Autopilot 2.0: Neues Update ermöglicht Lenkautomatik auch außerhalb von Schnellstraßen

Tesla rollt für den verbesserten Autopiloten aktuell ein Update aus (v8.0.17.5.36), welches die Lenkautomatik (Autosteer) auch außerhalb von Schnellstraßen ermöglicht. Seit der Veröffentlichung im Januar, konnte der Autopilot 2.0 mittels Geoblocking hauptsächlich nur auf Autobahnen und Schnellstraßen genutzt werden, die durch einen Mittelstreifen eine klare Trennung hatten.

Das neue Update sollte nach und nach für alle Fahrzeuge mit der neuen Autopilot-Hardware zur Verfügung stehen. Es ermöglicht die Lenkautomatik auf Straßen mit zulässiger Höchstgeschwindigkeit von bis zu 50 km/h, wobei auch hier Fahrbahnmarkierungen vonnöten sind. Dabei kann die Geschwindigkeit um bis zu 10 km/h oder den Wert, den man selbst im Fahrzeug als Toleranz konfiguriert hat, jedoch höchstens 10 km/h, überschritten werden.

Mit dem neuen Update kommt der verbesserte Autopilot seinem Vorgänger, dem Autopiloten der 1. Generation, immer näher. Bisher ist das System noch nicht auf dem Stand des Vorgängers, das könnte jedoch in den nächsten Wochen bereits erreicht sein. Anschließend dürfte der verbesserte Autopilot das Vorgängersystem nach und nach deutlich übertreffen.

  • Frank Scholzen

    „Mit dem neuen Update dürfte Tesla bald deutlich mehr Fahrdaten sammeln können, um den Autopiloten 2.0 weiter zu verbessern.“

    Diese Daten sammelt Tesla bereits jetzt mit allen Autos mit Autopilot 2.0, u.a. dadurch werden aktuell die Verbesserungen erziehlt.
    Das Update ändert nichts an der Sensorik oder den erfassten Daten.

    Selbst wenn man sich sein Model S komplett ohne Autopilot bestellt ist die gesamte Hardware verbaut und Tesla sammelt die Daten der verbauten Hardware.

    Gruß Frank

    • Teslamag.de (TK)

      Sie haben natürlich recht. Ich habe die entsprechende Passage gestrichen.

  • Teslamuckl

    Lässt sich das Datensammeln eigentlich deaktivieren?

    • Paul

      Soweit ich weiß muss man in Deutschland das sogar am Anfang bestätigen oder kann es auch ablehnen. Habe letztes Jahr dazu mal einen Artikel gelesen.

      • E.OFF

        @Teslamuckl
        mal eine Frage Schalten Sie Ihr Handy aus beim Autofahren?
        Damit Sie möglichst wenig Spuren hinterlassen!
        Über sogenannte Stille SMS oder IMSI-Catcher kann jeder der Ihre Nummer kennt und sich ein wenig mit Computern auskennt ein Bewegungsprofil von Ihnen erstellen.
        Das die Provider von dem Mobilfunkkarten im Auto, Handy oder ab 2018 im allen Neuwagen eingeführten eCall, wissen wo sich das Auto befindet sollte auch jeden klar sein!
        Mir ist das Persönlich egal ob das noch Goggle oder Tesla wissen wo ich herumfahre ändern kann ich da eh nix dran und die Vorteile überwiegen würde ich sagen…

        Es gibt halt kein System das nur vorteile hat!

        • Fritz!

          „Mir ist das Persönlich egal ob das noch Goggle oder Tesla wissen wo ich
          herumfahre ändern kann ich da eh nix dran und die Vorteile überwiegen
          würde ich sagen…“

          Genau da ist aber noch ein GEWALTIGER Unterschied zwischen.

          Googles Geschäftsmodell ist es, Ihre Daten zu sammeln und zu bewerten, um sie interessierten Werbekunden zu verkaufen. Damit macht Google seinen Hauptumsatz. Der Kunde von Google ist die Werbeindustrie und für diesen Kunden wird alles getan.

          Tesla Geschäftsmodel ist es, Ihnen ein Auto zu verkaufen und Ihre Daten benötigt Tesla nur, um sie anonymisiert für seine Autopilot-Software zu nutzen (zum Vorteil der Kunden und von Tesla selbst wg. höherer Verkaufszahlen wg. besserem Autopilot). Es ist bisher nicht bekannt, daß Tesla sie weitergegeben hat. Der Kunde von Tesla sind Sie/wir und für diesen Kunden wird alles getan.

          Ein Differenzierung zwischend en einzelnen Systemen/Datensammlern finde ich persönlich schon wichtig und sinnvoll.

