Elon Musk korrigiert: Reservierungsanzahl für das Model 3 liegt bei 455.000

Wir hatten vor wenigen Tagen darüber berichtet, dass das Model 3 mittlerweile über 500.000 Reservierung erreicht hat. Das war nicht ganz falsch, denn das Model 3 hat mit 518.000 Reservierungen tatsächlich diese Marke überschritten, von diesen wurden jedoch bisher circa 63.000 storniert, sodass die tatsächliche und aktuell gültige Reservierungsanzahl bei 455.000 liegt.

Tesla-CEO Elon Musk hatte die 500.000 Reservierungen in einer Pressekonferenz vor dem Model 3 Launch-Event bekannt gegeben, doch nun korrigierte er im Conference Call zum Quartalsergebnis seine Aussage (via Electrek):

Um etwas präziser zu sein: Es gab tatsächlich 518.000 (brutto) Reservierungen für das Model 3, wovon wir nun 455.000 (netto) Reservierungen haben. Diese Stornierungen geschahen jedoch über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr. Der (netto) Zuwachs seit Freitag liegt jedoch bei 1.800 (Reservierungen, Anm. d. Red.) pro Tag. Ich will schlicht keinen falschen Eindruck vermitteln.

Laut Musk sei die Anzahl der Reservierungen jedoch nicht repräsentativ für die tatsächliche Nachfrage. Er betonte noch einmal, dass Tesla das Model 3 nicht bewerbe, da man bereits jetzt schon mit der Produktion bis Ende 2018 ausgelastet ist:

Ich glaube, es ist irrelevant, denn mit ein wenig mehr Mühe könnten wir die Reservierungsanzahl deutlich erhöhen, aber das macht keinen Sinn. Es wäre als hätte man ein Restaurant, in dem man Hamburger serviert und es gäbe eine Wartezeit von einer Stunde für einen Hamburger – würde man wirklich noch mehr Leute animieren zu kommen und Hamburger zu bestellen? Das macht keinen Sinn.

Musk betonte im Gespräch jedoch, dass man trotz der großen Herausforderung, beinahe 500.000 Reservierungen in eineinhalb Jahren abzuarbeiten, die genannten Produktionsziele definitiv erreichen wird:

Worüber die Leute absolut null Bedenken haben müssen, und ich meine null, ist, dass Tesla die Produktionsrate von 10.000 Einheiten pro Woche bis zum Ende nächsten Jahres erreichen wird. Ich glaube, die Leute sollten wirklich keine Bedenken haben, dass wir dieses Ergebnis in der Produktion nicht erreichen werden.

  • ThomasJ

    Aktuell 1800 Reservierungen / Tag. Heute sind das eher solche die auch kaufen werden, als die vor einem Jahr, wo man noch weniger über das M3 wusste.
    Kurzfristig könnte die Zahl etwas abnehmen (nach diesem „Hype“-Event …..), längerfristig eher wieder zu, dann wenn die Menschen das M3 auf der Strasse sehen und der Nachbar seinen Vorführwerbespot gemacht hat. Oder Tesla das M3 aktiv bewirbt.

    Wenn von diesen 1800 Reservierern 20% stornieren und nicht kaufen (pessimistische Annahme, bis jetzt waren es 12.2% Stornierungen), bleiben 1440 Käufer pro Tag = 524‘000 Fahrzeuge im Jahr = 10‘077 Fahrzeuge pro Woche, die nach EM „absolut null Bedenken haben, diese produzieren zu können“.

    Wenn dies so bleiben würde, wartet man zukünftig nach der der Reservierung ca.1 ½ Jahr plus auf sein Auto. Bei einer weiteren Steigerung in der Produktion wird die Wartezeit entsprechend kürzer.

    Gretchenfrage: Wenn heute die Masse 1 ½ Jahr plus auf ein Auto warten will (ich meine nicht den Autoverrückten auf sein getuntes Modell), ist das eine Erfolgsgeschichte? Bei welchem Modell von der Stange im Mittelklassensegment ist diese Bereitschaft auch so (Anzahl Reservierungen pro Tag und Wartezeit bis Lieferung)?

    Tesla scheint mir ein Arbeitsplatz für die Zukunft zu sein.

    • Longcheck

      Thomas, Antwort von Gretchen: E-Rolls-Royes ;-()

    • Der Besteller(M3)

      …das wären dann bei 10.000 pro Woche im Dreischichtbetrieb ca. 1 Model3 in einer Minute. Hut ab !

    • McGybrush

      Keine Angst. Apple Jünger sind auch nur Saisonale Hipster in einem Trend.

      Letztendlich haben diese Hipster ein Unternehmen wieder gross werden lassen, einen Markt umgekrempelt und das Wort Saison auf +15Jahre ausgedehnt.

      Von daher ist es vollig Wursch ob sie und Müslifresser nennen oder nicht. Am Ende haben dann die (Randgruppe) Müslifresser den Markt mit der Nachfrage nach eAutos ungekrempelt.

      Wenn sie es richtig machen wollen dann müssen sie nicht Tesla Fans bekehren sondern die Verbrenner fahrer bestärken das die gar nicht auf neue Ideeen kommen. Bei allen anderen ist es eh schon zu spät.

      Aber letztendlich reden ja selbst die Autokonzerne die Elektromobilität als Technik nicht schlecht. Haben sie auch noch nie getan. Sie haben es halt nur konsequent in die Zukunft verschoben. Aber niemals… „taugt nix machen wir nicht“. Es war immer, „das ist die Zukunft. Nur halt noch nicht heute“.

      Also die User reden das eAuto schlechter als die Lobby selbst. Liegt halt an der Angst vor dem Unbekannten. Das ist nicht mal Böswilligkeit. Einfach nur unwissenheit.

    • Bob dB.

      Je mehr Tesla M3 auf der Straße rollen, desto weniger möchte ich eins haben. Denn wer will schon ein Auto mit dem jeder Hippster draußen rumfährt.

      • ThomasJ

        Welches e-Auto wäre dann das Ihrige?
        Nur taugliche e-car werden hippster werden, sonst müssen Sie wohl bei dem Verbrenner (Tuning etc.?) bleiben müssen.
        Die anderen sind z. Bsp. VW e-up, e-Golf, Renault Zoe oder eines das vor allem in der Ankündigung glänzt. Die sind nicht hippster, eher für Sie?

        • Pamela

          Bob der Baumeister fährt doch Elektrostapler.

          Die gleichen Sprüche wie damals beim iPhone.
          Ich habe auch lange gesagt „ich brauch das nicht“.
          Aber da gabs keinen ökologischen Grund für
          und ich habe die nicht bewertet, die eins hatten.

        • Bob dB.

          Ich fahre privat (noch) einen IONIQ.

  • Nelkenduft / AHF

    12 % Stornierungen ist weniger als ich erwartet hätte.
    Und so sehr das hingeklatschte Mini-Display auch viele von uns stören mag, immerhin haben sie im Gegenzug auf den Knopf-Wahnsinn der Konkurrenz vollständig verzichtet, sie haben ein mittlerweile wirklich schön anzusehendes Cockpit geschaffen und der Fahrspaß dürfte für ein alltagstaugliches Auto eine Liga erreichen, die man von Ruckel-Verbrennern bisher nicht kannte.
    Während also in Deutschland nur angekündigt wird, liefert Tesla auch aus!

    • Lytic

      Vor allen Dingen liefert Tesla aus, während alle grossen Automobilhersteller ihre 3-Jahres-Roadmaps mit EV versehen und grosse Pläne kommunizieren. Tesla hat im Gegenzug
      bereits eine grosse Flotte auf der Strasse und ein Ladenetzwerk, welches stark ausgebaut wird – spannende Jahre liegen vor uns!

    • Oliver

      Nur verstehe ich nicht warum man storniert und die Reservierung nicht weiter verkauft…..

      • Don Barbone

        Naja..wenn man nicht gerade eim Californier ist der am 1. Tag reserviert hat, dann ist die Reservierung nicht viel wert..der Großteil außerhalb der USA wird ja sowieso in einem Abwasch zwischen Juli und Deu 2018 versorgt.

        Es wird jedoch auch unter den aktuellen 455.000 noch einige Abspringer geben…wie mich zB da ich noch immer nicht den euro-Preis kenne und die Finanzierung nicht leicht wird!

        • W. Müller

          Nicht ganz. Europäische Bestandskunden kommen auch bevorzugt dran.

          • Don Barbone

            Bevorzugt vor europäischen Nicht-Kunden…aber nicht bevorzugt vor US-Nichtkunden!

          • W. Müller

            Quelle?

          • Fritz!

            Die von Elon Musk erwähnte Reihenfolge besagt leider nur, daß jedes Land für sich „irgendwann“ startet mit der Belieferung und dann ist dort die Reihenfolge Mitarbeiter, Tesla-Besitzer, Normal-Sterbliche. Und jede Gruppe für sich in der Reihenfolge des Eingangs. Es kann also sein, daß der deutsche Tesla-Besitzer vor dem gemeinen Volk in den USA drankommt, ich denke aber, dies ist unwahrscheinlich.

        • Johannes A.

          Sehe ich genauso

  • Stefan

    Selbst wenn 50% stornieren sollten sind es noch 250.000 Fahrzeuge und es wird ja auch viele geben die wie ich ein Auto erst bestellen wenn sie auch mal drin gesessen haben.

    Wenn Tesla liefert wie angekündigt wird das ein heisses Jahr 2018. Ich freue mich darauf.

    • Andreas Stenschke

      Glaube ich auch! Nur bei dem Preis bin ich nach wie vor skeptisch. Ich werde es mir auch gut überlegen, für ein Transportmittel mit beschränktem Kofferraum 50.000 Euro zu zahlen. Im Moment fahre ich einen 1995er Volvo 850 Kombi auf Gas. Das ist ein „umweltfreundliches“, praktisches, nachhaltiges Auto, weil es schon seit über zwanzig Jahren fährt. Ich tanke oft kurz vor Aachen in Belgien für 30-35 Cent den Liter. Klar, dass man da rechnet…

  • Nelkenduft / AHF

    Ein Problem wird das aber nicht sein, weil es extrem viele potentielle Kunden gibt. Noch kennt Tesla kaum jemand, der nicht aktiv die Autoszene verfolgt, geschweige denn das Model 3 und dessen Vorteile. Aber wenn davon mal mehr rumfahren als Model S und X, dann geht es richtig ab!

    • Ironman

      was sind denn die Vorteile vom Model 3?

      • McGybrush

        Der Antrieb.

      • Nelkenduft / AHF

        Das Model 3 ist das einzig wirklich praxistaugliche und halbwegs bezahlbare E-Auto, das momentan in Sicht ist.
        Oder wolltest du jetzt die Vorteile eines E-Auto gegenüber einem rückständigen Abgasmobil erläutert bekommen?

      • ThomasJ

        Ist das eine rhetorische Frage, nachdem Sie in ziemlich aggressivem Schreibstil das Forum hier zutexten und die „Antworten“ ja schon geliefert haben?
        Gäb es denn eine Antwort, die anders sein könnte als Ihre erschlagende Meinung?
        http://disq.us/p/1kz7wps

      • W. Müller

        Für Dich keine. Jeder Vorteil vom Model 3 wäre ein persönlicher Nachteil für Dich.

        https://disqus.com/home/discussion/finanzennet/dax_realtime_dax_in_echtzeit_finanzennet_14/#comment-3401256013

  • Die meisten leasen solche Fahrzeuge ja eh
    Ich kaufe sie eigentlich immer bar werde es diesmal aus finanztaktischen Gründen (Firma) auch erwägen… macht ja mehr Sinn.

    Und dann muss man schauen.
    Mein IONIQ kostete zumindest bar 30.000+

  • Rüdiger Hutzler

    Je mehr abspringen, desto mehr werden wieder aufspringen. Ist die Wartezeit nämlich kürzer, werden diejenigen, die von den hohen Reservierungszahlen abgeschreckt wurden, reservieren und natürlich wird die Nachfrage nochmal einen Schub erhalten, wenn man das Model 3 bei uns persönlich testen kann. Die Nachfrage nach dem Model 3 wird erst dann zurück gehen, wenn andere Hersteller vergleichbare preisgünstigere E-Autos anbieten und auch für Nicht-Teslas eine ausreichende Lade-Infrastruktur vorhanden ist. Beides wird wohl nicht so schnell möglich sein.

  • Philipp Schreiber

    Ich habe meine Reservierung heute storniert – war am Anfang wirklich sehr angetan vom Model 3, aber mittlerweile sehe ich es zum einen nicht mehr als geeignetes Auto für meine private Lebenssituation (Mitte 20 und ohne Kinder – da wäre ein Tesla Roadster passender als ein Mittelklassewagen, würde mir ja auch keinen A4/3er etc. kaufen).

