ae8fb069b3e1127a30.jpg

        Mein Fazit für den Benz, selbst für 2.800 EUR es gibt günstigere möglichkeiten um Selbstmord zu begehen !!!
        Danke an James

        • Grünspanpolierer

          Hier mal ein Kommentar aus dem tff zum V8.0 Update des Autopiloten:

          „Ich sehe inzwischen nicht mehr wirklich die Vorteile der Updates. Ja der
          AP fährt weicher, dafür ist er aber gefährlicher. Immer mal wieder will
          er mit heftigem Linksausschlag in die Tunnelwand fahren. Viel häufiger
          willenlose Vollbremsungen.“

          • W. Müller

            Das KBA ist aufgrund der Rechtslage gar nicht befähigt, irgendetwas zu unternehmen außer Briefe schreiben oder die Niederländer freundlich bitten dann doch mal zu prüfen, ob diese nicht etwas unternehmen wollen.
            Laut EU Recht ist auch für den Entzug einer Typgenehmigung nur und alleine das ausstellende Land zuständig.

          • E.OFF

            Dann müssen wir darauf hoffen das der Test mit V8.0 wiederholt wird!
            Nur ändert das etwas an der schlechten Leistung von Mercedes!
            Gerade Ihre Sensor Theorie „viel hilft viel“ geht ja damit voll den Bach runter!
            Man muss die ganzen Daten irgendwie zusammenbringen, denn ein Mobileye Chip bremst und lenkt halt nicht !!!

            Hier muss man erst mal sagen 1:0 für Tesla, wir werden sehen was die Zukunft bringt !!!

            Da Sie ja keinen Tesla fahren und trotzdem das tff auswendig lernen, glaube ich Ihren das sogar ohne Link!

            Es gibt aber auch andere Meinungen ->
            https://www.youtube.com/watch?v=V4XNnTBBibo

            Sie lesen doch gern ->
            http://t3n.de/news/revolution-automobilbereich-tesla-hardware-757310/

          • E.OFF

            Sie nehmen jetzt aber leichte Mercedes-Genz Züge an !!!

            Aus Ihren Antworten spricht die Nackte Verzweiflung …

            So eine Behörde sollte man sich in D auch wünschen…
            http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/harley-davidson-zahlt-millionenstrafe-abgas-affaere-erreicht-us-traditionshersteller-/14428344.html

          • Grünspanpolierer

            Nicht nur der ‚Autopilot‘ ist unzuverlässig, das ganze Auto ist unzuverlässig!

            Das model X belegt den LETZTEN Platz im neusten consumer report unter den SUVs, Tesla auf Platz 25 von 29 Herstellern:
            http://touch.latimes.com/#section/-1/article/p2p-91766181/

            Bin gespannt auf die Verschwörungstheorien, die Sie aus dem Hut zaubern werden…

          • W. Müller

            Ach der GSP, so verzweifelt ob der Überlegenheit von Tesla Motors, dass er wieder nur Halbwahrheiten zitiert.

            Fakt ist, das Model S ist wieder enorm aufgewertet worden und bekommt klar die Empfehlungen des Consumer Reports.

            https://electrek.co/2016/10/24/tesla-model-s-re-earns-consumer-reports-recommendation-on-improved-reliability/

            Die Probleme beim Model X betreffen hauptsächlich die FW-Türen und lassen sich nicht wegdiskutieren. Werden aber zurzeit behoben.

            PS: Der „Autopilot“ funktioniert innerhalb der beschriebenen Parameter.
            Das kann jeder Tesla-Besitzer im Handbuch nachlesen.
            Niemand ist gezwungen, den Autopiloten zu kaufen oder zu aktivieren.

          • Erna

            …Werden aber zurzeit behoben…

            Lach, wie und wo? Ein Konstruktionsmissgriff lässt sich nicht per Softwareupdate beheben. Genau so wie sich aus ein paar Kameras mit Software kein Autopilot für Level 5 basteln lässt.

            „Überlegenheit“ betrifft wohl eher das mediale Verkaufen von Selbstverständlichkeiten und Wegdiskutieren von Problemen. Wenn ich in den anderen Foren lese welche Probleme speziell beim X (neben den FW) bei der Fahrzeugübergabe oder bereits nach wenigen Kilometern bestehen wäre die bekannte Interpretation von F.i.a.T. wohl angebrachter als die Möchtegernbezeichnung „Oberklasse“. Wenn nur annähernd solche Probleme beim Model 3 (M3 hätte wohl mancher gern) auftreten wird’s bitter für Tesla werden. Denn Optimisten die mühsam ihre Kröten dafür gespart haben reagieren anders als Selbstständige die den Wagen abschreiben und sich gegenüber der Öffentlichkeit schwer tun einen teuren Missgriff zuzugeben.

          • Pamela

            Sie sind aber auch zu trollig !
            Ich versuchs noch mal ganz einfach – zum Mitdenken.

            Wenn Sie hier Behauptungen aufstellen, die jeder Logik entbehren, verlieren Sie weiter an Glaubwürdigkeit (wenns da noch etwas zu verlieren gibt).

            1. „Wenn nur annähernd solche Probleme beim Model 3 (M3 hätte wohl mancher gern) auftreten wird’s bitter für Tesla werden. “

            Wie kann man auch nur annehmen, dass manche von denen, die ein Model 3 reserviert haben, lieber ein BMW M3 fahren würden, der aber auch gar nichts von dem hat, was derjenige möchte ? (Dabei ist sogar der doppelte Anschaffungspreis völlig irrelevant.)
            Oh nein, damit zeigen Sie nur, wie durcheinander Sie momentan sind.

            2. „Genau so wie sich aus ein paar Kameras mit Software kein Autopilot für Level 5 basteln lässt. “

            Wenn man ernst genommen werden möchte, sollte man nur Bewertungen abgegen, die im Rahmen der eigenen Kompetenzen möglich sind.
            Muss man unbedingt darüber hinaus gehen, sollte man der Bescheidenheit halber lieber ein Fragezeichen ans Ende setzen.

            Nichts zu danken. LG

          • Erna

            Ach Paamela wollten Sie denn das Mitlesen nicht sein lassen? Vielleicht zur Qualität des Tesla-Autopiloten einfach mal hier lesen:

            http://seekingalpha.com/article/4014279-tesla-self-driving-car-compares

            Fazit der SCHLECHTESTE den es gibt.

            Dazu ist das Modell X dann auch unter den Top 10 der unzuverlässigsten Autos auf einer Stufe mit dem FIAT 500 L. Und dafür gibt man dann ggf. über 100.000 aus.

            http://www.consumerreports.org/car-reliability/10-least-reliable-cars/

            …Trouble spots Falcon-wing doors, locks and latches, power equipment, in-car electronics, climate system
            …The electric-powered Model X is more showy than practical…

          • Pamela

            nun dann führe ich fort:

            3. Sollte man auf die Argumente des anderen eingehen – das wären hier Punkt 1. und 2. gewesen – und nicht so wild mit ollen Kamellen um sich schmeißen.

            Auch ein Paulo Santos wird gespannt sein, was Level 3 bis 5 leisten können wird. Seien Sie es doch auch !

            Ach und ja, gerne würde ich mir das Mitlesen Ihrer posts ersparen, aber ich hab mir nun mal vorgenommen, Sie und Ihren Arbeitgeber (schöne Grüße übrigends) ein bisschen zu ärgern – Parole: bessere Luft.

          • Erna

            „bessere Luft“? Nicht doch wieder diese ollen Kamellen. Der Großteil wird (gerade Nachts) von Uralt-Kohlekraftwerken mit Wirkungsgraden um 30% zuzüglich Umwandlungs-/Ladeverluste geladen. Aber bei Ihnen kommt der Strom vermutlich aus der Steckdose mit schöngefärbten Zertifikat. Dazu sollten Sie sich – wie bereits von anderer Seite schon angesprochen wurde – fragen, woher die Infrastruktur wie die Straßen stammen und mal eine Gesamtbetrachtung aufmachen. Da spielen weltweit 10% „Ökostrom“ nun wahrlich nicht die „kampfentscheidende“ Rolle.

          • Grünspanpolierer

            Vor allem wenn man bedenkt, dass Teslas ab V8.0 anscheinend wieder inkontinenter geworden sind, hier berichtet ein user von 18km pro Tag:
            https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=13149&start=969

            Das was dieser Tesla nur durchs Rumstehen an Energie vernichtet, ist ja fast mehr als ich täglich verfahre!
            Wie ich schon mehrfach schrieb, eine grosse Batterie hat auch grosse Selbstentladeverluste! Dazu noch der horrente standby Verlust. Ganz im Stile der klassischen V8?

            „Ökostrom“ hat einen weltweiten Anteil von ca. 23%!

          • W. Müller

            Mensch GSP jetzt gehst Du aber auf Genz Niveau herunter.

