Musk bestätigt: Über 500.000 Reservierungen für das Tesla Model 3

Nachdem Tesla das Model 3 Ende März 2016 zum ersten Mal offiziell präsentierte, hat man zuletzt im Mai desselben Jahres die Anzahl der Reservierungen preisgegeben. Zu der Zeit sprach man von über 375.000 Reservierungen. Nun, mehr als ein Jahr später, wusste man, dass es mittlerweile mehr Reservierungen sein müssten, doch wie viele genau, konnte bisher nur vermutet werden.

Bevor Tesla mit dem gestrigen Launch-Event alle Spezifikationen zum Model 3 preisgab, wurde zuvor eine Einweisung für die Presse abgehalten, bei der auch Elon Musk anwesend war. Dort erklärte sich der CEO bereit (via Electrek), ein erstes Update zur Anzahl der Reservierungen zu geben, auch wenn er selbst glaubt, dass dies nicht die tatsächliche Nachfrage widerspiegelt, da Tesla offenbar alles dafür tut, um das Model 3 nicht zu bewerben:

Wir tun alles, was wir können, um das Auto nicht zu verkaufen.

Laut Musk gibt es trotz dieses Vorgehens mittlerweile über eine halbe Million Reservierungen für das Tesla Model 3. Bei einer Anzahlung von 1.000 US-Dollar pro Reservierung (je nach Land etwas abweichend), hat Tesla über 500 Millionen US-Dollar an Kapital zum Nullzins eingesammelt. Bei einem von Musk geschätzten Durchschnittspreis von 42.000 US-Dollar pro Fahrzeug entspricht das potenziellen Erlösen von über 21 Milliarden US-Dollar.

Würde man tatsächlich versuchen, das Auto groß zu bewerben, so würde die Anzahl der Reservierungen in die Höhe schießen, glaubt Musk. Man habe bereits jetzt genug Reservierungen, um die Produktion bis Ende 2018 vollständig auszulasten – sollten alle auch tatsächlich bestellen.

  • Gerd Strecker

    Warten wir mal ab, ich vermute dass zwischen 10 und 20% der Reservierungen wieder aufgehoben werden, sobald die ersten als Vorführer zu Verfügung stehen trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Finde persönlich das Armaturenbrett und die fehlenden Instrumente auch nicht so prickelnd.
    Wir werden sehen……….

    • Yannick Muc

      Tja, alles Geschmack Sache: es trifft genau meins.

      • Dirk Pakosch

        Genau, und deshalb nehme ich Abstand vom M3 und hoffe auf das MY. Bleibe trotzdem Tesla begeistert, aber ich muß mich hinter dem Steuer wohl fühlen und das tut es hier mit dieser leeren Schrankwand nicht. Wenn das wirklich so ein Fortschritt ist, warum haben es die teueren Premiummodelle von Tesla nicht?

        • Hias

          Den Tacho in der Mitte gibt es schon seit min. 30 Jahren z.B. Citroen. Hatte selbst einen und es störte überhaupt nicht. Und die anderen Anzeigen vor dem Lenkrad entfallen zum größten Teil bei einem EV.

          • Dirk Pakosch

            Ändert nichts daran das es wirklich Sch…. aussieht, und mich stört. Schade um das schöne Außendesign des M3.

          • Steelpanther

            Mal auf eine Probefahrt warten und dann entscheiden. Hochglanz Bilder täuschen auch. Sch… finde ich etwas übertrieben. Ungewohnt und ungewöhnlich jedenfalls. Einfach mal was neues.

          • Robert Kruse

            Es IST ja nicht mal wirklich in der Mitte sondern eher noch imseitlichen sichtbereich – ohne dass man den Kopf drehen muss.

            Dazu wird es später mit Sicherheit noch HUD Optionen geben.

          • Steelpanther

            Stimmt genau

        • Fritz!

          Wie kommen Sie darauf, daß das Model Y innen anders aussehen wird? Ich gehe stark davon aus, daß es genauso aussehen wird, evtl. ein paar kleine Änderungen, weil es höher ist.

          Oder habe ich Sie da falsch verstanden?