    Zum anderen – und in dem Punkt bin ich wirklich etwas enttäuscht – hatte ich mir deutlich mehr vom Innenraum erhofft. Wenn man an die Präsentation vom 31. März 2016 zurückdenkt, hatten die dort gezeigten Prototypen schon ziemlich genau den gleichen Innenraum wie heute. Damals wurde das ziemlich kritisiert, dann folgte jedoch ziemlich schnell die Reaktion von Elon Musk, dass dies ja nur Prototypen seien, der Innenraum nicht den finalen Stand zeigt und man sich im finalen Stand wie in einem „Raumschiff“ fühle.

    Jetzt haben wir den finalen Stand und was hat sich geändert? Quasi nichts. Das ist für mich der Hauptgrund gewesen, nun die Reservierung wieder zu stornieren. Nicht falsch verstehen, von Tesla bin ich grundsätzlich immer noch angetan – aber in dem Punkt leider enttäuscht worden.

    • W. Müller

      Hallo und willkommen im Forum und schön Deinen allerersten Beitrag hier zu lesen.
      Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie jetzt schon mindesten der 3. Forenteilnehmer sich hier extra anmeldet, um uns mitzuteilen, dass er storniert hat, weil er vom Model 3 enttäuscht ist.
      Logischer wäre es für mich gewesen vor dem Stornieren mal eine Probefahrt zu machen. Stornieren kann man dann jaimmer noch.

      Aber das Gute daran ist: Dann bekommt ein zufriedener Reservierer sein Model 3 schneller.

      • Ironman

        woher wollen sie wissen, dass ein Vorbestelle zufriedener ist als der Herr dort? Vielleicht wird er sogar noch unzufriedener sein? Ich habe meine Reservierung auch storniert. Bis 2020 gibt es günstigere und bessere Alternativen. Wer will schon 50k € für ein Auto ausgeben, was für „ambitionierte Technik Freaks“ oder vermeintliche „Möchtergern Ökö-Aktivisten“ ist, denn auch wenn das M3 für autonomes Fahren ausgelegt ist, bis das Auto hier rumfahren darf ist locker 2025. Dafür soll ich in Vorkasse treten? Und der Rest vom Auto ist nüchtern betrachtet, kein oberes Mittelklasse-Niveau. Nee, lass mal.

        • ThomasJ

          Besten Dank für Ihre Stornierung. So bekomme ich mein M3 ca. 1 Tag früher.
          Das heisst: Ein Tag kürzere Wartezeit und frühere Freude am Fahren. Das ist das (einzig) wirklich gute an Ihren Kommentaren.

          • Pamela

            Ironman ? Stornierung ? Als ob !

            Aber etwas vorrücken werden wir bestimmt. Nach einer Zeit wird die Schlange hinten wieder länger, wenns dann immer schneller geht.
            Liebe Grüße

        • W. Müller

          Aha, an welche Alternativen hast Du da gedacht?
          Die, die man nicht kaufen kann, weil sie noch nicht einmal als Prototyp fahren. Ich meine jetzt langstreckentaugliche Elektroautos mit Ladungen von 120kW und mehr im Preissegment eines Model 3?
          Oder solche wie der durchaus brauchbare Hyundai Ionic, den man nicht kaufen kann, weil weit und breit keine Akkus lieferbar sind?

          Warum äußerst Du Dich eigentlich so abfällig mit „ambitionierte Technik Freaks“ oder vermeintliche „Möchtergern Ökö-Aktivisten“ über Menschen wie Pamela, ThomasJ, andere und mich, die Tesla und das Model 3 sehr gut finden?
          Ich persönlich finde das nicht schön. Hast Du das – warum auch immer – nötig?
          Vielleicht, weil Du massiv auf fällende Aktienkurse bei Tesla gesetzt hast?

          https://disqus.com/home/discussion/teslamag-de/musk_bestatigt_uber_500000_reservierungen_fur_das_tesla_model_3/#comment-3445261408

    • YB

      Ich danke dir und allen die stornieren den mit jeder person die storniert bekomme ich mein m3 schneller

    • Heinz Wagner

      Das Raumschiff-Gefühl hätten Sie höchstwahrscheinlich bei einer Probefahrt erfahren. Dieses besondere Gefühl hat man nämlich in jedem Tesla, wenn man es nur will. Meiner Frau und mir war das Model S zunächst auch viel zu groß, aber wir wollten kein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor mehr fahren, nicht auf das Model 3 warten. Wir haben es keine Sekunde bereut, im Gegenteil, wir ärgern uns, ca. 4 Jahre Tesla-Elektromobilität versäumt zu haben. Dieses schlechte Gefühl wünsche ich keinem, auch nicht Ihnen.

  • Sonntagskuchen

    Kein Problem. Viele kennen das Fahrzeig gar nicht .Wenn ich von meiner Reservierung erzähle , hören die meisten das erste mal von Model 3 um Detail. Alle haben keine Idee von der Reichweite und vom Supercharger Netzwerk wissen die wenigsten .
    Der Boom kommt erst noch, lediglich der weiterhin relativ hohe Kaufpreis schreckt viele ab.

  • W. Müller

    Liebe Pamela, Mach Dir nichts draus.

    Wie der „tickt“ siehst Du hier:
    https://disqus.com/home/discussion/teslamag-de/musk_bestatigt_uber_500000_reservierungen_fur_das_tesla_model_3/#comment-3445261408

    Der ist Tesla-Basher in faktenfreier Reinkultur. Und jetzt ganz bös: An dem ist wohl nur der Name iron.

    PS: Ich darf leider nicht schreiben, an wen mich dieser ellenlange Kommentar aus dem Link erinnert. Hatten wir aber auch schon.

    • Ironman

      Ich mach kein Hehl daraus, dass ich die Aktie shorte. Bin ehrlich und stehe dazu. Bekannte Falschfakten betiteln sie wahrscheinlich auch als „Fakenews“
      Hätten Sie richtig gelesen und ihr Hirn eingeschaltet, würden sie auch verstehen, dass ich gegen e-Autos nichts im geringen habe. Meine Abneigung ist alleine auf Tesla gerichtet. Und genau DAS ist IHR Problem.

      • W. Müller

        Das ist nicht mein Problem, wie Du Dich hier indirekt abfällig mit „Möchtegern Ökö Aktivisten“ über andere Foren Teilnehmer äußerst. Wie gesagt indirekt, sodass man die Worte liest aber einen konkreten Beleidigunsvorwurf nicht erheben kann.
        Das hatten wir schon.
        Die Geschichte mit dem ich habe nix gegen E-Autos aber gegen Tesla kennen wir auch schon.
        Warum meldet sich jemand, der bekennend gegen Tesla ist, im Teslamag an?
        Versuchst Du uns zu überzeugen, dass Tesla nix ist oder ist das so, wie wir es schonmal hatten: Man findet Deine Kommentare hier dann als Link in Tesla-kritischen Foren und Börsenforen getreu nach „Seht her selbst bei Teslamag sieht man die Firma äußerst kritisch“?
        Weil Du kannst kaum davon ausgehen, das Forum hier gegen Tesla aufbringen zu können. Somit kann davon ausgegangen werden, dass Deine Zielgruppe der unbedarfte Leser ist, für den Du hier die x. FUD Kampagne mit den bekannten Falschfakten und Vorurteilen – wie andere bereits im Detail gezeigt haben – durchziehst.
        PS: Als Homo Sapiens ist mein Hirn immer „eingeschaltet“.

        • Ironman

          Ja, im Grunde versuche ich diese Bewegung, ich nenne es mal „Tesla-Hype“ zu verstehen und suche nach Argumenten für ein M3 aber je mehr ich mich damit beschäftigt habe und eine ernsthafte Diskussion mit gleichgesinnten wollte, je mehr es darum ging Fakten aufzustellen und das bildete im Übrigen das ganze Spektrum ab…also wirklich Kosten/Nutzen/Dauer/Leistung/Emission/Öko-Bilanz usw und damit Diskussionspartner sachlich präsentierte, ja umso ungehaltener und aggressiver wurde der Ton mir gegenüber. Denn wenn Sie alles abwägen und zwar auf eine reinlich sachliche Stufe, erkennen Sie, dass Tesla eine große Lüge ist.
          Zu den Beleidigungen: schauen sie sich meinen ersten Post hier im Forum an und dann die Kommentare von Fritz, dann kann es mir passieren, dass ich eben auch mal etwas ungehalten reagiere aber es ist nicht meine Absicht gewesen jemanden zu beleidigen.

          Ja ich wünsche mir, das man insbesondere Tesla sehr sehr kritisch gegenüber stehen sollte und ich befinde mich (auch aus eigenem wirtschaftlichen Interesse) auf einer Aufklärungsmission. Populisten, und dazu gehört Musk zweifelsohne dazu, erleben gerade Hochkonjunktur und das ist nicht ungefährlich. Und ob Sie es wollen oder nicht, ich möchte diese Forum als Grundlage für meine Mission wählen.

          • W. Müller

            Ich wäge sehr sachlich ab. Das bin ich mir alleine schon von Berufs wegen gewohnt.
            Darum ist für mich Tesla alles andere als eine „große Lüge“. Die Gesamtökobilanz stimmt komplett, selbst wenn man die absolut ungünstige Schwedenstudie zur Grundlage nimmt, kommt der Tesla immer noch besser weg als jeder Verbrenner.
            Ich erkenne leider in Deinen Kommentaren sehr wenig Sachlichkeit, die Du für Dich selbst postulierst, dafür aber umso mehr die bereits zig-Fach widerlegten Vorurteile und Falschbehauptungen zu E-Autos, die Du ja angeblich befürwortest. Gleichzeitig versuchst Du den Leser zum Abwarten auf fiktive Alternativen zu Tesla zu bewegen, von denen Du bei Deiner Sachkenntniss genau weißt, dass diese nicht existieren.

            Das ist deswegen genau dann ziemlich unglaubwürdig weil Deine harsche Kritik gegen Akkus und deren Herstellung jedes E-Auto betreffen.

            Und genau da kommen wir auf den Punkt: Deine gesamten Kommentare wirken auf mich nur insofern glaubwürdig als dass Du Tesla shortest .

            Meine persönliche Vermutung ist ganz einfach: Du bist E-Auto Gegner und Verbrenner-Befürworter. Da im Moment niemand außer Tesla mit dem Model 3 eine Gefahr für Verbrenner darstellen spielst Du die Karten „nur gegen Tesla“ und „Abwarten, die anderen haben bald auch etwas“ aus.
            Dazu paßt ziemlich gut, dass Du hier im Forum erst mit Vorstellung des Model 3 in dieser Präsenz auftauchst.

          • Ironman

            Das glaube ich ihnen nicht, wenn sie sagen, sie haben Tesla sachlich abgewägt. Ich brauche Ihnen einen einzigen Punkt nennen, und der wird Ihr ach so harmonisches Bild in ein ganz anderes Licht rücken. Den verrate ich Ihnen aber (noch) nicht, denn es gibt viele andere Punkte wie besagte Gesamtökobilanz, die überhaupt nicht für Tesla spricht (obwohl angeblich widerlegt). Alleine die Tatsache, dass dies Grundlage für etliche Diskussionen ist, sollte doch jeden aufhorchen und sich näher damit beschäftigen. Und JA! natürlich ist die Bilanz insgesamt eine bessere als die eines Verbrenners, aber sie ist eben auch nicht gut!!!

            Ökönomisch betrachtet für mich selbst schon mal gar nicht und ich bin das was man wohl als Mittelklasse einstufen würde und damit hat Tesla mit dem M3 alles andere als ein 35000 Dollar Auto für jedermann geschaffen, wie er groß angekündigt hatte. Wenn man nun einige mehr Verbindlichkeiten bei der Vorbestellungen gehabt hätte, wäre das glatter Betrug gewesen.

            Der Unterschied mit den Akkus bei Tesla ist dieser, dass Musk und die Firma Tesla sich als solches als Weltenverbesserer darstellt aber fette „Luxus“ Karossen baut und deren Anhänger gerne auch so verstanden werden wollen: Sie sind besser, andere schlechter (weil fossiler Antrieb).
            Und wenn man ihnen sagt: nein, das möchtest du gerne aber das bist du nicht, halten sie dir gleich die Pistole auf die Brust.

            Hier das Zitat eines anderen Foren Users:

            Was hat diesen Hype überhaupt ausgelöst? Ausschlaggebend sind zwei Dinge: Die seit Jahr und Tag massiv von Medien und Politik betriebene Kampagne gegen das CO2 als angeblichen Auslöser einer „Klimakatastrophe“ und die erstaunliche Kunst vieler Menschen, Realitäten auszublenden und nur das wahrzunehmen, was man glauben möchte.