          • E.OFF

            Ich gebe ihnen Teilweise recht, das Thema Google wollte ich eher mit dem Handy verknüpfen. Ich gehe auch nicht davon aus das Tesla Daten verkauft.
            Jetzt kommt das aber:
            Nur Tesla verwendet die Karten von Google und ich persönlich glaube nicht, das Tesla eigene Kartenserver betreibt !? Habe da noch nichts mit bekommen. Wenn nicht kommen die Karten Daten direkt von Google und hier hinterlassen sie unweigerlich Spuren!
            Jetzt wäre nur noch mal interessant zu wissen ob ein Tesla eine Feste IP hat ?
            Nicht Falsch verstehen ich bin von Tesla vollauf begeistert…

    • KingArtus

      Warscheinlich schon, aber ich finde man sollte dann einfach auf den Autopiloten verzichten, denn vom System zu Profitieren und gleichzeitig nicht teil davon zu sein ist nicht schön…

      • Teslamuckl

        Man muss seine Privatsphäre aufgeben wenn man ein Produkt nutzen will, das man teuer bezahlt hat?

    • cleeee

      Man kann die Weiterleitung der Daten an Tesla zur Verbesserung des Autopiloten deaktivieren. Wenn man sich das Auto neu kauft, dann ist es sogar standardmäßig in Deutschland deaktiviert. Man muss es dann selbst aktivieren.

      • Teslamuckl

        Danke für die Info. Bleibt aber die Frage, ob Daten für andere Zwecke weitergeleitet werden. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust von einem Autohersteller ausspioniert zu werden.

        • Fritz!

          Da würde ich Tesla erstmal einen Vorschuß geben und sagen, die Daten werden nicht weitergeleitet oder anderweitig ausgewertet. Es wäre bekannt geworden, wenn dem so wäre. Die Presse stürzt sich ja nun mit Vorliebe auf alles, was den Namen Tesla in der Nachricht trägt.

          An die Teslafahrer: Schreibt die Aktivierungsmeldung da irgendwas zu?

          • Teslamuckl

            Nur dass noch niemand ein Geheimnis verraten hat, muss es nicht so sein, dass es keines gibt. Da bin ich doch lieber vorsichtig.

    • SirHolgi

      Dazu gibt es ein Video von Bjørn Nyland auf YouTube:
      „Share your Data to help improve autopilot“
      https://youtu.be/7X-SRBOLURw

  • halo55

    Tesla sammelt die Fahrdaten bereits seit etwa Oktober 2015, d. h. seit es die Software zum ersten Tech-Paket mit Autopilot 1.0 gibt. Hierfür gab es keine Abschaltmöglichkeit. Dies kam erst mit dem neuen Update für den Autopilot 2.0. Es gilt aber jetzt auch für den ersten Autopiloten. In den ersten Tagen konnte man feststellen, dass sich das Fahrverhalten mit dem Autopilot 1.0 merklich verbesserte. Dies hat mir auch ein Mitarbeiter von Tesla bestätigt, den ich Anfang Oktober 2015 am SUC in Salzburg getroffen habe. Im Übrigen finde ich es gut, dass die Daten gesammelt werden. Je mehr, desto früher kommt das autonome Fahren. Aus diesem Grund schalte ich den Autopiloten häufig ein, sobald die Voraussetzungen hierfür angezeigt werden, unabhängig um welche Straße es sich handelt. Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, die gesammelten Daten nur an jene Fahrzeuge kostenlos zu verteilen, die auch Daten liefern. Ansonsten wäre der Autopilot wohl wesentlich teurer, wenn man wie Mercedes, BMW und Audi die Daten mit dem Kartendienst Here von Nokia für 2,8 Mrd. € kaufen muss.

  • Luganorenz

    Na hier haben ja schon einige im Forum die NSA-Gehirnwäsche hinter sich! Die Sammelt-nur-meine-Daten-ich-hab-nix-zu-verbergen-Fraktion kann ja gerne eine Webcam ins eigene Schlafzimmer schrauben…
    Aber hört bitte auf, denen, die ihre Privatsphäre haben wollen, irgendwas von Schmarotzertum vorzuwerfen.

    • PV-Berlin

      Die richtige Antwort ist weit aus komplexer, als ein einfaches ja/nein. Seit dem einfachsten Funktelefon kann jeder Betreiber auf die Standorte und das Zeitraster zugreifen, sicher zu den Möglichkeiten von Tesla Heute kein Vergleich, aber das ist ein Grundsätzliches Problem.

      Alle diese Daten müssen derart verschlüsselt sein bzw. anonymisiert, das nur ein Sonderabteilung der Polizei auf Richterlichen Beschluss mit Protokollen an sie kommen kann. Kein Netzbetreiber, kein Portal und erst recht kein Hersteller von irgendwas.

      Da man das Thema offensichtlich ignoriert (Politik) verspricht man sich was davon?

      Die Kritik an Tesla ist unberechtigt! Einem Unternehmen ist es grundsätzlich wesensfremd (Innere Genetik) sich selbst zurückzunehmen etc. Vielleicht kann das noch ein Eigentümer geführter Konzern, aber ab dem verwurzelten ‚Mittelstand‘ ist da nix mehr, da helfen auch noch so heftig bunt bedrucktes Papier und super hübsche hp Null.

