Produktion der Solar-Dachziegel in der Gigafactory 2 hat begonnen

Wie Tesla am Dienstag Abend in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt gab (via Bloomberg), hat die Serienproduktion der Solar-Dachziegel in der Gigafactory 2 in Buffalo, New York, bereits im letzten Monat begonnen. Zwar wurden schon zuvor erste Solardächer von Tesla installiert, dabei handelte es sich jedoch ausschließlich um Häuser von Mitarbeitern des Unternehmens.

Nun sollen in Kürze jedoch auch erste betriebsfremde Kunden ihre Solar-Dachziegel bekommen. Tesla erwartet, dass die ersten Installationen bei solchen Kunden in den nächsten Monaten stattfinden. Wie geplant, werden zunächst zwei Varianten erhältlich sein: Strukturiert und glatt. Erst im Laufe des Jahres sollen die anderen beiden Ziegeltypen zur Verfügung stehen.

Die Solar-Dachziegel sollen laut ersten Hochrechnungen teurer sein, als herkömmliche Dachziegel mit einer zusätzlichen Photovoltaikanlage. Laut Bloomberg-Analyst Hugh Bromley sollen sie jedoch „nicht sündhaft teurer“ als entsprechende Alternativprodukte sein. Für ein 2.000-Quadratfuß-Haus (ca. 185 qm) schätzt er die Kosten auf etwa 57.000 US-Dollar. Etwa 41.000 US-Dollar würden Terrakotta-Ziegel mit einer 5 kW Photovoltaikanlage kosten. Ein schlichtes Dach aus Bitumenbahnen wäre bei einem solchen Haus hingegen schon ab 22.000 US-Dollar erhältlich.

Tesla hat bereits vor vier Monaten mit der Produktion von Solarzellen und Solarpaneelen in der Gigafactory 2 begonnen. Der Staat New York hat sich bereiterklärt, mit 750 Millionen US-Dollar beim Aufbau der 1,2 Millionen Quadratfuß (ca. 111.484 qm) großen Fabrik zu helfen. Aktuell beschäftigt die Gigafactory 2 insgesamt 500 Mitarbeiter. In Zukunft sollen etwa 3.000 neue Jobs entstehen.

Artikelbild zeigt das erste mit Tesla Solar-Dachziegel realisierte Projekt.