            Ich erlaube mir ihnen ein Tip zu geben. Prüfen Sie nach wie sie am Besten selbst reflektieren können, ich denke sie machen das nicht.
            UND: begeben sie sich unbedingt auch in Foren, in denen kein Tesla in der URL vorkommt.

          • W. Müller

            Nun ja, wie es mit der Glaubwürdigkeit eines VW Fans und Aktionärs wie Dir

            https://disqus.com/home/discussion/finanzennet/dax_realtime_dax_in_echtzeit_finanzennet_45/#comment-3217763809

            in Kombination mit einem, der im Aktienmarkt gegen Tesla wettet bestellt ist, kann jeder hier selbst beurteilen.

            Nur soviel: Du bist ein Meister im Fakten verdrehen.
            Ich muss mir jetzt wohl kaum von jemandem, dessen finanzielles Interesse so eindeutig pro VW und Contra Tesla gerichtet sind, erklären lassen, zu welchem Schluss man bei objektiver Betrachtung kommt.
            Du ignorierst völlig die Berechnungen hier, die dem Tesla eine bessere ökologische Bilanz errechnen als jedem Verbrenner.

            Dann wiederholst Du nur immer und immer dieselben Behauptungen und bleibst selbst die Quelle schuldig.
            Wenn das Forum nicht relativ unbedeutend wäre im Gesamthandel von Aktien könnte man auf den Gedanken kommen, Du manipulierst hier die Meinung, um Aktienkurse zu beeinflussen. Ich werde mich aber hüten so etwas tatsächlich zu behaupten.

          • Ironman

            ich bin Trader und nehme oder versuche (fast) jede Chance wahr, die sich mir ergeben um daraus Kapital zu schlagen. Stimmt, ich habe auch VW Aktien gehabt, weil ich enormes Potential gesehen habe, deswegen bin ich aber kein VW Fan (obwohl ich auch einen fahre). Ich sehe z.b. bei Tesla auch enormes Potential aber nach unten, auf fallende Kurse. Das ist aber sogenannter chart technischer Struktur geschultet, weil der Kurs einfach überhitzt ist. Das ist aber das falsche Forum dafür und soll hier auch nicht diskutiert werden.

            Du versuchst ständig die Diskussion auf eine persönliche Ebene zu bringen. Es geht hier nicht um mich, sondern um Tesla.
            Jetzt findest du gleich noch heraus, dass ich Aktien in anderen DAX Unternehmen besitze. Toll, ich gebe es zu. Und jetzt? Komm mal wieder auf die Faktenlage zurück.

          • ThomasJ

            Selten so eine Müll hier gelesen, wie der hier von Ihnen.

            Mein lieber Mann, ziehen Sie sich mal Ihre eigenen Müllkommentare
            im „DAX Realtime“ rein:
            https://disqus.com/by/magantusthemighty/

            Auf einmal stellen Sie sich hier plötzlich sprachlich so auf, als hätten Sie Kreide gefressen.

            Trader? Da können Sie ja richtig stolz auf Ihr Erwerbseinkommen sein. Ähnliche Liga wir Zuhälter und Dealer. Tun auch nicht wirklich was für ihre Arbeit. Wollen Geld mit dem Schicksal Anderer verdienen, auch dann, wenn
            es dehnen schlecht geht.

            Weiter ziehen!!!

          • Ironman

            Sie heißen bestimmt Thomas mit Vornamen. Und Sie essen gerne…hmm…Steak oder so?

          • ThomasJ

            Und jetzt kommt die Ökobilanz wenn man Fleisch ist?

          • W. Müller

            Ja Logo, was denn sonst. Reine Provokation, um dann einen noch so an den Haaren herbeigezogenen Grund zu finden, Tesla Befürworter zu verunglimpfen.

            Dann schreibt er wieder, dass wir das auch sehen müssten bei sachlicher Beschäftigung mit dem Thema und objektiv und überhaupt.

          • Ironman

            haha, Sie sind witzig.
            schauen sie mal den post darüber. genauso belanglos und banal, der nicht zur Diskussion beiträgt aber hauptsache mal ein „Müllkommentar“ hinzugefügt, nicht wahr?

          • ThomasJ

            Ich zeige Ihnen Ihre Haltung auf, die gepaart mit Ihren anderen Kommentaren im „DAX Realtime“ und den Neusten hier gelinde gesagt als Doppelmoral durchgeht, auf jeden Fall unehrlich. Bin mir jetzt aber nicht sicher, ob Sie das überhaupt verstehen können.

            Dumm nur, das Sie solchen Quatsch im „DAX Realtime“ posten, so kann Sie wirklich niemand mehr hier ernst nehmen.

          • Ironman

            überhaupt nicht, denn ich habe von Anfang an klar gestellt, dass ich Tesla shorte.

          • W. Müller

            Wo genau ist eigentlich Dein Beitrag zu einer Sachdiskussion?
            Ich meine, Du schreibst selbst klipp und klar, dass Du auf einer Mission gegen Tesla bist.
            Das klingt jetzt so gar nicht nach Sachdiskussion oder irgendeiner Diskussion.

          • Ironman

            Ich ignoriere überhaupt nichts. Du drehst den Spieß nur ständig rum und gehst auf eine persönliche, anstelle sachliche Ebene. Die Studie ist überhaupt nicht widerlegt und führt bei immer mehr Menschen zu einem besseren Verständnis der ganzen Thematik. Die meisten denken nämlich, das Auto (vor allem der Tesla) kommt sauber auf die Welt und dann braucht er ja auch nur noch Strom statt Benzin zum. Und Strom kommt aus der Steckdose. Alles ganz sauber!

            Es ist schön, dass du etwas gutes für die Umwelt tust aber ich muss dich enttäuschen, wenn ich dir sage, dass diese Bilanz sich erst in Jahren auszahlt – ökologisch betrachtet. Leider ist diese Bilanz dann auch nicht stellvertretend für den „Tesla“ oder E-Auto Fahrer. Wie auch, wenn nur 30-40% hierzulande ins Netz mit Ökostrom gespeist wird.
            Und in den USA, dem Heimatmarkt vom Tesla, sind es nur krasse 15%. Es wird schon von einer zusätzlichen Steuer gemunkelt, die den CO2 Wert der Erzeugung des Stroms, besteuern soll. Dann kostet der M3 auch noch 30cent an den Superchargern. Kosten, kosten und nochmals kosten!
            Ja, für die Umwelt und Gesundheit darf es nicht zu teuer sein, richtig! Aber das werden und können andere besser und günstiger lösen als es Tesla macht.

            Und das ist eine hervorragende Überleitung zu der Kern Thematik, nämlich der Frage, was wenn es Tesla in 3-5 Jahren nicht mehr gibt? Selbst wenn man nämlich alle Aspekte von Pro und Contra von Tesla abwägt (auf reiner Faktenlage), bleibt die Unsicherheit, ja das Risiko. Tesla ist ein Start-Up Unternehmen, ist auf extreme finanzielle Unterstützung angewiesen. Denen mal eben 100k oder 50k€ anvertrauen? Na, das nenne ich doch Risikobereitschaft und ich kenne das Wort als Trader nur allzugut und mit solchen Beträgen würde ich persönlich nicht jonglieren. Nichtmal wenn ich unvernünftig wäre.

          • ThomasJ

            „Tesla ist ein Start-Up Unternehmen…. “

            Sie leben im 2014?
            Hier ein sehr aktueller Bericht, den „Ihr“ VW-Konzern betrifft und wie diese Tesla einschätzen (hilft vielleicht für Ihre Einschätzung ders Werte der Teslaaktie … .):
            https://electrek.co/2017/08/04/vw-brand-ceo-sees-tesla-as-vws-main-competitor/

          • Fritz!

            „Die Studie ist überhaupt nicht widerlegt und führt bei immer mehr
            Menschen zu einem besseren Verständnis der ganzen Thematik. Die meisten
            denken nämlich, das Auto (vor allem der Tesla) kommt sauber auf die Welt
            und dann braucht er ja auch nur noch Strom statt Benzin zum. Und Strom
            kommt aus der Steckdose. Alles ganz sauber!“

            Mit was für (Entschuldigung) Schwachköpfen verkehren Sie denn?

            OK, ich vergaß, Sie handeln mit Aktien, da ist zumindest schon mal keine Moral vorhanden, wahrscheinlich haben einige Ihrer Kollegen auch andere „Schwachstellen“.

            Die schwedische Meta-Studie ist bereit mehrfach wissenschaftlich widerlegt, bzw. macht einen völlig falschen Ansatz. Ebenso wird in der Studie nirgends ein Tesla-Akku berechnet, dies hat ein Journalist mit falschen Rechenmethoden aus 10 Jahre alten Studien, die eine andere Zellchemie berechnet haben, (die der schwedischen Metastudie zugrunde liegen) unter Annahme von falschen Voraussetzungen „berrechnet“. Alleine die Tastache, daß Tesla in den USA nur Ökostrom einkauft und die Gigafactory 1 im Endausbau komplett von regenerativen Energien (Solar & Wind) versorgt wird, blieb komplett unberücksichtigt. In Europa werden alle Supercharger nur mit Ökostrom betrieben, nur so am Rande. In den USA wahrscheinlich auch. Und das sind allgemein bekannte Fakten, die Sie sehr schnell hätten nachlesen können.

            Wobei Sie ja nur Nachrichten lesen, die Tesla (als aktuellen Vorreiter der E-Mobilität) schlecht machen. Selektive Wahrnehmung wäre da der Fachbgriff für.

          • Ironman

            Sie haben wohl kein (Entschuldigung) großes Verständnis für Ökonomie – macht aber nichts. Was glauben Sie denn ist Sinn und Zweck der Kampagne? Natürlich möchte Tesla damit Leute bewegen ein „sauberes Auto“ zu kaufen und teilt nicht mit, dass es nicht „ganz sauber“ ist.

            Wo kann ich das nachlesen mit der Studie? Ich habe nichts dazu gefunden. Obwohl ich mich damit schon relativ intensiv beschäftigt hatte. Für einen Link wäre ich dankbar.
            Soweit ich weiß ist die Gigafactory doch noch lange im Bau? Wie kann man denn dann dabei die Akku Produktion nicht unberücksichtigt lassen?
            Auch mit dem Ökostrom Supercharger Netzwerk habe ich keine Belege gefunden, nur den Hinweis, dass Musk sie irgendwann mit Solar betreiben möchte….
            Ich lese sogut wie alles über Tesla und E-Mobiliät was mir in die Finger kommt. Aber den Ball spiele ich zurück.

          • Fritz!

            Wenn Sie nicht wissen, wie man mit Google umgeht, ist das keine Schande, stehen Sie zu Ihren Schwächen, ich helfe Ihnen gerne dabei, diese Schwächen zu beseitigen, sowas mache ich beruflich, kein Problem:

            http://www.iwr.de/news.php?id=33927
            https://www.electrive.net/2017/06/19/mythbuster-elektroautos-nur-sinnvoll-mit-100-oekostrom/

            Sind nur zwei Beispiele, die sich kritisch mit Ihrer heißgeliebten CO2-Studie beschäftigen.

          • W. Müller

            Nö, Du verbreitest wieder mal nur Fake-News oder wie das so schön jetzt heisst „Alternative Fakten“.

            Die Gigafactory ist modular aufgebaut. Teile sind schon seit Januar 2017 in Betrieb und produzieren Akkus während weiter ausgebaut wird. Dass Du scheinheilig schreibst: Die Gigafactory ist doch noch im Bau zeigt, was Du wirklich willst: Verwirrung stiften und Unsicherheit zu Tesla verbreiten.
            Die Gigafactory produziert bereits:
            http://teslamag.de/news/tesla-startet-massenproduktion-von-batteriezellen-in-der-gigafactory-11560

            http://teslamag.de/news/tesla-erweitert-gigafactory-1-um-einen-weiteren-teilabschnitt-13828

            Ich finde es jetzt höchst erstaunlich, dass Du hier fragst, wo Du was nachlesen kannst. Wenn Du nichts dazu gefunden hast, zeigt das, dass Du eine enorme Schwäche hast, im Internet Informationen zu finden. Fritz! und andere helfen Dir gerne, Deine Schwächen auszubügeln.

            Zum Thema Ökostrom und Supercharger:
            Auch ich helfe Dir gerne weiter, da das Bedienen von google – „supercharger oköstrom“ musst Du eingeben im google – Dir ja offensichtlich Mühe bereitet:
            http://teslamag.de/news/mvv-energie-versorgt-deutsche-supercharger-mit-oekostrom-1973

          • Ironman

            Hallo,

            danke, fast schon zu nett von dir. Ich freue mich, die Thematik offensichtlich doch noch in eine „bessere“ Richtung lenken zu können.
            Ich habe mir die Mühe gemacht und mir die Links angeschaut.