            Im TFF wird klar diskutiert, dass der Verlust im Stand mit der neuen „Standheizung“ zu tun hat. Mit der Version 8.0 ist eine neue Funktion
            – kann man auch abschalten- hinzugekommen. Diese hilft extrem Temperaturen im Tesla zu vermeiden. Das bedeutet, dass auch zum Beispiel bestimmte Systeme elektrisch geheizt werden. Das brauch Strom, oh Wunder.

            Jetzt daraus zu schliessen, dass die Version 8.0 generelle mehr Strom verbraucht ist bestenfalls in Unkenntnis der Fakten schlimmstenfalls einfach böswillig geschehen.

            Oder einfach daraum, dass man sich als Fan etablierter Marken einfach nicht vorstellen kann, dass so eine „Standheizung“ schlicht OTA als neues Feature angeboten wird.

          • Grünspanpolierer

            Selbst ohne jeglichen standby Verlust ist die absolute Selbstentladung einer solch grossen Batterie immens. Es gibt wohl keinen Tesla, der unter 5km pro Tag kommt? Mit Ladeverlusten entspricht das ca. 1,3 KW pro Tag.

            Und das Schlimme ist, mit zunehmenden Alter der Batterie nimmt die Selbstentladerate zu!!!

          • MichaHamburg

            Die Erna hatte ein paar erstaunlich erträgliche Posts, rutscht aber langsam wieder auf Mercedes-Genz Niveau ab…

            Der BMW M3 (Cabrio) war übrigens einige Jahrzehnte mein Traumauto. Letztlich bin ich 15 Jahre immer auch ein aktuelles M3 Cabrio gefahren. War ein vor Tesla tolles Auto. Seit Tesla würde ich so einen langweiligen Dino keinesfalls mehr fahren. Ein 1 Jahr junger M3 wurde seit dem Model S nie wieder bewegt – abgesehen von einem ernüchternden Mal zum Ausprobieren.
            Würde man mir heute einen aktuellen M3 für 100.000 überlassen und ein Model 3 in Grundausstattung, würde ich keinesfalls freiwillig den M3 fahren!

          • Pamela

            Hallo Micha. Das glaube ich sehr gerne, dass der M3 ein tolles Auto war.

            Genz beantworte ich schon länger nicht mehr. Ernas Behauptungen kann man aber nicht immer so im Raum stehen lassen. Ich hab mich heute nur gewundert, dass die Kommenrtanzahl hier auch noch angewachsen ist.

            Auf eine Diskussion mit ihr über den Sinn der Energiewende oder der E-Mobilität hab ich nun wirklich keine Lust. Wie oft den noch ? Da würde man beim Gartenzwerg des Nachbarn mit mehr Einsicht rechnen können.

            Wie meinen Sie das mit den Steinchen beim Genz ?

          • W. Müller

            Ach liebste Frau Erna, mal wieder nur die halbe Wahrheit gepostet?
            Habt Ihr so wenig Argumente, dass Ihr immer mit Halbwahrheit kommen müsst? Schon etwas schwach, da sind wir eigentlich besseres gewohnt.

            Tesla hat Probleme mit dem Model X und den FW. Die werden behoben werden, so wie das immer bei Tesla der Fall war.

            (Währen man bei der Verbrennerfraktion da schon mal gerne bis gegen 8500,- € als Kunde bezahlen muss für einen Konstruktionsfehler)

            Das Model S wird aktuell wieder empfohlen von consumer reports

            „Tesla Model S re-earns Consumer Reports’ recommendation on improved reliability“

            https://electrek.co/2016/10/24/tesla-model-s-re-earns-consumer-reports-recommendation-on-improved-reliability/

          • Erna

            „Empfohlen“ wird da kein Tesla S der lediglich Durchschnitt erreicht hat. Vielmehr die 10 zuverlässigsten Fahrzeuge u. a. mit Audi und Mercedes ganz ohne Tesla!

            http://www.consumerreports.org/car-reliability/10-most-reliable-cars/

          • E.OFF

            Wo habe ich Verschwörungstheorien ???
            Laut dem Test da oben hätte das KBA die Briefe an Mercedes Kunden versenden müssen!

            Während Sie und Erna Ihre Verzweiflung zum Ausdruck bringen ist gestern Abend bei der ARD gelaufen:
            Die Story im Ersten: Das Märchen vom sauberen Auto ->

            http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Das-M%C3%A4rchen-vom-sau/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=38519228

            Und danach->
            Die Story im Ersten: Autoland abgebrannt ->

            http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Autoland-abgebrannt/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=38510062

            Wenn Sie das gesehen haben braucht man nicht mehr viel zu Ihren Ausführungen sagen !!!

        • W. Müller

          Der Witz an der Sache ist, egal was die Mercedes Werbefraktion hier verkündet: Das kostet bei Mercedes über 12.000 €

          • E.OFF

            Ich gebe Ihnen ja recht nur Ich wollte mir das unnötige Gesülze von Mercedes-Genz ersparen !!!
            Es bringt ja nix damit wieder 100 Kommentare zu füllen und es kommt nix dabei raus. Er wird es immer weiter behaupten…

            Der Artikel ist ein Schlag ins Gesicht punkt…

            Wenn jemand ein Auto in der Preisklasse kauft wird er sich glaube ich nicht darum scheren wie viel der … pilot kostet, sonder ob er Elektrisch fahren will oder nicht !

          • W. Müller

            Genau meine Meinung. Wer 152.000€ für einen P100D locker macht, dem ist es schnurzegal, ob da ein Assistent 3300,-€ , 5500,-€ oder 8800,-€ kostet.

  • efe

    Ein wichtiger Zusatz für alle, die sich über die fehlenden Autopilotfunktionen aufregen, da sie erst später freigeschaltet werden:
    „Die verbesserte Tesla Autopilot Software wird voraussichtlich bis Dezember 2016 die Testphase abschliessen, um dann je nach Zulassung durch die Behörden per Mobilfunk als Update implementiert zu werden.“ [1]
    Ende Januar Lieferbeginn. [1]

    In Europa wird man also wahrscheinlich keinen Tag ohne Autopilotfunktionen auskommen müssen, da die Lieferzeiten bei Tesla derart lang sind.

    [1] https://www.tesla.com/de_CH/models/design

    • Fritz!

      Mist, ich habe das auch gerade selbst abgetippt, um „Du-weißt-schon-wer“ das zu zeigen. Die Arbeit hätte ich mir sparen können. Aber Sie waren schneller, ich hätte mal von Anfang an lesen sollen.

    • Sonntagskuchen

      Ein klasse Kommentar.

      In der Tat ist eine massive Kritik des Autopiloten unangebracht. Wir haben es hier mit einer zukünftigen unvermeidlichen Entwicklung zu tun, die es jetzt zu steuern und zu optimieren gilt. Schritte rückwärts sind zwar möglich und werden sicherlich auch viele Befürworter haben, werden letztendlich diese Entwicklung nicht aufhalten.

      Ich für meinen Teil werde mich in meinem Leben wohl nicht mehr mit einem selbst fahrenden Auto anfreunden können, aber unsere Kinder schon.

      Dann wird es in Zukunft bei Oma und Opa am Kaffeetisch heißen: Waaaas? Ihr habt eure Autos selbst gesteuert? Und was war, wenn ihr euch am Steuer nicht wohl gefühlt habt oder krank wart oder unausgeschlafen? Ist ja irre… da muss es aber häufig gekracht haben , oder?

      In diesem Sinne: freut euch auf die Zukunft , gerne mit und im Tesla Fahrzeug.

  • K. Genz

    Lach wer kauft sich diese 152.000 Euro teure Kiste 🙂

    • Werner Brand

      Sie anscheinend nicht….
      Also verschwinden Sie bitte aus diesem Forum, da Sie eh keine Ahnung haben.
      Dieses wertgeschätzte Forum ist als Infoplattform für Elektro Enthusiasten gedacht…. In diesem Fall speziell für Tesla Freaks.
      Da Sie hier groß und breit dagegen tönen, Ihre Beleidigungen und Sprüche unter der Gürtellinie sind bereits dokumentiert, haben Sie klar gemacht dass Sie nichts von der Marke halten.
      Mit Beleidigungen, billigen Sprüchen und ausgesprochen em Lobbyismus der Verbrennerindustrie sind Sie hier nicht willkommen…

      Und nur nebenbei, meinen Tesla habe ich mir über Tesla Aktien gekauft…

      • Fritz!

        Mir fehlt immer noch die Intention, die „Du-weißt-schon-wer“ antreibt. Ich tippe auf großen Geldverlust, weil er seine Aktien zum falschen Zeitpunkt ge- oder verkauft hat oder er hat als Kind mal einen Stromschlag von einem Tesla bekommen, weil er an den Kabeln gesägt hat und nun einen unbändigen Haß auf die Marke oder er bekommt da Geld für oder seine Frau hat ihn mit einem coolen Typen mit einem Tesla betrogen oder was anderes.