          • Steelpanther

            Also auf den Pressebildern sieht es total Geil aus. Ich denke in Natura muss man es mal sehen. Aber ein überladenes Cockpit finde ich jedenfalls nicht sexy und schön. Muss ja jeder selbst wissen und jeder kann sich sein Auto kaufen wie er es mag. Der Verbraucher entscheidet ob Tesla damit Erfolg hat. Wenn es die Mehrheit der Vorbesteller und Käufer nicht mag wird Tesla was ändern , vorher aber nicht. Bei den traditionellen Herstellern kam auch nicht jedes neue Design an. Nur beim Golf geht VW kein Risiko ein. Die Grundform ist immer gleich und bei BMW die Grundform auch. Mut haben die deutschen Hersteller nur bei Studien wo zur Markteinführung nur noch 10% der Ideen umgesetzt werden weil man auf Nummer sicher geht. Mir gefällt was Tesla da macht.

    • Frithjof Boer

      Ich persönlich finde das Cockpit außerordentlich schick und ein echtes Statement:
      Mehr braucht kein Mensch.

      • jomein

        „Kein Mensch“ finde ich jetzt etwas überheblich 😉 Zum Glück sind Geschmäcker verschieden.

    • Valopf Siebenacht

      Das habe ich vor einem Jahr bei der Präsentation auch gedacht und doch, die Bestellung sind nochmals um 100.000 zugewachsen. Ich hatte mir gestern früh die Präsentation mit den ersten 30 fertigen Modellen live angeschaut und danach noch einige YouTube Videos von Mitfahrten. Es waren wirklich alle begeistert! Letztendlich einscheidet ja auch nicht der deutsche Geschmack über den Erfolg des Tesla Model 3 sondern der amerikanische. Dort verkaufen sie den Hauptteil ihrer Autos. Der deutsche Markt wird dann in ein oder zwei Jahren sich an das Design adaptieren, so wie bei jedem neuem Trend aus Amerika :p

      • Longcheck

        … und nicht vergessen: „Generation Smart-Phone, Tabelet“ – für die ist’s genau das Richtige – nicht nur die, es gibt auch ältere lernfähige… 😉

      • David S

        Zum amerikanischen Markt wird vor allem auch gerade China als wichtigster Abnehmer hinzukommen. Tesla wird es nicht schaden, wenn hierzulande einige Bestellungen aufgrund ursprünglich höherer Erwartungen an das Interiour zurückgenommen werden… Ich glaube nicht, dass generell in asiatischen Ländern die Prioritäten in diesse Richtung gelegt werden.
        Man muss sich nur mal auf den Straßen Hongkongs umschauen, wie viele Tesla-Fahrzeuge jetzt bereits unterwegs sind auch ohne das Model 3.

        Warten wir 2 Jahre ab. Und bis dahin ist auch in der Tat das Model Y längst in aller Munde und der Tesla-Truck sowieso.
        Ich freue mich als Tesla-Anhänger die jetzigen Zeiten miterleben zu dürfen.

        Und besonders freue ich mich darüber, dass Elon Musk es schafft, das ganze Drumherum in die richtige Richtung laufen zu lassen.

  • AppSepp

    Kofferraum, Kofferraum, Kofferraum,…. 🙁

    • FVK

      Der Kofferraum wird in den USA anders gemessen als in Europa. Abwarten!

    • YB

      Der seht auf den bildern sehr gross aus

    • Fritz!

      Gibt 2 Stück davon, einen ziemlich großen hinten (mit sehr tiefem „Geheimfach“) und einen kleinen vorne.

      • AppSepp

        Und den Hinteren finde ich eher unpraktisch.
        Keine richtige Heckklappe, keine Hutablage, nur eine Luke, somit muss z.B. ein Hund draußen bleiben.

  • Norbert Graf

    Ich bin Happy. Das Auto ist toll und mit der Grundaustattung super Aussgestattet. Und wenn meine PV mit Sonnenstrom den M3 lädt bin ich noch mehr Happy.
    Die Zukunft hat begonnen. Und wenn jetzt Jaguar, Kia, Nissan ,Volvo ab 2018/19 richtig einsteigen ist richtig Hitze im Kessel was uns Kunden gut tut .

