Elon Musk rechtfertigt auf Twitter seine Rolle als einer von Trumps Beratern

Mitte Dezember letzten Jahres wurde Elon Musk als einer von 17 Beratern für das strategische Forum von US-Präsident Donald Trump ausgewählt. Da Trump seit seiner Amtseinführung mit umstrittenen Dekreten von sich Reden macht, musste auch Elon Musk sich die Frage gefallen lassen, wieso er denn überhaupt als Berater dieses Präsidenten tätig ist.

Musk hat seit seiner Ernennung bereits an einigen Meetings teilgenommen und trat kürzlich sogar Trumps Gremium von Industrievertretern bei. Statt sich vom US-Präsidenten zu distanzieren, wie es wohl viele Anhänger von Musk hoffen, versucht jener sich Trump immer mehr anzunähern. Nun erklärte er jedoch auf Twitter, wieso er weiterhin als Berater für Trump tätig sein will.

Laut Musk ist es wichtig, dass er weiterhin als Berater für Trump tätig ist, damit er seine Sicht auf Themen hervorbringt, die seiner Meinung nach wichtig für die USA und die ganze Welt sind. Seine Aufgabe sei es Ratschläge zu geben, auch wenn er nicht mit den Handlungen der Regierung einverstanden sei. So äußerte er sich auch offen kritisch zum Einreiseverbot.

Das Ziel von Musk sei es, die Transformation der Welt zu erneuerbaren Energien voranzutreiben (Tesla) und den Menschen zu einer multi-planetaren Zivilisation zu verhelfen (SpaceX). Das würde eine inspirierende Zukunft für uns bedeuten und zudem hunderttausende Jobs schaffen, schreibt Musk. Zudem glaubt er, dass seine Teilnahme an den Meetings einem „übergeordneten Wohl“ diene.

  • Entwickler

    sehr gut! mein Tesla kommt in den nächsten Tagen und die Zusammenarbeit von Musk mit Trump finde ich super. Das wissen vielleicht viele nicht, aber Trump hat in der Vergangenheit meistens gute Berater/Mitarbeiter genommen und schlechte aber auch konsequent gefeuert. Gut möglich, dass er das auch erfolgreich als Präsident umsetzt, denn letztendlich kommt alles von denen – der Präsident setzt z.B. nur die Unterschrift zum Schluß darunter.

    • Sonntagskuchen

      Bei Trump sieht die Sache aber anders aus. Er ist impulsiv und „twittert“ und handelt sehr schnell. Er scheint seine Anliegen schnell per Dekret durchboxen zu wollen.

      Erfreulicherweise regt sich jetzt Widerstand in Amerika. Ich war auch erst der Meinung, dass alles halb so schlimm sei. Trump werde sicherlich von der Realität eingeholt werden und dann auch „präsidentialer“ agieren.

      Ich befüchte leider aber, dass Trump so regiert, wie er angekündigt hat und wie er ist: impulsiv, unüberlegt, hoch emotional und beleidigend.

      Meiner Meinung nach sollte Musk aus dem Rat austreten, bevor er rausgekickt wird.

      • Entwickler

        Trump hat einen beeindruckenden Start hingelegt. So viel wie in den ersten zwei Wochen hat sein Vorgänger gefühlt in zwei Amtsperioden nicht umgesetzt. Über den Widerstand von Berufsdemonstranten, abgehalfterte Popstars und selbsternannte Meinungsmacher kann ich nur lachen, da laut Umfragen die amerk. Mehrheit seinen Kurs die Wahlversprechen umzusetzen, unterstützt (bei den Republ. sogar 90%). Dass natürlich nicht alles perfekt ist bei diesem atemberaubenden Tempo liegt in der Natur der Sache. Ich kann mir sehr schwer vorstellen, dass Musk da rausgekickt wird. Ich empfehle zu diesem Thema die Arte Doku „Amerika hat die Wahl – Clinton gegen Trump“. Nicht mehr in der Mediathek, aber auf Youtube. Da werden die Schwächen (ja der ist auch emotional etc.) und Stärken von Trump herausgestellt und man kann den besser einordnen und froh sein, dass es Clinton nicht geworden ist.

        • cleeee

          Eher einen beeindruckenden Fehlstart. Vor allem sein Bann ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Er hat sich ja nicht mal über Einzelfälle informiert, wie Doppelstaatler oder Studierende und Familien. Was hat er denn bis jetzt erreicht außer verschiedene Staatschefs zu verprellen. Und dann natürlich seine Pläne, die man auf der White House Website lesen kann. Mehr Militärausgaben und mehr Investitionen in Kohle, Öl und Gas. Na super.

          • Entwickler

            Die deutsche Kritik an Trumps Einreisestopp ist völlig verlogen ist, wie man inzwischen gemerkt haben sollte. Das man jetzt noch damit ankommt zeigt doch, dass er wohl vieles richtig gemacht hat, denn es gab insgesamt 19 Erlasse.

          • Andreas Ullrich

            Wenn man sich „Entwickler“ nennt sollte man mal die Entwicklung dieser Dekret Schnellschüsse reflektieren anstatt faktenlos daherreden.

            Was ist denn bitte an der deutschen Kriitk (und jene der Anderen) so falsch?
            Alle Personen aus Ländern auf Grund Ihrer Staatsbürtgerschaft auszugrenzen nennt man Sippenhaft.

            Der Egoman wird schon noch lernen müssen, dass die USA (noch) keine Autokratie sind, owohl sein Einflüsterer Bannon genau dieses zum Ziel hat.

          • Entwickler

            was ist falsch?
            1. Es handelt sich nicht um einen #Muslimban. Es handelt sich um einen Einreisestopp für sieben mehrheitlich muslimische Länder.
            2. Warum nicht Saudi Arabien und andere Länder? Länder wie Saudi Arabien haben biometrische Pässe und Datenbanken eingeführt, die das Fälschen von Identitäten unmöglich gemacht haben
            3. Obama hatte schon kaum Syrer aufgenommen! Ganze 12 000 syrische Flüchtlinge haben die USA 2016 unter Obama aufgenommen (ein Bruchteil von Deutschland oder auch Schweden), nachdem er erst tatenlos zugesehen hatte, wie ihr Land zu Asche gebombt und niedergegast wurde. Niemand hat dagegen protestiert.
            4. Wir lassen die Schmutzarbeit (wie fast immer) bloß von anderen (Türkei Deal) machen. Nahezu ALLE in Regierungsverantwortung, die sich jetzt über Trump erheben, haben exakt diese Politik erdacht und umgesetzt.
            5. Wir wissen in zu vielen Fällen nicht, wer wo bei uns lebt – siehe den Tunesier Armir. Wenn man bei uns fragen würde, ob wir noch eine einzige Einreise zulassen sollten, bis diese höchst gefährlichen Probleme mit der Einreise gelöst sind, würde die überwältigende Mehrheit der Menschen in Deutschland antworten: unter gar keinen Umständen. Die USA stehen vor sehr ähnlichen Problemen.
            6. Keines der sieben betroffenen Länder lässt Menschen mit israelischem Pass einreisen. Alle der sieben betroffenen Länder wünschen Israel seit Jahrzehnten nichts anderes als den baldigen Untergang und „die Juden ins Meer“.

