SolarCity soll in den kommenden drei Jahren 500 Mio. US-Dollar zur Bilanz von Tesla beisteuern

Nachdem Tesla bereits Ende Oktober weitere Details zur Zusammenführung mit SolarCity bekannt gab, hat man Anfang dieses Monats erneut eine Zusammenfassung der Vorteile der Fusion beider Unternehmen in einem Dokument aufgezählt und Investoren präsentiert. Diese sollen überzeugt werden, am 17. November für die Zusammenführung zu stimmen.

In dem neu veröffentlichten Dokument gibt es keine wirkliche Neuigkeit zu entnehmen. Tesla schreibt auch hier, dass man durch die Zusammenführung das einzige Unternehmen weltweit wäre, dass sowohl im Bereich Energieerzeugung als auch Speicherung und dem Transport aktiv wäre. Diese Tatsache dürfte jedoch nicht ausreichen, um die Investoren für sich zu gewinnen.

Hingegen könnte ein anderer Punkt von großer Bedeutung für die Investoren sein: Man erwartet, dass SolarCity in den kommenden drei Jahren mehr als 500 Millionen US-Dollar in bar zur Bilanz von Tesla besteuert. Der Solarenergiekonzern möchte in Zukunft mehr Solarmodule verkaufen statt diese zu verleasen. Dies dürfte sich auch positiv in der Bilanz bemerkbar machen.

Musk erklärte in einer Telefonkonferenz mit dem SolarCity-Management gegenüber Investoren, dass er mit einer Zustimmung der Aktionäre rechne. Er sei „sehr optimistisch, was den Ausgang der Abstimmung angeht.“ Zudem seien die vorfristigen Stimmabgaben mit einer „überwältigenden“ Mehrheit für die Zusammenführung beider Unternehmen.