    • Steelpanther

      Stimmt. Am besten eine Powerwall und Solarziegel auf dem Dach. Fehlt nur noch die Finanzierung. Da sind vielleicht auch mal die Stromanbieter gefragt. Die können meine Dachfläche ja gern nutzen 🙂

  • PV-Berlin

    E.M. ist echt eine Nummer! Sicher werden mehr als 20% der Reservierungen storniert. Schlicht, weil viele bestellt haben, die sich das gar nicht nicht leisten wollen oder können.

    Aber dafür kommen in diesem Jahr bestimmt noch 50.000 Bestellungen dazu und nächstes Jahr mehr als 200.000. Und einige Unternehmen werden auch Order geben. Ich würde auf mehr als 25.000 Einheiten schon in 2018 tippen wollen (nur USA) * die müssen nicht so lange warten.

  • Ironman

    Also Leute, ich habe mich jetzt viele viele Stunden mit Tesla beschäftigt und muss faiererweise sagen, dass es mich dazu bewogen hat, massiv auf einen fallenden Aktienkurs zu setzen.

    Ich war anfangs sehr begeistert, von Tesla, von der Vision etc. Bin auch zweimal ein Model S probegefahren…toll, leise und tolle Beschleunigung usw. Das Auto ist recht anmutig und lässt sich schon jetzt toll fahren und zukünftig wahrscheinlich noch besser.

    Ich habe mir meinen 85D konfiguriert und komme etwa auf 120k. Das ist für mich und für die meisten natürlich viel zu viel Geld. Es ist ein Oberklasse Auto, zumindest was die Kosten betrifft. Versicherung, Anschaffung etc.
    Meine Hoffnung war das Model 3 mit ca. 35k € aber die Reichweite und die schlechte Ausstattung bieten nicht das, was angekündigt wurde. Mit den notwendigen Systemen und dem besseren Motor, ist man dann nämlich schnell bei 45€ und das ist für ein Auto in der Preisklasse und dem Preis/Leistungsverhältnis…sorry das ist zuviel.
    Ich bekomme einen sehr gut ausgestatteten sparsamen Golf mit sehr guter Ausstattung für 30k €. Das ist 1/3 weniger und ich muss auf KEINE Kompromisse eingehen, wie es selbst mit dem 45€ Tesla 3 der Fall ist und auch lange der Fall sein wird (z.B. Streckenreichweite, Fahrgeschwindigkeit)
    Zu unsicher ist die mir ganz banal die Situation mit und um Tesla. Wer sich wie ich mit etwas mit Börse und Finanzmärkten auskennt, weiß dass Tesla’s Börsenwert auf „rosa Wolken“ steht und das ganze HÖCHST spekulativ ist. Ok ich verdiene nicht so schlecht aber auch 45€ sind nicht wenig Geld für mich, dass ich es einer Firma wie Tesla anvertrauen würde.

    Der Aktienkurs spiegelt im Übrigen insbesondere den Verkauf von „hochpreisigen“ Autos wieder. Entgegen der Vision ein günstiges Auto mit E-Motor herzustellen (model 3) um Umweltbelastungen zu bekämpfen! Nein SORRY! Hier und das zeigt mit das Model S und die Kontinuität mit dem Model 3 ,geht es nicht um den UMWELTGEDANKEN!
    Selbstgenannte Hipster-Ökos wollten mir ernsthaft weis machen, dass ihr 100k Model S ja total umweltverträglich ist! Die wissen aber auch nicht, dass die Produktion der Akku eben aus einen höchst „ungesunden“ Energiemix besteht (und es auch lange so sein wird). Bitte beschäftigt euch UNBEDINGT mit dem Thema Akkuproduktion !!) Das sind diesselben Leute, die ihren Porsche noch in der Garage haben (KEIN SCHEISS) und jetzt meinen Tesla wäre State of the Art aber und jetzt kommt es!!! sich beschweren, warum es hier nicht mehr Subventionen gibt (die übrigens der Staat abdrückt, also vom Gesamtwohl genommen wird) und wieder mal mehr eine tolle Gelegenheit ist die Umverteilung noch ungerechter zu machen. Nein, ich habe kein Lust auf diesen HIP und IN Scheiss und möchte nicht teilhaben an dieser selbstgenannten Tesla revolution. Meine Vorbestellung ist storniert und ich warte – auf faire und günstige und ehrliche Alternativen.