          • cleeee

            1. Ja und?
            2. Ok
            3. Hat nichts damit zu tun, dass man Trump nicht kritisieren darf. Auch Obama hat nicht alles richtig gemacht.
            4. Natürlich ist der Türkei Deal nicht das gelbe vom Ei. Aber zu sagen Deutschland hätte nichts gemacht finde ich nicht richtig.
            5. Ja es gibt leider immer Menschen, die sich mal durchmogeln aber die Behörden kannten ihn. Man hat kurioserweise nur nicht eingegriffen obwohl man ihm eine Gefahr attestiert hat.
            6. Das ist auch wieder ein anderer Sachverhalt. Nur weil das jemand anderes auch macht muss ich das nicht von Trump gutheißen. Gleiches mit gleichem zu relativieren funktioniert nicht. Trump ist einfach ein unfähiger „Politiker“ mit fragwürdigen Ansichten und Methoden.

          • Entwickler

            1. wieso – na und? das ist doch eine Kernkritik gewesen: alles schön mit einem Twitter Tag niederwalzen, dummes Trump Bashing machen und bloß sich nicht das Thema auseinandersetzen.
            3. Doppelmoral
            4. Doppelmoral, verlogene Politiker bei uns
            5. Wir wissen in zu vielen Fällen nicht, wer wo bei uns lebt.
            6. Doppelmoral: es hat sich seltsamerweise darüber nie so sehr darüber aufgeregt wie jetzt über Trump.
            Wieso soll Trump unfähig sein und welche fragwürdigen Ansichten und Methoden hat der denn so? Ich habe ausführlich Fakten dargelegt.

          • cleeee

            1. Der Effekt ist der gleiche. Menschen vorverurteilen und zu Krminellen abstempeln. Ob Muslime oder nicht. Völlig egal.
            5. Gibt es da genaue Quellen dazu?
            6. Bei Amerika hat man aber nunmal eine andere Erwartungshaltung. Und diese Länder da unten sind für viele nicht wirklich relevant. Das fängt bei seinen Beratern und Leuten, die er so um sich scharrt an. Ein paar Deppen von Breitbart News, einem ekligen rechtsextremen Nachrichtenportal, welches ständig Fake News verbreitet. Dann seine Mitarbeiter aus Goldman Sachs, obwohl er doch meinte, dass er gegen das Establishment sei. Er versammelt eher die größten Eliten aus dem Establishment um sich, die vorher noch teilweise hunderte Millionen an Abfindung bekommen haben. Dann einen Klimwawandelleugner und Befürworter von fossilen Energieträgern als Umweltminister einstellen. Mit seinen ganzen rechts konservativen bis rechtsextremen Leuten kann man seine Ansichten schon fragwürdig finden, finde ich.

          • Entwickler

            Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article157234616/Wir-muessen-wissen-wer-bereits-bei-uns-lebt.html
            Die Breitbart News (lese ich auch nicht) ist ein pro-jüdischess/pro Israel Portal. Ich denke da den Begriff „rechtsextrem“ zu nehmen… naja. Ich sehe auch einige Trump Maßnahmen kritisch wie die Befürwortung von fossilen Energieträgern. Aber jetzt mit Goldman Sachs als Argument zu kommen, die bei einer Clinton Regierung sehr viel stärker eingebunden wären, das finde ich auch nicht richtig. Die Maßnahmen können Sie gerne selbst ergoogeln. Aber es sind so Sachen dabei ein Verbot von Lobbyarbeit bei ehemaligen Angehörigen von Behörden, stärkerer Kampf gegen ISIS, Verkleinerung des Behördenapparates insgesamt etc.

          • cleeee

            Breitbart News ist eine Fake News Maschine. Projüdisch also, das habe ich noch nie gehört.
            Ich habe nicht gesagt, dass Clinton besser wäre. Mein Favorit war von Anfang an Bernie Sanders. Tja mal sehen, wie er das mit der Lobbyarbeit hinbekommt. Schließlich hat er sich ja die größten Lobbyisten mit ins Kabinett geholt. Es kommt immer drauf an wo und wie man den Beördenapparat verkleinert. Das muss per se nicht immer gut sein (natürlich auch nicht immer schlecht). Aber bei Trump bleibe ich skeptisch. Schließlich handelt er sehr unüberlegt und auffällig aggressiv emotional wenn ihm was nicht passt.

          • Zockermike

            Hallo Entwickler, ich finde deine Art der Argumentation interessant. War mal was neues (im Gegensatz zu „Trump ist super, ist einfach so.“-Argumentationen). Ein paar Anregungen hätte ich aber noch:
            1. Die Definition von Rassismus:
            „die Ansicht, dass Menschen einer bestimmten Rasse1 weniger wert sind als andere, und dass ihre politische und soziale Unterdrückung deshalb gerechtfertigt ist.“
            zeigt ganz klar, dass Trump rassistisch und damit menschenrechtsverletzend handelt. Das ist wie, wenn Deutsche am Einreisen gehindert werden würden, weil wir n paar Nazis haben. Dass ein paar Deutsche Nazis sind, ist aber noch lange kein Grund, alle Deutschen auszusperren, findest du nicht? Schließlich bist du ja (hoffentlich) auch kein Nazi.
            2. Warum nicht Länder wie Saudi Arabien und andere Länder? Neue Theorie: Weil das Trump-Business in diesen Ländern agiert. (https://i.imgur.com/SwQ8yQS.jpg)
            Gegen deine Behauptung spricht zum Beispiel, dass der Libanon (der nicht gebannt ist) die Biometrischen Pässe August letzten Jahres eingeführt hat und alte Pässe noch gültig sind, bis sie ablaufen. Also ist de Facto das Fälschen von Identitäten aktuell noch möglich. Wenn deine Argumentation der wahre Grund wäre, müsste Libanon noch die nächsten 2 Jahre gesperrt werden 😉
            3. Doppelmoral. Was Obama gemacht hat ist falsch, das ist richtig. Und völkerrechtsverletzend war es auch, der Friedensnobelpreis war nicht gerechtfertigt, keine Frage. Aber darum geht es hier doch gar nicht? Bei diesem Bann geht es ja nichtmal um Flüchtlinge, sondern um ALLE Menschen eines Landes. Scheißegal, WIE LANGE sie schon in Amerika leben. DAS ist das Problem. Seine Flüchtlingspolitik wäre nochmal ein anderes Thema.
            4. Ja, weil die Deutschen keine gute Flüchtlingspolitik haben (immer noch eine der menschlichsten, wenn wir mal ehrlich sind), dürfen wir Trump seine nicht kritisieren? Was ist denn das für eine Logik?
            5. Das ist schlichtweg Falsch. Hast du dich über den Fall Amri informiert? Das war einfach nur deutsches Behördenversagen (welch Seltenheit). Der marokkanische Geheimdienst hat unsere Behörden im September UND im Oktober vor Anis Amri gewarnt (http://www.sueddeutsche.de/politik/fall-anis-amri-marokkanisch-geheimdienst-warnte-vor-amri-1.3335160) und er stand in Deutschland unter Überwachung. Dass die Behörden hier versagt haben, hat nichts damit zu tun, dass wir nicht wissen, wer wo lebt. Er wurde übrigens auch observiert. Aber es sind ja auch die NSU-Akten „ausversehen“ in den Schredder gefallen, also was erwartest du von deutschen Behörden?
            Aber weil ein durchgeknalltes Arschloch einen Terroranschlag verursacht hat, ist es okay, mal eben alle, die aus dem selben Land kommen unter Generalverdacht zu stellen?
            Wenn aus deinem Dorf jemand klaut, dann überwachen wir einfach mal pauschal das ganzue Bundesland, oder? Ist ja gerechtfertigt, schließlich KÖNNTEN die anderen auch klauen. Merkst du, wie hirnrissig diese Forderung ist?