        Wobei er ja mir seinen absolut falschen und unhaltbaren Aussagen zu Tesla ein starker Pro-Tesla Vertreter ist. So dumm kann doch eigentlich kein Mensch sein, daß er solche wirren Formulierungen und Falschaussagen glaubt. Wenn er dabei nicht immer so ausfallend wäre, wäre es viel lustiger.

        Aber ich versuche es mit Humor zu nehmen, wenn er schon keinen hat…

        • Werner Brand

          P.S. Die Dummheit der Menschen kennt leider keine Grenzen….
          Diese werden immer mehr ausgeweitet

      • K. Genz

        Lach ,hier werden vor allem Münchhausengeschichten erzählt und es wie geflunkert das sich die Balken biegen. Aber wenn es um so fragwürdeige Dinge geht, wie in diesem Artikel , das Tesla seine Alten funktionsfähigen Fahrassistenten vom Markt nimmt, bevor der auf einer neuen Hardware basirende neue auch funktionsfähig ist , dann ist keinerlei Kritik an Musk erlaubt

        • Werner Brand

          Und mit diesem Kommentar haben Sie sich erneut als der/die notorische Lügner/in selbst entlarvt.
          Lesen Sie bitte sehr aufmerksam meine Posts vor ein paar Tagen. Da über ich sehr wohl Kritik an EM. Ich nehme nicht für bare Münze alles war er sagt und es ist viel Science-Fiction dabei.

          Aber Sie von sich geben ist der Bodensatz schlechthin…. Pardon, Sie sind bereits im Untergeschoss gelandet..

          Und die Erklärungen warum Tesla den jetzigen AP einstellt und den neuen auf dem Markt bringt, interessieren Sie persönlich eh nicht…
          Aber Trolle sind nicht dafür da vernünftig zu sein, sondern Misstrauen zu säen.
          Verschwinden Sie einfach, nehmen Sie bitte IHren Verbrenner mit, ergötzen sich an seinem Anblick und gucken den Teslas beim Supercharging zu 🙂

          • K. Genz

            Ach sie mißtrauen Interviews von EM in der ZEIT 🙂
            Der Grund weshalb Tesla den alten „AP“ eingestellt ist doch recht einfacch. Es gab nach dem Unfall von diesem amerikanischen Dödel der die Werbesprüche von Musk glaubte , ohne die Betriebsanleitung zu lesen,, Streit zwischen Tesla und Mobileye. Tesla hat aber danach es aber nicht rechtzeitig hingekriegt die Software für die neue Hardware umzustricken
            PS. bis sie mit ihre ihrem Tesla mit dem Supercharging fertig ist, bin ich schon 100 km weitergefahren 🙂

          • Werner Brand

            Tesla hatte schon lange davor die Absicht umzustellen.. aber das können Sie ja nicht wissen….
            Ich fahre zwar 100 Kilometer hinterher, bin aber wesentlich entspannter und cooler mit meinem Tesla…. Außerdem ist der Strom kostenlos….

          • K. Genz

            Ach sie wissen , dass es Tesla ihnen böse Briefe schickt wenn sie täglich am Superchrager laden 🙂

          • Werner Brand

            ja an den SCs die europaweit verteilt sind… Sie gehen an die Tankstelle um die Ecke.

            Denken Sie bitte beim nächsten Mal tanken, welchen Bärendienst Sie der Umwelt leisten

          • K. Genz

            Ach sie glauben der Strom aus den Braunkohlekraftwerken ist besonders umweltfreundlich 🙂
            PS. die Entferrnung zwischen 2 Lokations mit SC liegt bei ca. 200 km

          • K. Genz

            Nun die durchschnittliche Entfernung zwischen 2 Supercharegestationen in Mitteleuropa liegt bei ca. 200 km. Und das ein Braunkohlekraftwek besonders umweltfreundlich ist glauben wohl auch nur solche komischen Vögel wie sie 🙂

          • Fritz!

            „Nun die durchschnittliche Entfernung zwischen 2 Supercharegestationen in Mitteleuropa liegt bei ca. 200 km.“

            Ja, stimmt.

            Und wieso erzählen Sie im Moment Dinge, die stimmen? Sie verwirren mich…

          • Werner Brand

            Copy and Paste,
            Phrasendrescherei
            Sie lesen Ihre eigenen Posts nicht und sind nur noch unglaubwürdig
            Lesen heißt nicht erleben
            Schon Mal Tesla gefahren? Kann nicht sein
            Sie kennen sich ja viel zu gut mit gebrauchten Diesel aus.
            Siehe Einradpost zum AP

          • K. Genz

            Ach der alte Märchenerzähler Brand ist sogar mit dem kleinen Einmaleins überfordert und nicht in der Lage zu verstehen , wie weit im Schnitt der Abstand zwischen 2 Superchargerstationen ist wenn es bei 12.000 Km Autobahn 60 Superchargerstastionen gibt 🙂

          • Werner Brand

            Jemand der überhaupt keine Ahnung hat wie Tesla überhaupt buchstabiert wird, kann gar nicht wissen was ein SC ist
            Copy and Paste liebes Genzlein

            Phrasendrescher

          • K. Genz

            Was sind sie doch für ein alberner alte Schwätzer ohne jeglich Substanz, der das Forum mit dümlichen Blödeleien zumüllt

          • Werner Brand

            Uaahahahahahaha!
            Sagt wer? Der GENZ!
            Oha!
            Es spricht!
            Bleiben Sie bitte da wo Sie in Frieden ruhen

            Mögen Sie in Frieden ruhen

    • Fritz!

      Ach, ich würds machen.

      • K. Genz

        Nun ein Kindskopf wie sie kauft sich auch alberne Sachen wenn Pappi zahlt 🙂

        • Fritz!

          Der ist leider immer noch tot.

          🙁

  • Fritz!

    Ich glaube, der weiß garnicht, daß er eigentlich von der E-Auto-Lobby bezahlt wird. Denn die Argumente, die er gegen das E-Auto bringt, sind so abwegig, daß jeder ab einem IQ von 68 sie durchschaut und für falsch hält (was sie ja auch sind).

    Sollen wir es ihm irgendwann mal sagen? Ich fände es grausam, ihn dumm sterben zu lassen…

    🙁

  • K. Genz

    Das sehen aber immer noch mehr als 99 % aller PKW-Käufer in Deutschland und auch in den USA immer noch ganz anders als sie 🙂

    • Werner Brand

      Nun, es geht um die PWK Käufer die sich das Fahrzeug auch tatsächlich leisten können, Sie sind das offensichtlich ninct
      Sie vergessen anscheinend dass es sich hier um die führende Oberklasselimousine handelt und nicht jede/r hat ein Händchen mit Aktien.
      Sie nun mal ganz besonders nicht 🙂
      Und in zwei bis drei Jahren bringen alle Auto Hersteller, und nicht nur Tesla, bezahlbare Autos auf dem Markt…
      Aber da Sie Ihren Kreuzzug speziell auf Tesla programmiert haben, sehen Sie das Gesamtbild nicht…
      Viele Dinos waren auch blind…. und das Verhältnis zwischen Körpermasse und Hirnwindungen passte ebenfalls nicht…

      • K. Genz

        Nun ja ganz offensichtlich sie sie ganz nah bei Dinos die nicht gut sehen konnten mit ihrer Bilndheit vor der Realiät 🙂
        Und das sie immer noch nicht gemerkt haben , das die Teslaaktie schon seit 2 Jahren nur noch eine Zockeraktie ist , die mit straken Schwankungen nach und läuft unterstreicht ihre Blindheit

        • Werner Brand

          Nein, das unterstreicht Ihr persönlisches Unverständnis über die Gesamtmaterie.
          Eine Frage bitte: Werden Sie nach Buchstabenanzahl bezahalt oder nach graduell abnehmender Blödheit?
          Weil den Job möchte ich bitte auch haben… das nenne ich leicht verdientes Geld, sich 24/7 blöd zu stellen….

          • K. Genz

            Nun beim blöde Posts schreiben sind sie doch kaum noch zu topen 🙂

          • Werner Brand

            Damit mussten Sie rechnen wenn Sie hier Gift und Galle versprühen, User beleidigen und meinen der Oberlehrer der Nation zu sein.
            Lassen Sie sich das eine Lehre sein, es gibt immer jemand der besser ist als Sie, der mehr Ahnung hat, der sich viel besser auskennt und der es nicht mag wenn Trolle um die Ecke kommen…

            Sie dagegen…. Sind NUR die beleidigte Leberwurst, Copy and Paste Fraktion

          • K. Genz

            Lach, ihre heiße Luft, ihre substanzlosen Blödeleien und ihre Münchhausengeschichten beeindrucken wenig

          • Werner Brand

            Wissen Sie dass Sie immer noch keine Ahnung haben?
            Sie sagen es doch selbst, es ist „allgemein“ bekannt….wieder die Copy and Paste Methode…

            Aber Sie mein/e liebe/r Genz wissen es nicht…

            sie verlassen sich auf Hörensagen…
            Deswegen sind Sie nicht glaubwürdig… Weil Sie nur wissen und es nicht selbst erlebt haben…
            War übrigens ein saugeiles Gefühl die Porschelichter hinter meinem Tesla zu sehen, das kann ich ihnen sagen…
            Ach wissen Sie was, probieren Sie doch selbst aus….
            Aber nein, Sie mein/e liebe/r Genz nuckeln lieber am Auspuff, deswegen sind Sie so voller heißer Luft
            Eigentlich sollte man Ihnen den Strom komplett abstellen…dann lernen Sie ihn wertschätzen

          • K. Genz

            Lach,wenn ein Baron Münchhausen von „nicht glaubwürdig“ redet ist das eine ganz große Lachnummer. Wobei ich mich ohnehin frage was sie das für Leute die sich einen Tesla mit dem albernen „Ludicrus-Modus“ kaufen, nur um halbstarke Ampelstarts zu machen, weil sie sonst keinen mehr hochbekommen

          • K. Genz

            Lach , ich frage mich was sind das für Leute, die sich einen Tesla mit dem albernen Ludicrous-Modus kaufen nur um sich an ein paar halbstraken Ampelstarts aufzugeilen.