    • Steelpanther

      Ob man sich ein auto für 30 oder 45000 leisten will oder kann muss jeder selbst wissen. Ich denke für eine recht neue Technologie ist das OK. Ein gut ausgestatteter Golf oder auch Volco , BMW oder Audi bekommt man auch nicht unter 30k. Das Fahrerlebnis mit elektro ist aber viel angenehmer. Doe Werkstattkosten geringer und der Verschleiss auch. DIE Batterien halten heue uch schon 8 oder 10 Jahre und da frag mal Golffahrer was die für Ihre neue Steuerkette damals bezahlt haben. Es ist alles ein für und wieder. Klar muss ein Unternehmen Geld verdienen und Tesla kann garkeine Schwarzen Zahlen schreiben bei Den Investitionen. DER Staat oder die Tankstellen bauen ja keine Ladestationen also muss Tesla in Vorleistung gehen . Das spiegelt sich auch bestimmt im Verkaufspreis der Autos wieder. Wenn VW die Tankstellen selbst alle bauen müsste und dem Kunden auch noch Freisprit geben würde muss das auch gegenfinanziert werden. Umd eins wird bestimmt mit den Jahren kommen…. Die Preise werden fallen . Wer sich vir 10 Jahren einen 55 Zoll TV für 10000 Euro gekauft hat wusste auch das ich die jetzt in schon für 500 bekommen werde. Ist schon immer so gewesen.. Egal was für Technik ov Videorecorder, Handy.. Autotelefon oder damals ISDN Telefon.
      Zur Umweltbelastung. Hört man ja so oft von den Kritikern. Ich glaub mit dem richtigen Konzept passt das auch. Dieses Agument mit der Hattedieherstellung hing ganz gewaltig. Wenn ich mal den Energieaufwand in der Motorindustrie zusammen rechnen würde. Guseisen und Aluminium brauchn viel Energie dazu kommen die 1200 Einzelteile, Auspuff, Kat, Ölwechsel und Ölverlust und dann noch die Umweltverschmutzung durch Tanker, Tanklaster, undichte Pipline zusammen rechne kann mir keiner erzählen das die Herstellung der Batterie und auch die Spätere Wiederverwertung schlimmer ist. Rein vom Logischen her. Der zweite Aspect der Stromgewinnung. Klar darf der nicht aus Kohle oder Gas kommen. Wasser Wind und Sonnenwenergie. Dann sollen doch die Stromanbieter jedes Hausdach uf der Welt mit Solarziegeln besücken. Es gibt halt kein Konzept und das ist das Problem. Und auch die Herstellung von Solarzellen und Windrädern ist nicht Klimaneutral aber auch das wrden dann wieder einige bemängeln. Dann kauft euch auch kein Smartphone und keinen Joghurtbecher, Kaffeekapselmaschinen ,keine Avokados und Schrimps die in Indien gepult werden. Elektromobilität wird kommen und ist mit dem Richtigen Gesamtkonzept die sauberste Lösung.

      • Fritz!

        Auf Trolle sollte man eigentlich nicht eingehen, ich erwische mich aber auch immer wieder dabei. Die wollen nichts lernen und werden nicht aufhören, FakeNews zu verbreiten. 3/4 seiner Infos sind nachweislich falsch oder völlig veraltet oder für einen total anderen Kontext geschrieben/erhoben.

        • Steelpanther

          Mir ist das auch egal. Ich spar auf mein Model 3 für 2019/20. Vielleicht gibt es dann auch andere Alternativen oder der Preis sinkt oder mehr Ausstattung für das selbe Geld. Weis ich jetzt ja noch nicht. Aber ein Ziel will ich Vor Augen haben und darauf hinarbeiten. Habe ich auch vor zwei Jahren bei meinem Toyota Auris Hybrid gemacht und es macht immer noch jeden Tag Spass mit dem 50 km bei 4.3 Liter bei 139 PS Durchschnitsverbrauch zur Arbeit zu fahren. Aber auch da gibt es ja viele Besserwisser was Hybit angeht z.B. bei der Batterielebensdauer. Die beträgt bei Toyota aus der Erfahung übrigens ein Autolebenlang ca 15 Jahre. Mein Ziel ist Vollelektisch da freue ich mich drauf.