            6. Das ist interessant, da kenne ich mich nicht gut genug aus. Aber warum muss sich Amerika da einmischen? Trotzdem interessanter Standpunkt.

            Nichtsdestotrotz möchte ich dich darauf hinweisen:
            Es sind ein paar wenige
            Menschen durch Terror gestorben (was nicht heißt, dass das gut ist oder nicht schrecklich), aber viele Tausend Menschen sterben
            jährlich durch Abgase.
            Du verteidigst also aktuell die Politik eines
            Menschen, der (allerdings nicht alleine) Tausende Menschenleben auf dem Gewissen
            hat, aber erfolgreich verhindert, dass 100 weitere Sterben, indem er
            Rassismus betreibt und Menschenrechte misachtet.
            Finde den Fehler…

          • Entwickler

            1. Trump hat niemals angedeutet und den Anschein erweckt, dass eine Rasse weniger wert sein soll. So ein Unsinn!
            2. Dir ist schon klar, dass das Einreiseverbot nur für ein paar Wochen dauert (Syrien aus guten Grund ausgenommen) bis die Einreisekontrollen angepasst worden sind?
            3. Ausstellen von Spezialvisa bleibt vom Verbot unberührt.
            4. menschlichsten lol. Da bin ich anderer Meinung, brauchen wir hier nicht zu vertiefen
            5. dann sag bitte der Polizeigewerkschaft, dass sie falsch liegt und Du das besser weisst: ehttps://www.welt.de/politik/deutschland/article157234616/Wir-muessen-wissen-wer-bereits-bei-uns-lebt.html
            Tausende Menschenleben – Trump innerhalb der zwei Wochen… Quelle bitte?

          • Zockermike

            1. Und was ist dann der Ausschluss einer gesamten Religion? Kein Rassismus? Beziehungsweise musst du noch nichtmal dieser Religion angehören, sondern nur in nem Land leben, wo ein Großteil der Menschen dieser Religion angehört. Naja alle Muslime als (potentielle) Terroristen darzustellen ist für mich schon Rassismus.

            2. Dir ist schon klar, dass er das angekündigt hat? Genauso wie er eine Investigation des Wahlbetrugs angekündigt hat? Genauso wie er erst meine Russland ist unschuldig und dann doch nicht? Und genauso, wie jetzt alle Umfragen mit negativem Ergebnis FAKE NEWS sind?
            („Any negative polls are fake news, just like the CNN, ABC, NBC polls in the election. Sorry, people want border security and extreme vetting.“)
            Ach, was rede ich da. Dass der Muslim ban so kurz anhalten wird, ist natürlich ein „alternative fact“.
            Es ist schon mutig, einer Aussage, deren Erfüllung noch in der Zukunft hängt, einen Wahrheitsgehalt zu attestieren, wenn alle Aussagen der Vergangenheit einfach dreiste Lügen waren.
            Getreu dem Motto: Wenn ich dieses eine 101. Mal in die Dornen fasse, diesmal werde ich mir *bestimmt* nicht weh tun.
            Kann man machen (also, so denken), ist aber eher weniger realistisch.

            Außerdem sind es nicht „ein paar Wochen“ sondern *aktuell* (und da kann, und ziemlich sicher wird auch) sich noch viel ändern

            Und nach deiner Ansicht ist es natürlich nur Zufall, dass Trump in den nicht vom ban betroffenen muslimisch geprägten Ländern geschäftstechnisch involviert ist. Das hat mit der Ausnahme vom Ban rein gar nichts zu tun, ich verstehe.

            3. Was willst du mir damit sagen?

            4. Ja, stell dir doch bitte einmal vor, dass unser Land von unsichtbaren Drohnen am Himmel zerbombt wird und du jeden einzelnen Tag damit rechnen darfst, dass gleich ne Hellfirerakete (die dich übrigens lebendig verbrennt) vom Himmel auf deinen nachbarn zischt und dich halt mit auslöscht. Weil dein Nachbar aber (aufgrund von Metadatenanalyse) als Terrorist eingestuft wird, ist das schon in Ordnung, ein Kollateralschaden. Natürlich würdest du dann auch auswandern, oder?
            Wenn nicht, scheinst du nicht an deinem Leben zu hängen. Anyways, stell dir vor du müsstest/würdest es und würdest im neuen Land so empfangen, wie das in Sachsen aktuell leider gerade der Fall ist. Bedrängt und mit steinen in den Bus zurück geschubst, gedrängt, geprügelt.
            Dabei willst du doch eigentlich nur irgendwie überleben…
            Und das macht Deutschland. Wir geben Menschen (unabhängig ihrer Herkunft) ein Zuhause. Es ist definitiv menschlicher als ihnen keins zu geben.

            5. Hast du dir mal angeguckt, was die Leute in den Medien fordern? Das ist doch dasselbe wie mit der Vorratsdatenspeicherung. Und 09/11 in Amerika. Natürlich nimmt man das als Anlass zum Machtausbau. Und natürlich fordern sämtliche Politiker gerade mehr Überwachung für unseren totalitär werdenden Staat. Damit Leute, die nicht wie das System denken, schneller gefunden und unschädlich gemacht werden können. Glaubste nicht? Dann schau doch einfach mal 40 Jahre zurück…
            Kennzeichenkontrollen, Vorratsdatenspeicherung,… wann macht es bei euch klick?
            Sicherheit steht leider immer im Konflikt zur Freiheit.
            Natürlich würde der Staat gerne wissen, was du heute morgen beim Frühstück gedacht hast und was du heute vor hast. Aber noch weiß er das nicht. Nur Unterstützung solcher Argumentationen helfen, dass er das bald kann. Und ich dachte, die Menschen lernen aus der Geschichte…

            Quelle:https://www.merkur.de/leben/gesundheit/jaehrlich-ueber-drei-millionen-tote-durch-luftverschmutzung-zr-5535225.html
            Und die angesagte Unterstützung der fossilen Brennstoffe sowie die Blockade der erneuerbaren Energien UND das Leugnen des Klimawandels sagt doch, wo’s hingeht, oder?

