Neue Analyse schätzt den Verkaufspreis des Model 3 auf über 50.000 US-Dollar

Eine neue Analyse um Tesla Motors und die Zukunft des Unternehmens befasst sich natürlich auch mit dem angekündigten Mittelklassefahrzeug, welches auf den Namen Model 3 hört. Dabei kann Batterie-Experte Menahem Anderman den angepeilten Verkaufspreis von 35.000 US-Dollar nicht nachvollziehen und spricht gar von einem Preis zwischen 50.000 und 80.000 US-Dollar.

Laut Anderman gibt es aktuell zu viel Optimismus im Bereich der Elektrofahrzeuge und auch viele Analysten seien hierbei zu leichtgläubig. Zwar betont er, dass Tesla Motors die Automobilbranche umgekrempelt und viele ungeschriebene Gesetze völlig überarbeitet habe, bleibt aber dennoch skeptisch darüber, ob und wann Tesla Motors die Kosten auf $100/kWh senken kann.

Vielmehr erwartet man Kosten in Höhe von $167/kWh bis zum Jahre 2025. Vor 2020 soll eine Kostensenkung von unter $200/kWh überhaupt nicht möglich sein. Entsprechend unrealistisch hält man somit den Verkaufspreis von 35.000 US-Dollar für das für 2017 angekündigte Model 3 und glaubt gar an einem Preis der circa doppelt so hoch oder sogar höher sein wird.

Wenn man jedoch bedenkt, dass das Model 3 insgesamt kleiner, leichter und mit weniger Reichweite als das Model S ausgestattet sein wird, könnte ein Preis von über 50.000 US-Dollar ebenfalls unrealistisch erscheinen. Aktuell erhält man das Tesla Model S in der 60-kWh-Version bereits ab 69.900 US-Dollar und bekommt dafür ein Fahrzeug im Oberklassen-Segment.