        • Ironman

          Sie machen sich ja nicht mal die mühe und möchten meine „Fakten“ wiederlegen, also gehe ich davon aus, dass sie gar nichts haben um es zu wiederlegen und versuchen anstelle mit irgendwelchen Schlagwort-Phrasen mich zu denunzieren. Wahrscheinlich haben Sie einfach irgendwelche Schmerzen im Hirn, wenn man Ihnen Ihre rosarote Brille abnimmt. Ja die Wahrheit schmerzt. Ich verzeihe Ihnen ihre Kurzsichtigkeit und bitte einfach höflichst meine Kommentare zu ignorieren.

          • Fritz!

            Wenn Sie bei Ihren Fakten den gleichen Elan an den tag gelegt hätten wie beim runtermachen eines Herstellers, dann würden Sie selbst merken/lesen/erkennen, daß es keine Fakten sind, die über Stammtisch hinausgehen. Das dies für Sie ein Unvermögen darstellt, habe ich befürchtet.

            Ignorieren werde ich Sie nicht, aber … (siehe oben)

      • Ironman

        Guter Kommentar und da gebe ich dir größtenteils recht. Klar konnte man sich den 55 LCD für 10000€ kaufen aber wer hat das gemacht bitte? Nur extravagante Freaks, die die Mittel zur Verfügung hatten und das ist mit Tesla genauso. Wie gesagt, geht es Tesla mit Ihrer Produktpolitik und deren Preise gar nicht darum, die Umwelt zu fördern. Das ist alles nur ein Vorwand, um aus dem ganzen Projekt eine Gelddruck Maschine zu machen. Und klar sind Verbrenner nicht umweltverträglich, das habe ich ja nicht behauptet – das Problem dabei ist eben, dass es Tesla mit den Autos auch nicht ist aber das nehmen „Tesla Befürworter“ immer als Argument warum es unbedingt ein Tesla sein muss. Dass das neue Auto nicht unbedingt ein Verbrenner sein muss, sehe ich genauso. Auch ich werde ab ~2020 ein e-Auto fahren aber GARANTIERT keinen Tesla. Warum auch, wenn es bis dahin bessere und vor allem günstigere Alternativen gibt? Und so wie es aussieht gibt es bei uns in Europa bis 2019/2020 eh kein Model 3. Das, die Ungewissheit und das Verhalten der Marke Tesla (welches an Apple erinnert!!) hat mich dazu bewogen, einen großen Bogen um Tesla zu machen.

        • Steelpanther

          Ich arbeite in einem Elektrofachmarkt und erlebe jeden Tag wie wir TV Gerätw für 5000 bis 8000 Eur verkaufen. Kommt nicht selten vor. Ob man nun Tesla mag oder die Beweggründe von Herrn Musk muss jeder selbst wissen. TESLA ist ein Profilorientiertes Unternehmen wie alle, verschenken tut keiner was. Ich zB würde mir nie ein auto der Vollkswagengruppe kaufen da ich das Preisleistungsverhältnis zu Toyoto oder Koreanern miserabel finde und nach dem Betrügen und Lügen sowieso nicht mehr. Ich habe mich bis jetzt für einen Tesla entschieden da ich es einfach Klasse finde wie die Fahrzeuge durch Updates Verbesserungen und Änderungen erhalten. Das bietet kein anderer Hersteller. Den Innenraum mit dem Touchscreen innovativ und minimalistisch. Bei den den meisten anderen Autoherstellern gefallen vielleicht die Konzepte aber das Serienprodukt ist innovationslos. Bestimmt auch 2020 bei VW und Mercedes IQ bleibt vom Konzept nicht viel übrig. Wenn Toyota den CHR zB als voll Elektrisch herausgebracht hätte und nicht nur als Hybrid hätte ich mich vielleicht auch für den entschieden. Nur geht da Toyota den Weg des Wasserstoffs alleine und das denke ich setzt sich wegen der Infrastruktur nicht durch. Mein sparziel ist das Model 3 und 2019 werde ich dann sehen was es wirklich wird. Nur ein Ziel sollte man vor Augen haben.

