Ledersitze der 1. Generation beim Model S 60 wieder eingeführt

Wie bereits vor wenigen Tagen angekündigt, hat Tesla ab sofort die Ledersitze der 1. Generation beim Model S 60 wieder eingeführt – vorerst nur in den USA. Das Interessante dabei ist jedoch, dass die Preisersparnis gar nicht so hoch ausfällt, wie gedacht. Wenn man die Sitze der 1. Generation bestellt, spart man lediglich 100 US-Dollar gegenüber den Sitzen der 2. Generation.

Demnach dürfte es andere Gründe haben, wieso Tesla die alten Ledersitze wieder eingeführt hat. Womöglich könnte der Autobauer noch einige Sitze im Lagerbestand gehabt haben, die nicht verkauft wurden. Diese These ist jedoch schwer zu glauben, wenn man bedenkt, dass Tesla die Sitze der 2. Generation bereits im Oktober 2014 vorgestellt hat.

Es könne auch sein, dass die Sitze der 1. Generation von vielen Kunden angefragt wurden, da ihnen diese möglicherweise besser gefallen oder mehr Komfort bieten. Tesla hat bisher keine Gründe für die Wiedereinführung genannt. Auch ist noch unklar, ob bald auch Kunden außerhalb der USA die Sitze bestellen können.

  • Blauschimmelverzehrer

    Wieder ein eindeutiger Hinweis darauf, dass Tesla kurz vor dem Zusammenbruch steht. Es wird versucht, noch die allerletzten Ladenhüter aus dem Magazin zu holen und abzuverkaufen. Der Preisvorteil von nur 100$ spricht Bände – obwohl diese Posten schon längst abgeschrieben sind, wird hier dem unmündigen und nichtsahnenden Käufer nochmals eine überhöhte Marge abgeknöpft. Hier zeigt sich wieder einmal die hässliche Fratze dieses Subventionsempfängers.
    Wie jedem gebildeten deutschen Ingenieur sofort ins Auge sticht, handelt es sich beim verwendeten Leder in Wirklichkeit um Hundehaut. Dass diese, obwohl bekannt, zu allergischen Reaktionen in Verbindung mit dem Titan im Unterboden tendiert, wir hier hinterlistig vertuscht.

    • TK

      Sollte das Ironie sein, bitte ich Sie, dies zukünftig zu kennzeichnen.

      • Blauschimmelverzehrer2

        Bazinga! 🙂

    • Stadlix

      Nice 😀

    • Max

      Bin ich auch dafür, dass ab sofort Ironie klar kenntlich gemacht wird. Klasse wäre ebenso in Zukunft bei andern enstprechenden Beiträgen ein „dieser Kommentar wurde Ihnen von BMW präsentiert“ oder einem anderen Sponsor aus D.

      So, jetzt erstelle ich erstmal noch ein paar Kommentare unter anderen Nicknames, die mir alle Recht geben.

    • Tilman Winkler

      Sehr gut beobachtet

  • bübchen

    Ich bin mal ein gemietetes Model S P85D mit den „alten“ Sitzen gefahren und fand sie sehr gut und komfortabel.

  • ThomasJ

    Gäääähn. Mit diesem Beitrag (wer interessiert sich für Ledersitze beim S 60?) holst du TK kaum GSP und Erna aus der Reserve, aber vielleicht Arturius, der über Jammerer jammert. Das wäre doch ein Thema zum vertiefen: http://www.giga.de/unternehmen/tesla-motors/news/besser-als-tesla-model-3-chevrolets-neues-e-auto-schafft-fast-400-km-mit-einer-ladung/

    • TK

      Warum sollte ich hier über den Chevrolet Bolt schreiben?