          • Entwickler

            OMG haha … jetzt kommt Trump schon mit Hellfireraketen und zerstört unser Land. Wird ja immer krasser … baut Trump schon am Todesstern? Ich gehe mal davon aus, dass dieser Beitrag ironisch gemeint ist… ich fand den ganz unterhaltsam… an einigen Stellen könnte man aber noch feilen, so z.B. dass Trump natürlich an der gestellten Mondlandung beteiligt gewesen ist und Elvis noch bei ihm lebt… 09/11 ist immerhin drin 😉

          • Zockermike

            das habe ich nicht gesagt. Liest du das „stell dir vor?“
            Das war darauf bezogen, dass wir Glück haben, in Deutschland geboren sein zu dürfen. Und dass es uns genauso ginge, würden wir im nahen Osten leben und dass DESHALB deren Auswanderung doch total verständlich ist. Amerika ist da durchaus mit Schuld an diesem Problem.
            DAS wollte ich aufzeigen. Und ich wollte, dass du von deinem hohen Ross der Arroganz herabsteigst und mal überlegst, dass das auch uns hätte treffen können, wenn wir woanders geboren worden wären.
            Andere Länder zerbomben und dann die Flüchtlinge aussperren, DAS ist also wie du es machen würdest? Zum Glück bist du nicht Präsident – oh, macht ja gar keinen Unterschied sehe ich gerade.

          • Pamela

            „dass wir Glück haben, in Deutschland geboren sein zu dürfen“

            Und hätten wir nicht die Demokratie, mit ihrer ganzen Unvollkommenheit und ihren Schwächen, würden nicht so viele Menschen zu uns kommen wollen,
            nicht wahr, lieber Zockermike ? (ein kleines Interna)

          • Fritz!

            Sie sind nicht in der Lage, Vergleiche zu verstehen, aber antworten drauf?

            Da würde ich Ihnen empgehlen, ein wenig an sich zu arbeiten. Da kann ich auch Ihnen einen VHS-Kurs „Texte lesen und verstehen“ empfehlen, es gab hier schon öfter Leute, die einen solchen Kurs nötig hatten/haben.

          • Entwickler

            sehr gerne und ein Buch über Chemtrails bestimmt auch – oder? das stehen sicher auch bestimmt auch ganz wichtige Dinge drin.

          • cleeee

            Welche Maßnahmen bzw. Problemen adressieren denn diese neuen Erlasse?

          • TKoch

            Wieso sollte Kritik an präsidialem Rassismus verlogen sein?

          • Entwickler

            habe ich oben sehr ausführlich beantwortet!

        • Sonntagskuchen

          Beeindruckend? Ja klar, aber im negativen Sinne.

          Warten Sie es mal ab. Der Mann schafft die 4 Jahre nicht. Ich hoffe , er wird des Amtes enthoben. Die Alternative Clinton ist auch nicht gut. Aber wenn ich den Trump-Flüsterer Bannon sehe, bekomme ich Angst…

        • ThomasJ

          Trump?
          Hat die Rhetorik von Goebbels.
          Ist emotional nahe bei Homer J. Simpson ( …. besitzt eine geringe Aufmerksamkeitsspanne, ein niedriges Reflexionsniveau und neigt außerdem zu drastischen Gefühlsausbrüchen… Quelle Wikipedia)
          Hat ein ausgeprägtes narzisstisches Verhalten (hatte Gaddafi auch).
          Polarisiert sein Volk und die Welt in „America first“ und „egal wer second/third oder der last one ist“, sowie in Hasser und Loser.
          Und ist amerikanischer Präsident ….. . Wie auch schon geschrieben, waren fast die Hälfte der amerikanischen Wähler wohl nicht ganz dicht und was man lesen kann, bereuen es schon etliche davon, so gewählt zu haben (Die Alternative war halt auch nicht berauschend).

          Ich finde es ist gut, dass Elon Musk im Beraterteam ist. So hat man wenigstens die Möglichkeit eines Einflusses, auch wenn Trump vermutlich unbelehrbar ist und so wie bis anhin weiter trumpelt.

          • Pamela

            Hallo Thomas, ich finde es auch gut das Elon sich zur Verfügung stellt, um etwas zu erreichen.

            Generell bin ich der Meinung, dass kein Präsident, Kanzler, Politiker die Ziele einer Gesellschaft vorgeben sollte.
            Ich wünsche mir seit Jahren, dass Gesellschaftswissenschaftler und Philosophen einen großangelegten Diskurs (auch mit der Wirtschaft, aber vorallem mit den Bürgern) darüber beginnen, wie wir leben wollen.
            Die Ziele sollten auf Basis wirklicher Tatsachen und Erkenntnisse demokratisch gesetzt werden. Politiker können dies dann pragmatisch umsetzen – und nicht nur Politiker, sondern auch Fachleute oder Menschen mit besonderen Erfahrungen und Kenntnissen (ich finde Kanadas Kabinett deshalb ganz interessant).
            Aber da wird es wohl beim heißen Wunsch bleiben.
            Nur einen Präsidenten oder eine Partei zu wählen, ist nie die beste Wahl und schränkt alles wieder für Jahre ein auf das Denken von eingeschränkten Politikerseelen …
            Wollen wir hoffen, dass es die nächsten vier Jahre in USA und der Welt einigermaßen ok. geht. LG

          • ThomasJ

            LIKE !!

          • Entwickler

            zu bereuen: Laut aktueller Umfrage hat Herr Trump im Vergleich mit den vergangenen Jahren bei der amerikanischen Bevölkerung eine so große Zufriedenheit, wie seit über zehn(!) Jahren nicht mehr bei einem amerikanischen Präsidenten. Die Beliebtheitswerte steigen rasant.
            Den Rest kommentiere ich nicht, da typisches Trump Bashing und der Versuch die Welt in Gut und Böse aufzuteilen. Wer sich nicht entscheidet, der wird eingeordnet. Widerrede zwecklos. Differenzierung ist nicht erwünscht. Aber viel Erfolg wird man damit auf Dauer nicht haben.

          • ThomasJ

            Betreffend Zufriedenheit der amerikanischen Bevölkerung:
            4.2.2017 „Trump macht Amerikaner unzufrieden“
            http://www.handelsblatt.com/politik/international/waehler-umfragen-trump-macht-amerikaner-unzufrieden/19347266.html
            1.2.2017 „Ein Präsident, so unbeliebt wie keiner zuvor“
            http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-als-us-praesident-so-unbeliebt-wie-kein-vorgaenger-a-1132554.html
            Wo ist Ihr Link/Fakt?

            Den Rest, den Sie nicht kommentieren, können Sie meine Antwort weiter oben nachlesen. Wenn es was zu differenzieren gibt, dann soll man das tun. Wenn sich aber etwas oder jemand als „weiss“ oder „schwarz“ in seinem Charakter oder Taten hervorhebt, dann soll man das auch so benennen. Bei Trump sind keine Grauwerte feststellbar.