          • Werner Brand

            Leute die Spaß haben
            AP siehe Einradpost

          • Werner Brand

            Spruch des Tages: es gibt Genze auf diesem Planeten, die sind dafür da nur um Anderen dad Leben schwer zu machen

          • Fritz!

            Ja, und das Ganze auch noch mit richtig schlechter Grammatik. Und ohne relevanten Inhalt. Und in der Regel nicht kontextsensitiv!

          • Werner Brand

            Sie kennen meinen Tesla nicht….. Und das beeindruckt mein Auto gar nicht…. Solche Genze sind völlig uninteressant

          • K. Genz

            Es gibt selbst bei den Tesafreaks hier kaum einen der soviel substanzlose heiße Luft hier abläßt wie sie 🙂

          • Werner Brand

            Das geht gar nicht liebe/r Genz un Konsorten…. Tesla Freaks produzieren nämlich keine Luft, egal welcher Art

            Aber Sie kennen sich mit gebrauchten Diesel aus. Finde ich echt toll !!
            Lunatic
            AP siehe Einradpost

          • K. Genz

            Haben sie eingentlich überhaupt schon einmal einen inhaltlich sinnvollen Beitrag zum Thema des Artikels neuer „AP“ gemacht , oder beschränken sie sich auf Blödeleien und Münchhausengeschichten über ihren albernen P90D

          • Werner Brand

            Mit Ihnen kann nicht anders diskutiert werden.
            Mögen Sie in Frieden ruhen 🙂

          • K. Genz

            Wie üblich nur Müll vom alten Schwätzer W. Brand

          • Werner Brand

            So alt bin ich nicht liebes Genzlein…. Unter dreißig und fahre schon einen Tesla….
            Sie nicht ….
            Tut mir fett sorry! 🙂

            Mögen Sie in Frieden ruhen

        • Werner Brand

          Wie gesagt mein Depot hat es sehr gefreut

          Ihres offensichtich weniger.
          Aber das ist ja auch kein Wunder:-)

          • K. Genz

            Nun das sie noch nicht einmal gemerkt haben dass ihr Depot seit Mai mehr als 20 % verloren hat zeigt was für ein blinder Dino sie sind, sie streben wohl bald aus 🙂

          • Werner Brand

            Nein, liebe/r Genz… Depot bedeutet dass da mehr als ein Produkt vorhanden ist undmein Realgewinn mti Tesla ca. 12% betragen hat.
            Ach, Sie benötigen wohl wieder Depot Nachhilfe?
            Sehr gerne

          • K. Genz

            Ich muss eher über ein Kasper wie sie lachen der es im Mai verpasst hat seine Tesalaktien zu verkaufen. Und dann hier versucht Räuberpistolen über seine Börsenerfahrung zu erzählen

          • Werner Brand

            Oh der andere Genz meldet sich zu Wort…. Der der Geld mit Teslaaktien verloren hat
            Macht nichts bei mir ist es in besseren Händen aufgehoben
            Sie kaufen ja nur Diesel damit
            AP siehe Einradpost

          • K. Genz

            Auch ihre dümmlichen Blödeleien änder nichts daran das ihre Teslaaktien seit Mai mehr als 20 % an Wert verloren haben. Es mag ja sein das die Ergbebisse von Schwacke und DAT nicht gefallen , aber die sind die Realtität und nicht ihre saublöden Sprüche

  • K. Genz

    Mehr als 99% aller PKW-Käufer in den USA und Europa sehen das aber immer noch ganz anders als sie

  • Kant

    Guten Morgen,
    zunächst: ich lese die Trolls und Gegentrolls sehr gerne, es ist immer wieder schön zu sehen ist wie sich hier Leute gegenseitig (über oft belanglose Dinge) hochschaukeln 🙂
    nun zu ein paar Fakten:
    1. Verschwörungstheorien bezüglich der deutschen Auto-Hersteller:
    Dass die deutschen Hersteller eine gute Lobby haben und diese entsprechend nutzen ist eigentlich eine Selbstverständlichlichkeit – dies ist auch primär „pro D“ und nicht „gegen Tesla“. Vergleiche auch Abgasnormen etc.
    Dass Dobrindt eine Versuchsstrecke auf der A9 bauen lässt ist reine Politik (A9=Bayern). Natürlich nimmt die Auto-Industrie auch hier gerne Geld, warum nicht? Auf der A9 dürfen (vermutlich) nur deutsche Autos testen – und dies nur „zu Forschungszwecken“: nicht-deutsche Autos würden Verschwenung deutscher Steuergelder bedeuten (na ja :-)), Produktentwicklung wäre Industrie-Subvention, die sowohl von (anderen) deutschen Herstellern wie auch eventuell aus der EU beanstandet würde. Auch BMBF und BMWi fördern in vergleichbarer Art Projekte (auch dort sind jeweils die Minister zu sehen); die Kritik sollte also in Richtung „Verschwendung von Steuergeldern“ gehen und weniger in Richtung „Alle gegen Tesla“.
    „Ausbau der Elektro-Tankstellen“ – ein EU-Projekt. Auch hier wieder (siehe oben): Förderprojekt und nur für EU-Partner.
    2. Autonomes Fahren
    2a: Verständnis
    Unter AL-5 wird hier oft das „vollständig autonome“ Fahren verstanden (und dann Beispiele konstruiert in denen das wohl nicht funktioniert). Hierzu habe ich lediglich die ehr vage Definition in Wikipedia gefunden:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Autonomes_Fahren
    Punkt hierbei ist, dass dies nur eine „Fähigkeit“ (englisch und nach EM: capability) beschreibt. Es ist keine Aussage darüber gemacht, unter welchen Umständen und für welche Aspekte diese Autonomheit funktioniert. Ist ein Fahrzeug, das selbständig auf einer geschwindigkeitsbeschränkten Autobahn (130 km/h, kein Gegenverkehr) fahren kann, „autonom“? Ist ein Fahrzeug, das sich selbständig im Stadt-Verkehr (Gegenverkehr, aber Geschwindigkeit ≤ 80km/h) bewegen kann, autonom?

    2b: Zulassung

    Hier wurde ja schon mal angesprochen wie weit ein Radar wohl reichen muss, welche Winkel es abdecken muss etc. Formale Zulassungskriterien gibt es aber wohl noch nicht (weiß das Jemand besser?). So lange es diese aber noch nicht gibt ist Alles in diesem Bereich reine Spekulation (abwarten). Kriterien werden sicher auch von der „Ethikkommission“ erarbeitet werden.

    2c: Hardware
    Hier wird es eindeutig einen Trend zur Standardisierung geben: es ist nicht anzunehmen, dass nur EIN Hersteller ein Radar mit einer überlegenen Reichweite hat, auch die Anzahl der Sensoren wird hier kein Alleinstellungsmerkmal sein (Betrachtet man die heutige Automobil-Infrastruktur und die Assistenzsysteme, so sieht man genau das – ABS kann jeder(!)). Und wenn sich herausstellt, dass 18 Sensoren substanziell besser sind als 12, was hindert Tesla daran, auch 18 einzubauen? Die entsprechende Kritik am Tesla-System trifft also einfach den Punkt nicht – hier wird es sicher substanzielle Verbesserungen geben. Illusorisch ist aber genau so, dass man in 2022 noch mit dem System von 2017 fahren wird (man arbeitet auch nicht mehr mit einem 10 Jahre alten Computer (Versuchen Sie mal, Windows 10 auf einem Rechner mit 1GByte zu installieren oder eine (alte) 32bit-Anwendung auf einem 64bit Windows auszuführen; macOS Sierra unterstützt bereits 2010-Hardware nicht mehr)) – also: gerade im Bereich autonomes Fahren wird sich kurzfristig sicher noch eine ganze Menge tun.