            Die Gigafactory produziert bereits, ja…richtig allerdings keinen solchen Akku ist ihn Ihrem Tesla verbaut und auch so schnell nicht in eines der neuen Modelle, denn meine Quelle besagt, dass die Akkus für die PowerWall verwendet werden (sollen).
            Das ist hier nachzulesen:

            http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/elektroauto-pionier-tesla-will-1-5-milliarden-dollar-einsammeln/20155704.html

            Ökostrom und Supercharger:
            Weiter oben wird von einem „europaweiten“ Ökostrom Supercharger Netzwerk gesprochen. In dem Artikel von Ihnen geht es um das deutsche Ökostrom Supercharger Netzwerk. Der Suchbegriff von Ihnen offenbart leider auch nicht viel mehr Informationen, als dass Tesla hierzulande einen Vertrag mit MVV eingegangen ist und den Strom von da bezieht. Wenn man etwas weiter recherchiert findet, man dazu heraus, dass MVV sehr bedingt „Ökostrom“ produziert. Angeblich aus einer Müllverbrennungsanlage!

            Zur Studie:
            Es ist wohl richtig, dass diese nicht so richtig auf Tesla und deren Akkus angewendet werden kann und auf falschen Annahmen beruht. Du verweist ja ständig auf das TTForum und dem Post eines Users, der das nach berechnet hat. Schön, vermutlich ist der Mensch näher an der Wahrheit dran, als dieser Studie aber wissen tut man es eben auch nicht so genau…und was ich irgendwie vermisse, ist eine „offizielle“ Gegenstudie oder sowas. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass du sowas auch gemeint hast, wenn du davon schreibst, dass sie „wiederlegt“ worden ist und danach hatte ich gefragt.
            Diese Studie ist ja bereits etwas „älter“ und trotzdem noch aktuell in aller Munde, wie auch mein „Einstiegslink“ von Chip zeigt. Und jetzt komme mir nicht mit irgendwelchen Verschwörungen „der pösen Dieselbesitzer oder deren Industrie“. Ich bin kein Wissenschaftler oder Ingenieur aber ich nehme an es waren Wissenschaftler, die sich mit der Thematik beschäftigt hatten und, das nehme ich für mich als Anlass dieser Studie erstmal mehr Gewichtung zu verleihen als den „Post“ eines Users, in einem Tesla-Fan Forum. Ich glaube dafür hast selbst du Verständnis.

          • W. Müller

            Siehst Du und da unterscheiden wir uns deutlich.
            Ich habe eine wissenschaftliche Ausbildung und kann wissenschaftliche Texte auf ihre Richtigkeit in der Methodik selbst prüfen. Und die schwedische Studie hat mehrer schwere Fehler in der Methode und ist damit höchstens zu Populismus brauchbar.
            Mehr möchte ich jetzt nicht sagen, weil es mir fern liegt, mich auf irgendein Ross zu setzen.

          • Ironman

            Was ist mit deinem Ökostrom Supercharger Netzwerk und den Akkus? Darauf bist du jetzt gar nicht eingegangen

          • McGybrush

            Wenn sie nix gegen eAutos haben, aber Tesla mit der Begründung scheisse finden das sie auch nicht soooo Öko sind, wie wird dann ein eGolf, i3 von Ihnen Bewertet?

            Sehen sie die Konzerne dann auch pauschal negativer weil sie dies Antriebsart genao so verfolgen wie Tesla?

            Man könnte übrigens der ganzen Menschheit beweisen das eMobilität in 200Jahren den Mond auf die Erde krachen lässt und der Menscheit im gleichem Atemzug ein Elektroauto mit 1000km Reichweite für 10.000Eur hin stellen. Was glaubst Du wofür sich 99% der Menscheit entscheiden würde.

            Wenn nur der Preis alleine Entscheidet, das hat sich JEDE Diskussion um Öko bilanz eh erledigt. Es Siegt in diesem Szenario immer das eAuto nach einer Probefahrt.

            Ein Fahrrad ist billiger und sauberer als ein Auto. Und trotzdem ist es sinnlos mit vielen Menschen Weltweit zu diskutieren das man doch eher das Fahrrad nehmen solle. Das wissen alle. Und dennoch fahre ich 3km mit Auto zur Arbeit.

          • Ironman

            Nein, wahrscheinlich ist die Bilanz von diesen Modellen noch viel schlechter, deswegen halte ich davon nichts. Ich hoffe halt in 2-3 Jahren geeignete, faire und richtige Alternativen zu finden. Einen Tesla S bin ich 2x probe gefahren und empfand das fahrgefühl schon toll aber der Preis ist (ziemlich) unerreichbar. Es hat schließlich den Preis eines Oberklassen oder Luxus Autos! Für mich und viele ist der Preis letztlich doch ziemlich entscheidend.

          • W. Müller

            Ach ja? Wer hat denn angefangen mit der persönlichen Schiene?

            Von Dir würden wir Tesla Kunden als „Möchtergern Ökö-Aktivisten“ und „Freaks“ bezeichnet. Dann Dein ach so unpersönlicher Satz, ich solle mein Hirn einschalten.
            DU verdrehst auf Deiner Mission alles und flutest das Forun mit immer den gleichen unsinnigen Anti-E-Auto Parolen und widersprichst Dir dabei auch noch.

            Eine Sachebene – außer dass Du diese ständig für Dich selbst postulierst- sehe ich bei Dir nicht.

            Wie auch, sagst Du doch selbst, dass Du auf einer Anti-Tesla Mission bist, die Du nett mit Aufklärungsmission umschreibst.

      • Fritz!

        „“Bekannte Falschfakten“ betiteln sie wahrscheinlich auch als „Fakenews““

        Warum sollte man das nicht machen? Es sind beides Lügen, also sollte es auch so genannt werden. Oder ist das eine für Sie die Wahrheit und das andere nicht?

      • Nelkenduft / AHF

        Eine Abneigung gegen Tesla zu haben ist aber nicht rational, weil erst dadurch die E-Autos salonfähig geworden sind und das aus gutem Grund.

        • W. Müller

          Er merkt noch nichtmal, wie er sich dauernd widerspricht.
          Ist für E-Autos aber gegen Akkus.
          Ist für E-Autos kritisiert aber deren Stromverbrauch.

          • Ironman

            Gehen zurück auf los und lese nochmal von vorne.

        • Ironman

          wenn man ein salonfähiges Auto erworben wollte, was versprochen wurde und dann merkt, dass es verarsche ist, ist das nicht nur emotional sondern auch für mich rational.

          • Fritz!

            Ja, genau deswegen klagt u.a ja auch die DUH gegen VW und andere. Verbrecher, die verarscht haben, und zwar jahrelang.

          • Ironman

            Ja, nur kann ich deswegen nicht Tesla verklagen. Würde ich auch nicht. Trotzdem fühle ich mich verarscht

          • Fritz!

            Natürlich können Sie Tesla nicht verklagen, weil Tesla Sie ja auch nicht betrogen hat.

            Und wo hat Tesla Sie denn verarscht? Mal überlegen, Tesla hat die Reichweite des Model 3 gegenüber der ersten Vorstellung merklich erhöht, Tesla hat den Preis vom Model 3 exakt eingehalten, Tesla hat ein modernes Innenraumdesign verwirklicht, Tesla hat Supercharger & autonomes Fahren integriert, Tesla hat die Kofferraumklappe größer gemacht und man kann sehr viel einladen, Tesla hat früher geliefert als versprochen, …

            Also, wenn Sie sich verarscht fühlen, weil Tesla alles besser gemacht hat als versprochen, dann sollten Sie keinen juristischen Streit anfangen, Sie werden IMMER verlieren.

          • W. Müller

            Fritz!, ich fürchte es hat keinen Sinn.
            Was will man argumentativ gegen jemanden machen, der sogar selbst von sich sagt, er ist auf einer Mission und er möchte das Forum Teslamag als Ausgangspunkt für seine Mission (gegen Tesla) nutzen.

            Das ist doch genau, was ich schrieb: Erst jede Menge Falschbehauptungen gegen Tesla aufstellen, die Firma und die Person Musk ohne jede Argumente diskretitieren und dann das Ganze in den Tesla kritischen Foren verlinken mit „Sehr her, auch bei Teslamag ist man total kritisch gegen die Firma“.

            Er erklärt ja noch nicht mal, warum er sich von Tesla verarscht fühlt. Wie auch, er ist ja kein Kunde dort.

          • Heinz Wagner

            Sehr geehrter Herr Ironman, da verwechseln Sie aber gerade etwas. Das mit den Versprechen und der Verarsche, das sind bestimmte Hersteller von Dieselfahrzeugen, aber das ist ja auch erst vor kurzem publiziert worden und sie haben ja schließlich wichtigere Aufgaben zu erfüllen. Ich bin fest davon überzeugt, Sie schaffen das!

          • Andreas Stenschke

            Hallo Ironman,
            mir ergeht es hier ebenso! Ich stehe Tesla auch kritisch gegenüber und dann wird man hier gleich zum Vertreter der Verbrenner Lobby gemacht ;-), obwohl ich mir im letzten Jahr ein Model 3 reserviert hatte. Nun habe ich hier gelesen, dass Tesla sogar die Permanent-Magnet Motoren ins M3 bringt, obwohl seltene Erden benötigt werden, auf die Tesla aber verzichten wollte und beim S und X verzichtet hat. Jetzt baut man das Massenmobil, das bei dem Preis definitiv keines mehr ist und nutzt nun ausgerechnet dort seltene Erden, deren Förderung mit Umweltzerstörung und Kinderarbeit in Verbindung gebracht werden? Man behauptet, man könne Supercharger mit PV Anlagen betreiben? Hochgradig unseriös und lächerlich, wenn man sich mal genauer damit beschäftigt. Es gibt keine Alternative zu Tesla, aber Tesla ist im Moment für mich auch keine Alternative mehr zu meinem gasbetriebenen Volvo 850 von 1995. Der ist langsam, bringt mich aber günstig von A nach B, hat einen sensationellen Kofferraum und damit alles, was ein familientaugliches Auto braucht. Aber das ist eben nicht die Zielgruppe des Model 3! Die Zielgruppe dürfte wohl bei den Preisen eher die BMW M3 Gruppe sein… Auf die möchte ich nicht näher eingehen.

          • W. Müller

            Witzbold und für mich total heuchlerisch zugleich was die seltenen Erden angeht.
            Womit schreibst Du denn den Kommentar hier? Mit der Schrebmaschine?
            Verbrenner enthalten ebenso viele seltene Erden

            https://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article13940818/Seltene-Erden-im-Auto.html

            Verlogener geht’s nimmer so zu tun als würden die seltenen Erden nur im Model 3 verwendet.
            Tesla muss echt schon sehr zur Bedrohung geworden sein, wenn man jetzt schon wieder mit so einer FUD Kampagne loslegt.

  • ThomasJ

    Etwas OT aus der M3 Twitterfront:

    Das „long range Model 3“ soll eine 80kWh Batterie haben: https://twitter.com/Model3Owners/status/894258557297713153

    Und der Motor des M3 soll ein Permanent Magnet Motor sein anstelle
    von Induktion im MS &MX (Vorteil: effizienter, kleinere Grösse und nachhaltigeres
    Drehmoment bei niedriger Drehzahl):
    https://twitter.com/TheTeslaShow/status/894241775023304704
    https://www3.epa.gov/otaq/datafiles/CSI-HTSLV00.0L13.PDF

    • Andreas Stenschke

      Hier kommt wieder ein Kommentar vom gekauften Verbrenner-Fan ;-). Sollte es der Permanent Motor tatsächlich ins Model 3 geschafft haben, kann ich Tesla in seiner Umwelt-Argumentation endgültig nicht mehr ernst nehmen. Das Argument war, dass Tesla keine seltenen Erden nutzt, weil das eben umwelttechnisch nicht zu vereinbaren wäre. Nun nutzt man Permanentmagneten ausgerechnet im Massenmodell und verschweigt es? Merkt ihr was???

      • W. Müller

        Das Argument mit den seltenen Erden kam immer wieder von der Verbrennerfraktion und war bisher komplett absurd wegen des Asynchronmotors.
        Genau die Absurdität des Vorwurfes wurde hier oft disktuiert.

        Tesla hat selbst nie das als Argument „seltene Erden fallen weg“ für den Asynchronmotor genommen. Wie auch? Die verwenden doch in ihren Lautsprechern beim Hifi Paket seltene Erden, wenn auch wenig.