        • naa

          Liebe Leute, ich kann die „Bewunderung“ für Trumps Aktionen nicht ansatzweise verstehen! Dieser Mann steht für alles was wir doch alle nicht wollen, oder?

          Ich habe Angst vor einem Mann dieser Art, am mächtigsten Posten dieses Planeten. Nicht nur wegen seiner unbeschränkten narzisstischen Selbstbezogenheit, Unfähigkeit zur Empathie und keinem Funken Mitgefühl.

          Sondern es wird mir Himmel Angst wenn ich mir die Leute um Ihn ansehe und höre. Trump ist in seiner Wahrnehmungsblase leicht manipulierbar, von diesen Leuten. Die versprechen Ihm einfach was er hören möchte, das geht einfach bei einem Narzissten dieses Schlages.

          Steve Bannon sein Einflüsterer und Chefideologe mit Sitz im Nationalen Sicherheitsrat, ist ein bekennender Leninist, der Kriege liebt und mit diesem Mittel den Islam vernichten will. Bannon hatte im Wahlkampf erklärt, Trump sei ein „grobes Werkzeug in unserer Hand“. Schaut Euch doch einfach mal Dinge an die Bannon so getrieben hat, dieser Mann zieht aktuell die Fäden!

          Dann ist da noch Trumps Anpeitscher und Redenschreiber: http://www.heute.de/redenschreiber-stephen-miller-steckt-hinter-donald-trumps-rhetorik-46356808.html

          Leute das ist doch kein Spiel, es geht um die Existenz von Milliarden von Menschen mit deren Existenzen hier gefährdet werden.

          Was soll den an den Handlungen die bisher angeblich umgesetzt wurden gut sein?

          Krankenversicherung soll abgeschafft werden (naja, vieleicht nicht ganz),

          Umweltauflagen werden gelockert, Ölpipelines durch Naturschutzgebiete werden gebaut. Wissenschaftler des Umweltministeriums dürfen nur noch nach Absegnung eines Mitarbeiters von Trump Daten über das Klima veröffentlichen, da Trump den Klimawandel leugnet.

          Eine Mauer nach Mexiko soll gebaut werden, da ist die Berliner Mauer ein Dreck dagegen. Die Grenzen werden abgeschottet gegen just die vornehmlich muslimischen Länder durch die in USA noch keinen Mensch getötet wurde. Die anderen, wie Saudi Arabien die mit Trump Geschäfte machen und von deren Boden tausende US-Amerikaner ermordet wurden, dürfen weiter kommen und gehen.

          Die EU hat er als von Deutschland dominiert bezeichnet und er will sie zerstören. Es soll ein Brite EU-Botschafter werden. „Ted Malloch vergleicht die EU mit der Sowjetunion und wettet auf den Zerfall des Euro“.

          Sag mal geht’s noch? Habt Ihr hier überhaupt noch ein Ehrgefühl? Was müssen wir uns von Trump oder besser Bannon denn gefallen lassen?

          Glaubt hier ernsthaft jemand Trump würde auch nur irgend etwas auf unserer kleinen Welt-Kugel zum besseren wenden können oder auch nur ansatzweise wollen? Weder für die Amerikaner noch für den gefühlten untergeordneten Rest wird etwas besser werden, nur weil dieser beleidigende Typ 17 Erlasse die aus dem 20. Jahrhundert stammen, gaaanz schnell raus-brüllt.

          Mich erinnert das eher an ein Dreiergespann, charakterlich ähnlich wie damals:

          Hitler, Himmler, Goebbels – Narzißt, Ideologe, Aufpeitscher.

          Und genau die selben Reaktionen wie damals: „Endlich macht mal jemand was“.

          Was für ein krasser Gegensatz zu den destruktiven Zielen von Bannon und Trump!

          Elon Musk macht wirklich was richtig und bringt die Menschen voran!

          Ob es etwas bringt in dem Gremium zu bleiben, wird sich zeigen. Theoretisch kann man einen Narzissten leicht auf seine Seite bringen wenn dieser seinen persönlichen Vorteil erkennt. Wenn er Trump überzeugen kann, dass E-Mobilität ein ur-amerikanischer Traum ist und die Amerikaner ihn (Trump) dafür lieben werden…

          PS: Und jetzt hat Musk ja auch die Klageunterstützung gegen Trumps Einreisedekret mit unterschrieben.

          • Entwickler

            lol – das ist ja ein Musterbeispiel eines hyperventilierenden Trump Haters 🙂

          • naa

            Ich habe weder hyperventiliert, noch Hassreden verbreitet.

            Ich habe aber meine Sorge zum Ausdruck gebracht, Argumente und Fakten geliefert worauf sich meine Sorge stützt.

            So macht man das in der realen Welt der Leute, die respektvoll miteinander umgehen und ernsthafte Diskussionen führen wollen.

            Ich lade Dich gerne ein mit zu diskutieren.

            Aber bitte auf Basis von Argumenten und belegbaren Fakten, nicht auf Basis von Beleidigungen!

          • Entwickler

            „unbeschränkten narzisstischen Selbstbezogenheit, Unfähigkeit zur Empathie und keinem Funken Mitgefühl.“…. „Hitler, Himmler, Goebbels – Narzißt, Ideologe, Aufpeitscher.“ keine ekligen Beleidigungen/Hassrede, sondern Fakten – alles klar.

          • naa

            „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

            Antoine de Saint-Exupéry (Der Kleine Prinz)

            Ich beleidige diese Leute doch nicht, ich mache mir ein Bild und
            beschreibe. Diese Protagonisten, machen ja nicht nur mir sehr große
            Sorgen und Angst. Die haben die Macht die Welt zu zerstören, nicht nur
            mit Waffen sondern auch mit täglich mehrmals 140 Zeichen. Bannon
            erklärtes Ziel ist Chaos zu stiften und die Weltordnung so wie sie ist,
            zu zerstören (nicht weiterzuentwickeln wohlgemerkt!).

            Heiko Mass hat das schön in wenig Zeichen gepackt: „Selbst in 140
            Zeichen kann man fast alles kaputtmachen. Um es wieder aufzubauen,reicht
            #Twitter selten. Be careful,Mr.President #Inauguration“

            https://twitter.com/heikomaas/status/822537517236895745?lang=de

            Es zeigt sich immer klarer, sie haben nicht die Fähigkeiten die nötig
            sind, um die Verantwortung für diese enorme Macht zu tragen.

            Es ist eigentlich unfassbar, dass Du noch Beispiele brauchst, seine
            Tweets sprechen für sich, seine und die Taten seines Umfeldes ebenfalls.
            Aber bitteschön:

            Zu: „unbeschränkten narzisstischen Selbstbezogenheit“:

            „Selbst bei der Beerdigung seines Vaters Fred im Jahr 1999 redete Trump
            fast nicht über den Toten, sondern vor allem über sich. ‚Wo andere über
            ihre Erinnerungen an Fred Trump sprachen, sprach er darüber, von Fred
            Trump auserwählt worden zu sein‘, schreibt die Biografin Gwenda Blair in
            ‚The Trumps'“.