    2d. Autonomes Fahren vs Unfallfreies Fahren
    Es werden immer wieder Beispiele konstruiert, in denen autonomes Fahren versagt (ein Raser kommt mit 300 von hinten, der LKW vorne macht eine Vollbremsung, ein dritter Wagen schert aus, ein Geisterfahrer kommt entgegen und gleichzeitig noch zwei Fußgänger von links und rechts… :-)) – APROPOS: wieviele „menschliche“ Autofahrer sind in der Lage ein mit 300km/h heran rasendes Fahrzeug zu erkennen und sich korrekt zu verhalten?

    Autonomes Fahren bedeutet NICHT unfallfreies Fahren, es besagt nur dass sich das Fahrzeug selbständig bewegen kann. Sehr gut finde ich hier die Formulierung, dass der Tesla dann so gut fährt wie ein „normaler Autofahrer“. Der (menschliche) Autofahrer hat eine Fahrerlaubnis, dies gewährt aber kein unfallfreies Fahren (wie die Praxis zeigt). EM sagt lediglich, dass sein System „weniger Fehler macht“ als der „Durchschnittsfahrer“ – lassen wir also auch hier die Kirche im Dorf.
    2e. Treffen einer „richtigen“ Entscheidung
    Entscheidungen im Autoverkehr sind fast immer „fuzzy“. Gerade die Ethikkommission soll ja Regularien entwickeln, wie ein autonomes Fahrzeug in bestimmten Situationen entscheiden soll (Auffahrunfall vs. Lenken auf die Gegenfahrbahn?) – hier gibt es noch erhebliches Potenzial (und dann kommen wir auch wieder zur KI)
    2f. Autonomes Fahren vs. „überwachter Verkehr“
    Wirklich autonomes Fahren wird es nach meiner Einschätzung nur als „überwachten Verkehr“ geben (dies ist auch heute sowohl im Luftverkehr wie auch bei der Schifffahrt der Fall, wo jeweils Autopilot, Steuerung von Hand und Lotse zusammen wirken). In einem Tesla-Verkehr mit intelligenten Barken (und Tesla-LKWs) würde ich mich sicher fühlen, so lange ein LKW aber unbremst einen Auffahrunfallfall verursachen kann nutzt mir der schönste (isolierte) autonome Tesla nichts(!). Siehe hierzu auch oben: ein einzelnes autonomes Fahreug ist war schön für die Teststrecke, ist aber für den praktischen Verkehr nur eine unvollständige Lösung. Gefordert ist also ein Gesamtsystem.

    • Sonntagskuchen

      In der Tat ist eine massive Kritik des Autopiloten unangebracht. Wir haben es hier mit einer zukünftigen unvermeidlichen Entwicklung zu tun, die es jetzt zu steuern und zu optimieren gilt. Schritte rückwärts sind zwar möglich und werden sicherlich auch viele Befürworter haben, werden letztendlich diese Entwicklung nicht aufhalten.

      Ich für meinen Teil werde mich in meinem Leben wohl nicht mehr mit einem selbst fahrenden Auto anfreunden können, aber unsere Kinder schon.

      Dann wird es in Zukunft bei Oma und Opa am Kaffeetisch heißen: Waaaas? Ihr habt eure Autos selbst gesteuert? Und was war, wenn ihr euch am Steuer nicht wohl gefühlt habt oder krank wart oder unausgeschlafen? Ist ja irre… da muss es aber häufig gekracht haben , oder?

      In diesem Sinne: freut euch auf die Zukunft , gerne mit und im Tesla Fahrzeug.

  • K. Genz

    Es ist schon erstaunlich wie viele substanzlose heiße Luft sie hier ablasen um davon abzulenken , das Tesla den alten „AP“ nicht mehr im Bestellportal hat , und das es für den neuen noch gar keine funktionierende Software gibt Tesla den aber trotzdem schon für 5.500 Euro zu bestellen anbietet

    • Werner Brand

      Mit substanzloser Luft kennen Sie sich ja aus…
      Aber halt, zuviel des Guten,Sie wissen nicht Mal was in den Verbrenner Abgasen drinsteckt.
      Dieses sind alle in Ihren Gehirnzellen gelandet.
      Siehe Einrad

  • K. Genz

    Ihr lächerliches Geschwätz passt zu ihrem Ludicrous-Modus 🙂
    und ändert auch nichts daran , das Tesla ab sofort überhaupt kein funktionsfähiges Assistenzsystem mehr anbietet, weil die Software noch nicht verfügbar ist .Das räumt Tesla auch in seinem Bestellportal ein, und Tesla macht dort auch keinerlei Terminzusagen wann Leute die dass jetzt schon für %.500 Euro bestellen die nötige Software per update nachgeliefert bekommen

    • Werner Brand

      Und das nennen Sie etwas woran sie sich Aufhängen
      Geht ja auch nicht, Tesla ist leider kein gebrauchter Diesel, die Sie so innig lieben.
      AP siehe Einradpost

      • K. Genz

        Sie alberner Kasper mit Lächerlich-Modus ändern auch nichts daran das Tesla jetzt keinen funktionsfähigen „AP“ anbieten kann, und es noch völlig offen ist wann die Software per update den neuen „AP“ auf den Stand des alten bringen kann

    • Werner Brand

      Kann ihr Autopilot via OTA auf den neuesten Stand gebracht werden?
      Mögen Sie in Frieden ruhen

      • K. Genz

        Ihr inhaltsloser Verbalmüll ist jetzt am Ende

        • Werner Brand

          Echt? Wieso denn? Weil Sie das sagen?
          Ich kann Sie nicht hören… ich kann Sie echt nicht hören… Ich habe da so einen… Genz im Ohr :-):-):-)
          Ich habe noch gar nicht richtig angefangen

        • Werner Brand

          Nö…ICH KANN SIE NICHT HÖREN! 🙂

          Mögen Sie in Frieden ruhen

  • K. Genz

    Ihr mehr als dümmlichen , substanzlosen Blödeleien änder nichts daran, das Tesla jetzt einen noch funktionslosen „AP“ anbietet bei dem noch völlig offen ist wann die Software einem mit dem alten jetzt nicht mehr verfügbaren „AP“ vergliechbare Funktionalität bieten kann

  • MichaHamburg

    OT: Achtung, dieser Thread ist mittlerweile hochgradig Mercedes-Genz verseucht! Und es ist so schwer zu ertragen wie ein Sack Flöhe!

    Ich möchte dazu einen Vorschlag aus alten Zeiten machen, so gesehen passend zu den Verbrenner-Dinos, für die er so unüberzeugend wirbt:
    Wie wäre es, wenn für jede der nervenden Wiederholungen und für jede der monotonen und geistarmen Beleidigungen vom Mercedes-Genz nur ein Steinchen auf ihn geworfen würde?
    Nach kurzer Zeit wäre er erfolgreich gesteinigt und die Kommentare bei Teslamag wären ab dem Zeitpunkt durchschnittlich sofort 100% wertvoller!

    Wer dafür ist, gibt mir unten links ein Upvoting!

    Sorry für das fehlende Niveau meines Posts, aber es ist wirklich schwer, die gigantischen Unmengen an Mercedes-Genz Erbrochenem zu ertragen oder unkommentiert stehen zu lassen und einfach zu ignorieren.

    • ThomasJ

      Wenn die Argumente sachlich geschrieben sind, sachlich darauf antworten. Und da darf man in der Sache in sehr unterschiedlicher Meinung unterwegs sein. Kommt ein Post beleidigend daher, ignorieren, ignorieren, ignorieren.

      Wenn mich jemand schlägt (Beleidigung ist der erste Schritt einer verbalen Gewalt), ziehe ich mich zurück oder schlage (beleidige) ich zurück. Sich zurückziehen betrachte ich als wirkungsvoller, weil so im Nachgang die Würde des Schlägers (Beleidigers) durch sein Handeln angekratzt wird und nicht meine Würde, wenn ich zurückschlagen (beleidigen) würde.

      Darum ertrage das erbrochene, lass es unkommentiert oder gehe im Sinne von Thomas Cantwait das Thema an:
      http://teslamag.de/news/video-demonstriert-die-moeglichkeiten-der-neuen-autopilot-hardware-10033
      aus Wikipedia ….

      OK, etwas philosophisch, wenn man graue Haare ist das auch etwas erlaubt … 🙂

      • MichaHamburg

        Die Inhalte des im Link gemeinten Posts bzw. der dazugehörigen Quelle sind mir bekannt. Dennoch ist es nicht einfach zu ertragen, wenn jemand jeden Tag durch die Innenstadt läuft und hunderte Passanten mit seinen gesammelten Exkrementen bespritzt. Da würde es uns auch nicht einfallen, dies monatelang hinzunehmen, ohne etwas dagegen zu unternehnen. Aber die Anonymität des Internets macht es bisher möglich, sich genau so jeden Tag des Lebens zu benehmen. Und ich wünsche mir sehr, dass sich das eines Tages wieder ändert und man für seine Taten – so wie früher – zur Rechenschaft gezogen werden kann.