        Zu den Fakten: Ein herkömmliches Verbrenner Auto hat immer noch mehr selten Erden als das Tesla Model 3.

        Was unterstellst Du mal wieder für alternative Fakten?
        Mal wieder FUD mässig unterwegs? Oder hat man Dich wieder „aktiviert“ weil der andere fast ausgebrannt ist?

        • Andreas Stenschke

          Ja, ich wurde per Geheimcode reaktiviert. Natürlich hat Tesla keine technischen Daten veröffentlicht. Warum eigentlich nicht, jetzt,wo das Fahrzeug in Massen gebaut und Vorbestellungen ausgeliefert werden? Hätten Kunden nicht ein Recht darauf zu wissen,was sie da kaufen?

      • ThomasJ

        „…. Tesla in seiner Umwelt-Argumentation endgültig nicht mehr ernst nehmen. Das Argument war, dass Tesla keine seltenen Erden nutzt, weil das eben umwelttechnisch nicht zu vereinbaren wäre.“
        Quelle von Tesla mit dieser Argumentation?

        • Andreas Stenschke

          Habe keinen Link, steht oder stand aber auf der Tesla Seite. Wollt ihr mir hier jetzt auch noch erklären, dass das total okay und umweltfreundlich ist? Heuchlerei ist das! Ein Unternehmen, das bei Präsentation mit qualmenden Schornsteinen im Hinterhrund von Nachhaltigkeit redet, sollte sich sowas meiner Meinung nach nicht leisten. Öko interssiert die in Wirklichkeit einen Scheiß! Das ist meine Meinung, wenn sie nun wirklich diese Motoren ausgerechnet im Massenmodell einsetzen. Sorry.

          • W. Müller

            Ja is klar,nee? Kein Link stand aber angeblich da und dort.

            Tja, ohne Link = „Alternative Fakten“ zur FUD Kampagne oder einfach Märchenerzähler. Da warst Du aber schonmal besser.

            Und DU beschwerst Dich, als was man Dich hier ansieht.

          • ThomasJ

            Ich meinte Sie in einem von Ihnen geposteten Video-Link gesehen zu haben. Ziemlich jung, sehr engagiert und das Herz sicher auf dem rechten Fleck. Wenn Sie im Alltag so wie in der Sprache dieses Postes unterwegs
            sind, empfehle ich Ihnen etwas Inne zu halten und sich weniger aufzuregen. Das ist echt ungesund und wird sich im Alter rächen.

            Ich werde aus Ihnen nicht schlau. Interessieren sich für Elektromobilität
            aber hetzen gegen den einzig ernst zu nehmenden Anbieter (Tesla) in einem Eifer, als würden diese eine Atombombe zünden wollen.

            Hier so ein paar Gedanken, wenn kein Interesse einfach deleten:

            1. Durch unser Anwesenheit auf der Erde sind wir automatisch Umweltunfreundlich.

            2. Wenn wir dies völlig alternativ im Wald als Selbstversorger sind, ist diese minimal, aber dennoch vorhanden. Und mit minimalsten Vorzügen der gegenwärtigen Alltags- Annehmlichkeiten verbunden

            3. Wenn wir in masslosem Konsum aller uns zur Verfügung
            stehender Gegenwarts- und Luxusgüter in der Konsumation verweilen, haben wir auch einen maximalen Umweltstempel zu verantworten.

            4. Dazwischen gibt es reichlich Grauzone, wo man sich aufhalten kann.

            5. Die Eierlegendewollmilchsau ist de Gral, den wir (Sie, M. Müller, ich und ziemlich viele andere, behaupte ich mal) in ökologischem Energieaufwand versus Lebensqualität versuchen zu finden.

            6. Hier ist das Stichwort „Problemorientiert“ (die mit Permanentmagnet und überhaupt Heuchelei etc. pp.) oder „Lösungsorientiert“ (Tesla? nahe am Optimum, verbesserungswürdig, als mögliche Fortbewegung für Morgen und Übermorgen eine Alternative, die mit Vorteilen stärker als mit
            Nachteilen behaftet ist) entscheidend.

            7. Wann will ich damit beginnen? Jetzt und nicht perfekt oder später vielleicht mit anderen oder noch später wenn andere den Weg aufgezeigt haben und ich schliesse mich nach ein paar weiteren Jahren der Umweltunfreundlichkeit auch endlich an, wollte halt zuwarten wie es sich entwickelt?

            8. Man kann darüber sprechen und lamentier oder „just do it“ (Dank an Nike für diesen Spot).

            9. Und wenn es der Nissan Leaf ist oder … ? What else? (Wenn Sie diese kaufen und fahren können)

            10. Machen, bald!

          • W. Müller

            Bist Du sicher, ThomasJ, dass hier diesselbe Person vom Video postet?
            Oder darf nur jemand den Namen benutzen?

          • ThomasJ

            Gemäss dem Post mit diesem Namen ist es die gleiche Person wie im Video (Abspann)
            http://disq.us/p/1kuyine

            Sollte jemand anders den Namen verwenden, wäre das ziemlich dreist. Sollte in seinem Namen jemand anders als er selbst schreiben dürfen, wäre das ziemlich dämlich. So verlierst du den eigenen Ruf ziemlich schnell durch Fremdeinwirkung.
            Ich denke er ist es selbst und meint auch was er schreibt.

          • W. Müller

            Falls Namensinhaber bei Teslamag und Video hier authentisch sind, ist er Schauspieler und Regisseur. Vielleicht „vermietet“ man da als lukratives Geschäft auch schonmal die Identität für Internetforen?
            Aber mit dem Ruf hast Du natürlich total recht. Das kann echt in Hose gehen. Daran hatte ich gar nicht gedacht.

          • Ironman

            aber Herr Stenschke. Haben Sie etwa ernsthaft angenommen, US Amerikaner haben Interesse an einer Öko Revolution? Natürlich haben sie das! Und wissen sie wieso? Weil damit jetzt Geld verdient werden kann! Ob ökologisch sinnvoll oder nicht, das spielt doch keine Rolle. Deswegen baut ein Unternehmen wie Tesla auch Einsteigermodelle für Preise ab 50k EUR! Damit jeder dran teilhaben kann, an der Öko-Revolution…nicht!

        • W. Müller

          Dabei ist der Witz, dass jeder Verbrenner mehr seltene Erden enthält als das Model 3 und alle anderen E-Autos ebenso Permanentmagnete hat.
          Mach Dir nichts draus. Der A. Stenscke fährt die alte Taktik, die ich schon beschrieben haben: Immer und immer dieselben Behauptung wiederholen. Irgendetwas bleibt schon hängen.

      • Melone

        Es sollte eigentlich klar sein, dass man rein mit dem Individualtransport durch Elektroautos die Umwelt auch nicht rettet. Die Innenstadtluft ja, aber aus Umweltsicht gehört da noch wesentlich mehr dazu. Und Permanentmagnetmotoren werden m.W. von fast allen Herstellern verwendet. Sehe da nicht das Problem.

  • Ironman

    Nein, ich meine die sich ein Tesla gekauft haben und meinen Ihr Auto sei das sauberste der Welt. Wer einen Einstieg sucht, der findet auch:

    http://www.chip.de/artikel/E-Mobilitaet-Oekobilanz-von-Elektroautos_115720044.html

    Weiter unten im Übrigen, der Energiemix wie er bei uns in Deutschland erhältlich ist. Den aus den USA ist hier abzurufen:

    https://de.statista.com/infografik/8762/stromerzeugung-in-den-usa-nach-energietraeger/

    Das soll nur als Einstieg dienen. Wenn Sie sich mit der Thematik ernsthaft beschäftigen wollen, befragen Sie Ingenieure oder Wissenschaftler.

    Klar sind E-Autos eine tolle Sache und wahrscheinlich auch der Antrieb der Zukunft. Aber 50k€ für ein Auto wie der M3 ist reinste Abzocke und das ist das Model S auch. Mit „ökologisch“ hat Tesla am wenigsten zutun, „ökonomisch“ das trifft es eher, nämlich direkt in seine Taschen.

    • W. Müller

      Aber doch bitte nicht schon wieder diese Schwedenstudie im neuen Aufguss.
      Die wurde jetzt echt herauf und herunter diskutiert.
      Die enthält solche Fehler wissenschaftlich betrachtet, dass einem der Verdacht kommen kann, man hat solange mit dem Energieverbrauch von völlig sachfernen Akkus herumgereichter, bis das herauskam.

      Wer mehr wissen will zu dem Chip Link, der sich auf die Schwedenstudie bezieht:

      https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=17039&p=391459#p391459

      Hier wird die Studie ernst genommen und dennoch kritisch durchgerechnet.

    • Nelkenduft / AHF

      Wenn ein Model 3 Abzocke ist, was ist dann ein BMW 3xx oder ein Audi A4? Jahrhundertbetrug am Kunden?

      • W. Müller

        Tja Nelkenduft, jetzt haben wir wieder jemanden hier, der angeblich für E-Autos ist und „nur“ Tesla Gegner – wobei das schon an sich ein Widerspruch ist, weil Tesla im Moment im E-Auto Bereich alternativlos ist – und dann über Akkus schimpft bis dort hinaus. Passt nicht zusammen und wirkt für mich nicht authentisch.

        Er schreibt sogar von der „Tesla-Lüge“.

        Der bewußt gesetzte Gegenpol zum Diesel-Betrug?

      • Ironman

        würden Sie ein BMW 3xx oder ein Audi A4 mit einem Elektroantrieb nicht auch einem M3 vorziehen? Wenn nicht, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, jemals in eins dieser Fahrzeuge gesessen zu haben. Jahrhunderbetrug? Was meinen Sie damit?

        • Fritz!

          „würden Sie ein BMW 3xx oder ein Audi A4 mit einem Elektroantrieb nicht auch einem M3 vorziehen?“

          Nein, natürlich nicht. Die haben jahrelang gelogen und betrogen, die werden sich ordentlich anstrengen müssen, ihr komplett durch eigene Schuld verspieltes Vertrauen in die Marke wieder herszustellen. Die nächsten beiden Autos nach dem Model 3 werden garantiert keine von den Verbrecher-Herstellern hier aus Deutschland. Und das ist schade, denn bis auf den Antrieb können die schon brauchbare Autos bauen. Wenn auch mit Technik von gestern. Die gesamte Führunsgriege gehört in den Knast.

          • Ironman

            oha. Ehemaliger Diesel Besitzer? welches Auto war das und welches fährst du denn jetzt, wenn ich fragen darf?

          • Karl

            Nicht zu vergessen, daß Tesla auch ohne ‚Zwangsinspektionen‘ Garantien leistet. Bei den deutschen Automobil-Herstellern wird die Händlerschaft definitiv nicht begeistert sein, falls man auch dort die Inspektionen reduziert.

          • Andreas Stenschke

            Dennoch verkaufen diese Verbrecher ihre Autos mehr als erfolgreich und sehr gewinnbringend. Leider interessiert das nur die Kunden, die dem Betrug aufgesessen sind. Es betrifft angeblich ja auch nur ältere Diesel 😉 – wer’s glaubt…

          • Fritz!

            Eigenzulassungsquote bei VW beträgt ca. 37%, so kann man die Zulassungszahlen auch einen Zeitlang hochhalten…

          • Pamela

            Die Erkenntnis bekommen wir nur, wenn mal alle PKW von unabhängigen Stellen durchgemessen werden.
            Wie z. Bsp. der EURO 6 – Mercedes B 180 d den Prüfstand überstanden hat, erscheint rätselhaft:
            https://uploads.disquscdn.com/images/b789bf61ade775f600387ec64b620ed1aac2902582f6aac53239cba12b0da230.png

    • W. Müller

      Selbst mit dieser an sich grundfalschen Schwedenstudie (aus Deinem Chip Link) ist ein Tesla in der Gesamtbilanz immer noch besser als jeder Verbrenner.
      https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=17039&p=391459#p391459

      Damit ist Tesla durchaus ökologisch sinnvoll.
      Eine Abzocke kann ich auch nicht erkennen. Schließlich kann man unter Beachtung der bisherigen Preisgestaltung von Tesl von einem Preis von 37.000€ für das Basisodell ausgehen (incl. MwSt und Zoll, Transport).
      Richtig ist, wer mehr Ausstattung will, zahlt mehr. So wie bei jedem Autohersteller auch.

    • Pamela

      Schon witzig, wie Du hier allen einen „Einstieg“ in das Thema empfiehlst.
      Du kannst mal ganz schwer davon ausgehen, dass alle, die sich ein Auto zwischen 35K (M3) und 150K (MX) kaufen, sich sehr genau mit allen Fakten beschäftigt haben. Anscheinend hast Du hier noch nicht viel gelesen …

      Du steigst hier mit einer Lüge ein „Ich habe meine Reservierung auch storniert“. Also reservieren und gleichzeitig die Aktie shorten – passt nicht.