    • Luganorenz

      Sorry aber du subsumierst in deinem Kommentar so ziemlich alles Halbwissen, was zum Thema e-Mobilität im Allgemeinen und Tesla im Speziellen umhergeistert.
      Beschäftige Dich bitte UNBEDINGT mal mit den Themen Erdölförderung und dem daran angeschlossenen Industriekomplex.
      Kauf deinen Golf (den Diesel bekommst du gerade sehr günstig), wette auf fallende Tesla-Kurse und schau, ob du im Spiegel-Online-Forum gleichgesinnte User findest.
      Hier darf man über Tesla schreiben, was man will. Aber die Diskussion Elektromobilität vs. Fossile gehört nicht hierher.

    • Fritz!

      Selten einen derartigen Scheiß aus falschen und wiederlegten „Fakten“ und Stammtischgeblubber gelesen. Was wollen Sie hier? Wollen Sie Tesla schlecht machen? Ja, sonst würden Sie ja nicht auf fallende Aktien wetten. Das zu erwähnen und dann gleich danach Tesla schlecht zu machen, zeugt von, nun, wie sag ichs mal nett, Sie haben nicht sehr laut „hier“ geschriehen, als die Intelligenz verteilt wurde, oder?

    • Werner Gabalie

      Wenn Du das M3 mit einem Golf vergleichst, dann vergleichst Du Äpfel mit Birnen. Das M3 ist eine Klasse höher, größer als die MB C-Klasse oder der 3er BMW. Ja, und auch das ist „Einstiegsklasse“. C-Klasse, Audi A4 oder VW Passat waren 2016 immerhin in den Top10 der Zulassungsstatistik. Es ist also nicht so, dass sich das keiner leisten kann.

      Im Übrigen kann man Autoakkus zu 100% recyceln. Bei kleineren Akkus wird das nicht getan, weil die paar mg Material in der Trennung zu aufwändig sind.

      Zur Subvention. Mir ist das ziemlich egal, ob der dt. Staat Elektroautos fördert. Das Problem ist, dass das Ausland es tut und dt. Hersteller ohne Absatz technologisch ins Abseits geraten werden. Schau dir nur mal an, welche Hersteller gekauft werden. Bis auf den BMW i3 ist da nicht viel los. Hier wird also insbesondere zum Wohle der dt. Autoindustrie und damit dt. Arbeitsplätze gefördert.

    • Reinhold Richert

      Selten so einen Blödsinn hier gelesen! Lese hier regelmäßig mit, hab mich aber nie bewogen gefühlt auch etwas zu schreiben.
      Aber dieser absolut unglaubwürdige Kommentar von Ironman, darauf muss ich doch antworten.
      Von wegen: Eigentlich bin ich Tesla Reservieren aber nach einer langen Ausführung kommt dann „habe ich kein Lust auf diesen HIP und IN Scheiss und möchte nicht teilhaben an dieser selbstgenannten Tesla revolution.“ Wie lächerlich ist das denn???
      Man könnte nun alle Argumente sachlich widerlegen, aber wie Fritz schon sagte, das bringt bei
      Trollen nichts.

      Wer sich viele Stunden mit E-Mobilität beschäftigt hat dabei seinen Verstand nicht mit Diesel vernebelt hat, der wird von allein darauf kommen, dass hier mit Absicht absoluter Blödsinn geschrieben wurde. Mit dem Ziel: „E-Mobilität ist eine kurzlebige Modeerscheinung, also bleibt bitte bodenständig und kauft euch weiter Diesel.“

      „Unwiederbringliche Verbrennung von Ressourcen ist echt super!“
      Jetzt mal meine Meinung:
      Ja es gibt noch Kleinigkeiten bei der E-Mobilität die man verbessern könnte, Aber das ist gar nichts verglichen mit den Problemen die Verbrennen uns bescheren.

    • Heinz Wagner

      Ehrliche Alternativen von VW, Audi, BMW und Mercedes, gell. Ich wünsche Ihnen noch ein langes Leben um warten zu können.