    • Klaus Haakshorst

      Genz und Co disqualifizieren sich doch täglich selbst. Diese Trolle sollte man sportlich nehmen. Wenn denen von Zetsche, Müller oder Dobrindt etwas vorgekaut wird, dann glauben sie es. Heute kam heraus, dass Millionen von Dieselfahrzeugen hätten gar nicht zugelassen werden dürfen. Hier liegt ein schwerer Rechtsverstoss vor. Zuständig: Der korrupte Dobrindt. Das Drama ist, dass wir von solchen Typen regiert werden und noch glauben, die würden gutes für uns tun. Faktisch, und keiner von diesen Verbrechern soll sagen , er hätte das nicht gewusst, vergasen die 40000 Menschen pro Jahr. Dieselsubventionen kosten den Steuerzahler 7Milliarden. Gestern im Fernseh gab Ramsauer folgenden Kommentar. Die Menschen wollen nicht nur einen rollenden Computer, sondern Fahrzeuge aus meiner Region, die folgendermassen werben. Freude am fahren. Auf die Frage vom Journalisten, ob er schon einen Job in der deutschen Autoindustrie habe, antwortete dieser Verbrecher. Das werde ich Ihnen gerade auf die Nase binden. Das nenne ich dann Respekt vor dem deutschen Wähler.

  • Kant

    Roboter-Wagen?
    Habe gerade folgenden Link gefunden:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Uber-Autonomer-Lastwagen-liefert-50-000-Dosen-Bier-3359372.html

    Vielleicht charakterisiert das AL-5 besser?

  • ThomasJ

    Guten Abend Grünspanpolierer, Erna und K. Genz

    Ein etwas längererPost … .

    Mit wieviel Energie hier eine neue Innovation schlecht geredet wird ist schon erstaunlich.
    Warum hier mindesten 3 „Verdächtige“ in diesem Forum dies mit grossem
    Engagement angehen, muss schon mit einem Bezahlauftrag zu tun haben, anders
    kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Aber diese, wie auch
    schon von mir andere gestellte Fragen, lassen sie unbeantwortet (Verdacht …! …J )

    Betrachten sie einmal das V8.0 Update als einen weiteren Schritt in die richtige Richtung, wobei
    ich auch bei einzelnen technischen Umsetzungen ein Fragezeichen setzten könnte (dabei meine ich nicht einmal nur die fehlende Radarkamera im Heck, damit der Idiot von hinten, der mit 300kmh daher brettert, frühzeitig erkannt werden kann. Da liebe deutschen Freunde, wäre sinnvollerweise eine Anpassung in der D-Verkehrsordnung angebracht und nicht eine Anpassung durch Tesla).

    Betrachten Sie dieses V8.0 Update im Sinne von Konfuzius (551 v. Chr. – 479 v. Chr.), „der Weg
    ist das Ziel“. Konfuzius fuhr keinen Tesla, wusste aber damals schon, dass man seine Ziele nur dann erreichen kann, wenn man den Weg dazu (inklusiv den Fehlern die man dabei macht) geht.

    In Ihrer Haltung kritisieren sie den Weg und verlieren dabei das Ziel (Level 5) aus den Augen. Ich bin sicher, mit Ihrem Wissen könnten Sie einiges dazu beitragen, das Ziel zu erreichen, wenn die konstruktive Betrachtung (Zauberwort „lösungsorientiert) einfliessen würde. Wenn Sie jedoch
    von der Konkurrenz in einem Bezahlauftrag hier schreiben, gibt es mit dieser Idee ein Problem, dass Sie durch ihren Interessenkonflikte nicht lösen können.

    Und noch etwas zum KBA, bzw. zu „Ihrem“ Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und
    digitale Infrastruktur:
    Politik ist immer eine Sache von Interessen, politischer Position (CSU, politisch rechts, dort wo der Übergang zu nicht demokratischen Politinteressen beginnt) und Lobbying. Bei Herrn Dobrint sieht das so aus:
    Siehe die Abschnitte in:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Dobrindt
    Verhältniszur Deutschen Umwelthilfe
    VW-Sammelklage
    Und mit seinem Brief andie Tesla-Kunden hat er „seine“ deutsche Automobilinteressen vertreten (was ich ihm im Grundsatz nicht verübeln will) und nicht mehr, vor allem nichts für die innovative Entwicklung im E-Car Bereich. Weil diese nicht von einem deutsche Autobauer her kommt … ? Und mit seinem Schreiben an Tesla, hat er ein Bewerbungsschreiben für einen Verwaltungsratssitz bei einem deutschen Autobauer geschrieben und vergoldet.

    In der Schweiz ist das politische Pendent von Herr Dobrindt, Frau Doris Leuthard. Sie ist Bundesrätin (wir haben 7 davon und dies ist das höchste Exekutivorgan in der Schweiz) und hat
    das Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)
    inne. In der Schweiz haben wir keine Autoindustrie direkt, jedoch Zulieferer. Das macht es für „meine“ Bundesrätin etwas einfacher, da sie kein Lobbing machen „muss“, bzw. Wirtschaftsinteressen, die mit zig-tausend Arbeitsplätze verbunden sind, vertreten muss.
    Politisch ist sie in der Mitte (CVP), was eine extreme Haltung, auch im Sinne der Partei, entspannt.
    Frau Leuthard fährt schon seit bald 2 Jahren einen Tesla S85. Aus Überzeugung. In Ihrer Position wäre auch ein noch teurerer Verbrenner drin gelegen:
    http://www.handelszeitung.ch/politik/leuthard-faehrt-einen-supersportler-von-tesla-708440
    Da wir in der Schweiz nicht eine direkte Subvention in der E-Mobilität haben (kantonal gibt es diese durch zum Teil tiefer oder fehlende Motorfahrzeugsteuern), ist ein Anreizsystem für den Kauf auf eines E-Car auf anderer Ebene notwendig. Hat doch diese Bundesrätin die Idee, dass
    bei Staus die E-Cars auf dem Pannenstreifen vorfahren dürfen. Bevor sie mir ein Dutzend Gegenargumente aufzählen (was ist wenn ein Schweizer Tesla-Fahrer mit
    120 auf dem Pannenstreifen fährt und auf ein Pannenfahrzeug auffährt oder der Deutsche
    mit 300 km/h …. ) wer bezahlt dann?):
    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/das-waere-ein-extrem-wirkungsvoller-anreiz/story/17457188
    Auch hier, der Weg mit dieser Idee ist nicht perfekt. Aber die Idee, zusammen mit einer Diskussion, führt schlussendlich zum Ziel.

    Das autonome Fahren, wie es die Visionären (und Macher!!) uns aufzeigen, kann ich mir heute noch nicht so recht vorstellen. Ebenso wenig wie ich mir vor 40 Jahren Google, Mobiltelefonie, 4K-Fernseher, etc. etc. vorstellen konnte.
    Das autonome Fahren (Level 5) wird aber sicher kommen. Und die E-Mobilität wird in der Zukunft die Einzige sein. Das wird nur durch konkurrierende Interessen gebremst. Und in 40 Jahren wird man über diese Technologien gleich zurückblicken wie ich über die oben genannten.

    PS: Ich will selbstverständlich keine Länder-, bzw. staatspolitische
    Diskussion führen oder in diesem Sinne Vergleiche ziehen. Der Herr Dobrindt
    macht sicher auch etwas Gutes und bei Frau Leuthard kenne ich auch ein paar „Sünden“.

  • Kant

    wg. GSP, Erna und K. Genz;
    also hier sollten mal alle ein bisschen entspannen. Die Vorstellung, dass es sich hier um „bezahlte Trolls“ (und dann noch von MB) handelt, ist schon ein bisschan abwegig. Sehen Sie es doch mal so: es macht einfach Spass, in einem Bayern-Fan-Blog darüber zu lästern dass Robben mal wieder einen Elfer verschossen hat – dazu muss man nicht „bezahlter BVB-Fan“ zu sein. Anmerkung: man sollte aber schon auf ein gewisses Niveau achten :-). Andererseits muss ich die oben Genannten schon auch loben; einige der Kommentare berühren schon wichtige Punkte. Außerdem: dieses Forum wird doch nur von T-Fans benutzt – wer würde schon wg. GSP auf einen Tesla verzichten? (ich an Stelle von MB würde jedenfalls kein Geld für GSP ausgeben :-))

    wg. Dobrindt et al:
    auch hier: bitte keine Verschwörungstheorien. Die Sache ist eigentlich recht einfach: Dobrindt ist Bayer, also baut er in Bayern, Dobrindt ist Verkehrsminister und kann daher nur deutsche Steuermittel ausgeben – dies ist einfach Förderpolitik, er wird auch nicht Renault fördern: hat also mit Tesla nichts zu tun. Dobrindt will wiedergewählt werden, also zeigt er sich mit den Führern deutscher Unternehmen – so einfach ist die Welt… (Anmerkung: Fördergelder greifen auch BMW, MB, VW, Siemens, SAP etc ab; dies ist ganz normal und hat mit Tesla nichts zu tun. Tesla könnte einfach ein EM-Institut in Deutschlang gründen und dann auch Fördermittel beantragen). Der KBA-Brief ist mir nicht ganz klar geworden; aber auch hier steckt sicher keine Verschwörung dahinter.

    wg. autonomes Fahren:
    Autonomes Fahren ist derzeit sicherlich ein Hype-Thema, aber natürlich sind hier auch MB, BMW etc aktiv, auch Google und Uber. Tesla ist hier nicht alleine auf dem Markt, das sollten auch eingefleischte Fans nicht behaupten. Die Entscheidung pro Nvidia war sicher sehr vernünftig (anstatt sich mit einer kompletten Eigenentwicklung gegen den Rest der Welt zu stellen). EM hat sich mit den neuen Formulierungen („Hardware for…“, „Capability“) auch an die allgemeine Sprache angepasst; sicher sehr klug.