      • Felix

        Ich will hier nciht Popoküssen, aber genau mein Gedanke :)))

      • Sonntagskuchen

        Stimmt, zumal Tesla Fahrzeuge den Vorteil haben, dass sie einfach top aussehen.
        Der Bolt ist ein Schuhkarton mit Stecker

      • ThomasJ

        Natürlich nicht über den Bolt als solches. Der Titel: „Besser als Tesla Model 3: …..“ wäre doch eine Herausforderung da genauer Hinzuschauen (oder dann halt nicht). @TK, ansonsten wirklich sehr gute Beiträge, ich wiederhole mich. Auch ohne Popoküssen 🙂

      • Gunnar

        Weil der Chevy Bolt / Opel Ampera E laut EPA-Fahrzyklus 238 Meilen schafft, das Model 3 aber nur 215 Meilen und sogar 1 bis 1,5 Jahre früher erhältlich ist zu einem ähnlichen Preis.
        Das wäre doch auch mal ein Artikel wert, oder nicht?
        Wie reagiert Tesla darauf, dass Sie dann im 30 – 40.000 Dollar-Segment nicht auf Anhieb Klassenbester bei der Reichweite sind sondern von GM / Opel übertrumpft wurden?
        Eine ungewohnte Situation für Tesla allemal.
        Und wie wirkt sich das auf die 400.000 unverbindlichen Reservierungen aus, die jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar sind?

        Ich finde, sowas wäre schon einen Artikel wert, wie hier Teslas Reaktion ausfallen könnte?

        • TK

          Der Chevy Bolt ist definitiv ein gutes Elektrofahrzeug. Und wie Elon Musk schon zu sagen pflegt: Je mehr Hersteller gute Elektrofahrzeuge auf dem Markt bringen, desto besser für die gesamte Elektromobilität und schlussendlich auch für Tesla.
          Dennoch sind es einfach zwei unterschiedliche Fahrzeuge. Das Model 3 ist sportlicher und spricht damit optisch eine andere Zielgruppe an. Außerdem besitzt Tesla weiterhin das Supercharger-Netzwerk, was so schnell keiner in der Anzahl nachbaut. Zudem gibt es aufpreispflichtige Optionen, die Chevrolet nicht bietet (u.a. Autopilot, Allradantrieb usw.). Einziger gemeinsamer Nenner ist also der Elektromotor. Kaum jemand kauft auch heute schon ein Auto, ausschließlich weil es eine weitere Strecke zurücklegen kann, als ein anderes. Es kann natürlich für einige Interessenten das einzig wichtige Argument sein, dann kaufen die eben einen Bolt. Ich gehe jedoch nicht davon aus, dass auf einmal eine Vielzahl an Model 3-Vorbestellern ihre Reservierung stornieren (wobei das sicher die anderen Vorbesteller freuen würde, da sie schneller an ihr Auto kämen).
          Tesla hat sich bisher nicht zu Chevrolet Bolt geäußert, also gibt es hierbei auch nichts zu berichten. Ich spekuliere auch nicht, was passieren könnte und was nicht. Womöglich haben das bereits alle Tageszeitungen gemacht, inkl. der Ankündigung, dass es einen echten „Tesla-Killer“ gibt.

          • Dr.M.

            Ich denke mal, dass Tesla sich das schon genau ansehen wird mit dem Bolt. Vermutlich wird es beim nächsten und versprochen Model 3 Event mehr entsprechende Informationen geben – und Tesla ist ja nicht gerade bekannt dafür, dass da lange vorher viel verraten wird.
            Aber vorher muss erstmal die angekündigten Finanzierungsrunde gegen Jahresende glatt über die Bühne gehen, denn ohne neues Geld weder Gigafactory noch Fertigungsstrasse und damit auch kein Model 3, egal wie easy to build das Model 3 auch konstruiert sein mag. Sobald das in trockenen Tüchern ist, kommt ganz sicher ein ganzes Paket an Angaben, evtl. auch schon zu Preisen und Lieferterminen.

          • Fritz!

            Und ich bin mir auch ziemlich sicher, daß Tesla bei der zweiten Präsentation am Ende diesen Jahres noch eine Schippe drauf legen wird bei der Reichweite. Wenn der Bolt und das Model 3 den gleichen Akku haben (60 kWh) und der Tesla nunmal deutlich aerodynamischer ist, dann sollte er damit auch weiter kommen. Die Elektromotoren des Model 3 werden zwar mehr Leistung haben, das wirkt sich aber im Mehrverbrauch erst bei entsprechende Beschleunigung und Spitzengeschwindigkeit aus, nicht aber im NEFZ oder EPA-Test.