      Unternehmen konnten sich schon immer nur gut entwickeln, wenn die Rahmenbedingen klar waren und über deren Einhaltung gewacht wurde. Das Wort „Freie Marktwirtschaft“ ist die heftigste Lüge aller Lügen. * die ersten Handelsplätze in Mesopotamien.

      Deshalb ist die richtige Adresse die Politik, die EU, der Abgeordnete , deineVerbände etc.

      Das Sammeln der Daten selbst und die daraus resultierenden Anwendungen, sind die Grundlage von exorbitant hohen Volkswirtschaftliche Gewinne.

      Die Halbierung der Todesopfer in D. bedeutet Minimum 750.000.000 €, die Reduzierung von schweren Unfällen und die Reduktion der schwere der Unfälle um 50% entspricht > 10 Mrd. € . Vom Leid der Familien, Freunde und den Folgeschäden in den Unternehmen noch gar nicht gesprochen.

      *der Irrtum der Neuen Arbeitswelt ist: jeder ist ersetzbar, das mag in Afrika bei der Sklavenarbeit in Goldminen noch stimmen, in D. bei dem extremen Mangel an ausgebildeten Menschen (negativer Saldo) ist das ein netter VWL Witz.

      Nur deshalb das lange Vorwort, um deutlich zu machen, ich werde so lange ich atmen kann, auf keinen Fall mir dieses Extra holen und auch ganz sicher alles deinstallieren lassen, was zu einer festen Netzverbindung führt.

      I

      • ThomasJ

        Eigentlich habe ich mir vorgenommen etwas weniger zu kommentiere, weil der mit dem Igelbild soll nicht zu viel nerven. Jetzt hat der Schreibfinger jedoch zu stark gejuckt.

        Nachdem Ihr Vordenker @Luganolorenz einem Teil der Kommentatoren eine NSA-Gehirnwäsche unterstellt und etwas von Webcam ins eigene Schlafzimmer schrauben spricht (aufs Klo finde ich auch nicht toll, bei der Bank (Banküberfall) oder Flughafen (Terrorist) ist es wohl verhältnismässig und ist der heutigen Zeit (leider) geschuldet ), stelle ich Widersprüchliches in Ihren Aussagen fest.

        Dabei meine ich nicht die unternehmerische Freiheit der Datensammlung, die ein Unternehmen im Maximum für sich einholen will (darf) und zum eigenen Nutzen verwenden will (Tesla) und für den volkswirtschaftlichen Nutzen exorbitant ist.

        „Die Halbierung der Todesopfer in D. bedeutet Minimum 750.000.000 €, die Reduzierung von schweren Unfällen und die Reduktion der schwere der Unfälle um 50% entspricht > 10 Mrd. € . Vom Leid der Familien, Freunde und den Folgeschäden in den Unternehmen noch gar nicht gesprochen.“

        Wenn meine Fahrdaten dazu beitragen, warum soll ich da nicht teilnehmen wollen? Ist es so schützenswert, ob ich in den Aldi oder den Feinkostladen fahre und warum ich so lange bei xy parkiere etc.? Bei diesem, Ihrem guten Argument?

        Wir werden schon Überwacht! Wie können Sie etwas weiter unten von @E.OFF nachlesen. Und das ist betreffend Überwachung nicht einmal abschliessend aufgezählt.

        Es ist richtig, einen Beitrag für die Verkehrssicherheit hat auch mit diesen Fahrdaten zu tun, genauso wie ein Beitrag zur Umwelt das Fahren mit E-Car zu tun hat oder die Installation eine PV-Anlage, auch wenn sie sich (noch) nicht zu 100% rechnet (was Sie Ihrem Namen nach schon installiert haben (Chapeau!)).

        Selbstverständlich ist es die illusorische Freiheit von jedem, sich aus einer generellen Datensammlung oder einer speziellen bei Tesla ausnehmen zu wollen und dann ist das auch kein Schmarotzertum (wer hat den das behauptet, habe ich da etwas überlesen?). Man hat dann aber auch nichts (wenig) betreffend Ihrem guten Zitat „….“ oben beigetragen.

        Warum Sie aber unter keinen Umständen, so lange Sie atmen können, alles was in diese Richtung geht deinstallieren wollen, habe ich nicht begriffen. Oder geht es um das Prinzip und somit um die Fahrt zu Aldi oder doch Feinkostladen, das niemand etwas angeht?

        • Pamela

          Also m i c h nervt der kleine Igel überhaupt nicht !
          Aber ich nehme mir auch immer (recht erfolglos) vor, mich zurückzuhalten 🙁

          Zum Post von PV-Berlin hatte ich exakt dasselbe gedacht …

        • PV-Berlin

          Bitte den ganzen Beitrag noch mal lesen, dann klappt es oder sie können es einfach nicht verstehen. Danke

          • ThomasJ

            Das ändert nichts. Könnte auch am Sender und nicht an den mindestens 2 Empfänger liegen.