            Seine beleidigte Reaktion (Die Bilder der nicht vorhandenen
            Menschenmaßen sei von der Presse gefakt… Lügenpresse) über die
            Tatsache, dass ihn nicht so viele Leute ihre Liebe gezeigt haben als er
            Vereidigungsrede gehalten hat spricht auch Bände.

            Zu: „Unfähigkeit zur Empathie und keinem Funken Mitgefühl“:

            „Die Merkmale sind die übersteigerte Vorstellung von der eigenen
            Bedeutung. Seine Unfähigkeit, sich in andere Menschen einfühlen,
            Empathie zu entwickeln, Mitgefühl. Aber auch seine Neigung zu
            übertreiben, zu lügen und zu täuschen. Er verhält sich im Grunde wie ein
            Hochstapler. Und er hat große Schwierigkeiten, auf Kritik an ihm
            adäquat zu reagieren. Er ist dann sofort gekränkt und schlägt zurück.
            Das alles sind Merkmale, die bei narzisstischen Persönlichkeiten
            prägnant auftreten.“

            http://www.br.de/puls/themen/welt/interview-donald-trump-ist-ein-extremer-narzisst-100.html

            Diese und viele weitere Beispiele seiner Aussagen und Handlungen, sind
            ja keine Einzelfälle oder Ausrutscher. Sondern sie passieren mit
            erschreckender Konsistenz fast täglich, seit Beginn des Wahlkampfes.

            Das Hitler eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hatte und ebenso
            unverhohlen nach der Macht gegriffen hat ist wohl unbestreitbar,
            insofern ist der Vergleich doch legitim!

            Was für uns hoffentlich wirklich erschreckend wirken muss! Tut es das auch für andere?

            Ich mag mich irren, leider bin ich mir aber ziemlich sicher, dass Bannon
            und Miller sich eher geschmeichelt als beleidigt fühlen von den
            aufgezeigten Parallelen.

            Passen die aufgezählten Tatsachen nicht so recht in Dein Weltbild?

            Beschuldigst Du mich deshalb „eklige Beleidigungen/Hassrede“ hier zu verbreiten?

          • Entwickler

            lol wieder Hiltler und sogar Maas. Irgendwie scheint Trump Verschwörungstheoretiker anzuziehen 😉 Leute: seht Euch mal die schon von mir genannte Arte Doku an (sind zwei Stunden, die sollte man mal investieren) und Arte kann man nun wirklich nicht als Pro-Trump bezeichnen bzw. er wird auch dort sehr kritisch betrachtet. Aber dann reden wir gerne weiter. Natürlich ist bei ihm – wie bei jedem anderem Präsidenten auch – nicht alles super. Aber wenn ich hier das so lese, dann erinnert mich das an Benziner Fraktion, welche wutschnaubend einem klar machen möchte, dass Elektro Autos vollkommner Mist sind und einen Belehren wollen mit viel Unsinn aus Unwissenheit. Habe ich schon oft erlebt und gerade hier sollte man doch nicht in die selben Muster verfallen finde ich 😉

          • Zockermike

            Entwickler, ich würde dir gerne glauben, aber deine Argumentation ist leider lächerlich (um nicht zu sagen erbärmlich). Anfangs dachte ich noch du meinst es ernst und man könnte mit dir auf Augenhöhe einen konstruktiven Diskurs über das Thema führen, aber seit deiner Reaktion auf @helmutlehmeyer:disqus’s Antwort bist du für mich als Troll abgestempelt worden. Daher schreibe ich diese Antwort nicht in erster Linie an dich (auch wenn sie dich adressiert), sondern an die anderen interessierten Mitleser, die dich jetzt halt nicht zuuu ernst nehmen sollten.

            Ich finde es absolut vorbildlich, wie naa seine/ihre sorgen dargelegt UND begründet und erklärt hat.
            Alles was du daraufhin machst, ist versuchen diese Antworten ins lächerliche zu ziehen. Du greifst dir einen Punkt heraus und klassifizierst diesen als falsch, gehst noch nichtmal näher auf irgendeinen anderen Punkt der Antwort ein, GESCHWEIGE DENN anständig darzulegen, warum dieser begründete Punkt falsch sein soll.
            Dass Trump ein Narzist ist, kannst du leicht durch eigene Recherchen herausfinden. Und wie das Krankheitsbild eines Narzisten aussieht, auch. Dann findest du auch, dass Narzisten unfähig zu empathie sind. Beweisführung abgeschlossen. Falls dir das nicht reicht, setze dich mit naas 2. Antwort auseinander. Genug Gründe sind dort zu finden.

            Auch dein lächerlicher Versuch, sie/ihn als Verschwörungstheoretiker darzustellen zieht nicht. Er argumentiert – im Gegensatz zu Trollen – mit Fakten.
            Der Kreis schließt sich. Bist genauso n Troll wie der gute alte Genz, nur auf n anderes Thema bezogen.

            Bitte nehmt ihn nicht zu ernst, Leute! 🙂

            @naa: bitte mach weiter so. Deine Texte zu lesen macht einfach nur Spaß. Du erklärst verständlich, begründet, bei Bedarf mit Quellen und *stets* freundlich. Selbst wenn so Menschen mit zu viel Langeweile wie der Entwickler hier Stunk machen. Vielen Dank dafür!

            PS: Schreib gerne öfter was 😉

          • Entwickler

            haha … ganz ehrlich – ich diskutiere nicht mit Verschwörungstheoretikern. Und genau auf dieser Ebene bewegt sich das hier. Das führt zu absolut nichts. Billige Hetze nichts weiter. Ich meine damit nicht alle hier in diesem Thread. Mit Cleeee nicht: auch wenn er eine ganz andere Meinung vertritt als ich wurde er nicht gleich mit Göbbels&Co Vergleichen ausfällig. Dann wurde der Thread von Trollen gekapert. Gibt es eben oft im Internet… muß man mit leben 🙂

          • ThomasJ

            Interview vom 16.1.17 mit Tim Snyder, der macht nicht einfach nur billige Hetze, auch wenn Sie das vielleicht so sehen möchten:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Timothy_Snyder
            https://www.welt.de/kultur/article161230063/Das-20-Jahrhundert-faellt-uns-jetzt-auf-den-Kopf.html#Comments

            Ein demokratisch gewählter Staatschef muss deutliche Konfrontationen
            aushalten können. Die anderen, nicht demokratisch gewählten sollten es auch können, sind aber aus schon viel zitierten Gründen nicht in der Lage.

            Man kann das jetzt auch alles Verschwörungstheorie nennen oder eben Lernen und reflektieren aus der Geschichte.