      Ich empfehle Dir einen Ausstieg – und zwar aus diesem Forum.

      PS. in Mobilegeeks oder im Kommentarbereich vom Handelsblatt wirst Du sicher Dankbarkeit ernten.

      • Fritz!

        Der wird mir jetzt zu doof und zu persönlich. Ich habe ihn gemeldet, an einer sachliche Diskussion ist der NICHT interessiert. Solltet Ihr auch machen, je mehr Meldungen, desto eher ist er weg.

        • W. Müller

          Vorsicht Fritz! Nach den neuesten Forenregeln darfst Du nicht zum Sperren auffordern.

          • Fritz!

            Danke, schon wieder weg, hatte mich vertippt…

        • Ironman

          ahja, den eindruck habe ich von dir. schon komisch

      • W. Müller

        Genau so sehe ich das auch, Pamela.
        Dabei wird er auch noch persönlich unverschämt.

        Er ist auf einer Mission. Für mich klingt das nach religiösem Eifer oder wenn nicht, dann nach Auftrag. Das mit der Mission schreibt er selbst.

        • Ironman

          oha. eine Verschwörung bahnt sich an 🙂

        • Fritz!

          Warum fällt mir jetzt gerade „Kreationist“ ein? Keine Ahnung, muß an der U(h)rzeit liegen…

          😉

      • Ironman

        Ne, ich bin neu hier aber es gibt ja auch User, die wie ich gerade zustoßen. Woher sollte man annehmen, dass alle so toll Informiert sind wie du es bist?

        Natürlich kann man shorten und reservieren gleichzeitig aber wer sagt denn, dass ich das so gemacht habe? Nur Unterstellungen…

        • ThomasJ

          „Natürlich kann man shorten und reservieren gleichzeitig aber wer sagt denn, dass ich das so gemacht habe? Nur Unterstellungen…“

          Sie selbst:
          Storniert:
          http://disq.us/p/1kz7wps

          Tesla shorten:
          http://disq.us/p/1l54n52

          Selbst bei Ihren eigenenen Aussagen UNGLAUBWÜRDIG

          • Ironman

            meine Reservierung habe ich vor über 1 Jahr ausgesprochen, dann habe ich sie kurz nach vorstellung des M3 storniert und dann habe ich angefangen zu shorten? Was ist das Problem? In dem Link oben, habe ich ausführlich meine Beweggründe versucht darzulegen.

          • W. Müller

            Ja ist klar, nee?

            Ich zitiere Dich nochmal (printscreen habe ich ebenso gemacht, weil ich das echt ungeheurlich finde, wie Du hier das Forum für dumm verkaufen willst). Zitat Ironman: „meine Reservierung habe ich vor über 1 Jahr ausgesprochen, dann habe ich
            sie kurz nach vorstellung des M3 storniert und dann habe ich angefangen
            zu shorten? Was ist das Problem? “

            So und jetzt Butter bei die Fische

            Vorstellung des Model 3:
            28. Juli 2017.

            Das hier findet man leicht im Internet, wenn man weiss, wie suchen beim Disqus (Die Privat-Funktion sperrt nur die Suche über das jeweilige User-Profil; die Kommentare sind weiter zu finden):
            https://disqus.com/home/discussion/finanzennet/dax_realtime_dax_in_echtzeit_finanzennet_14/#comment-3401256013

            Also vor 1 Monat schreibst Du schon:
            „HAHA DOWN mit Tesla!! Das ist erst der Anfang“

            Wen willst Du hier noch für blöd verkaufen?

          • Pamela

            Ding Dong ! Ich „fürchte“, nun müssen wir auf Ironman verzichten. Klasse !

          • Ironman

            Schau dir doch mal an, was am besagten Tag mit der Aktie passiert ist. Es war ein massiver Kurseinbruch. Eine starke Bewegung war in den Markt gekommen. Das bietet Gelegenheiten und nichts anderes war zu dem Zeitpunkt als Trader von mir gemeint und man kann sich daran auch freuen, wenn man nicht investiert ist, denn eine solche Bewegung ist nicht selten als Auftakt zu verstehen und bietet sehr viel Potential. Ich habe tatsächlich die Aktie schon länger beobachtet und damit spekuliert gegen Tesla zu wetten, während ich meine Reservierung noch hatte. Fakt ist aber, zu diesem Zeitpunkt war ich nicht investiert (glauben sie mir, ich wäre es gerne gewesen!). Es hatte mich aber dazu bewogen, mich auch mit fundamentalen Fakten zu beschäftigen und später (nach Vorstellung des M3) die Aktie zu shorten.
            Aber wie und was ich wann gemacht habe…ist das in irgend einer Sache relevant? Meinetwegen bin ich dann in euren Augen unglaubwürdig. Für Blöd verkaufen möchte ich euch aber nicht.
            Ich habe übrigens nicht damit angefangen auf ein „persönliches Profil“ zu klicken und anhand irgendwelcher Kommentare und Posts irgend etwas anzunehmen und zusammen zu dichten. Erst wird mir unterstellt, ich bin VW-Fan, dann bin ich fanatischer Anhänger von irgendwas, dann Bestandteil einer Verschwörung, später Fan von nicht existiriedender deuscher E-Autos. Anhand dieser Annahmen wird mir das dann als eine „Doppelmoral“ und Widersprüche ausgelegt. Das ist doch unfassbar! Genau so ein Schund kommt dann dabei raus. An Fantasie mangelt es jedenfalls niemanden hier und möchte euch bitten, das zu unterlassen. Das wäre sehr nett.

          • W. Müller

            Ja sicher.
            Sorry, aber ich würde sagen: Glaubwürdigkeit total verspielt.
            Mit „HAHA DOWN Tesla“ drückt man beim fallenden Aktienkurs ganz klar Schadenfreude aus. Objektiv und sachlich geht anders. Da wirkt Dein Erklärungskommentar echt peinlich.

            Ich möchte Dich auch bitten einige Dinge hier zu unterlassen. Du weißt sicher selbst, was ich meine. Vor allem aber Tesla Kunde, Überzeugte vom Produkt und Käufer als Ökos, Freaks, Amhänger von Musk oder sonstwas abwertend zu bezeichnen.

            Wenn Du Dich selbst als auf Mission gegen Tesla bezeichnest und dann noch raushaust, Du machst das ob es uns passt oder nicht genau hier im Forum solltest Du Dich über die passenden Reaktionen nicht wundern.

          • ThomasJ

            W. Müller hat ja eine Menge Geduld in Sie und Ihren Müll den Sie hier posten. In erster Linie Ihre Gier beim Setzen auf eine Aktie, nur um
            Gewinn zu machen und sich dann mit Pseudowissen zu positionieren wo kein oder zu mindestens sehr mangelhaftes Wissen des Thema vorliegt (Tesla).

            Was machen Sie hier in diesem Forum? Was Wollen Sie hier in
            diesem Forum? Bei Ihnen geht es um Gewinnmaximierung, um Gewinnmaximierung und um Gewinnmaximierung! Alle Ihre Kommentare dienen einer Rechtfertigung oder eine Pseudokompetenz Ihres Handelns. Was Sie bis anhin klar bewiesen haben ist, dass Sie absolut keinen Plan haben, warum es in einer Richtung der Elektromobilität
            gehen sollte, welchem gesellschafts- gesundheits- und ökologischen Vorteile eine solche Entwicklung bringt. Darum reden Sie auch von Öko Feaks, Möchtergern-Öko-Aktivisten etc., und schubladisieren uns in eine Öko-Nische, als wären das Leute mit Lepra (Übrigens, die, die einen MS oder MX besitzen gehören zu den Etablierten, nur schon vom Preis her!) Verstehen Sie überhaupt was ich hier schreibe?

            Trotzdem und zum wiederholten Male: Weiter ziehen!

          • Fritz!

            Ich denke mal, der gute Mann hat echte Probleme mit seinem Gedächtnis und seinem Selbstbildnis.

            Aber er wird schon langsam auch so lustig wie der andere, Genz (wenn ich mich recht erinnere).

      • W. Müller

        Liebe Pamela, das mit dem „Einstieg empfehlen“ macht er ja nicht wegen uns. Das ist an die unbedarften Leser adressiert, die damit den Eindruck bekommen sollen, er kenne sich sehr gut aus.

        Da die wenigsten Leser sich dann – insbesondere wenn er diese Kommentare nach woanders verlinkt – tatsächlich mit der Materie beschäftigen hat er schon sein Ziel erreicht:
        Wir stehen als unbedarfte „möchtegern Öko Aktivisten“ dann in der Wahrnehmung da und er als der Experte, die sich super seriös damit beschäftigt hat. Mehr will er ja gar nicht.

        Schon gar nicht mit uns sachlich diskutieren oder gar ehrliche Kommentare schreiben.
        Wir erinnern uns an seine eigene Aussage: „Und ob Sie es wollen oder nicht, ich möchte diese Forum als Grundlage für meine Mission wählen.“

        • Fritz!

          Auch das Verhältnis von Kommentaren (1.147) zu „Gefällt mir“ Likes (154) zeigt doch, das er sehr viel Müll schreibt, den keiner lesen will.

        • Pamela

          Und aus dem Grund antworten wir ihm, damit jemand, der mit dem Gedanken spielt, sich einen Tesla zu kaufen und sich informiert, nicht durch solch gequirlten Blödsinn irritiert wird.
          Ich hatte nur diesmal keine Lust auf Argumente und wollte ihn nur entlarven, als einen, der entweder keine Ahnung hat oder falls es mit dem Shorten stimmt ein finanzielles Interesse an Teslas Misserfolg – oder beides.
          Aber wie ich unten schrieb, ich glaube jetzt ist er weg durch Deine letzte Enttarnung. 😉

          • W. Müller

            Stimmt, Pamela. Das funktioniert hier auch immer bestens.
            Diskutieren gerne aber so?
            Kann sein, kann nicht sein, dass er weg bleibt.
            Oder der macht dann wieder auf armes Opfer wie wir schonmal hatten mit dem Redakteur, dessen Namen man nicht nennen darf, von der Diesel Firma deren Namen man ebenso nicht nennen darf.
            Dann würde aber wenigstens die ganzen Nonsen-Bashing Kommentare gelöscht werden.

          • Pamela

            War das der mit dem Hund, von dem wir den Namen gar nicht kennen ?

    • McGybrush

      Die menschen werden immer das kaufen was sie als bestes für sich empfinden nicht das was Rational das „richtigste“ wäre.

      Ökos fahren öffies
      Die Mittelschicht das was sie sich leisten können (egal was da für eine Technik verbaut ist.

      Und Fan’s kaufen sich das neuste. Ob es Rational gut oder schlecht ist ist dabei Irrelevant. Sie haben das Geld und kaufen es einfach.

      Rational gesehen müssten 90% der Menschen einen Matiz mit Anhängerkupplung fahren.

      • Ironman

        gefällt. Sehe ich auch so.

  • W. Müller

    Diese hohe Reservierungszahl muss ja den Verbrenner-Lobbyisten in Kombination mit dem Dieselskandal den schieren Angstschweiß auf für Stirn treiben.
    Warum ich das denke? Weil ziemlich genau mit der Präsentation und dem Produktionsbeginn treten hier im Teslamag plötzlich Personen auf, die nie zuvor gesehen wurden.

    Dabei sind deren Kommentare immer ähnlich angelegt und wiederholen immer und immer dieselben, längst widerlegten Vorurteile gegen E-Autos.
    Meist behaupten die Foristen, Sie wären gar nicht gegen E-Autos aber Tesla wäre jetzt dies und deswegen nicht zu kaufen.
    Spannenderweise verstrickt man sich dann in Widersprüche, weil man doch plötzlich die alte Leier, wie schädlich doch Akkus seien – im Übrigen längst widerlegt von seriösen Unis – wieder bringt im Eifer des Gefechts. Wie jetzt, man ist für E-Autos mit Akku und nur gegen Tesla aber dann doch wieder gegen Akkus?

    Ein weitere beliebte Spielart ist immer und immer dieselbe Falschbehauptung zu bringen oder dem Tesla Befürworter „Öko Hippster“, nicht Benutzung des Hirnes und ähnliches entgegen zu bringen.

    • Fritz!