            Ich bin diesbezüglich auf die zweite Präsentation vom Model 3 genauso gespannt wie auf die erste Probefahrt im Bolt.

        • Ayn

          @Gunnar: die Reaktionen lassen sich leicht beschreiben. Wenn BMW-Fahrer hören, dass ein VW irgendwas besser kann, lachen sie sich eines und fahren weiterhin einen BMW…
          Die meisten Vorbesteller sind enfach Tesla-Fans, die so oder so einen Tesla wollen. Die eigenlichen Besteller, die die nachher dann nachkommen, sobald man das Auto probefahren kann (selbstverständlich ein Vielfaches mehr als diese 400.000), werden sich dann durch Aussehen, Performance, Lademöglichkeiten (!!) etc entscheiden.

    • BB

      Konkurrenz belebt das Geschäft! Der Bolt soll zwar mehr als 400 km fahren können, ist aber ein total hässliches Auto. Ich glaube, Tesla wird (und muss!) das toppen. Mit einer Option auf einen Akku mit 400+ km. Frage mich nur was das kosten wird…
      https://www.sonomotors.com/de/sion/
      Das ist die deutsche Konkurrenz, auch kein schlechtes Konzept. Jetzt kommt langsam Bewegung in den E-Mobil-Markt

      • Ayn

        Auch die hier in Österreich sind megamäßig unterwegs:

        http://www.kreiselelectric.com/

        Solche Reichweiten bzw. Top-Speed’s wie beim Porsche sind schon mächtig. Man merkt einfach, dass Tesla so oder so bereits gewonnen hat. Das Ziel, die Elektro-Mobilität voranzutreiben, ist zweifelsfrei erreicht.

      • volsor

        Die 400 km+ schafft er auch nur im Europäischen Fahrzyklus (NEFZ).! Ausser für Europa gibt’s andere Akkus , was unwahrscheinlich ist.
        Bleibt eine Reichweite von 238 Meilen bzw. 383 Kilometern nach US – Standard.

    • JK

      Aussage 1: Das Model 3 wird _mindestens_ 215 Meilen schaffen.
      Aussage 2: Der Bolt wird fast 400km schaffen.

      Die 1. Aussage beinhaltet doch, dass es mehrere Optionen geben wird mit dann auch mehr Reichweite. Ich habe noch keine Aussage darüber gelesen, dass der Bolt auch mit mehr als 400km kommen wird.
      Klassisches Beispiel von Äpfel und Birnen. Aber Hauptsache ich kann auf meiner 0815 Website einen Anti-Tesla Beitrag schreiben und von wem auch immer Geld dafür bekommen.

  • Dr.M.

    Also wenn schon irgendwelche neuen Sitze, dann bitte die aus dem Model X mit Belüftung , die beim Model S bisher für die Performance Modelle reserviert sind – wenn man das Interior Premium Paket wählt.
    Aber mal abgesehen davon: Wenn ich für 100 US$ mehr gleich die Next Generation Sitze von Recaro haben kann, dann aber ganz sicher die.
    Und wieso nur für die USA?
    Wenn die alten Sitze nicht wirklich ein Restposten sind, dann erschließt sich mir der Sinn der Wiedereinführung nicht. Denn neu herstellen oder bestellen rentiert wirklich nicht.

  • MXF

    Es gibt in den amerikanischen Foren immer wieder hinweise darauf, dass sie 1st Generation-Sitze für beleibtere Menschen deutlich höheren Sitz-Komfort bieten, da die 2nd Generation-Sitze deutlich höhere Seitenteile haben. Das könnte ein vernünftiger Gund sein.

    • Juerg_U

      Das hab ich mir auch gedacht 😉

    • TK

      Vielen Dank für den Hinweis. Das macht tatsächlich Sinn.

  • Dejan Stankovic

    In USA haben sich viele neue Kunden beklagt das die gerne die alte Sitze auch in Leder haben möchten.
    Ich habe in meinem P85+ die alte Ledersitze. Hätte aber gerne die neue… wobei viele die neue haben wenn die in meinen Model S probesitzen behaupten meine wären deutlich bequemer und entspannter… So ist der Mensch, nie zufrieden mit dem was er hat 🙂