            Hier noch der Link auf die Definition Troll. Ich lese zum Thema scharfe Kritik an Trump. Das hat nichts mit Troll zu tun. Da müssen Sie sich nicht betroffen fühlen. Und ich (wir) kennen Sie ja nicht, müssen Sie nicht angreifen und Sie dürfen Ihre Meinung behalten und verbreitern. Rechnen Sie aber mit Gegenwehr.
            https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

          • ThomasJ

            Hier noch ein sehr interessanter Artikel von heute, einer der wohl seriösesten Zeitschriften im deutschen Sprachraum, so als Lernlektüre, wenn Sie es zulassen:
            https://www.nzz.ch/feuilleton/fake-news-wahrheit-welche-wahrheit-ld.144218

          • Pamela

            Entschuldigt, wenn ich dazwischen gehe, vielleicht sollte man etwas relativieren:
            Zum einen,
            hier haben sich alle – bis auf @Entwickler – trump-kritisch geäußert. Er sieht der Trump-Ära optimistischer entgegen, jo, das darf er auch. Wer das ganze besser einzuschätzen wusste, werden wir nach einer gewissen Zeit ausmachen können. Solange die amerikanische Gesellschaft Trumps übersteigerten Aktionismus runterdividieren kann (ob nun Politker, Berater oder die Demonstranten auf der Straße) sollten wir noch Gelassenheit bewahren.
            Zum anderen,
            wenn ich so an Assad denke, der sein Volk mordet – nicht nur auf den Kreigschauplätzen, sondern auch in Gefängnissen, oder an das pubertierende Fettklößchen in Nordkorea mit dem Volk aus leblosen Marionetten, der an seinem Atombombenspielzeug herumbastelt –
            da erscheint mir Trump doch eher wie der selbstverliebte Opa, mit viel gutem Willen, einigen verkorksten Ansichten und grottenschlechten Manieren. Es gibt bisher keinen Grund, ihm zu unterstellen, dass er Menschenleben riskieren will, ich sehe keinen Vergleich zu Hitler (an den hab ich bei den Veränderungen in der Türkei wieder öfter denken müssen).

            Was ich sagen will, mir wird aus jeder Richtung im Moment zuviel gepuscht (auch in den Medien). Vieles wird imho ganz normal im Rahmen der Zivilgesellschaft zu lösen sein – mit Vor- und Nachteilen, wie immer.

          • naa

            Ich wollte der verehrenden Vereinfachung von @Entwickler etwas entgegensetzen.

            Wenn nur dieser Steve Bannon nicht wäre. Ja, dann könnte man Deine Beschreibung als perfekt bezeichnen. Dann würde sich auch der bescheuerte Hitler Vergleich nicht mehr aufdrängen.

            Aber, es gibt auch Positives im Zusammenhang mit Trump zu sagen… 😉
            Die Notwendigkeit des
            Zusammenrückens in Europa die Trump auslöst, ist doch absolut positiv. Siehe
            aktuell Polen.

          • Pamela

            Liebe/Lieber naa, ich lass @Entwickler seine Meinung, weil sie nicht weh tut.
            Ansonsten geh ich voll mit.

            Ich vertraue darauf, dass es genug einflusreiche Personen gibt, denen die amerikanischen Werte wichtig sind, die Bannon ganz genau beobachten und sich zusammentun werden (vielleicht sogar Demokraten mit Republikanern), wenn es nötig wird.

            Und ganz klar ein Impuls für Europa, der tut Not. Sehr gut ! LG

          • naa

            Liebe Pamela,

            ich lasse jedem seine Meinung,

            aber ich bin mir nicht sicher ob das in diesem Fall genügt.

            Ob es nicht schon genug ist, was wir alle von der Trump Truppe wissen?

            Klaus Brinkbäumer heute auf Spiegel.de
            Wenn Demokratien kippen

            „Tödlich ist am Ende die Gleichgültigkeit. Die Apathie. Das Gefühl von
            Machtlosigkeit. Und darum dann das tatenlose Schweigen. Man könne halt
            sowieso nichts tun, so denken Bürger, so denken Journalisten. In der
            Türkei war es so, in Ungarn auch, in Russland und China ist es seit
            Langem so; wird es so in den USA werden? “

            Und dann später:
            Worauf sollen wir warten?
            Darauf, dass Trump zeigt, dass er es ernst meint? Er zeigt das.
            Darauf, dass er seinen ersten Krieg beginnt?

            http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-die-usa-wenn-demokratien-kippen-kommentar-a-1133439.html

            Ich fürchte der Mann hat recht!

            Wir alle, egal ob in der EU, Russland, USA, Türkei oder Ungarn, haben
            besseres verdient. Trotzdem nehmen wir hin was uns von Despoten
            vorgesetzt wird, fressen ihr Gift allzu bereitwillig, ja noch viel schlimmer wir wählen sie.

        • Zockermike

          da haste dir aber die Rosinen herausgepickt:
          https://www.merkur.de/politik/gallup-umfrage-so-unbeliebt-ist-donald-trump-zr-7320097.html

          „Donald Trump hat ein spezielles Ergebnis: 45 Prozent finden, er macht
          einen guten Job – 45 Prozent finden aber auch das Gegenteil. Dazu kommen
          zehn Prozent, die sich nicht festlegen wollen.“

          „Trump hat zwar mit 45 Prozent Zustimmung fast so viel wie George Bush
          Senior oder Ronald Reagan zu ihren Amtsantritten, aber seine
          Ablehnungswerte sind deutlich höher.“

          „Die Zahlen von Gallup zeigen, woher das kommt. 90 Prozent der
          Republikaner finden Trump gut, über 80 Prozent der Demokraten nicht.
          Besonders die weißen Amerikaner und solche über 65 Jahren unterstützen
          die Arbeit ihres neuen Präsidenten. Ablehnend stehen ihm nicht-weiße und
          junge Amerikaner gegenüber, zeigt die Untersuchung von Gallup.“

  • Richard Müller

    Als ich gehört habe, dass er zum Rat gehört, dachte ich direkt. „Sehr gut“…besser jemand vernünftiges VERSUCHT Trump zur Vernunft zu bringen, als das jemand unvernünftiges zu jeglichem Gerede von Trump „ja und Amen“ sagt.

    Nicht anderes sagt doch hier auch Elon Musk. Verstehe den Hate nicht, wenn man sich die Alternativen anschaut.

  • Skynet

    Also ich habe ja die Hoffnung, dass auch ein Trump in so einen Gremium nicht nur Ja-Sager haben möchte. Wenn EM da seine Meinung offen äußern darf und auch offen äußert kann dies nur positiv sein. Man darf nicht vergessen, dass aktuell die Hälfte der Autos in den USA abgesetzt werden.