      Bei Motortalk in den Tesla-Foren sind auch jetzt gerade ein paar aufgetaucht, die gerade erst eine 2-stelligen Anzahl an Kommentaren geschrieben haben und nach demselben Strickmuster verfahren. Entweder Verbrenner-Fans mit einem sehr beschränkten IQ (eher unwahrscheinlich) oder bezahlte Leute von der Verbrenner-Industrie oder Leute mit dem Wahnsinns Geltungsdrang…

      • ThomasJ

        Offensichtlich kommt Panik auf. Aus welcher Richtung auch immer, Hauptsache gegen die Elektromobilität und da Tesla eine Vorreiterrolle spielt und nicht nur eine Alibiübung bei den Etablierten ist, Zielscheibe Nr. 1.

        • W. Müller

          Stimmt. Ich bring mal hier den Link, den Du weiter unten schon gebracht hast. Danke dafür.

          https://electrek.co/2017/08/04/vw-brand-ceo-sees-tesla-as-vws-main-competitor/

        • PV-Berlin

          Tesla kriegt kostenlos Aufmerksamkeit. Die, die sich einen aktuell verfügbaren Tesla kaufen können, sind in der Regel nicht ganz so simpel gestrickt. Aber ignorieren können Daimler & Co. Tesla nicht mehr, daher hilft nur noch verleugnen und bekämpfen. Da aber belastbare Argumente fehlen und im Moment der ‚hoch effiziente‘ seinem Untergang ins Auge schaut, werden grade die Modele, wo man richtig Marge einfährt, wohlmöglich zu Ladenhütern. Wer ein > 2 t GG Fahrzeug geschwind bewegen möchte, der kommt im realen Betrieb kaum unter 25 Liter besten Saft weg, dies ist wird von der Kundschaft selten toleriert. Daher sehe ich grade das Modell X in 2018 in D. mit Steigerungsraten von deutlich > 30%.

    • Longcheck

      Ich sehe es so: Es gibt immer noch Steigbügelhalter einer letztendlich menschenverachtenden Führungsriege, die wohl selbst die Vergiftung von Kindern billigend in Kauf nimmt.

    • PV-Berlin

      Auf welcher Seite pure Frustration um sich greift, ist nun keine Frage mehr. Es ist ja nicht nur Tesla , es ist die KP, die nun ganz cool bleibt und die brutalen 8% e-Mobile in ihrem Reich stehen lassen kann. Das sind über dem Daumen ‚geschätzt‘ = 1.280.000 EH in 2018 bei 16.000.000 Zulassungen.

      Vielleicht müssen Daimler, BMW, Audi und Porsche in Rot China bald die Trommel pro Tesla schlagen, denn wollen sie 92 EH verkaufen, müssen halt 8 e-Autos her, die sie als marktfähige e-Autos faktisch noch entwickeln wollen.

  • W. Müller

    Du meinst die Deutschen E-Autos, die ohne Strom fahren und keinen Akku haben?
    Ach darum bauen die Deutschen Hersteller keine vernünftigen Ladestationen.
    Jetzt kapier ichs endlich…

    • ThomasJ

      :-))

  • Ironman

    ne, momentan liebäugel ich mit dem IONIQ oder den neuen Nissan Leaf

    • Fritz!

      Und was wollen Sie dann in einem Tesla-Forum? Besuchen Sie auch den Frisör, wenn Sie eigentlich Fleisch kaufen wollen?

      • Ironman

        weil ich einen M3 haben wollte. Mir ihrer Kombinationsgabe ist es wohl nicht so weit her geholt

    • McGybrush

      Die haben aber eine schlechte Ökobilanz wegen den Akkus und bringen den Deutschen Markt ins wanken genau wie Tesla. Wäre ein WV Amarok nicht besser in anbetracht unserer Wirtschaft?

      Das sind nur Ihre eigenen Argumente gegen Tesla im neuen Kontext gegen Ionic und Leaf und ist ironisch gemeint.

      • Ironman

        nein, sie haben mich nicht verstanden

  • Ironman

    Wieder eine Unterstellung. Bitte vorsichtiger sein. Im strafrechtlichen Gebrauch nennt man das Verleumdung und das kann unangenehme folgen mit sich ziehen.

    • ThomasJ

      Hallo? Kurz mal ein Drohung loswerden, weil es mit Ihren Argumenten nicht mehr zieht? Einfach für Sie, wie schon genannt, weiterziehen!

      • W. Müller

        Ja, ThomasJ, der will ja gar nicht diskutieren oder Informationen austauschen. Eine Sachdiskussion wird von ihm immer wieder abgewürgt, damit er seine Falschbehauptungen und Diffamierungen in fast schon religiösen Eifer – so mein Empfinden – (Mission) gegen Tesla loswerden kann in immer neuen Varianten

        Der will es uns meiner Meinung nach, Zitat von ihm: „“ambitionierte Technik Freaks“…“Möchtergern Ökö-Aktivisten“, wohl einfach mal zeigen.

        Wie man das werten kann sieht man hieran:
        Vor 6 Tagen schreibt er auf Teslamag:
        „Also Leute, ich habe mich jetzt viele viele Stunden mit Tesla
        beschäftigt und muss faiererweise sagen, dass es mich dazu bewogen hat,
        massiv auf einen fallenden Aktienkurs zu setzen.“

        Geht man in den von ihm verfassten Kommentaren zum DAX lesen findet man, dass er schon länger gegen Tesla wettet per Short.

        • ThomasJ

          Oder er geniesst einfach eine so ihm entgegengebrachte
          Aufmerksamkeit, auch wenn er dafür bashen muss. Hauptsache es dreht sich um ihn. Hatten wir hier auch schon.

          Ich denke tiefgreifendere Beweggründe gibt es nicht.
          Mit seinem Tun (Trading-Gier nach schnellem, einfach verdientem Geld), seine Sprache (DAX Realtime),
          seine widersprüchlichen Aussagen (jeder zweite Kommentar hier),
          sein 1/20 Wissen von E-Mobilität und Tesla (ich komme mir bei seinen „Fachkenntnissen“ als grosser Kenner der Materie vor 😉 )
          zeigt er sein Tiefflugverhalten auf.
          Das einzig grosse an ihm scheint seine Selbstüberschätzung zu sein. Hat den Film „Wall Street“ wohl zu oft gesehen.

          So, Ende der „Psychoanalyse“. Ich widme mich wieder den angenehmen und sinnvollen Dingen des Lebens, ansonsten müsste ich meine weitere
          Aufmerksamkeit gegenüber diesem Zeitgenossen als Lebenszeitverschwendung abbuchen … 🙂

          LG

          • Ironman

            Dass es sich hierbei um mich dreht, ist und war gar nicht meine Absicht. Du und andere haben es nur mehr und mehr mit persönlichen Angriffen dazu gemacht. Ich habe zugegeben auch mal daneben gegriffen aber mich dafür entschuldigt und gesagt, dass ich niemanden beleidigen möchte und dann ist das auch irgendwann mal wieder gut.

          • W. Müller

            Du verstehst es echt nicht? Wer in seinem allerersten Beitrag in einem Teslaforum die überwiegende Mehrzahl der Forenteilnehmer als „Hipster-Ökos“ bezeichnet, dann im genau demselben Stil weitermacht (Hirn einschalten, Möchtergern-Öko-Aktivisten) der sollte sich echt nicht beschweren, wenn die Diskussion dann auch immer persönlicher wird.
            Troll Dich an besten in Foren herum, wo Dir alle Beifall klatschen, wenn Du Tesla Freunde Reservierer und Fahrer als „Öko-Hipster“ abwertest.

          • ThomasJ

            Weiter ziehen!

    • Fritz!

      Wie lächerlich ist das denn? Oben schreiben Sie (wie gerade zitiert), daß, was Sie ein paar Kommentare weiter unten wieder komplett von sich weisen. Gespaltene Persönlichkeit?

    • W. Müller

      Wieder eine Unterstellung. Bitte vorsichtiger sein. Im strafrechtlichen
      Gebrauch nennt man das Verleumdung und das kann unangenehme folgen mit sich ziehen.
      Drohst Du den Forenmitgliedern gerade? Das sieht für mich so aus. Ich empfinde das als Drohung und habe das auch so gemeldet. Aufgrund der neuen Forenregeln werde ich nicht auffordern, Dich auch zu melden resp. sperren.

      Aber zur Sache: Hier zeigst Du schön, wieviel Sachkenntnis Du in der von Dir zitierten Materie hast: Absolut gar keine.
      Ich bin gespannt, wie ein Jurist die Unterstellung, man wäre für deutsche Autos, als Ehrverletzung interpretieren würde.

      • Ironman

        Wenn du das als Drohung wahr genommen hast, tust du mir ehrlich leid.
        Ich habe sehr höflich darauf hingewiesen, dass man hier immer noch als Menschen miteinander spricht und sich nicht alles erlauben sollte, nur weil man Anonym im Netz surft.

        • W. Müller

          Nicht nur ich habe das als Drohung wahrgenommen. Siehe die übrigen Kommentare.
          Ich empfinde auch nicht, dass Du SELBST uns mit Deinen abwertenden Bezeichnungen als Menschen behandelst. Also hör bitte auf zu heucheln. Das kauft Dir hier keiner mehr ab.

          • Ironman

            Du wiederholst dich und übertreibst sehr gerne dabei. Es gibt keine „ständig“ abwertenden Bezeichnungen von mir als die beiden zugegeben angeführten. Und wenn du schon dabei ist, ziehe mal eine Bilanz was ich mir dafür schon alles anhören musste. Von dir eingeschlossen.

          • W. Müller

            Du merkst das nicht einmal, oder? Ich meine, wie Du ständig wertest direkt und indirekt in Deinen Kommentaren.
            Jetzt weiss ich nicht ist das Taktik oder echt verzerrte Wahrnehmung.
            Wie dem auch sei, dass ist hier kein Wettbewerb (10:1) sondern eine Plattform, wo wir eigentlich diskutieren wollen, was Du aber unmöglich machst mit Deiner Art zu schreiben indem Du hier allen unterstellst, diese seien blinde Anhänger eines Technik Gurus Namens Elon Musk.

            Hier mal ein paar Zitate von Dir (vielleicht merkst Du es doch irgendann; man soll nie die Hoffnung aufgeben), die alles Wertungen meiner Person oder anderer Personen enthalten:
            „Das glaube ich ihnen nicht, wenn sie sagen, sie haben Tesla sachlich abgewägt“

            „…und der wird Ihr ach so harmonisches Bild in ein ganz anderes Licht rücken“

            „Wenn Sie sich mit der Thematik ernsthaft beschäftigen wollen,…“

            So geht das hier in ähnliche Tonlage weiter bei Dir.

  • Ironman

    tja, falsche Annahme. Es gibt faktisch keine deutschen E-Autos also kann ich nicht dafür sein. Logisch oder?
    Wenn es Sie gäbe (als BWM 3er oder Audi A4), würde ich aber ein solches Auto wahrscheinlich dem M3 vorziehen: Ja 🙂

  • Sonntagskuchen

    Ich bin sehr sehr optimistisch. Gerade durch den Dieselskandal ist die Wende nicht mehr aufzuhalten . Auch die Verbrenner Industrie wird langsam umschwenken. Die Situation ist gerade zu ideal für Tesla. Dieselskandal und Machenschaften der deutschen Automobilindustrie und Marktstart von Model 3 , dass zudem noch sehr gelungen ist. Super Timing!

    • Longcheck

      Jepp, auf den Punkt gebracht.

    • Bob dB.

      jo. ein netter zufall.

  • W. Müller

    Dabei widerspricht er sich laufend und merkt es noch nicht einmal.
    Weist man ihn darauf hin, kommen nur nonsens Antworten.

    Aber das hatten wir ja auch schon oft: Geht man argumentativ hartnäckig gegen solch faktenfreies Bashing vor, folgen irgendwann Missgriffe im Ton oder gar Drohungen wie hier zu sehen ist.

    Er ist uns noch immer die Antwort schuldig geblieben, welche Art „Mission“ das ist, die er hier nach eigenem Bekunden starten will:
    Eine aus religiösem oder sonstigem, persönlichen Eifer?
    Oder wurde er auf diese „Mission“ geschickt von wem auch immer?