    Also: einfach mal ein bisschen entspannen…

    • Pamela

      Tut mir jetzt echt leid: Aber alles Pauschalierungen wo Differenzierungen angebracht wären.

      Ich könnte jetzt vieles darauf antworten, ich will das Forum nicht strapazieren.
      Soll sich jeder seinen Reim drauf machen. Dazu sind hier alle sehr gut in der Lage.
      Nur so viel: Ich habe manchmal den Eindruck Einige glauben hier, die Teslafahrer, Teslafahreranwärter oder Fans wären ein besonders einfältiges Völkchen und sie sollten dankbar sein, wenn man Ihnen was erklärt.
      Nichts gegen Diskussion über interssante Details über Politik oder die Zukunft und objektive Kritik. Der größte Teil der Troll-Kommentare hat imho damit nicht das Geringste zu tun.

      Mir bleibt an dieser Stelle nur ein enspanntes Kopfschütteln.

    • ThomasJ

      Ich bin entspannt wie ein Yogalehrer im Lotussitz. Jetzt, während und vor dem letzten Post. Aber ja, ichbin ein engagierter Schreiber.

      Bei „Verschwörungstheorie“ konnten Sie mir tatsächlich ein „ouuhh“ entlocken. Aber man hat mich in diesem Forum auch schon zum Sektenmitglied befördert. Das ist halt eine Frage der Eigen- und Fremdwahrnehmung. Ob unsere 3 Freunde hier in einem Bezahlauftrag unterwegs sind, ist ein Verdacht den ich hier nicht alleine hege. Die Frage an sie wurde schon verschiedene Male gestellt und war bisher unbeantwortet. Wenn dem so wäre, wären auch die Kommentare in einem anderen Licht zu betrachten.
      D-Autobauermotive oder weil die Opposition und Denunzierung Spass macht?
      Aber das müssen nicht alle gleich sehen.

      Mit dem Herr Dobrindt sehen Sie das schon ziemlich in einer schönreden Optik. Der
      Herr ist ja nicht ein Lokalpolitiker der für seinen bayrischen Schulfreund die
      Stange hält, weil er eine kleine Dummheit gemacht hat. Hier geht es um einen
      Betrug in Milliardenhöhe der weltweite Konsequenzen hat und er als Landespolitiker hat auch eine Verantwortung. Und die zusätzlich unnötig verdieselte Luft atmen alle ein. Die heutigen News schon gelesen?:
      https://www.welt.de/wirtschaft/article157318444/US-Gericht-genehmigt-Milliarden-Vergleich-von-VW.html
      Mehr möchte ich mich aber nicht dazu äussern, ich habe meine Meinung mitgeteilt und
      viel andere User auch. Und als Schweizer steht es mir auch nicht zu, habe die
      nachbarschaftliche Politikkritik eh schon etwas zu viel strapaziert.

      Betr.„wg.autonomen Fahren“ bin ich gleicher Meinung wie sie, stelle auch fest, dass
      die D Autobauer in der E-Mobilität unterwegs sind, aber noch etwas mit angezogener Handbremse und halbherzig. Ein bisschen mehr Innovation und Tatsachen, dann bin ich der Erste, der sich auch nach einem deutschen E-Auto umsieht.

      Jetzt lese ich die neusten Berichte von TK und interessante Kommentare dazu. In
      diesem Sinne bis zum nächsten mal.

  • W. Müller
  • Fritz!

    Ist ein wenig OT, aber hier schon mal zur Info:

    http://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/Tesla-schreibt-ueberraschenden-Gewinn-1001479826

    Tesla hat viel Gewinn gemacht im 3. Quartal. So, wie wir es alle (bis auf 3) gewußt haben.

    • Harald Schattauer

      Viel Gewinn ?????????????

      2,3 Milliarden Dollar Umsatz und 21,9 Millionen Dollar Gewinn ist Viel ?

      Das ist unter 1%

      Natürlich ist das gut um die Investoren milde zu stimmen.

      Aber mit über 2 Milliarden Dollar Schulden kann man damit nicht viel machen
      Auch werden noch Milliarden für den Bau der Gigafabrik und die Poduktion des Model 3 benötigt werden.

  • Harald Schattauer

    Ich denke mit dieser Sensorik wird es in der EU keine Zulassung für die Autonomiestufe 5 geben

    Andere Autohersteller benutzen schon seit Jahren in ihren Testwagen aufwendigere Sensorik und Fahrerüberwachung um die Autonomiestufe 3 zwischen 2018 und 2020 einzuführen zu können.

    Da es keinen noch Vergleich bei der Zulassung des „Autopiloten“ im Tesla gab, und jetzt auch durch die Medien eine Sensibilisierung stattgefunden hat (auch durch YT Videos), wird die EU Zulassung nicht mehr so einfach.

    Jeder der der die 8800 Euro für dieses Paket ausgibt muss damit rechnen nur die “ standart “ Assistenzsysteme freigeschaltet zu bekommen bis Autonomiestufe Level 2 oder 3

    Beim autonomen Fahren schlafen die großen Autokonzerne nicht und sind schon wesentlich weiter als Tesla. Sie haben nur Angst ein noch nicht ausgereiftes System auf den Markt zu bringen.

    Die Sicherheit für die Kunden und Ihr Geld geht vor. Keiner von den großen will in z.B. 5 Jahren wegen Todesfällen durch Mängel an Ihren System verklagt werden.

    • Kant

      zunächst einfach mal ein 100 pro – sehr gut zusammengefasst.
      Zur Ergänzung. Was (für mich) aus der gesamten Diskussion heraus gekommen ist, ist Folgendes:
      1. der Begriff „Autopilot“ ist weich und sollte durch Autonomie-Level (AL) ersetzt werden
      2. Tesla hat selbst den Begriff Autopilot (ohne Not) in die Welt gesetzt (wohl um damit einen qualitativen Vorsprung gegenüber dem Mitbewerb zu suggerieren) – hierdurch ist der Eindruck eines AL-5 entstanden (bewusst?)
      3. In der Realität handelt es sich wohl eher um AL-2 bis AL-3. Funktionen werden selbständig ausgeführt, das System benötigt jedoch noch „ständige Kontrolle“
      4. An der „schlechten Presse“ ist Tesla selbst schuld: es ist nur natürlich, dass die Presse sich natürlich auf den „nicht funktionierenden (Voll-) Autopiloten“ stürzt. In den meisten Artikeln heißt es „der Autopilot war eingeschaltet“ – es entsteht der Eindruck (oder es wird bewusst der Eindruck erweckt) dass der eingeschaltete Autopilot jeden Unfall vermeidet – das ist nicht so!
      5. Ich habe bisher noch nicht gehört (vielleicht kann da mal jemand weiterhelfen) wie hier die Lage aus Versicherungssicht ist – zahlt hier die Versicherung oder sieht sie im völlig selbständigen Betrieb des Autopiloten eine „Fahrlässigkeit“?
      -> immer noch weitere Links auf „Autopilot-Unfälle“ zu posten hat jedenfalls wenig Sinn und bringt hier auch keinen Erkenntnisgewinn.
      ===
      Aber: EM hat ja wohl gelernt und verwendet jetzt softere Begriffe – was in diesem Kontext viel zu kurz kommen: das DLN ist wirklich eine Innovation und bringt einen Vorteil gegenüber anderen Ansätzen.

  • Dennis

    Tesla trainiert ein neuronales Netz für den Autopiloten, da werden sie in Zukunft auch hier die Speerspitze der Technik innehaben, Klasse.
    Ob da Deepmind von Google die Finger im Spiel hat?
    Elon Musk hat sich ja an denen beteiligt…..

    • Grünspanpolierer

      Speerspitze? Warum erinnert mich mich das nur an Tote?

      BMW stellt hierfür 2000 Mitarbeiter ein:
      https://www.heise.de/newsticker/meldung/BMW-plant-Entwicklungszentrum-fuer-autonomes-Fahren-3361810.html

      • Dennis

        Das ist ja schön und gut aber leider profitieren wir in der Regel nur sehr langsam oder gar nicht von Innovationen der alteingesessenen Hersteller. Innovationen führen bei denen in der Regel zu Kostensenkungen und Gewinnmaximierung, der Bürger profitiert kaum, es wird zu wenig weitergegeben, bei Tesla dagegen kommen die Innovationen an, Bsp. supercharger Netzwerk……

      • Fritz!