    Viel mehr macht mir wieder die Aussage „den Menschen zu einer multi-planetaren Zivilisation zu verhelfen“ schon eher Sorgen. Allein schon die Strahlenbelastung wird zum Problem beim Marsflug und das Hausen in Höhlen kann kaum erstrebenswert sein. Irgendwelche Bodenschätze möglichst mit Robotern abbauen ist das eine, langfristig dort leben was ganz anderes.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/neue-messungen-strahlung-macht-mars-reisen-gefaehrlich-a-902647.html

    • Marian Finkbeiner

      Ist (momentan) nicht das Ziel von SpaceX da es keine Rohstoffe auf dem Mars gibt welche es Wert wären auf die Erde geflogen zu werden.

      https://youtu.be/HetUD1D0Zpw?t=4s

      Nach Herr Musk geht es primär darum, das unser Heimatplanet und unser Sonnensystem frühe oder später verenden wird und die Mwenschheit eine alternative braucht.

  • cleeee

    Ich finde es gut, dass Elon dort sitzt. Natürlich kann ich den Unmut der Leute verstehen. Ich stimme mit Trump seinen Ideen und seiner Art auch nicht überein. Aber Elon hat auch unternehmerische Ziele zu verfolgen. Da hilft es nicht sich immer nur quer zu stellen. Manchmal muss man in den sauren Apfel beißen. Und ein paar intelligente Menschen, die Trump beraten sind schon nicht verkehrt. Der hat ja eh keine Ahnung.

  • max G.

    Ich verstehe die Leute nicht, es ist doch sehr positiv, wenn mehr und mehr vernünftige Leute Trump beraten.
    Wenn immer mehr „normale“ Leute Trump den Rücken kehren, kann er noch viel mehr Macht ausüben, weil er dann noch mehr unvernünftige Leute in sein Berater Gremium holen kann.
    Trump wurde jetzt nun mal von den (entschuldigung, mancherorts Dummen) Amerikanern gewählt und jetzt muss man mit ihm klar kommen.

    Elon Musk macht meiner Meinung nach das richtige.

  • Der Besteller(M3)
    • Sonntagskuchen

      Danke für den Link.

      This is the best link I ever saw. The best video god ever ever created. I love it. Just great.

  • Sonntagskuchen

    Ok, wenn Musk sich dann öffentlich von Trump distanziert, dann passt das. Das zeigt, dass er Rückgrat hat. Insofern relativiere ich meine AUssage von unten.

    SIehe aktueller Artikel aus der FAZ:http://www.faz.net/-gpf-8uk4j

    Anhörung vor Berufungsgericht
    Erbitterter Streit über Trumps Einreiseverbot

    Im Streit um den Einreisebann des Präsidenten richten sich
    alle Augen nun auf eine Anhörung in San Francisco. Derweil haben sich 30
    weitere Firmen einem Protestbrief angeschlossen – darunter überraschend
    auch Tesla.
    Protest amerikanischer Großunternehmen
    Etliche amerikanische
    Unternehmen protestierten unterdessen mit einem Brief gegen das
    Einreiseverbot. Die Unternehmen verurteilten das Einreiseverbot als
    widerrechtlich. Dem schlossen sich schlossen sich noch am ersten Tag
    rund 30 weitere Firmen an. Darunter sind bekannte Namen wie der
    Computer-Konzern HP sowie der Elektroauto-Bauer Tesla und die
    Raumfahrt-Firma SpaceX. Ihre Abwesenheit unter dem Original-Brief war
    zuvor aufgefallen. Insgesamt unterzeichneten die Stellungnahme nun 127
    amerikanische Unternehmen, angeführt von Tech-Schwergewichten wie Apple,
    Google, Facebook und Microsoft.

  • Raptorsky20 .

    Ich finde es sehr anmassend sich aus europa /Deutschland in die US Politik einzu mischen , es geht uns schlicht und einfach nichts an !

    1) Wenn die USA eine Mauer Bauen um Illegale einreise zu verhindern ist es ihr gutes recht , es heist nicht umsonst Illegale Einreise !

    2) Saudi Arabien und Türkei haben selber Mauern , und Grenzanlagen und niemanden stört es , selbst minen stören dort niemanden !

    3) Wenn die USA Staatsbürgern von gewissen falling Staates die einreise verbieten ist es eben´falls eine innere angelegenheit , Jedes Land entscheidet selbst wenn es in sein Land lässt und Duldet

    Als könnte irgendwer so einfach nach saudi arabien oder einem anderem Reichen Islam land , nur die touris benötigen wegen Devisen sind doch wirklich offen und das nur solange man mit Geld kommt und schnell wieder geht

    Die Malediven haben vor einigen Jahren alle nicht Muslime die Staatsbürgerschaft entzogen , ich hab weltweit keine proteste gehört –

    das ist weder ein problem für die Linke europas noch die Islamische Liga

    Auch gibt es einen Beschluss der Islamischen Liga alle nicht Muslime binnen 20 Jahren aus Ihren Ländern zu vertreiben auch das ist kein Protest wert

    Man sollte von seinem Hohen ross mal runter kommen und Menschenrechte und minderheiten rechte auch dort einverlangen und nicht nur bei Worten lassen

    Das Islamisten sich alle freiheiten in europa herausnehmen , und gleichzeitig es ok finden wie man mit religiösen minderheiten in der ursprungsheimat umgeht spricht Bände –

    Wir unterstützen Islamfaschismus , weil wir zu Blöd sind realitäten zu Akzeptieren

  • Raptorsky20 .

    Die Kritik an Trump durch unsere Medien ist nichts anderes als eine Angst der Herrschenden vor der AFD , glaubt mal nicht das ´sich was ändern würde , wenn die AFD nicht Bundesweit bei 10 % stehen würde – Es ist unseren politikern schlicht einfach egal was Silvester passiert ist oder in problemvierteln passiert – es ist ihnen Egal weil sie nicht dieser Welt leben !

    Sie leben Priviligiert , Ihre Kinder gehen auf Privatschulen , und Kindergärten schon aufgefallen das die Bundestagsabgeordneten ein eigenes Kindergarten haben ? Wandlitz lässt grüßen –

    Wieviel Asylanten leben denn in Berlin , Wansee , ? oder Gandarmenmarkt? dort wo die reichen Leben gibt es sie nicht , aber wer Provitiert von billigen Arbeitskräften , und waffenverkäufen ? die Kassiererin bei Aldi , Edeka ? wohl kaum , aber die sollen schön die schnauze halten wenn ihen was stinckt , dann sind sie Böse Nazis

    ne meine Lieben etwas mehr demokratie und vernünftige Lastenverteilung , einfach nur profitieren und die leidtragenden alle rechte entsagen ist assozial

    ich bleib dabei Merkel und SPD haben angst vor AFD das ist der einzige Grund warum im Tv nun offengelegt wird wie Asylanten hier auch massiv betrügen oder Kriminell werden

    nicht alle , aber es ist nicht verständlich warum die Kriminellen nicht abgeschoben werden , die klassierin bei Edeka muss nicht mit Ihren Steuern für Kriminelle aufkommen nur weil es Gutmenschen so wollen ne das geht zu weit und ist nicht Sozial es ist asozial

    Jetzt könnt ihr meine rechtschreibung Kritiseren das passiert immer wenn andersdenkende mit der meinung nicht einverstanden sind und keine anderen argumente haben