    • Pamela

      Guten Morgen lieber Wil, also
      1. haben wir grade Vollmond (das erklärt so einiges, auch die allgemeinen nächtlichen Aktivitäten)
      2. Kann ja sein, dass er sich ein Model 3 reserviert hat, aber es erscheint was komisch: Wenn man hier 1 Jahr aktiv mitgemacht hätte und dann Bescheid gibt: „sorry Leute, das Serienmodel ist doch nicht so meins, ich orientiere mich jetzt um, war schön mit Euch“, das könnte ich nachvollziehen. Aber hier alles zumüllen, warum er nun gegen Tesla ist ? Wen interessierts ?
      3. Bei den falschen und immer wieder widerlegten Argumenten gegen Tesla, die er hier bringt, zeigt er doch, dass die Gehirnwäsche, die seit der Ankündigung vom Model 3 verstärkt über die Medien praktiziert wurde, bei ihm sehr erfolgreich war. Also kann man ihn nicht für voll nehmen.
      4. Im Vergleich dazu hat mir Genzi viel Spaß bereitet, wenn er den Fritz! immer mit Herr Oberlehrer für Deutsch und Geschichte betitelt hat …

      • Ironman

        mehr als nur „irgendwas“ anzunehmen hast du nicht drauf? Mich interessiert deine Meinung so gut wie gar nicht aber umgekehrt versuchst du meine ständig zu diskreditieren. Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen.

        • W. Müller

          Dann zieh doch einfache Deiner Wege und vor allem antworte doch nicht, wenn Dich Pamela wirklich so gut wie gar nicht mehr interessiert.
          Das wird jetzt echt nur noch peinlich für Dich:
          Forderst hier Anstand und Sachlichkeit ein bist aber selbst sehr häufig persönlich abwertend bis unverschämt und alles andere als rein sachlich.

          • Pamela

            Das ist doch nicht der Punkt, ob ihn meine Meinung interessiert.
            Wichtig ist doch, dass seine Meinung auf falschen Behauptungen basiert und er Tatsachen leugnet oder verdreht. Deshalb hab auch ich die Strategie gegen Trolle angewendet. Nun, er ist sehr hartnäckig und bleibt und er ist nicht aufnahmefähig für Argumentationen, die ihm nicht passen.
            Ich glaube aber, dass inzwischen Leute, die sich informieren wollen, schon ein eigenes richtiges Bild gemacht haben.

  • Ironman

    Hallo,

    ich finde das ist ein interessanter Artikel aus der Wirtschaftswoche, der heute erschienen ist und lesenswert ist. Er zeigt insbesondere wirtschaftliche Aspekte auf:

    http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/tesla-model-3-was-tesla-stoppen-kann/19897522.html

    • ThomasJ

      Nichts Neues!
      Die wirtschaftlichen Aspekte von der Meinung des Herrn Sebastian Schaal sollen hier Meinungsbildend sein?
      OK. Ich gebe meine Reservierung zurück, kaufe einen Diesel und in 5 Jahren, wenn die etablierten Deutschen DAS E-Mobil auf den Markt gebracht haben, steige ich ein.
      Wollen Sie mit diesem Link hier seriös auftreten und so erscheinen?

      • W. Müller

        Exakt, Thomas. So ist es. Seriös ist er halt nicht. Ihm unterlaufen dauernd Fehler in der Argumentation. So auch hier: Er bringt einen 2 Monate alten Artikel als „heute erschienen“

        Zum Artikel:
        Was soll uns ein 2 Monate alter Artikel, der vom 07. Juni 2017 ist und noch von der Präsentation des Model 3 in der Zukunft spricht, weiterhelfen im Sinne von Erkenntnisgewinn? Suchst Du gezielt – auch veraltete – Anti-Tesla Artikel? Scheint fast so.

        Kurz zum Inhalt:
        „Was Tesla stoppen kann“ zeigt im Titel die Intention des Autors allein an der Wortwohl.
        Gestoppt werden muss nur etwas, was schon rollt und als Bedrohung empfunden wird.
        Und ja: Tesla rollt ziemlich kräftig voran.

        Dass Tesla ein Risiko eingeht mit seiner Strategie ist allen klar, die Tesla kaufen wollen, gekauft haben oder reservieren. Dumm sind die Menschen hier im Forum nicht; auch wenn uns das manch Anti-Tesla Kommentator vermitteln möchte.

        Ich habe auch immer klar gesagt, dass die Vorgehensweise von Tesla auch das Scheitern beinhaltet, auch wenn ich persönlich anderer Überzeugung bin. Was also will uns da der Artikel weiterhelfen?

        Der Treppenwitz ist aber das Nichtwollen der Konkurrenz im Bereich E-Autos als Indikator für ein mögliches Scheitern Teslas zu interpretieren.
        Die Konkurrenz an E-Autos verkauft sich doch gerade deswegen schleppend, weil kein Schnellladenetz mit Ladungen >=120kW existiert. Damit ist jedes E-Auto nur sehr eingeschränkt brauchbar, dass nicht an Tesla Supercharger „andocken“ kann.
        Und jetzt bitte nicht: Man baut erst ein Ladenetz auf, wenn sich mehr Autos verkaufen.
        Diese „Argumentation“ zeigt vor allem eines: Man will KEIN E-Auto.
        Ohne Schnellladenetz kein E-Auto und umgekehrt.
        Also geht man beides gleichzeitig an – so wie Tesla – oder man lässt es gleich bleiben.
        PS: Versuch mal in Deutschland ein E-Auto zu kaufen (ausser Tesla): Die reden Dir das beim Autohändler aus bis geht nicht mehr. Kein Wunder verkaufen die sich nicht; von den technischen Unzulänglichkeiten deutscher E-Autos mal abgesehen.

        • Andreas Stenschke

          Kann ich so bestätigen! Ich war in Brühl bei Köln bei Renault, weil ich die Zoe fahren wollte. Man hat mir direkt gesagt, dass die Renault E-Autos eigentlich Quatsch seien, man sich gar nicht auskenne, ich zu einem anderen Händler fahren solle. Das Auto wollte man definitiv nicht verkaufen! Beim anderen Händler ließ man mich zumindest fahren. Die Akku-Miete war mir aber zu teuer. Da kostet mich der Akku mehr, als ich im Monat an Sprit verfahre und dazu kommt der Strom, der umständlich getankt und auch bezahlt werden muss.

          • W. Müller

            Richtig.

        • Ironman

          Ich hatte mich verlesen gehabt, weil ich kurz zuvor den Artikel mit den 1,5Mrd Fremdkapital gelesen hatte, der erst gestern erschien und es war ein langer Tag. Dass du sowas weiter oben als Fehler bezeichnet und später fragst ob ich das gezielt mache und dann aus dem totalen Kontext gerissen, Aussagen von mir zitierst ist Artikel total unpassend und zeigt mir und anderen welche Absicht du damit verfolgst.

          Den Artikel kannte ich noch nicht und finde ihn eigentlich ganz gut auf den Punkt gebracht, der im übrigen mit den der meisten „Experten“ übereinstimmt:
          Das Model 3 wird über die Zukunft Teslas entscheiden und ja, ob es bald in Deutschland endlich auch eine Elektromobilät im grösseren Stil gibt, bleibt spannend. Wie schon erwähnt, ich persönlich rechne erst in 3 Jahren damit.

          • W. Müller

            Meine Absicht ist die Sachdiskussion zu führen ohne ständige persönliche Wertungen lesen zu müssen womit Du klar angefangen hast und was Du auch fortgesetzt hast. Ich sage nur, dass es sehr dreist ist als Neuling im Forum wie Du es gamcht hast,die Mehrheit der Forenmitglieder als „Hipster-Ökos“ zu bezeichnen.
            Aber ich fürchte, Du hast echt nicht verstanden, was ich Dir mit den Zitaten sagen wollte.

            Tipp: Verhalte Dich anständig ohne die Forenmitglieder direkt oder indirekt zu verunglimpfen und Du wirst anständig behandelt.
            Und ja, die meisten empfinden Sätze wie „wenn Du Dich mal sachlich damit beschäftigst…dann siehst Du..“ als Verunglimpfung an. Wie ich Dir schon sagte: Hier im Forum haben sich alle sehr intensiv mit Tesla und auch sachlich auseinander gesetzt.

            PS: Die Opferrolle steht jemanden, der so austeilt von Anfang an wie Du es gemacht hast, nicht gut.

          • Ironman

            achja? warum hast du denn dann wieder damit angefangen und die sachen rausgeholt?

          • W. Müller

            Weil Du nicht aufgehört hast bis jetzt.

            Mein Tipp gilt immer noch.

          • Ironman

            den „Tipp“ nehme ich dankend an und gebe ihn zurück.

          • W. Müller

            Siehs es als Chance, dass ich Dir einige Zitate gezeigt habe, die den Forenteilnehmer hier persönlich treffen und die gar nicht gut ankommen.

          • ThomasJ

            Ich bleib dabei, weiter ziehen. Sie haben den Kredit mit Ihrem Verhalten und Tun überzogen.

        • Ironman

          Der Grund warum andere Hersteller als Tesla keine E-Autos verkaufen (wollen) liegt möglicherweise daran, dass die Kapazitäten dafür nicht vorhanden sind bzw. einfach gewinnbringender anders besser genutzt werden. Hatte irgendwo (ich glaube es war die Doku „die große Elektrolüge“ oder so änhlich) aufgeschnappt, dass z.b. Daimler die Kapazität für den E-Smart für andere Autos für den chinesischen Markt verwendet, weil einfach gesagt, dort der Rubel rollt. Und so müssen selbst Unternehmen ewig lange Wartezeiten hinnehmen.

    • W. Müller

      Den Artikel kennt man und die Meinung des Herrn Schaal auch. Der ist leider nicht so neu, wie Du hier mal so einfach behauptest. Ich gehe mal zu Deinem Gunsten aus, dass das keine Absicht ist, dass Du schreibst „der heute erschienen ist“ sondern einfach ein Fehler Deinerseits.

      Zum Artikel:
      Was aber soll uns ein 2 Monate alter Artikel, der vom 07. Juni 2017 ist und noch von der Präsentation des Model 3 in der Zukunft spricht, weiterhelfen im Sinne von Erkenntnisgewinn? Suchst Du gezielt – auch veraltete – Anti-Tesla Artikel? Scheint fast so.

      Kurz zum Inhalt:
      „Was Tesla stoppen kann“ zeigt im Titel die Intention des Autors allein an der Wortwohl.
      Gestoppt werden muss nur etwas, was schon rollt und als Bedrohung empfunden wird.
      Und ja: Tesla rollt ziemlich kräftig voran.

      Dass Tesla ein Risiko eingeht mit seiner Strategie ist allen klar, die Tesla kaufen wollen, gekauft haben oder reservieren. Dumm sind die Menschen hier im Forum nicht; auch wenn uns das manch Anti-Tesla Kommentator vermitteln möchte.

      Ich habe auch immer klar gesagt, dass die Vorgehensweise von Tesla auch das Scheitern beinhaltet, auch wenn ich persönlich anderer Überzeugung bin. Was also will uns da der Artikel weiterhelfen?

      Die Konkurrenz an E-Autos verkauft sich doch gerade deswegen schleppend, weil kein Schnellladenetz mit Ladungen >=120kW existiert. Damit ist jedes E-Auto nur sehr eingeschränkt brauchbar, dass nicht an Tesla Supercharger „andocken“ kann.
      Und jetzt bitte nicht: Man baut erst ein Ladenetz auf, wenn sich mehr Autos verkaufen.
      Diese „Argumentation“ zeigt vor allem eines: Man will KEIN E-Auto.
      Ohne Schnellladenetz kein E-Auto und umgekehrt.
      Also geht man beides gleichzeitig an – so wie Tesla – oder man lässt es gleich bleiben.

  • Ironman

    Ich habe dir schon mal gesagt, ich bin nicht für deutsche E-Autos.
    Das mit dem Youtube Video ist jetzt aber wirklich nicht dein Ernst oder? Meinst du vielleicht ein anderes? Das ist eine geloopte Kurzanimation aus der überhaupt nichts hervorgeht. Ich hoffe es ist einfach ein falsches Video

    • Pamela

      Das Du nicht für deutsche E-Autos bist, hab ich schon verstanden.
      Ich bring jetzt nicht noch mal das Zitat, nachdem man das hätte so verstehen müssen.
      Ich habe geschrieben, das ICH für deutsche und alle anderen E-Autos bin,
      je mehr umso besser.

      Mit dem Video wollte ich auf eine hübsche Art die Massenproduktion der 2170er zeigen. Was viele noch nicht verstanden haben: will man viele E-Autos bauen braucht man ganz viele Akkus.

      Ich dachte nicht, dass ich Dir einen Beweis schulde, das im Model 3 dieser Zellentyp verwendet wird. Das hättest Du in 5 sec selber googeln können, aber Du behauptest einfach und lässt andere dann arbeiten.

      https://ecomento.de/2017/02/21/so-senkt-tesla-seine-batteriekosten/

      • Ironman

        ich hatte nichts behauptet sondern auf eine quelle verwiesen, welche einfach etwas älter gewesen ist. es wurde nämlich erst später bekannt, dass Tesla für die Batterien (auch) für das Model 3 verwenden wird. Aus Kostengründen wie er selbst sagt