Model 3: Tesla hat genug Bauteile für 300 potenzielle Prototypen bestellt

Für den Durchbruch im Mittelklassesegment muss Tesla das Model 3 rechtzeitig liefern. Aktuell sollen die ersten Kunden Ende 2017 beliefert werden. Hierzulande darf man wohl erst in 2018 mit dem günstigsten Elektrofahrzeug des kalifornischen Autobauers rechnen.

Bisher hat Tesla drei Prototypen des Model 3 produziert. Jeweils einen mit silberner und mattschwarzer Lackierung, die bei der offiziellen Präsentation für Probefahrten eingesetzt wurden, und einen rot-lackierten Prototypen, welcher jedoch ohne Akkupaket hergestellt wurde und somit lediglich an verschiedenen Orten ausgestellt wird, zuletzt beispielsweise vor der Gigafactory.

Nun will der Branchendienst Electrek erfahren haben, dass man in den letzten zwei Monaten Bauteile für 300 potenzielle Prototypen bestellt hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass Tesla auch tatsächlich 300 Prototypen herstellt. Einige Bauteile könnten für den Prozessentwurf bestellt worden sein und nicht für die Herstellung eines weiteren Prototypen.

Für gewöhnlich steigt die Anzahl an Prototypen, sobald sich ein Fahrzeugmodell in der Beta-Phase befindet. Die ersten von Tesla vorgestellten Prototypen dürften noch in der Alpha-Phase gewesen sein. Mittlerweile hat Tesla jedoch die Arbeiten am finalen Design des Fahrzeugs beendet, sodass man womöglich bereits die ersten Beta-Prototypen herstellt.

Sobald Tesla die Beta-Prototypen hergestellt und die Produktionsstätte in Fremont für die Produktion des Model 3 aufgerüstet hat, dürften auch einige wenige Fahrzeuge produziert werden, die dem finalen Auslieferungsprodukt entsprechen. Für den Ausbau der Produktionsstätte wird Tesla 1,3 Milliarden US-Dollar investieren.

Als Tesla das Model X entwickelte, hatte man zehn Monate vor Produktionsstart bereits „hunderte Model X“ hergestellt, die dem finalen Produkt entsprachen. Für das Model 3 ist der Sommer 2017 als Produktionsstart anvisiert, womit dem Autobauer noch circa 12 Monate bleiben.

  • KingArtus

    wenn man überlegt das es nur noch 10 Monate dauert bis die Serienproduktion beginnen soll, ist es schön das sie schon soweit sind.

    Hoffen wir es läuft besser als beim Model X

  • Jaybeeh

    Das passt ja ungefähr zur Anzahl der weiltweit bestehenden Stores

    • McGybrush

      Glaube solche Autos werden fahrbereit in keinem Store landen. Aber diese Fahrgestelle wie sie vom Model S auch in den Stores stehen werden alles Vorserie sein. Es gibt da extreme Auflagen bei Vorserienmodelle. Da fährt man nicht aus versehen mit rum. Da gibt es zahlreiche Dokumente die unterschrieben werden müssen und Zeitlich befristet sind um so ein Auto zu bewegen. Diese Laden bei Schulungen, Crashtest und werden intern wieder zerlegt um die Recyclingverarbeitung auszuwerten. Wenn die Serie produziert wird werden von den Fahrbereiten Modellen alle wieder verschwinden die im Umlauf waren.

  • Micha83

    Klingt doch schonmal recht gut, einige Teile gehen jetzt in das Prüflabor zum Härtetest und einige Prototypen wird wohl auch ein böses Ende erwarten. Es müssen dich ja schließlich einige Autos opfern, damit man im Ecap auch die 5 Sterne bekommt. Ein Duzend werden wohl gegen die Wand gefahren werden Schade aber wichtig für die Zulassung.
    Würde mich auch freuen, wenn man mal einen live sehen und fühlen könnte.

  • Fritz!

    Das klingt aktuell so, als ob sie voll im Zeitplan wären. Sie haben gelernt, sehr schön!

    Ich glaube, für Ende September war das nächste Event angekündigt, wo der Innenraum und das finale Aussendesign gezeigt werden sollen. Oder habe ich den Termin falsch im Kopf, auf jeden Fall noch in diesem Jahr.

    • Nils Rohner

      Nicht ganz ende September stellt Elon Musk die Spacex pläne für die Marssiedlung vor, der Innenraum wird aber noch dieses Jahr gezeigt

  • roady

    Also für mich klingt das nach Verspätung