        2.000 Mitarbeiter, um autonomes Fahren besser zu machen? Lächerlich im Vergleich: Tesla hat dafür 150.000 engagiert. Und muß noch nicht mal einen einzigen davon bezahlen…

        😉

        • Grünspanpolierer

          Und nun muss einer dieser ‚Verbesserer‘ ins Gefängnis, weil er einen Motorradfahrer von hinten umfuhr:
          http://www.krone.at/auto/autopilot-tesla-maeht-125er-fahrerin-von-hinten-um-nicht-wahrgenommen-story-536928

          Eigentlich sollte stattdessen der Schöpfer dieses ‚Autoblinden‘ 18 Monate ins Gefägnis!

          • Fritz!

            Das zeigt doch aber mal wieder deutlich: Der Fahrer des Tesla hat sich nicht richtig verhalten und sowohl das Handbuch als auch die Warnungen im Auto ignoriert, er möge doch bitte IMMER den Verkehr im Auge behalten.

            Da kann Tesla nun wirklich nichts für, wenn der Fahrer „zu doof für den Autopiloten“ ist. Oder wollen Sie den Herstelelr eines Hammers verklagen, nur weil ihn jemand zweckentfremdet und damit einen Mord begangen hat?

            Wäre dieselbe Logik…

      • Kant

        hallo GSP,
        also diesen Link hatte ich ja schon mal besprochen, aber gerne nochmal „zum Mitmeißeln“:
        „BMW will im Großraum München ein Entwicklungszentrum für autonomes Fahren mit rund 2000 Mitarbeitern aufbauen“ – und EM will zum Mars. Es wird keine Aussage darüber gemacht, wieviele Mitarbeiter tatsächlich für autonomes Fahren eingesetzt werden. Weiterhin ist explizit gesagt, dass es sich hier um das „Zusammenlegen“ von bisherigen Forschungszentren handelt – „neue Mitarbeiter“ ist zwar (mal wieder) formal korrekt, bedeutet aber nicht „zusätzliche Mitarbeiter“ (!) – dies ist mal wieder typischer Politik-Sprech.

        Der zitierte Vorstand ist der „Entwicklungsvorstand“ – von Engineering und Produktion ist man hier also noch weit entfernt.

        Am Schluss: „Aber im Moment sei noch nichts entschieden“ -> nichts Genaues weiß man nicht.

        Primär geht es hier um „Bayerm vorne“ und das Abgreifen von Fördergeldern… (ist aus Unternehmenssicht natürlich ok, leider Verschwendung von Steuergeldern und ganz sicher keine Konkurrenz für Tesla !)

        Ach ja: ich empfehle mal:

        https://www.heise.de/autos/artikel/BMW-baut-Entwicklungszentrum-fuer-autonomes-Fahren-3371083.html
        Primär scheint also die Kantine überlastet zu sein…

    • Kant

      genau,
      das hatten wir ja auch schon mal so besprochen – Go ist/war das letzte Spiel, das man nicht „berechnen“ konnte (wie Schach) – deshalb war es auch die letzte Herausforderung einen „Go-Weltmeiser-Computer“ zu entwickeln – und das geht eben nur mit „Deep Learning“. Und daher auch der Punkt, dass die Tesla Deep Learning Engine das „gute Fahrverhalten“ aller Tesla-Fahrer einlernt und das „schlechte Fahrverhalten“ aller Tesla-Fahrer vermeidet. Hieraus ergibt sich dann nicht „DAS“ korrekte Verhalten, aber das auf Basis des vorliegenden Verhaltens „best mögliche“ – und da das Netzwerk ja weiter lernt verbessert sich das Fahrverhalten auch stetig (hoffentlich :-))

      • Dennis

        Richtig und das wird sicherlich besser als derMensch jemals fahren können wird, das sieht man schon an den Atari Spielen auf die die deepmind Software losgelassen wurde und in kurzer Zeit übermenschlich spielte, hoch interessant, einziger Input waren nur die Pixel des Bildschirms.

  • Fritz!

    Was hat den das dmait zu tun, daß Leute bewußt etwas falsch bedienen? Da können Sie nun wirklich nicht den Hersteller für verantwortlich machen.

    Wenn jemand mit einer Waffe einen Menschen erschießt, ist dann der Hersteller der Waffe verantwortlich oder der Mensch, der den Abzug betätigt hat?

    Fangen Sie jetzt auch schon wie der Genz an, daß Sie die Nachrichten anderer nicht lesen/verstehen und trotzdem drauf antworten? Ich hoffe nicht, noch so einen Knaller kann hier keiner gebrauchen. Bislang waren Ihre Antworten zwar extrem einseitig, aber Sie waren bei der Sache.

    • Harald Schattauer

      Ein Dank an die Weltweite Waffenlobby
      Und scheiß drauf ob Weltweit Jährlich durch den Einsatz von Waffen Hunderttausende Menschen sterben

      Ich werde mir jetzt auch Waffen besorgen
      Ohje, das ist ja in DE gar nicht so einfach

      Vielleicht sollte ich es mal mit einer Atom-Bombe versuchen und da ich ein Verantwortungsbewusster Mensch bin, benutze ich bestimmt nicht den Abzug oder Schalter

      Haben Waffen (außer eventuell Messer) einen anderen Zweck außer zu verletzten oder zu Töten?

      Mein Dank geht auch an die Diesel und Verbrennerlobby

      Das ich, wenn ich fahre, die Luft verpeste und Umwelt B.z.w Menschen schädige ist ja bestimmt nicht die Schuld der Hersteller.

      Nee natürlich nicht, der Mensch/Fahrer ist verantwortlich, da er ja nicht so fährt wie die Autos für die Normen (Euro5, Euro6 usw) getestet wurden.
      Deshalb müssen wir ja auch nicht die Technik und Normen ändern sondern die blöden Fahrer müssen sich an die Fahrzyklen der jetzt gültigen Normen halten.

      • Fritz!

        Was wollen Sie damit sagen? Das mein Vergleich mit den Waffenherstellern nicht der Beste war, sollte klar sein (ich habe bewußt ein extremes Beispiel gewählt, damit das Prinzip klar rüberkommt). Aber anscheinend wird auch das gleich mal wieder nicht verstanden, sondern die (zurecht im Fall der Waffenhersteller) böse Industrie als der einzig wahre Schuldige für menschliches Fehlverhalten dargestellt.

        Und die VW-Betrüger können Sie sehr wohl in der Topf der Verantwortlichen (und nicht den Käufer der Betrugs-VWs) stecken, da die ja den Verbraucher/Benutzer in allen Phasen des Kaufs und der Benutzung ihres Luftverpester-Diesels belogen und betrogen haben. Sie vergleichen da Birnen mit Hubschraubern.

        Wenn Sie ein Produkt weit außerhalb der vom Hersteller gedachten Spezifikationen einsetzen (hat Ihnen der Verkäufer gesagt, steht im Handbuch und auf dem Gerät drauf) und es kaput geht/Schaden verursacht, wer ist dann Schuld? Der Hersteller oder derjenige, der es bewußt falsch eingesetzt hat?

        Die Frage ist doch garnicht so schwer zu beantworten, daß könnte möglicherweise sogar der Genz. Also laßt das rumgehacke auf Tesla bezüglich eines vom Fahrer falsch benutzten Autopiloten sondern kümmert Euch um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens.

        Was man Tesla vorwerfen kann, ist, daß sie nicht schnell und vehement genug gegen die Youtube-Idioten vorgegangen sind, die sich während der Fahrt auf die Rücksitzbank gesetzt haben, weil das System Autopilot in 99,9 % der Fälle sehr gut funktioniert. Das sind/waren Idioten und Schwachköpfe, wenn Sie der Meinung sind, das nachmachen zu müssen, sind Sie dann auch ein guter Anwärter auf den nächsten Darwin-Award. Wie die Youtube-Idioten ebenso.

        • Harald Schattauer

          Sorry, für meinen Sarkasmus

          Ich habe vielleicht überreagiert, weil ich allergisch auf den Slogan der Waffenlobby reagiere

          Ich möchte nicht auf Tesla rumhacken

          Wir brauchen Firmen wie Tesla um was zuverändern

          • Fritz!

            Krieg & Gewalt sind die schlimmsten Greuel der Menschheit, damit logischerweise auch die Waffenindustrie.

            Da gebe ich Ihnen Recht!

            Und solche Leute wie Elon Musk, dem ich immer noch ernsthaft abnehme, daß er die Welt besser machen möchte, sind in größerer Stückzahl nötig. Und solche Leute wie Winterkorn und Müller und wie die Betrüger alle heißen, wären in viel kleineren Stückzahlen nötig.